Deutschland: Die Enteignungswelle rollt an

EnteignuingswelleKommentar von Andreas Popp (wissensmanufaktur)

Der Focus hat aktuell einen Bericht über die Enteignung eines Immobilieneigentümers in Hamburg veröffentlicht. Aus meiner Sicht wird hier gegenüber dem Grundbesitzer unterschwellig ein „Bonzen-Image“ vermittelt. Schließlich verweigert dieser seine leerstehenden Wohnräume den armen Menschen, die Wohnraum suchen.

Die Gründe für das Verhalten des Eigentümers werden nicht benannt, aber dass der Focus hier ganz unkritisch eine Enteignung beschreibt (oder beschreiben soll?), deute ich als Warnsignal für einen weiteren Trend gegen den Mittelstand, den man in der Wiederaufbauzeit nach dem 2. Weltkrieg noch als Garant unserer Wirtschaftsordnung bezeichnete.

Staatsfinanzierte Volksdiener haben sich längst über die Bürger hinweggesetzt

Die Macht, die vertreten wird durch die Medien und Politiker, bereitet offenbar einen finalen Coup gegen die Leistungsträger der Gesellschaft vor. Mit der sozialdemokratischen Neid-Axt werden hier gigantische Schäden für die Gesellschaft verursacht. Die staatsfinanzierten Volksdiener haben sich längst über ihre steuerzahlenden Volksherren (also die Bürger) hinweggesetzt. Man diskutiert typisch über das fertige Blumenbeet, welches man nun systemisch abgreifen will, statt über den Spaten zu sprechen, der das Beet erschuf.
Spielt man diese Entwicklungen weiter durch, ist das nächste Ziel dieser Strategie ein völliger Zusammenbruch der europäischen Zivilisation, die wiederum vor zwei Jahrhunderten den Verfall der ehemaligen deutschen Kultur einleitete.

Einkommensschwach ist nicht sozial schwach

Es liegt doch alles so deutlich vor uns… Werden in irgendeiner namhaften Gruppierung die asozialen Marktteilnehmer benannt und fordern diese deren Vermögensenteignung? Schließlich verfügen sie über nahezu unendliche Summen, die sich im Kapitalismus-Casino im großen Börsen-Spiel von allein vervielfachen und von denen die sichtbaren Machtvertreter (wie politische Parteien) an der Front finanziert werden.

Dann diffamiert diese selbsternannte „Elite“ auch noch die vielen Opfer des Systems, indem man sie als „sozialschwach“ statt „einkommenschwach“ bezeichnet, wie es richtiger wäre.

Kein offizieller, bürgerfinanzierter Repräsentant spricht diese Zusammenhänge an, weder die Medienbeauftragten, noch die Politiker. Denken wir an die Billionen Euro, die der einfachen Menschheit von einer kleinen mächtigen Gruppe ultrareicher Konzerne und Stiftungen vorenthalten werden. Mit diesem ungenutzten Vermögen könnte man mehr Wohnraum schaffen, als weltweit gebraucht würde.

Spekulanten werden nicht bestraft

Da geht es z.B. um unvorstellbar große ungenutzte Grund- und Bodenflächen, die während der Haltezeit dieser Ländereien den Spekulanten steuerliche Subventionen zuführen, statt das Land für den Wohnungsbau zu nutzen. Wurde je offiziell politisch gefordert, diese Summen auch nur teilzuenteignen und den armen Menschen zur Verfügung zu stellen, um Wohnraum zu schaffen oder die Not der Welt zu eliminieren? Nein, da prügelt man lieber medial auf einen Wohnungseigentümer ein, der seine Wohnungen nicht vermietet, aus welchen Gründen auch immer. Der kleinkarierte Verstand muss schließlich bedient werden…

Niemand bräuchte enteignet zu werden

Um es klarzustellen. Niemand bräuchte enteignet werden, wenn das System stimmen würden, aber wer die Systemfrage stellt, ist ja Nazi.

Kommen wir auf die zu erwartenden Enteignungen der Bürger zurück. Leider findet man auch hier keine bürgernahe Aufklärung von den Standard-Medien. An die Steuern und Inflationsraten hat man sich längst gewöhnt. Diese müsste man schließlich ebenfalls als fließende Enteignungen bezeichnen.

Die ständig wachsende systemische Umverteilung der Arbeitserträge zugunsten der Zinserträge (kurz „der exponentiell ansteigende Kapitalfluss von Fleißig nach Reich“) führt logischerweise ständig an neue Grenzen, da selbst die Produktivitätssteigerung inklusive der immer kürzeren Verfallsbruchstellen der Produkte (geplante Obsoleszenz) nicht mehr ausreichen, um die Zinsforderungen der „Elite“ zu befriedigen. Selbst die vielen, inszenierten Kriege oder industriell verursachten Krankheiten usw. reichen als Wirtschaftsfaktor nicht mehr aus, um das bedingungslose Spitzeneinkommen zu befriedigen.

