Ein „Krimineller“ als Kanzler?

Von Thomas Böhm (jouwatch)

Dort, wo normale Menschen ein Gehirn haben, finden sich bei Journalisten riesige Gedächtnislücken. Anders ist es nicht zu verstehen, dass jetzt so viele Medien den neuen Kanzlerkandidaten der heruntergekommenen SPD dermaßen in den Himmel jubeln.

Kramt man nämlich in den Mottenkisten der Redaktionen, so könnte man so einiges Übles über Martin Schulz herausfischen.

Vor knapp vier Jahren schrieb zum Beispiel Ulli Dönch im „Focus“ über den Mann, der Deutschland ab September dieses Jahres in den Abgrund führen möchte, folgendes:

Eigentlich sollte man über Martin Schulz nur lächeln. Über seine grenzenlose Eigenliebe, sein Machtgehabe und seine Wichtigtuerei. Doch der Mann ist gefährlich. Denn Martin Schulz ist seit über einem Jahr Präsident des Europäischen Parlaments. Und damit Herr über 754 Abgeordnete, die durch ihr ständiges Reisen zwischen Brüssel,  Straßburg und Luxemburg nicht nur gigantische Kosten produzieren. Sondern bisweilen auch höchst brisante Gesetze.

Einer dieser Beschlüsse könnten schon bald die berühmtberüchtigten „Eurobonds“ sein – also gemeinsame Staatsanleihen starker und schwacher EU-Länder. Eindeutiger Nutznießer wären Staaten wie Portugal, Spanien oder Italien, die dann für ihre Kredite deutlich niedrigere Zinsen aufwenden müssen. Klarer Verlierer wäre Deutschland, das diese Zinssubvention letztendlich bezahlen würde – und deshalb bisher auch strikt gegen „Eurobonds“ ist.

Das weiß auch Martin Schulz. Deshalb tarnt er die Giftpapiere gern als „Schuldentilgungsfonds“. So wie vergangene Woche im „Handelsblatt“: „Dieser Fonds würde den Krisenstaaten einen Teil ihrer Zinslast abnehmen.“ Der scheinbar vernünftige Plan: Der Fonds übernimmt alle Staatsschulden eines Eurolandes, die 60 Prozent der Wirtschaftsleistung überschreiten (Brutto-Inlandsprodukt) – für dieses Defizit haften dann alle 17 Euroländer gemeinsam (wie bei den „Eurobonds“). Wenn alle dann solide wirtschaften, wären die Schulden des Fonds in 25 Jahren abgebaut. Und genau das ist der Haken: Wer kontrolliert diesen Sparkurs oder bestraft neue Schuldensünden? Wohl niemand. Denn wenn wir aus der kurzen, leidvollen Geschichte des Euro eines gelernt haben, dann dieses: Jeder Vertrag wird irgendwann von irgendjemandem gebrochen.

Umso schlimmer, dass einflussreiche Politiker wie Schulz uns diesen angeblichen „Schuldentilgungsfonds“ trotzdem unterjubeln wollen. Doch was ist dieser Martin Schulz eigentlich für einer? Das lässt man ihn am besten selbst beantworten. Denn niemand kann ihn so gut entlarven wie er sich selbst. Diese Woche ließ er sich von einem norddeutschen Nachrichtenmagazin porträtieren. Und wollte den Kollegen zeigen, was für ein toller Hecht er ist.

„Alle Macht zu mir“

http://www.focus.de/finanzen/doenchkolumne/sein-lieblingsspruch-ihr-seid-alle-entlassen-eu-parlamentspraesident-schulz-unser-groesster-wichtigtuer-in-bruessel_aid_937381.html

Und auch Report Mainz war im Jahre 2014 noch recht investigativ:

Der Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz (SPD), hat während mehrerer Wahlkampfveranstaltungen im In- und Ausland das so genannte Tagegeld der EU in Höhe von 304 Euro pro Tag erhalten. Dies geht aus einer schriftlichen Antwort eines Sprechers von Martin Schulz auf eine Anfrage des ARD-Politikmagazins REPORT MAINZ und den veröffentlichten Wahlkampfterminen von Schulz hervor. Die Tagegelder für EU-Parlamentarier sind eigentlich für Ausgaben im Rahmen der Parlamentsarbeit vorgesehen, vor allem für Unterkunft und Verpflegung in Straßburg und Brüssel.

