Die Weltesche IRMINSUL

Alles fing mit Bonifatius an. Der hat die IRMINSUL, die heilige Säule der Germanen umhauen lassen. Unter dem Vorwand der Christianisierung hat Karl der Große mit der Fällung dieses heiligen Symbols die Sachsen unterworfen. So funktioniert die Welt seit dieser Zeit.

Neuzeitlich nennt man das Nationbuilding im Namen westlicher Wertevorstellungen. Diese „Werte“ heißen Macht und Mammon (ursprünglich ein unredlich erworbener Gewinn oder unmoralisch eingesetzter Reichtum, wenn er etwa zur lebensbestimmenden Maxime wird / wikipedia). Unter dem großen Karl war das nicht anders. Noch heute gibt es den Karlspreis der Stadt Aachen, den Richard Nikolaus CoudenhoveKalergi als erster erhielt.

Nach alten Überlieferungen sind die beiden höchsten Sinnbilder der nordischen Atlanter die Sonne und die Weltensäule, die der Germanen die Sonne und die IRMINSUL (All-Säule) bzw. die Yggdrasil (Weltesche, Weltenbaum, Sonnenbahn-Dreh-Säule), wobei sich die Germanen ihre heilige Säule vorwiegend als Baum (Lebensbaum) vorstellten. Die Baumverehrung der Germanen gilt demselben kosmischen Prinzip wie die Verehrung der Weltensäule bei den Atlantern, nämlich der Weltenachse bzw. Weltenseele. Auch die Obelisken in Ägypten, die Totempfähle der nordamerikanischen Indianer, der Weltenbaum der Maya, der Lebensbaum der Kabbala, der griechische Säulenkult, der im Deutschen Kulturraum weitverbreitete Maibaum und auch der in vielen Teilen der Welt verbreitete Weihnachtsbaum gehen alle auf den gleichen Kultus zurück.

Die Weltenachse war den Atlantern aber vor allem in religiöser Hinsicht heilig. Sie wurde im kulturellen Einflußbereich der Megalithkultur auch als „Himmels- bzw. Weltensäule“ oder als „Himmelsstütze“ bzw. „Säule des Himmels“ bezeichnet. Sie stellt seit vielen Jahrtausenden das höchste urnordische Heiligtum dar.

Die IRMINSUL ist Ausdruck der Verbunden- und Durchdrungenheit der Germanen mit den Kräften ihrer Götter und ihrer Orientierung an den ewig gültigen kosmischen Gesetzmäßigkeiten.

(Youtube als Ausschnitt einer Sendung bei Phönix)

Mit der IRMINSUL ist die Welt der Sachsen eingestürzt. Die Sachsen wurden geschlagen. Der Christengott (Karl der Große) hat triumphiert. Bei Amazon gibt es einen Anhänger in Sterling-Silber, der an das Heiligtum unser Vorfahren erinnert.

Kennst du die alte Kunde vom germanischen Heiligtum,

verborgen in Teutoburgs Wäldern,

den göttlichen Mächten zum Ruhm?

Dort an den Externsteinen die Irminsäule stand.

So lange man sie ehrte, war Einigkeit im Land.

Da kamen die fränkischen Heere, vergiftet vom Geist der Zeit,

die hieben die Säule nieder. Seitdem herrscht Hader und Streit.

Verwirrt in Glaubenskriegen irrt unser Volk umher,

es hat noch manche Blätter, doch keine Wurzeln mehr.

(Quelle)

Angesichts einer völlig entwurzelten deutschen Bevölkerung, die beginnt, nach etwas Verbindendem zu suchen, wollen die GRÜNEN den Begriff HEIMAT okkupieren – den sie vor kurzem noch in die Nazi-Ecke verbannt haben. Wer sich ins Bett mit CDU und FDP legen will, kann damit nur einen Wert vortäuschen, in den sich „alle in diesem Land lebenden“ integrieren lassen – auch die, die Integration ablehnen.

Der Geist des Bonifatius setzt sich konsequent fort.

Die Weltesche IRMINSUL
7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

16 Kommentare

    • @ Jürgen

      Nur weil die Führungselite einer Partei von ihren Anfängen (20er Jahre) bis zu ihrem erbärmlichen Ende die Geschichte des germanischen Volkes für ihre Propaganda mißbraucht hat, werde ich für mich nicht mies machen lassen, was unsere Ahnen glaubten und bewegt hat. Wenn es gewünscht ist, kann ich noch mehr über das was es an Überlieferung gibt, an dieser Stelle ins Netz stellen. Auch über diese Zeit gibt es nichts zu idealisieren. Aber die Germanen waren ein freies Volk bis die Römer in den germanischen Wäldern auftauchten.
      WA (Arminius)

       

      • " Wenn es gewünscht ist, kann ich noch mehr über das was es an Überlieferung gibt, an dieser Stelle ins Netz stellen. "

        Das würde mich sehr freuen! 🙂

        Wir wissen viel zu wenig darüber!

