Die USA treiben weitere Keile zwischen Russland und Europa

von Prof. Eberhard Hamer (zeit-fragen)

Vor einer Woche hat das amerikanische Aussenministerium eine neue Sanktionsliste gegen Russ­land vorgelegt. Damit erfüllt es eine Vorgabe, die am 2. August unter dem Namen CAATS (Countering America’s Adversaries Through Sanctions Act) von Präsident Trump unterzeichnet worden war. Diese Verordnung tritt nun am 29. Januar 2018 in Kraft und bringt einen neuen Angriff des Wirtschaftskrieges gegen Russland, welcher nicht nur russische Firmen betrifft, sondern auch vor allem europäische, die mit sanktionierten russischen Betrieben Geschäfte machen.

 Dieser neue verschärfte Wirtschaftskrieg liegt ganz im Trend von Trumps «Amerika zuerst». So geht es zum Beispiel bei den Sanktionen gegen die russischen und deutschen Firmen, welche sich an der North Stream-Pipeline beteiligen, erklärtermassen darum, dass man Europa vom russischen Gas abschneiden will, damit Europa das teurere amerikanische Flüssiggas beziehen muss, welches zurzeit überreichlich vorhanden und anderweitig nicht absetzbar ist. Entsprechend soll die North Stream-Leitung auf halber Strecke abgebrochen werden, indem man die beteiligten deutschen Firmen ebenfalls mit Sanktionen bedroht, um sie von der weiteren Beteiligung abzuhalten.

Alle amerikanischen Sanktionen sind nämlich in den USA beliebig bestrafbar, weil die amerikanische Justiz alle Geschäfte in der Welt unter amerikanisches Recht stellt, die in Dollar fakturiert oder mit Hilfe des Dollars durchgeführt werden. Wo also der Dollar verwendet wird, ist amerikanisches Rechts- und Herrschaftsgebiet und können deshalb die europäischen Firmen beliebig nach amerikanischem Recht verurteilt und ausgebeutet werden. Allein VW musste für die speziell gegen den Dieselmotor eingeführten US-Normvorschriften bereits 25 Milliarden Euro an die amerikanische Justiz abführen, die deutsche Bank mehr als 10 Milliarden, die anderen internationalen Konzerne Beträge in unterschiedlicher Höhe.

Der amerikanische CAATS-Akt sieht vor, dass alle Sanktionen mit den US-Partnern abgestimmt werden müssen. Offener kann man gar nicht zum Ausdruck bringen, dass diese Sanktionen nur dann und in dem Masse verfolgt werden sollen, wie sie amerikanischen Partnern im Wettbewerb schaden, und dass amerikanische Firmen letztlich Betreiber dieser Sanktionen sein sollen und dürfen.
Die USA wollen so Russland nicht nur systematisch von Europa isolieren, die russischen Firmen von allen Geschäften mit Eu­ropa und der Welt abschneiden, sondern auch die übrige Welt, vor allem Europa, mit Strafe bedrohen (und vollziehen), wenn sie mit russischen Firmen Geschäfte machen. Dies hat erhebliche Auswirkungen in Europa, wo sich der Handel mit dem hoffnungsvollsten Zukunftsmarkt (Russland) allein in den letzten zwei Jahren um 30 Prozent reduziert hat. In gleichem Masse wie sich der europäische Handel mit Russland reduzierte, hat sich der amerikanische Handel mit Russland vermehrt. Es geht also nicht nur um die Schädigung Russlands, sondern auch um «America first», das heisst den Ausschluss Europas von Geschäften mit Russland, welche amerikanische Firmen machen wollen und können.

Brutaler kann man den Wirtschaftsimperialismus Amerikas zu Lasten Europas gar nicht durchführen. Nicht nur die Grossfirmen trauen sich nicht mehr, mit Russland Handel zu treiben oder sich an russischen Investitionen zu beteiligen – auch Hunderte von im Russlandgeschäft bisher erfolgreichen mittelständischen Firmen trauen sich nicht mehr, diese Geschäfte weiterzuführen, weil sie die brutalen amerikanischen Sanktionszahlungen nicht überstehen würden.
In den USA ist noch eine weitere Verschärfung des Wirtschaftskrieges gegen Russ­land in Vorbereitung: Europäischen Banken und sogar Privatleuten soll verboten werden, noch russische Anleihen zu handeln oder zu halten. So soll Russland dafür bestraft werden, dass es den Dollar nicht mehr als einzige Weltwährung akzeptiert, sondern auch den Rubel als internationales Zahlungsmittel durchsetzen will. Und die europäischen Finanzmärkte sollen gehindert werden, in Rubel zu rechnen statt in Dollar oder sollen Rubel-Anleihen überhaupt nicht mehr handeln.

