Die Muslima blieb alleine

Und andere Denkwürdigkeiten!

Viele kennen bereits meine Beiträge über Beobachtungen im Bus. Weil ich für diese Woche einen Nebenjob angenommen habe, musste ich leider wieder Bus fahren und habe dem entsprechend eine denkwürdige Beobachtung gemacht, die mir während der Arbeit nicht mehr aus dem Kopf ging. Da ich heute, wenn auch müde und geschafft von der Arbeit, wenigstens noch eine kleine Blog-Aktualisierung hinbekommen möchte, berichte ich einfach mal davon.

Dieses mal ist die Hauptakteurin eine Muslima.

Als ich den Bus betrat, waren nur noch wenig Sitzplätze frei.

Nachdem ich ein genehmes Plätzchen gefunden hatte, schaute ich mich wie gewöhnlich gründlich um. Es war der üblich frustrierende Anblick. Die meisten Fahrgäste waren nicht als Deutsche zu identifizieren. Dann blieb mein Blick an einer Muslima hängen, die auf der anderen Seite einen Zweiersitz an der Fensterseite belegte.

An sich erblickte ich eine hübsche Frau.

Bei der Muslima handelte es sich um eine Negerin, schätzungsweise Mitte 20. Sie war modern gekleidet, in Jeans und Pulli. Zusätzlich trug sie ein Lederjäckchen wie es die jungen Frauen heute oft tragen. Doch ihr nahezu kunstvoll angelegtes Kopftuch, das so gewickelt war das ein Teil davon unterhalb des Halses einen Schal bildete, veranlasste mich dazu, sie des weiteren nur noch diskret und unauffällig zu beobachten.

Sie saß auf ihrem Platz und kaute gelangweilt vor sich hin schauend, lustlos an einem Backwerk.

Da ich bis zur Endstation Bahnhof fahren wolle, füllte sich der Bus und zwei Haltestellen weiter waren ziemlich alle Sitzplätze belegt. Ab Halbzeit der Fahrt war kein Platz mehr frei und zahlreiche Fahrgäste mussten mit einem Stehplatz vorlieb nehmen.

Alle? Nein, nicht alle! Ein einziger Platz blieb bis zum Ende der Fahrt frei.

Die Muslima blieb allein, denn scheinbar wollte sich niemand neben sie setzen. Selbst andere Frauen, jugendliche Mädchen und eine Oma mit Gehstock bevorzugten einen Stehplatz, obwohl sie ganz genau gesehen haben das dieser Platz noch frei ist.

Doch ich gestehe:

Auch ich hätte mich da wahrscheinlich nicht hingesetzt, weil „kultursensibel“ und rücksichtsvoll wie ich nun mal sein kann, hätte ich es vermutlich nicht über mich gebracht, ihr so viel Nähe zu einem Ungläubigen, dazu noch weißen Mann zuzumuten. Mir selber wäre das wahrscheinlich auch etwas unbehaglich vorgekommen.

Dennoch, der Tag war von zwei weiteren Denkwürdigkeiten geprägt, die ich zusätzlich erwähnenswert finde:

Zum einen fiel mir heute ganz besonders auf, das in meiner Stadt, eine große Kreisstadt in BW, zunehmend viele Negerinnen präsent sind. Es scheint so, als bekämen wir neben Merkels Zuchtbullen wenigstens mal ein paar Frauen, die zum Teil vielleicht sogar dafür aufgeschlossen sind, mit einem weißen Mann Kalergis Europa zu verwirklichen.

Des weiteren waren wir im Zuge meines Nebenjobs auch Kreuz und Quer mit dem Auto unterwegs und dabei konnte ich folgendes beobachten:

Derzeit ist das Stadtbild sehr von unzählige Wahlschilder geprägt. Ganze Wahlplakat-Aleen säumen den Straßenrand. Überall schauen Merkel, Schulz, Wagenknecht oder Özdemir und Frau Göring Doppelname auf uns herab. Hinter jeder Ecke lauern sie. Sogar von der MLPD oder sonstige Parteien hängen überall die Wahlplakate herum. Alle sind offensiv vertreten.

Alle? Nein, alle nicht!