      • Ich habe den inzwischen den Verdacht dass auch

        "die Römer" schon "erfunden" und der Begriff quasi zur Verschleierung der wirklichen Machtgruppe benutzt worden ist. Sie hat sich dahinter versteckt und organisiert. Heute ist das für mich "die EU", "Brüssel"….Alte Muster. Achtet mal drauf!

        "Römer" sind die in Rom wohnen…So wie "die Deutschen" oder "die Russen", "die Amerikaner" ja zumeist gar nicht diese sind…

        Es sind Khazaren…und sie haben ihre Identitäten ständig gewechselt, ganz analog zu den Jesuiten. Wahrscheinlich also wohl sie…Und die Jesuiten (die nachweislich von den Auserwählten Kellerschaben abstammen) haben das nur schriftlich festgehalten…

         

        • Es wird sie schon gegeben haben, "die Römer". 🙂

          Sie wurden nicht "erfunden", lediglich, unterwandert, wie Russen, Polen, Deutsche oder Spanier auch. Es gelang nur nicht immer, das zu erkennen. Und wenn, dann dieser "Machtgruppe" wieder ledig zu werden. angel

  1. "Gehirngewaschene Deutsche"?

    Bücherverbrennung? Aktuell, Koppbücher, sollen aus bayrischen Bibliotheken verbannt werden!

    Ja, was ist denn nun, "Nazi"?

    • Keine Ahnung, was der Begriff beschreibt.
      Jedenfalls nicht uns Deutsche.
      Vielleicht eine Ableitung oder Erfindung der Khasaren?
      National und Sozial ist jedenfalls kein Verbrechen!
      Nur etwas, was dringest unterbunden werden muß.
      Das ist wohl für jeden spürbar…und wenn das lange genug eingeredet wird….
      Nazi, Nazi, Nazi…..hab noch nie einen getroffen.
      Bin aber in nem Nazi-Dorf aufgewachsen?
      Nein: Da herrschte Ordnung und Sauberkeit.
      Berbrecher wurden eliminiert. Mein Nachbar war der einzige Polizist im Dorf, seine Tochter ist heute meine Kollegin, sein Sohn war mein bester Freund. Das haben die Bewohner alles selbst geregelt!
      NAZI-DORF! Na klar…

      • Ok. Ich vermute, ich habe Dich falsch verstanden? 🙂 Aber,

        " National und Sozial ist jedenfalls kein Verbrechen!
        Nur etwas, was dringest unterbunden werden muß. "

        Ja wat nu?  Oder, steh ich gerade auf dem Schlauch?

         

        • Oww. Hab jetzt 3 Mal angesetzt/versucht zu antworten.
          Bekomm heut irgendwie nix gebacken:/
          Ansätze jedoch gespeichert.
          Sorry Jürgen…
          National: Für das Land
          Sozial: Für die anderen Menschen
          Was sollte daran schädlich sein?
          See you tomorrow! Good nighties:)

  2. Es ist, in der Tat, so, daß, schon damals, mit der Christianisierung, beginnend im siebten Jahrhundert, hierzulande, eben durch diesen Karl, wir unserer Wurzeln, unserer Identität, beraubt wurden! Allein dieses Beispiel mag genügen, um zu zeigen, daß es, schon damals, um einen Weltherrschaftsanspruch ging!

    Warum mußte dieser Baum gefällt werden? Es war doch nur ein Baum? Nein! Es war ein Sinnbild, ein, ganz und gar, anderes Verständnis von "Göttlichkeit"!  Der alte, germanische, nordische Glaube, sah sich selbst, als Teil von Gott, untrennbar verbunden. Was Gott geschaffen hat, ist und bleibt göttlich! So auch, wir Menschen!

    Das dies konträr, zu einem israelitischen Wüstengott, eifersüchtig und auf Weltherrschaft sinnend, läuft, kann sich jeder denken! Allein daher, rührt unsere, aktuelle, Qual und Pein!

  3. In seiner Schrift "Germanische Gotteshäuser" von 1933 nimmt Hermann Wille zu diesem Thema Stellung. "Beim Lesen verschiedener Geschichtswerke, die ich bei der Ausarbeitung dieses Buches durcharbeitete, mußte ich staunend feststellen, welch ungereimte Geschichtsfälschung immer noch der Jugend vorgesetzt werden.Eine grünliche Reinigung der Unterrichtsbücher und eine Richtigstellung ist dringend notwendig…"so beginnt das Buch von Hermann Wille. Er benennt auch verschiedene Autoren der damaligen Zeit. Willy Pastors "Der Zug von Norden", 1906 schreibt:"Wie Ausgestoßene hat man uns , die Sonnenwanderer,(die von Norden her kommenden Arier) dargestellt, eine Verbrechergeschichte war, was wir von ihnen, den Geschichtsleugnern, und ein Epos voller Stolz und Herrlichkeit vernehmen wir, machen wir uns frei von überkommender Lüge." Das trifft auch auf unsere jetzige Zeit zu.

