BTW: Großangelegter Wahlbetrug ist in Vorbereitung

Deutschland steht vor der vermutlich wichtigsten BTW seit 1945, denn das Ergebnis dieser Wahl wird die Zukunft Deutschlands entscheidend wie folgenreich beeinflussen. Die Protagonisten einer Politik der Zerstörung Deutschlands und deren links-grüne Unterstützer wollen sich in ihrem Vorhaben nicht aufhalten lassen, daher war keine Wahl bisher mehr von Fälschung und Betrug bedroht wie diese. Ob nun durch korrupte, ideologisierte Wahlhelfer bei der Stimmauszählung, oder unehrenhafte „Amtsträger“ in der Verwaltung der Briefwahlunterlagen, die Möglichkeiten Wahlergebnisse zu manipulieren sind mannigfaltig.

Besonders das Briefwahlverfahren steht neben der wachsenden Anzahl der Briefwähler zunehmend in der Kritik, da die Briefwahl ein erhöhtes Manipulationspotential ermöglicht.

Nun ist das Berliner Startup Unternehmen „VoteBuddy“ mit Sitz in den USA, das in der Tradition des Social Enterpreneurship gemeinschaftliche Probleme lösen und mit „innovative Ideen“ den gesellschaftlichen Wandel voranbringen will dazu übergegangen, einen großangelegten Wahlbetrug anzubahnen, indem es offen damit wirbt, Menschen die nicht wählen wollen, mit Anderen die nicht wählen dürfen, wie etwa Migranten, über ihr Internetportal zu verbinden, um durch Stimmenaustausch Leuten ohne Wahlrecht etwas zu ermöglichen, wozu sie kein „Recht“ haben.

Übrigens: Aydan Özoguz arbeitet als Vorsitzende der Kommission „Miteinander in Vielfalt-Leitbild und Agenda für die Einwanderungsgesellschaft“ mit einer ähnlich ominösen Berliner Firma zusammen. Die „Syspons“ arbeitet in den Bereichen Strategieentwicklung für „gesellschaftliche Innovation“ und professionell moderierte Zukunftsplanung. Sie wirbt damit, durch das Schaffen von Handlungsspielräume mittels systemischem Denken „Veränderungen zu ermöglichen“.

VoteBuddy jedoch begibt sich nicht nur selbst in juristisch relevante Bereiche, sondern stiftet die Beteiligten zum Wahlbetrug und damit zu einer Straftat an.

„Indem wir Menschen verbinden, schaffen wir eine bessere Wahl für alle“,

so VoteBuddy.

Rund ein Drittel aller stimmberechtigten Erwachsenen in Deutschland gingen nicht wählen und parallel dazu lebten in Deutschland mehr als acht Millionen Erwachsene, die nicht stimmberechtigt sind.

Da dies etwa 10 Prozent der Gesamtbevölkerung ausmache, die von der repräsentativen Demokratie ausgeschlossen seien, die aber dennoch mitentscheiden wollten, will  VoteBuddy diese Menschen zusammenführen, um durch Stimmentausch in rechtswidriger Weise eine angebliche Win-Win-Situation für alle Beteiligten schaffen zu wollen. Somit leistet VoteBoddy Vorschub zum vorsätzlichen Wahlbetrug und stiftet sämtliche Beteiligten zur Begehung  einer Straftat an.

§ 107a Wahlfälschung:

Absatz 1: Wer unbefugt wählt oder sonst ein unrichtiges Ergebnis einer Wahl herbeiführt oder das Ergebnis verfälscht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

VoteBuddy scheint sich über sein gesetzeswidriges Handeln im Klaren zu sein und räumt ein:

„Nach deutschem Recht ist Stimmentausch illegal. Unser Geschäftssitz ist daher in New York und wir betreiben die Webseite auf Servern in den USA“.

Demnach handelt VoteBuddy vorsätzlich gesetzeswidrig.

Wie findet man seinen „Wahlbuddy“?

