Was für eine Kumpanei!

Unterstützung im Kampf gegen Fake News, die der Berliner Meinungsüberwacher bekanntlich mit aller gesetzlichen Schärfe aus der Medienlandschaft verbannen will, bekommt Heiko Maas von keinem geringerem als George Soros.

(Foto: politik-digital.de)

Das Recherchebüro Correctiv wird von Soros´ Open Society Foundations mit mehr als 100.000 Euro unterstützt, um Fake News im Internet aufzuspüren und zu bekämpfen. Die Stiftung von Investor George Soros (Foto, links) finanziert fünf Journalisten, die Mythen und Lügen im Netz recherchieren werden. Ab Mitte des Monats sollen sie zweifelhafte Facebook-Beiträge mit Warnhinweisen versehen, kündigt Correctiv-Gründer David Schraven an. (Quelle)

Wie unabhängig diese sogenannten Faktenchecker sind und „Mythen“ und  “ Lügen“ im Netz aufspüren und von echten Fakten unterscheiden werden, kann man sich vorstellen. Wenn sich Herr Maas auf die Kumpanei eines gewohnheitsmäßigen Staatenzerrütters und Manipulators nicht nur von Währungen einlässt,  um seinem eilig durchgepaukten NetzDG (Netzwerkdurchsetzungsgesetz) zu mehr Erfolg zu verhelfen, ist eine gewisse Panik bei den Betreibern der Sozialen Netzwerke nachvollziehbar.

Nachdem Soros schon an den pausenlosen Mythen und Lügen des EuroMaidan mitgewirkt hat (http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2015/06/soros-die-ngos-des-spekulanten.html) und gegenwärtig mit etlichem Aufwand den UCMC (Ukraine crisis media center) in Kiew unterstützt, wird vermutlich auch Herr Maas mit dessen Arbeit zufrieden sein.

Bei Vera Lengsfeld ist zur geplanten Arbeit von Correctiv zu erfahren:

Das Recherchebüro Correctiv kann ab Mitte April mit fünf Faktencheckern offensiv gegen Fake News bei Facebook vorgehen. Das Geld dafür bekommt Correctiv von George Soros Open Society Foundation. Die Faktenchecker sollen Facebook-Beiträge überprüfen, die von Nutzern als zweifelhaft markiert wurden und sich schnell verbreiten. Senkt sich der Checker-Daumen, werden diese Beiträge mit Warnhinweisen versehen. In den USA arbeitet Facebook bereits mit mehreren Partnern und es werden auch schon Warnhinweise angezeigt. In Deutschland ist Correctiv bislang der einzige Facebook-Partner für die Abteilung Check and Warn.

Drei von fünf Faktencheckern sind bereits eingestellt. Es handelt sich um Karolin Schwarz, Pauline Schinkels und Jacques Pezet. Es ist teilweise nicht ganz klar, was die drei für den Job qualifiziert. Jacques Pezet kommt vom linksliberalen französischen Blatt Libération. Karolin Schwarz twittert als „Institut für angewandte Sachsenkritik“ ein ganzes Volk an den Pranger und hat sich Verdienste mit einer Hoaxmap erworben, auf der sie Gerüchte um Flüchtlingsuntaten widerlegt. Den dreien steht auf jeden Fall eine schwere Zeit bevor, denn oft ist es gar nicht so einfach, echten Fake von bloßer Meinungsäußerung zu unterscheiden. Pauline Schinkels hat sich vorab schon einmal abgesichert und im Spiegel für eine „Kultur des Scheiterns“ plädiert.

Auch bei der Tagesschau geht man auf Fake-News-Jagd. Eine Truppe unter der Leitung des Rechtsextremismus-Experten Patrick Gensing soll „nach Lügen auf bestimmten Websites, in Foren und Blogs suchen, die für Falschmeldungen bekannt sind und die Behauptungen prüfen.“ Man darf gespannt sein auf die Einschränkung der Meinungsfreiheit durch die neue „geistige Bürgerwehr“. (kursiv: durch Blogger geändert).

Über das neue Meinungsfreiheiteinschränkungsdurchsetzungsgesetz berichtet zerohedge.

