Arbeitgeber fordern Masseneinwanderung

Sechs Millionen Erwerbsfähige sollen ersetzt werden

Die etablierten Parteien haben von einflussreichster Stelle in Deutschland einen Marschbefehl bekommen, dem sie nach aller Erfahrung folgen werden: Der Chef des Arbeitgeberverbandes BDA, Ingo Kramer, fordert von den Regierungsverantwortlichen nach der Bundestagswahl eine Einwanderungspolitik , die sich am Arbeitsmarkt orientiert. Kramer hat auch schon eine Zahl genannt, nämlich sechs Millionen! Diese sechs Millionen Frauen und Männer im erwerbsfähigen Alter werden dem BDA-Chef zufolge bis 2030 in Deutschland nämlich fehlen. „Deutschland ist ein Einwanderungsland. Und Deutschland muss sich dieser Situation bewusst sein“, sagt Kramer. Deshalb brauche das Arbeitshaus der Europäischen Union eine Zuwanderung von Arbeitskräften wie in den 50er und 60er Jahren.

Von Wolfgang Hübner (jouwatch)

Der derzeit oberste Arbeitgeber hat auch schon konkrete Vorstellungen, wo die angeblich benötigten Erwerbsfähigen herkommen sollen, nämlich „nicht allein Zuwanderung aus fernen Drittstaaten, die Fachkräfte können auch aus den europäischen Nachbarstaaten kommen – dort wo die Arbeitslosigkeit erheblich höher ist als bei uns“. Sorgen machen Kramer allerdings, dass „zumindest am rechten Rand noch politisches Missbehagen wegen der zurückliegenden Flüchtlingskrise“ bestehe. Allzu sehr grämen muss sich der BDA-Chef jedoch nicht, denn der sogenannte „rechte Rand“ ist derzeit mit internen Problemen völlig ausgelastet.

Um den Frauen in Deutschland zu ermöglichen, „ihre beruflichen Möglichkeiten auszuschöpfen“, fordert Kramer mehr Kitas, mehr Ganztagsbetreuung, mehr Ganztagsschulen; ältere Arbeitnehmer sollen Anreize bekommen, länger zu arbeiten. Kurzum: Alles soll unternommen werden, um das derzeitige Niveau der wirtschaftlichen Leistungskraft auch künftig zu halten. Oder besser noch, Bruttosozialprodukt und Außenhandelsüberschuss weiter zu steigern. Was der BDA-Chef will, ist folglich die totale Ökonomisierung der deutschen Gesellschaft. Bei den Parteien, die nach der Bundestagswahl die Regierung bilden werden, kann er auf größtes Verständnis und bereitwillige Realisierung seiner Forderungen hoffen.

Betrachten wir, welche Folgen das für Deutschland haben wird:
– Mit der wegen des Wegfalls von Erwerbstätigen angeblich notwendigen Masseneinwanderung werden eine Vielzahl von Problemen verbunden sein, die weder sozial, finanziell oder kulturell noch beherrschbar sein können.
– In Anbetracht der voraussehbaren Auswirkungen von Rationalisierungen und Digitalisierung kann ein Import von Erwerbsfähigen schon in wenigen Jahren zu Heerscharen von Beziehern staatlicher Hilfen und der Implosion des Sozialstaats führen.
– Eine Einwanderungspolitik, die sich strikt am Arbeitsmarkt in Deutschland orientieren soll, also nicht auf die bereits gescheiterte Wunderwaffe vollständig unter- und minderqualifizierter „Flüchtlings“-Massen spekuliert, müsste aus anderen Staaten gerade diejenigen wegsaugen, die für die ökonomische Existenz dieser Staaten besonders wichtig sind. Länder mit hoher Jugendarbeitslosigkeit wie Spanien und Italien, aber auch andere sollen wegen der demographischen Lücke in Deutschland schlichtweg ihre Zukunft zugunsten des Weiterbetriebs der deutschen Arbeits- und Exportmaschine verlieren.
– Die geforderte maximale Ausnutzung des weiblichen Erwerbstätigenpotentials wird zu einer weiteren Zerstörung familiärer Strukturen und der Zunahme von psychischen Störungen bei Kindern und Jugendlichen führen. Eine Zunahme der Geburtenrate ist davon auch nicht zu erwarten, eher das Gegenteil.

