Unwort des Jahres 2011: „Schuldenbremse“

Von Andreas Bangemann Unwort des Jahres 2011: „Schuldenbremse“ Liebe Leserinnen und Leser, Seit gefühlten 100 Jahren erklären uns alle Experten, wie schlecht ständig wachsende Staatsschulden für uns und vor allem „die nachfolgenden Generationen“ sind. Als 1979 Franz Josef Strauß in einer legendären Bundestagssitzung den Abgeordneten die aus heutiger Sicht geradezu lächerliche Staatsverschuldung von 33 Milliarden D-Mark in seiner unnachahmlichen Rhetorik … Weiterlesen

Interview mit Herrn Prof. Dr. Wilhelm Hankel

Interview mit Herrn Prof. Dr. Wilhelm Hankel krisenfrei.de Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Wilhelm Hankel, laut wikipedia waren Sie von 1972-1973 Präsident der Hessischen Landesbank (Helaba). Ihnen wurde vorgeworfen, den Verwaltungsrat nicht rechtzeitig über die Milliardenverluste informiert zu haben. Daraufhin traten Sie am 17. Dezember 1973 von Ihrem Amt zurück. Möchten Sie heute, nach fast 40 Jahren, dazu kurz Stellung … Weiterlesen

Der wertvollste Spieler

Der wertvollste Spieler  (18.1.2012) Von Michael Winkler Der wertvollste Spieler einer Mannschaft (vulgärdeutsch: MVP, most valuable player) ist jemand, der die ganze Mannschaft mitreißt, sie zum Sieg führt oder bei Bedarf auch treibt. In der Glanzzeit des FC Bayern war das Gerd Müller, derjenige, der geliefert hat, dessen Tore die Interviews eines Franz Beckenbauer ermöglicht haben. Wechseln wir die Sportart. … Weiterlesen

Die EU – Das schönste Projekt der Menschheit

Es ist immer verblüffend, was uns die »Obrigkeit« an Gedankengut vermittelt, auch wenn dieses in krassem Gegensatz zur eigentlichen Situation steht. So liess uns der italienische Ministerpräsident Mario Monti Anfang Januar doch tatsächlich wissen, dass »die EU das schönste Projekt der Menschheit« sei. [1] Bei einem Treffen Montis mit Merkel in Berlin erklärte er am 11. Januar des weiteren, dass … Weiterlesen

Papiergeld ist periodisch zum Crashen verdammt (XII)

Briefe eines Bankdirektors an seinen Sohn ZWÖLFTER BRIEF (und zugleich der Letzte) Berlin, 31. Januar 1921 Es ist eine altbekannte Erscheinung, lieber James, dass in einem Hause, in dem ein Schwerkranker liegt, meist eine einzige Person den ganzen Ernst der Krankheit nicht erkennt, nämlich der Kranke selbst. Er glaubt sich leidlich wohl zu befinden, sobald er etwas Appetit hat. Wie … Weiterlesen

Mit Hilfe der AbGEZockten lebt sich’s besser

Die neue GEZ-Gier: Über Schlösser und TV-Stars Bernd Höcker Die Älteren erinnern sich vielleicht noch an die frühen Rundfunkjahre. Da lebten die Fernsehleute noch in Wohnungen, Häusern oder einige auch schon mal in Villen. Heute residieren die Macher von ARD und ZDF in Schlössern und Palästen. Auf unsere Kosten. Und alle scheinen das normal zu finden. Wieso stört das scheinbar … Weiterlesen

Die größten Zombies der Welt

Von Bill Bonner Die Show geht weiter! Ich beobachte die Zerstörung eines Imperiums. Alle Imperien müssen irgendwann untergehen. Das ist natürlich. Und die Natur steckt eine Zeitbombe in alles, was sie schafft. Das US-Imperium ist auch zum Untergang verurteilt. Wie alle anderen, die vor ihm gegangen sind. Es ist durch die Natur selbst zum Untergang verurteilt – verurteilt durch die … Weiterlesen

Zur Entstehung der FED-Krake

Die Entstehung der US-Notenbank Federal Reserve Im 18. Jahrhundert gab es in der jetzigen USA (die damals noch eine britische Kronkolonie war) bereits florierende Systeme, welche auf Papiergeld beruhten, welches von der Regierung in Umlauf gesetzt wurde. Diese Systeme waren sehr erfolgreich, ganz besonders das in den „mittleren Kolonien” verwendete – in Pennsylvania, Delaware, New York und New Jersey. Das … Weiterlesen

Es sind Wahlen … und keiner geht hin

Interview mit dem Staatsrechtler Prof. Wieland zum Thema Wahlen und Wahlbeteiligung. [youtube=http://www.youtube.com/watch?v=ZAivan1PnZE&feature=related]   Die Meinungen zu diesem Thema gehen weit auseinander. Dazu ein paar Zitate: „Wer seine Stimme abgibt, hat nichts mehr zu sagen.“(Graffito) „Wenn Wahlen irgend etwas verändern würden, wären sie schon längst verboten.“ (Unbekannt) „Wenn du die Wahl hast zwischen zwei Übeln, wähle keines von beiden.“ (Charles Haddon … Weiterlesen

Papiergeld ist periodisch zum Crashen verdammt (XI)

Briefe eines Bankdirektors an seinen Sohn ELFTER BRIEF Berlin, 28. Januar 1921 Die schlimme Wirkung, lieber James, die eine willkürliche Geldvermehrung auf den „Geldwert“ , d.h. auf die Größe des im Gelde verkörperten Güteranspruchs, ausübt, wird meist erst ziemlich spät erkannt. Die Wirkung muss schon recht tief gehen, die Geldverschlechterung einen unheilvollen Grad erreicht haben, bevor der Staat oder die … Weiterlesen

Das Ende des Euro — und was danach?

Und wieder ein hervorragender Vortrag von Herrn Prof. Dr. Wilhelm Hankel. Während am 2. Dezember im Bundestag über die Eurorettungsfonds – bond – und schirme debattiert und abgestimmt wurde, fand unweit im Adlon Hotel neben dem Brandburger Tor eine Veranstaltung mit hochkarätigen Rednern statt. Ihr Credo: Die derzeitige Finanzkrise und Volatilität der Wirtschaft sozial und verantwortungsbewusst zu überwinden, erfordert neues … Weiterlesen

Zur Abschaffung des Geldes …

Ein Professor will das Geld abschaffen Franz Hörmann ist Professor an der Wiener Wirtschafstuniversität und hat einen Traum: die Abschaffung des Geldes in seiner heutigen Form. Wie das funktionieren soll, hat ihn Bernd Matschedolnig in der Radio-Wien-Reihe „Menschen im Gespräch“ gefragt. Geld und die Geldwirtschaft sind für den Universitätsprofessor „ein sehr altes Verhaltensmuster, das, wenn es über Jahrtausende praktiziert wird … Weiterlesen

Euro- und Bankenkrise schlägt auf Kunden durch

Von Manfred Gburek, 6. Januar 2012 Euro- und Bankenkrise schlägt auf Kunden durch Als Journalist – zumal als einer, der sich vor allem mit dem Thema Finanzen auseinandersetzt – hat man es in diesen Tagen gar nicht so einfach, den Blick vom Duell „Bild“/Wulff ab- und auf die in Wahrheit viel spannendere Euro-Rettung zuzulenken. Dabei ist doch klar, warum diese … Weiterlesen