Die Plünderung der gesetzlichen Krankenkassen

von René Gräber

Wie es scheint, gibt es schon wieder Probleme und unangenehme Fragen zu unseren Krankenkassen. Ich hatte erst vor kurzer Zeit einen Beitrag über betrügerische Machenschaften der Krankenkassen bei ihren Abrechnungen veröffentlicht: Betrug? Krankenkassen ermuntern Ärzte zu „schlimmeren“ Diagnosen.

Jetzt scheint eine Nacht- und Nebelaktion der Bundesregierung so nach und nach ans Tageslicht zu kommen.

Erst vor wenigen Wochen hat die Bundesregierung eine Gesetzeserweiterung zum staatlich legitimierten Hacking (auch klammheimlich), still und leise abgesegnet.

Der vorliegende Fall (Plünderung der Krankenkassen) bezieht sich auf ein Gesetz zur Reform der Psychiatrie, dass im November 2016 beschlossen wurde. Der Titel dieses Gesetzentwurfs ist herrlich aufgeblasen: Entwurf eines Gesetzes zur Weiterentwicklung der Versorgung und der Vergütung für psychiatrische und psychosomatische Leistungen

Da kommt kaum einer auf den Gedanken, dass es sich dabei um etwas vollkommen anderes handelt. Und dieses „Andere“ scheint die Verschleierung von Kosten zu sein, die durch die medizinische Versorgung der in unserem Lande aufgenommenen Flüchtlinge entstehen und die von denen bezahlt werden müssen, die ohnehin zu denen gehören, die nicht mit Reichtümern gesegnet sind.

Der Plünderbeschluss

Das neue Gesetz zur Weiterentwicklung der Versorgung… (und so weiter) hat zum Inhalt, dass die Kosten für die medizinische Versorgung der Flüchtlinge aus der sogenannten Liquiditätsreserve des Gesundheitsfonds gedeckt werden.

Im oben bereits erwähnten, unlängst veröffentlichten Beitrag zum Kassenbetrug hatte ich bereits eine kurze Charakterisierung dieses Gesundheitsfonds geliefert: Die Beiträge der Kassenmitglieder gehen in diesen Fond, der zudem noch mit Zuschüssen seitens des Bundes aufgestockt wird. Wie in der Versicherung üblich, gibt es auch hier sogenannte Liquiditätsreserven, die Phasen mit zu geringen Einkünften abfedern helfen. Und genau aus diesen Reserven sollen per Gesetzbeschluss 1,5 Milliarden € entnommen werden, damit die medizinische Versorgung der Flüchtlinge gesichert werden kann.

Unter Paragraph II.10 „Zuführung von Mitteln aus der Liquiditätsreserve zu den Einnahmen des Gesundheitsfonds im Jahr 2017“ des Entwurfs heißt es dann:

Den Einnahmen des Gesundheitsfonds werden im Jahr 2017 einmalig 1,5 Milliarden Euro aus der Liquiditätsreserve des Gesundheitsfonds zugeführt. Mit diesen Mitteln werden einerseits Mehrbelastungen der gesetzlichen Krankenversicherung aufgrund der gesundheitlichen Versorgung von Asylberechtigten finanziert. Bei erfolgreicher Integration in den Arbeitsmarkt und der damit perspektivisch zu erwartenden Mehreinnahmen handelt es sich dabei um vorübergehende finanzielle Auswirkungen….

Von Seiten der Macher dieses Entwurfs scheint man davon auszugehen, dass nach einer erfolgreichen Integration die Betroffenen in den erlauchten Kreis der Pflichtversicherten aufgenommen und damit zu Beitragszahlern werden. Und mit diesem neuen Beitragszahlern könnte man dann das 1,5 Milliarden Loch stopfen.

Da stellt sich natürlich sofort die Frage, wie schnell geht eine solche pflichtversicherungsfähige Integration von statten? Es spricht viel dafür, dass dies eher eine Milchmädchenrechnung zu sein scheint.

Die Gelackmeierten

Der andere, noch sensiblere Punkt ist, dass die Finanzierung der anfallenden Gesundheitskosten für Flüchtlinge über die Liquiditätsreserven des Fond nur von bestimmten Teilen der Bevölkerung getragen wird. Denn der Löwenanteil des Fonds kommt nur aus den Taschen der gesetzlich pflichtversicherten Beitragszahler.

Beamte, Bundestagsabgeordnete, Selbstständige und besser verdienende Arbeitnehmer (die ihre private Krankenversicherung haben), leisten mit ihren Abgaben keinen Beitrag zur Kostendeckung der medizinischen Versorgung von Flüchtlingen aus diesem Fond. Zur Kasse gebeten wird wieder einmal das Gros der weniger verdienenden Versicherten. Nur der Vollständigkeit halber: als Selbstständiger bin ich immer noch in der gesetzlichen Krankenkasse freiwillig versichert.

Und noch was: Sehr makaber ist übrigens auch, dass die Banken 2016 für die Milliardenrücklagen des Gesundheitsfonds 5,1 Millionen Euro Negativzinsen in Rechnung gestellt haben.


Schicksalsdatum 26ter: So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet… Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!
Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!


Um bei der Bevölkerung Aufruhr und Entrüstung zu vermeiden musste wohl eine Nacht- und Nebelaktion gestartet werden, um dieses Gesetz in die Gänge zu bringen. Denn es ist ja klar, dass die Zahl der Pflichtversicherten deutlich höher ist, als die der Privatversicherten.

Damit ist also sichergestellt, das nur die Gelder der Pflichtversicherten angerührt werden. Sollte das Experiment, das neue Beitragszahler nach erfolgreicher Integration zum Ziel hat, nicht so laufen wie gewünscht, dann gibt es im Fond und der Liquiditätsreserve ein sehr großes Loch.

Und wie werden solche Löcher in der Regel wieder gestopft? Richtig, durch Beitragserhöhungen für die, die in diesen Fond einzahlen. Selbstverständlich werden dann nicht die wirklichen Ursachen und Gründe für eine solche Beitragserhöhung genannt werden.

Vielmehr wird man dann auf bewährte Mechanismen zurückgreifen, wie zum Beispiel „Kostenexplosion im Gesundheitswesen“ oder der Behauptung, dass zu viele Versicherte zu häufig zum Arzt gehen und zu viel Medizin verschrieben bekommen und so weiter und sofort. Damit hätte man wieder einmal die Verantwortung der Verantwortlichen auf die Schultern des kleinen Mannes abgewälzt.

Warum wieder mal die Kleinen?

