Amazon boykottieren? – Warum nicht gleich die ganze USA?

Ein Beitrag von Anonymos
Vielen Dank an D. K.

————————————————————————————————————————–

Auf politischem Druck seitens der rechtsextremistischen US-Regierung kappte Amazon die Serververbindung der Enthüllungsplattform Wikileaks. Das zeigt doch einmal mehr, das die US-Regierung reichlich Dreck am Stecken hat. Ist es nicht erste Pflicht eines Journalisten, Missstände aufzudecken? Im Prinzip ja, aber haben wir überhaupt noch „freien“ Journalismus? Die USA prahlt mit ihrer „Demokratie“ und freien Meinungsäußerung.

Und was macht der Online-Buchhändler Amazon? Dieses Unternehmen bestätigt durch die Serverabschaltung von Wikileaks quasi, dass wir von einer Demokratie und einer freien Meinungsäußerung inzwischen weit entfernt sind. Klar dürfen wir unsere Meinung noch frei äußern, aber sobald kriminelle Machenschaften von den Damen und Herren von ganz oben aufgedeckt werden, dann könnten entsprechende Veröffentlichungen für denjenigen mitunter böse Folgen haben. Im Extremfall könnten diese Folgen sogar tödlich sein. So war es auch im Fall der russischen Kolumnistin Anna Politkowskaja, die im Oktober 2006 vor Ihrer Haustür erschossen wurde. Dies ist nur ein Beispiel von vielen.

Sind nicht Menschen oder Unternehmen, die letztendlich von einer oder mehreren Personen geleitet werden, kriminelle Aufklärung verhindern, nicht auch ein Stück weit mitverantwortlich für solche mörderischen Hinrichtungen? Zumindest sollte man sich darüber mal ein paar Gedanken machen.

Ich bin nicht unbedingt ein Freund von Boykotts, denn meistens leidet das Personal, in Form von Entlassungen, darunter. Was sich aber Amazon hier leistet, ist absolut nicht hinnehmbar. Mit ihrer Aktion, Wikileaks abzuschalten, akzeptiert dieses Unternehmen die kriminellen Machenschaften des faschistischen US-Regimes. Die USA sind mit Abstand der größte Kriegstreiber der Welt und Produkte von Unternehmen, die dieses Handeln gutheißen, sollten grundsätzlich boykottiert werden. Am Besten sogar sämtliche US-Produkte (z.B. McDonalds, Coca Cola …).

Ich jedenfalls habe noch nie ein Produkt bei Amazon bestellt. Cola mag ich nicht und McDonalds finde ich zum

Verbraucher können mit konsequentem Verhalten viel bewegen – wenn sie denn auch wollen! Die meisten Menschen wissen nicht, was sie so alles konsumieren und kaufen. Wer z.B. DWS-Fonds erwirbt, muss damit rechnen, an Herstellern von Streumunition beteiligt zu sein. Wollen Sie das wirklich? Also mir sind solche Geschäfte zuwider. Ich persönlich hasse alle Waffen. Und welches Land stellt die meisten Waffen her? Okay, Russland ist auf diesem Gebiet auch nicht gerade ein Lamm, aber die USA sind diesbezüglich kaum zu übertreffen.

Vielleicht sollte der Verbraucher in Zukunft einfach mehr darauf achten, woher die Produkte kommen. Bücher, CDs, DVDs … etc. kann man z.B. auch bei buch.de oder einem „Nicht-US-Händler“ online bestellen.

Ich boykottiere schon seit Jahren fast alle US-Produkte um gegen das korrupte und kriminelle US-Regime zu demonstrieren. Nur so haben wir als Verbraucher eine Chance, wenn auch nur gering, etwas zu ändern. Daher mein Aufruf an alle Leser:

Macht mit und boykottiert, so weit es geht, alle US-Produkte. Wenn wir uns gegen das kriminelle US-Regime nicht wehren, wird es uns, früher oder später, vernichten. Zumindest haben sie es schon geschafft, dass wir uns einer EU-Diktatur unterordnen dürfen. Die Bilderberger-Aliens regieren uns bereits. Die meisten wissen es nur noch nicht. Und als nächstes kommt die NWO, die totale Überwachung. George Orwell lässt grüßen.

Jede Firma könnte Wikileaks-Opfer sein. Warum auch nicht, wenn dadurch zwielichtige Geschäfte und Missstände aufgedeckt werden. Was sich aber ein Herr Professor Tom Flanagan in einer TV-Diskussionsrunde erlaubt, geht weit über ein Schlag unter die Gürtellinie hinaus. Seine Worte: „Ich bin der Meinung, Assange sollte ermordet werden.“ Weiter sagte er: Präsident Obama sollte ein „Kopfgeld“ auf ihn setzen oder eine „Drohne“ benutzen und er wäre nicht unglücklich wenn er „verschwinden“ würde.

Eine derartige Aussage bestätigt doch nur, das einige zwielichtige Gestalten etwas dagegen haben, Wahrheiten ans Licht zu bringen. Solche Leute sind viel gefährlicher als tausende Julian Assanges. Die Hetzjagd nach Julian Assange geht weiter. Hier ein Beispiel, wie die korrupte US-Regierung souveräne Staaten mit Füßen tritt. US-Botschafter warnt die Schweiz über Asyl für Assange. Mit solchen Aussagen wird immer deutlicher, dass das US-Regime einen Haufen Dreck produziert, der unter allen Umständen nicht an die Öffentlichkeit dringen darf.

Julian Assange gebührt höchstem Respekt. Er enthüllt korrupte Machenschaften und riskiert damit sein Leben. Weiter so Julian. Jetzt erst recht!