Solche einseitig Europa schädigenden Mass­nahmen müssten eigentlich mit den europäischen Verbündeten besprochen werden, hätten mindestens den Protest der EU-Kommission und der deutschen Bundesregierung erwarten lassen («unter Freunden tut man das nicht»). Nichts ist passiert. Die EU beugt sich stumm der Kolonialmacht, selbst da, wo es ihr weh tut.
Die Isolierung Russlands von Europa ist nicht nur kurzfristig für einen Teil unserer Wirtschaft verhängnisvoll, sondern langfristig für unseren gesamten Wohlstand in Europa: Die «America first»-Politik zugunsten der amerikanischen Firmen lässt schon jetzt den Handel mit den USA immer schwieriger werden und zurückfallen. Dies dürfte dramatisch werden, wenn das faule Dollar-System der überschuldeten USA zusammenbricht.

Langfristig ist Russland nicht nur zahlungsfähiger, sondern braucht auch die europäische Wirtschaft als Ergänzung in der Zukunft. Die deutsche Wirtschaft wird bis 2050 nur weiter wachsen, wenn sie nach Osten weiter wächst. Russland hat alle Rohstoffe, die wir brauchen, und wir haben alle Technologien, die Russland braucht. Für beide und für Europa ist diese Kooperation für ein Jahrhundert wohlstandsentscheidend.1 Lassen wir uns davon durch die USA absperren, haben die amerikanischen Konkurrenzfirmen diesen Markt erobert, und wir bleiben Verlierer.
Aber wer traut sich in Deutschland oder Europa, gegen die amerikanische Willkür Stellung zu nehmen?     •

1    vgl. Hamer, Eberhard. Visionen 2050. Wohin steuern wir? Trends und Prognosen für Deutschland und Europa. Kopp Verlag 2016

—–

Wann wird endlich die ganze Welt Sanktionen gegen die USA verhängen? Stellt Euch nur mal vor, nirgendswo gäbe es Mc-Fraß, Coca Cola oder sonstigen Dreck. Keine US-Militärbasen und US-Kriegswaffen in Afrika, Australien, Asien, Europa und Südamerika. Erstens würden die Menschen gesünder  und zweitens friedlicher leben. Die Deutschen würden dabei übrigens 30 Mrd. Euro an Besatzungskosten einsparen. Allein dafür würden sich Sanktionen gegen das US-Imperium lohnen.

***********

Das Gold-Kartenhaus, das Ihr Vermögen und Ihre Existenz akut bedroht!

Decken Sie heute die Wahrheit hinter dem Goldkartenhaus auf … Nur so können Sie Ihr Vermögen vor dem Untergang bewahren. Denn dieses Kartenhaus steht vor dem Zusammenbruch. So bedroht es alles, was Ihnen lieb und wichtig ist

>> Klicken Sie HIER, um sich zu schützen! DRINGEND!

Die USA treiben weitere Keile zwischen Russland und Europa
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

19 Kommentare

  1. Es wird allerhöchste Zeit, dass sich der immer noch stärkste Wirtschaftsraum Europa auf seine Souveränität besinnt, sich in Freundschaft(?) von den USA abnabelt, mit Russland ungestört Handel betreibt und mit Russland eine Sicherheitsarchitektur schafft. Russland gehört zu Europa und darf nicht am Katzentisch sitzen, wenn es um elementare Interessenwahrung der Europäer geht. Russland belieferte Europa/Deutschland in den kältesten Zeiten des Kalten Krieges mit Energie und ist im eigenen Interesse vertragstreu. Wann endlich haben die Europäer den Mut zur Selbstständigkeit? Es wird allerhöchste Zeit.

  2. Die USA, die  USA,  die USA  ! Man  kanns nicht  mehr  hören  ! Uns "Ossis  " kommt langsam  aber sicher  das kalte Kotzen  ! Wenn die Amis  Hundescheisse fressen ,was machen dann die Bundesbürger  ? Diesen Gadavergehorsam dachten  wir mit Honecker  abgelegt  zu haben  ! Geschichte  wiederholt  sich  offenbar  doch  !

    • Tja, mein lieber,

      das nennt man, "vom Regen, in die Traufe kommen!".