Die Entscheidung, Flüchtlinge in unser Land aufzunehmen, ist eine politische Entscheidung der Bundesregierung. Die damit verbundenen Kosten jedoch werden nicht vollständig aus der Staatskasse genommen (also aus Steuereinkünften). Vielmehr bedient sich Vater Staat bei den Kassen der Sozialsysteme, in diesem Fall den Krankenkassen, um seinen eigenen Haushalt nicht zu belasten. Denn eine solche Belastung, wie zum Beispiel von 1,5 Milliarden €, würde mehr oder weniger schnell eine Steuererhöhung nach sich ziehen, die natürlich weniger selektiv ausfallen würde in Bezug auf die Betroffenen. Und Steuererhöhungen sind aber alles andere als beliebt – vor allem vor Bundestagswahlen.

Wenn man dagegen im Zuge des „Löcher Stopfens“ die Beiträge der Pflichtversicherten erhöht, dann kann man als Regierung die Verantwortung schnell und einfach auf andere Faktoren abwälzen, wie bereits erwähnt. Außerdem kann die Regierung erst einmal auf Steuererhöhungen verzichten, was sich im Wahlkampf immer als gutes Argument ausnimmt.

Wenn man dann wiedergewählt ist, dann kann man ja in Sachen Steuererhöhung noch mal richtig nachlegen, und hätte damit zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Das Ende vom Lied

Wer aber jetzt glaubt, dass diese linke Tour Steuererhöhungen weniger wahrscheinlich werden lässt, der muss sich enttäuscht sehen, wenn er die Onlineausgabe der Frankfurter Allgemeinen vom 6. Juli 2017 liest.

Denn die lehrt uns eines Besseren: „Flüchtlingskosten: EU-Kommission hält Benzinsteuer-Idee für machbar“. Der Finanzminister höchstpersönlich denkt über höhere Steuern für Benzin nach. Im Beitrag erfahren wir auch, warum der Sprit alles andere als billig ist. Denn heute schon verlangt der Staat 0,56 € für Normalbenzin und 0,78 € für Super, was man kaum als insignifikant bezeichnen kann.

Wenn also die Benzinpreise steigen, obwohl die Ölpreise sinken, dann wissen wir, dass Herr Schäuble sich erfolgreich  durchsetzen konnte. Seine eigene Partei scheint nicht so begeistert zu sein. Der Grund hierfür ist sicherlich die vor der Tür stehende Bundestagswahl am 24. September 2017. Da sind Diskussionen um Steuererhöhungen ein denkbar schlechter Zeitpunkt.

Also wird es wohl erst einmal bei der Plünderung der Sozialkassen bleiben. Aber ich bin überzeugt, dass undere Volksdiener die übermenschliche Gabe besitzen, noch mehr und noch intensiver Beiträge und Steuern aus denen heraus zu pressen, die keine Lobby haben und sich nicht wehren können.

Zum Schluss

Ich möchte hier im Blog KEINE „Flüchtlingsdiskussion“. Grund: die ganzen Diskussionen (die ich lese) greifen immer zu kurz. Unsere gesamte Gesellschaft ist dazu aufgerufen, wie „wir“ mit dem Thema umgehen wollen. Es ist eine Frage der Verteilungsgerechtigkeit. Wie viel wäre jeder bereit abzugeben?

Denn machen wir uns mal nichts vor: „Wir“ leben sowieso auf Kosten der sogenannten „Dritten Welt“. Zahlreiche unserer Produkte (die wir täglich kaufen) wird unter unwürdigen Bedingungen in Fernost produziert. „Wir“ behindern doch sowieso seit Jahrzehnten die Produktion in Afrika. Wir schicken unsere Altautos nach Afrika, Geflügelreste die hier keiner haben will, Altkleider, wir schicken Fischflangflotten vor die Küsten Westafrikas, usw. So zerstören und behindern wir die Wirtschaft in Afrika. Und da wundern wir uns, dass die Menschen zu uns nach Europa kommen wollen? Das werden noch einige Millionen mehr werden, wenn der Klimawandel weiter fortschreitet und die nächsten „großen“ Kriege um Wasser geführt werden, statt um Öl, wie es bereits mein alter Geschichte-Lehrer 1985 prophezeite.

Ich wiederhole mich gerne: Wie viel ist jeder bereit abzugeben?

Praktizieren wir alle das Sankt-Florians-Prinzip (Heiliger Sankt Florian / Verschon’ mein Haus / Zünd’ and’re an!) – oder wollen wir das Sankt Martins-Prinzip (wir teilen unsere Habe mit den Armen)?

Und um es auch klar zu sagen (weil es bstimmt als Argument kommt): Ich erwarte von „Gästen“ (die bei mir zu Besuch sind), dass diese sich „ordentlich“ benehmen. Wer das nicht tut, hat das Gastrecht verwirkt. Ich halte es da mit dem kategorischen Imperativ, den Imanuel Kant bereits vor über 200 Jahren definierte. Frei interpretiert (alle „Kenner“ mögen mir das nachsehen): „Was du nicht willst was man dir tu, das füg auch keinem anderem zu.“

***********

Goldrausch 2017 … Sie können dabei sein

Was für ein Gefühl hatten wohl die Goldgräber im 19. Jahrhundert, wenn sie einen Riesenfund machten? Finden Sie es selbst heraus! Seien Sie dabei beim Goldrausch 2017.

Im kostenlosen Spezial-Report „Die 5 besten Gold-Aktien 2017“ erleben Sie live euphorische Goldgräberstimmung, denn mit diesen 5 Goldaktien machen Sie ein Vermögen.

Klicken Sie hier, wenn Sie das Gefühl kennenlernen wollen, reich zu werden

Die Plünderung der gesetzlichen Krankenkassen
10 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

40 Kommentare

  1. Habe alle "Reichsbürger" für Spinner gehalten, bis dann … ein Schock.

    Ich arbeite auch ehrenamtlich im Gemeinderat und habe nach einer offiziellen Anfrage (mehr aus „ Spaß“ und als erwartetes Gegenargument für meine weitere Demontage von den Spinnern) bei der für uns zuständigen Stadt erfahren dürfen, dass bereits 1990 (nach der "Wiedervereinigung" mit Mitteldeutschland) alle Kommunen, Gemeinden und Städte über 40.000 Einwohner offiziell darüber informiert wurden, dass man sich nun als Verwaltungsorgan selbst privatrechtlich organisieren und absichern muss, da sich die Rechtsstellung und Gerichtsbarkeit im Zuge der "Wiedervereinigung" in der BRD existentiell und grundlegend im Status quo geändert hat.

    Ab dann lief das lange Zeit unverständliche „Privatisierungsprogramm“ auch in Deutschland auf Hochtouren. Amtswesen, Post, Bahn, Energieversorger usw. etc. pp. wurden sukzessive still und ohne großes Tam-Tam, fast heimlich "umgestellt“ auf Firmenrecht, Handelsrecht frei von jeglichem Staatswesen. Den wahren Grund hat man selbstverständlich gezielt unterschlagen.

