Der Aufschrei bleibt aus

Georg Rammer (ossietzky)

Verkürzung der Wochenarbeitszeit auf vier Tage, ein staatliches Investitionsprogramm von 100 Milliarden Euro, Rente ab 60, Grundeinkommen für junge Leute zwischen 18 und 25 Jahren, Mindestlohn von 1326 Euro netto, Erhöhung der Einkommensteuer für hohe Einkommen …: Nein, das sind nicht die Konsequenzen der Bundesregierung aus ihrem Armuts- und Reichtumsbericht vom März, sondern das waren einige Punkte aus dem Programm des französischen Präsidentschaftskandidaten Jean-Luc Mélenchon.

Ginge es der Bundesregierung wirklich um den wirksamen Abbau der Armut und der Ungleichheit, hätte sie viele Jahre dafür Zeit gehabt. Nein, der Fünfte Armuts- und Reichtums-Bericht der Bundesregierung ist eine lästige Pflichtübung, die die Öffentlichkeit nicht aufregen soll: Seine Ergebnisse werden schnell verschwinden. Ohnehin behandelt er nicht die politischen und strukturellen Ursachen der verfestigten Armut und der anwachsenden Ungleichheit in Deutschland, allenfalls individuelle Auslöser für Notlagen. Insofern ist es müßig, in dem 700-seitigen Wälzer nach Lösungsvorschlägen für den gesellschaftlichen Skandal der Armut in einem reichen Land zu suchen.

Dabei stellt sogar die Europäische Kommission schwere Versäumnisse bei der deutschen Armutsbekämpfung fest: »Im Zeitraum 2008 bis 2014 hat die deutsche Politik in hohem Maße zur Vergrößerung der Armut beigetragen.« (https://ec.europa.eu/info/sites/info/files/2017-european-semester-country-report-germany-de_1.pdf, S. 7). Bedarfsabhängige Leistungen seien »real und im Verhältnis zur Einkommensentwicklung gesunken«. Und selbst Bundesministerin Nahles (SPD) muss angesichts der eigenen Daten zugeben, dass die »unteren« 40 Prozent der Beschäftigten im Jahr 2015 real weniger verdient haben als Mitte der 1990er Jahre.

Die eklatante Ungleichheit bei Einkommen und Vermögen widerspricht nicht nur den elementaren Staatszielen des sozialen Rechtsstaates; sie unterhöhlt zusätzlich Grundsätze einer repräsentativen Demokratie. Diese Schlussfolgerung haben die WissenschaftlerInnen um Professor Armin Schäfer in ihrer Studie, die sie im Auftrag der Bundesregierung für den Bericht erstellten, klar herausgestellt. Sie weisen eine ähnliche Schieflage in der »politischen Responsivität« zulasten der sozial Benachteiligten wie in den USA nach: »Für den Zeitraum von 1998 bis 2013 finden wir einen deutlichen Zusammenhang zwischen der Mehrheitsmeinung höherer Einkommensgruppen und den danach getroffenen politischen Entscheidungen, aber keinen oder sogar einen negativen Zusammenhang für die Armen.« Dieses schwerwiegende Ergebnis wollte die Regierung der Bevölkerung nicht zumuten, es fiel der Zensur zum Opfer.

Dabei belegen die Entscheidungen der wirtschaftlich-politischen Elite eindeutig die Ergebnisse der WissenschaftlerInnen: Augenscheinlich denkt die Koalition nicht daran, Armut und Ungleichheit zu bekämpfen oder gar zu beseitigen. Denn dafür müsste sie etwa solche Maßnahmen ergreifen, wie die anfangs zitierten von Mélenchon. Die würden aber den neoliberalen Glaubenssätzen und Handlungsmaximen der Regierungspolitik zuwider laufen; sie würden die ärmere Hälfte der Bevölkerung zu Lasten großer Konzerne und der reichsten ein Prozent begünstigen. Genau das soll in Deutschland und in der EU um jeden Preis verhindert werden, auch um den des Brexit und des Aufstiegs rechtsextremer Bewegungen. Deshalb ist der Regierungsbericht reich an »Beschönigungs-, Beschwichtigungs- und Entschuldigungsversuchen« und deshalb wurden zentrale Aussagen gestrichen (vgl. Christoph Butterwegge, Ossietzky 9/2017).

Schon 2011 hatte das zuständige Bundesministerium der damaligen CDU-FDP-Koalition in einer Stellungnahme zu einer Petition von Attac Karlsruhe (für Maßnahmen gegen Armut und Benachteiligung von Kindern) lapidar festgestellt: Die Ungleichheit in Deutschland »entzieht sich weitgehend politischer Steuerung«. Als die richtige Strategie bezeichnete das Ministerium die »erwerbsanreiz-orientierte Ausgestaltung des Transfersystems sowie eine gute Infrastruktur zur Stärkung der Erwerbsmöglichkeiten …« (BMFSFJ, 5.4.2011). Die absichtsvoll verschwurbelte Aussage bedeutet, dass die als Faulenzer in der sozialen Hängematte verstandenen Menschen durch möglichst niedrige Transferleistungen zur Aufnahme jeder Arbeit gezwungen werden müssen.  Und: Es genüge vollauf, die Rahmenbedingungen für Kapitalakkumulation und hohe Profite in der Wirtschaft zu fördern, um die Armut zu bekämpfen. Im April 2013 behauptete der Petitionsausschuss in seiner Ablehnung der Petition, durch die Schaffung von Voraussetzungen für wirtschaftliches Wachstum sei das Ziel erreicht worden, »auch sozial Benachteiligten und somit auch deren Kindern eine Perspektive für den Weg in die soziale Mitte der Gesellschaft« zu ebnen. Neoliberale Wirtschaftspolitik folgt offenkundig dieser »Pferdeäpfel-Theorie«: Gib den Pferden viel zu fressen, dann fällt hinten für die Spatzen auch was ab. Daran hat sich auch in der CDU-SPD-Koalition nichts geändert.

Warum sollte sie auch etwas ändern? Es erfolgt kein Aufschrei angesichts der Armutsdaten. Schreien müssen allenfalls neoliberal orientierte Mainstreamblätter und Interessenverbände, wenn etwa der Paritätische Wohlfahrtsverband differenzierte Daten zur sozialen Lage veröffentlicht. Tenor der vehementen Angriffe: In Deutschland gibt es gar keine Armut, sie ist ein statistisches Fake (vgl. Beiträge in »Kampf um die Armut«, Hg. Ulrich Schneider, 2015). Zwar sind Menschen in Deutschland – laut einer Umfrage des Forsa-Instituts für den Lionsclub – zu 85 Prozent überzeugt, die Altersarmut werde in den nächsten zehn Jahren zunehmen; zwar halten vier von fünf Ostdeutschen den gesellschaftlichen Zusammenhalt für gering, aber politisch drückt sich diese Sorge, dieses Gefühl von Bedrohung bei vielen Menschen »nur« in der Präferenz nationalistischer, rassistischer und fremdenfeindlicher Haltungen aus: Aus Ohnmacht wird Wut.