Kramer und der Verband, dem er vorsteht, sind diese Folgen offenbar gleichgültig. Die Heimat dieser Leute ist nicht Deutschland, sondern die Profitmaximierung. Lenin soll einmal gesagt haben, der Kapitalist verkaufe noch den Strick, mit dem er gehängt werde. Leider will der mächtige BDA einen Strick verkaufen, mit dessen Schlinge sich nicht nur seine Mitglieder, sondern das gesamte deutsche Volk befindet, dessen Identität und Sozialordnung in nicht zu ferner Zukunft „gehängt“ werden dürfte. Hinter der Maske des um die Zukunft besorgten Mannes der Wirtschaft verbirgt sich nur ein weiterer verantwortungsloser Verantwortlicher im Merkel-Land.

Doch wird der Ehrenbürger der Hochschule Bremerhaven weder ein schlechtes Gewissen haben, noch kann Kramer moralisch verurteilt werden. Denn er bewegt sich konsequent in der Logik eines Systems, in dem die Menschen Spielbälle einer Ökonomie der wenigen Gewinner und vielen Verlierer sind. Mit sozialer Marktwirtschaft hat dieser die eigene nationale Substanz zerstörende, im Ausland zunehmend als aggressiv wahrgenommene Exportkapitalismus deutscher Prägung nur noch wenig zu tun. Wer den Anspruch hat, in Deutschland tatsächlich alternative Politik zu machen, wird deshalb der Herausforderung nicht ausweichen können, alternative Wege zu und in einer marktwirtschaftlich grundierten Volkswirtschaft zu finden, die diese Bezeichnung auch wieder verdient.

***********

„Diese sechs Millionen Frauen und Männer im erwerbsfähigen Alter werden dem BDA-Chef zufolge bis 2030 in Deutschland nämlich fehlen.“

Der Chef des Arbeitgeberverbandes BDA liegt gegenüber allen anderen Prognosen mit seiner Behauptung völlig daneben. Was er bezweckt, ist nichts anderes als den Konzernen Billiglöhner verschaffen zu wollen. Durch die nicht aufzuhaltende Automatisierung werden in 15 bis 20 Jahren mindestens drei Millionen  Arbeitsplätze für Menschen wegfallen. Und was ist dann mit den von Herrn Ingo Kramer geforderten Fachkräften? Wird er oder der Arbeitgeberverband sie sozial auffangen? Garantiert nicht. Sie landen in das schon jetzt marode Sozialsystem. Unglaublich, was manche Leute so von sich geben. 

Arbeitgeber fordern Masseneinwanderung
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

60 Kommentare

  1. Wir "Ossis "machen uns keine Illusionen ! Wir kennen den wirtschaftlichen Zusammenbruch ! Und wie man sich darauf vorbereitet um zu überleben ! Aber für die Bürger,  westlich der Elbe , eine Katastrophe ! Nun gut, dann muessen wir halt Ostpaeckchen schicken !

  2. Da gibt es doch eine ganz super einfache Idee, wie das umzusetzen ist.

    DIE Arbeitgeber, die diese hierherströmenden Facharbeiter so dringend wollen, übernehmen eine 45jährige Vollbürgschaft/Vollhaftung, d.h. sie sorgen selbst dafür, dass die Facharbeiter 45 Jahre in die Rentenkassen einzahlen, eine Unterkunft haben und sich an die gültigen Gesetze halten –

    schwupps Herausforderung gelöst :).

    Die Deutschen haben nach dem 2. WK ein hervorragendes funktionierendes Sozialsystem aufgebaut, wenn also jetzt 2-3 Generationen der neu Hinzukommenden da voll einsteigen, dann gibts auch keine Ungereimtheiten,
    die Alten bekommen ihre Rente, die Anderen Hartz4 oder beie das bedingungslose Grundeinkommen und alle ab 55 auch…

    • 6 Millionen – wie er bloß auf diese Zahl kommt …

       

      " Der Chef des Arbeitgeberverbandes BDA, Ingo Kramer, fordert von den Regierungsverantwortlichen nach der Bundestagswahl eine Einwanderungspolitik , die sich am Arbeitsmarkt orientiert. Kramer hat auch schon eine Zahl genannt, nämlich sechs Millionen! Diese sechs Millionen Frauen und Männer im erwerbsfähigen Alter werden dem BDA-Chef zufolge bis 2030 in Deutschland nämlich fehlen. „Deutschland ist ein Einwanderungsland. Und Deutschland muss sich dieser Situation bewusst sein“, sagt Kramer. Deshalb brauche das Arbeitshaus der Europäischen Union eine Zuwanderung von Arbeitskräften wie in den 50er und 60er Jahren. "

       

      Das soll er mal öffentlich erklären, wie das zur Planung der Frau Merkel passt:

      https://www.bmbf.de/de/zukunftsprojekt-industrie-4-0-848.html

       

