Die Vollstrecker der biblischen Prophetie

Auch auf der Dollar-Note findet sich ein Symbol der Endzeit-Visionisten. Ein jeder mag zu den Endzeit-Visionen der Offenbarung im Neuen Testament oder zu Daniel im Alten Testament stehen, wie er will; man mag an die biblischen Prophetien glauben oder nicht, meinen, daß die Welt in einer fernen apokalyptischen Endzeit durchaus vernichtet werden könnte – es gibt bestimmte Kreise, die sich mit was möglich wäre und sein könnte nicht zufrieden geben.

Diese Kreise fühlen sich berufen, die biblischen Prophetien als „Fahrplan“ zum Armageddon umzusetzen, sie warten nicht auf irgendein göttliches Einwirken zu irgendeinem Zeitpunkt. Sie wollen dieses Armageddon erleben, jetzt und zwar schnell! Sie selbst glauben, daß sie in dieser apokalyptischen Zeit verschont bleiben.

Bis ins späte Mittelalter suchte die reale säkuläre Politik unter Juden und Christen in der Bibel tiefere Erkenntnis zum Verstehen des göttlichen Willens und seines Wirkens, also eine eher kontemplative Form der Betrachtung. Auch heute gibt es noch Gruppen, die sehr stark auf die Vergangenheit gerichtet sind, also eher fundamentalistische Ideologien wie etwa dem Islam.

Neben diesen Gruppen gibt es aber auch messianistische Kreise, die in Erwartung einer nicht allzu fernen Zukunft leben, sie sind sehr stark mit der Apokalypse und der Prophetie der Bibel verbunden. Drei dieser messianistischen Kreise haben einen starken Einfluss auf die gegenwärtige Politik des Westens. Wolfgang Eggert hat sich eingehend mit diesen gefährlichen mystischen Kreisen befasst.

Für den Historiker Eggert (siehe video) beginnt die okkulte Ausrichtung auf die Politik seitens der ältesten dieser Gruppen etwa im Jahr 1492/93, zu der Zeit, in der das Judentum aus Spanien vertrieben wurde. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden im Judentum göttliche Nachrichten, von denen sie in der Thora lasen, innerlich bewältigt – so war dies ab 1492, als die Juden aus Spanien vertrieben wurden, anders. Die Vertreibung war für sie ein apokalyptisches Geschehen, und was sie in der Kabbala dazu fanden, wurde für diese Juden zu einem aktiven politischen Ansporn. In dem Moment hat das kabbalistische – das okkulte Judentum – gemeint, einen Auftrag zu haben, die Prophetien, die man in der Bibel gelesen hatte, in die Tat umzusetzen. Sie befassten sich mit geheimen verschlüsselten Botschaften der Bibel, die sie aus der Kabbala ableiten konnten. Diese Geheimlehre vermittelt eine zweite Botschaft, die unterhalb der von jedem wahrnehmbaren Bibelbotschaft liegt. Sie nehmen durch Verschlüsselungs- und Entschlüsselungssysteme in der Bibel eine zweite Realität wahr (Nachrichten, Botschaften und Prophezeiungen).

Die Erlöserfrage

Im Mainstream-Judentum ist die Lehre vom Messias gegenwärtig. Das Judentum wartet noch immer auf den ihm verheißenen Erlöser.

Während das Christentum einen Messias kennt, der 30 Jahre auf Erden gelebt und gewirkt hat, gekreuzigt wurde, zum himmlischen Vater aufgefahren ist und am Ende der Zeiten wieder erscheinen wird, kommt für das Mainstream-Judentum der Erlöser nur einmal, am Ende der Zeiten, wenn Gott, die ganzen Prophetien, die sich mit der Bibel verbinden, in die Tat umgesetzt hat. Erst dann ist für einen gläubigen Juden die Zeit reif für die Erlösung.