Zuerst geht man auf die Netzseite „VoteBuddy“ um sich zur Vermittlung anzumelden. Dann sucht die Online Community eine passende Person für einen Stimmentausch aus. Im Anschluss kann man seinen Wahlbuddy kennenlernen. VoteBuddy empfiehlt ein erstes Kennenlernen per Videochat. Wenn die Sympathie stimmt, kann ein Treffen an einem öffentlichen Ort, z.B. ein Café verabredet werden. VoteBuddy rät hierzu eine Begleitung mitzunehmen.

Dann kann der Stimmaustausch vollzogen werden.

Wer die stimmberechtigte Person ist, beantragt die Briefwahl direkt nachdem Ihr Buddy ermittelt wurde. Die unterschriebenen Wahlunterlagen werden zum Treffen mitgebracht. Die nicht stimmberechtigte Person hat dann Gelegenheit, die Wahl zu machen. Gemeinsam gehen die „Buddy´s“ zum Briefkasten, um die Unterlagen abzuschicken.

Zum jetzigen Zeitpunkt sollen sich bereits über 500 Menschen aus allen Teilen Deutschlands bei der VoteBuddy- Community angemeldet haben. Doch wer kann schon nachvollziehen wie hoch die Teilnehmerzahl tatsächlich ist.

Dazu muss festgestellt werden:

Bei VoteBuddy handelt es sich um ein äußerst fragwürdiges Unternehmen, das antidemokratische wie rechtswidrige Machenschaften gegen den deutschen Staat und sein Volk anzettelt, um offenbar willentlich wie bewusst die Wahl und deren Ergebnis manipulativ zu beeinflussen. Hier wird eindeutig durch das Wirken von VoteBuddy das Wahlrecht ausgehebelt, indem gezielt Menschen angeworben und zusammen geführt werden, um nicht-wahlberechtigten Personen die Teilnahme an der Wahl zu ermöglichen.

Würde man Migranten wählen lassen, wären Demokratie, Recht und Ordnung bald von der Scharia unterwandert und ersetzt.

Wenn sich zwei Menschen auf der Straße begegnen und einen Stimmenaustausch verabreden, ist das konspirativ. Doch wenn ein Unternehmen als Vermittler auftritt und damit wirbt, Menschen zum Zwecke des Wahlbetruges zusammen zu führen, dann ist das kriminell.

Hier wäre das Eingreifen eines kompetenten Bundesjustizministers gefragt, den es in Deutschland aber leider nicht gibt, da er mehr Bemühungen darauf legt seinen StaSi-Apparat gegen das Volk auszubauen.

Darüber hinaus ist folgendes keine Unterstellung, sondern nur eine Spekulation, denn der Verdacht liegt nahe, das die Berliner Firma VoteBody von seitens einflussreicher Regierungsfunktionäre oder durch einschlägige NGOs initiiert, orchestriert und finanziert wurde, um Migranten durch die Hintertür das Wählen zu ermöglichen und den Rechtsstaat auszuhebeln. Verwunderlich wäre das nicht, denn dem Volk beginnt es langsam zu Dämmern was hier abläuft und diese Wahl stinkt heute schon wie ein toter Fisch der zu lange in der Sonne gelegen hat.

Parteien wie Grüne oder SPD, allen voran die Islamisierungsbeauftragte Integrationsbeauftragte A. Özoguz, eifern ohnehin intensiv danach das Wahlrecht für Migranten zu erreichen, um wirksamer gegen die Interessen des Deutschen Volkes arbeiten zu können. Selbst die links angehauchte Wählerschaft von SPD und Grüne würde eine Änderung des Wahlrechts begrüßen.

Demnach unterstützen 63,7 Prozent der SPD-Wähler und 64,8 Prozent der Grünen-Anhänger eine dem entsprechende Änderung des Wahlrechts.

Genau solche Leute sind vermutlich auch jene, die über VoteBoddy ihre Stimme einem Migranten überlassen.