***********

Während Angela Merkel es sich gut gehen lässt …

… schon nach der Wahl im Herbst werden wir ALLE in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 schrecklichen Merkel-Lügen! Watergate.tv hat die schockierende Wahrheit jetzt enthüllt. Sie werden nicht glauben, wie einfach es für Politiker ist, Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen!

>> Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Geld steht!

Was für eine Kumpanei!
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

12 Kommentare

  1. Hab gelesen, dass Herr Maas,  mit vollem Namen,  Heiko Ehrenburg Maas heisst ! (Mit einem Ilia Ehrenburg ,Massenmörder Stalins ) verwandt ? Das würde so Einiges erklären !

    • Heiko Josef Maas (Lebensrune.png 19. September 1966 in Saarlautern) ist ein deutschfeindlicher BRD-Blockparteifunktionär der SPD. Er verwaltet seit dem 17. Dezember 2013 das BRD-Justizressort.

      Heiko Maas, röm.-kath., wurde als ältester von drei Brüdern geboren. Sein Vater war Berufssoldat, später Kraftfahrzeugmeister und schließlich nach der Abendschule Betriebswirt bei den Ford-Werken Saarlouis. Seine Mutter war Schneiderin. Nach dem Abitur auf dem Staatlichen Realgymnasium in Völklingen (1987) und dem Wehrdienst arbeitete Maas ein Jahr am Fließband bei den Ford-Werken in Saarlouis. Von 1989 bis 1993 absolvierte er ein rechtswissenschaftliches Studium an der Universität des Saarlandes. Maas absolvierte anschließend ein Referendariat am Landgericht Saarbrücken und legte 1996 das Zweite Staatsexamen ab.

      Bereits 1989 war Maas der saarländischen SPD beigetreten. Zunächst bei den saarländischen Jungsozialisten (Jusos) aktiv, übernahm er verschiedene Funktionen und Ämter, fungierte als Sprecher der Juso-AG Elm-Hülzweiler, wurde stellvertretender Vorsitzender des Juso-Unterbezirks Saarlouis und rückte schließlich in den Juso-Landesvorstand ein. 1993 übernahm er das Amt des Juso-Landesvorsitzenden, das er bis 1996 bekleidete. Vom Ministerpräsidenten Oskar Lafontaine gefördert, zog er 1994 in den Saarländischen Landtag ein. 1996 ernannte ihn der Umweltminister Willy Leonhardt zum Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Energie und Verkehr, dessen Nachfolge er im Jahr 1998 antrat. Als die SPD 1999 die Wahl verlor und gleichzeitig die einzige „Oppositionspartei“ im Saarländischen Landtag war, wurde Maas deren Fraktionsvorsitzender. Am 9. Mai 2012 wurde Maas die Verwaltung des saarländischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Energie übertragen. Am 17. Dezember 2013 ernannte BRD-Präsident Joachim Gauck ihn zum Verwalter des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz. Heiko Maas ist Unterstützer der Massenflucht nach Europa.

      Heiko Maas mußte am 1. Mai 2016 bei der DGB-Kundgebung in Zwickau für den erkrankten SPD-Chef Sigmar Gabriel einspringen, und der Empfang war alles andere als freundlich. Demonstranten begleiteten seine Rede mit Buhrufen, Trillerpfeifen und Sprechchören. Maas ergriff die Flucht.

      Im Kampf gegen die Korruption reiste Maas im Mai 2016 zum IWF-Gipfel nach London. Im August 2016 lobte Maas’ Social-Media-Team die linksextreme Musikgruppe „Feine Sahne Fischfilet“.

      Wolfgang Schäuble legte am 29. August 2016 Maas den Rücktritt nahe, da dieser sich mit Äußerungen vom Juni 2016 zum Sexualstrafrecht in ein laufendes Strafverfahren eingemischt habe. Dabei ging es um den Vergewaltigungsvorwurf im Prozeß gegen Gina-Lisa Lohfink. Kritisiert wurde auch, daß Maas sich förmlich in die Ermittlungen wegen Landesverrats, vom Juni 2015, gegen „netzpolitik.org“ eingeschaltet hatte.

      Maas leitet das Kuratorium der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld, einer mit zehn Millionen Euro ausgestatteten Stiftung mit Sitz in Berlin, die Steuergelder ausgibt, um den homosexuellen Lebensstil in der Öffentlichkeit zu propagieren sowie die Homosexualisierung des gesellschaftlichen Lebens zu fördern.

