Wie Medien um Glaubwürdigkeit kämpfen

Nein, Herr Gauck, Sie und Ihre Atlantiker-Kollegen in Politik und Medien sind das dunkle Deutschland. Kein Wort in diesem Propagandabericht darüber, dass z.B. die BLÖD nach dem II. WK von der CIA für sieben Millionen US-Dollar eingerichtet wurde, um das Volk mit westlicher Propaganda zu beeinflussen oder das viele Mitglieder der Atlantik-Brücke hohe Posten in Politik und Medien besetzen.

Das Vertrauen in die Politik und in die Medien ist schon lange verspielt. Die Menschen haben es satt, täglich für blöd verkauft zu werden. Die Medien-Huren schreiben von den großen Presseaganturen nur noch ab, statt fragwürdige Meldungen zu hinterfragen. Nicht umsonst ist die Rede von „gleichgeschalteten Medien“.

Warum müssen Promis herangezogen werden, um ein Meinungsbild zu schaffen? Noch viel schlimmer finde ich allerdings, dass sich die Promis dafür auch noch hergeben. Niemals würde ein Interview mit einem Promi veröffentlicht werden, der das ganze US-gesteuerte System in Deutschland in Frage stellt. Und Sie, Herr Kai Gniffke, bekommen regelmäßig von Uli Gellermann Ihr Fett weg.

Zum Ukraine-Konflikt: Erstmal senden und hinterher sich entschuldigen, nicht wahr, Herr Kleber. Bei guter Recherche wäre das nicht passiert. Das „Pack“ hat mittlerweile sehr wohl verstanden, was hier in der US-Kolonie Deutschland abgeht. Parteien, die pro NATO und EU/Euro sind, sind definitiv nicht wählbar.

Dem Netzwerk von Verschwörungstheoretikern muss man nicht glauben. Man muss nur die Glotze einschalten, die Schlagzeilen lesen und schon werden einem die großen Lügen präsentiert.

„Man wird in die rechte Ecke gestellt, nur weil man Angst hat vor der Zukunft“. Gerade das ist ja das fatale und dann wird man auch noch als „Pack“ bezeichnet. Die Medien suchen nach Lösungen? Es ist ganz einfach! Sucht die Nähe des Volkes und startet einen bundesweiten Aufruf mit objektiver Aufklärung:

  • Raus aus der NATO und raus aus der EU!
  • Weg mit den Volksverrätern
  • Keine weisungsgebundene Justiz … usw.

Solange das nicht passiert, werden die Medien niemals ihre Glaubwürdigkeit zurück gewinnen. Schaut Euch nur das armselige Geheule der Medienhuren an (s. Video unten).

***********

Die Story im Ersten – Vertrauen verspielt? Wie Medien um Glaubwürdigkeit kämpfen

Nicht nur für Dunja Hayali vom ZDF oder den „Spiegel“-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer ist es die „Gretchenfrage“: Wie können Medien das Vertrauen ihrer Zuschauer, Leser und Hörer zurückgewinnen? Denn jenseits all derer, die immer nur „Lügenpresse“ skandieren, kommen unterschiedliche Studien aus der jüngsten Zeit zu ähnlichen Ergebnissen: Viele Bürger misstrauen der Arbeit der Journalistinnen und Journalisten. Allerdings belegen frühere Untersuchungen, dass dieser sogenannte Vertrauensverlust in den vergangenen Jahren noch gravierender war.

Umfrage bei AfD-Demo in Hamburg: Heftige Kritik an der „Lügenpresse“ | ZAPP | NDR

https://www.youtube.com/watch?v=Cj2e5…

Warnung vor einer Parallelwelt

Doch die aktuelle Diskussion um dieses Thema ist wesentlich lauter und heftiger als in der Vergangenheit. Dafür verantwortlich ist auch eine sogenannte „Gegenöffentlichkeit“, die im Internet dafür sorgt, dass unbewiesene Behauptungen, üble Gerüchte oder vorschnelle Spekulationen von vielen Nutzern als glaubwürdig und seriös empfunden werden. Armin Wolf, Stellvertretender Chefredakteur des ORF, bangt deshalb um den demokratischen Diskurs und warnt: „Wir können nicht zuschauen, wie die Menschen sich letztlich in irgendeine Informationsparallelwelt begeben.“