Wolfgang Eggert erklärt: Das kabbalistische Judentum (das okkulte Judentum), daß sich um 1492 herausformte, kennt eine andere Lehre, und die heißt: es gibt zwei Messiasse. Einen Messias ben David und einen Messias ben Joseph. Der Messias ben Joseph ist der Vorbereiter, der hier auf Erden beauftragt ist, alle Prophetien in die politische Tat umzusetzen. Erst wenn er diese Aufgabe bewältigt hat, kommt der Messias ben David.

Der endzeitliche Prozess

Wir wissen, daß die Prophetien der Bibel sich mit Pestilenz, Krieg, Blutvergießen verbinden. Allesamt negativ, weil die Prophetien mit dem Ende der Zeiten zu tun haben.

Die Okkultkreise im Judentum, von denen Eggert spricht, begreifen diesen endzeitlich messianischen Prozeß, wenn die Erde in Blut und Tränen ausbricht, als eine Art Kreissaal, in dem eine Geburt stattfindet. Der Messias ben David wird dann erscheinen, wenn die Erde blutet. Das gefährliche an dieser Position ist, daß diese Kreise zugleich vermeinen, daß sie selber den Auftrag haben, die Prophetien der Bibel in die Tat umzusetzen. Sie halten sich selbst für den Vorbereiter ben Joseph.

Eine einzige bestimmte Sekte aus diesem Sektenkonglomerat (es besteht aus einem großen Netzwerk), ist die Lubawitsch-Sekte, auch Chabad genannt.

Das Ziel der Chabadniks (oder Lubawitscher) ist es,  das Weltgeschehen in Einklang mit den biblischen “Endzeit”-Prophezeiungen, die vom zweiten Kommen des Messias handeln,  zu bringen.  Dessen Voraussetzung ist ein weltweiter Flächenbrand, aus dem die geeigneten, reinen und deutlich jüdischen Menschen gerettet werden, während der Rest von uns zugrunde gehen wird. Aus dem Chaos werde eine Neue jüdische Weltordnung entstehen – mit ultraorthodoxen jüdischen Gesetzen regiert. Fanatische  Sekten in den USA stellen ähnliche Bemühungen in Washington (Dispensationalisten) an.

Die Chabads sind  in allen wichtigen Regierungen der Welt sehr einflussreich, aber am meisten in Moskau, Washington und Jerusalem. Die Jerusalem Post gab am 19. Oktober 2001 eine Zusammenfassung der Chabad Lubawitsch als: “eine starke Kraft mit 2.600 Institutionen auf der ganzen Welt. Sie ist eine Organisation mit immensen weltweiten Finanzressourcen… Ihr Einfluss kann nicht überschätzt werden. Der ehemalige Vizepräsident Al Gore ist Chabad. (Quelle)

Neben diesen jüdischen Okkultkreisen, (Chassidim), gibt es in jeder anderen Religion verwandte Sekten, die exakt das gleiche wollen, und die sich ebenfalls messianistisch ausrichten in der Überzeugung, daß es ihnen aufgetragen ist, die Weltgeschichte nach biblischer Vorgabe zu gestalten, um dann eine messianische Gestalt in Erscheinung treten zu lassen.

Im Christentum ist dies die schottische Freimaurerei, die als Schottische Hochgradfreimaurerei agiert.

(Auch im Islam erwarten die Muslimbruderschaften, daß nach Ablauf der Zeitgeschichte, wie es in ihren Schriften prophezeit ist, am Ende der Tage der sogenannte Mahdi wiedererscheint – eine apokalyptische, messianistische Gestalt).