    Der Grund war und ist schlicht und ergreifend, dass mit der "Wiedervereinigung" von Teilen Deutschlands (quasi alle Gliedstaaten des 1. Deutschen Reiches, Länder wie Preußen, Bayern usw. – nebst allen Provinzen und Gemeinden – bis auf Berlin) per sofort wieder ihre volle Souveränität erlangt hatten, frei von jeglichem Besatzungsstatut waren!

    Ein Kulturschock für mich! Wie gesagt – bis auf Berlin! Das heißt, dass alle Länder in den Rechtsstand von vor 1918 und in den Grenzen und Gebieten von vor 1937 gestellt wurden. Mangels Information und Organisation der ursprünglichen Gemeinden sind wir nur noch lange nicht alle handlungsfähig.

    In 2013 war die Gemeinde Neuhaus die erste Gemeinde (Körperschaft), welche es nach Vorbereitungen in 2011 angegangen ist. Es folgten zunächst 2 weitere Gemeinden – und bis dato arbeiten bereits 550 Gemeinden (Zahl leider noch unbestätigt) an der Wiederherstellung ihrer Selbstverwaltung, kündigen alle Verträge mit der BRiD-Verwaltung.

    Wir haben am 14.04.2015 die nächste Gemeinderatssitzung zur substitutionellen Vorbereitung nach Legitimitätsprinzip als unabhängige Gemeindeverwaltung, als von Stadt, Provinz und Land oder Staat unabhängige selbstverwaltete Körperschaft. Warum wohl, können seit vielen Jahren sogar Polen und Russen (z.B. aus Königsberg) mit Nachweis ihrer Abstammung in Deutschland aus vor 1914 bei uns Harz 4 beantragen – und bekommen das Geld auch anstandslos?

    Einige sind gar so gut informiert, dass sie sich neuerdings sogar auf das alte gültige Recht berufen und bekommen die gültigen Sozialhilfesätze von über 1.100,00 Euro für den ersten Bedürftigen im Monat! Wenn das hier die Runde macht, dann gute Nacht! Doch recherchiere bitte selbst! Der BRiD NGO Verwaltung als Sub-Treuhänder der UN schwimmen täglich mehr Felle weg. Man flüchtet sich hektisch und kopflos in das EU-Firmen-Konstrukt um uns die wahren Möglichkeiten mehr und mehr zu verbauen. Ich denke es wird ein "sehr heißer Sommer" in Deutschland werden.

    Ja, auch und vor allem der Friedensvertragdem Weltkrieg WK I hängt vor allem an Deutschland, und bekommen wir den endlich zustande, dann kann die ganze Scheiße der Nato und ihren Erfüllungsgehilfen beendet werden, das Spiel wäre aus, oder zumindest in der Art nicht fortzuführen.

    Denn 70 Jahre Waffenstillstand hat nichts mit Frieden zutun! Und nein, wir werden auch dann weiter unseren Arsch bewegen müssen und uns an Regeln und Gesetze halten müssen, unsere Brötchen wie gehabt erarbeiten müssen.

    Nur dann in friedlicher Kooperation auf Augenhöhe mit realer Entlohnung – und nicht mehr als Sache, als Personal, Stimmvieh und Kapitalsklave und ansonsten nutzlose überzählige Esser ohne Anspruch auf Menschenrechte und Menschenwürde im Hamsterrad laufen müssen. Bitte sagt das möglichst vielen Menschen, vielen Dank. Gruß Noris

    Friedensvertrag für die Deutschen Völker !

    "Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein.“ Jiddu Krisnamurti

    Das Wissen über unsere Geschichte der letzten 200 Jahre ist nicht vorhanden und wird an den Schulen weitestgehend ausgeblendet. Deshalb ist es jetzt wichtig das nachzuholen.

    Es geht um das Überleben unserer Völker !!!

    Dazu unser Buch als kostenlose PDF-Datei auf der Seite: http://www.gemeinde-neuhaus.de

    Friedensvertrag zum ersten Weltkrieg für die deutschen Völker !

    Bewusst TV – Friedensvertrag: https://www.youtube.com/watch?v=kw3aISEoSTU

    Dokumente zum Film: http://www.mercury.bewusst.tv/wp-content/uploads/2017/06/FRIEDEN3erDokumente.pdf

    Alle Videos der Gemeinde Neuhaus: https://www.youtube.com/channel/UCbEPOnAZqGEANOSecMxtmkw/videos

    —————————————————————————

    "Die Wahrheit hat weder Waffen nötig, um sich zu verteidigen, noch Gewalttätigkeit, um die Menschen zu zwingen, an sie zu glauben. Sie hat nur zu erscheinen, und sobald ihr Licht die Wolken, die sie verbergen, verscheucht hat, ist ihr Sieg gesichert."

    Friedrich der Große (König von Preußen, 1712 – 1786)

  2. Es geht um unser aller Gesundheit. Wird erst einmal auch schwache Radioaktivität freigesetzt, und dringt ins Grundwasser vor, dann wird die BRiD verstrahlt. Ganze Regionen, fallen als Lebensmittelproduzenten weg und könnten nur noch vom Zukauf existieren. Trinkwasser und Leitungswasser, müssten von sehr weit entfernten "Wasserproduzenten" zugekauft werden. Die Bevölkerung würde dennoch über Grundwasser, Flussnebel, Gischt und Verdunstung, in Mitleidenschaft gezogen.

    Ich finde es schon erstaunlich, das wenn es um wahrscheinlich irreversible Schäden für Mensch und Natur, für Staat und Gesellschaft geht, die Medien sich äußerste Zurückhaltung auferlegen. Aber nicht nur die. Warum wird für die angebliche Endlagerung zuständige ehemalige Bundesumweltministerin Merkel, über viele Jahre hinweg einfach durch Nichtbefragung verschont?

    Es war Frau Merkel, die noch im April 1998 die Betriebszeit von Morsleben um weitere fünf Jahre verlängert hat!

    Fünf Jahre wurden weiter Fässer mit radioaktiven Abfallstoffen weiter „eingelagert“. Man schaffte halt einfach Fakten. Psychologisch galt es als ein Versuch tatsächlich aber war es ein Endlager. Mit Zeitzünder. Durch Wasser und rostende Fässer.

    Greenpeace: Merkel wusste von Gefahren der Asse

    Die frühere Bundesumweltministerin Angela Merkel (CDU) war nach Angaben von Greenpeace vor 13 Jahren über eine mögliche radioaktive Verseuchung des Trinkwassers durch das Atommülllager Asse informiert.