Nach Unterlagen des EU-Parlaments, die REPORT MAINZ vorliegen, steht dem Parlamentspräsidenten – im Gegensatz zu allen anderen Abgeordneten – das Tagegeld nicht nach Anwesenheit, sondern automatisch an 365 Tagen im Jahr zu. Damit bekommt er jährlich zusätzliche steuerfreie Gelder in Höhe von knapp 111.000 Euro.

Der Speyerer Verwaltungswissenschaftler Hans Herbert von Arnim sagte dazu gegenüber REPORT MAINZ: „Man könnte dem Parlamentspräsidenten eine Amtszulage geben, die müsste dann aber voll versteuert werden. Was jetzt geschieht ist ein verschleiertes, steuerfreies Zusatzeinkommen und das ist ein Missbrauch.“…

…Martin Schulz hatte REPORT MAINZ gegenüber am 22. April 2014 am Rande einer Wahlkampfveranstaltung bestritten, die 365 Tagessätze zu erhalten. Erst auf schriftliche Nachfrage hin erklärte sein Sprecher, dass er dieses Geld seit Amtsantritt 2012 bekomme habe – bis zum 18. April 2014. Das Ende der Zahlungen habe Schulz kurz nach seiner Wahl zum Spitzenkandidaten der europäischen Sozialdemokraten Anfang März verfügt. Trotz mehrfacher Nachfragen von REPORT MAINZ legte der Parlamentspräsident hierfür jedoch keine Belege vor. Der Jurist Hans Herbert von Arnim hält eine einfache Verzichtserklärung für nicht ausreichend. Wörtlich sagte er gegenüber REPORT MAINZ: „Er müsste rechtswirksam darauf verzichten, sonst läuft das Geld, auch wenn es vielleicht noch nicht auf seinem Bankkonto steht, auf und er kann dann später darüber verfügen. Sollte das so sein, dass er nicht rechtswirksam darauf verzichtet hat, dann wäre das ein richtiggehendes Täuschungsmanöver.“

http://www.swr.de/report/presse/eu-tagegeld/-/id=1197424/did=13302262/nid=1197424/gc8skf/

Wir lesen also „Missbrauch“, „Täuschungsmanover“, „unterjubeln“ – sorry, ich bin zwar kein Jurist, aber für mich riecht das alles gewaltig nach Betrug. Wenn ich zum Beispiel eine Rechnung für eine nicht erbrachte Leistung erhalte, gehe ich zum Anwalt und wenn mir jemand schlechte Ware angedreht hat, zeige ich ihn an.

Wir lesen dazu auf einer Seite eines Anwalts:

Die Strafe für einen einfachen Betrug ist dem § 263 Abs. 1 StGB zu entnehmen. Das Gesetz sieht als Strafmaß Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe vor. Eine Verurteilung wegen Betruges führt zu einem Eintrag in das das Bundeszentralregister und wird regelmäßig in ein Führungszeugnis aufgenommen…

Ein schwerer Betrug liegt nach § 263 Abs. 3 StGB vor, wenn man

gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung von Urkundenfälschung oder Betrug verbunden hat,

oder

einen Vermögensverlust großen Ausmaßes herbeiführt oder in der Absicht handelt, durch die fortgesetzte Begehung von Betrugstaten eine große Zahl von Menschen in die Gefahr des Verlustes von Vermögenswerten zu bringen,

der

eine andere Person in wirtschaftliche Not bringt,

oder

seine Befugnisse oder seine Stellung als Amtsträger missbraucht

oder

einen Versicherungsfall vortäuscht, nachdem er oder ein anderer zu diesem Zweck eine Sache von bedeutendem Wert in Brand gesetzt oder durch eine Brandlegung ganz oder teilweise zerstört oder ein Schiff zum Sinken oder Stranden gebracht hat.