  4. "Die große Aktion-Europas erfundene Geschichte "von Uwe Töpper solltet  Ihr mal lesen.

    Er sagt dies nicht als Einziger.

    -Bereits vor mehr als 100 Jahren kamm auch der Thüringer Lehrer Kammeyer zu diesem Schluß -Und auch Illig Heribert befasst sich mit dem erfundenen Mittelalter.

    Literatur

    Beaufort, J. (2002): Dreißig Fragen zur Phantomzeittheorie, in: http://www.fantomzeit.de/?page_id=61
    Illig, H. (1991a): Die christliche Zeitrechnung ist zu lang, in: ZS 1
    Illig, H. (1991b): Fälschung im Namen Konstantins, in: ZS 2
    Illig, H. (1991c): Väter einer neuen Zeitrechnung: Otto III. und Silvester II., in ZS 3/4
    Illig, H., Niemitz, H.-U.: Hat das dunkle Mittelalter nie existiert?, in ZS 1
    Illig, H. (1992a): 614/911 – der direkte Übergang vom 7. ins 10. Jahrhundert, in: ZS 4/5
    Illig, H. (1992b): Vom Erzfälscher Konstantin VII. Eine ‚beglaubigte‘ Fälschungsaktion und ihre Folgen, in: ZS 4/5
    Illig, H. (1992): Karl der Fiktive, genannt Karl der Große, Gräfeling
    Illig, H. (1996): Das erfundene Mittelalter, Düsseldorf
    Illig, H. (2003): Zum Zeitsprung bei Christen und Moslems, in: ZS 3
    Illig, H., Anwander, G. (2002): Bayern und die Phantomzeit, 2 Bände, Gräfeling
    Niemitz, H.-U. (1991): Fälschungen im Mittelalter, in ZS 1
    Niemitz, H.-U. (1992): Archäologie und Kontinuität. Gab es Städte zwischen Spätantike und Mittelalter?, in: ZS 3
    Weissgerber, K. (2003): Ungarns eigentliche Frühgeschichte. Arpad eroberte schon um 600 das Kapartenbecken, Gräfeling

    Die Geschichte wird sicher seit VIEL MEHR als 500 Jahren gefälscht, verdreht und verschwiegen!

    „Wilhelm Kammeier, geboren am 3. 10. 1889, begann seine Arbeit der Geschichtskritik im Jahre 1923. Im Frühjahr 1926 lag ein 292 Seiten umfassendes Manuskript, „Die universale Geschichtsfälschung“ vor, das jedoch keinen Verleger fand. Die Fachwissenschaftler, besonders die Preußische Akademie der Wissenschaften zu Berlin, lehnten eine Kenntnisnahme ab, da Kammeier nicht zur Gilde der Geschichtsforscher gehörte. Wenn man sich vor Augen führt, was in jenen Jahren nach dem 1. Weltkrieg alles geschrieben wurde – wie wild die Phantasie ins Kraut schoß – kann man sogar die Ablehnung verzeihen. Hätte einer jener Herren Gelehrten hineingeschaut in das Manuskript, wäre er ganz sicher gefesselt gewesen und hätte sich für die Publikation eingesetzt, möchte man annehmen.

    Kammeier hatte mit seiner Aufklärungsarbeit noble Beweggründe: Die Fälschung der Geschichte sah er als große Gefahr für unsere Kultur, weil die Fehlschlüsse aus diesem Wissen neuen Konfliktstoff bergen. Aufklärung hielt er für äußerst wichtig. 1935 erschien sein erstes Buch, der 2. Band entstand in den Jahren 1936 bis 39. Eine Anerkennung durch die Nationalsozialisten war ihm nicht beschert.

    Bis zum Krieg war Kammmeier in Hannover als Volksschullehrer tätig. Als Soldat geriet er in Gefangenschaft und konnte nach der Entlassung seine Frau und treue Mitarbeiterin Lotte in Arnstadt in Thüringen wiederfinden. 1942 hatte Kammeier eine kleine Schrift über die Entstehung der Kirche veröffentlicht, die er nun weiter ausarbeitete. So entstand bis 1956 der dritte Band, „Die Fälschung der Geschichte des Urchristentums“, den die Kommunisten der DDR jedoch nicht veröffentlichen wollten (er erschien erst 1981/82 in Husum). Kammmeier wurde wie ein Staatsfeind behandelt und starb 1959 an Unterernährung in Arnstadt, wo er begraben liegt. Seine Frau und Schwester lebten dort noch zwei Jahrzehnte im größten Elend. Lotte Kammeier starb 1979.

    Die Fälschung der deutschen Geschichte“ findet bereits seit längerm statt!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*