Der Irrtum der Gutmenschen

Foto: Gigaom

Der romantische Traum von „…ich hatte eine Farm in Afrika am Fuße der Ngong-Berge“ stellt sich immer mehr als riesiger Irrtum heraus. Karen Blixen hat der Welt in  „Jenseits von Afrika“ eine Idylle vorgegaukelt, die es seit Jahrzehnten nicht mehr gibt. Hauptgrund ist die exponentielle Bevölkerungsexplosion südlich der Sahara.

Die afrikanische Wirtschaft wächst rasant, Strassen, Eisenbahnlinien und Flughäfen werden gebaut, die Zahl der Handy-Nutzer explodiert. Trotzdem schafft es der Kontinent nicht, der Armut zu entkommen.

Noch vor wenigen Jahren rechnete man bei man bei der UN für das Jahr 2050 mit einer Weltbevölkerung von 9,6 Milliarden. Alle Anzeichen deuten aber darauf hin, dass das lange angekündigte Ende des weltweiten Bevölkerungswachstums nicht etwa bei neun Milliarden Menschen stagnieren wird. 

Seit Mitte Juli 2014 haben die Vereinten Nationen (UN) eine aktualisierte Datenliste zum Bevölkerungsdaten vorliegen, die ein Wachstum über die Mitte des Jahrhunderts prognostizieren. Die Experten der UN und der University of Washington in Seattle legten in der Wissenschaftszeitschrift „Science“ Analysen vor, die mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit von einer anhaltenden Bevölkerungsexplosion bis Ende des Jahrhunderts ausgehen.

Nach den neuen Berechnungen werden statt der gegenwärtigen 7,4 Milliarden Erdbewohner bis 2100 rund 12,3 Milliarden Menschen auf diesem Globus leben.

Schauplatz der Bevölkerungsexplosion ist ein einziger Kontinent: Afrika! Ist der Kontinent noch zu retten? Jedenfalls nicht mit der Aufnahme von noch mehr Flüchtlingen.

Die Flüchtlingskatastrophen im Mittelmeer sollten den Europäern die Augen für die wirtschaftliche Misere in Afrika öffnen. Eine hausgemachte Notlage, wie das Beispiel der fehlenden Bevölkerungspolitik in Uganda zeigt.

Mit jährlich rund 3,5 Prozent mehr Einwohnern gehört Uganda zu jenen Staaten der Welt, deren Bevölkerung besonders rasant wächst. Einzig der Sahelstaat Mali liegt beim Bevölkerungswachstum mit vier Prozent noch vor Uganda.

Wer sich einbildet, durch die Aufnahme von einer oder zwei Millionen Flüchtlingen das afrikanische Desaster mildern zu können, sollte nochmals die Schulbank drücken.

Die durchschnittliche Geburtenrate in Afrika liegt bei 4,7 Kindern pro Frau. Bei dieser Fertilitätsrate wird sich die Bevölkerungszahl Afrikas bis zum Jahr 2100 vervierfachen. 4,4 Milliarden Menschen werden auf dem Kontinent dann leben. Die exponentielle Kurve steigt gegenwärtig um jährlich 20 Millionen Menschen. Es werden folglich bei 2 Millionen Flüchtlingen immer noch 18 Millionen Neugeborene mehr das Licht der Welt erblicken, als der Kontinent verkraften kann.

Seien wir uns bewußt, daß mit jeder entlastenden Million Flüchtlinge der Druck abnimmt, an dem afrikanischen Desaster etwas zu ändern. Flüchtlingshilfe ist genau der falsche Weg, die Bevölkerungsentwicklung zu stoppen. Flüchtlingshilfe fördert die Bevölkerungsexplosion geradezu.

Niemand kann davon ausgehen, daß die gegenwärtige Bundesregierung diesen Zusammenhang nicht kennt. Die Bundesregierung muß folglich mit ihrer Flüchtlingspolitik andere Ziele verfolgen.

