Das dicke Ende kommt nach der Wahl (2)

von Vera Lengsfeld

Die wichtigste Zukunftsfrage für Deutschland wird im Wahlkampf von allen Altparteien beschwiegen: Wie geht es weiter mit der Zuwanderung?

Im Unions-Programm steht, eine Situation wie 2015 solle sich nicht wiederholen. Auch Kanzlerin Merkel weist in jeder ihrer Wahlkampfreden darauf hin. Tatsächlich wird es keine vergleichbaren, von kampfgestählten jungen Männern geleiteten Fußmärsche von Tausenden hartnäckig „Flüchtlinge“ genannter Menschen mehr geben. Der Wassertaxidienst, den einige NGOs im Mittelmeer für weitere Tausende „Flüchtlinge“ bereitgestellt hatten, wurde sogar mit Hilfe der libyschen Küstenwache unterbunden, als Italiens Aufnahmefähigkeit ans Limit geriet und ein Marsch zum Brenner drohte. Aber an die hunderttausend junge Männer warten in abgelegenen italienischen Gebirgslagern auf ihre „Verteilung“ in die europäischen Länder. Die überwiegende Anzahl wird in Deutschland landen. Zusätzlich ist ein Familiennachzug bereits beschlossen, der ab März 2018 eine unbekannte Millionenzahl Neubürger nach Deutschland bringen wird. Es wird also diesmal eine politisch gewollte und organisierte Massenzuwanderung sein. Offen wird nicht darüber geredet, weil man mit der Akzeptanz der Bevölkerung nicht rechnen kann.

Wie die geplante Einwanderung bewältigt werden soll, obwohl wir den Zustrom von 2015/2016 noch nicht bewältigt haben, immer noch Zehntausende in Massenunterkünften sitzen und die „Fachkräfte“ sich als weitgehend ungeeignet für unseren Arbeitsmarkt erwiesen haben, wird nicht gesagt. Es wird eine massenhafte Einwanderung in die Sozialsysteme geben, die von der Union laut „Regierungsprogramm“ abgelehnt wird.

Dem Arbeitsmarkt will die Union mit einem „Fachkräfte-Zuwanderungsgesetz“ helfen. Gleichzeitig soll die Zuwanderung mit Hilfe des Asylgesetztes aber nicht auf wirklich politisch Verfolgte beschränkt werden.

Im „Kanzlerduell“ hat Merkel noch einmal ausdrücklich gesagt, dass sie 2015 keine Fehler gemacht habe und alles wieder so machen würde. Damit hat sie ihren Gesetzesbruch zur Normalität erhoben.

Zur Erinnerung: Es geht um das Dublin-Abkommen, das von Merkel im Alleingang außer Kraft gesetzt wurde. Internationale Übereinkommen mit Gesetzeskraft müssen vom Parlament ratifiziert werden und können auch nur vom Parlament außer Kraft gesetzt werden. Das Parlament hat aus der Zeitung von der Entscheidung Merkels erfahren, dass sie nicht daran denkt, länger die von Abgeordneten beschlossenen Regeln zu akzeptieren. Diese Selbstermächtigung, war eine komplette Ausschaltung des demokratischen Rechtsstaates, ein Aufkündigen der freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Seit Ludwig XIV „L´état c´est moi“ hat es, außer in Diktaturen, keine solche Arroganz der Macht gegeben.

Es soll auch künftig niemand ohne Papiere zurückgewiesen werden. Damit sind die im Unions-Programm behaupteten „Binnengrenzkontrollen“, die in der Realität nur bei G20-Gipfeln stattfinden, wirkungslos – also eine Irreführung der Wähler. Eine weitere Irreführung der Wähler ist die Versicherung, „diejenigen zurückzuführen und gegebenenfalls abzuschieben, deren Anträge auf Asyl rechtskräftig abgelehnt werden“.

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hat entweder das eigene Wahlprogramm nicht gelesen, oder vertraute darauf, dass niemand es tut, als er in der ZDF-Sendung vom 5.9. mit Marietta Slomka erklärte, warum abgelehnte Asylbewerber nicht abgeschoben werden.

Mit ein bisschen „Deutsch und Eigenengagement“ soll man für immer bleiben dürfen, obschon man weder Asylant noch „Flüchtling“ und auch kein legaler Einwanderer ist. Das ist die CSU-Variante von Merkels: „Jetzt sind sie halt da“.

Im Klartext heißt das, auch Politiker wie Scheuer denken gar nicht daran, sich an Recht und Gesetz zu halten.