Enteignungen stehen schon im Grundgesetz

In Art 14 GG (unserer sogenannten Verfassung) soll das Eigentumsrecht garantiert werden. Im 3. Absatz erfährt man dann die Enteignungsmöglichkeit, deren Begründung mit ein wenig Kreativität schnell abzuleiten ist.

Ich frage mich, wann man uns erklären wird, dass kein Mensch mehr als 10 Quadratmeter zum Wohnen benötigt, woraus man dann ableitet, dass man in seiner viel zu großen Wohnung gefälligst andere hilfsbedürftige Menschen aufzunehmen hat…

Klingt völlig weit hergeholt? Die älteren Leser sollten einmal versuchen, sich nur 30 Jahre zurückzuversetzen. Hätten Sie sich 1987 vorstellen können, was für uns heute die Normalität ist?

Ebenso wird eine Zwangshypothek auf europäische Immobilien immer wahrscheinlicher, wie sie im Rahmen des Lastenausgleichgesetzes nach dem 2. Weltkrieg kaltsachlich durchgezogen wurde.

Wachsam sein und Zukunft sichern

Man mag gar nicht daran denken, was in 30 Jahren los sein wird, aber so lange wird es wohl mit dieser Menschheit kaum weitergehen…

In meinen Seminaren erarbeite ich mit zukunftsorientierten Teilnehmern einen Kompass zum wahren Wohlstand, der sich auf die sachlichen, geistigen und finanziellen Themen fokussiert. Diese Untrennbarkeit erscheint mir verlorengegangen zu sein. Viele Menschen erkennen die gewaltigen Umbrüche, die vor uns liegen, und die gilt es jetzt gesichert durchzustehen. Im Plan B der Wissensmanufaktur werden viele sachliche und finanzielle Zusammenhänge zu diesem Thema erläutert. Seien Sie wachsam und sichern Sie Ihre Zukunft…

Ihr Andreas Popp, Mai 2017

Deutschland: Die Enteignungswelle rollt an
14 Stimmen, 4.79 durchschnittliche Bewertung (95% Ergebnis)

19 Kommentare

  1. “Viel Lärm und nicht’s” – zweites Kapitel von Shakespeare !

    Xavier Naidoo Marionetten 2017 – Söhne Mannheims Album MannHeim neuer Song.

    Dieser Song wurde weltweit gesperrt ! Wie weit ist es mit der Meinungsfreiheit gekommen ?

    Sie, die sogenannten Politiker entlarven sich Stück für Stück …….. es sieht aus als wenn sie Angst hätten.

    * (“Pizza-Gate” ist der Beweis der Pädophilie – Politiker in den USA und weltweit.)

    http://www.dailymotion.com/video/x5lp5fx_xavier-naidoo-marionetten-2017-sohne-mannheims-album-mannheim-neuer-song_fun

    28. April 2017 Die Qualitätsmedien haben wieder ein Opfer gefunden: Xavier Naidoo. Er hat auf seiner neuen CD einen Song, der den Deutungshoheiten nicht paßt, nicht passen kann. Unter dem Titel „Marionetten“ singt er folgenden Liedtext :

    Refrain: Wie lange noch wollt ihr Marionetten sein Seht ihr nicht, ihr seid nur Steigbügelhalter Merkt ihr nicht, ihr steht bald ganz allein Für eure Puppenspieler seid ihr nur Sachverwalter.

    1. Strophe Und weil ihr die Tatsachen schon wieder verdreht Werden wir einschreiten Und weil ihr euch an Unschuldigen vergeht Werden wir unsere Schutzschirme ausbreiten Denn weil ihr die Tatsachen schon wieder verdreht Müssen wir einschreiten Und weil ihr euch an Unschuldigen vergeht Müssen wir unsere Schutzschirme ausbreiten.

    Wie lange noch wollt ihr Marionetten sein …

    2. Strophe Aufgereiht und scheiternd wie Perlen an einer Perlenkette Geht eine Matroschka weiter, ein Kampf um eure Ehrenrettung Ihr seid blind für Nylon und Fäden an eueren Gliedern und Hat man euch im Bundestag, ihr zittert wie eure Gliedmaßen Alles nur peinlich und so was nennt sich dann Volksvertreter Teile eures Volks – nennen euch schon Hoch- beziehungsweise Volksverräter Alles wird vergeben, wenn ihr einsichtig seid Sonst sorgt der wütende Bauer mit der Forke dafür, dass ihr einsichtig seid Mit dem zweiten sieht man … (besser)

    Zwischenspiel: Rap Wir steigen euch aus Dach und verändern Radiowellen Wenn ihr die Tür nicht aufmacht, öffnet sich plötzlich ein Warnung durchs Fenster Vom Stadium zum Zentrum eine Wahrheitsbewegung Im Name des Zetters erstrahlt die Neonreklame im Regen Zusammen mit den Söhnen werde ich Farbe bekennen Eure Parlamente erinnern mich stark an Puppentheater Ihr wandelt an Fäden wie Marionetten Bis wir euch mit scharfer Schere von der Nabelschnur Babylons trennen! Ihr seid so langsam und träge

    Es ist entsetzlich Denkt, Ihr wisst alles besser Und besser gehts nicht, schätz ich Doch wir denken für euch mit und lieben euch als Menschen Als Volks-in-die-Fresse-Treter, stößt Ihr an unsere Grenzen

    Und etwas namens Pizza gibts ja noch auf der Rechnung *

    Bei näherer Betrachtung steigert sich doch das Entsetzen Und wenn ich nur einen in die Finger bekomme Dann zerreiß ich ihn in Fetzen Und da hilft auch kein Verstecken hinter Paragraphen und Gesetzen.