    Mathias Edler, Atommüllexperte von Greanpeace: Merkel war von 1994 bis 1998 Bundesumweltministerin.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Greenpeace-Merkel-wusste-von-Gefahren-der-Asse

    Zitat: „Sie sei „eine Schlüsselfigur in der Endlagerpolitik und muss vor einen Bundestagsausschuss zitiert werden“, forderte Edler. Sie habe gewusst, dass die Lagerung von Atommüll in Salz nicht sicher sei. Das Versuchs- Atommülllager Asse und Morsleben hätten sofort dichtgemacht, der Ausbau des Salzstocks in Gorleben gestoppt werden müssen“.

    Dies gehe aus einem Schreiben des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) an das Bundesumweltministerium aus dem Jahr 1996 hervor, sagte Greenpeace-Atomexperte Mathias Edler am Mittwoch in Hamburg.

    „Darin lege das Bundesamt dar, dass die Lagerung von Atommüll in Salzstöcken mit erheblichen Sicherheitsrisiken verbunden sei. So könne ein Volllaufen der Asse mit Wasser zu einer 100-fach über den Grenzwerten liegenden Strahlenbelastung der Bevölkerung führen. Das BfS habe 1996 davor gewarnt, dass „größere Schwierigkeiten“ in der Asse das Konzept der Endlagerung von Atommüll in Salzbergwerken in Frage stellen könnten. Das Endlager Morsleben sei „nicht mehr zu halten“ und das geplante Endlager für hoch radioaktive Abfälle im niedersächsischen Salzstock Gorleben gefährdet, zitierte Greenpeace aus dem Schreiben des Amtes“.

    Ich habe mich nach den fortwährenden Ankündigungen , höherer Wasserpreise gefragt, ob dies mit der Gülleverklappung oder weiteren Problemen zu tun haben kann. Abgesehen davon, das Gülle alle Bodenlebewesen zerstört und insbesondere ausländische Tankwagen mit Gülle auf Felder in Niedersachsen und NRW fahren um diese dort los zu werden. Vom Abfallstoff zum Wertstoff, ein Papier wird umgeschrieben, und die Schweinerei kann abgekippt werden.

    Wer den Text von Greenpeace und dem Bundesumweltamt liest, kann eher zum Schluss kommen, das Merkel hier eine Katastrophe in Kauf genommen hat. Sie ermöglicht oder vollzieht Dinge, die nicht mehr zu kontrollieren sind, und lässt dann alles liegen. Es ist erstaunlich, es will auch niemand wissen, was auf ihn, also auf uns zukommt. Es kann natürlich auch sein, das jegliche Informationen darüber, gesperrt werden. Wir wissen ja, wie das bei den Medien funktioniert.

    Alte Sendung von Kontraste über Merkels ausgesprochenes Verantwortungsbewußtsein. Sehr zu empfehlen diese auf zu nehmen, wer kann.

    https://www.youtube.com/watch?v=Eh6N-MYGhhM

    • Die T.A.Z. schreibt am 25.10.2016 / Stollenflutung im Saarland

      Parlamentarisches Nachspiel für Heiko Maas

      Als Landesminister ersparte Heiko Maas der RAG Millionen. Nun musste er vor einem Untersuchungsausschuss aussagen.

      SAARBRÜCKEN taz | Zeit hat er offenbar mitgebracht, der prominente Gast aus Berlin. Vor dem Untersuchungsausschuss des Landtags zur umstrittenen Flutung von Kohlebergwerkstollen an der Saar soll der damalige Landeswirtschaftsminister und heutige Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) aussagen. Doch die Mehrheit von SPD und CDU setzen den prominenten Zeugen an das Ende der Tagesordnung, sehr zum Verdruss des grünen Ausschussvorsitzenden Hubert Ulrich. Von „Trickserei“ spricht er, als er vom Plan der Mehrheit erfährt.

      Der Grüne hat diesen Untersuchungsausschuss erzwungen. Er wirft dem Sozialdemokraten Maas vor, als Wirtschaftsminister im Jahr 2012 der RAG als Betreiberin der Kohlegruben die Flutung der Stollen erlaubt zu haben, obwohl die Gefahr unter anderem durch giftiges PCB und Müll in den Stollen nicht von unabhängigen Dritten untersucht worden sei.

      https://www.welt.de/politik/deutschland/article140899527/Die-Angst-der-Saarlaender-vor-dem-neuen-Erdbeben.html

      „Wir haben wieder verstärkt Meldungen über ein starkes, deutlich spürbares Erdbeben in der Region, warnte der Bürgermeister der Gemeinde Nalbach, Peter Lehnert. Es seien auch bereits die ersten Schadensmeldungen eingelaufen. Weil dort unter Tage aus den Zeiten des Bergbaubetriebs auch noch heikle Stoffe wie PCB und Asbest stecken, kommt die Angst um das Trinkwasser hinzu. Der Weichmacher PCB war bis zu seinem Verbot 1980 Hydraulik-Ölen zugesetzt und sickerte unter Tage oft ins Erdreich, wenn mal ein Schlauch geplatzt ist oder eine Maschine leckte. Aus all diesen Gründen klagte die Gemeinde Nalbach schließlich vor Gericht gegen die 2013 gestartete Teilflutung. Seither laufen die Pumpen wieder – vorerst. Doch die RAG will sie nicht nur wieder abstellen, sondern auch weitere der teuren Energieschlucker in Rente schicken“.

      „Ohne Pumpen erhöht das in die Erde sickernde Regen- und Grundwasser automatisch den Wasserspiegel unter Tage. Der Plan der RAG sieht vor, dass der Pegel schrittweise auf 320 Meter unter Normalnull ansteigen soll. Dann würde es in eine tiefer gelegene Sammelstelle laufen, die einen direkten Zugang zur Saar hat. In zwei Jahrzehnten etwa erreicht das Wasser die Tagesoberfläche“.

      In der Emscher wurden schon Gifte gefunden

      „Umweltschützer kritisieren, dass notwendige Gutachten von Experten fehlten, und warnen vor irreparablen Schäden. Stollen könnten einstürzen, giftige Stoffe aus dem Erdreich gelöst und ausgeschwemmt werden. Im Ruhrgebiet, wo ebenfalls Schächte geflutet werden, soll das Umweltgift vor wenigen Wochen erstmals in dem Fluss Emscher nachgewiesen worden sein. Es soll sich zwar nur um minimale Spuren weit unter der zulässigen Grenze gehandelt haben. Aber nachgewiesen wurde das Umweltgift laut der Bezirksregierung Arnsberg im Grubenwasser dennoch. Der Kohlekonzern RAG und die Bergaufsicht hatten bislang ausgeschlossen, dass es dazu kommen könnte“.