Im Falle eines schweren Betruges erhöht sich das Strafmaß deutlich. Das Gesetz sieht als Strafe nur noch Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren vor. Eine Geldstrafe ist regelmäßig nicht mehr möglich…

http://www.rechtsanwalt-betrug.de

Nun gibt es in der Angelegenheit „Schulz“ keinen Kläger und außerdem kann man dem Herren aufgrund seiner Tätigkeit auch keine „Immunschwäche“ nachweisen, so dass es schwer sein wird, ihn offiziell als „kriminell“ zu bezeichnen. Er wird also weiterhin als umjubelter Kanzlerkandidat gehandelt werden.

Aber wie heißt es doch so schön: Jedes Volk bekommt die Politiker, die es verdient.

***

Ja, ganz nach Bertold Brecht:

„Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber“

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt vorbereiten, um nicht mit dem Land unterzugehen. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

Ein „Krimineller“ als Kanzler?
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

49 Kommentare

  1. Westliche Werte will Herr Steinmeier verteidigen. Nun, das hätte er schon lange vorher tun (können) sollen. Als Außenminister und "Verteidiger" westlicher Werte hat er mit den „Schulzes“ (Merkel, Gabriel, Altmaier,  Röttgens  usw.) bzw. den Gurken in Brüssel, Parallelgesellschaften gezüchtet und Europa nur geschädigt. Nun soll er seinen Worten Taten folgen lassen. Moscheen schließen, Koran auf die schwarze Liste, Illegale und Drogendealer raus, innere- und äußere Sicherheit wiederherstellen usw.  Wieder nur hohle Phrasen? Schwulstige zur Schau stellen von Beliebigkeiten mit Marschmusik zwischen den Worten? Wenn dieser Herr nicht „liefert“ und ich wette: alles nur Gequatsche und dann können wir den Laden dicht machen. Vertrauen futsch, die Demokratie als Selbstbedienungsladen für Bonzen und Wirtschaftsflüchtlinge, das eigene Volk zu Stimmvieh verkommen, nähern wir uns dem Abgrund. Das Land der „Dichter und Denker“ macht dubiose Geschäfte mit dem Despoten am Bosporus, beleidigt  Putin und Trump, liefert Waffen in alle Kriegsgebiete, belehren „Gott und die Welt“, versuchten mit dem CIA den Russen die Krim entreißen und haben es geschafft: mit „westlichen Werten“ GB aus der EU zu beißen. Andere Nationen werden folgen, denn diese westlichen Werte sind nur ein Metapher zum Machterhalt und Befriedigung des eigenen Egos.

    http://www.verkackeiert.com/interessantes/auszuge-aus-dem-angeblich-friedlichen-koran/

     

  2. Ein Prolet will Bundeskanzler werden und hofft auf die Dummheit und Trägheit der Masse.

    Martin, der Kümmerer, der sein Herz auf der Zunge trägt. Der Mann aus dem Volk für das Volk. Der dafür sorgt, daß endlich wieder mehr Gerechtigkeit einzieht in dieses Land. Der diesen ganzen Berufspolitikern und Karrieristen einmal zeigt, wo den Bürger der Schuh drückt.

    Ein Typ mit Ecken und Kanten – und Fehlern. Keiner der Gattung aus dem Kreißsaal über den Hörsaal in den Plenarsaal. So präsentierte sich SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz gestern bei Anne Will. Daß Schulz seit 1987 Berufspolitiker ist? Geschenkt!

    Daß er mehr als 300.000 Euro im Jahr verdient? Nebensächlich! Daß er als EU-Parlamentspräsident an der Spitze einer Institution stand, die wie kaum eine andere schuld an der steigenden Politikverdrossenheit ist? Schwamm drüber!

    Ich für euch und ihr für mich

    Und so konnte Schulz Anne Will und einem äußerst gewogenen Studiopublikum erklären, warum er nicht nur der beste Kanzlerkandidat aller Zeiten ist, sondern auch der Retter für diese Republik. Eine Republik, in der raffgierige Manager trotz Pleiten horrende Boni einstreichen, während die arme Kassiererin von nebenan schauen muß, wie sie über die Runden kommt.

    Schulz gab den Trump aus der nordrhein-westfälischen Provinz. Einer, der endlich wieder Politik für das Volk machen will. Er bitte nur um ein bißchen Vertrauensvorschuß. Ich für euch und ihr für mich. Daß die SPD seit 1998 regiert – mit Ausnahme zwischen 2009 und 2013 – und dadurch doch irgendwie mitverantwortlich ist für die Verhältnisse und Entwicklungen in diesem Land, wischte Schulz mit der Bemerkung weg, man sei in der Großen Koalition ja nicht die führende Partei.