    Wie lange noch wollt Ihr Marionetten sein Seht Ihr nicht, Ihr seid nur Steigbügelhalter Merkt Ihr nicht, Ihr steht bald ganz allein Für Eure Puppenspieler seid Ihr nur Sachverwalter.

     

    Selbstverständlich geht ein Aufheulen durch die Reihen. In den Redaktionen greift man zum Satzbaukasten und kombiniert die PC-Neusprech-Module in bewährter Form. Eine leichte Übung. Wir, hier in der Redaktion, hätten eine nahezu 100%-Trefferquote, wäre uns die Aufgabe gestellt worden, die zu erwartenden Texte der Qualitätsmedien zu antizipieren. Beispiel Huffington Post, die auch geschickt die Pegida-„Führerin“ Tatjana Festerling in ihren Vorwurfskatalog mit einflicht, (Fettstellung der PC-Satzbaukasten-Module von uns): „Xavier Naidoo ist einer der bekanntesten und erfolgreichsten Musiker Deutschlands. Und gleichzeitig wohl der umstrittenste. Naidoo ist bekannt für seine kruden Verschwörungstheorien und seine teilweise rassistischen und homophoben Entgleisungen. (…) Man kann nur hoffen, dass Naidoo dieses Mal nicht wieder genügend Freunde findet, die ihn verteidigen und sich Ausreden für sein widerliches Wutbürger-Gehetze einfallen lassen.“

    Die „Neue Westfälische“ bringt geschickt das Modul „rechte Reichsbürger-Rhetorik“ mit ein, und allein das Wort „Marionetten“ dient bereits als Beweis für Antisemitismus: „Die „Marionette“ ist laut Landeszentrale für Politische Bildung ein klassisches Sprachbild antisemitischer Verschwörungstheorien. Politiker werden hier oft als „Marionetten“ der „reichen Mächte“ dieser Welt bezeichnet.“ Dabei ist auch dem Mainstream dieses Wort sehr geläufig, wenn man damit zum Beispiel eine Rußland-freundliche Regierung bezeichnet. Diese wird dann gern als „Marionetten-Regime Moskaus“ tituliert, während US-freundliche Regierungen mit „demokratisch“, „westliche Werte“ oder „aufgeklärt, modern“ beschrieben werden. Und dann wird es vollkommen „krude“. Zitat: „Obwohl der gewöhnliche Musik-Hörer rechte Rhetorik in Naidoo-Texten wohl kaum deuten kann, halten die Aktivisten von GenFM die Textzeilen dennoch für gefährlich. Sie befürchten, dass Anhänger der Verschwörungs- und Reichsbürgerszene sich dazu ermuntert fühlen, ihre Gewaltfantasien in die Tat umzusetzen.“ Das heißt auf gut Deutsch: Jeder normale Mensch findet eigentlich nichts wirklich Aufregendes an dem Text, es wird hineininterpretiert. Man ist ja von Rap-Texten wesentlich Schlimmeres an Rohheit, Sexismus, religiöser Radikalität und Gewaltverherrlichung gewöhnt. Aber Aktivisten (ein schön klingender Ausdruck für Agitatoren linker Meinungs-Beeinflussungs-Polit-Kampagnen unter moralisch daherkommender Flagge) haben natürlich Geheimwissen, das ihnen – im Gegensatz zum dummen Bürger – zeigt, daß hinter den relativ unverdächtigen Textzeilen eine finstere Verschwörung lauert, man muß sie nur richtig hinein-interpretieren. Das war auch zu Zeiten der Inquisition so. Hatte jemand eine schwarze Katze im Haus oder wurde mit einem schwarzen Hahn gesehen, war das ein untrügliches Zeichen für den Bund mit dem Teufel. Kannte jemand die Wirkung von Kamillentee oder Holunder, war er eine Hexe. Die kruden Verschwörungstheoretiker sitzen damals wie heute auf der Seite der Inquisitoren.