Die Konsequenz dieser völlig irrsinnigen Politik wird nicht etwa eine Bereicherung deutscher Kultur und Wirtschaft sein. Die Konsequenz wird die Afrikanisierung der hiesigen Bevölkerungsentwicklung sein. Das heißt, der Anteil der afrikanischen Neubürger wird ebenso rasant wachsen wie in deren Herkunftsländern.

bild_s8Laut Herrn Schäuble dürfen wir uns glücklich schätzen, auf diese Weise der Gefahr von Inzucht zu entgehen. Abgesehen vom Unsinn dieser Gedankenlosigkeit sollte Herr Schäuble den Bürgern sagen, wohin die Reise geht. Afrika wird eines Tages überall sein zwischen Flensburg und Bodensee.

Die entwicklungspolitische Diskussion erweist sich zunehmend als borniert, und letztendlich obsolet. Sie ist der Ausdruck einer Agenda, die sich längst ad absurdum geführt hat. Die Frage nach der Zukunft Afrikas ist keine Frage der Gestaltung der Entwicklungshilfe, sondern der Entfesselung der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Potenziale dieses Kontinents. Die aktuellen Krisen in unserer westlichen Weltordnung führen uns vor Augen, dass wir keine Lösungen für andere Länder und Völker haben und wie immer deutlicher wird, wahrscheinlich nicht einmal für uns selbst. (Mehr lesen)

**********

Während Angela Merkel es sich gut gehen lässt …

… schon nach der Wahl im Herbst werden wir ALLE in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 schrecklichen Merkel-Lügen! Watergate.tv hat die schockierende Wahrheit jetzt enthüllt. Sie werden nicht glauben, wie einfach es für Politiker ist, Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen!

>> Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Geld steht!

Der Irrtum der Gutmenschen
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

27 Kommentare

  1. EIN PLAN ist umso besser, wenn er 2 oder 3 Dinge gleich mit erledigt. Im Osten Afrikas werden die Fischbestände dezimiert (Atalanta "überwacht"). In der Mitte: Arbeitsämter für Europa gebaut; Kriege von Frankreich und Deutschland usw. "überwacht" (Mali, Sudan etc.). Im Westen wird alles mit Öl und Ebola vollgeseucht. Keine Lebensperpektive. Wohin also? Der (verwestlichte-) Süden ist eine Sackgasse. Zwangsläufig geht es nur nach Norden. Wurde von den Planern extra auf-gebombt. Das wissen wir alles. Läuft hervorragend!

    Afrika gleicht einer Brutstätte ("Blos keine Kondome abwerfen!" sagt der Papst). Das Land wird nebenbei natürlich ausgeraubt; die Menschen sollen dumm bleiben. Die Rohstoffe für Unterhaltung werden gebraucht um Menschen HIER still zu halten. Außerdem muss der Müll auch irgendwo hin, perfekt.

    Der Fakt das nur Männer zu uns kommen ist für Afrika bei deren Fertilität bedeutungslos. Für uns aber nicht: "Braun" dominiert blond, rot, blau usw. Immer. Der Gedanke von der negroiden Arbeiterrasse. Wir, oder die Vielfalt, wird dadurch austerben. Sehr schön.

    Bleibt noch der Gedanke der Massen-Dezimierung von den NWO-Psychopathen übrig. Ich frage mich, wenn wir nun alle irgendwann schwarz sind…ist es dann leichter die Weltbevölkerung runterzufahren?

    Also erstmal "kontrollierte Expansion" für Plan A und B, bevor C….. Vielleicht haben die ein besonderes Gen oder so?

    Der Schöpfung Konkurrenz machen zu wollen gleicht Selbstmord zweierlei. Ist nicht natürlich.

    LG Zulu

    • "…wenn alle schwarz sind, ist es dann leichter die Weltbevölkerung runterzufahren?"

      Interessanter Aspekt. Dazu muß man sich auch mal die Frage stellen, warum sind die Menschen in Afrika schwarz und wir hellhäutig? Das hat mit der Sonneneinstrahlung zu tun. Die dunkle Hautfarbe ist ein natürlicher Schutz. Und weil bei uns die Sonneneinstrahlung geringer ist, sind wir eben hellhäutiger, weil es diesen Schutz in unseren Breitengraden nicht benötigt.