Offen mit Fehlern umgehen

Auch Ulrik Haagerup, Nachrichtenchef des Dänischen Rundfunks (DR), hat sich dem Thema Glaubwürdigkeit verschrieben. Er plädiert für eine neue Fehlerkultur: „Wenn sich früher jemand beschwert hat und wir wussten, er hat Recht, haben wir versucht, den Fehler klammheimlich zu korrigieren. Wir dachten, es schadet unserer Glaubwürdigkeit, wenn jemand merkt, dass wir Fehler machen. Aber die Wahrheit ist: Die einzigen, die keine Fehler machen, sind diejenigen, die gar nichts machen.“

„Raum für Zweifel lassen“

Klaus Brinkbäumer, Chefredakteur des „Spiegel“, hält einen Kulturwandel unter Journalisten ebenfalls für notwendig: „Wir müssen die Kritik annehmen, wir müssen nach meinem Gefühl auch anders erzählen. Anders erzählen bedeutet eine andere Sprache, Raum für Zweifel lassen.“

Wie das gehen kann, zeigen die Autoren Sinje Stadtlich und Bastian Berbner für „Die Story im Ersten“ anhand von Beispielen aus Deutschland und dem europäischen Ausland. Sie besuchen Medienleute, die bewusst andere Themen setzen, um der Skandalisierung entgegenzuwirken.

Journalisten und Wissenschaftler

Neben Armin Wolf, Klaus Brinkbäumer und Ulrik Haagerup äußern sich die ZDF-Moderatorin Dunja Hayali, die ARD-Vorsitzende und MDR-Intendantin Karola Wille, der Chefredakteur von ARD-aktuell, Kai Gniffke, der Stellvertretende Chefredakteur von „WeltN24“, Ulf Poschardt, sowie kompetente Medienwissenschaftler zum Thema „Vertrauen verspielt? – Wie Medien um Glaubwürdigkeit kämpfen“.

Ein Film von Sinje Stadtlich und Bastian Berbner

 

0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Europa steht vor einer Invasion ungeheuren Ausmaßes

Es betrifft uns alle! Ungezählte Millionen Afrikaner drängen nach Europa

Die Folge, schreibt Herbert Gassen, wir stehen vor der Vertreibung aus unserem Land! Fakt ist, daß die Regierungen weder in den Hauptstädten der Mitgliedsländer noch in Brüssel hierauf Reaktionen zeigen.

Eine Aussage aus dem Innenministerium der Bundesrepublik stellt Verträge mit Libyen in Aussicht. Wer von den Zuständen dieses nordafrikanischen Landes gehört hat, weiß, daß es dort keine vertrauenswürdige vertragsfähige Regierung gibt. Man wird möglicherweise an irgendjemand Unsummen zahlen, ohne mit einem Erfolg rechnen zu können. Es wird zweifellos eine der Schleuserbanden sein, die die Europäer betrügen – wie es Erdogan tut. Flüchtlinge gegen Visumfreiheit. Weiterlesen “Europa steht vor einer Invasion ungeheuren Ausmaßes” »

27 Stimmen, 4.89 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)

Und immer „psychisch krank“

wie-der-wuerzburg-attentaeter-innerhalb-von-zwei-tagen-zum-terroristen-wurde-1469004213Die Inflation psychischer Erkrankungen bei Migranten ist nicht zu übersehen. Geradezu reflexartig stecken Staatsanwälte und Lückenmedien die Täter in die Schubladen umnachteter Menschen. Weiterlesen “Und immer „psychisch krank“” »

1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)

Der Amoklauf von München und die Amerikanisierung der deutschen Gesellschaft

Von Christoph Vandreier und Peter Schwarz (wsws)

Der Amoklauf von München hat in ganz Deutschland Bestürzung und Anteilnahme ausgelöst. Es war eine abscheuliche Tat. Am späten Freitagnachmittag erschoss ein 18-jähriger Täter in einem McDonald’s-Restaurant und einem gutbesuchten Einkaufszentrum neun vornehmlich junge Menschen und verletzte 27 weitere, zehn von ihnen schwer.