    Infam wird es jedoch beim Schlußsatz: „In der Vergangenheit hatte es immer wieder Gewalttaten von selbsternannten Reichsbürgern in Deutschland gegeben. Auch der angeklagte Wolfgang P. aus Georgsmünd hatte auf seiner Facebook-Seite Songs und Zitate mit fragwürdigen Naidoo-Textzeilen geteilt. Er soll (bevor jemand nicht verurteilt ist gilt (galt ?) die Unschuldsvermutung) im Oktober 2016 bei einer Razzia einen Polizisten tödlich verletzt haben.“ Erst unterstellt man Naidoo einfach, ein so genannter „Reichsbürger“ zu sein, weil ein Reichsbürger seine Textzeilen zitiert hat, um Naidoo dann quasi der geistigen Mittäterschaft an dessen Straftat zu bezichtigen. Man stelle sich vor, jemand würde pauschal alle Muslime als IS-Schlächter diffamieren, weil die auch Muslime sind. Derjenige säße sofort wegen Volksverhetzung im Gefängnis. Das Einzelfallmantra und die bei jedem Migranten-Verbrechen reflexartig vorgetragene Warnung vor Verallgemeinerung gilt nicht für unliebsame Kritiker.

    rt-deutsch schreibt hierzu: „Schon die Solo-Songs des Musikers Xavier Naidoo führen in steter Regelmäßigkeit zu medialer Schnappatmung seitens des Mainstreams. Zuletzt war es im Dezember 2015 Naidoos Track „Nie mehr Krieg“, der die Gemüter erhitzte. Die kampagnenartige Vorgehensweise der leidenschaftlichen Naidoo-Gegner ist dabei stets dieselbe: Zunächst extrahieren sie einzelne Textzeilen, echauffieren sich lauthals über diese und in der Folge fordern zahlreiche sogenannte Journalisten und Aktivisten gesellschaftliche oder berufliche Strafmaßnahmen gegen den Mannheimer. Keine Frage: Wann immer der kleine Geist einen Künstler falsch verstehen will, findet er auch einen Anlass dazu. So auch bei Naidoos neuem Song „Marionetten“, den der Musiker zusammen mit seiner Band Söhne Mannheims aufgenommen hat und bei dem auch der Rapper Cr7z mitwirkte. [ … ] „Alles nur peinlich und sowas nennt sich dann Volksvertreter. Teile Eures Volks nennen Euch schon Hoch- beziehungsweise Volksverräter“. Beim Inhalt der Strophe handelt es sich weitestgehend um eine Tatsachenbeschreibung, die kaum jemand leugnen kann. Wer etwa die Aufnahmen vom 1. Mai 2016 gesehen hat, die zeigen, wie eine aufgebrachte Menge Bundesjustizminister Heiko Maas unter „Volksverräter“-Rufen vom Marktplatz jagt, wird kaum leugnen können, dass eine solche Stimmung durchaus ihre bleibenden Manifestationen gefunden hat und dies auch durchaus eine gewisse Peinlichkeit für die gewählten Repräsentanten mit sich bringt.“

    Opposition24 fragt angesichts der Empörungsrituale zu Recht, wo denn die Aufregung bleibt bei den zuhauf verbreiteten grauenhaften und erschreckenden Texten „artverwandter Musikgenres, die von allerlei Gewaltpredigern und Scheinkriminellen wie Bushido und Co. bevölkert werden. Frauenverachtung, Gewaltphantasien, Verherrlichung von harten Drogen und immer wieder der Dschihad gehören zum „Deutsch“- Rap wie das Amen zur Kirche. Wäre das Geschrei auch so groß, wenn Naidoo nur noch von Koksnutten singen würde, die er auf dem Rücksitz von seinem Ferrari flachlegt und dabei grün und blau schlägt? [ … ] Besonders viel Mut erfordert es jedenfalls nicht, in das Geheul der Medienmeute einzustimmen und gleichzeitig alles abzuwatschen und in einen Topf zu werfen, was man [ … ] für undemokratisch hält: AfD, Reichsbürger, Verschwörungstheoretiker und Zins- und Zinseszinskritiker.“

    Die Videos mit dem Song sind jedenfalls alle komplett gelöscht worden. Gestern abend konnten wir uns das Lied noch anhören, heute ist auf Youtube nichts mehr zu finden.

  2. Solange wir in einem besetzten Gebiet ohne Staatsangehörigkeit leben,

    können wir enteignet werden.   https://www.youtube.com/watch?v=A-hkQn5eXKM&t=8s

     

    Deutsche Friedensbewegung
    Soll sich die Geschichte wiederholen?

    Die Gruppe Weisse Rose Neuhaus i.W. erinnert an das erste Flugblatt der
    bekannten Widerstandsgruppe aus der Zeit von 1942 – 1943.
    Im Jahre 1943 wurden sie für ihren friedlichen Widerstand hingerichtet.

    Auszüge aus dem ersten Flugblatt:

    „Nichts ist eines Kulturvolkes unwürdiger, als sich ohne Widerstand von einer
    verantwortungslosen und dunklen Trieben ergebenenHerrscherclique „regieren“ zu lassen.“ […]

    […] – wenn die Deutschen, so jeder Individualität bar, schon so sehr zur
    geistlosen und feigen Masse geworden sind, dann, ja dann verdienen sie
    den Untergang. […]“

    „Wenn jeder wartet, bis der andere anfängt, werden die Boten der
    rächenden Nemesis unaufhaltsam näher und näher rücken, […]“
    „Vergeßt nicht, daß ein jedes Volk diejenige Regierung verdient, die es erträgt! […]“

    ——————————-­——————————-­——————————-­

    Die Einzigen, die dieses korrupte Besatzungssystem in unserem Land aufhalten können, seid ihr.

