Der Aufschrei bleibt aus

Georg Rammer (ossietzky) Verkürzung der Wochenarbeitszeit auf vier Tage, ein staatliches Investitionsprogramm von 100 Milliarden Euro, Rente ab 60, Grundeinkommen für junge Leute zwischen 18 und 25 Jahren, Mindestlohn von 1326 Euro netto, Erhöhung der Einkommensteuer für hohe Einkommen …: Nein, das sind nicht die Konsequenzen der Bundesregierung aus ihrem Armuts- und Reichtumsbericht vom März, sondern das waren einige Punkte … Weiterlesen

Es fehlt an Taten, nicht an Daten

Christoph Butterwegge (ossietzky) Zehn Thesen zum Fünften Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung: Erstens: Obwohl jede Bundesregierung zur Mitte einer Legislaturperiode einen Armuts- und Reichtumsbericht (ARB) vorlegen soll, haben CDU, CSU und SPD dies aufgrund ihrer Meinungsverschiedenheiten aktuell erst mit anderthalb Jahren Verspätung getan. Man kann von einer Missachtung des Parlaments und der Öffentlichkeit sprechen. Nun wird der Regierungsbericht – dies … Weiterlesen

Ein Arbeiter berichtet über die Arbeitsbedingungen bei Amazon Leipzig

Von unseren Reportern (wsws) Der Online Newsletter International Amazon Workers Voice der WSWS stößt unter den Beschäftigten von Amazon in Deutschland auf großes Interesse. Während des Streiks im Verteilzentrum Bad Hersfeld fand der Informations-Flyer starken Absatz. Einer der ersten, der sich in den Newsletter eintrug, war ein Amazon-Arbeiter aus Leipzig. Seit 2011 arbeitet er im dortigen Amazon Distribution-Center. Er war … Weiterlesen

Mutige Reporterin konfrontiert Baronin Rothschild mit den Machenschaften ihrer Bank (!!!)

Schaut Euch bitte unbedingt das Video unten an. So läuft es und nicht anders. Das Geld regiert die Welt. Der kleine Malocher schuftet für die ganz Großen da oben und zahlt Steuern ohne Ende, während die Superreichen Steuerfreiheit genießen – und das alles mit Hilfe der Politiker, die die Wähler ihre Stimme gaben. Wann begreifen endlich die Wahlschafe, dass sie … Weiterlesen

„Wie werden Meinung und Demokratie gesteuert“

Vortrag von Prof. Dr. Rainer Mausfeld am 1. Mai 2017 Prof. Dr. Rainer Mausfeld bietet einen Einblick in die wirkliche Verwaltung unserer Demokratie und zeigt auf, wie mit den Techniken des Meinungsmanagements die Bürger in Gleichgültigkeit und der Illusion des Informiertseins gehalten wird. Dabei stellt er sich u.a. folgenden Fragen: Mit welchen subtilen Methoden arbeiten Unternehmen und Lobbyverbände? Wie und … Weiterlesen

Die Rente im Spinnennetz der Lügen

von Gert Flegelskamp (flegel-g) Es ist vermutlich das letzte Mal, dass ich einen Beitrag über das Dauerthema Rente schreibe. Eigentlich habe ich bereits alles geschrieben, was man zu diesem Thema wissen muss, aber wenn ich Leserreaktionen in der Presse lese, die auf entsprechende und eindeutig tendenziöse Presseartikel antworten, dann sträuben sich meine Haare über so viel Unwissen und Inkompetenz. Sicher, … Weiterlesen

Über die Wertschätzung der Arbeit

„Sie haben mein Gehalt gerade verdoppelt!“ Von Peter Haisenko (anderwelt) Die Gehälter von Piloten sind immer wieder ein Thema. Manchem erscheinen sie zu hoch. Über die Bezahlung von Arbeit in der Dritten Welt wird zu wenig gesprochen. Nicht nur diese beiden Extreme will ich gerade rücken, sondern auch die allgemeine Wertschätzung von Arbeitsleistung betrachten. Das natürliche Empfinden würde nämlich etwas … Weiterlesen

Die Macht der Superreichen, wie sie aus der Armut ihren Profit ziehen!

Militarisierung der Polizei weltweit von Doro Schreier (netzfrauen) Im Jargon der Börse löst sich Geld gern „in Luft“ auf oder „wird verbrannt“. Das ist falsch. Denn das Vermögen ist nicht weg, sondern nur woanders. Sie sind „Milliardenzocker“, „Skandalbanker“ oder „Schurkenhändler“ und sorgen für „Börsengewitter“ und „Kursmassaker“ – doch was spielt sich wirklich hinter dieser Fassade ab, wo nur ganz wenige … Weiterlesen

Uno-Rechtsexperte zu CETA: Keine Unterzeichnung ohne Volksabstimmungen

Pressemitteilung des Büros des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte, Genf Vielen Dank an zeit-fragen für die folgende Übersetzung Das Handelsabkommen, das von der Europäischen Union und Kanada unterzeichnet werden soll, ist ein von den Unternehmen vorangetriebener, völlig mangelhafter Vertrag, der nicht unterzeichnet oder ratifiziert werden sollte, ohne in jedem betroffenen Land eine Volksabstimmung darüber durchzuführen, erklärt ein Menschenrechtsexperte … Weiterlesen

Zerfall

Ein Auszug aus dem 594. Pranger von Michael Winkler. Der Zerfall ist bereits deutlich sichtbar. Unsere Infrastruktur löst sich auf, die Straßen werden Schlaglochpisten, die Brücken drohen einzustürzen, in Schulen bröckeln und schimmeln die Wände. Trotzdem bezahlt dieses heruntergewirtschaftete Land den größten Beitrag in die Kassen der EUdSSR, die damit irgendwo weit weg schöne neue Straßen baut, die niemand braucht. … Weiterlesen

Die Absurdität des heutigen Kreditwesens

von Myret Zaki, Chefredaktorin der Westschweizer Wirtschaftszeitschrift «Bilan» (zeit-fragen) Wenn es darum geht, einen Kredit zu bekommen, ist die Diskrepanz zwischen grossen und kleinen Unternehmen besorgniserregend. Erstere finanzieren sich kostenlos auf dem Kapitalmarkt. Letztere haben grösste Mühe, einen Kredit zu erlangen; sie haben nicht die kritische Grösse, um bei den Banken zu günstigen Bedingungen einen Kredit aufnehmen zu können. … Weiterlesen

Versuch einer gerechteren Einkommensbesteuerung (II)

Wen interessiert das schon? Arbeit wurde, bevor Frau Merkel vor elf Jahren die BRD ruinierte, besser belohnt. Nicht das die Löhne höher waren, aber Netto hatte die arbeitende Bevölkerung zum Monatsende noch mehr in der Tasche. Der Höchststeuersatz allerdings wurde um die Jahrtausendwende von der Rot-Grün-ReGIERung herabgesetzt. Das Hartz4-Gesetz, das nach einem kriminellen benannt wurde, stammt ebenfalls aus der Feder … Weiterlesen

Versuch einer gerechteren Einkommensbesteuerung (I)

Wer hat sich so etwas nur ausgedacht? Das können nur Politiker gewesen sein, die das arbeitende Volk  tagtäglich in den Hintern treten. Diese Steuerpolitik ist ein Schlag ins Gesicht der Geringverdiener. Ab einem jährlichen Bruttoeinkommen von 8.653 Euro werden laut Grafik unten links 14 Prozent Einkommenssteuer fällig. Bei einem Monatseinkommen von 721 Euro fallen zwar keine Lohn/Einkommenssteuer an, dafür aber … Weiterlesen