Die Polizei reagierte massiv. Sie zog 2300 Sicherheitskräfte in der Stadt zusammen, darunter Spezialeinheiten aus anderen Bundesländern, die Antiterroreinheit der Bundespolizei GSG9 und das österreichische Einsatzkommando Cobra, und setzte gepanzerte Fahrzeuge und Hubschrauber ein. Wie am Samstag bekannte wurde, hatte Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen auch den Einsatz der Bundeswehr erwogen und eine Feldjäger-Einheit der Bundeswehr in Bereitschaft versetzt, obwohl ein solcher Einsatz verfassungswidrig ist. Weiterlesen “Der Amoklauf von München und die Amerikanisierung der deutschen Gesellschaft” »

4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

22. Juli 2016: Eine Polizeiübung in München

Weil ich am 23. Juli in einem Tierheim gearbeitet habe und anschließend als Tenor in einem Gemischten Chor zu einem Geburtstag eingeladen war, fand ich lediglich Zeit, einen werbelastigen Pressetext über „Scheinrealitäten in vielen Leitmedien„am Samstag um halb neun zu veröffentlichen. Der werbebefreite Auszug folgt hier erst Sonntag früh um 5:40 Uhr.

Mein Leben findet in Kobitzschwalde statt und nicht in irgendeinem Mediendorf, das mal wieder eine Sau vor sich herjagt, während viele Menschen gebannt die vermeintlichen „Wahrheiten“ aufsaugen. Weiterlesen “22. Juli 2016: Eine Polizeiübung in München” »

10 Stimmen, 4.50 durchschnittliche Bewertung (90% Ergebnis)

Wirtschaftskrieg: Deutsche Ikonen sturmreif »schießen«

Michael Brückner

Ständig höhere Strafen für VW, die angeschlagene Deutsche Bank unter Dauerbeschuss: Im Wirtschaftskrieg haben einflussreiche Kreise in den USA die bislang ersten Adressen in Deutschland ins Visier genommen. Bislang mit bemerkenswertem Erfolg, was wohl nicht zuletzt an der servilen Art liegt, mit der in Deutschland auf diese Attacken reagiert wird. Weiterlesen “Wirtschaftskrieg: Deutsche Ikonen sturmreif »schießen«” »

6 Stimmen, 4.67 durchschnittliche Bewertung (93% Ergebnis)

Nach Würzburg und jetzt München

Nein, ich schäme mich nicht! Aber andere hätten viel Grund dazu

Gruselkabinett. Bild: Tobias Koch (OTRS) [CC BY-SA 3.0 de], via Wikimedia Commons

von Tomasz M. Froelich (freitum)

Nein, ich schäme mich nicht für all das, was in diesem Land, begünstigt durch die Politik der herrschenden Kräfte, so alles schief läuft. Denn Scham macht nur dann Sinn, wenn man als Individuum selbst Fehler gemacht oder die eigenen Erwartungen nicht erfüllt hat. Wenn etwa die herrschenden Kräfte oder andere Kollektive unfähig sind, politisch richtig zu handeln, Gefahren nicht erkennen oder nicht erkennen wollen und Harmlosigkeiten, die keine wirklichen Gefahren darstellen, zu Großgefahren erklären, dann brauche ich mich nicht dafür zu schämen, da ich mich nicht auf ein Herdenwesen reduziere, das die Fehler und Unfähigkeiten der herrschenden Herde als seine eigenen versteht. Weiterlesen “Nach Würzburg und jetzt München” »

6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Versehen? Oder Kriegsverbrechen?

von Gerd Flegelskamp (flegel-g)

Ich bin wütend und angeekelt. Da war gestern, am 21.07.2016 ganz kurz bei GOOGLE/News eine Schlagzeile zu finden:

„56 tote Zivilisten bei US-Angriff in Syrien“. Es dauerte keine 10 Minuten, da war keine einzige Schlagzeile dieser Art mehr bei Google-News zu finden.

Aber ich hatte es doch zuvor gelesen, irgendwie musste doch was darüber in der Presse stehen?! Weiterlesen “Versehen? Oder Kriegsverbrechen?” »

7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Geltendes Recht in der BRD GmbH

Warum glaubt Ihr, muss alles Unterschrieben werden?

Wer seine Rechte nicht kennt hat keine Rechte!
Wir leben in einem Verwaltungsgebiet der Allierten, in der Ärzte die Gesundheit zerstören, Anwälte die Gerechtigkeit, Universitäten das Wissen, Verwaltungen (Firmen) die Freiheit, die Presse die Informationen, Religion die Moral – und unsere Banken zerströren die Wirtschaft.