Amazon boykottieren? – Warum nicht gleich die ganze USA?
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

3 Kommentare

  1. Ich wiederhole es immer wieder. DIE BESTEHENDEN PARTEIEN NICHT MEHR WÄHLEN. Alles nur noch darauf konzentrieren. Zu gegebener Zeit wird dann eine Partei da sein, die wählbar ist und mehr Freiheiten und Sicherheiten den Menschen gibt.

  2. Super Artikel von Anonymos.
    Leider wird sich die Masse nicht daran halten, US Produkte zu boykottieren.
    Die Masse ist einfach dumm. Und genau darauf setzen die korrupten Politiker.
    Die Amis haben keine Esskultur und hauen sich täglich diesen McKotzfraß rein.
    Einfach nur widerlich. Da gönne ich mir doch lieber mal gelegentlich eine Currywurst.

    Ins Amiland muss ich auch nicht reisen. Was soll ich da. Mord und Totschlag gibt es auch hier an jeder Ecke. Mit Kriegshetzern und Kriegsnobelpreisträgern will ich nichts zu tun haben.

  3. Im Ausland haben die Deutschen den Ruf sehr naiv zu sein.

    Boykott der gesamten USA also?
    Wer sind denn die „bösen“ Amerikaner?

    Rund 60 Millionen von denen brauchen monatlich ca. 180Euro an Lebensmittelbeihilfen um zu überleben.

    Ca. 150 Millionen haben psychische Störungen welche „behandlungsbedürftig“ sind.

    Gut 70% der Bevölkerung sind „übergewichtig“. Die haben NICHT ein paar Kilo mehr sondern sind FETT! Leute mit 175cm Größe und mehr als 100kg Gewicht!
    Das sind arme Menschen die sehr früh sterben werden, sehr oft krank sind und den Staat belasten. Über diese „Fress-Sucht“ dieser Menschen redet niemand.
    Fluggesellschaften werden GEZWUNGEN Personen zum Normaltarif zu transportieren, die 2 Sitzplätze benötigen. MAN darf ja nicht diskriminieren!

    Den „Verantwortlichen“ ist das alles sehr bewußt und man sucht nach Lösungen.
    Das Problem ist, das mit den bestehenden Gesetzen das nicht möglich ist.
    Man braucht also einen „schlanken“ Staat.

    Daran wird jetzt gearbeitet!

    Hat jemand gemerkt, das in Spanien der Notstand, Kriegsrecht ausgerufen wurde???

    Nein, es heisst nur ein „Dekret“ wurde erlassen, welches der Armee das Recht gibt die Flughäfen zu übernehmen und die Fluglotzen WELCHE SICH KRANK GEMELDET HATTEN zur Arbeit zu verpflichten unter Androhung einer Gefängnis-Strafe von 10 und mehr Jahren.

    Genau so wird es in den USA kommen. Es geht nicht darum OB sondern nur WANN es dazu kommt.
    Die Menschen, welche den Staat belasten werden „über Bord geworfen“. Mit Notstands-Gesetzen geht das.

    Es ist die einzige Möglichkeit für den Staat zu überleben!

    Ist das nicht pervers wenn Amerikaner einen Kredit aufnehmen und „beschweren“ sich später das sie diesen Kredit bekommen haben???
    NIEMAND wurde gezwungen einen Kredit zu erhalten.
    Du wurden Leuten Häuser verkauft die eine Million Dollar kosten mit einer ANFÄNGLICHEN monatlichen Kreditbelastung von 800DDollar im Monat.
    Das das nicht gut gehen kann, kann sich JEDER mit einem bißchen Verstand ausrechnen.
    Kreditanträge werden unter FALSCHEN Angaben der Kunden abgeschlossen.

    Dann heißt es später die Bank ist Schuld weil sie sich auf die Angaben der Kreditkunden verlassen hat. Die Bank hätte das „nachprüfen“ müssen!

    So etwas geht lange gut aber irgendwann knallt es!

    Nach dem Krieg 1945 haben uns die Amis geholfen mit Care Paketen und vielem mehr. Denkt mal an die Luftbrücke in Berlin.
    NATÜRLICH war das keine uneigennützige Hilfe! Was zählt ist aber das uns die Amis geholfen haben. Die andere Wahl wäre der Russe gewesen. Was der gemacht hat sieht man an der DDR wo alles abgebaut und nach Russland verfrachtet wurde.

    Seht alles wie in Sodom und Gomorrha!
    Die Menschen sind gierig geworden, sie achten nicht mehr die Götter, Herrscher und werden jetzt dafür bestraft!

    Wo ich lebe, ist es noch normal (nicht nur) als Geschäftsmann die Mächtigen zu respektieren und zu achten.

    In den USA und auch Deutschland denken die Leute aber sie sind alle „gleich“!

    Friede kann nur herrschen wenn die Menschen respektieren, das es „Mächte“ gibt mit denen sich man besser nicht anlegt.

    Die meisten Menschen denken in den USA und Europa anders. Man glaubt diese Mächte besiegen zu können und das das Volk die Macht übernimmt. Das Volk ist aber nicht in der Lage sich selbst zu regieren.

    Darum wird es zu Chaos, Krieg kommen. Die Zeichen sind eindeutig.

    Jeder kann jetzt vorsorgen.
    Ein eigenes Stück Land an einem sicheren Ort, Sonne, Wasser, Energie und das Leben geht weiter.

1 Trackback / Pingback

  1. Tweets that mention Amazon boykottieren? – Warum nicht gleich die ganze USA? « krisenfrei -- Topsy.com

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*