      … aber wie gesagt, die übernehmen die Bürgschaft per absolut wasserfesten Verträgen
      und schon ist Alles gut ;)))))))))))))))

    • Maria,

      Deine Idee klingt ja ganz gut. Es bleibt trotzdem ein hoffnungsloses Unterfangen. Das "an die gültigen Gesetze halten" sehe ich am schwierigsten an. Da nützt alle Haftung nichts …

      • Klar, aber dann hat jeder Firmenchef gleich den Hochsicherheitknast mit im Keller ;)))))))))

        irgendwie bekomme ich mehr und mehr Lust auszuwandern 🙂

  3. @ Angsthase,

    "Ich habe keine Panik, aber die Schnauze unendlich voll."

    Was willst machen? Dich Deiner Verzweiflung hingeben? Bringt nichts. Ist genau das, was jene bezwecken! Genießen wir die Tage, die uns noch bleiben, in dieser freudlosen Zeit. Wenn uns einer blöd kommt, gibt es was auf die Nuss. Ansonsten gilt, die Wahrheit oder Erkenntnis, sollte eigentlich frei machen? Ich bin da ziemlich entspannt, in oder bei aller Machtlosigkeit! Sie spielen mit unseren Ängsten. Wer die Angst überwindet, dem kann keiner mehr was. 🙂

    • Na dann bin ich ja mal gespannt, wie lange du noch entspannt bleibst. Bei uns schlagen die ersten Maximalpigmentierten auf. Als Frau bin ich mittlerweile gar nicht mehr entspannt.

      • Ich kann und will nichts "kleinreden". Ich bin keine Frau, habe aber eine, zwei Töchter, eine Schwester und …. Ich bin sehr wohl auch in "Hab Acht Stellung". Was mir teilweise auch so oder so ausgelegt wird. Freilich ist es, als Mann, leichter zu argumentieren? Aber, im Großen und Ganzen kommt es auf uns alle zu?

        • Eins muss uns klar sein,
          gegen die üblichen Bandenangriffe und das feige Auftreten in Clans kann keiner was tun, wenn er nicht BruceLeeGene in sich trägt.

          Wir können uns körperlich üben im schnellen Rennen, im Internt gibts Selbstverteidigungsvideos mit einigen recht einfachen Techniken, die bestenfalls als Überraschungsmoment angesetzt werden können und die man auch alleine einfach jeden Tag üben kann.
          Mal einen Selbstverteidigungskurs zu machen oder sich als kleine Gruppe einen Trainer mal ins Haus zu holen kann auch nix schaden – die Zeit der Tupperparties ist vorbei.

          Und wir Mädelz beginnen wieder Haarnadeln zu tragen, zusammen mit den Blümchen im Haar und so einem Teil, das einen Höllenlärm macht, wenn wir es anstellen.

          Die echten Kerle sind auch angesprochen die körperliche Kraft zu trainieren, das laute und klare Ansprechen üben um das eigene Revier zu markieren, …

           

          UND VOR ALLEM:

          zusammenhalten, miteinander reagieren,
          gemeinsam die möglichen Angreifer in die Flucht schlagen.

  4. Die Zahl 6 Millionen erinnert irgendwie an etwas…wer hat sich denn da an etwas festgebissen?

    Hier läuft ein teuflischer Plan minuziös ab!

    Solche Kommentare wie diese hier sind provoziert, um die Stimmung zu testen!

    Besser, ihr haltet mal euren Mund und beginnt zu handeln!

    Das Problem ist nicht das Problem, sondern eure Einstellung!

    Die wahre Freiheit eines Menschen beginnt im Kopf und zeigt sich in seinen Taten!

    Deshalb taugt hier nicht ein Einziger als echter Freiheitskämpfer!

    Hinsetzen, sechs…!!!

     

     

    • Ich darf Sie selbst zitieren?

      "Die Befreiung von diesen finsteren Mächten liegt nicht in der Hand von Menschen, doch bald wird eine solche totale Befreiung erfolgen, im Zuge derer dieses satanische System der Dinge ein für alle Mal verschwinden wird!"

      Wie hätten Sie es denn jetzt gerne?

      • …tja, WürGen, wer lesen kann, ist im Vorteil, aber ein Ungläubiger kann weder lesen noch verstehen, wie ich es gern hätte, spielt dabei keine Rolle – setzen, sechs!!!

         

         

        • Werden Meinungen hier plötzlich benotet? Erinnert mich irgendwie an das Schulsystem. Wenn man dem Lehrer wiedersprach, bekam man auch eine schlechte Note.

        • Tja, mein lieber, was ich glaube oder nicht, das können Sie nur erahnen?