Okkulte Juden waren es, die in der Zeit von Oliver Cromwell um 1640, als England Republik wurde und dort die Puritaner aufkamen, eine alttestamentarische (fast jüdische wirkende Lehre des Christentums) sich nach England begeben haben, um dort Verbündete zu suchen. Sie kamen mit der Nachricht zu Cromwell, daß England nach der Zukunftsschau des alten Testaments dazu auserkoren sei, die Prophetie der Bibel seinerseits in die Tat umzusetzen. England sei vor langer Zeit von einem israelischen Stamm besiedelt worden… England müsse sich also an dieser epochalen messianischen Aufgabe beteiligen…

Eggert: Es ist Fakt, daß sich die englische Königsfamilie seit damals auf den Stamm David zurückführt. Es ist Fakt, daß die englischen Königsfamilie, wenn sie zur Krönung schreitet, unter ihrem Krönungsstuhl einen Stein hat, den Jakob unter sich liegen hatte, als er die himmlische Leiter erblickte und zu Gott in den Himmel aufschaute. Es gibt eine sehr starke biblische Verbindung des englischen Königshauses, die sich auch im Freimaurertum darstellt. Damals, als die okkulten Juden die Verbindung zu Oliver Cromwell aufnahmen entstand zum gleichen Zeitpunkt die Freimaurerei, welche ebenso wie der Chassidismus (also das okkulte Judentum) einen Geheimbund darstellt – einen esotherischen Geheimbund, der sich stark biblisch erklärt. Die Freimaurer nennen sich die Noachiden, womit sie zum Ausdruck bringen, daß sie die Herrschaft des jüdischen Geistes anerkennen und sich selbst zu einer niedereren Gefolgsreligion bereit erklären. Der Noachismus ist nichts anderes, als eine Religion, die abseits des Judentums für den Rest der Welt dargebracht wird. Die Freimaurerei hat diesen Auftrag übernommen.

(…) Die Chassiden überzeugten Cromwell auch, daß Amerika genauso zur Vorbereitung der messianischen Zeit ausersehen sei wie England.

Seitdem hat der Chassidismus drei Verbündete im christlichen Lager: England (englisches Königshaus), Amerika (die Mehrzahl der US-Präsidenten waren Jesuiten und zugleich Freimaurer) und das biblische Hochgrad-Freimaurertum.

 15 US- Präsidenten waren Freimaurer (in chronologischer Reihenfolge):

1) George Washington
2) James Monroe
3) Andrew Jackson
4) James Knox Polk
5) James Buchanan
6) Andrew Johnson
7) James Abram Garfield
8) William McKinley
9) Theodore Roosevelt
10) William Howard Taft
11) Warren Gamaliel Harding
12) Franklin Delano Roosevelt
13) Harry Spencer Truman
14) Lyndon Baines Johnson
15) Gerald Rudolph Ford

Quelle: Binder, Dieter A. / Lennhoff, Eugen / Posner, Oskar; Internationales Freimaurer Lexikon
Herbig Verlag, München, 2000
Sonderproduktion 2003
Überarbeitete und erweiterte Neuauflage der Ausgabe von 1932 (Quelle)

Alle drei Machtgruppen arbeiten bewußt an der Umsetzung der biblischen Prophetie. Alle drei Mächte werden durch die Chassiden gesteuert. Ihr Auftrag: die Welt ans apokalytpische Ende zu führen. Niemand unter diesen „Vollstreckern“ – davon sind die Leute überzeugt – wird unter den endzeitlichen Katastrophen leiden, denn der erwartete Messias wird sie rechtzeitig ins göttliche Reich entrücken.

Eines allerdings erkennen die Leute in ihrem Wahn freilich nicht: Wenn ein Messias sie retten soll, kann dieser nur im Auftrag Gottes handeln. Wenn sie aber Gott anerkennen, dann müssten sie auch begreifen, daß kein Mensch Gottes Plan beeinflussen kann, weder beschleunigend, noch verlangsamend. Die Chassiden und ihre Mitstreiter werden zwar Leid, Not, Pestilenz und Krieg über die Menschheit bringen, doch auf den Plan Gottes werden sie keinen Einfluss haben.

Und doch dürften diese verrannten Kreaturen ganz wesentlich für das Elend unserer Tage verantwortlich sein.