      Es geht meines erachtens auch darum, das einmal zuerst der in Frage kommende Stollen-Raum auf Fremdstoffe, wie Gifte, Lackschlämme, PCB- Abfälle aus Transformatoren hätte untersucht werden müssen. In den damaligen Zeiten wurden solcherart Stollen gerne als Endlager für Gifte aller Art genutzt. Man redete der Bevölkerung damals gerne etwas ein, das man Versteinterung, Versinterung der Schadstoffe unter Tage nannte. Also die endgültige Unschädlichkeit durch Ablagerungen dieser Stoffe und deren unschädliches "versteinern" durch die Zeit.

      „Doch die Anwohner sind misstrauisch, nachdem ihnen die RAG auch vor 2008 jahrelang versichert hatte, der Bergbau sei sicher. Die Genehmigung der Landesregierung zur Teilflutung sorgt für heftigen Streit. Ein Untersuchungsausschuss soll klären, ob die Landesregierung voreilig und ohne gründliche Umweltprüfung grünes Licht gab. Ein gerade vorgelegtes Gutachten, das die Grünen in Auftrag gegeben haben, wertet die Genehmigung als rechtswidrig. Sogar das Oberbergamt habe damals gewarnt und einen umfassenden Abschlussbetriebsplan gefordert, heißt es. Seine Bedenken seien aber nicht berücksichtigt worden“.

      „Der Verantwortliche ist kein Geringerer als Heiko Maas“

      „Das Pikante: Das verantwortliche Wirtschaftsministerium an der Saar wurde Anfang 2013 von einem mittlerweile auch bundesweit prominenten Politiker geleitet – vom heutigen Justizminister Heiko Maass.

      „Hubert Ulrich, Fraktionschef der Grünen im saarländischen Landtag, hat gemeinsam mit der Linkspartei unter Oskar Lafontaine auf einen mittlerweile gestarteten Untersuchungsausschuss gedrungen, den Ulrich auch leitet. Seine Partei hege den Verdacht, so Ulrich, dass die jeweiligen Landesregierungen seit Jahren der RAG einen „unlauteren Vorteil” einräumten. Schwarz-Rot beteuert dagegen, Flutungen würden nur genehmigt, wenn Umweltgefahren ausgeschlossen werden könnten“.

      Und da kein Arzt feststellen kann und wird, das der Patient mit Asbest, PCB oder Radioaktivität in Verbindung kam und kontaminiert wurde, kommen langsfristige und teure Behandlungen auf Patient und Kassen zu, die bei diesen Stoffen kaum helfen werden.

       

       

       

    • Hallo Bernstein,

      die infos aus dem video werden niemals der öffentlichkeit bekannt gemacht. wäre es so, wären diese nutzlosen parteien und verlogenen medien am ende. ciu bono.

      seit wann werden steuern an einer firma bezahlt? wenn die sklaven in deutschland das endlich begreifen, ist die hölle los. die nächste bundestagswahl könnte eventuell die letzte sein. schade um d.

  3. Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein.“ Jiddu Krisnamurti

    Das Wissen über unsere Geschichte der letzten 200 Jahre ist nicht vorhanden und wird an den Schulen weitestgehend ausgeblendet. Deshalb ist es jetzt wichtig das nachzuholen.

    Es geht um das Überleben unserer Völker !!!

    Dazu unser Buch als kostenlose PDF-Datei auf der Seite: http://www.gemeinde-neuhaus.de

    Friedensvertrag zum ersten Weltkrieg für die deutschen Völker !

    Bewusst TV – Friedensvertrag: https://www.youtube.com/watch?v=kw3aISEoSTU

    Dokumente zum Film: http://www.mercury.bewusst.tv/wp-content/uploads/2017/06/FRIEDEN3erDokumente.pdf

    Alle Videos der Gemeinde Neuhaus: https://www.youtube.com/channel/UCbEPOnAZqGEANOSecMxtmkw/videos

    —————————————————————————

    "Die Wahrheit hat weder Waffen nötig, um sich zu verteidigen, noch Gewalttätigkeit, um die Menschen zu zwingen, an sie zu glauben. Sie hat nur zu erscheinen, und sobald ihr Licht die Wolken, die sie verbergen, verscheucht hat, ist ihr Sieg gesichert."

    Friedrich der Große (König von Preußen, 1712 – 1786)

  4. Für mich ist der hohe Wert für die AfD links oben auf diesem Forum doch sehr überraschend, wo doch gerade bei krisenfrei in sehr vielen guten Kommentaren sehr klar aufgezeigt wurde, daß die AfD keine Alternative ist und schon gar keine für Deutschland ?!?!?!

    • Moin Stahlfront,

      das wundert mich nicht, zumal sich hier viele unzufriedene Wähler befinden, was ich als sehr positiv bewerte, denn DIE Parteien, die Deutschland seit Jahrzehnten an die Wand gefahren, wurden zur Bedeutungslosigkeit degradiert, wo exakt sie in zukunft auch hingehören.

      Dieser Umfrage messe ich mehr Ehrlichkeit zu, als die der Fake-Medien. Mit einem höheren Votum der Nichtwähler hatte ich allerdings schon gerechnet. Ich halte es für Wahrscheinlich, dass sich diese Umfrage bei AfD-Wähler rumgesprochen hat. Zu was das geführt hat, ist an dem Voting abzulesen.

      Ich hätte nichts dagegen, wenn die AfD die stärkste Partei würde, denn dann würden die Wähler in den nächsten vier Jahren feststellen, dass politische Parteien überflüssig sind und das Volk nur ausbeuten.

      Macht euch mal Gedanken darüber, wenn CDU/CSU, (FDP) und AfD eine Regierung bilden könnten.

      • Zwei Lösungsansätze zeichnen sich hier doch deutlich ab … der mit der AfD innerhalb des Systems und der außerhalb des Systems, wie wir jedoch oben links gut sehen können, wird dem systeminternen Lösungsansatz noch der Vorzug gewährt !!!