          Ihr, ach so forsches, Auftreten hier, soll wen erschrecken? Rundumschläge verteilen und auf Nachfrage kommt was? Sie meinen auch nur, Sie seien der Käse, dabei stinken Sie nur!

          Leben Sie wohl!

           

           

  5. Diese Leute,sind nicht lernfähig. Wenn sie denn wenigstens willens wären zu lernen.

    Es passt zu der seit mehreren Jahren betriebenen Einflussnahme auf die Politik, des BDI, der I.N.S.M, es passt zur kriecherischen Angepasstheit der Kirchen. Sie alle sehen zu, wie aus einem Kulturland, ein Arbeitslager mit Billigstarbeitskräften wird. Bei uns kämpfen Menschen aus Rumänien, längst mit deutschen Obdachlosen um einen Schlafplatz unter der Brücke. "Provisorische Behausungen" werden abgerissen. Also, selbst diejenigen, die hier ihre Arbeitskraft gezwungenermaßen "prostituieren" müssen, bekommen keine Arbeit und schon gar keine angemessene Bezahlung.

    Und darum geht es, um weitere drastische Einschnitte beim Arbeitsniveau und bei der Bezahlung.

    Erinnern wir uns, 1978,  das Motto, der IG- Bau Steine Erden:

    "Leiharbeit ist Menschenhandel". "Schluss mit der Leiharbeit am Bau".

    Diese Forderung, muss für alle Gewerkschaften aktueller sein, denn je. Der Staat, soll wohl in der "Wahn- Vorstellung" vom BDA, von BDI, von der INSM, dafür sorgen, das Billigarbeiter und "Refugees" ausreichend Wohnungen, ausreichend soziale Hilfen, wie Wohngeld und Kindergeld und Sozialhilfe erhalten, um über die Runden zu kommen. Nur, wer zahlt denn die Steuern, die Exportunternehmen sicher nicht. (welch ein Hohn), wie soll denn bei dem Preisdruck für arbeitende Menschen, genug Geld in die Sozialversicherungen kommen? Der Grund, die Ursache ist, die Exportindustrie will ihre Verkaufspreise, noch weiter, senken können. Das ist der letzte Schritt zum Abgrund für Europa. Die anderen europäischen Länder, können und wollen ihre Menschen nicht so verachten und verkaufen, wie die BRiD. Die werden dann austreten und ihre eigene EU machen, wenn sie denn wollen. Der EURO wird damit endgültig zerstört. Wer will denn eine Sklavenwährung nutzen?

    • Ich habe das Gefühl, wir (Deutschland) steht schon wieder mal auf der "Abschussliste". Als Bsp.,der IWF wirft uns vor, dass unsere Exporte viel zu hoch sind und die Löhne zu niedrig. Wir sollen unseren Aussenhandelsüberschuss in die Infrastruktur investieren usw. usw. blablabla.

      Das mag ja alles so stimmen, aber bleibt doch die Frage, warum unsere Politiker das jahrelang forciert haben. Die Geschichte hat ja gezeigt, dass man ein starkes Deutschland nicht haben will. Aber unsere Regierung ist dabei, wieder überall den Ton angeben zu wollen. Was den anderen Ländern zu recht sauer aufstößt.

      Fakt ist, wir stehen wegen unserer Wirtschaftskraft mal wieder im Visier. Geschichte wiederholt sich anscheinend doch. Es könnte aber auch Absicht dahinter stecken.

      • Die Wirtschaftskraft Deutschlands wird häufig überbewertet. Schon das Wirtschaftswunder das gerne Erhard zugeschrieben wird, war bei Lichte betrachtet alles andere als ein "Wunder". Handfeste US amerikanische Interessen waren hier die eigentlich treibende Kraft, die gepaart mit dem Aufbauwillen der deutschen Bevölkerung erstaunliches zu bewegen vermochte. 

      • @ Angsthase

        Letztens habe ich im Nachrichtentext von N24 — glaube ich — gelesen dass gefordert wurde, dass die BRD mehr an die EU zahlen solle zwecks Nivellierung der Außenhandelsüberschüsse innerhalb der EU.

        Wie pervers ist das denn?

        Dadurch dass die Arbeitnehmer in der BRD immer schlechter entlohnt werden, die Konzerne dadurch die Produkte konkurrenzlos günstig anbieten und ihre Profite maximieren können, entstehen die Außenhandelsüberschüsse. Also auf dem Rücken der Arbeitnehmer werden die Profite der Konzerne und ihrer Eigner gesteigert

        Jetzt sollen die sowieso schon ausgebeuteten Lohnsklaven also über die Steuern noch mehr gemolken werden um innerhalb der EU die Außenhandelsüberschüsse auszugleichen.