Diese Politik nimmt das materielle und seelische Elend einer großen Bevölkerungsgruppe billigend in Kauf; sie zeichnet sich durch Kälte und Gleichgültigkeit gegenüber den Menschen aus. Europaweit ist bei Führungspolitikern wie Juncker, Schulz, Macron, Merkel et cetera zu beobachten: Die Zutrittsvoraussetzung zur herrschenden Elite ist ein elitäres Klassenbewusstsein, das heißt die konsequente Vertretung der Interessen der Reichen und wirtschaftlich-politisch Mächtigen; taktische verbale Zugeständnisse dienen dazu, in der Bevölkerung die Illusion demokratischer Verhältnisse aufrechtzuerhalten (vgl. Rainer Mausfeld, »Die Angst der Machteliten vor dem Volk. Demokratie-Management durch Soft Power-Techniken«, Pdf-Datei). Diese ausgehöhlte Demokratie, frei von Empathie und Solidarität, wird mit großem bürokratischem Aufwand auch im sozialen Bereich praktiziert. Sogar das frühere Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit, Heinrich Alt, beschreibt »Hartz IV« als bürokratisches Monster mit bis zu 200-seitigen Bescheiden. Die Akte eines »Hartz IV«-Haushaltes umfasst im Durchschnitt 650 Seiten (SZ, 18.4.2017).

Objektiv herrschen in Deutschland Klassenverhältnisse, denen aber subjektiv kein Klassenbewusstsein entspricht. Die latenten und offenen Mechanismen dieses kapitalistischen Systems beschreibt Didier Eribon in dem von Tobias Haberkorn übersetzten Buch »Rückkehr nach Reims« ebenso differenziert wie sensibel: die abgehängten Banlieues französischer Städte als »Schauplätze eines verkappten Bürgerkriegs« (S. 112), die Abwertung von Kindern aus armen Verhältnissen, die Selektionsmechanismen eines Schulsystems zum Erhalt der Klassenherrschaft. Und er schildert seine Einsichten und Gefühle nach der Wiederbegegnung mit seiner Mutter mit ihrem geschundenen, schmerzenden Körper einer alten Arbeiterin – und ihn überwältigt die »konkrete physische Bedeutung des Wortes ›soziale Ungleichheit‹. Das Wort ›Ungleichheit‹ ist eigentlich ein Euphemismus, in Wahrheit haben wir es mit nackter, ausbeuterischer Gewalt zu tun« (S. 78).

—–

Und die Scheuklappen-Wähler geben der Einheitspartei CDUCSUSPDLINKEFDPGRÜNE immer noch ihre Stimme und legitimieren damit den Volksverrätern den Raub ihres schwer verdienten Geldes! Menschen zu berauben ist ein Verbrechen. Statt diese Banditen zu wählen, sollte man sie in den Knast jagen.
Lieber aber läßt sich die Masse berauben, als sich auf ihre Grundrechte (GG Art. 20 (4) zu berufen.

GG Art. 20

(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

(2) 1Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. 2Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

*******

Das wird Amazon ganz und gar nicht schmecken …

denn heute können Sie den Bestseller: „Reich mit 1000 €: Kleines Investment, großer Gewinn!“ von Börsen-Guru Rolf Morrien kostenlos anfordern. Während bei Amazon für dieses Meisterwerk 29,90 Euro fällig werden, können Sie den Report über diesen Link tatsächlich vollkommen gratis anfordern. Jetzt hier klicken und schon bald mit 1000 Euro reich an der Börse werden.

Der Aufschrei bleibt aus
23 Stimmen, 4.91 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

66 Kommentare

  1. Bereitschaft zum Frieden erklärt  – bitte weltweit weiterleiten !

     

    Der neue Film der Gemeinde Neuhaus und der Gruppe Weisse Rose Neuhaus.

     

    https://www.youtube.com/watch?v=S4_PkMnqtvQ&t=2s

     

    Veröffentlicht am 22.06.2017

    Die Deutschen Völker haben am 23. Februar 2017 die Bereitschaft zum Friedensvertrag erklärt – 

    nach 99 Jahren Waffenstillstand / kein Kriegsende und Besatzung durch die Alliierten.

  2. Die heutigen Politiker sind Dinosaurier, die am Aussterben sind,
    dessen sind sie sich durchaus bewusst und es setzt ein Prozess ein, der mit Angst zu tun hat – purer Angst.

    So wird aus Humor, mit der man (fast) jede Situation MEISTERn kann,
    Hass und Aggression, die sich dadurch ausdrückt, dass immer mehr Macht ausgeübt wird – Macht über …

    In der Traditionellen Chinesischen Medizin ist das ganz einfach zu erklären – sie haben Angst und diese Angst ist dem Organ- und Meridiansystem Niere zugeordnet (einfach ausgedrückt, es geht auch weiter in andere Systeme …)
    – aus diesem inneren Gefühl der Kleinheit und Nichtigkeit entsteht all dieser Wahnsinn – wie aktuell in der Cannabisthematik. Ein Jahrhunderte-altes Heilmittel, frei für jeden eigentlich auf dem Acker wachsfähig, wurde es stigmatisiert.

    Viele Jahre setzen sich Menschen aus allen Bereichen FÜR die Legalisierung dieses Heilmittels ein und als es schien, dass es endlich geklappt hätte …
    da schlägt die Angst wieder mit all ihrer mikrigen möchtegern-MACHT zu:

    http://www.cannabis-med.org/german/acm-mitteilungen/ww_de_db_cannabis_artikel.php?id=237#1

    DOCH diese Willkür aus Angst ist heilbar.

    Entlassen wir also alle diese Systempolitiker in ihre Freiheit, geben wir (die Deutschen Völker) ihnen ihre Souveränität zurück und somit nehmen auch wir wieder unsere Souveränität zurück, finden uns in lebendigen und lebensfreudigen Gemeinschaften zusammen – Subsidiarität, …
    und füllen sie mit unserem ganzen Wesen,
    der Liebe und LEBENsKRAFT aus.

    Auf geht's!

     

    • 24.06.2017

      Danke für Ihre auferbauenden Überlegungen!  Allerdings kann es mich nicht beruhigen, weil ich das Gefühl habe, daß es gewaltig im Gebälk knistert, und der Einsturz des Hauses uns früher oder später erschlagen muß.  Es gibt soviele interdependente Konflikte, so daß man nicht weiß, wie sie gezähmt werden könnten.  