Deshalb ist mit allem zu rechnen, weil die Regierenden wollen sich nicht davon abhalten lassen, Deutschland und die europäischen weißen Völker, weiterhin mit interkultureller Öffnung, offenen Grenzen, muslimischer Massenansiedlung, Terror, Globalisierung, Islamisierung und eingewanderter Gewalt zu Vernichten. So bleibt zu hoffen, das die ungeheuerlichen Machenschaften des dubiosen Unternehmens VoteBoddy bestmögliche Aufmerksamkeit erregt und sich jemand findet, der dazu befähigt ist, rechtliche Schritte gegen dieses ominöse Unternehmen einzuleiten, um ihm noch vor Beginn der Wahl  das Handwerk zu legen, sonst ist das Wahlergebnis heute schon anzuzweifeln. Gott mit uns.

*******

 

SoundOffice

BTW: Großangelegter Wahlbetrug ist in Vorbereitung
9 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

24 Kommentare

  1. "CCC: Software zur Auswertung der Bundestagswahl unsicher"

    "Triviale Angriffsszenarien erlauben die Manipulation der Wahlergebnisse. Selbst wenn eine Fälschung im Nachhinein aufgedeckt wird, wäre das Vertrauen in den Wahlprozess erschüttert. Der Chaos Computer Club fordert quelloffene Software für die digitale Unterstützung demokratischer Wahlen".

    Zitat aus: http://www.zdnet.de/88311219/ccc-software-zur-auswertung-der-bundestagswahl-unsicher/?utm_source=push_notifications&utm_medium=pushweb&inf_by=59a522c0681db8bb268b4a37

    • " Um die Analyse der Wahlsoftware gebeten wurden CCC-Experten von ZEIT-ONLINE und DIE ZEIT……"

      "Das seit 30 JAHREN eingesetzte Programm PC-Wahl weist demnach eine Vielzahl von Schwachstellen aus…."

      Welche Sau wird da im Auftrag gerade durch`s Dorf getrieben??? Was will man uns da "mitteilen"?

      Eigentlich könnte man damit die Wahlen der vergangenen 30 Jahre rechtlich anfechten, oder? (mal abgesehen davon, dass sie sowieso lt. BvfG ungültig sind)

      Warum fällt einem so eine Analyse erst nach 30 Jahren ein und warum gerade jetzt? Werden sie die Wahlen verschieben, oder gar aussetzen? Kommt noch irgendein "Event"? Oder will man uns weismachen, dass die hohen Prozente für die AfD dann ein Programmfehler sind und man "nachzählen" muß?

      Es ist schon merkwürdig, dass ausgerechnet die o.g. MSM so etwas veröffentlichen. Das ist doch wieder irgend so ein Ding aus der Trickkiste. In diesem Land galoppiert der Wahnsinn!

      • Putin?

        oder will man sich Raum und Zeit und vor allem Selbstverständlichkeit der Fehler eines Wahlprogrammes einräumen, um dieses "selber" anzufechten?

        • Noch etwas, wenn die "Wahlen" ganz offen und Primitiv gefälscht würden, so das es auch der Dümmste mitbekommt, also eine vorsätzlich eingefädelte Fälschung, die auch noch vorsätzlich publik gemacht werden muss, dann gibt es Proteste, die dieses Land noch nicht gesehen hat.

          Wenn man dann noch ein paar hundert von der Antifa und von angeblichen Rechten dazu hetzt, um so, mit Gewalt, mit Ausschreitungen, die Bürger von ihren rechtlich legitimen Protesten abzuhalten, ja diese zu entrechten, festzuhalten, zu verhaften, dann gelingt es dem Regime die Executive, die Staatsmachten, wie Polizei und Armee ganz automatisch gegen die demonstrierenden Menschen, gegen das Volk in Stellung zu bringen. Weder Polizei, noch Armee, werden sich dessen bewußt werden, da alles viel zu schnell ablaufen wird, und auch muss.

          Die Fehler, die zum Ende der DDR geführt haben, werden so vermieden und die Meinungs- und Demonstrationsfreiheit endgültig, nebst der Bürgerrechte, abgeschafft.

          Wir werden alle aufpassen müssen, wie die Luchse, denn ihre EU, die kaum noch ein Land will, der EURO, dessen Kaufkraftverlust allein in diesem Jahr beängstigende Ausmaße angenommen hat, alles hängt davon ab, das sie das "Rentengeld" einführen kann. das heißt, das die Haftung für die Kredite der BRiD, auf den ganzen Grund und Boden, der BRiD., verteilt wird.

