Die Droge „Lügenpropaganda“ wirkt

Die Deutschen haben die Droge „Lügenpropaganda“ geschluckt und glauben wieder an den Aufschwung. Die tägliche Verabreichung der Droge im Staatsfernsehen und anderen (Staats?) Medien wirkt. Der Aufschwung XXL (Brüderle) ist da – nur leider nicht im Geldbeutel der Arbeitnehmer. Und wie bitte schön, soll bei einem leeren Geldbeutel der Konsum und die Konjunktur angekurbelt werden? Derartige Fragen sind tabu und passen nicht in das Schema der „Lügenpropaganda“. Hauptsache Zuversicht verbreiten, auch wenn sie nicht existiert.

Laut Herbstgutachten:

  • Wirtschaftsforschungsinstitute erwarten 3,5 % Wachstum in 2010
  • Staatsdefizit in 2010 ca. 3,8 %
  • Arbeitslosenzahl in 2011 im Durchschnitt unter 3 Millionen

Und jetzt die Top-Meldung aus dem Zweiten Deutschen (Staats)Fernsehen:
Arbeitslosenzahl fällt unter die Drei-Millionen-Marke.

Diese sensationelle Nachricht will die „Gegen-das-Volk-Regierung“ dem Bürger als erfolgreiche Politik verkaufen. Ja sicher, Frau Bundesarbeitsministerin – ein wirklich großer Erfolg, den sich diese Regierung gerne auf ihre Fahne schreiben möchte! Sie sollten dabei aber auch dem Volk die Rückseite der Fahne zeigen, denn dort steht:

Nicht enthalten in der Arbeitslosenstatistik sind:

  • Ein-Euro-Jobber
  • Personen, die an Arbeitsförderungsmaßnahmen teilnehmen
  • Personen bei privaten Arbeitsvermittlungsunternehmen
  • Menschen ab 58 Jahren, die mindestens 1 Jahr Hartz-IV beziehen

Und was ist mit denen, die weniger als 15 Stunden pro Woche arbeiten, oder sich erst gar nicht arbeitssuchend gemeldet haben? Die werden einfach so gestrichen, obwohl all diese Menschen gerne einer Vollbeschäftigung nachgehen würden.

Ja, Frau Bundeskanzlerin – ein wirklich großer Erfolg. Diese Lügen-Regierung kann wirklich ganz tolle Erfolge vorweisen. Die Arbeitslosenstatistik dieser Bundesregierung ist das reinste Lügenkonstrukt.
Und ganz besonders erfolgreich ist diese Regierung, was das Kriechen in die Hintern der Atom- und Pharmalobby anbetrifft. Aber das ist ein anderes Thema.

Jedenfalls sind die ersten Nebenwirkungen der „Lügenpropaganda“-Droge bereits in Erscheinung getreten: Stuttgart 21!
Und was wird wohl passieren, wenn diese Nebenwirkungen das ganze Volk erfasst haben?

Bin ich froh, dass ich kein Politiker bin!
Zum Glück haben mich meine Eltern für so einen schmutzigen Job nicht erzogen.
Niemand bekommt diesen Job in die Wiege gelegt.
Dafür muss man/frau schon einen fiesen Charakter entwickelt haben.

Die Droge „Lügenpropaganda“ wirkt
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

6 Kommentare

  1. Hallo Kriesenfrei

    Ich habe noch einen kleinen Zusatz, welche Gruppe bei der Arbeitlosenstatistik nicht berücksichtigt wird und ist.Und was auch nicht offiziell bekannt gegeben wird.Das sind die jenigen, welche die die Faxen dicke haben/hatten und sich nicht mehr belügen, betrügen und ruhig stellen lassen/lassen haben. Die jenigen die es satt haben/hatten ohne erfolg einen Job in ihrer Ausbildung zu finden (weil die DE Wirtschaft erledigt ist).Die jenigen die es satt haben/hatten zu Löhnen zu arbeiten,wo man anschliessend noch als „Aufstocker“ regelmässig auf das Amt musste, um EXISTIEREN zu können (bei 50 Std./Woche). Das sind all die jenige, welche DE verlassen haben, egal in welches Land.

  2. Ich stimme diesen Artikel fast komplett zu, aber die „Masse“ wacht so langsam auf, und glaubt dieser Propaganda nicht mehr.
    Und an alle, welchen diese Lügen-Propaganda und die Verhöhnung der Arbeitssuchenden nicht hinnehmen wollen, sage ich: Sprecht diese Themen im Bekannten – und Freundeskreis an, beteiligt euch an den Internet-Foren, und schreibt der Lügenpresse Kommentare, worin diese Lügereien aufgedeckt werden.

  3. Bloß weil die gleichgerichteten Massenmedien etwas berichten, heißt das noch lange nicht, dass die Mehrheit des Volkes das auch glaubt.
    Vieleicht mal vorm Schreiben solcher Überschriften Gehrin einschalten oder dem Volk aufs Maul schauen. Es gibt Berechnungen, die von an die 10 Mio. Arbeitssuchende feststellen, die werden das ganz „bestimmt glauben“.
    Stuttgart 21 beweist, dass selbst 15 Jahre Propaganda für Stuttgart 21 nicht erfolgreich war.

  4. …und was ist mit den Hartz-IV-Empfängern unter 58 ?
    das sind Millionen !

    Im Endergebnis haben wir mindestens 10 Millionen Arbeitslose, eine wahrlich schauerliche Quote, aber durchaus „im Einklang“ mit anderen Staaten.

    Wie kann sich jeder einzelne dieser dem Hosenanzug angehörenden Gurkentruppe eigentlich morgens noch in die Augen sehen ? Wie innerlich kaputt muß man sein, um seinen ARBEITGEBER ( Ja, liebe Politclowns, wir bezahlen euch ! ) derartig zu belügen, betrügen und nach „außen“ zu verkaufen ?

    Aber die Zeit ist bald gekommen, die ersten Anfänge des Volksgerichts – siehe auch Stuttgart 21 – sind bereits da. Der Stalker, der den Hosenanzug verfolgt hat, wird der FDJ-Verräterin wie eine sanfte Brise vorkommen…

  5. Man sollte der Regierung doch folgende Frage stellen:

    Wieviele Menschen suchen denn einen sozialversichterten Vollzeitjob?

    oder noch genauer:

    Wieviele Menschen suchen denn einen sozialversichterten Vollzeitjob, der einenm Mindestlohn von € 8,50 (SPD)und unbefristet ist?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*