      In seiner Amtsstellung setzt er sich für die völlige „Gleichstellung“ der „Homo-Ehe“ ein, dazu gehört seiner Meinung nach auch das Adoptionsrecht für Homosexuelle. Im Juli 2016 wollte Maas Homosexuelle rehabilitieren, die wegen des Paragraphen 175 verurteilt wurden.

      Anläßlich des Christopher Street Days 2016 in Berlin ließ Maas auf dem Dach seines Ministeriums die Regenbogenfahne hissen und schrieb dazu: „Schöne Bilder mit einer wichtigen Botschaft vom Dach des Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz.“

      Maas hat im Frühjahr 2014 den Entwurf eines Gesetzes vorgelegt, welches es Strafrichtern zur Pflicht machen soll, noch stärker als bisher eine nach BRD-Maßstäben negative Gesinnung eines Angeklagten strafschärfend zu berücksichtigen. Es soll um „rassistische, fremdenfeindliche oder sonstige menschenverachtende Beweggründe“ gehen.

      Am 15. April 2015 setzte Maas gemeinsam mit Thomas de Maizière die Vorratsdatenspeicherung (VDS) in der BRD um.

      Im August 2015 forderte Maas von Facebook das Entfernen sämtlicher „Haßbotschaften“. Seit 2016 läßt Maas mit Hilfe von Anetta Kahane und ihrer Amadeu Antonio Stiftung sowie der Bertelsmann Stiftung Inhalte im Weltnetz löschen.

      Als Bundesjustizminister forderte Maas im Dezember 2014 ein All-Parteien-Bündnis – das es in Form der BRD-Blockparteien allerdings schon lange gibt – gegen PEGIDA und nannte die Vereinigung „widerwärtig, abscheulich und eine Schande“. Maas agiert gegen die AfD. Im Herbst 2015 lieferte er sich in der ARD-Sendung von Günther Jauch eine Auseinandersetzung mit Björn Höcke (AfD Thüringen). Im Januar 2016 legte er dem SPD-Vorstand ein Paket gegen Rechtsextremismus vor, im März versammelte er die Justizminister der Länder, um über Maßnahmen gegen Fremdenfeindlichkeit zu beraten.

      Heiko Maas will die Haftstrafe für Mord auf bis zu 5 Jahre herabsenken.

      Am 24. Juli 2014 wurde Heiko Maas in Berlin mit dem jüdischen Israel-Jacobson-Preis ausgezeichnet. Das Internationale Auschwitz Komitee ehrte am 19. November 2015 den Bundesjustizminister Heiko Maas für sein Engagement gegen „Rechtsextremismus“ und „Antisemitismus“ mit der „Gabe der Erinnerung“.

      Maas ist katholisch. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Corinna, einer evangelischen Religionslehrerin, hat er zwei Söhne: Jasper und Jannes Calvin. Die Familie wohnt in Saarlautern. Im Februar 2016 wurde die Trennung von Maas und seiner Ehefrau bekannt. In der Öffentlichkeit posierte Maas mit der Schauspielerin Natalia Wörner.

       

      Quelle: Metapedia

    • Zitate vom Maaslosen:

      • Pegida ist eine Schande für Deutschland.“ Teile der Bewegung sind „widerwärtig und abscheulich.“— Dezember 2014
      • „Wir müssen weiter deutlich machen: Flüchtlinge sind bei uns willkommen.“ — April 2015
      • „Wir müssen uns gemeinsam gegen rechte Hetze stellen.“ — April 2015
      • „Wir dürfen nie aufhören, unsere Demokratie gegen extremistische Hetze zu verteidigen.“ — April 2015
      • „Wir dürfen nicht zulassen, daß unsere Freiheit attackiert wird.“ — April 2015
      • Tröglitz ist leider überhaupt kein Einzelfall. Wir müssen alle gemeinsam Gesicht zeigen gegen rechte Hetze und Alltagsrassismus.“ — April 2015
      • „Und deshalb: Die AfD ist eine langweilige, eine stinknormale, miefige Partei.“ — 8. Mai 2016
      • „Die Verschärfung des Sexualstrafrechts darf nicht länger blockiert werden. Wir müssen Frauen besser vor sexualisierter Gewalt schützen. Die Reform ist dringend notwendig, um eklatante Schutzlücken zu schließen. Wenn die schutzlose Lage für sexuelle Übergriffe ausgenutzt wird, müssen die Täter dafür auch konsequent bestraft werden können. Keine Vergewaltigung darf straflos bleiben. Wenn Täter nicht bestraft werden können, bedeutet das für die Opfer eine zweite bittere Demütigung. Es bleibt dabei: Auch für eine praxistaugliche „Nein heißt Nein“ Lösung sind wir offen.“— 11. Juni 2016
      • „Niemand sollte Menschen unterscheiden nach Religion, Herkunft oder Hautfarbe. Wir müssen unterscheiden zwischen den Menschen, die die Freiheit lieben und den Terroristen, die diese Freiheit bedrohen.“ — 28. Juli 2016
      • „Wir müssen alles tun, um Kinder und Jugendliche so wirksam wie möglich zu schützen. Klar ist: Zwangsehen dürfen wir nicht dulden – erst recht nicht, wenn minderjährige Mädchen betroffen sind.“ — 1. September 2016
    • Zitate über den Maaslosen:

       

      • „Der vielleicht härteste Schlag gegen die Meinungsfreiheit blieb aber wieder einmal Bundesjustizminister Heiko Maas vorbehalten. In dessen heroischem Kampf gegen das Internet oder vielmehr die dort bisher noch mögliche freie Meinungsäußerung ging er ungeniert den Schulterschluss mit Facebook und dem Bertelsmann-Konzern ein, dem über seine berüchtigte Stiftung hierzulande wohl wichtigsten Think Tank des Kapitals. Für das Durchforsten des Internets nach ›Hass-Kommentaren‹ bedarf es komplexer Algorithmen und enormer Rechenleistungen, es bedarf aber auch der Sichtung der Ergebnisse. Dafür ist jetzt also nicht etwa eine aus staatlicher Verantwortung operierende Behörde zuständig, sondern die Bertelsmann-Tochter Arvato, bei der jetzt mehr als 100 Mitarbeiter im direkten Auftrag des Kapitals entscheiden, was gesagt und was nicht gesagt werden darf. Wenn die Kontrolle der Meinungsfreiheit nicht nur stattfindet, sondern auch noch privatisiert werden kann, ist es um die Demokratie geschehen. Die Frage ist, ob die sich immer mehr abzeichnende linksideologische Diktatur im Auftrag des globalisierten Kapitals in der Lage sein wird, den durch die sich verschlimmernden Umstände wachsenden Volkszorn auf Dauer unter Kontrolle zu halten.“ — Konrad Kustos
      • „Die Ansprache ‚Bundesjustizminister Heiko Maas‘ ruft vor dem geistigen Auge einen subalternen Aktenkofferträger hervor, dessen Anblick spontan die Frage auslöst: Und wo bleibt der Chef? Maas wirkt wie der sprichwörtliche Konfirmand, der in einen viel zu großen Boss-Anzug geschlüpft ist. Jedenfalls wie einer, der das Amt nicht mit seiner Persönlichkeit ausfüllt, sondern der den Posten braucht, um dem Ich einen Halt zu geben und sich endlich den fälligen Respekt zu verschaffen.“Thorsten Hinz
      • „Sein Anzug trägt ihn, nicht umgekehrt.“
      • Justizminister kann man ihn ja nicht nennen, denn dann hätte er ja die in Serie begangenen Rechtsbrüche […] der irre gewordenen Politkaste ahnden müssen.“Akif Pirinçci über Maas am 19. Oktober 2015 bei der Pegida-Montagsdemonstration

       

      https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=6YsrO6yhIgo

  2. Die Einzigen, die dieses korrupte Besatzungssystem in unserem Land aufhalten können, seid ihr.

    Die einzige Kraft, die stark genug ist unser Land zu retten, sind wir alle.

    Die Einzigen, die mutig genug sind den Weltfrieden zu fordern, sind wir die deutschen Völker.

    Bitte unser Buch dazu lesen: http://nestag.de/dokumente/Souveraener_Staat_durch_Friedensvertrag_zum_ersten_WK.pdf

    Unsere große Zivilisation ist an dem Punkt zum Friedensvertrag und zur Freiheit angelangt.

