Den aufrechten Gang wieder lernen

Seit 8000 Jahren haben Deutsche mit Erfindergeist und Wagemut die Welt verändert und das Leben der Menschen bereichert. Nicht erst mit der Industriellen Revolution begann der Aufbruch in ein neues Zeitalter. Die ältesten, auf Deutsche Leistung zurückgehende Erfindungen sind über 8000 Jahre nachweisbar.

Historische Zeugnisse belegen: die Töpferei, das älteste Ruder der Welt, der älteste Pflug der Welt, die Haarbürste, Pferdezucht, Seife, Dreifelder-Wirtschaft, die Astronomie, Drehbank, Schraubstock, der Webstuhl mit Trittbrett, die Getreidemühle, nicht zu vergessen Johannes von Gutenberg und der Buchdruck…
In neuerer Zeit der Bleiakkumulator durch Wilhelm Josef, Gasentladungsröhre durch Julius Plücker, Glühlampe (Bambusfasern in einem Vakuum) durch Johann Heinrich Christoph Conrad Göbel, Funkeninduktor (Induktionsapparat: Gerät zur induktiven Erzeugung von Hochspannungsimpulsen) durch Heinrich Daniel Rühmkorff, die Wärmepumpe durch Peter von Rittinger, der Doppel-T-Anker für den elektrischen Dynamo durch Ernst Werner von Siemens, das Biophon (Gerät, um Stummfilme mit dem Ton vom Grammophon zu synchronisieren) durch Oskar Eduard Messter, die Reißzwecke durch Johann Kirsten oder die Thermosflache durch Reinhold Burger…

In der endlosen Liste fantastischer Neuerungen aus der zweiten Hälfte des 19. und des 20. Jahrhunderts dürfen die Namen von Gottfried Daimler, Robert Bosch, Werner von Siemens, Rudolf Diesel, Albert Einstein, Otto Lilienthal, Melitta Bentz, Heinrich Hertz, Paul Gottlieb Nipkow, Justus Liebig, Peter Henlein, Herman Hollerith oder Robert Bunsen und Konrad Zuse nicht fehlen. Und doch ist diese Aufzählung längst nicht am Ende.
Deutscher Enddecker- und Erfindergeist führte zur weltweiten Marktführerschaft auch und vor allem in den Bereichen der Chemie. Durch synthetische Kautschuke und Treibstoffe, Kunststoffe, künstlich hergestellte Farben, Fasern und Edelsteine, durch Dünge-, Pflanzenschutz- und Arzneimittel aus Wasser, Luft, Kohle und Kalk revolutionierten deutsche Erfinder und Entdecker die Wissenschaften und das normale Leben auf dieser Erde.

Durch die Entwicklung in zahlreichen Bereichen wie in der Technik oder Medizin, aber auch das bessere Verständnis für Zusammenhänge ließen die Lebensqualität vieler Menschen ansteigen, schufen zugleich aber auch neue Probleme besonders im sozialen Bereich.

Buchdruck, Fernsehen, MP3, Schallplatte, Röntgenstrahlung, Aspirin, Fahrrad, Automobil und sogar die Gummibärchen wären ohne deutschen Erfindergeist vermutlich nicht denkbar.

Mit einer Artikelserie unterstreicht IQpress nicht nur, wie tatkräftig die Deutschen die Welt vorangebracht haben, sondern vor allem, wie infam und volksverhetzend den Deutschen die Erinnerung an ihre Glanzleistungen ausgetrieben wurde, so daß sich junge Menschen heute beschämt zu einem Volk von Verbrechern gehörend fühlen und voller Schuldgefühle den aufrechten Gang verloren haben.

Den aufrechten Gang wieder lernen
10 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

6 Kommentare

  1. Menschen sind Tüftler, Erfinder, Bastler.
    Ich verstehe nicht warum soviel Wert darauf gelegt wird woher ein Genie kam.
    Man kann nicht stolz sein auf Taten Anderer! Jeder Mensch hat eigene Fähigkeiten und Aufgaben in diesem Leben.
    Ich finde gerade Deutschland ist so ein abstrakter zusammenschluss von Stämmen.
    Die hatten nicht mal dieselbe Sprache. Westlich des Rheins gab es gar keine Germanen.
    Die unsichtbaren Grenzen sind jetzt das was dem Menschen seine Indentität geben.
    Eigentlich sollte das was man im Leben erreicht hat, zum Eigenen- oder Allgemeinwohl, den Menschen ausmachen.
    Nicht das Adjektiv deutsch oder Made in Germany.
    Dieser Patriotismus war mal nötig um Militärmacht sein.
    Heute haben wir Menschen in Deutschland die Chance das grossartigste Land dieses Planeten zu werden.
    Die technologischen, sozialen und ökonomischen Errungenschaften zeigen uns den Weg in eine neue Welt.
    Fokus auf die Gemeinsamkeiten!
    Nur die Kriegstreiber erzählen was von den faulen Südländern und schlitzohrigen Juden. Unterschiede findet man auch unter Deutschen.
    In der Liste der 10 klügsten Menschen wirst du aber leider keinen Deutschen finden.
    Was ist mit Nikola Tesla? Was will mir dieser Artikel überhaupt sagen?
    Soll ich mich toten Wissenschafltern nah fühlen? Stolz auf sie sein?
    Ja es passieren Dinge im Land da muss man rufen Stop! Aber nicht als Deutsche, Antifa oder Extremisten.
    Sonder als jemand der das Land aktiv mitgestaltet und nicht nur Berufsjammerlappen ist.
    Kümmert euch um die Alten und benachteiligte Familien egal welcher Herkunft.
    Kinder sind das wertvollste.
    Wenn ein Kind mit Vertrauen und Liebe hier in Frieden aufwachsen kann, wird es später enorm viel zu unserer Gesellschaft beitragen können.
    Hört auf euch zu beschweren, tut das Richtige!
    Wir sind das Volk. Mächtiger noch als englische/amerikanische Einflussnahme und Manupulation.
    Bald sind die alten Köpfe weg und alles wird neu.
    Alles Gute, Viktor