Fast in der gesamten Stadt, außer im Industriegebiet, konnte ich kein einziges Wahlplakat der „Alternative“ erkennen. Auch in meinem Stadtteil in dem ich lebe, kein einziges Wahlplakat der AFD. Tatsächlich waren nur im Industriegebiet sage und schreibe zwei sehr hoch an Laternenmasten angebrachte Wahlplakate der AFD zu entdecken, sonst nirgends.

Ein Schuft wer böses dabei denkt, nicht Wahr?

Ausserdem:

Die Grünen Politikerin Simone Peter meint es wäre überhaupt kein Problem wenn Deutschland eine weitere Million Migranten aufnimmt, denn die Verweigerung weitere kulturfremde und integrationsunwillige Immigranten nach Deutschland zu holen sei inhuman und zynisch, während Mc Meth Beck eine weitere zusätzliche Million islamische Rohingya-Flüchtlinge aus Bangladesch nach Deutschland hereinholen will.

Myanmar und Bangladesch wollen die Rohingyas loswerden. In Myanmar leben gut 135 verschiedene Ethnien! Trotzdem gab es bisher nur wenige Probleme und praktisch keinen Terrorismus. Bis sich immer mehr sunnitische Rohingya radikalisierten und einen Gottesstaat ausrufen wollten.

Kein Wunder das Myanmar und Bangladesch sie los haben wollen, deshalb wäre es natürlich absolut inhuman und zynisch sie nicht nach Deutschland zu holen, oder? Gott mit uns.

*******

 

SoundOffice

Die Muslima blieb alleine
12 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

24 Kommentare

  1. "Gott mit uns"???

    Was für ein Gott? Der Gott der jüdischen-christlichKirchen? So wie sich die Kirchen dem Volk gegenüber verhalten? Fördern nicht gerade die Kirchen diesen "Zuzug"?

    Es bleibt bei dem :WARUM?

    Walther Rathenau schrieb unter anderem:"…Der deutsche Geist,der für die Welt gesungen und gedacht hat,wird Vergangenheit". Ja, wenn alles so weiterläuft…wird es wohl so kommen.

    Wer wagt es,weiterzudenken?

     

  2. @ Sound
    " Auch ich hätte mich da wahrscheinlich nicht hingesetzt, weil „kultursensibel“ und rücksichtsvoll wie ich nun mal sein kann, hätte ich es vermutlich nicht über mich gebracht, ihr so viel Nähe zu einem Ungläubigen, dazu noch weißen Mann zuzumuten. Mir selber wäre das wahrscheinlich auch etwas unbehaglich vorgekommen. "

    Wenn dem so ist, das passt so gar nicht zu Dir?

    Sitzplatz ist Sitzplatz! Ein forsch – freundliches "Grüß´Gott!", und Platz genommen!

    Wo ist das Problem?

  3. @ Jürgen

    gegenüber den Benutzern von Thesen bin ich von Fall zu Fall sehr begriffsstutzig und ungläubig, stelle Fragen, die den Gegenüber bauchpinseln nach dem Motto "Ehrlich? Ist ja nicht zu glauben! Was Du/Sie nicht alles weißt/wissen! Wo steht das? etc., etc."

    Und irgendwann komme ich mit Einreden "aber ich habe gelesen….m etc."

    Das Vorgehen ist manchmal länger als geplant, aber unterhaltsam und macht Spaß – mir zumindest.

    • " Das Vorgehen ist manchmal länger als geplant, aber unterhaltsam und macht Spaß – mir zumindest. "

      Respekt! Solche Reaktionsweise, setzt große Geistesgegenwärtigkeit voraus, die ich aber nicht habe!

      Beim Jürgen, dauert, so manche Erkenntnis, etwas länger! Dafür ist sie dann aber, wenn endlich erreicht, unerschütterbar! 🙂

      • Zuviel der Ehre, ich beschäftige mich mit Politik seit mehreren Jahren, habe unzählige Bücher gelesen, Diskussionen geführt und kann dementsprechend lavieren.