    Daß er sich zuvor ausgerechnet damit gebrüstet hatte, die SPD habe mit Themen wie dem Mindestlohn der Großen Koalition ihren Stempel aufgedrückt, hatte Anne Will passenderweise gerade vergessen.

    „Let’s make SPD great again“

    Bei einem Horst Seehofer hätte wohl kein Moderator solche offene Flanken ungenutzt lassen, einem AfD-Politiker wären die vermeintlich „einfachen Lösungen“ für „komplexe Probleme“ um die Ohren gehauen worden. Doch die SPD befindet sich seit vergangener Woche in einem an Größenwahn grenzenden Siegesrausch, und da würden kritische Nachfragen oder eine Konfrontation mit der Realität offenbar nur stören.

    Martin Schulz, der noch vor einer Woche seine Partei als „Brandmauer vor Populisten“ rühmte, gibt nun selbst den Populisten. Daß er mit seinem „Let’s make SPD great again“ die Sozialdemokratie aus ihrem Jammertal führen wird, darf trotzdem bezweifelt werden. Denn 20 Prozent plus x sind eben noch nicht „great again“. Schulz kann den Wählern und Parteimitgliedern viel versprechen, was er anders machen würde, wäre er anstelle Merkels Kanzler. Schließlich weiß er, daß er diesbezüglich wohl niemals liefern muss.

    Ziel bei den nächsten Wahlen ist die SPD  unter 20% zu halten. Weg mit den Hartz 4 Tätern und diesen "Sozialisten", die sich selber mit den Beiträgen anderer zur Rentenversicherung, dem milliardenschweren Juliusturm  die Taschen vollgestopft haben, aber  den Beitragszahlern  die Renten von 1960 noch 72% auf 1016 nur noch 47% gekürzt haben mit der Aussicht trotz hoher und höchster Beiträge 2020 nur noch 40% vom Durchschnitt ihres monatlichen Lebenseinkommens zu erhalten. Ihre eigene verbeamtete Klientel bekommt dafür weiterhin 72% ihres letzten Gehaltes als Pension, am besten im letzten Jahr noch in eine höhere Gehaltsstufe befördert. Dazu 70% aller Krankheitskosten und sonstige Vergünstigungen. Kein Wunder wenn diese Beamtenschaft überwiegend nur diese Lizenzparteien, also sich selber wählt. Sie bestehlen gemeinsam das Volk und Martin Schulz will und wird diese Politik fortsetzen. Da kann er bei Anna Will lügen wie er will. 

    • „Hütet euch vor falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber reißende Wölfe sind. An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.“     (Mt 7,15)

      Wir sollten sie lieber JETZT erkennen,
      bevor wir deren faule Früchte in langer Arbeit
      wieder zu fruchtbarem Humus wandeln müssen.

       

       

    • Ich frage mich gerade, als ich Ihren absolut zutreffenden Beitrag las, Hman, ob wir in  der Sklaverei leben.

      Ein Verwandter erhielt, weil höherer Beamter a.D., bis zu seinem Tod, knapp 90% der Ausgaben für Gesundheitsbehandlungen und Medikamente, von seiner "Fürsorgestelle" ersetzt. Den Rest, der Ausgaben, wie auch die Kosten für das Haus, und dessen Reparaturen, sogar Gartenarbeiten, setzte er von der Steuer ab.

      • " Ich frage mich gerade, als ich Ihren absolut zutreffenden Beitrag las, Hman, ob wir in  der Sklaverei leben?"

        Herzlichen Glückwunsch! Ob Ihrer Erkenntnis, haben Sie jetzt eine Waschmaschine gewonnen, oder wahlweise, einen Drei-Seiten-Einachs-Kipper in Edelstahlausführung, den Sie allerdings von Hand bedienen müssen. Oblong, willkommen im Klub! Genau so läuft das!

  3. Selbst, wenn sie es nicht wollten oder wollen, so wickeln die Regierungen der BRD, seit der sogenannten "Wiedervereinigung", die BRD., ab.