          Das war alles schon da. Die BRiD., hat nicht die Goldvorräte um den EURO zu decken, nicht einmal um ihre eigenen Schulden, die sie zum Größten Teil für andere Länder aufnahm, um diese zu stützen, zu bezahlen oder um damit neue Kredite zu finanzieren. Andere Länder der EU, werden sich weigern, die BRiD., zu unterstützen. Somit verbleibt der Grund und Boden und die Hypothek auf diesen. Die die Rentenmarkt decken muss. Egal, wie man sie nennen wird.

           

          • Richtig! Wir werden aufpassen müssen wie die Luchse. Ich höre auch genau hin, was die reden. Was mich irritiert ist, das ganze Verhalten dieser Mischpoke. Sie kommen so gelassen daher, als wenn sie sich ihrer Sache 100 % sicher sind. Und sie sind sich auf einmal alle so merkwürdig einig. Alle zusammen hacken nur noch auf der AfD rum. Ich bin mir nicht sicher, ob die Wahlen überhaupt noch stattfinden. Es würde mich nicht wundern, wenn sie uns vorher noch eine false flag aufdrücken. Denn dann würden sie alle vorerst ihre Posten behalten. Ist doch praktischer so, als sich erst mit Koalitionsgesprächen aufzuhalten. Denn auch die merken, dass ihnen die Zeit davonläuft, denn immer mehr werden wach.

          • Und nehmen wir an, der Fall träte ein; die BRiD sagt dann; "ja nun, wir sind besetztes Land, wir verwalten das ja nur" … wer trüge dann die Haftung?  Klingt absurd, zugegebenermaßen! Oder etwa doch nicht?

            • @ Jürgen, das sollten Sie noch einmal überdenken. Denn welcher der Milliarden-Gläubiger würde sich mit solch einer Antwort zufrieden geben?

              "ja nun, wir sind besetztes Land, wir verwalten das ja nur" …

              Ich denke niemand. Alle diese Gläubiger wollen ihr Geld sehen, oder eben diese BRiD unter sich aufteilen, da die BRiD, aber selbst auch Gläubiger ist, man denke nur an Target2 und die vielen Bürgschaften und Kredite an andere EU- Länder, werden diese gleich mithaften, müssen. So war der Plan, so wird er vollzogen. Goldmann und Sachs hat nicht nur Europa, mit den gefakten Unterlagen zum EURO- Beitritt Griechenlands, belogen und betrogen, sondern auch Griechenland in die Falle gelockt. Dessen heutige Politiker sagen auch nicht, das war Goldmann und Sachs und ein paar griechische Politiker. Ich frage mich seit Jahren, warum niemand Goldmann und Sachs auf Schadenerstz verklagt. Denkt dran, was in Griechenland und Zypern passiert ist. Die Leute hatten nichts mehr zu fressen, keine Medikamente, keine medizinischen Behandlungen. Der IWF und diese Gruppe der 5, sorgten sogar dafür, das alles noch viel schlimmer wurde. Die Geldautomaten blieben leer. Es dauert zumindest so lange, bis die Kohle geflossen ist, abgezahlt ist. Das dauert dann ein paar hundert Jahre. Und hat sofort gewaltige Änderungen im Lande zur Folge. Und zur Überwachung, das die Kohle aus dem Ruhrgebiet als Reparation, nach Frankreich fließt, wurde dieses damals, nach dem 1 Wk., auch noch von französischen Truppen besetzt. Die Personen, die Milliarden verleihen, steuern auch die Kriege der USA um an Rohstoffe zu kommen. Aber so, das diese möglichst nichts kosten.

              Es ist nicht unwahrscheinlich, das wir eine neue Währung aufgedrückt bekommen. Z.B., der europäische Renteneuro. Wir sollen ja auch die Finanzeinnahmen nach Europa überweisen. Wer, das dann auch immer ist.

              Merkel weiß schon, warum sie ein Grundstück in Südamerika hat. Vielleicht hat sie auch noch einen zweiten Pass. Und wer unserer Volkszertreter außerdem noch?

              und nachdem man nach 30 jahren entdeckte, das die Software für die Wahlauswertung nichts taugt, wurde sie denn letztens gewählt?