Vertiefende Literatur:

Der Vorbote
Jonathan Cahn
Ist es möglich …
Daß sich die Zukunft Amerikas und der ganzen Welt in einer uralten Prophezeiung verbirgt? Daß diese Prophezeiung die Geschehnisse des 11. Septembers bis hin zur Weltwirtschaftskrise zu erklären vermag? Daß Gott in diesen Tagen eine Botschaft verkünden lässt, an der die Zukunft der ganzen Welt hängt?
Bevor es aufhörte als Nation zu existieren, traten im alten Israel Zeichen und Vorboten auf, die auf die drohende Zerstörung hinwiesen. Es sind die gleichen neun Warnzeichen, die derzeit in Amerika auftauchen und auch sie tragen eine bedeutungsvolle Botschaft, die über die Zukunft Amerikas und der gesamten Welt entscheiden wird.
Diese Vorboten liegen in einem Vers im Buch des Propheten Jesaja verborgen. Der Vorbote lüftet ihre Geheimnisse und enthüllt, wie sie die jüngsten Entwicklungen in Amerika mit erstaunlicher Genauigkeit vorhersagen. Die 3.000 Jahre alte Prophezeiung weist nicht nur präzise auf das Datum des Börsencrashs von 2008 hin, sie wurde auch im US-Senat zitiert und hat sich bewahrheitet. Die Offenbarungen sind so exakt, dass selbst der schärfste Kritiker Probleme haben wird, sie zu widerlegen.

Das Geheimnis der Schmitta
Jonathan Cahn
Das Geheimnis der neun Vorboten
Ist es möglich, daß es ein 3.000 Jahre altes Geheimnis gibt, das den Verlauf Ihres Lebens beeinflusst, ohne daß Sie es wissen? Das den Schlüssel für die Zukunft? Das hinter dem Aufstieg Amerikas zur globalen Supermacht liegt – und dem möglichen Fall? Das Daten der größten Börsencrashs in der Geschichte der Wall Street anzeigt, bevor sie passiert sind und weitere Crashs voraussagt? Das hinter den Weltkriegen und dem Zusammenbruch von Nationen und Weltmächten liegt?

Die Weltverschwörer
Reinalter, Helmut
Geheime Gesellschaften machen Weltpolitik. Diese Behauptung findet sich in zahlreichen literarischen Werken und populärwissenschaftlichen Büchern, die die Hintergrundkräfte der Geschichte aufzeigen und ihr Wirken erklären möchten. Dahinter verbirgt sich die Vorstellung, dass geheime Mächte am Werk sind, die Politik gestalten und bestimmen, und dass die Welt von konspirativen Gruppen gelenkt wird. Dieses Buch entführt Sie in die Welt des Verschwörungsdenkens und legt die wissenschaftlichen Fakten über die Verschwörung der Templer, der Aufklärer, der Illuminaten, der Jakobiner, der Sozialisten und Kommunisten und die angebliche Weltverschwörung der Juden und Freimaurer offen. Was steckt hinter den Mythen über die Einflüsse der Weltverschwörer auf Politik und Wirtschaft? Welche geheimen Gesellschaften gibt und gab es wirklich? Wo haben sie ihre Wurzeln? Was sind ihre Ziele, und wollen Sie wirklich die Weltherrschaft an sich reißen? Helmut Reinalter beleuchtet die faszinierende Geschichte der Verschwörungstheorien, geht auch auf ganz aktuelle Theorien ein und beurteilt sie kritisch aus der Perspektive des Aufklärers und Rationalisten.

Die Kabbala
Werner, Helmut
Die Kabbala (wörtlich die Überlieferung ) deutet mit Hilfe von Zahlen- und Buchstabenmagie das Alte Testament über seine übliche Auslegung hinaus. Sie lässt sich unterteilen in die Bereiche praktische Kabbala, dogmatische Kabbala und Kabbala der Buchstaben. Ihr Hauptteil, das Buch Sohar, erklärt die jüdische Mystik und Geheimwissenschaft. Dieses Buch wendet sich an alle Interessenten der Kabbala, die bisher vergeblich nach einer Einführung in die jüdische Mystik suchten. Wenn der Leser in die Grundideen der Kabbala eingedrungen ist, enthält das Buch eine ausführliche Interpretation wichtiger Stellen aus dem Sohar, der Hauptschrift der Kabbala, den man zu Recht als das Herz der jüdischen Mystik bezeichnen kann.