      Jetzt kommt die Frage mit der Erzeugung von Vitamin D ins Spiel. Wozu Vitamin D gut ist, kann man googeln. Durch die hohe Sonneneinstrahlung in Afrika bekommen die Menschen trotz dunklerer/widerstandsfähiger Haut gegen die Sonneneinstrahlung, genügend Vitamin D ab. Aber in unseren Breitenraden mit weniger intensiver Sonneneinstrahlung, können Menschen mit dunklerer Hautfarbe vielleicht weniger Vitamin D produzieren. Was unweigerlich zu einer Mangelerscheinung führen könnte.

      Wenn ich unseren Himmel so ansehe, dann werden merkwürdigerweise an Tagen, an denen strahlendblauer Himmel wäre, jedesmal "künstliche" Wolkenschleier an den Himmel gesprüht, was die Sonneneinstrahlung für Mensch und Natur beeinträchtigt. Natürlich alles unter dem Vorwand des "Klimawandels". Heute wäre bei uns(Hessen) wieder so ein schöner wolkenloser Himmel, aber es werden gerade wieder fleißig diese sich ausbreitenden "Kondenzstreifen" produziert.

      • " Was unweigerlich zu einer Mangelerscheinung führen könnte. "

        Kannst ruhig sagen, "führen wird". 

        Schon allein aus dieser Erkenntnis heraus, sollte eigentlich klar sein, daß die Weißen unmöglich von den Schwarzen abstammen können! Man betrachte sich allein die Kopfform, aber mit evolutionären Märchen läßt sich ja alles beweisen. Die Menschen haben gleich zu sein! Schwarze wie Weiße wie Gelbe oder Rote. Männlein wie Weiblein. Erst wenn alle Unterschiede aufgehoben sind, werden sie auch beherrschbar!!!

        Zu diesem Zweck erfand man die Menschenrechte und den Gender-Gaga. Um alle Wurzeln und Eigenständigkeiten zu egalisieren und zu verwischen. Auch diese "Evolutionstheorie" dient diesem Zweck. Wir häben ja alle den gleichen Ursprung!  Wie könnte es da Unterschiede geben?

  2. Deutsche können sich Kinder kaum noch leisten ! Die  Afrikaner müssen also unglaublich reich sein ! Dann könnten wir doch , ab jetzt, eine Entwicklungshilfe für Europa verlangen !? Oder ?

    • Schäuble sagt: "Ha noi, des goat mol gar net! Mir kennet doch net dia Inzucht in Deutschland fördra wolla?" "Außerdem, hen mir doch des Kendergeld um zwoi Euro, und des äll Monet, ruff´gsetzt! Des muaß doch langa?!"

    • "Deutsche können sich kaum noch Kinder leisten !"

      Aber drei Weltreisen pro Jahr + neues Auto und, und, und, sind schon "drin" … 

      Es gibt NUR EINEN WEG:  KINDER  MACHEN (und BEKOMMEN). und das ist wahrlich Alternativlos !!!

       

  3. Ja und dabei ist Afrika reich an Bodenschätzen,
    es könnte also überall genügend Arbeit geben und damit auch Wohlstand für die Menschen,
    die dort leben.

    Mit Geld könnten Brunnen gebohrt, Meerwasser entsalzt werden und Schulen und Bildung zu den Menschen kommen, …

    Doch NEIN, die Wirtschaftswelt will die Sahnehäubchen alleine abschöpfen und hat kein Interesse an diesen Menschen, na dann auf nach Europa, ebenso, wie diese Menschen aus SaudiArabien in Kürze auf die Reise gehen werden – wohin wohl?

    https://deutsch.rt.com/international/47703-saudi-arabien-will-migranten-abschieben/

    " Die Erneuerung der afrikanischen Gesellschaften muss von den einfachen Menschen von unten nach oben erfolgen."

    JA UBUNTU – Michael Tellinger – das Land gehört den Menschen – WELTWEIT!!!

