Die Welt auf Pump und …

Angeblich haben wir über unsere Verhältnisse gelebt, uns zu viel geleistet: Auf jedem Deutschen lastet eine Staatsschuld von fast 26.000 Euro. Weltweit stehen die Industrieländer mit 55 Billionen Euro in der Kreide. Jetzt sollen es die Bürger richten – sprich Sparen, hämmert uns die Politik ein. Die Staatsverschuldung hat weltweit Billionen umverteilt – von unten nach oben. Mit den Schulden explodierten die Vermögen der Millionäre dieser Welt. Warum? Gierige Banker? Arglose Politiker? In einem Gewinnmaximierungssystem, das angeblich alternativlos ist? Die Staatsverschuldung und die Dominanz der Finanzoligarchie ist eine Gefahr für unser Gemeinwesen und die Demokratie, urteilt der Wirtschaftsexperte Prof. Max Otte.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=YgEU0hZE3G8]
 
Und weil’s so schön(!) war noch dies.
ALLE Subventionen sind volkswirtschaftlich schädlich!
Streichung ALLER Subventionen!
 
[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=WrbwOfld5po&feature=related]

Und wenn Sie weiter vom Staat ausgeplündert werden wollen, dann wählen Sie beim nächsten Mal wieder Ihre lobbyfreundliche Partei (CDU/CSU/FDP/SPD/GRÜNE), die nur Ihre Stimme und Ihr Geld will.

 

Die Welt auf Pump und …
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Kommentare

Die Welt auf Pump und … — 2 Kommentare

  1. Ich kann ja gut verstehen, wenn Sie auf die Volkszertreter-Parteien (CDU/CSU/FDP/SPD/GRÜNE), die uns wie eine Zirone auspressen, hinweisen. Machen Sie sich nicht zu große Hoffnungen, dass das Dummvolk diese Verbrecherbande eines Tages nicht mehr wählt.
    Die Leute wählen immer die Partei, die sie am besten bedienen.
    Die etwa 40 % Nichtwähler haben keine Lobby. Ich kann nur an die Nichtwähler appellieren, zur Wahl zu gehen und NICHT die o.g, Parteien wählen. Alternativen gibt es allemal, denn schlimmer geht nimmer.

  2. „Angeblich haben wir über unsere Verhältnisse gelebt,…“

    Zinsgewinner leben über ihren Verhältnissen und Zinsverlierer leben unter ihren Verhältnissen. So einfach ist das. Allerdings gibt es in beiden Fällen noch kein bewusstes Leben, wenn wir ein solches als eine sinnvolle Abfolge von bewusstem Wollen und zumindest möglicher Willensbefriedigung auffassen. Denn ein Zinsverlierer muss ständig etwas wollen, um nur zu existieren, ohne aber die Chance zu haben, das Gewollte zu erreichen, während ein Zinsgewinner bereits existiert ohne etwas zu wollen und daher nicht wissen kann, was er wirklich will.

    Unabhängig davon, ob es sich bei dem „Wirtschaftsexperten Prof. Max Otte“ und dem „Subventionsexperten Alfred Boss“ um Zinsgewinner oder Zinsverlierer handelt, haben sie also keine blasse Ahnung, wozu sie existieren, warum sie irgendetwas kritisieren und was sie eigentlich wollen.

    Wer das wissen will, muss zuerst den elementaren Erkenntnisprozess der „Auferstehung aus dem geistigen Tod der Religion“ durchlaufen:

    http://www.juengstes-gericht.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.