Wie die Welt weiter zerstört wird…

Die Vollstrecker der biblischen Prophetie
4 Stimmen, 3.25 durchschnittliche Bewertung (71% Ergebnis)

9 Kommentare

  1. Danke für diesen guten Beitrag, der viel Sinn für mich macht und vieles von dem darstellt was mich als Okkultisten in den letzten Monaten und Jahren beschäftigte. Das ist ein großes Thema des Okkultismus, welches ich nur oberflächlich hier erörtern kann. 

    Es gibt in allen Ländern und Kulturkreisen apokalyptische und messianische Kulte, die das Ende des gegenwärtigen Weltzeitalters durch ihre Tat unterstützend herbeiführen wollen. Ich denke da z.B. an die Auum-Sekte, die am 20. März 1995 einen tödlichen Giftgas-Anschlag in der Untergrund-Bahn in Tokyo veranstaltete. Die Chabad-Sekte ist deshalb kein Sonderfall, wenn gleich sie aber aufgrund der dominanten Stellung des Zionismus in unserer Zeit viel mehr Macht besitzt als die kleine Auum-Sekte in Japan.

    Grundsätzlich ist die Realität des Universums in dem wir leben ein hoch komplexes mystisches Wunder, welches die ordnende und kognitive Kraft des menschlichen Verstands weit übersteigt. Die moderne theoretische Physik hat beweisen können, dass der Kosmos ein zehn-dimensionaler Raum ist, von denen für uns Menschen 7 stark verkrümmt und damit unzugänglich sind. Die Komplexität des Universums übersteigt nachweislich weit unsere menschliche Auffassungsgabe und unser menschlicher Wille bestimmt nur sehr bescheiden das Schicksal des Einzelnen als auch des großen Kollektivs.

    Es gibt verschiedene Mysterien-Schulen die das Wesen der kosmischen Realität zu ergründen versuchen und wie man die Realität durch Rituale und Zauberei beeinflussen kann. Es gab und gibt Propheten, die viele Jahre, Jahrzehnte und gar Jahrhunderte im Voraus große Ereignisse erfolgreich ankündigten.

    Einer davon ist z.B. Nostradamus, der viele zutreffende Voraussagen machte. Seine Prophetie steht in einem großen Gegensatz zur kabbalistisch-zionistischen Prophetie der Endzeit, siehe https://www.amanita.at/interessantes?id=1543 . Nostradamus sieht z.B. den Fall Israels ab Dezember 2021, welches er in einem Brief an König Heinrich II. (Centurie 1) als die 'miserable Tochter' Babylons bezeichnet.

    Auch die Bibel ist ein wunderbar prophetisches Buch, an dem viele spirituell hoch begabte Autoren mitwirkten. Wir sollten uns aber davor hüten, eine Okkupation der menschlichen Geschichte durch biblische und andere Prophetien des Orients zu akzeptieren. Der Kosmos ist ein hoch komplexes Mysterium, das grundsätzlich nicht auf menschliche Prophetie gehorcht. 

    Ich bin aufgrund eigener spiritueller und mystischer Erfahrungen durchaus bereit an die Wirksamkeit von guter Prophetie zu glauben, jedoch bildet sich in vielen Mystik-Schulen für mich auch immer ein Stück des Hochmuts und des Narzissmus der Religionen und Völker ab, aus denen sie hervorgingen.

    Selbst wenn die luciferischen Freimaurer-Organisationen die moderne Geschichte der westlichen Zivilisation durch ihren okkulten Zauber und ihre satanische Religion in großen Teilen erfolgreich manipuliert haben sollten, bedeutet das noch lange nicht, dass ihre endzeitlichen Wünsche selbst bei physischer Unterstützung von Seiten korrupter Regierungen tatsächlich wahr werden.