    Die einzige Kraft, die stark genug ist unser Land zu retten, sind wir alle.

    Die Einzigen, die mutig genug sind den Weltfrieden zu fordern, sind wir die deutschen Völker.

    Bitte unser Buch dazu lesen:

    http://www.wir-sind-die-freiheit-stiftung.de/fileadmin/user_upload/Souveraener_Staat_durch_Friedensvertrag_zum_ersten_WK_3.Aufl.pdf

    Unsere große Zivilisation ist an dem Punkt zum Friedensvertrag und zur Freiheit angelangt.

    Wir spüren, das wir an der Reihe sind, dem Land, welches wir lieben, etwas zurück zu geben.

    Wir machen dies alle für die deutschen Völker und wir werden dieses Land für
    uns zurückgewinnen.

    https://www.youtube.com/watch?v=u9T97IZyYBU&t=3090s

    https://www.youtube.com/watch?v=-EeNP9ouu_0

  3. Sehr geehrter Herr Popp, wir werden enteignet und zwar völlig unsozial und unsolidarisch. Am 19.05.2017, also in wenigen Tagen geht es im Bundestag zum Großen Hammelsprung, zur Änderung des Grundgesetzes um rechtzeitig vor der Bundestagswahl, eine Zweidrittel-Mehrheit, zwecks "Privatisierung" zu erzielen.

    In ihrer Petition gegen diese Gesetze, schreibt Frau Marianne Grimmenstein

    "Mit einem neuen zusätzlichen Artikel 104c sollen öffentlich-rechtliche Partnerschaften (ÖPP) bei Autobahnen und bei der kommunalen Bildungsinfrastruktur wie Kindergärten und Schulen ermöglicht werden, entgegen den bisherigen föderalen Zuständigkeiten auch mit Weisungsrecht des Bundes.  Auf ganzer Linie hat sich hier eine Lobby erfolgreich durchgesetzt, noch vorbereitet vom SPD-Politiker Sigmar Gabriel in seiner Zeit als Wirtschaftsminister mit einer Expertenkommission aus Vertretern von Banken, Versicherungskonzernen und dem Bund der Deutschen Industrie.

    "Nunmehr werden ÖPP-Investitionsvorhaben für förderfähig erklärt oder sind künftig sogar die Voraussetzung für eine öffentliche Förderung, mit Beratung durch die neue „ÖPP-GmbH“.  Diese ist die Nachfolge-Organisation der bisherigen Lobbyorganisation „ÖPP Deutschland AG“, die seinerzeit unter Kanzler Schröder und Minister Steinbrück an der Spitze ins Leben gerufen wurde, ganz im Geiste der neoliberalen Agenda 2010. Angeregt wurde damals diese Einrichtung vom Lobbynetzwerk „Finanzstandort Deutschland“ unter Federführung der Bauindustrie. Für die Kommunen soll künftig eine Infrastrukturgesellschaft (IfK) eingerichtet werden, damit sich öffentliche Ausschreibungen erübrigen".

    Allein die Tatsache, das über solcherlei gigantische Auswüchse, die eigentlich nur mit einem Experiment vergleichbar sind, die Bevölkerung nichts erfährt, zeigt das Demokratieverständnis unserer Politiker. Für mich ist das in Verbindung, mit den vielen, vielen, tausenden Tonnen von Dollars, die auf der Welt umhergeistern, um einen Wert / Deckung zu erhalten, mit einem Putsch vergleichbar. Ausländischen Investment-Gesellschaften hat die Schröder-Fischer Administration schon den Weg geöffnet. Überall dort, wo diese ihr sogenanntes Kapital anlegten, wurde alles teurer. Das Wohnen ist kaum noch bezahlbar und die öffentlichen Verkehrsmittel, müssten aufgrund der von den Kommunen oder Gesellschaften erhobenen Preise, regelrecht vergoldet sein. Nun sind dran, Autobahnen, wenn nicht gar auch Bundesstraßen, Krankenhäuser, Kindergärten und Schulen. Dieses PPP., ist  nur noch eine Deckung für den Raub. Es soll so glorifiziert werden, wie die Überschwemmung mit Menschen, die man "Refugees" nennt. Der Bundesrepublik, wird ihr Vermögen genommen und für wertlose Papier- oder Buchgelddollars verscheuert. Nur, wir sind alle die Bundesrepublik von Deutschland. Wir haben als Unternehmer, Selbständige, Arbeitnehmer und Beamte die Steuern für alle die oben genannten Institutionen gezahlt, damit diese gebaut und aufrecht erhalten werden können. Wenn diese öffentlichen Einrichtungen nun verramscht werden, und der halbe Bundestag wohl als "Berater", in die investierenden Unternehmen eintritt, dann müssen die erzielten Gelder direkt an das Volk rückausgezahlt werden. Ich habe nicht mein halbes Leben für diese Form der Zerstörung unserer Restkultur gearbeitet, die "staatsstreichartig" vollzogen wird. 