      Da ist vor allem, daß wir niemals mehr normale Geldverhältnisse sehen werden, in dem Sinne daß die Zinsen marktgerecht von Marktteilnehmern festgesetzt werden, statt jetzt von Beamten in Zentralbanken.  D. h. der Geldhandel wird niemals mehr normal stattfinden, sondern von Beamten festgesetzt im Interesse ihrer politischen Klasse, was schon das Ende unseres Wirtschaftens implizieren muß.  

      Oder:  Trump kämpft jeden Tag mit Twitter gegen eine feindliche Bürgerkriegspartei in den USA, den Demokraten, so daß jeder Zeit in den USA ein Bürgerkrieg ausbrechen kann, der diesmal auch ein Rassenkrieg werden könnte.  Denn die weiße Mittelklasse, deren Arbeitsplätze nach China und Mexiko ausgesourct  wurden, erwartet von Trump eine Änderung und wird sich seine Beseitigung nicht gefallen lassen.  Trumps Kampf mit seinen Gegnern ist keine Theaterposse wie bei uns, wenn Schultz Merkel wegen zu geringen Renten "angreift".

      Und die große Lügnerin beschwört den Zusammenhalt der EU, wobei doch die Polen, Tschechen und Ungarn niemals Moslems aufnehmen werden, Griechenland, Italien, Spanien und Portugal immer mehr von Agonie erfaßt sind, Großbritannien sich gegen Vergewaltigung wehren muß und die Wahl von Macron nur auf einer geringen Wahlbeteiligung beruht.

      Und bei uns zu Hause auf allen Ebenen nur Verräter, angefangen von den Kirchen.

      • In der Politik der BRiD., gibt es keinen Fachkräftemangel. Dort sollen keine Fachkräfte herein. Die Wirtschaft hat sich diese Politiker und diese Politik ausgesucht. Und diese Politik funktioniert so, wie es die Wirtschaft will. Ein viel zu niedrig angesetztes Hartz4, viel zu niedrige Renten, ein EURO, der für uns keine Kaufkraft besitzt. Alles das war schon einmal da. In der ex DDR. Alles wurde exportiert, nur kleinste Mengen an Waren verblieben in der DDR, diese waren aber nicht für die Bürger dort gedacht.

        https://killerbeesagt.wordpress.com/

        Man kann einen Schock bekommen, wenn man sieht, das wir in der DDR 2.0 leben. In einer andauernden Gegenwart, die nie endet. Für die wichtigen Menschen, die ausgebeutet werden nicht, und die Armut unter den Deutschen und den Rentnern nicht. Die Losung: Es muss alles so bleiben, wie es ist. dafür sorgen wir: SPD,CDU,FDP,GRÜNE,LINKE und nachdem sich Petry wieder bemerkbar macht, wohl auch die AfD.

      • "Trumps Kampf mit seinen Gegnern ist keine Theaterposse wie bei uns, wenn Schultz Merkel wegen zu geringen Renten "angreift".

        Ich habe das gar nicht mitbekommen, das ein SPD`ler, aus einer Partei, die ja die Renten erst so richtig vernichtet hat, plötzlich und populistisch, zu geringe Renten anmahnt. Ich denke, die haben genug "Migranten", die SPD wählen? Die benötigen doch keine deutschen Wähler mehr. Zumindest ist dies mein Eindruck.

        Wer auf Schröders SPD wartet, ob bei der Geißel von Hartz4, oder den Mini-Renten, die durch den EURO und die Rentenreformen, erst so richtige Durchschlagskraft bekamen, der wartet auf seinen vorzeitigen Tod. Auf einen Tod durch Armut. Die SPD ist draußen und kann allenfalls noch Mehrheitsbeschafferin werden.

        https://www.openpetition.de/petition/kommentare/kostenlose-fahrt-fuer-rentner-in-oeffentlichen-verkehrsmitteln

        Ich habe hier einen LINK für eine Petition, die kostenlose Benutzung des ÖPNV durch Rentner fordert. Vielleicht möchte ja jemand unterschreiben.

         

    • Die Politiker haben keine Angst auszusterben, sondern Angst, dass sie ihre Ziele nicht erreichen, bevor dasVolk vollkommen aufgewacht ist.

  3. Bereitschaft zum Frieden erklärt  – bitte weltweit weiterleiten !

     

    Der neue Film der Gemeinde Neuhaus und der Gruppe Weisse Rose Neuhaus.

     

     

    https://www.youtube.com/watch?v=S4_PkMnqtvQ&t=2s

     

     

    Veröffentlicht am 22.06.2017

     

    Die Deutschen Völker haben am 23. Februar 2017 die Bereitschaft zum Friedensvertrag erklärt – 

    nach 99 Jahren Waffenstillstand / kein Kriegsende und Besatzung durch die Alliierten.

  4. "Ginge es der Bundesregierung wirklich um den wirksamen Abbau der Armut und der Ungleichheit, hätte sie viele Jahre dafür Zeit gehabt."

    "Die eklatante Ungleichheit bei Einkommen und Vermögen widerspricht nicht nur den elementaren Staatszielen des sozialen Rechtsstaates."

    Seit der Agenda 2010 und den Hartz-Reformen, die ja angeblich dafür verantwortlich sind, dass es Deutschland heute wirtschaftlich so gut geht, wurde systematisch daran gearbeitet, die Ungleichheit zwischen Arm und Reich zu vergrößern, statt sie zu verkleinern. Das zeigt, wie sehr die deutsche Politik sich an den USA orientiert, wo die Ungleichheit und Ungerechtigkeit noch größer ist.

    Seit damals hat sich die Zahl der prekär (schwierig, unangenehm/ich in einer prekären Lage befinden) Beschäftigten enorm vergrößert, die Zeitarbeit und Leiharbeit ausgeweitet und der Sozialstandard wurde abgebaut. Das alles natürlich zum Nutzen der Reichen.

    Armut in Deutschland gibt es nicht?

    Obdachlosigkeit in Deutschland gibt es nicht?

    Kinderarmut in Deutschland gibt es nicht?

    Kein bezahlbarer Wohnraum (Sozialwohnungen) gibt es nicht?

    Straßen und Schulen kaputt gespart gibt es nicht?

    Dann aber kam im Herbst 2015 die Flüchtlingskrise und alle warteten begeistert und riefen"Refugees welcome". Angela Merkel ignorierte mal so eben das Grundgesetz und sämtliche EU-Abkommen im Alleingang. 

    Angela Merkel sagte ja "Wir schaffen das".