        Da die Konzerne inzwischen kaum noch Steuern in der BRD zahlen werden die Arbeitnehmer/Lohnsklaven doppelt bestraft durch:

        a) Dumpinglöhne

        und

        b) noch höhere Steuern.

         

        Dafür können die Konzernfürsten und Konzerneigner noch mehr Boni und Rendite/Profite einstreichen.

        Aber auch die Investitionen der Überschüsse in die Infrastruktur nützt letztendlich wieder überwiegend den Konzernen – zumindest werden die dafür sorgen.

         

        Der einzig gerechte Weg wäre die Löhne in der BRD entsprechend anzuheben.

        Aber das werden die Plutokraten, die Haupteigner der Konzerne nicht zulassen

        • Mir war das noch nie so bewußt wie heute. Wir leben in einem Rumpfdeutschland, was nur verwaltet wird. Die Menschen hier haben nach dem Krieg mit ihrer Hände Arbeit alles wieder aufgebaut, woran andere dran verdient haben. Wir bekommen keinen Friedensvertrag und dürfen nicht souverän werden. Die Menschen hier werden ausgebeutet mit allen erdenklichen Mitteln. Wahlen dienen nur zur Volksberuhigung, aber nicht dem Volkeswillen. Wir leben in einer Pseudodemokratie. Jetzt verscherbelt man uns an die EU und die Einwanderer, wogegen wir uns nicht wehren dürfen. Dazu wird uns ein Maulkorb umgehängt und wir müssen uns als Köterrasse beschimpfen lassen, weil die Stasi das Ruder übernommen hat. Wenn wir Angst um unsere Existenz äußern, werden wir in die rechte Ecke gedrängt. Friedliche Demonstrationen werden durch staatlich angekarrte und bezahlte Antifa-Idioten gestört, die für ihre Zerstörungswut keine Konsequenzen zu befürchten haben. Die Politikermarionetten belügen uns von morgens bis abends. Ständig wird irgendwo jemand abgestochen, zertreten, beklaut oder vergewaltig durch die Invasoren. Diese verlassen lachend die Gerichtssäle oder die Polizteistationen. Wenn wir uns wehren, kommen wir in den Knast. Und all das haben wir den Nichtsnutzen in Berlin zu verdanken, die sich dafür auch noch die Diäten erhöhen, während hier die Rentner Flaschen sammeln müssen, um einigermaßen über die Runden zu kommen. Und zu guter letzt basteln sie an einem 3. Weltkrieg.

          In mir ist unsagbare Wut und Hass gegen diese Satanisten. Ich habe fertig.

           

      • Unsere Regierung gibt überhaupt nichts an, außer, daß sie angibt. Aber das weißt Du ja.

        Wie "W.Dilling" zurecht anführt, ist auch das Lug und Trug. Was bekommen wir für unsere Waren, die andere gebrauchen oder mit produzieren? Schuldgeld (an dem wer verdient?), das nur so lange was gilt, wie man daran glaubt, die Waren bestehen weiter …

        Heute hätte einer Geburtstag, der das "damals", notgedrungen, anders regelte mit dem Warenaustausch. Ein gewisser Churchill hatte dazu eine ganz explizite Ansicht:

        "Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mitverdienen konnte."
        In seinen "Erinnerungen".

        Da wiederholt sich Geschichte …

      • "Das mag ja alles so stimmen, aber bleibt doch die Frage, warum unsere Politiker das jahrelang forciert haben".

        Sehr gute Frage!

        Ich würde mit Vorsicht sagen, das die Situation überhaupt erst durch die Rot-Grüne, Schröder-Fischer Administration entstanden ist, die hier erst ungezügelte ausländische Investitionen" (Blackrock) hereinließ. Das zur Folge hatte, das sich ausländische Aktionäre, Investmentgesellschaften, hier ihre wertlosen Dollars, gegen Aktien und Vermögensanteile eintauschen konnten und nun die Firmenphilosophien zerstörte. Die neue Firmenphilosophie heißt, meine Aktien müssen Kohle machen. Vorstände, sind nur noch dazu da, Gewinne zu erwirtschaften. das war nach dem 1 WK., nicht wesentlich anders. Während der böse Reichsbürger, mit dem Schubkarren Geld zum Bäcker fuhr, kauften sich hier US- Amerikaner mit nur wenigen Dollars ganze Unternehmen. Die diesen heute noch gehören, wenn sie nicht die Aktien verkauft haben.