Mit jeder Unterschrift gebt Ihr eine Willenserklärung ab, bestätigt etwas oder geht einen Vertrag ein. Weiterlesen “Geltendes Recht in der BRD GmbH” »

6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Lebt Ungarns Premierminister Viktor Orban gefährlich?

Novum in Europa: Ungarn verbietet allen Rothschild-Banken geschäftliche Tätigkeit

Von anonymousnews

Familienoberhaupt der mächtigsten Bankendynastie der Welt: Bankier Jacob Rothschild

Ungarn ist das erste europäische Land, das offiziell alle Rothschild-Banken daran hindert, im Land Geschäfte zu tätigen. 2013 begann Ungarn mit dem Prozess, den International Monetary Fund (IMF) – Internationaler Währungsfonds (IWF) – rauszuwerfen und stimmte zu, dem IMF Rettungsgelder in voller Höhe zurückzubezahlen, um das Land vom Bankenkartell der Neuen Weltordnung zu befreien.Ein höflich formulierter Brief von Gyorgy Matolcsy, dem Direktor der Ungarischen Nationalbank, bat Christine Lagarde, die Hauptgeschäftsführerin des International Misery Fund (Internationaler Elendsfonds) – wie der Spitzname lautet, den ihm manche gegeben haben –, das Büro zu schließen, da es nicht mehr länger benötigt werde. Weiterlesen “Lebt Ungarns Premierminister Viktor Orban gefährlich?” »

5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Noch kein Ende des Putsches

13950427001185_PhotoIIn einer persönlichen mail berichtet ein Leser:
Gestern war bereits zu lesen, daß offenbar – was auch nur logisch wäre – Spezialeinheiten der Putschisten, unterstützt von 2 Hubschraubern und einem F-16 Jagdbomber, den Befehl erhalten hatten, E. vor dem Auslösen des Putschbefehls in dessen Sommerpalast in Marmaris (wo wir ja letztes Jahr noch nach Rhodos übersetzten !) zu liquidieren. Weiterlesen “Noch kein Ende des Putsches” »

2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

Must see! ALCYON PLEYADEN 54

Spezialausgabe Brexit, Polizeigewalt USA, UFOs

Die #Wahrheit kommt nicht aus dem Fernseher und steht auch nicht in den Zeitungen. Man findet sie aber doch. Im Video unten z.B.

Millionen Menschen sollten es sehen.

Wie wir in den Videodokumentationen von Alcyon Pleyaden sehen können, leben wir im kritischsten Moment der Menschheit, da sich der Planet in einer Übergangsphase befindet, in einem so extremen Wandel, wie es ihn in der Geschichte noch nicht gegeben hat und das wird auch von einer großen Menge an Photonenenergie begleitet, die auf unseren Planeten gelangt und zu einem Erwachen führt, einer tiefgreifenden Veränderung der genetischen Mutation im Menschen, während andererseits weltweit unzählige Ereignisse stattfinden, Veränderungen in der Geopolitik, den Regierungen, Religionen und auf gesellschaftlicher Ebene. Sie sind für die höchst dringende Vertreibung und Ausschaltung der Elite und ihrer Verbündeten der sichtbaren Regierung und der Schattenregierung notwendig, sowie der herrschenden Aliens, die unseren Planeten für sich behalten wollen. Weiterlesen “Must see! ALCYON PLEYADEN 54” »

3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

Brexit

von Prof. Dr. iur. Karl Albrecht Schachtschneider (wissensmanufaktur)

Alle haben gefiebert, und in der Nacht vom 23. zum 24. Juni waren die Befürworter des Brexit nicht enttäuscht, aber doch ernüchtert; denn nur wenige außerhalb Großbritanniens haben erwartet, daß die Briten so charakterstark sind, sich nicht von der verängstigenden Propaganda der „Eliten“ in Politik, Medien und Wirtschaft gegen den Brexit beeindrucken zu lassen. Desto größer war am Morgen des 24. Juni die Freude, als die wirklichen Abstimmungsergebnisse das Gegenteil dessen ergeben haben, was die nächtliche Einschätzung der Meinungsforscher erwarten ließ. Weiterlesen “Brexit” »

7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)