    Wir spüren, das wir an der Reihe sind, dem Land, welches wir lieben, etwas zurück zu geben.

    Wir machen dies für die deutschen Völker und wir alle werden dieses Land für uns zurückgewinnen.

    https://www.youtube.com/watch?v=tHwIIsKcU5Q&t=2s

    http://www.gemeinde-neuhaus.de

  3. "Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher!"

    (Bertolt Brecht)
     

    "Die Menschen glauben viel leichter eine Lüge, die sie schon hundertmal gehört haben, als eine Wahrheit, die ihnen völlig neu ist."

    (Alfred Polgar)

    • Ach ja, der Eugen Berthold „Bertolt“ Friedrich Brecht, hier mal noch ein anderes Zitat von ihm:
      .
      „Wir Kunstschaffenden Deutschlands geloben, in unserer Arbeit die Lehren Stalins zu verwirklichen und ihm, dem Genius des Friedens, die Treue zu halten.“

      Zitiert in: Walter Krämer, Lutz Trenkler: Lexikon der populären Irrtümer. S. 152, Frankfurt a.M. 1996

    • In einem Nachruf auf Bertolt Brecht schrieb Österreichs „Kulturpapst“ jüdischer Herkunft, Hans Weigel:

      „Brecht hat nicht nur sein Volk, nicht nur sein Werk, er hat sich selbst verraten. Brecht, literarischer Anwalt der Armen und Entrechteten, hat im Wohlstand höchst angenehm gelebt. Brecht, Kämpfer für den Frieden, hat vor der Gewalt kapituliert und den Mördern seiner Brüder gehuldigt. Er hat wissentlich Schuld auf sich geladen um materieller Vorteile willen.“

  4. Ich frage mich, was sollen denn diese "Falschmeldungen " sein?

    Falschmeldungen sind in meinen Augen Lügen, oder erfundene Geschichten. Aber, wenn jemand die belegbare Wahrheit schreibt, auch wenn sie dem Zensurteufel nicht gefallen, ist das noch lange keine Falschmeldung. Also eigentlich rechtlich nicht angreifbar.

    Jeder normale Mensch mit wachem Verstand erkennt doch , dass es hier um die Unterdrückung der Wahrheitsfindung geht. Sonst müßten schon längst so manche MSM ihre Türen von außen verschließen. Denn was da im Moment ohne belegbare Beweise von sich gegeben wird, sind nichts anderes als Falschmeldungen und teilweise übelste Propaganda.

    Wer solche "Gesetze" erläßt, hat am meisten Dreck am Stecken. Maas könnte auch genauso gut sagen: "Haltet eure Mäuler, die Wahrheit darf nicht ans Licht!"

    Und dass da eine Zusammenarbeit mit diesem Soros vonstatten geht, spricht für sich selbst. Der Mann ruiniert mit seinen dubiosen Machenschaften die ganze Welt. Gleich und Gleich gesellt sich eben gern. Völlig unverständlich ist für mich, dass es so viele "Helferlein" gibt, die diese teuflischen Machenschaften noch unterstützen. Was versprechen sich diese Menschen davon, wenn sie ihre eigene Lebensgrundlage zerstören und die Welt in Schutt und Asche liegt? Ein paradiesisches Leben auf dem Mond, oder was?

     

  5. Ehrlich geschrieben bin ich doch sehr erstaunt, daß dieser Gegenschlag, den alternativen Medien gegenüber, erst jetzt in Angriff genommen wurde, …. womit das Fenster alternativer Berichterstattung doch relativ schnell geschlossen werden könnte, naja, wie dem auch sei, die Mächtigen dieser Erde wollen sich auf längere Sicht von niemanden in ihre propagandistische Mediensuppe spucken lassen.

    Der Feldzug gegen Klagemauer TV & Co. ist jedenfalls eröffnet, und wird von Leuten wie Soros und Maas forciert … schaun mer mal wann krisenfrei an der Reihe ist !!!

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Schlagzeilen des Tages am Freitag, den 07. April 2017! - Behoerdenstress
  2. Schlagzeilen des Tages, am Samstag, den 08. April 2017! - Behoerdenstress

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*