  4. Die "Moslems" werden doch MIT ABSICHT nach Europa gelockt!

    http://www.der-dritte-weg.info/index.php/menue/1/thema/69/id/5796/akat/1/infotext/Bundesagentur_wirbt_mit_Kindergeld_in_aller_Welt/Politik_Gesellschaft_und_Wirtschaft.html

    Wir sollen aufeinander gehetzt werden!
    Unsere „Auserwählten“ der Lüge und des Betruges sind die Strippenzieher..
    https://morbusignorantia.wordpress.com/2017/08/17/juden-die-vergast-wurden-trafen-sich-dieses-jahr/
    http://www.online-ofb.de/famlist.php?ofb=juden_nw&b=W&lang=de&modus=
    Man glaubt gar nicht wo die Alle herkommen, nach 70 Jahren..
    Gab schon den Austausch mit den ermordeten 14 Millionen Deutschen nach 45…

  5. @ Oblong Fitz 

    Trotz allem bin ich der Meinung, daß diese gnadenlose Massenverschiebung von Kulturbereicheren in Kombination mit den für länger hier Lebende anwendbare SGBs mittlerweile für

    a)eine – bis dato zwar nach außen nur in Gruppen auftretende – lautstarke Bewegung sorgt, darüber hinaus 

    b) sich eine langsam aber stetige und nicht zu unterschätzende lautlose Bewegung formiert.

    Bei der Methode des "Dröbje for Dröpje" Einsickerns wären wir längst nicht soweit.

    Nachfolgend noch etwas Aufbauendes

    Eine Oberklassenlimousine kommt auf einer Landstraße bei hohem Tempo in einer Kurve von der Strecke und kracht gegen einen Baum. Ein alter Bauer, der gerade sein Feld bearbeitet, sieht das, geht hin und öffnet die Türen des Fahrzeugs.

    Im Innenraum sieht er die schwer verletzten reglosen Körper von Merkel, De Maiziere und Schulz.

    Der gewissenhafte Bauer schaufelt drei Gruben und vergräbt die drei.

    Bald darauf erscheinen Fahrzeuge mit Sirenen, Polizeibeamte steigen aus und sondieren hektisch die Lage. Sie sehen, dass das verunglückte Fahrzeug leer ist und sie sehen den alten Bauern, der sich jetzt nach getaner Arbeit ausruht.

    Einer der Polizeibeamten fragt den Bauern, ob er wisse, was passiert ist.
    „Natürlich“, sagt der Bauer, „ich habe sie alle begraben“ und deutet auf die drei Erdhügel.

    „Großer Gott!“, sagt der Polizist entsetzt, „Sie haben sie begraben? Haben sie denn gar nicht daran gedacht, dass sie noch leben könnten?“

    „Oh doch“, sagt der Bauer, „Ein-zwei von denen haben hie und da gestöhnt, „ich lebe noch“, aber wissen Sie, DENEN glaube ich GAR NICHTS mehr…“

    http://www.atheisten-info.at

     

     

     

  6. Ja, wir Deutschen lassen uns alles gefallen. Ist das wirklich so? Ich befürchte nicht.

    Ich weiß von einer Kleinstadt in unserer Nachbarschaft, dass sich im Hintergrund einiges tut. Ganz still und heimlich. Viele der Einwohner sind vernetzt und bestens vorbereitet, wenn etwas "aus dem Ruder" läuft. Wenn es hier wirklich hart auf hart kommt, dann werden sich einige wundern, was in den "dummen Schlafschafen" wirklich steckt. Und auf den Dörfern wird es ähnlich sein.  Zumindest auf dem Land wird das nix mit "Eroberung" und so. Das kann ich euch versichern. Und es macht überhaupt keinen Unterschied zwischen Wessi und Ossi. Die Wessis machen das halt nur etwas besonnener.

    • Das glaube ich nicht, in meinem Wahlkreis im Münsterland hatte bei der NRW-Wahl die CDU 42,8 Prozent bekommen, die AfD jedoch nur 5

      SPD         CDU        GRÜNE    FDP         PIRATEN     DIE LINKE   AfD        ANDERE
      27,50%    42,80%    5,60%      12,90%    0,70%         3,10%       5,00%    2,30%

    • Natürlich ist es nicht so!

      Fakt ist aber auch, daß man es uns glauben läßt!

      Und, wie ich vermute, ganz und gar vorsätzlich!

      Erstaunlicherweise, verkaufen, die anscheinend, am besten Bescheid über alles wissen  (bevorzugt auf altenativen Seiten?!?!), die Deutschen für, als die Dümmsten! Nach meiner Beobachtung!

      Das läßt welchen Schluß zu?

