„Die Vereinigten Staaten von Europa“ …

… sind weder sinnvoll, noch von der europäischen Bevölkerung gewünscht. Dieses Hirngespinst führt uns früher oder später in eine EU-Diktatur, aus der es kaum noch ein Entrinnen gibt. Obwohl, eigentlich befinden wir uns bereits in einer EU-Diktatur, denn (fast) alle nationalen und EU-Politiker treffen Entscheidungen, die die Menschen in der EU nicht wollen.

Nicht einmal mehr ist Verlass auf unsere Verfassungsrichter, die Gesetze aushebeln, ja sogar missachten – ganz im Sinne dieser schwarz-gelben Junta-Regierung. Wobei dazu noch anzumerken sei, dass die Opposition kein Deut besser ist. Wie bekannt, hat das BVerfG die Klage gegen die EU-Rettungsschirme abgelehnt.  Lesen Sie dazu den hervorragenden Kommentar von Peter Boehringer. Meine Meinung zu dem Urteil des BVerfG in einem Satz:

Es ist ein Schlag ins Gesicht des Steuerzahlers!

Mit diesem Urteil ist die Transferunion besiegelt. Das Argument des BVerfG, dass bei Finanzfragen das Parlament mit eingebunden werden müsse, ist ein Witz. Ist dies nicht eh schon vorgesehen?

Wozu brauchen wir überhaupt noch Gesetze, wenn nicht einmal Verfassungsrichter sich daran halten? Obwohl, und das ist ja nichts Neues, werden Gesetze unterschiedlich angewandt, wobei die Rechtssprechung so manches Mal recht merkwürdig erscheint. Es ist halt doch immer ein kleiner Unterschied, ob Herr/Frau X angeklagt wird, oder z.B. ein Herr von und „zum Winkel“.

Gesetze werden von korrupten Politikern gemacht, die ganz in derem Sinne (Diäten, Pensionen …) ausgelegt werden und in vielen Fällen zum Nachteil der Bevölkerung sind. Unterm Strich sei gesagt, dass sich die BRD GmbH schon seit Jahrzehnten von einer  „Demokratie“ verabschiedet hat. Mit der Unterzeichnung der EU-Verfassung wurde der Weg zur EU-Diktatur freigemacht. Selbstverständlich wurden die Bürger dazu nicht gefragt. Die Bürger haben schließlich nur eine Aufgabe. Sie sollen gelegentlich das Kreuzchen an der richtigen Stelle machen und ansonsten haben sie sich unterzuordnen. Anschließend dürfen sich sich zwar zur bürgerfeindlichen Politik äußern – mehr aber auch nicht. Wo kämen wir denn dahin.

Volksabstimmungen sind von Politikern nicht gewünscht. Sie untergraben ja nur die herrschende Politmafia und machen das Regieren nur noch schwieriger. Schwierigkeiten können Politiker überhaupt nicht gebrauchen. Unter dem Deckmantel der Demokratie (freie Wahlen) lässt sich nämlich wunderbar diktatorisch regieren. Volksabstimmungen über wichtige Themen, die z.B. ein Volk finanziell direkt betreffen, gehören in eine demokratische Verfassung verankert. Alle Parteien, die grundsätzlich eine Volksabstimmung ablehnen, sollten von den Wählern abgestraft bzw. nicht gewählt werden.

Noch haben wir freie Wahlen, die wir auch nutzen sollten. Wer weiß heute, ob wir in einer kommenden EU-Diktatur überhaupt noch die Gelegenheit dazu haben. Frau Merkel sagt, sie arbeitet daran, Deutschland nach vorne zu bringen. Doch, ist es Ihnen noch nicht aufgefallen, wenn diese Frau den Mund aufmacht, belügt sie das Volk ohne rot zu werden. Diese Frau hat nur eins im Sinn, das deutsche Volk auszubeuten und die Bankster zu bereichern.

„Die Vereinigten Staaten von Europa“ …
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

4 Kommentare

  1. Freie Wahlen – daß ich nicht lache!

    Wir wählen zwar Leute an die Regierung, aber nicht an die Macht.

    Wer sich einmal mit der Vermögensverteilung in Deutschland befaßt hat, glaubt nie mehr an die Illusion „Demokratie“. !0 % besitzen 61% des Volksvermögens, auf das oberste % konzentriert sich 23%. Von denen ist keiner in der Politik, denn die können ihr Geld „arbeiten“ lassen.