  4. Viele Zahlen über die Bevölkerungen auf den Kontinenten sind Fake ! 

    "Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein.“ Jiddu Krisnamurti

     Schauen wir einmal in das Buch ‘‘Die deutsche Karte” von Gerd-Helmut Komossa (ehemaliger Amtschef des MAD – zwei Sterne General), auf Seite 21 / 22. Dort wird die Kanzlerakte, 99 Jahre Presse in alliierter Hand, die Beschlagnahme der Goldreserven usw. bestätigt.

    Wir, die Generation die vor und nach 1945 geboren wurden, haben die Auswirkungen des Weltkrieges noch erlebt. Uns wurde immer und immer wieder gesagt, so etwas darf nie wieder passieren. Damals wurden junge Studenten wegen der Veröffentlichung ihrer Meinung umgebracht. Gedenkt der “Weissen Rose” und lernt daraus.

    http://www.zukunft-braucht-erinnerung.de…

    Im ganzen Land stehen Kriegerdenkmäler aus dem ersten Weltkrieg und zweiten Weltkrieg. Die Generationen haben uns folgende Nachricht hinterlassen: Kümmert euch um den Frieden ! Hat die nächsten Generationen daraus gelernt ? Haben wir daraus gelernt ? Bitte mal unser buch lesen: http://nestag.de/dokumente/Souveraener_Staat_durch_Friedensvertrag_zum_ersten_WK.pdf

    Wenn wir genau hinsehen merken wir, daß sich die Zeit nach 1933 gerade wiederholt. Säbelrasseln an der russischen Grenze. Die Russen haben 1990 alle besetzten Länder verlassen und sich auf ihre Grenzen zurückgezogen. Die Nato rückt Stück für Stück mit Militär und Raketen an die russische Grenze. Ist das friedlich ? Wollen wir wieder Krieg ? Die Meinungsfreiheit wird mehr und mehr in diesem Land eingeschränkt und manipuliert. Andersdenkende werden vielfach als Nazis, Reichsbürger oder Antisemiten beschimpft und werden selbst in den eigenen Familien ausgegrenzt. Alles das hatten wir schon einmal …. !

    https://www.youtube.com/watch?v=tHwIIsKcU5Q

    Es werden Millionen Siedler in dieses Land geholt. Es sind keine Flüchtlinge ! Flüchtlinge gehen in das erste Land. Das ist im Schengener Abkommen, im Dublin Abkommen, im Grundgesetz und in der Asylverordnung geregelt. Was hier zu Zeit stattfindet nennt man nach der Definition der UNO, den Nürnberger Prinzipien und vielen UNO Resolutionen der Nachkriegszeit Völkermord !

    https://www.youtube.com/watch?v=Sefl824vTn4

    Lasst das Fernsehen aus, lest nicht mehr die manipulierte Presse und macht euch in den alternativen Medien ein Bild. Benutzt nicht ausschließlich euer Handy oder Computerspiele. Denkt wieder selbst !

    http://nestag.de/dokumente/Souveraener_Staat_durch_Friedensvertrag_zum_ersten_WK.pdf

    Es geht um Frieden, richtig ! Wir haben seit 1918 keinen Frieden. Wir haben lediglich mit Großbritannien, Frankreich und den USA einen Waffenstillstand. Wenn wir Frieden haben wollen, brauchen wir dringend den Friedensvertrag zum ersten Weltkrieg.

    Macht euch sachkundig !

    Noch ist es nicht zu spät. Wir, die Generation die vor und nach 1945 geboren wurde, mahnen die jüngeren Generationen:

    “Wer nicht aus der Geschichte lernt, der ist verflucht sie zu wiederholen !!!”

    http://www.gemeinde-neuhaus.dehttp://www.nestag.de

      • Kommt drauf an, wie gefaked wurde.Sind es mehr oder weniger? Ich könnte mir fast vorstellen, dass es mehr sind, weil wahrscheinlich viele Geburten in den armen Ländern gar nicht registriert werden. Oder sind es weniger, weil in den armen Ländern die Sterblichkeitssrate höher ist? Gibt es irgendwo verlässliche Quellen für so etwas?
        Auffallend ist aber, dass gerade aus den Ländern „vertrieben“ wird, wo es Bodenschätze zu holen gibt.