    Die Not ihrer Mitmenschen oder Nachbarn waren denen allen egal oder sie wollten sie nicht sehen. Keine flaschensammelnde Rentner.

    http://www.Die-Opfer-der-Agenda-2010.de

    • Schulz und Nahles, die brauchen erst gar keinen Wahlkampf zu machen, denn sie bilden mit der CDU eine Regierungsregime. Sie hatten ausreichend Zeit, innerhalb des Regierungsregimes für die Notwendigsten Dinge einzutreten. Sie haben es nicht getan. Sie haben die Not der Menschen nur noch verschlimmert.

  5. Die Verwaltung BRD für Deutschland verstößt eindeutig gegen die UN-Resolution 61/295 vom 13.September 2007

    "Erklärung der Vereinten Nationen über die Rechte der indigenen Völker"

    http://www.un.org/depts/german/gv-61/band3/ar61295.pdf

    Interessant dabei ist, dass DEUTSCHLAND dafür gestimmt hat und die Vereinigten Staaten von Amerika dagegen.

    Und warum gibt es den Resettlementplan der UNO dann? Die wiedersprechen sich doch selbst.

  6. 22.06.2017

    "Der Aufschrei bleibt (auch) aus", wenn 72 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg noch immer die deutsche Geschichte gefälscht wird und alle Erinnerungen an das Dritte Reich zerstört werden, während im öffentlichen Fernsehen die tagtäglichen "neuen" Berichte über das Dritte Reich immer  groteskere Formen annehmen.  Wie können die Deutschen sich noch als Kulturvolk bezeichnen, wenn sie die Schattenvergangenheit unwidersprochen täglich in sich aufnehmen und in ihre Gegenwart dadurch transformieren lassen?  Während die Realitäten zerstört werden, wird das Dritte Reich immer mehr zu einer schemenhaften Legende ohne Originaldokumente, mit der man die Leute schrecken kann.

    In Österreich geht jetzt der Kampf um Hitlers Geburtshaus in Braunau am Inn vors Gericht, weil die Eigentümerin es sich nicht gefallen lassen will, daß das Parlament es ihr enteignet hat.  Wenigstens hier keine (weibliche) Opportunistin, wenn schon sonst allüberall!  Das Haus soll abgerissen werden.

    Nachdem man Rudof Heß umgebracht hatte, wurde das Spandauer Gefängnis sofort abgerissen, genauso der Obersalzberg, und die Residenz des Gauleiters Koch in Frankfurt wurde abgerissen, damit die "Deutsche" (???) Bank ihre beiden Türme bauen konnte.   Schon von daher wünsche ich der Deutschen Bank, daß sie ihr gerechte Strafe findet.

    Die Vernichtung dieser Denkmäler erinnert mich an die jüdische Rachsucht gegen den Vinzenz Fettmilch, der durch die Überschuldung des Frankfurter Rats mit 8 1/2 Tonnen Gold, seinerzeit eine Jahresproduktion, in einen Gegensatz zu der Judenschaft geriet.  Nachdem er grausam gemartert worden war, wurde seine Familie der Stadt verwiesen, das Haus abgerissen und eine Schandsäule errichtet, die bis ins 19. Jahrhundert Kunde von seinem Aufstand kündete.  Das sind so die (unschuldigen) Opfer staatlicher Überschuldung, wo sich die Judenschaft mit der Obrigkeit im Einvernehmen befand .

    https://de.wikipedia.org/wiki/Vinzenz_Fettmilch

    • Es würder mich nicht wundern, wenn eines Tages der Reichstag in Berlin abgerissen wird und dort ein "Denkmal für die endgültige Vernichtung des Deutschen Volkes" hingebaut würde.

      • ja, das könnte durchaus passieren,

        der Krieg findet ja auf viele Ebenen parallel statt.

        Eine Freundin schickte mir heute eine mail, darin stand:

        "Beim Friseur heute erzählte eine Kundin, dass die Türken auch in Koblenz alles aufkaufen. Ein bestimmtes gut frequentiertes Café wurde gekauft mit Geldern einer türkischen Bank, die für die Kreditvergabe zur Bedingung machten, dass es von den jetzigen türkischen Eigentümern nur an Türken weiterverkauft werden darf. – Das ist mit Sicherheit nicht nur bei diesem Café so. – Was einmal in türkischer Hand ist an Immobilien kommt nicht mehr in deutsche Hand und sollte mal wirklich kein Erbe mehr da sein, geht es an den türkischen Staat. – Das ist sukzessive feindliche Landnahme. – Und die Deutschen verkaufen an die, weil sie die deutschen Mitbieter mit ihren Massen an dubiosen Geldern nahezu immer überbieten können und wissen nicht, dass sie damit dieses Stück Land, diese Immobilie indirekt an den türkischen Staat verkaufen."

        Kann das jemand widerlegen oder auch bestätigen?

        Wäre eine solche Übernahme überhaupt rechts-gültig???

        • Das ist eine gute Frage? Soweit ich weiß, kaufen auch die Chinesen Wohnungen und Wald en masse in Deutschland. Allerdings weiß ich auch nicht, ob das alles rechtens ist. Es hinterläßt aber einen schlechten Beigeschmack, auch im Hinblick der momentanen Vorgehensweise von Berlin, was das Land allgemein betrifft. Für mich sieht das alles so aus,  dass Deutschland gerade "verscherbelt" wird, und zwar samt der deutschen Bevölkerung und des Volkseigentums durch Privatisierungen. Man müßte mal in alten Gesetzen wühlen und sich schlau machen.

          • Das ist doch völlig wurscht! Laßt sie doch kaufen, aus aller Herren Länder; keiner kann es mitnehmen. Der Tag kommt, dann werden solcherlei Geschäfte nur noch Makulatur sein.

              • Hmm,

                abgeholzter Wald, erscheint mir, in Deutschland, flächenmäßig, nicht sonderlich lukrativ? Nee, die wollen alle nur ihre, ach so sauer, verdienten Millionen anlegen. Das braucht man nicht mal, unter "Kampf gegen Deutschland", betrachten. 

            • Ab einer bestimmten Masse aber, können die uns "ausschaffen". In dem sie die Lebensbedingungen so beeinflussen, das es hier keiner mehr aushält. Sie können ab einer bestimmten Masse und Zeit, die gesamte Politik dadurch beeinflussen, in dem sie ihr Geld in die Politik fließen lassen. Was ja schon seit Jahrzehnten, seitens der "Globalisten" funktioniert.

          • "Für mich sieht das alles so aus,  dass Deutschland gerade "verscherbelt" wird …"

            Wieso gerade? Das läuft schon seit über 50 Jahren so. Alles, was die Deutschen nach dem WK2 aufgebaut haben, wird an die Finanzmafia verkauft. Über zweidrittel aller 'Anteile der DAX-Unternehmen sind inzwischen in ausländischer Hand. Kommunale Immobilien gibt es kaum noch. Viele Stadtwerke sind inzwischen auch schon in privater Hand … usw.