    Wer auch nur den Hauch der Illusion pflegt, daß die Dinge nicht so laufen, wie von denen verfügt, sollte sich mal untersuchen lassen.Zufällig kontrolliert die Schicht auch noch die Medien und die Medien steurn die Köpfe.

    Die Demokratie hat schon lange fertig! Mit Wahlen läßt sich nichts aber auch gar nichts verändern, leider!

  2. „Noch haben wir freie Wahlen, die wir auch nutzen sollten.“

    „…die Regierung wird von links nach rechts und von rechts nach links pendeln, und jeder Pendelschlag wird nur die Verwirrung, die Hilf- und Ratlosigkeit vermehren…“

    Silvio Gesell (Vorwort zur 7. Auflage der NWO, 1930)

    Mehr gibt es zu „freien Wahlen“ in einer Zinsgeld-Ökonomie (zivilisatorisches Mittelalter) nicht zu sagen. Nutzen Sie – sofern Sie wenigstens wissen, dass „NWO“ Natürliche Wirtschaftsordnung bedeutet und nicht etwa „Neue Weltordnung“ – lieber Ihre Zeit, indem Sie die Allerdümmsten der Gesellschaft…

    http://www.swupload.com//data/Verteiler_CDU.pdf
    http://www.swupload.com//data/Verteiler_FDP.pdf
    http://www.swupload.com//data/Verteiler_SPD.pdf
    http://www.swupload.com//data/Verteiler_GRUENE.pdf
    http://www.swupload.com//data/Verteiler_DIE-LINKE.pdf

    …immer wieder darauf hinweisen, was passiert, wenn nichts passiert:

    http://opium-des-volkes.blogspot.com/2011/07/was-passiert-wenn-nichts-passiert.html

  3. Wenn Wahlen etwas verändern könnten, hätte man sie schon längst abgeschafft.

    Harte Frage:
    Wie naiv und dumm sind die Deutschen eigentlich?
    Irgendjemand der seinen Verstand noch beisammen hat, glaubt er persönlich könnte die kommende Entwicklung in Europa oder Deutschland verändern???

    Was aber JEDER kann ist aus seiner persönlichen Situation das beste machen!

    Für mich heisst das:
    Freundlich lächeln zu Deutschland, mich umdrehen und Raus aus Deutschland.

    Ob jemand nun deutsche Aktien oder deutsche Immobilien hat, glauben diese Aktien-Schafe bzw. Haus-Schafe das man sie „ungeschoren“ läßt?

    Klar, die werden geschoren, blöken dabei aber nachher sind sie froh das man sie überhaupt noch am Leben läßt.

    Die größte Gruppe in Deutschland wo etwas zu holen sind, sind die Haus bzw. Immobilienbesitzer. Die glauben ihnen kann nichts passieren, dabei sind sie im-mobil!

    Ich lebe hier auf meiner Farm in Kambodscha autark. Andere gehen mit ihrem Geld nach Südamerika, das ist Ansichts-Sache.

    Klar ist aber das Asien sehr stark im kommen ist.
    99,995% der Deutschen werden nichts tun, herumsitzen und aufschreien wenn es passiert.

    Die Menschen ändern sich nicht. Die, welche erkennen was vor sich geht sind fast schon alle Raus aus Deutschland und sei es NUR mit ihrem Geld.
    Ein paar Naivlinge die dachten die Schweiz ist sicher sind gerade aufgewacht als die Schweiz erklärte den Schweizer Franken fest an den Euro zu binden.

    Es wird eng, sehr eng werden.

    Freundliche Grüße
    David

  4. Das trifft es wohl ziemlich auf den Punkt. Die Sache mit den Volksabstimmungen muss aber gut durchdacht werden. So eine Abstimmung zum falschen Thema, im falschen Moment kann heftig nach hinten losgehn. Nur als Beispiel das Ding mit Sarrazin. Egal ob man ihm recht gibt oder nicht, aber fakt ist, dass er innerhalb weniger Tage eine Stimmung im Volk geschaffen hat, die eine theoretische Volksbefragung zur Ausländerpolitik hätte anders ausgehen lassen, als ne Woche vor der Buchveröffentlichung. Damit bestimmen dann Mehrheiten über Minderheiten, und im Zweifel kann die Minderheit dabei ganz schön die Arschkarte ziehen. Dass müsste sehr genau geregelt und begrenzt werden…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*