  5. Ich habe hier einen teilweisen  Artikel aus „BIG Business Crime“ Nr.: 3 2017 geschrieben von Rudolph Bauer.

    „Bertelsmann / Mohn im Sprechzimmer und am Krankenbett“ (Stichtag Telematik Umstellung 01. Juli 2017)

    Zur Einführung von mir. Nach einem Gespräch mit einem mir bekannten, nicht mehr praktizierenden Zahnarzt, ging mir ein Licht auf. Der Verdacht allerdings war längst da. Er hat seine Praxis verkauft und die Nachfolgerin verprellt den Kundenstamm, indem sie nicht mehr auf Behandlung und Reparatur der Zähne setzt, sondern die Patienten nach einem erlernten Schema dahingehend psychisch versucht zu beinflussen sich zu teuren Kronen und/oder Zahnersatz zu verpflichten. Die Reparatur, mit Chrom Amalgam das jahrelang in einer künstlich inszenierten Kampagne verteufelt wurde, kostet den Patienten in der Regel nichts. Er hat aber wieder, auf Jahre hinaus, Biss. Alles andere, heißt beim Normalverdiener Verschuldung, bis an sein Lebensende. Ebenso die endlosen Nachbearbeitungen. Das funktioniert nach dem Konzept, die Krankenkasse gehört uns Akademikern, wir benötigen nur die richtige Safekombination.

    Und die richtige Safekombination hat auch, wer mit Angela Merkel befreundet ist. Rudolph Bauer schreibt in seinem Artikel bei B.B.C / 03.2017.

    Der Bertelsmann-Konzern ist eine Propagandamaschinerie der bewusstseinsindustriellen Mobilmachung in der Bundesrepublik-und längst auch weltweit (s. B.B.C. Nr.: 01 / 2017) Mit seinen firmengruppen Arvato und Education Group ist das Unternehmen der Eigentümerfamilie Liz, Brigitte, und Christoph Mohn, außerdem ein maßgeblicher und bedrohlicher Akteur auf dem Gebiet der Krankenversorgung.

    Mit der Digitalisierung des Gesundheitswesens beauftragt, trägt der Konzern dazu bei, dass „Dr. med“ Big Data künftig in den ärztlichen und psychotherapeutischen Praxen sowie am Krankenbett Regie führt.

    Meine Anmerkung dazu, wie lange wird es dauern, bis der Patient alleine aufgrund statistischer Datengewinnung, eines oder beider Bertelsmann-Unternehmen behandelt wird, und nicht mehr aufgrund der medizinischen Notwendigkeiten? Wie lange wird es dauern, bis das Krankenhaus, die Mitteilung der Krankenkasse erhält, das aufgrund der Diagnose des Vertrauensarztes von „Arvato“ oder der „Education Group“, die Behandlung des Patienten XYZ nicht weiter sinnvoll zu verfolgen, und somit einzustellen ist? Wie lange wird es dauern, wenn dies nicht bereits der Fall ist, das Medikamente nicht mehr patientenbezogen sondern dem Börsenkurs gehorchend verabreicht werden?

    Vor kurzem, am 01. Juli, wurde nach längerer Vorlaufzeit mit der Telematik-Umstellung begonnen.

    Das bedeutet, dass in einer einzigen „Cloud“ sämtliche Daten aller Patienten zentral gespeichert werden. Die entsprechenden Unterlagen waren bei Ärzten, Zahnärzten und Psychotherapeuten, in Kliniken und Apotheken, bei den Kassenärztlichen Vereinigungen getrennt gelagert und wurden allenfalls bilateral ausgetauscht.

    Offiziell wird zwar beteuert, das die in der „Cloud“ gespeicherten Daten bedenkenlos sicher seien. Diese Sicherheit ist aber von einer Art, dass für den Geschädigten keine Chance besteht, das Gehacktwerden der Daten und ihren Missbrauch nachzuweisen.

    Meine Anmerkung dazu: Es wird wohl daraufhin unmöglich gemacht, eine unvoreingenommene zweite Meinung oder Untersuchung zu erhalten. Sollte der Arzt, von einer Voruntersuchung und einer Vordiagnose erfahren. Das macht finanziell auch Sinn, da so „unnötige Zweituntersuchungen“ vermieden und nicht mehr bezahlt werden müssen.

    Durch die digitale Vernetzung und zentrale Speicherung der bei allen Beteiligten im System der Krankenversorgung vorhandenen medizinischen und psychologischen Daten werden gefährliche Fundamente gelegt für ein umfassendes Instrument staatlicher und kommerzieller Ausforschung und Überwachung des einzelnen und der Gesellschaft.

    Hier bietet sich für die Begehrlichkeiten vieler kommerzieller Interessenten, nicht zuletzt des Bertelsmann-Konzerns , die Möglichkeit, auf eine Fülle sensibler Daten zuzugreifen und diese in Profit maximierender Weise vermarkten zu können.

    Aber nicht nur dies. Ich sehe hier, künstlich erweiterten Unterschied zwischen Privat- und Krankenkassenversicherten. Die Privaten, zu denen auch die Praxis-Ärzte gehören, werden wieder eine weitere Stufe über die Kassenabhängigen gestellt.

    Der Auswertung, von Familiendateien sind Tür und Tor geöffnet. Den entsprechenden Vor- Urteilen ebenfalls. Und, wenn ein Geheimdienst oder etwas gleichwertiges, dort Dateien kopiert, oder sogar verfälscht, dann hinterlassen diese gewiss kein Zettelchen, mit der Aufschrift: "Zorro", was here.

     

     

     

     

  6. Hier wird das auch nochmal erklärt,
    Flüchtlinge sind DAS Wirtschaftsmodell des 21. Jahrhunderts – DAS müssen WIR verstehen.

    Wäre also Deutschland/Europa irgendwann abgegrast (wie beim Nomadentum),
    dann werden diese Menschen weitergewandert/verschleppt/…,
    vielleicht in die USA oder Canada oder oder oder
    und wenn wir uns das als Kreislauf vorstellen (das ist die natürliche Bewegung des Lebens),

    dann ist es ein Geschäftsmodell OHNE Ende.

    http://schaebel.de/was-mich-aergert/versklavung/gefaengnis-haftbefehl-ein-geschaeftsmodell/008017/

  7. Zitat: "Und noch was: Sehr makaber ist übrigens auch, dass die Banken 2016 für die Milliardenrücklagen des Gesundheitsfonds 5,1 Millionen Euro Negativzinsen in Rechnung gestellt haben."

     

    Jedem halbwegs normal denkenden Menschen wird es einleuchten, daß es sinnvoll ist, Rücklagen zu bilden, um eventuellen finanziellen Schwankungen solide begegnen zu können.

    Oft sind solche Rücklagen sogar von der Politik vorgeschrieben, was dieselbe aber nicht daran hindert, diese mit Negativzinsen belegen zu lassen, woran wieder sehr deutlich wird, daß "unsere" Politiker (gleich welcher Farbe) lediglich Lakaien der Hochfinanz sind.

    Und die gleichen Banken, welche diesen Raub an unseren Beitragsgeldern vollziehen dürfen, können wir dann wieder retten, wenn sie sich wieder mal verzockt haben … unverschämter geht es wohl kaum !!!