            Grund sind die hohen Schulden. Um nur die Zinsen zu bedienen, wird alles preiswert verkloppt.

            Deutschlands gigantische Staatsverschuldung 

             

          • Hallo Angsthase,  Willy Wimmer ist doch noch so ein Fuchs, der könnte diese Dinge wissen. Ich denke die Politiker nutzen unser Nichtwissen um das verdrehen der Geschichte für ihr Verwirrspiel.  Es wird immer wichtiger in alten Gesetzbücher zu wühlen.War das vieleicht der Grund dass früher Bücher vernichtet und verbrand wurden? 

        • Ich habe das schon vor dem Jahre 2000 gehört. Allerdings erzählte man es mir so, das der türkische Staat generell Kredite, zinslose Kredite, für den Bau oder Ankauf einer Immobilie an, Türken geben würde. Mit der Einschränkung das diese, wenn sie die Immobilie an einen Deutschen verkaufen, die Zinsen nach entrichten müssten. Das war damals.Wie gesagt, das ist schon lange bekannt, aber nicht inhaltlich, da Unterlagen dazu, noch nicht veröffentlicht wurden. Auch nicht, ob und wie sich die Grundlagen dafür geändert haben.

      • Ich kann mich nicht mehr an den Namen Baer erinnern, aber an einen Waldarbeiter, der im Zusammenhang mit dem Auschwitz-Prozeß festgenommen wurde.  Um diesen Mann von vorneherein kaputtzumachen, hieß es dann weiter, er habe bei seiner Festnahme onaniert.  Man muß sich mal überlegen:  Etwas, was mit der Sache überhaupt nichts zu tun hatte, wurde groß aufgebauscht, um das Publikum gegen den Mann aufzuhetzten, wenn der Vorgang nicht von vorneherein frei erfunden war.

        • Ja, dies ist mit hoher Wahrscheinlichkeit frei erfunden …

           

          Im Übrigen muß es korrekt "masturbieren" heißen, denn onanieren ist ein fälschlich verwendeter Begriff, welcher auf Onan, einem Sohn Judas zurück geht, dabei ging es aber nicht um Selbstbefriedigung sondern um die Nichteinlösung der Schwagerehe:

           

          Juda und seine Schwiegertochter Tamar

          "Und es geschah in jener Zeit, dass Juda von seinen Brüdern hinabzog und zu einem Mann von Adullam einkehrte, dessen Name war Hira. Dort sah Juda die Tochter eines kanaanitischen Mannes, mit Namen Schua; und er nahm sie zur Frau und ging zu ihr ein. Und sie wurde schwanger und gebar einen Sohn, dem gab er den Namen Er. Und sie wurde wieder schwanger und gebar einen Sohn, dem gab sie den Namen Onan. Und noch einmal gebar sie einen Sohn, dem gab sie den Namen Schela; Juda war aber zu Kesib, als sie ihn gebar. Und Juda nahm für seinen Erstgeborenen Er eine Frau, deren Name war Tamar. Aber Er, der Erstgeborene Judas, war böse in den Augen des HERRN, so ließ der HERR ihn sterben. Da sagte Juda zu Onan: Geh zu der Frau deines Bruders ein, und geh mit ihr die Schwagerehe ein, und lass deinem Bruder Nachkommen erstehen! Da aber Onan wusste, dass die Nachkommen nicht ihm gehören würden, geschah es, wenn er zu der Frau seines Bruders einging, dass er den Samen auf die Erde fallen und verderben ließ, um seinem Bruder keine Nachkommen zu geben. Und es war böse in den Augen des HERRN, was er tat; so ließ er auch ihn sterben."

          1. Mose 38, 1 – 10

           

    • 22.06.2017

      Das deutsche Problem ist die jüdische Rachsucht, die schon vielen Völkern den Untergang bereitet hat.  Diese beruht darauf, daß die Juden den Stammesgott Jahwe anbeten, im Unterschied zu dem liebenden Univeralgott des Christentums.  Dieser Stammesgott Jahwe treibt die Juden an, seine Vorgaben erbarmungslos zu exekutieren.  

      Wenn ein frommer Jude liest (2. Mose 20, 4):  "Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifriger Gott, der da heimsucht der Väter Missetat an den Kindern bis in das dritte und vierte Glied, die mich hassen."

      http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/2_mose/20/

      Dann fühlt er natürlich ein gewisses Behagen, wenn er sieht daß die Deutschen untergehen, weil sie sich an den europäischen Juden vergangen haben, und da nutzt es nicht viel, wenn hier jemand sagt, ich wurde ja nach dem Zweiten Weltkrieg geboren.  Das jüdische Gesetz besagt eben klar:  Der Strafe der Juden sind auch noch  verfallen in der 3. und 4. Generation der Missetäter.  Ob die Juden das dann absichtlich machen, weil sie etwa wie in Frankfurt einen jüdischen Oberbürgermeister Peter Feldmann installiert haben, Wahlbeteiligung ca. 30 %, der Frankfurt total verbauen will, um noch mehr Muslimen hier eine Bleibe zu schaffen oder nur passiv unserem Untergang nichts entgegensetzen,  sei dahingestellt.

      Die jüdische Rachsucht wird auch gar nicht mehr in der Kunst thematisiert.  Typisch dafür ist Shakespeares "Der Kaufmann von Venedig", der heutzutage so verfremdet wird, daß die jüdische Rachsucht gar nicht mehr auftritt.  Dasselbe gilt für die Verfremdung von "Der widerspenstigen Zähmung", in der sehr gut dargestellt wird, wie man mit einer Feministin umgehen sollte.  Der Feminismus ist jedoch der Eckstein zum Untergang jedweder Kultur und darf deswegen nicht wahrhaftig als solcher dargestellt werden.

      Der Heilige Paulus hat in seinen gelehrten Betrachtungen versucht, den Wechsel vom rachsüchtigen jüdischen Stammesgott Jahwe zum weltweiten menschenfreundlichen Universalgott als Vater des Jesus umzugestalten.  Dadurch gelang es, das Christentum als Univeralreligion zu etablieren, während die Juden immer nur auf den Samen Abrahams begrenzt sind, und deshalb nie eine Missionierung ihrer Religion machen konnten.  Allerdings sind sie gerne zu den "häretischen" Christen gezogen und haben in Ghettos ihr Eigenleben geführt.

      Der christliche Gott ist frei von der Rache des jüdischen.   Man vergleiche Matthäus 7, 1 ff. :

      "Richtet nicht, auf daß ihr nicht gerichtet werdet. (Römer 2.1) (1. Korinther 4.5) 2 Denn mit welcherlei Gericht ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden; und mit welcherlei Maß ihr messet, wird euch gemessen werden. (Markus 4.24)"

      http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/matthaeus/7/

      Man sieht, die Menschen sollen sich der Richtersprüche nicht anmaßen, sondern diese Gott überlassen und nicht stellvertretend für ihn Rache nehmen.