Wenn man sich fragt, warum nicht nur abgelehnte Asylbewerber bleiben dürfen, sondern täglich neue Menschen ohne Papiere über die Grenze gelassen werden, außer es gibt einen G20-Gipfel zu schützen, findet man die Antwort im „Regierungsprogramm“ der Union auf Seite 63.

Nach der Behauptung, die Union wolle die „Zahl der Flüchtlinge, die zu uns kommen, dauerhaft niedrig“ halten, kommt die entlarvende Begründung, dies ermögliche, „dass wir unseren humanitären Verpflichtungen durch Resettlement und Relocation“ nachzukommen.

Bisher war immer die Rede von „Flüchtlingen“, die zu uns kämen und die wir aufzunehmen hätten.

Weder politisch Verfolgte, noch Kriegsflüchtlinge haben die Aufgabe, unsere demographische Lücke zu füllen, oder unseren Fachkräftemangel zu beheben. Bestenfalls kann man ihnen eine Ausbildung oder Qualifizierung anbieten, damit sie bessere Chancen nach der Rückkehr in ihre Heimat haben. Auch sollten sie die Möglichkeit haben, zu arbeiten, um sich ihren Lebensunterhalt selbst zu verdienen und nicht von Zuwendungen abhängig zu sein. Sie als industrielle Reservearmee zu behandeln, ist eine Pervertierung des Asylrechts.

Nun gar „Resettlement und Relocation“. Das ist, was Politiker, demokratische und diktatorische, im letzten Jahrhundert veranstaltet haben. Gemäß Stalins Willen wurden die Ostpolen nach dem Zweiten Weltkrieg aus ihrer Heimat vertrieben und in Pommern und Ostpreußen angesiedelt. Noch in den siebziger Jahren wurden in den USA und Kanada Indianerstämme umgesiedelt, weil die Regierungen Interesse an ihren angestammten Gebieten hatten. China betreibt die Umsiedlung von Millionen chinesischer Bauern nach Afrika.

Und nun wird im Unions-Regierungsprogramm von „Resettlement und Relocation“ geredet.

In TV-Duett von Merkel in Schulz sprachen beide von den „humanitären Verpflichtungen“, die Deutschland aus der Genfer Flüchtlingskonvention erwüchsen, Familienangehörige von Kriegsflüchtlingen nachzuholen. Selbst wenn das so wäre, was ich bezweifle, ist der Krieg in Syrien zu Ende. Die Menschen, die vor diesem Krieg flüchteten, können in ihre Heimat zurückkehren, wo sie beim Wiederaufbau dringend gebraucht werden.

Sinn macht das bereits beschlossene massenhafte Nachholen von Familienangehörigen nur, wenn es um „Resettlement und Relocation“ geht. Dann wäre die Flüchtlingshilfe nur ein Vorwand für andere Pläne.

Tatsächlich gibt es ein Papier der EU-Kommission über die „Verbesserung der legalen Migrationskanäle“ vom 13.7.2016, in dem von „Neuansiedlungszusagen“ der EU die Rede ist. Was das bedeutet und wem gegenüber sie gemacht wurden, darüber wünschte man sich Auskunft vom EU-Parlamentspräsidenten Schulz. Es ist dringend nötig, sich mit der Migrationsagenda der EU-Kommission zu beschäftigen.

Auch von der Abteilung „Bevölkerungsfragen“ der UN gibt es ein Papier über „Bestandserhaltungsmigration“, das eine Lösung für abnehmende und alternde Bevölkerungen vorschlägt.

Warum Europas Bevölkerungszahl allerdings auf ihrem historischen Höchststand gehalten werden soll, wo doch der „ökologische Fußabdruck“ der Europäer maßgeblich zur Zerstörung der Welt beitragen soll, bleibt das Geheimnis der Resettlement-Ideologen.

Unter der humanitären Firniss scheint sich eine größenwahnsinnige Gesellschaftsklempnerei zu verbergen, die das Format hat, Europa ein drittes Mal zu zerstören, diesmal endgültig. Die Deutschen haben am 24. September die Gelegenheit, mit ihrer Stimme diese Politik zu stützen oder abzulehnen.