     

     

     

     

  8. 24.08.2017

    Jede Legitimierung des Systems durch Wahlbeteiligung ist abzulehnen, weil es – wie auch in dem vorliegenden Beitrag zur Krankenkassenplünderung – immer die autochthonen Deutschen schädigt.

    Wer jetzt zur Wahl geht, macht sich schuldig, wenn nach der Bundestagswahl die Berliner Immerfort-Abnicker deutsche Soldaten nach Afghanistan schicken, weil Trump die verfehlte Politik seiner Vorgänger nicht mit amerikanischem Blut allein korrigieren will.

    Der öffentlich-rechtliche Rundfunk, die Ausgeburt der Hölle, der Thron des Satans, hat jetzt erkannt, daß die Legitimierung des ganzen unterwanderten Parteiensystems ins Wanken gerät, wenn ein großer Teil der autochthonen Deutschen sich vom politischen Parteien-Zirkus abwendet, weil er die Nutzlosigkeit der Wahlteilnahme durchschaut hat. 

    Interessanterweise bringt der öffentliche Rundfunk bei den Nachrichten jetzt sogar Infos über die AfD, um die Bevölkerung zu einer Wahlbeteiligung zu animieren, nachdem er die AfD jahrelang ignoriert oder lächerlich gemacht  hat.  

    Die AfD  wird nach dem 24. September gegen die unterirdisch unterwanderten Blockparteien sowieso keine Politikchance haben, da kann der Rundfunk sie wenigstens als Zugpferd zur Wahlbeteiligung mißbrauchen und damit die Legitimität des Systems erhöhen.

    In dieselbe Kerbe stieß gestern der zweite Bayrische Rundfunk, indem er Anetta Kahane, Stasi-verstrickte Jüdin (wie übrigens vermutlich xyz), Antifa-Organisatorin,  Vorsitzende des Vorstands der Amadeu Antonio Stiftung, ein Interview gewährte, in dem Kahane sagte, die Deutschen hätten ein Anrecht zur Abwehr der Migranten die AfD zu wählen.  

    Wenn der Rundfunk die AfD zu Wort kommen läßt, und Frau Kahane den Deutschen zubilligt, die AfD zu wählen, ist doch etwas oberfaul.  Entweder hat sich die AfD kaufen lassen, besteht also auch nur aus den üblichen Diäten-Jägern, oder man will die Schein-Legitimität des Systems mit allen Mitteln verteidigen, so daß man sogar eine Wahlbeteiligung zugunsten der AfD hinnimmt.

    Dazu paßt, daß die Soziologin Allmendinger (Mitglied des Herausgeberrates der "Zeit") die Einführung einer Wahlpflicht fordert:

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/123114-zeit-fordert-wahlpflicht

    Wir können das System nur ad absurdum führen, wenn wir uns einer Wahlbeteiligung enthalten.  Jeder, der sich an der Wahl beteiligt, ist mitverantwortlich für die Verbrechen seiner Repräsentanten und kann zur Rechenschaft gezogen werden.

    http://krisenfrei.de/warum-es-sich-nicht-lohnt-an-der-bundestagswahl-zu-beteiligen/

     

    • Man muss leider auch in die sogenannten Öffentlichen hinein- hören und schauen, denn  nur so, lassen sich deren Strategien zur Bekämpfung von Informations- und Meinungsfreiheit erkennen.

      Gut zugehört Löwe!

      "In dem Kahane sagte, die Deutschen hätten ein Anrecht zur Abwehr der Migranten die AfD zu wählen".

      "Wenn der Rundfunk die AfD zu Wort kommen läßt, und Frau Kahane den Deutschen zubilligt, die AfD zu wählen, ist doch etwas oberfaul".

      Und ob da etwas oberfaul ist. Sie macht folgendes Adventstürchen für die Gegner des Bevölkerungsaustausches auf:

      "Sie dürfen AfD., wählen". Das ist ihnen, zumindest vor der Wahl, offiziell gestattet. So generös kann man eigentlich nur sein, wenn man seiner Sache sicher ist. Das heißt, wenn man das Wahlergebnis, na sagen wir mal, schon recht gut einschätzen kann.

      • Die AfD ist meinem Empfinden nach von Anfang an ein geplantes Kind der CDU,
        wenn dem so sein sollte, …

         

        " Ich wiederhole mich gerne: Wie viel ist jeder bereit abzugeben? "

        Geht es wirklich darum, ich denke eher es geht um Bewusstsein und Wissen, um die natürlichen Kreisläufe, auch um Logik und das rechte Maß, gerechte Verteilung und wahre Unterstützung mit den Dingen, die ein anderer wahrhaft braucht.

        Einem Nomaden ein Haus hinzustellen mag zwar toll wirken auf uns hier, doch vielleicht möchte und braucht er eher ein neues Kamel, vielleicht ein paar Wasserstellen auf seiner Wanderschaft.

        Eine somalische Mutter wäre vielleicht froh, wenn es in ihrem Dorf einen Brunnen gäbe, sie ein Dach überm Kopf hätte, einen Solarkocher, ein paar Hühner und ein Gemüsebeet.

        etc. etc.
        Die permanenten Vergewaltigungen der Menschheit auf allen Gebieten müssen aufhören – jeder Mensch darf so leben, wie er es möchte, wie seine Traditionen sind, seine Heimat es bietet, …
        – das Leben in Würde und FreiSein und mit dem Vorsatz das Leben (und die Natur/Ressourcen) zu schützen, keinem anderen Menschen zu schaden, …

         

        • @ Maria, aber sehen wir uns die Tatsachen an. Bezahlt wird nur ab Schlepperbasis. Alles muss rein, damit die Kohle verzockt werden kann.

          Wo sind nur hunderte Milliarden D-Mark und EURO Entwicklungshilfekosten versickert?

          Der Erfolg deutscher und europäischer Entwicklungshilfe, besser der Misserfolg dieser, ist doch nun nicht mehr zu übersehen. Es gab und gibt keinen Erfolg, durch das, was uns Politiker, als Entwicklungshilfe verkauften. Also, wo ist die Kohle hin?

    • wenn der Rundfunk die AfD zu…..

      und die Kahane den deutschen zubilligt die AfD…….

      dann ist doch schon für Hilfsschüler klar, dass diese wahlen manipuliert werden.

      wer da noch etwas anderes glaubt, zieht sich die hosen mit der Kneifzange an!

  9. Mir war von Anfang klar, dass es für die Krankenkassen sehr sehr teuer wird, denn wer bezahlt die Kosten für die medizinische Versorgung der "Flüchtlinge" die teilweise erst nach 3 Jahren arbeiten dürfen?

    Ich gehe davon aus, dass nach der Bundestagswahl im Herbst, die Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung steigen! 