    Der Kosmos kennt meines Erachtens viele Aliens, Götter und sonstige Entitäten, die das Schicksal der Menschheit mitbestimmen können. David Wilcock hat hierzu viele interessante Gedanken eingebracht. Die arroganten Vollstrecker der Biblischen Prophetie, wie sie der Autor richtig benennt und darstellt, werden sich deshalb noch sehr wundern wie schwach der Einfluss ihrer Maßnahmen auf den tatsächlichen Ausgang der menschlichen Geschichte sein wird.

      • Hallo Jürgen,

        ich nenne mich einen Okkultisten, weil ich mich mit übersinnlichen Dingen beschäftige und Okkultismus in Ritualen praktiziere. Okkult bedeutet 'verborgen' und verborgen ist das Allermeiste im Universum vor unseren Sinnen und vor unserem Verstand.

        Richtig klar wurde mir das vor ca. 8 Jahren, als ich die Vorträge von David Icke auf Youtube z.B. über Archonten https://www.youtube.com/watch?v=PFas8-SKXTQ hörte oder Interviews mit Tim Rifat mit Jeff Rense wie dieses https://www.youtube.com/watch?v=tFl6QcVm5wo

        Menschliche Sinne können nur ca. 0,005 Prozent der physikalischen Gesamtrealität des Universums erfassen. Große Teile der physischen (z.B. Dunkle Materie) und der spektralen Realität des Universums bleiben verborgen vor uns. Hinzu kommt die von mir schon erwähnte 10x-Multi-Dimensionalität des Raums. Wir sind mit unseren Sinnen deshalb blind wie Maulwürfe.

        Unsere Vorfahren praktizierten täglich psychic warfare, um bei der Jagt erfolgreich zu sein. Die rationale Sicht der Welt verwirklicht nur einem Teil unserer psycho-spirituellen Fähigkeiten.

        Eigentlich bin ich ein Akademiker mit wissenschaftlichen Hintergrund, im Verlauf meiner persönlichen Geschichte habe ich jedoch erkennen müssen, dass die rationale Sicht der Welt, so wie man sie heute an Schulen und Universitäten lehrt, nicht ausreicht um das Universum auch nur halbwegs zu verstehen.

  2. Was mich wundert,ist:

    Man kann alle Bibeln der Welt vergleichen,sie sind alle gleich.

    Bibeln im heutigen Deutsch sind besser zu lesen und zu verstehen,aber trotzdem

    ergeben alle Bibeln in der Aussage den gleichen Sinn.

    Was erlaubt sich von daher die Russisch-Orthodoxe Kirche,die

    einzig "Wahre" zu sein ?

    Und wenn es zum Krieg kommt,ist der Russen-Gott natürlich besser als der Ami-Gott.

    Und der Kyrill ist natürlich viel erhabener als der Papst.

    Mal ganz ordentlich anal-ysiert:

    Die haben doch alle einen an der Klatsche !!!

  3. @ Jürgen Für mich ist das kein auserwähltes Völkchen, sondern eine brandgefährliche Sekte, die ihre Krakenarme über die ganze Welt verteilt hat. Ich frage mich nur, warum spielt der Rest da mit?

    • Die einen sind sich dessen nicht bewußt, die anderen sind gerne bei den Gewinnern, den "global playern", und, der wirklich große Rest, ist schlichtweg, machtlos!

  4. Und so beruht alles Elend auf dieser Welt auf den gleichen Wurzeln!

    Einer Prophezeihung, für ein angeblich auserwähltes "Völkchen"!

    Man möchte es fast nicht glauben?

    Man schaue sich die endlose Zahl von Kriegen, unter dem Anspruch Jener, an!

    Wie sie die Medien und die weltweite Meinung beherrschen!

    Und vor allem die Geldgeschäfte, die das alles finanzieren und ermöglichen!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*