Das dicke Ende kommt nach der Wahl (2)
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

17 Kommentare

  1. Das ist nicht nur ein dickes Ende. Es ist ein geradezu unglaublicher Putsch gegen die Verfassung.

    Durchgeführt von Macron und seiner Domina. Hier ist der Link dazu. Es schlägt jedem Fass

    den Boden raus. Vor allem man sagt es erst nach der Wahl. Im übrigen erklärt diese sog. Schlüsselrede von Macron alle aktuellen Vorgänge, die für den gewöhnlichen Betrachter weder verständlich erscheinen, noch zusammgehören.  Bitte unbedingt lesen !!!! (die links gehören zusammen)

    http://www.voltairenet.org/article197756.html

    Nach Emmanuel Macron, der Tage der populären Souveränität sind vorbei, von Thierry Meyssan.html

    http://www.voltairenet.org/article197384.html
    So was hat Präsident Macron haben aus seinem ärmel_, von Thierry Meyssan.html

    http://new.euro-med.dk/20170908-franzosischer-pras-und-rothschild-banker-macron-legt-programm-des-nwo-eine-welt-staats-vor-ade-demokratie-eu-regiert-merkelmacron-regieren-eu.php
    Französischer Präs. und Rothschild-Banker Macron legt Programm des NWO-Eine-Welt-Staats vor. Adé, Demokratie. EU regiert – Merkel_Macron regieren EU _ NEW.EURO-MED.DK.html

    Die Grundsätze die hier als Programm verkündet werden stellen einen vollständigen Sturz nicht nur der Verfassung der BRD sondern praktisch aller europäischer Staaten dar!  Offensichtlich soll er wiederum ohne jegliche Beteiligung eines Paralments durchgezogen werden.

    Und:  offenbar merkts niemand.  Juncker:  …… und wenn sie's dann merken ist es zu spät…………

    Merke: wer in der (sog.) Demokratie schläft, wacht in der (totalen) Diktatur auf.

     

     

      • nenn es wie du willst, dann eben die zentrale Satzung nach der bisher die Geschäfte geführt wurden. Jedenfalls soll nach dieser Idee von Macron das alles, d.h. sämtliche Verfahrensordnungen aller

        europäischen Staaten oder Veranstaltungen grundlegend verändert, d.h. im Ergebnis aufgelöst bzw. zu einem "Rührei" zusammengerührt werden auf der Basis eines sog. Gemeinwohls der schon länger hier lebenden und der erst kurz hier lebenden. (Definition Hosenanzug)  So fragte ja schonmal der Turnschuh street fighter als Bundesaussenminister, ob man denn ein Rührei wieder in die einzelen Eier zurückführen könnte…….

      • letztens im tv sülzte der bayerische Innenminister herrmann auch etwas von einer Verfassung. entweder ist er ein totaler idiot oder ein skrupeloser lügner!

  2. Der Artikel beginnt falsch. Die wichtigste Frage "Wie geht es weiter mit der Zuwanderung?" wird von den Altparteien nicht gestellt, weil es fuer sie ueberhaupt keine Frage ist, sondern eine alternativlose Tatsache, die halt einfach so ist.

    Die Begruendung gibt Seehofer mit seiner Aussage bei Pelzig im Interview, dass die gewaehlten nicht entscheiden, und die Entscheider nicht gewaehlt werden.

    Wie geht es also weiter? Lesen Sie doch einfach das folgende UN-Programm

    http://www.un.org/esa/population/publications/migration/migration.htm

     

    Hier ein paar Auszuege aus den Planungen fuer Deutschland:
     

    Scenario I, the medium variant of the United Nations 1998 Revision, assumes a net total of 11.4 million migrants between 1995 and 2050.

    Scenario III would require substantially higher immigration to Germany than anticipated by the United Nations 1998 Revision. Between 1995-2050, a total of 17.8 million net migrants would be needed

    Scenario IV would require a total of 25.2 million migrants between 1995 and 2050

    Scenario V: no immigrants would be needed until 2015, and 40.5 million immigrants would be needed between 2015 and 2035, an average of 2.0 million per year during that period

    Scenario VI: The total of
    immigrants needed between 1995 and 2050 to keep this ratio constant would be 188.5 million, which is an average of 3.4 million migrants per year. In 2050 the total population would be 299 million, of which
    80 per cent would be post-1995 migrants and their descendants. 

     

    Steht alles hier drin:

    http://www.un.org/esa/population/publications/ReplMigED/Germany.pdf

     

    So, jetzt wisst ihr, wie die angedachte Zukunft aussieht. Damit kann man nicht auf Stimmenfang gehen, und es ist ohnehin von hoeherer Stelle so geplant.

  3. Wie verlogen das ganze ist, sieht man doch daran, dass man noch nicht einmal weiß, ob die angegebenen Identitäten überhaupt stimmen. Sie werfen ihre Pässe weg, weil man ihnen  Tipps dafür gegeben hat aus irgendwelchen NGO´s. Woher sollen Analphabeten mit niedrigem IQ sonst diese ganzen Dinge wissen?

