2012 – Was kommt auf uns zu ?

2012 – Was kommt auf uns zu ?

Wünsche und Erwartungen

Jahreswechsel werden bei vielen Menschen oft mit Erwartungen und Vorsätzen verknüpft. Nicht wenige hoffen, dass sie endlich eine Festanstellung in einem gesunden Unternehmen bekommen, andere hingegen wünschen sich endlich wieder eine Politik, die das Wohlergehen der Menschen/Bürger und nicht der Banken und der Elite in den Vordergrund stellt … und ein Auskommen mit dem Einkommen haben. Ja, die Wünsche und Erwartungen für 2012 sind bei vielen Menschen hoch gesteckt. Doch werden sie auch bei den meisten Menschen erfüllt? Wohl kaum, denn von dieser stümperhaften Bundesregierung einschließlich eines oberpeinlichen Bundespräsidenten ist nichts zu erwarten.

Die Schuldenberge steigen weiter

Was wird im neuen Jahr 2012 auf uns zukommen? Vermutlich nichts gutes. Das letzte Jahr war ein Jahr der Rekorde. Nein, hier sind keine sportlichen Rekorde, wenn es um höher, weiter oder schneller geht, gemeint. Es war vielmehr das Jahr der Rekorde von Staatsverschuldungen. Die USA haben es fertig gebracht, einen Schuldenberg von über 15 Billionen Dollar (15.000.000.000.000) anzuhäufen. Während der Clinton-Regierung hatte die USA noch einen positiven Staatshaushalt. Nach nur 11 Jahren hat die US-Regierung unter G.W. Bush (8 Jahre Amtszeit) und Barak Obama (3 Jahre Amtszeit) es geschafft, die Staatsverschuldung der USA auf über 100 Prozent zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) hochzuschrauben. Yes, we can!
Ja, dieser “Yes, we can” und sein Vorgänger haben es geschafft, dass inzwischen in den USA über 50 Millionen Menschen von Lebensmittelmarken abhängig sind. Das sind in etwa ein sechstel der Gesamtbevölkerung. Die Kehrseite: Weniger als ein Prozent sind Dagobert Ducks, die täglich im Geld schwimmen und nicht mehr wissen, wohin damit.

Japan ist der Schuldenrekordler schlechthin. Der Schuldenberg der Japaner hat sich mittlerweile auf 200 Prozent zum BIP aufgetürmt.
In Europa sieht es nicht viel besser aus. Griechenland über 140 Prozent, Italien 120 Prozent … usw. Die folgende Grafik zeigt die Verschuldung einzelner EU-Staaten an. Für 2011/2012/2013 …  dürfte es aller Voraussicht nach nicht besser aussehen.

Auch wenn Politiker immer wieder den dummen Satz, „wir haben über unsere Verhältnisse gelebt“, von sich geben, und einen Sparkurs verordnen, so erlaubt dieses Geldsystem nicht, aus den Schulden herauszukommen. Der US-Ökonom John Kenneth Galbraith bemerkte hierzu:

„In vielen Jahren nach dem Ende des Krieges hatte die Bundesregierung einen großen Überschuß erzielt. Jedoch durfte sie ihre Schulden nicht abzahlen oder die Schuldverschreibungen zurückziehen, weil es dann keine öffentlichen Staatsanleihen als Sicherheiten für die Banknoten mehr gegeben hätte. Schulden bezahlen hieß also, den Geldvorrat zu vernichten.“ (Die Kreatur von Jekyll Island; von G. Edward Griffin, S. 437)

Und das gilt auch heute noch. Geld wird aus Anleihen geschaffen. G. Edward Griffin wird in seinem Werk noch etwas konkreter:

„ Die nationale Schuld ist die wichtigste Quelle, aus der das Geld für die private Verschuldung stammt. Die Tilgung oder eine wesentliche Verringerung der nationalen Verschuldungwürde unser Geldwesen verkrüppeln. Kein Politiker könnte sich dafür einsetzen, selbst dann nicht, wenn es in den Schatullen des Staates genug Mittel gäbe. Das Federal Reserve System hält unser Land praktisch in einem Zustand endloser Schuld.“ (Quelle: s. o.)

Für Politiker ist es ein Kinderspiel, Schulden anzuhäufen. Sie versprechen ihren Wählern das Blaue vom Himmel, um möglichst wieder gewählt zu werden. Dabei nehmen sie die Verarmung ihrer Wähler gerne in Kauf. Hauptsache, ihre fetten Pensionen sind gesichert. Der Wähler ist für sie lediglich Stimmvieh – und so soll es auch bleiben. Nach den Wahlen machen sie ihre eigenen Gesetze, die es ihnen erlauben, ihre Taschen auf Kosten des Wahlviehs bis zum geht nicht mehr zu stopfen. Und daran wird sich auch in 2012 nichts ändern. Die Schuldenberge steigen weiter.