      Daß der öffentlich-rechtliche Rundfunk sich 72 Jahre nach dem zweiten Weltkrieg noch immer anmaßt, Rache gegen die Deutschen zu verbreiten ("Nazi-Deutschland" usw.), zeigt klar, daß in ihm nicht der Gott des Christentums wirkt, sonder der jüdische Jahwe.  Und er ist deswegen auch Hauptschuldiger an unserer niedrigen Geburtenrate.

       

      • "Der Heilige Paulus hat in seinen gelehrten Betrachtungen versucht, den Wechsel vom rachsüchtigen jüdischen Stammesgott Jahwe zum weltweiten menschenfreundlichen Universalgott als Vater des Jesus umzugestalten."

        Welch Erkenntnis! Und, was sagt uns das? Davon abgesehen, daß all das nur Gestaltung ist? Könnte es sein, daß, das so geschaffene "Christentum" nur eine Erweiterung des Judentums für die "Gojm" ist???

    • In Deutschland gab es noch nie Faschismus, sondern den gab es in Italien – es gab lediglich den Nationalsozialismus, deshalb sollte die Antifa dort ihr Unwesen treiben, wo der Faschismus zuhause ist, aber wir wissen ja, die Antifa ist immer dort am stärksten, wo es gar keinen fa gibt, denn die hätten mit diesem gesellschaftlichen Abschaum schon längst kurzen Prozeß gemacht.

      Es handelt sich in Wirklichkeit um eine staatlich finanzierte Schlägertruppe !!!

    • @ Libelle
      .
      Zudem ist der Vergleich mit der SA auch deshalb vollkommen unsinnig, weil die Zielsetzung dieser beiden Gruppierungen vollkommen entgegengesetzt war bzw. ist, …. um dies besser zu verstehen, sollten Sie mal die Verhältnisse in der Weimarer Republik genauestens studieren, welche in den letzten Jahren nur noch mit Notstandsgesetzten bzw. Notverordnungen regiert wurde.

      Die SA hatte mit dazu beigetragen, Ruhe und Ordnung im Reich wieder herzustellen, dagegen hat die "Antifa" genau den gegenteiligen Auftrag im Großdeutschen Reich der Frau Merkel.

       

      Mit deutschem Gruß

      Stahlfront

      • Die SA hatte mit dazu beigetragen, Ruhe und Ordnung im Reich wieder herzustellen, dagegen hat die "Antifa" genau den gegenteiligen Auftrag im Großdeutschen Reich der Frau Merkel.

        ———-

        Das sehe ich im Moment anders.

        Die Antifa ist doch dazu da Ruhe und Ordnung — allerdings im Sinne der Eliten! —  herzustellen.

        Alles was sich nicht der political correctness anpasst wird niedergeknüppelt damit endlich Ruhe ist.

         

        • Volle Zustimmung meinerseits, … die SA hatte den unglaublich grausamen Straßenschlachten mit vielen Toten ein Ende gemacht und zwar für das Volk und nicht gegen das Volk, welches sich dann endlich wieder sicher bzw. normal auf den Straßen bewegen konnte.

          Jeder, welcher sich über die notwendige Brutalität der SA aufregt, welche ja eine Re-aktion auf die perfiden und umstürzlerischen Machenschaften der Kommunisten war, sollte sich mal die Frage stellen, wie es wohl zugegangen wäre, wenn die Räterepublik nach stalinistischen Vorbild Realität geworden wäre, dies ist im Übrigen auch der Grund, warum die NSDAP auch von Adligen und Geschäftsleuten unterstützt wurde, denn der Anschauungsunterricht, welcher in den kommunistisch beherrschten Ländern geboten wurde, lud nun wahrlich nicht zu diesem Gesellschaftsmodell ein, wo Millionen (sic) von "Klassenfeinden" dahingemordet wurden.

          Die "Antifa" versteht nur eine Sprache, nämlich die der bedingungslosen bzw. gnadenlosen Gewalt, …. diese gehirngewaschenen Subjekte, welche noch meinen, mit ihrem geistlosen und zerstörerischen Auftreten etwas Gutes zu tun, sind arme verirrte Würstchen, welche (wie Sie sehr richtig angemerkt haben) von der "Elite" auch nur schamlos für ihre perfiden Ziele ausgenutzt werden.

           

          Fazit: Ich bleibe jedenfalls dabei, ein Vergleich von SA und Antifa ist sachlich nicht gerechtfertigt und stellt wahrlich ein Beleidigung für die ehemaligen Mitglieder der SA dar, denn sie waren aktiv für ein freies und unabhängiges Deutschland, die Antifa hingegen will das es von der Landkarte verschwindet !!!!

          • So ist es!

            Ich sag es mit Vergnügen!  "An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen!"

            Eben das unterscheidet eine SA von einer Antifa!

            Der Rest geht wohl auf das Konto von "history"?

  7. Hallo Hans Dampf, was ich bei ihreer Aussage vermisse, wie oder was man vieleicht ändern kann damit bei  uns alles besser wird. Die,  wie sie es nennen Köterrasse kann nichts dafür, die wissen vieleicht nicht einmal was eventuell auf uns zukommen kann. So wie sie das formulieren, haben sie die Schuldigen schon ausgemacht, die   Köterrasse sind Schuld weil sie falsch wählen. Ich denke wenn man was ändern will, geht man nicht auf die Minderheiten los, sondern versucht selbst irgend etwas zu ändern.

     