  2. Die "Berliner Morgenpost" schreibt dazu:

    Skandal-Seite VoteBuddy.de erklärt Wahlbetrug zum Geschäft

    Ein Startup macht Wahlbetrug zum Geschäftsmodell: Nicht-Wähler sollen die Stimme Nicht-Wahlberechtigten überlassen. Oder ist es Satire?

    Die Macher wissen selbst, dass es nicht legal ist: Die Seite VoteBuddy.de wirbt dafür, mit Stimmentausch eine "Win-Win-Situation für alle Beteiligten" zu bieten. Nicht-Wähler sollen ihre Stimme abgeben für Menschen, die in Deutschland nicht wahlberechtigt sind. Es gibt bereits mindestens eine Anzeige wegen Wahlfälschung und Anstiftung zur Wahlfälschung.

    VoteBuddy
    Timo Meissner
    641 Lexington Avenue
    New York, NY, 10022
    USA

  3. Zitat: "Deutschland steht vor der vermutlich wichtigsten BTW seit 1945, …"

     

    Es ist unglaublich, aber wahr … schon gefühlte 100000 mal wurde hier darauf hingewiesen, daß Deutschland und die BRD nicht gleichgesetzt werden dürfen, denn wie die Prozesse vor dem internationalem Gerichtshof gegen Italien gezeigt haben, ist die BRD nicht mal der Rechtsnachfolger des 3. Reiches, geschweige denn dieses selbst, weshalb auch ständige Klagen auf Entschädigungen seitens Italiens oder Griechenlands ständig vom Mißerfolg gekrönt sind.

    Auch "unser" SoundOffice könnte mal diese Realität in seinen Beiträgen berücksichtigen !!!

    Also noch mal zum Mitschreiben für alle:

    Am 24. September 2017 finden grundgesetzwidrige Wahlen in dem Vasallenkonstrukt BRD statt und diese Wahl hat mit Deutschland so viel zu tun, wie eine Kuh mit dem Rückenschwimmen.

    • Das ist völlig irrelevant !!! 

      Und auch wenn Sie noch 100.000 mal darauf hinweisen, dass Wahlen in der BRD grundgesetzwidrig sind, ändert das nichts, rein garnichts daran, dass die Leute, die in der Regierung sitzen, das Sagen haben und über die Zukunft unseres Volkes bestimmen. 

      Ist es wirklich so schwer, diese einfache Tatsache zu begreifen? 

      https://youtu.be/vrLB6nDwfOU

      • Nun,

        wo ein "golderner Pfeil" recht hat, soll er auch Recht bekommen!

        Es ist in der Tat so, wer regiert, hat die Macht!

        Wer die Macht hat, erläßt Gesetze, Verordnungen und sonstiges, er gibt vor, was zu gelten hat und spricht, dementsprechend Recht! Völlig unabhängig davon, wer das tut, oder, was vorher galt!

        Es nützt auch nichts, nach alten Rechtsständen zu streben. Schon allein deshalb, weil wir die Mehrheiten dafür, gar nicht herbeischaffen können. Es ist und bleibt ein (rückwärts gewandter, sentimentaler) Irrweg, der mit der Realität überhaupt gar nichts zu tun hat!

        Wir haben uns mit der Gegenwart zu befassen, auf daß wir da möglichst ungeschoren herauskommen. Sprich, wir haben, zu allererst, an´s physische Überleben zu Denken!

        Zeitgleich, wer dazu imstande ist, mag sich Gedanken machen, wie das Leben anschließend aussehen könnte!

    • Um Missverständnisse auszuräumen: In Beiträge wie diesem ist es zu müßig zusätzlich zwischen Deutschland oder BRD zu differenzieren. Mit Deutschland ist unser Land gemeint in dem wir alle gerufen sind, für Ordnung zu sorgen, bevor wir es endgültig verlieren, unabhängig vom ominösen Rechtsstatus BRD oder Deutschland. Mir persönlich ist die Materie durchaus einigermaßen soweit bewusst, nur wie gesagt, in Beiträge wie diesem kann zusätzlich nicht darauf eingegangen werden, weil zu umfangreich und damit vom Hauptthema des Beitrags wegführend.