Der einzige Weg, um das Verhalten der Politiker zu ändern, ist, ihnen das Geld wegzunehmen.“ (Milton Friedman)

2012 – was sich nicht ändern wird

Laut Umfragen sind viele Deutsche positiv für 2012 gestimmt. Wer glaubt, dass sich im Jahr 2012 für die Bürger in der BRD GmbH einiges zum Positiven entwickeln wird, wird spätestens Ende des Jahres enttäuscht sein. Hier eine Auflistung, was sich aller Wahrscheinlichkeit nicht ändern wird:

  • Das Schuldenmachen der Regierung unter Bundeskanzlerin Frau Dr. Merkel
  • Die Politikerlügen rund um die Uhr
  • Das Regieren gegen die Interessen des Volkes
  • Das korrupte Parteiensystem
  • Das Taschenfüllen der Politkaste
  • Die Planung einer EU-Diktatur
  • Die Fortschreitung der Verarmung der Bürger
  • Die Verdummung der Bürger durch die Mainstream-Medien
  • Die Umverteilung von unten nach oben
  • Das dumme Gequatsche in den Verblödungs-Talk-Shows
  • Das AbGEZocke
  • Das FED und die EZB werden nicht abgeschafft
  • Das Wettrüsten
  • Die Kriegsgelüste der USA

2012 – was sich ändern wird

Ändern wird sich immer etwas, aber ob das auch mit dem Wohlergehen der Bürger einhergeht, darf bezweifelt werden. In den meisten Fällen aber werden sich Veränderungen zum Nachteil der Masse herausstellen. Als ein Beispiel sei hier der Verlust der Kaufkraft (Inflation) gegenüber eines negativen Lohnanstiegs gemeint. Wie schon in den letzten Jahren zuvor wird auch in diesem Jahr die arbeitende Bevölkerung unterm Strich weniger Geld für den Konsum zur Verfügung haben.

  • Das Bewusstsein der Untertanen (mehr Arbeiterbewegungen)
  • Die Kaufkraft (steigende Inflation)
  • Edelmetallpreise (Neue Höchststände werden erreicht)
  • Ölpreise (150 USD/Barrel, eventuell sogar mehr)
  • Frankreich verliert Triple A
  • Mindestens ein Euro-Land tritt aus dem Euro-Verbund aus
  • Die Occupy-Bewegung wird weltweit zunehmen

2012 – was zu hoffen wäre

Die Hoffnung stirbt zuletzt! Nur was nützt es, wenn man seinen Allerwertesten nicht vom Sofa bekommt und endlich gegen die herrschende Klasse auf die Strasse geht und deutlich macht:
Ich habe die Schnauze voll von euch und euren Lügen! Zum Thema Lügen nur soviel. Wir können nur hoffen, wenn folgendes eintreten würde:

  • Kein Krieg gegen Iran
  • Keine Euro-Bonds
  • Kein ESM
  • Referendum in allen Euro-Ländern zum Euro und zur EU
  • Ron Paul wird neuer US-Präsident

Allein mir fehlt der Glaube. Die Politmafia macht genauso weiter wie bisher, egal wer in der Regierung sitzt, ob Schwarz, Gelb, Rot, Grün, Lila oder sonst wer. 2012 wird ein turbulentes Jahr. Es könnte daher ein großer Fehler sein, kein physisches Gold oder Silber zu haben. Das sagt auch Marc Faber.

Was auch geschehen mag, seinen Unmut kund tun, kann nie schaden. Vielleicht wachen ja dann auch andere Menschen auf, wie folgendes Video zeigt.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=KmgpxRjGIPQ]

2012 – Was kommt auf uns zu ?
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Kommentare

2012 – Was kommt auf uns zu ? — 9 Kommentare

  1. In Deutschland glauben noch immer 67 % der Menschen an Gott. 45 % auch an Jesus Christus, wie auch immer, in keinem anderen Land gibt es mehr Gläubige als hier. Und das entstand in Germania durch die Geburt Jesus Christus. In Markus 21.43 steht das er, Jesus, das Licht den Juden wegnimmt (die Ihn gekreuzigt haben) und gibt es den damaligen Heiden, und das sind die heutigen deutschsprachigen Länder. Der Tag X ist nichts anderes als das kosmische Ereignis am 21.12.2012, das Weltgericht. Vorher wird die gesamte Apokalypse eintreten. (3 WKrieg Israel-Iran-Russland-USA-China uvm) Nur wer im Glauben steht wird unbeschadet die kommenden Ereignisse überleben, unversehrt, kein Haar wird ihm gekrümmt. So steht es geschrieben. Endzeit. http://www.j-lorber.de/proph/3wk/0-3wk-vorstufen.htm#Hinweise zum Zeitpunkt des 3. Weltkrieges und des Weltgerichtes aus dem Kosmos