     

    • Nun, bei Uncle Sam ist dieses Vorgehen schon längst Geschichte und mittlerweile so gut wie alles privatisiert, und weil es so profitabel war, wird "Investitions"-Neuland gesucht, und ist in der BRD längst fündig geworden.

      Die Bundesregierung ist eh nur der Verwalter dieses politischen Gebildes, die Eigentümer sind die Siegermächte und allen voran die VSA.

      So wie Sie es richtig beschreiben, wird alles von uns Erschaffene zum Raub freigegeben, ein noch nie dagewesener Beutezug und natürlich all dies im Namen des Volkes, … diese Hammelspringer brauchen kein Rückgrat um zu stehen , denn ihr dickes Fell ist dafür vollkommen ausreichend, nach dem alten Motto:

      Mein Gewissen ist rein, ich habe es nie benutzt !!!! 

      • Das Verscherbeln von komunalem Eigentum, welches vorher vom Steuerzahler bezahlt wurde, läuft doch schon seit einiger Zeit. Bestes Beispiel vor Jahren der Verkauf von 50000 Mietwohnungen in Dresden an einen amerikanischen Hedgfonds. Ganz zu schweigen von Stadtwerken, Gleisanlagen, Wasserwerken, ja sogar Kanalisationen. Nur eine Auswahl. Der Verkauf dieses Wirtschaftsgebietes läuft auf Hochtouren. Und der deutsche Dödel schläft weiter vor sich hin. Für alle die hier noch mitlesen eine kleine Literaturauswahl zu diesem Thema:

        Wehe den Besiegten                                Wolfgang Popp

        Die deutsche Karte                                  Gerd Helmut Komossa

        Der größte Raubzug der Geschichte      Matthias Weik, Marc Friedrich     

        Inflation                                                  Frederick Taylor

        Der Crash ist die Lösung                       Matthias Weik, Marc Friedrich

        Beuteland                                               Bruno Bandulet

        Das dürfte genügen, um Bescheid zu wissen. Aber der deutsche Michel will das nicht. Er postuliert lieber wie abgerichtet " Nazi, Rassist, ". Da hat wohl dieser Rapper voll ins Schwarze getroffen mit seinem Titel. Allerdings ist es für viele sehr schwer, das zu erkennen. Ein Lebensmodell wird dann vollkommen in sich zusammen fallen. 

    • Ohne Staat kein "Staatsstreich" – ohne PERSONAL "DEUTSCH" zugehörigkeit kein geltend gemachtes "GG" (AGB`s) und keine Enteignung.

      Es gibt weder eine rechtsgültige Regierung, noch Politiker, noch "Wahlen" noch irgendwelche "Gerichte" welche GÜLTIGES Recht umsetzen könnten/dürften.

      Wer kein Bock hat sich um sein Leben und um seine Heimat zu kümmern der soll halt weiter jammern und sich unter anderem "enteignen" lassen….

      "Petitionen" sind sowas von Energieverschwendung – in die absolut falsche Richtung

      • Und was ist die richtige Richtung ?

        Ob die Regierung rechtsgültig ist oder nicht was spielt das für eine Rolle ? Der Stärkere hat immer und ausnahmslos recht.Und die "Regierung " ist der Stärkere.

        • Genauso ist es, wir Deutschen haben dies oder jenes Recht und bekommen es nicht, gültig oder nicht gültig, … die Zionisten errichten eine Siedlung nach der anderen und haben kein Recht dazu, scheren sich aber einen Dreck darum.

          Deshalb merke: Recht kannst Du haben, mußt es aber noch lange nicht bekommen.

           

           

          "Jeder hat soviel Recht, wie er Macht hat."

          Politischer Traktat II, 8

          Zitat von Baruch de Spinoza

          Baruch de Spinoza
          niederländischer Philosoph
          * 24.11.1632, † 21.02.1677

        • Aber das ist doch der Punkt, oder das hüpfende Komma, @ caesar4441, hat das klar auf denselbigen gebracht.

          Der Stärkere hat immer und ausnahmslos recht.Und die "Regierung " ist der Stärkere.

          Die Administration, ist sicher im Moment, die Stärkere. Aber, wie lange noch? Warum geht alles schneller und immer schneller, insbesondere den Bach herunter? Das Volk, merkt das täglich. Weil die, die sich Politiker nennen, falsch spielen. Diese Leute wollen eine andere Republik und sind kräftig dabei, dieses Vorhaben auch durch zu ziehen.

          Nur, das merken schon viel zu viele Menschen, hier im Land. Ein Beispiel für das völlige Versagen und die bedingungslose Kapitulation, derjenigen, die dafür vorgesehen sind, das man sich im Volk eine objektive Meinung bilden kann, wären die Medien. Diese berichten quasi noch über Fussball, und über irgendwelche Modells und Schauspieler. Das kann man spätestens seit den Planungen von Stuttgart 21 beobachten. Kritische Berichterstattung? Kaum zu spüren. Der neue "Berliner Friedhof", auf dem Gebiet, auf dem der neue Flughafen angeblich erstellt werden sollte, sollte da wirklich jemals ein Verkehrsflughafen entstehen? Das sind ja keine Fehler, die da passiert sind, das ist auch nicht einfach so passiert. Stuttgart 21 wurde initiiert, um an die Immobilienflächen zu kommen. Um diese lukrativ zu verkaufen und zu verscheuern. Und da sind wir wieder bei den Politikern, die wollen nun quer über die BRvD., dieses vollständig als System etablieren.