      Mit beste Grüße.

       

  4. § 107a Wahlfälschung:

    Absatz 1: Wer unbefugt wählt oder sonst ein unrichtiges Ergebnis einer Wahl herbeiführt oder das Ergebnis verfälscht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

     

    Es wär mal interessant, ob dieser Paragraph je eine Inanspruchnahme bzw. Anwendung gefunden hat.

    Und daß es Wahlfälschungen bei jeder Wahl gegeben hat, dürfte auch so ziemlich jedem klar sein, denn wer, wie Frau Merkel, vor offenkundigem schwersten Gesetzesbruch nicht zurückschreckt, der wird wohl kaum Hemmungen haben, einen Wahlbetrug begehen zu lassen.

    Daß überhaupt "Firmen", wie VoteBuddy, hier ihr Unwesen treiben dürfen, ist auch eine Folge der schönen bunten globalen Welt ohne Grenzen und Regeln, was wiederum der Traum aller linksversifften Gutmenschen sein dürfte.

    • Tja, @ Stahlfront, diese Frau hat die geltenden rechtlichen EU- Vereinbarungen zur Asylregelung einfach gekippt, und Helfershelfer aus fast allen Parteien machten dabei mit, oder ließen sich übertölpeln, andere wiederum schwiegen selbstzerstörerisch, und akzeptierten deshalb Merkels handeln. Das ganze ist nun eine beabsichtigte und gelenkte "Stampede".

      Der frühere Präsident des Verfassungsgerichtshofes für das Land Nordrhein-Westfalen, Michael Bertrams, erklärt: "Merkels Alleingang, war deshalb ein Akt der Selbstermächtigung", der den Charackter einer "selbstherrlichen Kanzler Demokratie" trägt. Somit muss von einer unbefugten Übertretung und Außerachtlassung unseres geltenden Rechts gesprochen werden.

      Der ehemalige Verfassungsrichter Prof. Dr. Dr. Udo die Fabio in einem Gutachten für den Freistaat Bayern wörtlich: 

      Das Grundgesetz,

      setzt die Beherrschbarkeit der Grenzen und die Kontrolle über die auf dem Staatsgebiet befindlichen Personen voraus.

      garantiert jedem Menschen, der sich auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland befindet und in ihrer Herrschaftsgewalt unterworfen ist, eine menschenwürdige Behandlung.

      garantiert nicht (abgesehen von deutschen Staatsangehörigen) den Schutz aller Menschen weltweit, eine solche Garantie würde das völkerrechtliche System sprengen, den internationalen Frieden gefährden und die Kräfte eines jeden Staates heillos überspannen.

      Beide zitiert aus: Asylfakten, von EINPROZENT.de

      Eine solche Frau, die derart viel auf dem Kerbholz hat, muss davor scheuen, zur Verantwortung gezogen zu werden. Deshalb ist wohl anzunehmen, das ein solches Wahlergebnis, das zu neuen und anderen Konstellationen führt, als zu Farbkombinationen, zu verhindern ist.

       

  5. Briefwahl öffnet Wahlbetrug sowieso Tür und Tor. Wer weiß schon, was in Altenheimen vor sich geht. Vielleicht sind aber auch schon "dubiose Geschäftemacher" dabei ihre Briefwahlstimme zu verkaufen. Mich wundert in diesem Land gar nichts mehr. Briefwahlen müßten verboten werden, weil damit immer Schindluder getrieben werden kann, da man nicht überprüfen kann, wer tatsächlich den Stift geführt hat. Diese Wahlen werden auf jeden Fall eine Farce.

    • Da hatte ich mal was gelesen wo Altenpfleger ihren Schützlingen bei der Wahl "helfen" indem sie dazu angeleitet haben: "Schauen sie, hier müssen sie ihr Kreuz machen, dann ist alles richtig."

      • Wenn wir ehrlich sind, kann dies genauso in jedem Haushalt, wo noch alte Menschen bei ihren Kindern leben, passieren. Die Alten geben dann, damit sie ihre Ruhe haben, einfach nach.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*