         

        • "…kauften sich die Amerikaner mit nur wenigen Dollars ganze Unternehmen."

          Und heute, mit den ganzen Privatisierungen läuft es genauso. Vielleicht müssen wir unser Wasser auch bald von Nestle "zurückkaufen", oder Schulgeld an die Chinesen zahlen, wenn die "staatlichen Schulen" privatisiert werden. Irgendwie habe ich das Gefühl, unser Land befindet sich in Auflösung.

    • Werter Oblong, ich zitiere,

      "Wenn sie denn wenigstens willens wären zu lernen"

      Das klingt zwar nach (vergeblicher) Hoffnung, kratzt aber sehr am Kern der Erkenntnis, wie es um unsere "Entscheider" wirklich steht? Egal, ob aus Wirtschaft oder Politik, was nahezu das gleiche ist, sie können, wollen oder dürfen nicht. Es liegt schlichtweg daran, daß, wer vom fahrenden Zug springt, unter die Räder kommt?! Sie sind sich dessen, mehr oder weniger, bewußt. Daher heißt es immer wieder, "weiter so", oder, "wir schaffen das"! Sie sind selbst Gefangene, aufgrund ihrer Eitelkeit oder was auch immer. Nicht, das ich irgendeinen davon entschuldigen wollte, ich stelle es nur fest. Vielmehr ist es ja wohl so, daß alle, die meinen sich über uns stellen zu können, ärmer dran sind wie wir?

      • @JürGen. Mit allem gesagten einverstanden. Nur, das ich nicht glaube, das die ärmer dran sind. Das ist allenfalls aus der moralischen Sichtweise zu deuten. Denn wohlversorgt zu sein und viel Geld zu haben, macht natürlich nicht unbedingt glücklich. Schon gar nicht, möchte ich in deren Haut stecken, wenn die einmal darüber sinnieren, was sie so alles angestellt und wem sie sich verkauft haben. Welche echte Vertretung des Volkes, das für dieses auch arbeitet, schränkt dessen Meinungs- und Informationsfreiheit ein? Das macht eine Diktatur, aber keine Demokratie und kein Rechtsstaat.

        • " Das ist allenfalls aus der moralischen Sichtweise zu deuten."

          Du hast mich verstanden! 🙂  Ich möchte nicht in deren Haut stecken, wenn es dagegen geht. Wobei, es soll auch da welche geben, denen geht noch viel mehr am Allerwertesten vorbei!

  6. Hallo "Malocher",

    du hast natürlich Recht mit deiner Aussage, doch über diesen Globalisten steht noch das Pack der Jesuiten, und über diesen thront der Gott dieses Systems der Dinge, dem alle Reiche hier auf der Erde gehören, und er überträgt die Macht über diese Reiche an jene, die einen Akt der Anbetung vor ihm vollzogen haben und ihm fortan dienen!

    Die Befreiung von diesen finsteren Mächten liegt nicht in der Hand von Menschen, doch bald wird eine solche totale Befreiung erfolgen, im Zuge derer dieses satanische System der Dinge ein für alle Mal verschwinden wird!

    Die Erde und die auf ihr lebenden Menschen werden wieder dem gehören und dem dienen, der all diese Dinge erschaffen hat – ja, die Erde wird in ein Paradies umgewandelt, auf der gerechtigkeitsliebende Menschen ewig leben werden!

    Bitte lies doch einmal Offenbarung Kapitel 21 die Verse 1-5!

    Eine andere Hoffnung gibt es nicht, es ist die einzige, wahre Hoffnung, die sich erfüllen wird!

    Ich wünsche dir und allen anderen Lesern einen angenehmen Tag sowie Glück und Gesundheit für alle Zukunft!

     

     

     

    • "Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer ist nicht mehr."

      Offenbarung 21, 1

       

      "Die jetzigen Himmel und die jetzige Erde aber sind durch dasselbe Wort aufbewahrt und für das Feuer aufgehoben zum Tag des Gerichts und des Verderbens der gottlosen Menschen."

      2. Petrus 3, 7

       

      "Der Himmel und die Erde werden vergehen, meine Worte aber sollen nicht vergehen."

      Matthäus 24, 35

       

      Nun, wie wir sehen, handelt es sich nicht um diese Erde auf der wir gerade leben …

      • Stahlfront,

        deine Interpretation der für dich völlig unverständlichen Bibeltexte ist reine Blasphemie, zu allem Übel oder gerade deswegen glaubst du eben an nichts, außer an dich selbst…!

        Typische Symptome von Groß-Babylon…!

        Zur Neuen Erde wirst du mit dieser Einstellung ganz sicher nicht gehören!