    • hi sehel, ich sehe es ähnlich wie du auch, aber denk bitte daran, das was die mayas da gerechnet haben hat seinen ursprung im occulten, dem satanischen also, am 21.12.12 wird die welt bestimmt nicht untergehen, ich denke die mayas meinten das nicht buchstäblich.
      die bibel sagt eben auch von stunde und tag hat niemand kenntnis, nicht der sohn (jesus), sondern nur gott selbst, lies es selbst nach. also vergiss den 21.12.! oder willst du eher an die aulegung des mayakalenders glauben, den die heutigen „gelehrten“ vielleicht mißdeuten, also ich vertrau da eher gottes wort!
      die bibel spricht auch von zwei drittel der menschheit die sterben wird, vorher wird ein herrscher, der antichrist wahrscheins erscheinen und den menschen friede freude eierkuchen bringen, dann wird er selbst zur tat schreiten und die menschheit versklaven.
      gott sagt, wennn er nicht eingreife würde, dann würde kein fleisch gerettet werden….es bleibt also weiterhin sehr spannend,
      aber das alles wird nicht alles dieses jahr noch passieren, ich denke das ganze wird sich noch viele jahre hinziehen, vielleicht 5-10 jahre.
      mir wärs auch lieber wenns heute statt morgen passiert, aber bedenke, viele wachen jetzt erst auf und sollen eben auch die chance erhalten sich eingehend über gott zu informieren.
      wir menschen verstehen eben gottes wege nicht immer, doch gott möchte allen eine chance geben, jeder kann sich vom schlechten abwenden, auch das merkel & co, wenn nicht werden sie bestimmt vernichtet werden, weil sie eben zum schaden und gegen besseres wissen handeln und eben auch nicht gottes königreich gewählt haben, sonst wären sie ja keine politiker, sondern würden die theokratie wählen.
      ich freu mich jetzt schon auf die zeit wo wir das ganze gesindel alle los sind und ohne diese menschlichen regierungen dann endlich wieder eine zeitspanne des friedens auf erden einkehrt….ohne politiker, traumhaft!

  2. Pingback: Blog - start-trading.de

  3. „Auch wenn Politiker immer wieder den dummen Satz, „wir haben über unsere Verhältnisse gelebt“, von sich geben, und einen Sparkurs verordnen, so erlaubt dieses Geldsystem nicht, aus den Schulden herauszukommen.“

    Wenn hier jemand über seine Verhältnisse lebt, dann sind es nur, aber wirklich nur die taschenfüllende, oberabgezockte Politmafia. Regelmäßig alle paar Jahre erhöhen die ihre Diäten usw. und predigen zum Sparen. Erst recht die EU-Schmarotzer, die völlig überflüssig sind.
    Wenn ich den Cohn-Bendit schon höre, wird mir speiübel.
    Weg mit der EU, weg mit den Schmarotzern, die das Volk ausplündern!
    Weg mit den Pfründen (fette Pensionen), die sich die Politiker nach ihrer Lügenzeit einstreichen.

    Jedes Jahr habe ich als Malocher weniger in der Tasche und wo gehts hin?
    An das Dreckspack Barroso, Juncker, van Rompuy und sonstige EU-Diktatoren.
    Das dumme Gerede von den Politikern und den Systemmedien, dass Deutschland ohne die EU und dem Euro viel schlechter dastehen würde, ist doch nur die reinste Volksverarschung. Die D-Mark und der CHF waren vor dem Euro die stabilsten Währungen der Welt. Und das soll heute nicht mehr so sein?

    Die Volksverdummung funktioniert. Ist ja auch beabsichtigt. George Orwell hatte sich um 30 Jahre verschätzt. Nicht 1984, sondern 2014 ist es soweit. Die Versklavung der Völker. Dann bin ich aber nicht mehr im Merkel-Land.

  4. Pingback: Hongarije snel richting faillisement. Het failliet van Hongarije. « hyperinflatie

  5. Pingback: 21. Jahrhundert » Blog Archiv » 2012 – Was kommt auf uns zu ? « krisenfrei

  6. Zieht man ein Fazit, dann kommt man zu der Einsicht: “ „DIE WELT IST EIN IRRENHAUS– und wir alle sind mittendrin.
    Was können wir machen? .NICHTS- mitschwimmen so gut es geht.
    Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen.
    In diesem Sinnne, fröhliches Jahr 2012.
    Mögen es 2012 für unsere Eliten Hirn vom Himmel regnen.

  7. Pingback: 2012 – Was kommt auf uns zu ? « antizensur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.