    • Hallo Christa,

      leider (oder Gott sei Dank, je nach Betrachtungsweise) kann sich ein Mensch nicht klonen,  also bin ich "nur einer", der allein kaum etwas bewegen kann. Das mit dem Wahlverhalten haben Sie richtig erkannt, genau das meine ich auch. Da ich nicht die Keule schwingen darf und das auch nicht möchte, bleibt mir, wie allen wahlberechtigten Mitbürgern, nur meine Stimme. Zudem ist mir daran gelegen, daß die Meinungsfreiheit nicht durch einen zwergwüchsigen, kleingeistigen Sozi-Goebbelsverschnitt auf dem "Maas" landet. Ich weiß nicht auf welche "Minderheiten" ich Ihrer Meinung  nach  losgehe, doch Deutschland braucht wieder eine starke, politische und vorrangig dem eigenen Volk dienliche Kraft (zumindest eine starke Opposition), die den dreist abwirtschaftenden Linken, Grünen, Sozis, Gelben und Schwarzen in die brüderlich vereint parasitären Einheitsbrei-Ärsche tritt. Und dafür kann nur das Volk sorgen, sodenn es das überhaupt will. Ich jedenfalls gehöre zu denen,  die das wollen und Sie können mir getrost glauben, ich habe mich auch  nach vielen Jahren von meiner mittlerweile völlig linksgrünversifften Gewerkschaft getrennt, weil ich als Andersdenkender für diese elendig kriechenden, dummlabernden  Sozi-Paladine voll als Nazi abgehe und dafür auch noch jeden Monat fürstlich abgezockt wurde. In meinem privaten und beruflichen Umfeld habe ich nie einen Hehl daraus gemacht, daß ich die AfD favorisiere, damit die wahren Nazis, Rechtsbrecher, Schleuser, Umvolker und Demokratiefeinde schnellstens aus den Parlamenten fliegen und seltsam, die meisten meiner Kollegen und Bekannten sehen das mittlerweile auch nicht anders. Es ist nur ein kleiner Beitrag, den ich in meinem Umfeld leisten kann. Doch Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist, die Feigen und Kriecher aber halten lieber "ihren Saustall" sauber und fressen unterwürfig schweigend weiterhin jeden Dreck, den diese verlogenen- Polit-Luden ihnen zum Fraß vorwerfen.  

      Falls Sie es noch nicht mitbekommen haben sollten: die beleidigende Bezeichnung Köterrasse ist nicht meinem Gedankengut entsprungen, sie stammt von dem Zugehörigen der Ziegenficker-Rasse Malik Karabulut (ehemaliges Vorstands-Mitglied des türkischen Elternbundes Hamburg). Er darf das auch weiterhin verbreiten, übrigens mit freundlicher Zustimmung der Staatsanwaltschaft Hamburg, die m.W. von der steuerzahlenden Köterrasse recht passabel alimentiert wird. 

  8. Heute war mal wieder ein Tag der Razzien in verschiedenen Bundesländern gegen Internethetzer, die sich negativ über Flüchtlinge geäußert haben. Solche "Stasimethoden" werden wohl den "Aufschrei" verhindern. Wenn ich in manchen Foren die Kommentare lese, hunderte, tausende, so müßten die bald ganz Deutschland einsperren. Wo fängt eigentlich Hetze an? Und was fällt unter Meinungsfreiheit, weil man sich Sorgen macht? Gibt es da irgendwo plausible Erklärungen dazu? Könnte es sein, das die BRD der DDR beigetreten ist und nicht umgekehrt? Mich macht das fassungslos, was in diesem Land geschieht. Bis vor ein paar Jahren hat kein Hahn danach gekräht, was im Netz gepostet wurde.

    • 20.06.2017

      "Bis vor ein paar Jahren hat kein Hahn danach gekräht, was im Netz gepostet wurde."

      Der Grund ist so ähnlich wie:

      "Wenn Wahlen etwas änderten, wären sie längst verboten.“

      http://www.zitate-online.de/literaturzitate/allgemein/19980/wenn-wahlen-etwas-aenderten-waeren-sie-laengst-verboten.html

      Wahlen sind uns erlaubt, weil sie definitv nichts ändern.  Das System läßt jede unerwünschte Meinungswahl geschickt  leer laufen. 

      Das Internet ist jetzt an der Schwelle des Meinungsäußerungs-Verbots, weil es inzwischen doch etwas ändert. 

      Ihre große Besorgnis diesbezüglich haben sowohl die Agentinnen May und Merkel unlängst geäußert, beide zwar unabhängig voneinander, aber auf eine gemeinsame Hintergrund-Inspiration zurückgehend, vielleicht die Bilderberger,  vorgeblich gegen den IS, jedoch tatsächlich gegen uns. Damit ist für uns jetzt: Schluß mit lustig.

      • Vielleicht sollte man dann die Texte "verschwurbeln"cheeky, indem sich eine "Internetsprache" rauskristallisiert, gegen die nichts unternommen werden kann. Denn es wird schwer nachweisbar sein, ob das Geschriebene auch so gemeint ist, oder eben nicht. Deutschland ist doch das Land der Dichter und Denker.

        • Ich für meinen Teil bemühe mich möglichst emotionslos zu schreiben;  denn die Inqusitoren der Staatsanwaltschaft hängen sich am liebsten an den kleinen Leuten auf, die ihre Wut im Bauch laut rausschreien müssen.  Schopenhauer widmet einen ganzen Absatz der Frage, mit welcher Form man geistig  kämpfen soll, nämlich giftig und kalt wie eine Schlange, worum ich mich bemühe.  Er sagt, in geeigneter Weise kann man sogar die übelsten Betisen (= Dummheiten) anderen vorwerfen, weil sie diese nicht richtig einordnen können, sich also nicht beleidigt fühlen.  enlightened

          • Man muß sich das nur mal vorstellen. Was wollen die Zensurheinis denn machen, wenn man aus Hatespeech einfach Newspeech macht in einer Form von positiver Sprache, die aber in Wirklichkeit was ganz anderes ausdrückt. Wie soll man tatsächlich herausfinden, wie es gemeint ist? Vor allem, wie würde man dann eine Löschung erklären wollen, wenn es gar keinen sichtbaren Grund dafür gibt?

             

            • Es ist wohl auch eine Frage der Formulierung,

              schreibe ich:

              Der Kuchen ist total versalzen (das ist eine klare Aussage)

              oder

              kann es sein dass dieser Kuchen total versalzen ist?

              (hier frage ich indirekt um Hilfe an, da ich keine Entscheidung treffen kann, wer kennt sich aus, …)

               

              Allerdings ist es totale Scheisse, dass die freie Meinungsäußerung und auch das Recht auf eine eigene Meinung in diesem Land mehr und mehr diktatorisch unterdrückt wird.

              Soweit ich erinnere wurde die BRD-Regierung dafür auch schon "offiziell" von der "UN" abgemahnt. 😉

              https://www.youtube.com/watch?v=yk73frqsaUw

               

        • Man bemühe sich die eigenen Kommentare ironisch zu präsentieren oder unecht übertrieben, was von den Gleichgesinnten sicher verstanden wird.  Wer die Dinge prinzipiell nicht sehen will, lehnt sie sowieso ab, auch wenn man es klar und deutlich sagt, d. h. auf gut Deutsch.

    • ….und die Menschen, die gegen diese Ungerichtigkeiten auf die Straße gehen, werden von der "AntiFa" verprügelt und zusammen geschlagen. Die ist überall dort, wo sich widerstand offen artikuliert und bekämpft diesen. Als Streitgruppe gegen echte Demokratie und Rechtsstaat. Es ist keine Demonstration mehr möglich, da sofort die AntiFa auf der Matte steht und die Polizei die Demonstration schließt oder beenden „muss“, aus Sicherheitsgründen.