      • hab mal sowas, ich glaube bei Heiko Schrangk gelesen zu haben, das ein UNO mitarbeiter für bevölkerungsstatistik die von der UNO gemeldeten zahlen mit denen der von den Ländern gemeldeteten verglichen hat das war so 2010, also 4,5 Mrd von den Ländern und 6,5 Mrd von der UNO.

  5. Gunnar Heihnsohn hat das Thema in seinem Buch "Söhne und Weltmacht" sehr gut beschrieben und dem Ganzen auch einen Namen verpasst: "youth bulge". Den gab es übrigens vor einiger Zeit auch in Europa. Das ganze Thema gehört IMHO in die Öffentlichkeit zur Diskussion, aber leider werden von fast allen Seiten nur Nebelkerzen geworfen. Ohne Diskussion leider keine Lösung.                   P.S. Sämtlich Entwicklungshilfe sofort einfrieren! Die Erneuerung der afrikanischen Gesellschaften muss von den einfachen Menschen von unten nach oben erfolgen. Alles andere ist völliger Schwachsinn, aber leider liegt VC mit seiner Behauptung, dass 99,99% aller Afrikaner öbrigkeitshörig sind, mehr als richtig.

    • Öffentliche Diskussion? Richtig! So wie manch anderes hierzulande …

      Afrika, ist ein sensibles Thema, schon wegen der Kolonialzeiten und des Sklavenhandels. Nun gut, die Verantwortung dafür tragen jene, die damals die Macht und Möglichkeit hatten, sich eine goldene Nase daran zu verdienen. Heute dient diese unselige Zeit dazu, uns ein schlechtes Gewissen einzureden. Darauf aufbauend zieht man uns das Geld aus den Taschen; für "Entwicklungshilfe" oder schlicht für Spenden. "Hilfe zur Selbsthilfe" hieß es lange. Klang vernünftig. Heute weiß man, daß dafür u.a. Waffen "made in germany" gekauft wurden. Wer würde freiwillig spenden, hieße der Slogan, Wirtschaftsförderung unter Protegierung von warlords und sonstigen Psychopathen?

      Eines muß man den Kolonialisten aber durchaus ankreiden. Allein, weil sie die Macht dazu hatten, "ihre Sicht der Welt", ob wirtschaftlich, politisch oder religiös, der ach so unterentwickelten "Dritten Welt" überstülpen zu können, ist an Gewissenlosigkeit und Impertinenz nicht zu überbieten! Aber, heutzutage läuft es ja auch nicht anders. Waffen werden nach wie vor verkauft, oben drauf wird dann noch Demokratie nach "westlichen Werten" gepackt. So als Bonus. Aber, wehe dem, der diesen Zuschlag verweigert!

      Wie Maria zurecht anmerkt, es geht um die Sahnehäubchen. Und, ich kann auch JP SE zustimmen, der Afrikaner muß seine Angelegenheiten selbst regeln. Ich denke, die Sahnehäubchen werden das nicht zulassen wollen.

      • meine mutter, Jahrgang 1925, erzählte mir: in ihrer Schulzeit gab es schon den "Afrikapfennig".

        wo ist bloß das ganze geld geblieben, dass unsere Politiker sinnlos in der gegend herum schmeißen?

          • "Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas sind. Das wird immer wieder zu 'Ungleichgewichten' führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland heraus geleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet." Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen

            • …das sind die feuchten Träume eines klassischen NWO-Faschisten. Langsam aber sicher werden sich diese aber in Alpträume für dieses Geschmeiss verwandeln. Die Fliehkräfte sind einfach zu stark…und wenn es das derzeitige Finanzsystem zerlegt, ist es ausgeträumt für lange Zeit! Man sollte die "natürlichen"d.h. konservativen Kräfte nicht völlig unterschätzen. Selbst, wenn sie monentan auch brach liegen mögen, gibt es sie.

              • "Natürliche Kräfte".

                Gleich konservativ? Hmm, warum? Es sind nicht zwangsläufig Konservative, die sich selbstständiges Denken, noch nicht abgewöhnt haben?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*