    Alles, das, was noch funktioniert, wird verhöhnt und lächerlich gemacht. Fast alle kommunalen Einrichtungen, sind längst privatisiert. Ob ganz in privater Hand, oder in der Hand der Kommune. Als GmbH., oder in einer Holding. Interessant ist, das diese einstmals sozial funktionalen Einrichtungen, wie die Müllabfuhr, die kommunalen Wohnungsbaugesellschaften, oder die Wasser- und / oder Elektizitätswerke und alle weiteren, scheinbar nur noch dazu da sind, die Inflation in der BRiD., anzutreiben, indem sie fortwährend und hemmungslos, die Preise erhöhen.

    Heute sind immer weniger, die wirklichen privaten Unternehmen, die Preistreiber, sondern die, die in kommunale Hand sind. (Noch) Und gleichzeitig sich vor ihrer, nun Dienstleistung, mit List und Tücke, drücken. Wer drei Wochen nacheinander nicht der Reinigung der Gehwege nachkommt, bei Schnee und Eis erst ab Mittag, teilweise gar nicht, ein Räumfahrzeug vorbeischickt, der aber gleichzeitig über die Vermieter und Anlieger, die Abbuchungen für Strassen- und Gehwegreinigung, sowie für die Eis- und Schneebeseitigung vornimmt, der handelt, für mich, betrügerisch.

    Dies ist nicht, zu Gunsten der Kommune. Es ist zugunsten einer Privatunternehmung, in kommunaler Hand. Deren Gewinn dann irgendwo in den Einnahmen der Kommunen untergeht. Die Kommune ist außerdem nicht gezwungen Aufsichtsratsstellungen und Vorstandsstellungen einzurichten. Mit solchen Einrichtungen, beginnt der Kampf um die Gehälter in den oberen Rängen. Um die persönliche Geltung. Eine einfache GmbH., würde genügen, mit dem entsprechenden Arbeitsvertrag des Geschäftsführers. Alle heutigen Einsparungen und das Zurückschneiden der Leistungen, alle Ausreden, sind dann für die Katz. Früher wurden die Angestellen und Arbeiter im öffentlichen Dienst, nach dem B.A.T., bezahlt. Nach dem Bundesangestelltentarif. Dieser war zusammengesetzt  aus den Tarifgemeinschaften deutscher Länder, sowie des Bundes, und bestehend aus den kommunalen Arbeitgeberverbänden. Die Einkommen von ganz unten nach ganz oben, z.B., Leiter des Klärwerkes, waren klar geregelt, wurden aber, wie überall, regelmäßig neu verhandelt.

    Der Irrsinn aber, das Stadtpolitker, wie Bürgermeister u.ä., sich heute, in diversen Aufsichtsräten wiederfinden, und dort für ein zwei Auftritte im Jahr 5000.- oder 10.000.- EURO und mehr abkassieren, neben ihrem städtischen Amt, ist natürlich preiswirksam.

    Was weiß ein Bürgermeister denn schon über Funktion und Arbeit eines ehemaligen kommunalen Energieerzeugers, der heute privatisiert und dennoch in der Hand der Kommune ist? Nichts. Gar nichts, wenn man ihm vorher nichts einsouffliert. Und das, wiederholt er ständig. Wie ein Papagei. Er macht dann seine Unterschrift, das war es. So lässt es sich für ihn leben, aber für immer weniger andere Menschen, die das alles zu zahlen haben.

    Deren Löhne und Gehälter nicht steigen. Sondern, deren Kaufkraft, durch die Inflation immer geringer wird. Er hat einen Dienstwagen und kann sich ohnehin, auf Kosten der Kommune, überall hin frei bewegen.