          Warum können sie das, weil sie die Macht haben, der Polizei, evtl. der BW., Befehle zu erteilen. Das ist das Ausüben von Macht in letzter Konsequenz.

           

          • Zitat: "Diese Leute wollen eine andere Republik und sind kräftig dabei, dieses Vorhaben auch durch zu ziehen … Das Volk, merkt das täglich."

             

            Die Landtagswahl in SchleswigHolstein läßt mich an dieser Aussage zweifeln, oder um es mit den Worten des Herrn Geheimrat auszudrücken:

            "Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glauben."

            • Tja, Stahlfront, wo Sie recht haben, haben Sie Recht. Mit der kleinen Einschränkung, das die meisten Menschen schon merken, das nichts mehr in Ordnung ist, nur sie können es mangels Informationen, nicht zuordnen. Und andere sind einfach zu fei. .

  4. Zitat: "… da selbst die Produktivitätssteigerung inklusive der immer kürzeren Verfallsbruchstellen der Produkte (geplante Obsoleszenz) nicht mehr ausreichen, …"

     

    Obsoleszenz (lat.: obsolescere: sich abnutzen) bezeichnet allgemein eine Alterung, einen Verschleiß oder einen Wertverlust. Dieses kann natürlich oder künstlich ablaufen. Das entsprechende Adjektiv lautet obsolet und bezeichnet konkret etwas Veraltetes, Hinfälliges, nicht mehr Gebräuchliches oder/und Überflüssiges. Weniger geläufig ist der Begriff Obsolenz.

    Rohstoffe und von den Menschen auf das qualitative Höchstmaß gefertigte Produkte unterliegen der Natürlichen Obsoleszenz, also der natürlichen Alterung oder Werteverlust.

    Die künstliche Alterung wird Geplante Obsoleszenz genannt. Eine häufig gebrauchte, eingrenzende und deshalb ungenaue Übersetzung des Ausdrucks für diese künstliche Alterung lautet: „Sollbruchstelle“. Die Sollbruchstelle ist ein durch Verschlechterung der Materialzusammensetzung oder materieller Auszehrung entstandener Bereich eines unauffälligen aber für die weitere Funktionsfähigkeit unablässigen Bauteils.

    Die Bezeichnung geplante Obsoleszenz umfaßt aber einen wesentlich größeren Bereich.

    Der Ausdruck Geplante Obsoleszenz führt weiter das Einbringen von unauffälligen Schwachstellen, in ein ansonsten höherwertiges Produkt, wie z.B. Verklebungen von Bauteilen und unlösbare Einfassungen bei diversen Industriegeräten auf, die sich dadurch nicht reparieren lassen, damit diese möglichst kurz nach der Garantiezeit unbrauchbar werden. Ein Beispiel sind festverschweißte störungsanfällige Akkumulatoren.

    Die geplante Obsoleszenz ist eine Verschwörung von Politikern und Industriemagnaten, meist zu ihrem ureigenen wirtschaftlichen und finanziellen Vorteil, regelmäßig jedoch auf Kosten von Verbraucher- und Naturschutzinteressen, aber auch zum Schaden vieler unabhängiger Kleinanbieter. So wurden z.B. die Laufzeiten von Glühbirnen in großem Maßstab kartellmäßig beschränkt (Phoebus-Kartell, seit 1924). Der BRD-Gesetzgeber duldet die geplante Obsoleszenz. Für den Kunden in der westlichen Welt ist die geplante Obsoleszenz ein lästiges Massenvorkommnis, besonders bei Hausratartikeln aller Art und dergleichen mehr.

    Der „geplanten Obsoleszenz“ steht die Grundidee der Wertarbeit gegenüber. Ein Beispiel für die Wertarbeit ist die Langlebensdauer-Glühlampe der abgewickelten DDR-Firma VEB Narva Berlin aus den achtziger Jahren. Das Gegenbeispiel der geplanten Obsoleszenz ist hierfür die Wegwerfglühbirne der westlichen Welt.

    Die heute dominierende Unterwerfung der gesamten Warenästhetik unter der Vorgabe der unablässigen Formengebung, gehorcht der Forderung einer Verschleiß- und Wegwerfwirtschaft nach raschem Unbrauchbarmachen neuer Produkte. Dies ist gängige Erkenntnis. Alle die vielen, dem entgegenstehenden, politischen Lippenbekenntnisse zum „nachhaltigen Wirtschaften“ und zur Notwendigkeit wertstoffsparender Produktionsweise, haben an dieser Vorgabe bislang nichts ändern können. Zusätzlich wird daraus die höchste Wertschätzung abgeleitet, die die Formengeber selbst erfahren. Sogar wenn sie häßliche, beliebige, dysfunktionale und banale Formengebung durchsetzen.