        Setzen, sechs!

         

         

         

         

        • Nun, es ging mir ja nur darum, dass hier kein Missverständnis entsteht, denn dieses ewige Friedenreichs hier auf Erden ist auch so ein altes Ammenmärchen der Zeugen Jehovas …

           

          "Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb; an ihm werden die Himmel mit gewaltigem Geräusch vergehen, die Elemente aber werden im Brand aufgelöst und die Erde und die Werke auf ihr im Gericht erfunden werden. Da dies alles so aufgelöst wird, was für Leute müsst ihr dann sein in heiligem Wandel und Gottseligkeit, indem ihr die Ankunft des Tages Gottes erwartet und beschleunigt, um dessentwillen die Himmel in Feuer geraten und aufgelöst und die Elemente im Brand zerschmelzen werden! Wir erwarten aber nach seiner Verheißung neue Himmel und eine neue Erde, in denen Gerechtigkeit wohnt."

          2. Petrus 3, 12

           

          Und wo ich die Ewigkeit verbringe, dass überlassen wir mal lieber dem Allmächtigen !!!

           

          Gott segne Sie

          Stahlfront

  7. Der Mensch als "Handelsware Arbeitskraft", der sich selbst verkaufen und vermarkten muss. Und dies wegen der immens zunehmenden Konkurrenz auch noch weit unter Wert.

    Das ist Sklaverei und Ausbeutung pur!

    Allerdings stellt sich da wieder einmal die Fragen wie dies zu der Deagel Liste passt.

    Ist diese doch anhand von Daten der CIA, des IWF und der UN!!! erstellt worden.

    Auf der Seite 2 der Deagel Liste ist Deutschland zu finden.

    Die jetzige Bevölkerung von 80,850,000 soll laut Prognose für das Jahr 2024 auf 41,421,840 sinken. Und diese Prognose nachdem die UN und andere die Masseneinwanderung in Europa speziell Deutschland propagiert. Wie passt dies zusammen?

    Eigentlich geht dies nur durch Bürgerkrieg, Krieg, Hungertod usw.

    Und dies ist offensichtlich von den Eliten genauso geplant.

    Denn diese Abschaum-Eliten wissen ganz genau dass die Sozialsysteme der Masseneinwanderung nicht werden standhalten können.

    http://www.deagel.com/country/forecast.aspx?pag=2&sort=PPP&ord=DESC

    Atemberaubend ist die Prognose für die USA. Dort soll die Bevölkerung von 321,370,000 auf 58,633,260 schrumpfen. (Seite 3 der Liste)

     

    https://linkezeitung.de/2016/01/22/die-neue-deagel-liste-die-isis-die-halbierung-der-bevoelkerung-und-die-drittelung-des-bip/

    • Diese Zahlen lassen leider allerdings erwarten, das die Bevölkerungsrückgänge keine natürlichen, sondern geplant sind. Vorspiele: Afghanistan, Irak, Libyen und ganz bestimmt Syrien. Inszeniert, sogar mit der Benutzung von Giftgas. Hier in D., und Österreich, beinahe jeden Tag, ein Mord, eine Vergewaltigung und Raubüberfälle und Einbrüche massenhaft. Auch in der Schweiz haben diese kriegerischen Handlungen zugenommen. Dies bei außerdem noch stetig steigenden "Refugee" Zahlen, und der Sommer kommt erst noch. Wie lange kann eine Gesellschaft, die ohnehin in arm und reich auseinandergefallen ist, das aushalten? Damit sie davon nichts erfährt, werden diese Ausrottungsmaßnahmen kaum oder gar nicht veröffentlicht und, wenn wird die Herkunft des oder der Täter veschwiegen.

      http://www.anonymousnews.ru/2017/04/20/migranten-ermorden-zwei-menschen-in-duisburg-und-hannover-medien-schweigen/

      Die Bevölkerung, wurde auch im dritten Reich, über die eigentlichen Opferzahlen, durch Bombenangriffe, gegen die Zivilbevölkerung, im unklaren gelassen.

      • Zitat: "… und der Sommer kommt erst noch."

         

        Wohl wahr, … wenn dann unsere holden Frauen und Mädchen wieder mal halbnackt durch die Geographie stolzieren, dann ist für diese importierten Schwanzgesteuerten wieder mal Hauptsaison.

        Nicht dass ich ein Verfechter der Burka wäre, aber zwischen derselben und einem String Tanga liegt auch noch so einiges dazwischen, vielleicht sollten so manche Vertreter der femininen Abteilung mal darüber nachdenken, was sie mit ihrer hautengen, aufreizenden bzw. sparsam bemessenen Kleidung bei uns Männern auslösen, so dass etwas mehr Zurückhaltung sicherlich nicht schaden könnte.