  9. Zitat: »Für den Zeitraum von 1998 bis 2013 finden wir einen deutlichen Zusammenhang zwischen der Mehrheitsmeinung höherer Einkommensgruppen und den danach getroffenen politischen Entscheidungen, aber keinen oder sogar einen negativen Zusammenhang für die Armen.«

     

    Einfach übersetzt bedeutet dieser Satz, es wird Politik für die Reichen und gegen die Armen gemacht, was jedoch die Armen interessanterweise nicht daran hindert, genau diese Sorte von Politikern immer wieder zu wählen. Unwissenheit kann korrigiert werden, Dummheit scheint ewig zu sein.

     

    Bildergebnis für arm gegen reich

  10. Zitat: "Die Ungleichheit in Deutschland »entzieht sich weitgehend politischer Steuerung«."
    .
    Wenn dem so ist, dann fordere ich die sofortige Abschaffung des nicht nur ungerechten sondern auch asozialen Länderfinanzausgleichs !!!

    • Der Länderfinanzausgleich wird wahrscheinlich eh bald entfallen, in Deutsch-Dhimmis kuffarbereinigtem Scharia-Musel-Kalifat. Gott sei… äh Allah sei Dank wird es dort keine Linken, Grüne, Gelbe, Schwarze und Sozis mehr geben. Die werden dann nicht mehr gebraucht und hängen wahrscheinlich woanders ab.  

    • ja, das könnte durchaus passieren,

      der Krieg findet ja auf viele Ebenen parallel statt.

      Eine Freundin schickte mir heute eine mail, darin stand:

      "Beim Friseur heute erzählte eine Kundin, dass die Türken auch in Koblenz alles aufkaufen. Ein bestimmtes gut frequentiertes Café wurde gekauft mit Geldern einer türkischen Bank, die für die Kreditvergabe zur Bedingung machten, dass es von den jetzigen türkischen Eigentümern nur an Türken weiterverkauft werden darf. – Das ist mit Sicherheit nicht nur bei diesem Café so. – Was einmal in türkischer Hand ist an Immobilien kommt nicht mehr in deutsche Hand und sollte mal wirklich kein Erbe mehr da sein, geht es an den türkischen Staat. – Das ist sukzessive feindliche Landnahme. – Und die Deutschen verkaufen an die, weil sie die deutschen Mitbieter mit ihren Massen an dubiosen Geldern nahezu immer überbieten können und wissen nicht, dass sie damit dieses Stück Land, diese Immobilie indirekt an den türkischen Staat verkaufen."

      Kann das jemand widerlegen oder auch bestätigen?

      Wäre eine solche Übernahme überhaupt rechts-gültig???

      • Es ist allgemein bekannt, daß den Türken bei uns von ihrem Staat zinslose Darlehen gewährt wurden, um sich bei uns einzunisten.  Und das Geld erhält die Türkei vermutlich von der EU, um die Harmonisierung zwischen der Türkei und der EU zu unterstützen.  Es sind ja gewaltige Summen, die an die Türkei geflossen sind, um sie in die EU aufnehmen zu können.

  11. Und die Scheuklappen-Wähler……

    Es liegen halt noch zuviele Pfandflaschen herum, auf den Trödelmärkten und in den 1- € Ramschläden ist das Angebot riesig und die Tafeln sind gut bestückt. Und ein jeder, der Arbeit hat und dummbrav Steuern zahlt oder durch staatlich organisierte Schrumpfung seiner Ersparnisse zur Kasse gebeten wird weiß es ganz genau, sein Geld ist nicht weg, es ist nur woanders. Sozusagen wurde es dank unserer bestversorgten Polit-Absahner, die sich öfter heldenhaft eine "Diät"  verordnen, zum Exportschlager für Pleite-Staaten und sorgt zudem für den unkontrollierten Import von traumatisierten (Wirtschafts)Flüchtlingen, neuerdings als Migranten und Humangold bezeichnet.

    Gut, etwas Terror, Kriminalität, Vergewaltigungen, Mord und Totschlag sind vielleicht lästige Nebenerscheinungen, aber politisch korrekt vernachlässigbar.  Aber man gewöhnt sich bereits daran, jetzt erst recht und wir schaffen das. Und sollten Haus-, und Grundstückseigentümer demnächst enteignet werden, so leisten all die Bauspar-Kapitalisten und Miehaie den längst überfälligen Beitrag zur Deutschen Willkommenskultur, was den Umverteiler-Befindlichkeiten der häufig arbeitsbefreiten Grünen, Linken und Sozis positiv entgegenkommt. Na ja, und scheiß auf den Diesel, der läuft eh noch auf Raten und stinkt seit Menschengedenken in den maroden Straßen oder dümpelt über baufällige Brücken. Zeit also für eine neue Schleuder, dafür gibt es heute fast zinslose Kredite, was soll das Geschrei?

    Nur wer global und multikulti denkt, dem gehört die Zukunft. Doch vorab muß dafür unbedingt die langweilig gewordene, bisher relativ risikolose Gegenwart und innere Sicherheit versemmelt werden, egal wie und um welchen Preis. Pfandflaschen kann man teilen, und für das solidarisch wirkende Deutsche Volk wird noch genug Konsumgut an den Resterampen zu holen sein. Auch die mittlerweile übertriebenen Arztbesuche könnten schon bald vom Stadtbezirk-Schamanen übernommen und deutlich reduziert werden. Na ja, auch unsere Vorfahren kamen mit Lebensmittel-Karten gut klar, sonst wäre das Deutsche Volk schon längst ausgestorben. Das wäre doch auch eine zusätzliche Option, wenn die Götterdämmerung weiter fortschreitet. Ein wahrer Zeitgewinn für die kulturbefreite, Deutsche Köterrasse während der lästigen Phase des politisch gesteuerten Umvolkens. 

    Was also ist daran auszusetzen, warum sollte das Volk sein festgefügtes, bequemes und eingeimpftes Wahlverhalten ändern und an diesen paradiesischen Zuständen etwas ändern wollen? Wir alle sind doch keine bösen Nazis oder Pack, niemals und nie nicht. 

      • Es dauert ja nicht mehr lange. Im September nach der BW wird man sehen, wohin die Reise geht und ob die "Köterrasse" tatsächlich unterschätzt wird. Wenn "ja", besteht noch ein wenig  Hoffnung und wenn "nein", dann fährt für autochthone Deutsche wohl endgültig der Zug nach Nirgendwo, wie ein Schlager-Titel eines weinerlichen Hitparaden-Heulers einst zum Besten gab. Den wird das Volk dann wohl auch nehmen müssen, wenn es unterwürfig, freiwillig und freudig auch weiterhin die Reisekosten für seinen selbsterwählten Abgang übernimmt.  

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*