       

            • Ich weiß (noch) nicht, was für ein Problem Sie haben?

              Es war eine recht einfache Frage, meinerseits.

              Haben Sie keine Antwort darauf, daß Sie sich auf, so primitives, Kommentieren derselben, verlegen müßen?

               

              • das war lediglich meine Antwort auf Ihre Frage "nur, wie die Spreu vom Weizen trennen? "

                und das "sie" ist kleingeschrieben, Sie persönlich habe ich damit nicht gemeint.

                 

                    • Danke! Hat, mit Dünnhäutigkeit aber nichts zu tun! 🙂

                      Habe mehr auf die Grammatik geachtet, wie auf einen, eventuellen, Kontext … zumal, beides lesbar war …  no

                      Wie auch immer, die uns bekannten, profilieren sich mit Phrasen. Sie zu erkennen, ist wahrlich kein Problem!

                      Allein, wie schätzen wir jene ein, die weniger Phrasen, als Thesen vertreten?  Für mich, ist das, immer, ein Riesenaufwand dahinterzukommen!

                       

      • Ich kenne z.Bsp. auch genug Alte, Männlein wie Weiblein, die schimpfen über Merkel wie die Rohrspatzen. Selbst bei denen ist die Stimmung bereits gekippt.

        • Wie Zulu bereits, zielsicher, feststellte, "von den Jungen", haben wir nichts zu erwarten!

          Ich würde es etwas einschränken wollen; dahingehend, daß ich gerne Pauschalierungen vermeide. Es sind nie alle so!

          Aber, wie auch der überwiegende Teil, der hier Kommentierenden beweist, es sind vorwiegend "die Älteren", welche sich den Kopf zerbrechen und beginnen, dieses böse Spiel zu durchschauen! Und das alles, ohne Internet!

  7. Eines ist klar, diese Zwangsmigration, die gegen uns Deutsche gerichtet ist, wird nach und nach die Wirtschaft, also die Realwirtschaft abwürgen und zum Zusammenbruch bringen. Restaurant- und Kneipenbesuche nach Einbruch der Dunkelheit, werden zum Unbestimmbaren Wagnis. Disco- und Pubbesuche geht bald gar  nicht mehr. Insbesondere Frauen, ohne Auto, sind dank Merkels Gästen zum "Freiwild" geworden. Nicht ein Tag, an dem nicht in der BRiD., Menschen niedergestochen und Frauen vergewaltigt werden. In Bayern ist die Anzahl von Vergewaltigungen, von angezeigten Vergewaltigungen, im ersten Halbjahr 2017 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum in Bayern um 47,9 Prozent angestiegen.

    http://www.bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-vom-12-september-2017/?seite=1579

    Ich frage mich, warum die Vorsteher der Bäderorte, die Bürgermeister der typischen Orte mit Ausflugszielen, die Kneipen und Gasstätteninhaber, es sich nicht wagen, gegen die Zerstörung ihrer Lebenskultur, ihrer Existenz und gegen die längst hohe Gefährdung ihres Personals, beim Nächtlichen nach Hause Weg, Stellung zu beziehen.

    Sie machen weiter, wie bisher. Sie hören nichts, sie sehen nichts und deshalb sagen sie nichts.

    Was sich daraus ergibt, das sie oftmals in parteilicher Abhängigkeit sind.

    Ich gehe nicht nur nicht zur Wahl, sondern ich fahre auch nicht zum Oktoberfest. Warum? Weil ich mich nicht derart einkaufen und ablenken lassen will. Da geht es nur noch darum, das sich selbsternannte Prominenz zeigt und zeigen will. Oder zeigen muss, weil man pleite ist. Die kommen nicht ohne Sicherheitspersonal, das leisten die sich für den Tag schon noch. Und am nächsten Tag fliegen die wieder nach Mallorca, England, Sardinien oder Thailand und sind auch dort wieder unter ihresgleichen. In überwachten Villenvierteln. Florida geht ja noch nicht, wegen dem schrecklichen Wind. Dabei gibt es längst drei Wetter Taft. Morgens München, es regnet, mittags Bierzelt, es stinkt, und die eine oder andere Maas pieselt aufs Haupt, abends Airport, Kerosin tröpfelt. Macht nichts, es ist ja nur eine Perücke.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*