    Und wenn man die Identität nicht zu 100% weiß, weiß man auch nicht, ob der s.g. Familiennachzug stimmt. Da wird leicht mal die Tochter einer anderen Familie zur eigenen, oder zur Cousine. Die Nachbarin wird dann schnell zur Schwester usw. Dem Betrug sind von anfang an Tür und Tor geöffnet.

    Da das aber anscheinend niemand so richtig interessiert, kann man davon ausgehen, dass man nun die illegalen Einreisen einfach auf diese Weise "legalisieren" will. 2015 soll sich ja nicht mehr wiederholen. Natürlich nicht, das waren ja auch "unschöne Bilder", die die schon länger hier Lebenden verunsichert haben.

    Also machen wir es nach der Wahl auf eine andere Art und Weise. Man schließ irgendwelche "Abkommen" mit afrikanischen Staaten ( z.Bsp. Mali und Niger) ab, eröffnet dort "Asylzentren" und holt diese Leute ganze "legal" heimlich still und leise per Flugzeug ab. Was machen eigentlich unsere Soldaten gerade in diesen Ländern? Unterstützend koordinieren?

    Es gibt sicher Abkommen, dass vor den BTW diese Neusiedler koordiniert aufgehalten werden. Und ab 2018 werden wir dann unser, von der "neuen" Bundesregierung, blaues Wunder erleben. Sollte die AfD dann im BT sitzen, wird sie daran nichts ändern können, weil die Abkommen schon vorher gemacht wurden. Und Verträge müssen doch eingehalten werden, stimmts?

     

  4. Nicht  Merkel  ist das  Problem,  sondern  die Merkeljaner  ! Merkt Euch  deren Namen  gut ! Wir werden  die Verursacher  , Alle!  zur Rechenschaft  ziehen  ! Wir werden  keine Ausreden  gelten  lassen  ! Und Keiner  ! wird ungeschoren  davonkommen  ! Wir, das deutsche Volk,  werden die größten  Verbrecher  der Menschheitsgeschichte,  verfolgen  bis in den letzten  Winkel  der Welt ! Ihr werdet  niemals mehr  , an keinen  Ort und  zu keiner Zeit,  mehr sicher  sein ! 

    Das ist  keine Drohung,  sondern ein  Versprechen  ! Micha, Sachsen! 

  5. 2018 beginnt der große Familiennachzug in die Sozialsysteme, auch jeder Pascha bekommt seinen Harem zurück

    Während die verursachenden Parteien des Migrationswahnsinns CDU/CSU und SPD, mit freudiger Unterstützung der GRÜNEN, das Volk im Wahlkampf einlullen und verlogene Wahlgeschenke propagieren, ist für 2018 die Familienzusammenführung von 390.000 bereits in Deutschland lebenden Syrern geplant. Das bedeutet einen weiteren Zulauf von ca. 2 bis 10 Millionen (abhängig der Familienmitgliederzahl der Großfamilien) weiteren Sozialhilfeempfängern. Hier ist zu bedenken, dass Syrer aus Großfamilien bestehen, mehrere Frauen haben dürfen und somit viele Kinder und Großeltern. Weil die deutsche Politik den Islam anerkennt, ist für Migranten auch die Vielweiberei erlaubt. Nur mit dem Unterschied, dass sich in den islamischen Herkunftsstaaten der Pascha seinen Harem, sowie die daraus entstehenden vielen Kinder, selbst finanzieren muss. In Deutschland jedoch angekommen, den Familiennachzug erfolgreich durchgeführt, bekommt jedes Familienmitglied des Paschas (alle seine Frauen und die vielen Kinderlein) Sozialhilfe und Kindergeld. Weil diese Großfamilien viel Platz benötigen, bekommen sie gleich ein Haus zusätzlich geschenkt. Der deutsche Wähler möchte es so, deshalb die über 50 Prozent Zustimmung für Merkel, die natürlich nicht im Traum daran denkt an der deutschen Asylgesetzgebung, bzw. Durchführung und Duldung Abgelehnter, etwas zu ändern. Deutschland kennt grundsätzlich keine Flüchtlinge, sondern nennt sie nur so. Jeder einmal in Deutschland eingereiste Mensch, egal woher, erhält dauerhaftes Bleiberecht mit Geldversorgung und allen Sozialleistungen, ist somit immer ein Migrant.