        Aber wie heißt es dann immer so schön: "Brauchst ja nicht hinzuklotzen", ob sich jedoch unsere hochpotenten Kulturbereicherer auch an diesem Ratschlag orientieren werden, vage ich doch zu bezweifeln.

        Natürlich ist spärliche Bekleidung noch lange kein Freibrief für Anmache und mehr, aber herausfordern sollte man es auch nicht …

        • Ja Stahlfront, das denke ich auch. Etwas vernünftiger angezogen und nicht halbnackt durch die Gegend laufen, wäre wohl besser. Aber, spätestens seit den "Hot pants", ist das usus. Und eine, na sagen wir mal, den "Merkel-Verhältnissen", angepasstere Kleidung, ist irgendwie auch eine Lebenseinschränkung, die bisher nicht bestand.

          • Nun, immerhin steht es ja jedem frei, seine exhibitionistischen Neigungen am Nudistenstand auszuleben, vielleicht kann uns ja unsere dauerkommentierende Expertin und ihr Sparringspartner in solchen und anderen Fragen noch ein paar gute Tipps geben …

              • Das Thema war eigentlich dünne bzw. spärliche Bekleidung und nicht dünne Haut … war im Übrigen gar nicht so bös gemeint, wie es ankam, werde mich aber in Zukunft zurückhalten.

                Das Wort „immer“ erscheint mir jedoch etwas übertrieben bzw. nicht gerechtfertigt.
                .
                Gruß Stahlfront

            • Nun, mehr oder weniger freizügige Bekleidung, scheint wohl eher bei höherem Testosteronspiegel zum Problem zu werden? Der, reziprok mit dem IQ korreliert?

              Davon abgesehen, denke auch ich, interessant ist, was man nicht sieht?

              Grüße vom "Sparringspartner". 🙂

              • Guten Morgen JürGen
                .
                Mein Frau ist fasst 13 Jahre jünger wie ich, schlank und (wie ich finde) sehr schön, … ich bin jedenfalls sehr dankbar, dass sie mich geheiratet hat und ich genieße es sehr mit ihr zusammen zu sein, … ja, sie geht nur im langen Rock und ohne weitem Ausschnitt aus dem Haus, ist nicht geschminkt (was sie auch gar nicht nötig hat), nicht rasiert und trägt keinen Schmuck und gefallen will sie wahrlich nur mir.

                Gleichwohl will ich sie nicht auf ihr Äußeres reduzieren, denn sie ist auch sehr liebevoll, gütig und verständnisvoll.

                Sie ist also ganz natürlich und ganz Frau, was wollte ich mehr und das "Interessante, was man nicht sieht", will sie nur mir zeigen und geben. Es ist wohl wahr:
                .
                Lieben, und geliebt zu werden, ist das größte Glück auf Erden !!!

                 

                Gruß Stahlfront

  8. so einen mist hat auch der chef von daimler, zetsche, mal von sich gegeben.

    was haben sie gemacht? keine eingestellt, weil nicht zum arbeiten zu gebrauchen.

    diese Heinis sind alles angestellte Schaumschläger, sie könnten nichts "allein" auf die reihe bringen.,

  9. In D gibt es, je nach Sicht, 6-10 Mio. Arbeitsuchende, EU-weit, ca. 22 Mio..Die meisten haben eine Ausbildung, im Ggs. zu den „geschenkten Menschen, die wertvoller als Gold sind“. Die Automatisierung wird noch weit mehr Arbeitslose erzeugen. Die hiesigen Lohnabhängigen sind bereits unterbezahlt. Diese NichtEU Einwanderer sind in jeder Hinsicht mehr als entbehrlich u. ein enormer Kostenfaktor, wo D 2+ Billionen Schulden hat.
    Japan, z. B., kam o. Ausländer sehr weit, automatisierten lieber.
    An sogen. Arbeitgeber: Bewerben Sie sich bei Arbeitskräften, dann haben Sie welche. Ihre Versuche, z. B. in Skandinavien, werden fehl gehen, da Ihr Verhalten niemanden von dort nach D locken könnte.

    Was soll das?

      • Nix Deutschland über alles

        Diese Leute Handeln nicht im Sinne Deutschlands, sie Handeln im Sinne

        der jüdischen Hochfinanz. Deutschland wird wie der Rest der westlichen Staaten von Juden beherrscht und geführt

1 Trackback / Pingback

  1. Schlagzeilen des Tages vom 20. April 2017

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*