      Aber, mach Dir nichts d´raus, erstens sind, "Ossis", Mitteldeutsche und zweitens, ich kann Dir versichern, die "Freude" darüber (VSA), ist ganz auf unserer Seite! Nebenbei, der "Wessi" spricht, seit Merkels Regentschaft, von DDR 2.0. Wer da wem auf den Lein gekrochen ist, müsste man erst mal abschließed klären?

      Dessen unbenommen, wir sitzen alle in der gleichen Schinte, äh, Teiße!

      • Dagegen war DDR 1.0 das Paradies.

        Erst mal müsste sich doch wohl ganz Europa für einen Friedensvertrag für Deutschland einsetzen, damit wir überhaupt Handlungsfähig werden können, machen die aber nicht.

        Schon die Polen werden dagegen sein, wegen der Grenzen von 1937, steht wohl so in SHAEF.

        Wer weiß welche Spaltpilze noch so heimlich eingebaut wurden, also weiterjammern und bezahlen, Geld wird ja genug gedruckt.

        • Im 2+4 Vertrag hat man dann auch die Gebietsansprüche geregelt. Deutschland wurde zwar zum 01.01.1937, freigegeben, aber innerhalb der jetzigen Grenzen, der Grenzen, die BRD und DDR ausmachten. Somit wurde der Diebstahl von mehr als einem Drittel des Territoriums sanktioniert. Es geht dabei aber jetzt nur um das Gebiet, nicht um das, was die deutschen Zivilisten plötzlich, auf dem Boden ihrer eigenen Heimat erleben und erleiden mussten. Viele z.B., die Oberschlesier zum Zweiten male, wie nach dem 1. WK. Da sie damals bereits einen Teil Oberschlesiens verloren hatten, das zu Schlesien gehörte. Somit zu Preussen. Trotz Volksabstimmung der Oberschlesier, die in Mehrheit für Deutschland stimmten, sogar etliche Polen stimmten dafür, verleibte sich Polen Oberschlesien ein. Auch damals gab es und ging es um Vertreibungen von Deutschen und Gewalt gegen diese. Es geht auch nicht um die Rückerstattung ihres Eigentums. Das verhindert jedwede deutsche Regierung, gegenüber z.B., Polen, mit dem Hinweis darauf, das sie solche Forderungen nicht unterstützen würde. Die Regierung Kohl und Genscher soll angeblich solche Restauration, gegenüber den Alliierten abgelehnt haben. Ob freiwillig oder auf "freundschaftliches Anraten", bleibt bislang – ohne Hintergrundwissen  –  offen.

    • @Wes Geistes Kind ist Jürgen  ???? 

      Hat er keine Geschichtskenntnisse ? Die Amerikaner haben gegen  Duetschland seit 1871 Kriege geführt .  Dazu ist es erforderlich , dass man liest . Nach 1945 haben sie Millionen Deutsche ermordet , auf den Rheinwiesen haben sie allein 2 Millionen Deutsche Soldaten  verrotten lassen , in kalten Erdlöcher und ohne sauberes Trinkwasser , obwohl der Rhein Hochwasser führte . Hunderttausende Frauen haben diese Schweine vergewaltigt . (800000 Patente haben sie gestohlen  . Sie haben uns geplündert und ausgeraubt , aber es gibt immer noch  IDIOTEN in Deutschland , die an deutsche Schuld glauben !  Diese Lumpen und Verbrecher müßten wir mit allen Mitteln bekämpfen , wenn wir endlich aufwachen würden .  Zur Hölle mit den Schleimern , die diese Massenmörder anhimmeln .

      • Empörter Nordmann,

        Er mag sich beruhigen!

        Überlege Er sich, wer, in diesem Vergleich, als Hund dargestellt sein könnte?

        Das Deutsche Volk, als Ganzes, bestimmt nicht! Halten wir uns also an das, was Er, als "Lumpen, Verbrecher und Schleimer" zu bezeichnen pflegt. Das wäre zwar nicht meine Wortwahl, trifft es aber durchaus! 

        Ich hoffe, Ihn zu Frieden gestellt zu haben!

        Mit freundlichem Gruße!

        Jürgen

        • @Nordmann, diese "Idioten" werden in den Schulen ja so erzogen. Unsere Eltern inkl.
          Was soll man dagegen tun?

          Als Kinder haben wir uns Top-Gun-Logos auf die Fahrradhelme gemalt.
          Kampfjets & Graffiti , Ami´s sind toll. Hip-Hop, Käppi´s und Skateboards sowieso.

