Die größten Zombies der Welt

Von Bill Bonner

Die Show geht weiter! Ich beobachte die Zerstörung eines Imperiums. Alle Imperien müssen irgendwann untergehen. Das ist natürlich. Und die Natur steckt eine Zeitbombe in alles, was sie schafft.

Das US-Imperium ist auch zum Untergang verurteilt. Wie alle anderen, die vor ihm gegangen sind. Es ist durch die Natur selbst zum Untergang verurteilt – verurteilt durch die Götter, zu scheitern und zu sterben.

Nichts davon sollte Sie überraschen. Wir haben diesen Film schon gesehen. Hunderte Imperien sind gekommen und gegangen. Wir wissen, wie der Film endet. Mehr oder weniger. Was wir sicher wissen, ist, dass die USA Pleite gehen werden. Es gibt kaum einen anderen möglichen plausiblen Ausgang.

Ich habe mir die Zahlen so oft angesehen, dass ich die nicht wiederholen brauche. Ja, es ist wahr, dass die Politiker noch die Rettung bringen könnten…wenn sie den Willen dazu hätten. Sie könnten die Steuern auf eine Einheitssteuer von 10% senken…und nur soviel ausgeben, wie sie an Steuern einnehmen. Das wäre aus wirtschaftlicher Sicht die Rettung.

Aber dafür ist es zu spät – politisch. Imperien haben ihre eigenen Leben. Sie gehen nach vorne…expandieren…geben Geld aus…dehnen sich aus…bis sie – Boom! – zu weit gehen. Imperien gehen nicht zurück.

Einige gehen nur Pleite. Andere werden im Krieg besiegt.

Alle enden in einem Desaster.

Nur ein US-Präsidentschaftskandidat spricht sich dafür aus, die Finanzen der Nation wirklich zu retten und das Imperium einen Rückzug antreten zu lassen, um ein Desaster zu vermeiden.

Ron Paul.

Er wird als so „unwählbar“ angesehen, dass die Zeitungen ihn kaum erwähnen. Und die Zeitungen haben Recht. Er ist unwählbar. Denn gegen ihn haben die Zombies Stellung bezogen.

Ich habe erklärt, wie eine Regierung wirklich funktioniert. Sie ist Barbarentum in Aktion. Machtvolle Insider nutzen Macht – polizeiliche und militärische -, um Reichtum und Status zu sich selbst zu transferieren. In diesem Prozess verwandeln sie ihre Klienten und sich selbst in parasitäre Zombies. Die Zombies unterstützen die Insider. Die Insider werfen den Zombies einen Knochen oder zwei hin. Zusammen korrumpieren und zerstören sie das Imperium.

Ein Beispiel dafür gebe ich Ihnen in meinem nächsten Beitrag.

Quelle: http://www.investor-verlag.de/die-groessten-zombies-der-welt/107120891/


Ein Beispiel für das Korrumpieren und Zerstören der USA

Hier ist nur ein Beispiel für das „Korrumpieren und Zerstören“ der USA aus der letzten Woche.

Bloomberg:

Trotz der schwachen Wirtschaftslage haben die großen Krankenversicherungen der Nation gut abgeschnitten. Größtenteils deshalb, weil sie ihre Rolle in staatlichen Programmen wie Medicare und Medicaid ausgebaut haben (…).

Der Anteil von Medicare und Medicaid am Gesamtumsatz der großen Krankenversicherungen ist in den letzten drei Jahren von 36 auf 42% gestiegen. Und der Bericht von Bloomberg Government (..) kommt zu dem Ergebnis, dass die Krankenversicherungen ihre Abhängigkeit von den staatlichen Geldern noch erhöhen werden, wenn die neuen Gesundheitsgesetze 2014 voll umgesetzt werden.

Dann wird Medicaid auch zuvor nicht versicherte 16 Millionen Amerikaner mit niedrigen Einkommen versichern, und die Bundesregierung wird beginnen, Gesundheitsversicherungen für geschätzte weitere 19 Millionen Amerikaner zu unterstützen.

Die Krankenversicherungen werden zombifiziert. Sie arbeiten nicht länger ehrlich gegen ehrliche Bezahlung. Stattdessen leisten sie Lobby-Arbeit, damit der Staat mehr für die Gesundheit armer Amerikaner ausgibt. Sie möchten die staatlichen Gesundheitsprogramme so steuern, dass sie mehr Geld erhalten. Die Krankenversicherungen sind jetzt Insider geworden…

Aber kein Sektor hat mehr Zombies als die Industrie der „nationalen Sicherheit“. Dwight Eisenhower warnte die Nation schon sehr früh, dass sie auf den „militärischen, industriellen Komplex“ aufpassen sollte. Er wusste, wovon er sprach. Er war General und später US-Präsident. Die USA gaben damals schon mehr für „Verteidigung“ aus als die Höhe der Netto-Gewinne aller amerikanischen Unternehmen zusammen.

„In den Jahren danach“, schreibt Todd Purdum in Vanity Fair, „hat der Trend fast jeden Aspekt des nationalen Lebens ergriffen, mit Konsequenzen, die in ihrer kumulativen Wirkung auf die Wirtschaft ziemlich radikal sind (…). Und dennoch ist das Grad der Veränderung Amerikas von kaum jemandem bemerkt worden…“

Vielleicht haben Sie es bemerkt. Zwischen der Militärpolitik von Obama und der von George W. Bush gibt es kaum einen wirklichen Unterschied.

Warum? Weil ein Zombie-Militär fast unmöglich zurückgeschraubt werden kann. Es hat bereits den politischen Prozess korrumpiert.
Jetzt können die Zombies nicht mehr gestoppt…oder kontrolliert werden.

Quelle: http://www.investor-verlag.de/ein-beispiel-fuer-das-korrumpieren-und-zerstoeren-der-usa/107120892/

Die größten Zombies der Welt
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Kommentare

Die größten Zombies der Welt — 3 Kommentare

  1. Eine Trendumkehr allein durch einen neuen Präsidenten scheint mir in Amerika nicht mehr vorstellbar. Es ist zu auffällig, dass egal wer dran kommt, die Kriegsmaschinerie fließig weitergeht. Wer sich dieser in den Weg stellt, wird weggefegt.
    Allein ein neues Bewusstsein der Menschen könnte helfen, sprich wenn alle nicht mehr das Spiel mitspielen und parallel schon anders leben und wirken, dann wird sich das System ganz von allein wandeln.
    So könnten durch regionale Gelder schon eine alternative Ökonomie implementiert werden. Verbrauchernetzwerke wie die Regionalwerk AG helfen dabei genauso.
    Wenn Eltern und Schüler, aber auch erkennende Lehrer für eine andere Form der Bildung einstehen, könnte das Wissen darüber, wie das aktuelle System funktionier besser verbreitet werden.
    Es muss nicht darauf gewartet werden, bis Politik den Wandel herbeiführt. Jeder von uns kann durch anderes Tun etwas zum Besseren beitragen …
    Vielleicht sollten wir auch beginnen, uns weniger über die SCHEISSE aufzuregen und zu forschen, was schon wieder passiert ist. Damit verlieren wir Zeit, schon selbst an dem WANDEL zu arbeiten. Wir sollte besser forschen, wo die schon vorhandenen kleinen Nuggets der neuen Welt gedeihen, diese allen publik machen, so dass diese Wissen aufgenommen und genutzt wird.
    Sprich lasst uns unsere Energie auf das Gute konzentrieren, dann geht es schneller.
    LG Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.