    Allerdings haben auch Iraker, Afghanen und Afrikaner die gesetzlichen Rechte ihre Großfamilien nach Deutschland zu holen. Bei der riesigen Masse in Deutschland befindlicher Asylanten, können durchaus nochmals 5 bis 10 Millionen zusätzliche Sozialhilfeempfänger Deutschland erreichen. Solche Zahlen und Praktiken dürfen jedoch vor einer Bundestagswahl ein Wahlvolk nicht erreichen. Also ist von den Politikern aus CDU/CSU und SPD z. B. das Thema Dieselfahrzeuge und drohende Fahrverbote in den Innenstädten ganz oben aufzuhängen, um die weitere Masseneinwanderung in die Sozialsysteme zu verschleiern. Doch nicht ein paar mehr oder weniger Stickoxide nehmen das Volk die Luft zum Atmen, sondern die Masseneinwanderung in die Sozialsysteme, verbunden mit Überbevölkerung und daraus entstehender Massenverarmung. Parallelgesellschaften mit Gettobildung und No-Go Areas mit einem enormen Kriminalitätspotential sind die politisch gewünschten Aussichten. Gleichzeitig wird in Deutschland immer mehr Altersarmut grassieren, denn bereits vor dem Beginn der Merkelschen Massenmigration hatte die Politik kein Geld für ihre eigenen Rentner übrig. Wenn heute Kosten von jährlich 50 bis 100 Milliarden Euro locker von der Politik für die Unterhaltung der Masseneinwanderung plus dessen Familiennachzug aufzubringen sind, so hatte die Politik das eigene Volk immer belogen.

    Zuzüglich der Familienzusammenführung holt Merkel zukünftig feste Kontingente von Menschen aus Afrika nach Deutschland. Auch werden die illegalen Einwanderer, die über das Mittelmeer oder der nie dicht werdende Balkanroute nach Deutschland gelangen, weiter als lebenslange Sozialhilfeempfänger in Deutschland aufgenommen. Man will also nicht die Geburtenrate in Afrika senken, sondern die afrikanische Menschenüberproduktion in Deutschland als lebenslange Sozialhilfeempfänger integrieren.

    Unverständlich bleibt, wie eine Partei CDU/CSU, mit Merkel als Hauptverursacherin an der Spitze, immer noch um die 40 Prozent Volkszustimmung erreicht. Sieht das Volk nicht die Veränderungen in den Städten? Weiß das Volk nichts von Familienmassenzusammenführungen? Weiß das Volk nichts von immer weiter einreisenden Migranten? Kann sich das Volk nicht denken, dass nach der Bundestagswahl die nächste große Einwanderungswelle erfolgt? Hat das Volk keine Angst vor Terror, Kriminalität, Altersarmut, Bürgerkrieg? Kann sich das Volk nicht denken, dass die Sozialkassen endlich sind? Kann das Volk nicht soweit denken, dass sie es sind, die den veranstalteten Migrationswahnsinn über Jahrzehnte bezahlen müssen? Die Themen Eurokrise, Schuldenunion, Bankenkrise, Geldentwertung sind noch lange nicht vom Tisch, hier lauern viele Gefahren, doch auch dieses erkennt das Volk nicht. Merkel und Schulz sind nicht vertrauenswürdig, somit dürften sie normalerweise keine einzige Stimme erhalten. Mit Lügen und Verschweigen werden die Wahlen gewonnen, es ist ein Volk das durch Lügenmedien manipuliert ist und somit keine Probleme erkennen kann.

    • zu den Fragen im letzten Absatz:

      Die Antwort lautet in allen Fällen:  leider nein !!

      Ja noch schlimmer das V. interessiert sich in seiner die Wahl bestimmenden Mehrheit dafür überhaupt nicht!

      Und: Denken ?    was ist das denn ?

       

    • Wer keinen Pass hat kann auch keine Familie haben,

      könnte man auch mal denken ;))))))))))))).

      Dann allerdings müsste per Gentest nachgewiesen werden, wer überhaupt Familie ist

      und wie man das wohl definiert, …

      SO geht das nicht,
      es muss zurückgegriffen werden auf die GÜLTIGEN Asylgesetze und alle
      anderen haben nach Hause zurück zu gehen. Die Deutschen Völker sind nicht dazu erschaffen die ganze Welt zu nähren, indem sie hier wieder mal beraubt werden.
      Die Deutschen Völker können die Erde nähren, jedoch auf einer geistigen Ebene, die gerade durch die Massenflutung allerdings kaum Raum hat zu erblühen.

      Was für ein Dilemma.

      • Na ja!

        Humor ist, wenn man trotzdem lacht?

        Was den Gentest angeht, da mache ich mir keine Sorgen,

        der wird dann schon, zur allgemeinen, Zufriedenheit ausfallen?! 😉

      • " Die Deutschen Völker können die Erde nähren, jedoch auf einer geistigen Ebene, die gerade durch die Massenflutung allerdings kaum Raum hat zu erblühen. "

        Hmm,

        könnte es sein, daß das "Erblühen" schon beizeiten unterbunden wurde?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*