    Die Kosten für die Verkehrsbetriebe, in denen unser Bürgermeister/in natürlich, als Aufsichtsratsmitglied steckt, steigen auch, und das ständig. Während die "Fahrgäste", keine Alternative zu diesem Monopolisten im Nahverkehr haben. Indem man Ausschreibungen vornimmt, die, das eigene städtische Busunternehmen ersetzen, verbilligen soll, Da das kommunale, nun private, Verkehrsunternehmen, aber als leere Leitung weiterbesteht, nimmt man einen qualitativen Rückschnitt des ÖPNV vor, der stellenweise nicht einmal mehr die Nachkriegsqualität erreicht. Das ist bei der DB nicht besser. Einstmals konnte diese mit Berechtigung sagen: "Die Bahn fährt immer". Warum, ist das heute nur noch Wunschdenken? Und die Fahrpreise werden stetig erhöht. Die Verwaltung muss ja noch viele Politiker aufnehmen. Nur, der Zeitpunkt, an dem die Strecken, nur noch die Hauptäste ausbilden und der "Fahrgast" sich ansonsten weiter durchschlagen muss, der ist längst da. Somit, ist die Bahn nicht nur viel zu teuer, sondern auch völlig unattraktiv. Wenn diese nicht mehr in die Breite geht, und wieder auf das Land, dann benötige ich oftmals die Bahn überhaupt nicht mehr, da ich dann mit dem Auto fahre oder einen Bus nehme, wenn vorhanden. Hier, bei all diesen Punkten, sehe ich eine wichtige Aufgabe, für eine echte Oppositionspartei, die sich nach oben arbeiten will, um sich für die Bundestagswahl empfehlen zu können.

    Nur, diese Arbeit, muss ehrlich sein. Auf kommunaler Ebene merkt man sofort, was faul im Staate Dänemark ist.

  4. 30.01.2017

    Martin Schulz wird jetzt von Lügen-Rundfunk in unglaublicher Weise hochgejubelt;  denn nachdem letzterer gemerkt hat, dass die nationalgesonnenen immer mehr Zulauf haben, versucht er mit aller Macht die Linken zu unterstützen.  Wir bezahlen also mit unserer GEZ-Steuer einen Sender, der jetzt die Linken auf den Schild hebt, uns die Vermögenssteuer einbrocken will und  keine Hemmungen hat – wie Roosevelt mit Stalin – gegen die nationalgesonnenen mit Antifa vorzugehen.  Deswegen auch die neuerlich einschmeichelde politische Tonlage im Lügen-Rundfunk.

    Schulz will sich jetzt um die hart arbeitenden Menschen bemühen, wobei er und die SPD gerade durch die Änderung der Steuergesetzgebung den Einmarsch der Heuschrecken 1999 ermöglicht hat (§ 8b Abs. 2 KStG i. V. m. § 34 KStG Abs. 7 ).  Stichwort:  Steuerbefreiung des Verkaufs des Betriebsvermögens für Kapitalgesellschaften.  Während die kleinen Handwerker selbstverständlich bei Aufgabe ihres Betriebes, sofern dieser als Betriebsvermögen deklariert wurde, etwa bei Bilanzerstellung, Veräußerungssteuern zahlen müssen, wurden die großen Kapitalsammelbecken wie KKR, Blackrock usw. von SPD und Grünen davon befreit, so daß schon Millionen von  Arbeitnehmern ihren Arbeitsplatz verloren haben  und diese steuerfrei ins Ausland verschoben wurden.

    Von daher ist der Einsatz des geistig kleinen Mannes Schulz für den kleinen Mann absolut unglaubwürdig.

    Schulz ist für uns auch echt gefährlich, weil er so frech und naß-forsch ist, jetzt gegen Trump, aber früher schon gegen Berlusconi, der ihn als Kapo bezeichnete bzw. als Lagerkommandanten eines Konzentrationslagers,

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/berlusconis-eklat-im-europaparlament-ich-schlage-sie-fuer-die-rolle-des-lagerfuehrers-vor-a-255508.html

    "In Italien wird gerade ein Film über die Nazi-Konzentrationslager gedreht, ich schlage Sie für die Rolle des Lagerchefs vor", sagte er zu Schulz.

    https://www.youtube.com/watch?v=21rYzOCCIVM

    Schulz ist ein typisch deutscher lautstarker unsympathischer Vertreter, der es wie Kaiser Wilhelm II. schaffte im Ausland durch naß-forsche Redensarten sich unbeliebt zu machen, ohne es überhaupt zu merken.  So sagte der Kaiser ganz unnötig, die Deutschen würden in China wie die Hunnen hausen oder zu den Engländern:  „Ihr Engländer“, sagte er, „seid toll, toll, toll wie Märzhasen. Was ist eigentlich über euch gekommen, daß ihr euch einem Argwohn überlassen habt, der einer großen Nation nicht würdig ist?"  