          Heute schaffe ich es nichtmal "Der Soldat James Ryan" bis zur Hälfte zu kucken.
          Voller jüdischer Symbolik, Geschichtsverdrehung und Gehirnvernebelung.
          An der Stelle wo Miller sagt: "Sie starben im Kampf gegen Tyrannei und für die Freiheit!"
          mußte ich fast brechen. Wer terrorisiert hier wen? Und die ganze Welt noch dazu.
          25 Mio. Russen ließen in Europa ihr Leben, und "nur" 500.000 Amerikaner.
          Der Retter der Welt? Feige Säue sind das.

          Beruflich sollte ich hinfliegen. Hab mich geweigert.
          Trotzdem mit vielen unterhalten, die hier waren. Aber da erlebt man, wie hohl die sind. Selbst wenn sie vermeintlich etwas können.
          Der eine hat mir Webseiten-Programmierung/ Photoshop usw. beigebracht.
          Not bad though…
          Aber er war der festen Überzeugung, Amerika wurde immer angegriffen, und müsse sich daher verteidigen. Das sei legitim. Hab ihm erklärt, Amerika wurde noch NIE auf eigenem Terretorium angeriffen! Pearl Habour? 9/11? Boston Marathon?
          Ich sei ein Lügner und ein Nazi. Ende der Freundschaft. Tolle Typen…

          Meine Ex hat in Tucson studiert. Die haben sie ernsthaft gefragt, ob Adolf noch unser Kanzler sei und wollten ihr die Funktion eines Wasserhahns erklären.
          Wasser kommt hier nämlich aus der Wand. Ach so? (Studenten, wohlgemerkt!)

          Der andere hatte hier ein Werkzeug auf seiner "für Dummies-Checkliste" nicht gefunden. Hatta wohl vergessen. Konnte nicht weiterarbeiten.
          Deswegen wollte er zurück nach Virginia fliegen & das mal eben holen…
          Da war ich noch Lehrling. Hab in 10 Minuten aus nem metrischen Schlüssel einen Zölligen gefräst und mit der Flamme gebogen. Der war sprachlos.

          Ich allerdings auch…*sigh*

          • Zulu, die Amis werden in der Schule noch dümmer gehalten als bei uns. Viele von denen haben null Ahnung von der Welt. Denn auch sie sollen die Wahrheit nicht erfahren, was damals alles gelaufen ist. Die können teilweise noch nicht einmal Austria von Australia unterscheiden. Wenn die wüßten, was ihre "Herrschaften" in den beiden Weltkriegen tatsächlich getrieben haben, würden sie vor Scham unangespitzt im Boden versinken. Aber es ist dort wie bei uns, sie fangen auch langsam an aufzuwachen dank Internet. Das liest man oft in den Kommentaren unter einschlägigen Videos. Manche sind derart entsetzt darüber, was man mit Deutschland gemacht hat und immernoch macht, wenn auch mit anderen Mitteln.

            • Das stimmt, Bunny.
              Noch unschlauer als wir.
              Die haben schließlich auch 200 Jahre Verdummungsvorteil.
              Wo Afghanistan liegt wußten sie zuerst auch nicht so genau:)

            • Die Filme, die in den USA erzeugt werden, werden auf ausreichenden Patriotismus hin untersucht. Und wie will man Kriegsfilme mit, Unterstützung der US-Army drehen, die ohne Pathos und dem dienen der "Guten Sache" sind?

              • Ja. Der Hollywood-Schrott ist heute nicht mehr zu ertragen, Schilda.
                Bloß, wenn man damit aufwächst, muß man ja erstmal dahintersteigen,
                daß diese Illusion nicht der Realität oder Wahrheit entspricht, woist.
                Man hat es ja nicht anders gelernt. Selbst die Eltern z.T. nicht.

                Das komplette Weltbild wird umgekrempelt, was einst eingetrichtert wurde, woran man je geglaubt- jedoch immer (instinktiv) irgendwie dran gezweifelt hatte.

                Schwere Kost zum Verdauen, für uns alle Menschen, egal wie alt.
                ZDFInfo, N24, usw…Schuld 24/7 für unsere Gehirne. Nur 19 Euro im Monat.
                Das Internet ist unsere Rettung. Drum wird es ja nun schrittweise zensiert.
                Man braucht sehr viel Zeit, gesunden Wissensdrang plus ne Portion Skepsis.

                Der Film "Apocalypse Now", wo die Ami´s mit Hubschraubern und Valküren- Musik einfliegen, ganzes Fischerdorf plattmachen während sie dabei surfen und im Hintergrund alles mit Napalm belegt wird…das sind die Guten.
                "Outstanding man, outstanding!"

                So werden wir erzogen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*