    Die Tatsache der weit verbreiteten „geplanten Obsoleszenz“ in unserer Industriewelt widerlegt die ideologischen Behauptungen insbesondere der neoliberalen Schule, wonach Kapitalwirtschaft aus sich selbst heraus, mittels Konkurrenz und freier Preisbildung, zu den besten und günstigsten Produkten führe. Das Gegenteil ist nachweislich der Fall. Aus sich selbst heraus führt Kapitalwirtschaft stattdessen zu Preiskartellen, zu Monopolen und zu einer radikalen Ausschließung weiter Bevölkerungsteile aus dem wirtschaftlichen Kreislauf. Dies erfahren zur Zeit beispielsweise viele Millionen fleißige und tüchtige Spanier, als Konsequenz eines dort spekulativ verursachten Zusammenbruchs der Immobilienwirtschaft, am eigenen Leibe.

     

    Eine Vielzahl von Druckern beenden nach 15.000 Seiten ihre Tätigkeit …

     

    Im Gegensatz dazu, die Binninger-Langlebensdauerglühlampe …

     

     

     

     

     

  5. Zitat: "… aber wer die Systemfrage stellt, ist ja Nazi."

     

    Nun, ob ich die Systemfrage stelle … da bin ich mir nicht so sicher, aber als Nazi tituliert zu werden, wäre für mich persönlich dann doch zu viel der Ehre !!!

    • "Die heute dominierende Unterwerfung der gesamten Warenästhetik unter der Vorgabe der unablässigen Formengebung, gehorcht der Forderung einer Verschleiß- und Wegwerfwirtschaft nach raschem Unbrauchbarmachen neuer Produkte".

      Wo soll denn auch das Geld für Geschäftsführungen und Vorstände, sowie die Rendite für die Bonds / Aktien herkommen? Welche Möglichkeiten gibt es da? Outsourcen – auch für Teileproduktion, Entlassungen, Teilzeitkräfte, und die Qualität mindern.

      "…..Unterwerfung der gesamten Warenästhetik unter der Vorgabe der unablässigen Formengebung".

      Das sieht man an den heutigen Fahrzeugen. Da ist von einem geschmackvollen Design keine Rede mehr. Es werrden unablässig die Schlitzaugenscheinwerfer geändert, die Karosserien so agressiv als nur möglich gestaltet. In der Textilbranche geht es noch schlimmer zu. Da wird längst darauf geachtet, das kein Teil des Vorjahres in einer passenden, ergänzenden Farbgebung des Folgejahres herauskommt. Man könnte ja an einer Hose im Jahr sparen.

       

       

  6. Es ist meine größte Sorge, dass der Staat wegen der Unterbringung weiterer 3 Millionen Nafris nun auf Zwang gegen den Mieter setzt und über die Vermieter gewalttätigen Druck ausüben könnte. Es gab vor einiger Zeit sogar offene Gedanken von den Grünen, dass die Bürger Platzreserven in ihren Wohnungen zur Verfügung melden sollten.  So etwas Ähnliches gab es während des 2.Wk, als durch herbe Gebäudeverluste infolge Bombenangriffe auf den Meldestellen Kapazitäten über personelle Belegungen der Privatwohnungen zu ihrer Größe erfasst wurden. Doch damals galt es Kriegsbedingt der eigenen Bevölkerung und es gab viel Verständnis und Hilfsbereitschaft. 

    Die Anwendung für heutige Vorhaben wären aber eine Entrechtung und Zwang gegen die eigene Bevölkerung zur Aufnahme Fremder aus fernen Kontinenten wegen Flucht aus wirtschaftlichen Gründen. Also der Zwang zum Teilen seines Wohnraumes.

    Dagegen muss entschieden protestiert werden – auch gegen die gedanklichen Äußerungen und Vorbereitungen dieser Absichten durch politische Parteien.

    • "Es ist meine größte Sorge, dass der Staat wegen der Unterbringung weiterer 3 Millionen Nafris nun auf Zwang gegen den Mieter setzt und über die Vermieter gewalttätigen Druck ausüben könnte".

      Ich denke, das man davon wohl auszugehen hat. Wer in einer Anlage einer kommunalen Wohnungsbaugesellschaft lebt, muss damit rechnen, das auf ihn Druck ausgeübt wird, eine große, gegen eine kleine Wohnung zu tauschen. Das geht dann über das Wohnungs- und Sozialamt. Wer Glück hat ist in der Partei oder hat Freunde und Bekannte, die in der Partei sind, er wird dann nicht gemobbt. Ansonsten gibt es da ja noch vielerlei kreative Möglichkeiten, jemandem die Wohnung zu verwässern. Mal ein Ventil in der oberen Wohnung tauschen, wenn diese gerade leer steht, dem Aufzug den Saft abklemmen, oder die Heizung im Winter ein paar mal nacheinander abstellen, wegen "Sanierungsarbeiten".

1 Trackback / Pingback

  1. Schlagzeilen des Tages, am Montag, den 08. Mai 2017! - Behoerdenstress

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*