    Warum hier nur die gesetzlich Versicherten für die medizinische Versorgung der Flüchtlinge zahlen müssen ist unglaublich. 

    Und "Gäste" nennt man jemanden, der eingeladen wurde. Die über 1 Million Flüchtlinge sind nach dem deutschen Grundgesetz (Artikel 16a Absatz 2) keine Asylanten bzw. haben keinen Anspruch auf Asyl.

    Und wer vor Krieg und Verfolgung flüchtet, oder aus welchen Gründen auch immer, um in Sicherheit zu leben (was man verstehen kann), der flüchtet normalerweise ins nächste sichere Land. Warum aber die Mehrheit der "Flüchtlinge" nur nach Deutschland wollten, ist unverständlich und natürlich hat es damit zu tun, dass Merkel sie indirekt eingeladen hat und es in Deutsche eine gute Sozialversorgung gibt. Jedenfalls eine bessere als in osteuropäischen Ländern.

    • schon bei der Wiedervereinigung haben Politiker und krankenkassenchefs rumposaunt, für die versicherten wird sich nichts ändern. auch die Leistungen nicht.

      heute zahlt der versicherte viele Leistungen selbst! es wird noch schlimmer, bis der Michel aufwacht.

  10. Zitat: "Den Einnahmen des Gesundheitsfonds werden im Jahr 2017 einmalig 1,5 Milliarden Euro aus der Liquiditätsreserve des Gesundheitsfonds zugeführt. … Bei erfolgreicher Integration in den Arbeitsmarkt und der damit perspektivisch zu erwartenden Mehreinnahmen handelt es sich dabei um vorübergehende finanzielle Auswirkungen…."

     

    Jeder normaldenkende Mensch, kann aus den bisherigen Erfahrungen heraus erkennen, daß dies entweder bloßes Wunschdenken ist oder eben eine bewußte Irreführung der Beitragszahler … zumal ich auch die Einmaligkeit dieses Raubes stark anzweifle und wer gibt diesen "Politkern" überhaupt das Recht, diese widerrechtliche Zweckentfremdung politisch gesetzgeberisch in die Wege zu leiten.

    Es ist unser Geld, mit dem nach Gutsherrenart verfahren wird, es ist wahrlich die blanke Willkür – ganz am Anfang dieser Entwicklung katte ich auf die immensen Kosten für unsere Kassen hingewiesen und hatte Hohn und Spott geerntet (allerdings nicht auf krisenfrei) – es hieß, es würde uns gar nichts kosten, dann die erhöhte Zahl der Beitragszahler würde eventuelle Mehrkosten auffangen, jetzt sind es "einmalig" 1,5 Milliarden, wie wird die Entwicklung weitergehen ???

    Nun, für den nüchternen Menschen ist die Entwicklung klar ersichtlich … ein weiteres Faß ohne Boden wurde geöffnet und um dies zu prognostizieren muß man wahrlich kein Prophet sein.

    Solche willkürlichen Gesetze wurden früher erst nach einer Wahl herbeigeführt, daß dies nun sogar vor der BTW stattfindet läßt erkennen, daß auch die letzte Schinanz über Bord geworfen wurde, aber die Raubritter in ihrer Reichstagsritterburg haben wahrlich nichts zu befürchten, denn zum Dank für diese Zweckentfremdung werden sie wieder mit großer Mehrheit in den BT gewählt.

    Unwissenheit kann korrigiert werden, Dummheit scheint ewig zu sein !!!

    • es leiert jeden tag durch die Nachrichten, die Krankenkassen haben überschüsse!

      diesen Unsinn wird dem Michel immer wieder vorgekaut, bis er es tatsächlich glaubt. habe letztens einem Sportkameraden mal das Thema um die ohren gehauen, als er sagte das ist ja gut.

      ich fragte ihn dann doch einmal was er für zuzahlungen leisten muss. ich sprach zuerst die zähne an,anschließend noch die zuzahlungen für Krankenhaus und Medikamente und die nicht mehr zu verordneten Medikamente, die man selber bezahlen muss. die Kinnlade fiel runter und ruhe war im karton.

      die menschen denken nicht nach, das ist das problem.

      wenn ich ihnen dann noch vorrechne, dass der beitrag nur ca.7,5% betragen würde, wenn wir die ganzen versicherungsfremden Leistungen nicht bezahlen müssten und die verbrecherischen Betrügereien geahndet würden. vollkommen bedeppert stand der Michel vor mir, klein wie Micky maus!  

      • Und noch 1992 zahlten die Krankenkassen einen Teil der Beerdigungskosten ihrer Mitglieder.

        – Einen achtbaren Anteil an Sehhilfen

        Einen achtbaren Anteil an den Zuschüssen für die   Zahnerhaltung.

        – Einen großen Anteil der Kosten für Medikamente.

        Heute zahlen die Mitglieder/Patienten nur noch in die Krankenkassen ein. Heraus kommt nichts mehr.

    • " und wer gibt diesen "Politkern" überhaupt das Recht, diese widerrechtliche Zweckentfremdung politisch gesetzgeberisch in die Wege zu leiten?"

      WIR!  😉

  11. Das grundsätzliche Problem liegt bei den gesetzlichen, also staatlichen Pflichtversicherungen als solchen. Wenn es, wie einer freiheitlichen Demokratie und Selbstbestimmung angemessen, nur private (gemeinnützige)Versicherungen als Solidargemeinschaften gäbe, wären die Zuwanderer nicht automatisch versichert, sondern wären darauf angewiesen, dass sie eine Versicherung aufnimmt.
    Vgl.:
    http://fassadenkratzer.wordpress.com/2013/08/20/das-demokratiewidrige-zwangssystem-der-staatlichen-krankenversicherung/

    • Wie hieß früher die Serie im TV?

      Nepper, Schlepper, Bauernfänger!

      Vor allem das "Schlepperwesen" hat seither ungeahnte Ausmaße angenommen!

  12. Man muß aufpassen was man den Krankenkassen sagt. Der Irrglaube, es gäbe eine ärztliche Schweigepflicht ist Einbahnstraße und Vorgestern. Firmen können von den Kassen ALLES über Patienten anforden. Dementsprechend werden sie auch "behandelt"… nach ihrer scheinbaren Genesung.

  13. habe mir eine aussage eines Chefarztes, eines der größtenberliner Krankenhäuser gemerkt.die aussage tat er vor ca. 40 jahre, zitat: die psychater haben für sein dafürhalten keine Daseinsberechtigung, da da jeder so rumklempnert wie er will. dazu kann man nichts mehr sagen.

    wer verdient schon so viel geld, mit nur einem Bleistift und einem schreibblock???

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*