  2. Ich schäme mich für die deutschstämmigen Systemlinge aller Art. Gier, Neid, Sexismus und Vergnügungssucht wurde ihnen eingepflanzt. Von den in jüdischer Hand befindlichen Medien wird nur an die abartigsten Triebe appelliert, nun ja, das mag verwerflich sein, aber die Deutschen nehmen es an. Der Appell hätte ja auch ins Leere laufen können, aber wir sind so blöd, auf Werbung und Kredite anzuspringen. Was wäre, wenn wir sie ins Leere laufen ließen? Ich gucke z.B. keinen Fußball mit zusammengekauften Spielern, deren Mannschaften nur die Namen unserer Völker tragen. Ich gucke auch keine Filme mehr, weil ich mich deren unterschwelligen Botschaften nicht aussetzen will. Raumschiff Enterprice fand ich schon immer abartig, der Film Momo vom Zeitklau geht gerade jetzt ab. Junge Menschen liefern ihren Nachwuchs beim Staat ab, weil sie arbeiten müssen. Wie bekloppt ist diese Welt?

  3. wenn man noch einige hunderte von jahren zurück geht, stellt man fest, dass die alten germanen mit dem erfinden und tüffteln begonnen haben. sie lebten in ihren gemeinschaften und machten sich das arbeiten durch ihren erfindergeist einfacher. es bestand kein grund sich irgendwohin auszubreiten. erst der neid der anderen führte dazu, diese germanen als keulenschwingende hinterweltler und kriegerische barbaren darzustellen. diese neid und mißgunst hat sich bis heute gehalten.

  4. Und genau das sind die Gründe, warum man immer wieder versucht, die Deutschen zu vernichten. Denn wenn unser Erfindergeist und Russlands Bodenschätze aufeinandertreffen, gäbe das eine unschlagbare Wirtschaftskraft. Und das gilt es schon seit 100 Jahren zu verhindern.

  5. Ja, wir haben eine glorreiche Vergangenheit. Wir haben großartige Vorfahren, die Stolz, mit Tatendrang, in Pioniersgeist vorangeschritten sind und aufrecht für eine fortschrittliche Zukunft gearbeitet haben. Es war eine große Zeit.
    Einst zitterte die Welt wenn es hieß: Die Deutschen kommen. Und heute lacht die Welt über uns. Und? Was ist aus uns geworden? Ein besonders trauriges Beispiel gab mir kürzlich ein deutscher Fußballfan, den ich auf der Straße traf.
    In kompletter Fan-Montur, ein mit Flaggen und Schriftzüge bemaltes Gesicht, bepisster Hose, torkelnd und grölend, auf den Boden kotzend. Mit tiefem Bedauern dachte ich: Was für ein Clown, eine erbärmliche Gestalt. Wie kann man vor so einem Menschen noch Respekt aufbringen?
    Oder sehe ich einen AntiFanten mit seinem „Good Night, White Pride“ T-Shirt, einen Deutschen, der jegliche Wurzeln seiner Herkunft nicht kennen will, ablehnt und verleugnet. Immer große Töne spucken, diese Linken, dann aber, wenn es gefragt ist auch mal Taten sprechen zu lassen, dann gibt es nichts als heiße Luft.
    So geschehen in Berlin. Dort bewohnen 20 Linksextreme auf 8000 Quadratmeter in einer Wagenburg. Auf Demos und Veranstaltungen verkünden sie gerne lauthals „Refugees Welcome“ nun aber, als die Stadt die Linken mit Zuwachs etwas bereichern wollte, man höre und staune:
    Die Linken werden plötzlich kleinlaut und scheinen von ihrem Slogan „Refugees Welcome“ nicht mehr begeistert zu sein. Sie weigern sich mit folgender Begründung ihren herbei gerufenen Zuwachs bei sich aufzunehmen: „Es würde der selbst organisierte Charakter des Platzes verloren gehen“.
    Hört sich für mich ziemlich rechtspopulistisch an, oder? Pfui Deibel. Nun, wer fragt eigentlich uns, wenn wir es beklagen, dass unsere Städte schon lange durch Massenzuwanderung und Islamisierung ihren von uns geschaffenen Charakter verloren haben?

    • Tja, das ist die Doppelmoral der bezahlten Antifuck- Berufsdemonstranten. Merkel wurde doch auch schon von der Blödzeitung gefragt, ob sie Flüchtlinge aufnehmen würde. Nein, das ginge jetzt nicht und sie sei ja zu wenig vor Ort, um sich um sie zu kümmern… Aber Frau Marionettenkanzlerin, da gibt es doch eine einfache und menschenwürdige Lösung! Wir teilen ihnen so ungefähr 200 rotzfrech zu und die um ihre Jobs jammernden „Flüchtlingshelfer“ werden das für sie in ihrer Wohnung übernehmen und happy sein bis zum abwinken! Na sehen sie, Frau Merkel, ist doch gar nicht schwer so ein wenig multikulturelle Bereicherung! Sie schaffen das!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*