    http://www.wilhelm-der-zweite.de/dokumente/dailytelegraph.php

    Wenn der Kaiser es wenigstens ehrlich meinte, handelt es sich bei Schulz um eine kleine Krämerseele, der für seine persönliches Einkommen alle nationalen Interessen über den Haufen werfen würde, wie er es ja bei der Masseninvasion 2015 schon vorexerziert hat.  Diese clevere Krämerseele hat sein persönliches Interesse jedoch richtig erkannt, als er den Job als Chef des EU-Parlaments hinschmiß, weil er sah, daß die EU durch den Brexit notwendigerweise  ins Schwanken kommen würde.

  5. Sogar „Die Welt“ hat die Chancen für Herrn Schulz Bundeskanzler zu werden auf Null gestellt. Die Chancenlosigkeit der SPD überhaupt, habe Gabriel nach diesem Bericht zu seiner Entscheidung geführt. Schulz ist nichts weiter als ein populistischer Lügner, der sich bei seinen Aussagen Stimmungen anpasst. Was er tatsächlich tun wird steht in den Sternen. Die Kontinuität der SPD ist jedoch mit den Worten, vaterlandslos, Landesverrat, Vertrauensbruch, Einwandererflut, Arbeiterverräter, Hartz IV Täter. Genosse der Bosse etc. hinreichend gekennzeichnet. Als EU Ratspräsident steht Schulz für die Ausbeutung Deutschlands durch die Europäische Gemeinschaft. Der Mann ist ungebildet und lediglich eine Großschnauze. Außer dem Verschenken von deutschem Volksvermögens, hat er in Brüssel nichts erreicht. Die AfD nennt er eine Schande für Deutschland. Er will nicht begreifen, dass die SPD immer eine Schande Deutschlands war und diese Schande mit den gemeinen Lügen um den Doppelagenten Herbert Frahm, den Deutschen zur Täuschung als Willy Brandt angedreht, noch verstärkt wurde.

    • Ach so, der Kanzlerkandidat der SPD ist der Meinung, wir dürfen nur existieren um den Staat Israel und den Juden ihre Existenz zu sichern. Irgendwie war mir das schon länger klar. Wir verschenken ja auch U-Boote an dieses Land. Das, was ich jetzt gerne hier schreiben würde, würde wahrscheinlich meine Existenz kosten.

      • @Hase in Angst. Richtig geraten, auch dieser Prolet Martin Schulz wird von den Internationalisten gestützt und gepempert, sonst wäre er nicht Kanzlerkandidat der Lizenzpartei SPD geworden. "Des Brot ich ess , des Lied ich sing", ist alles was er kann. Deshalb musste er, als ersten Kotau in Richtung Internationalisten,  die einzig relevante Nichtlizenzpartei der BRD diffamieren. "Die AfD", so der verlogene Prolet, "ist keine Alternative für Deutschland, die AfD ist eine Schande für Deutschland". Interessant und wieder mal deutlich rechtswidrig war wieder die Schleichwerbung der ARD mit dieser Frau Anne Will. Diese lies, in einem als Bericht getarnten Wahl Spot, Schulz von ausgesuchten Unterstützern befragen. Das Ganze sah so lächerlich aus wie eine Parodie. Ein Prolet mit großer Schnauze will Kanzler werden, macht ein paar Worthülsen als Versprechungen und will Deutschland weiter den Internationalisten ans Messer liefern. 

      • Ja, da sollte man sich überlegen, warum macht ein Mensch solcherlei öffentliche Anbiederungen? Ich denke, er weiß ganz genau, das der Wind sich dreht. Da braucht er Schutz aus allen Richtungen. Da sieht man, wie schwach die EU und die BRiD., wirklich ist, wenn sich deren "Politiker" auf diese Art und Weise absichern.

  6. Das beste Geschäft macht man immer mit der Dummheit der Menschen!

    Stimmt´s Herr Schulz?

    Darum: Halte dein Volk dumm und du verdienst GOLDENE PALÄSTE!

  7. "Ein Krimineller als Kanzler?"

    Je länger ich darüber nachdenke, der die derzeitige Kanzlerin toppen möchte, ob der oder die schon geboren ist?

  8. "Ein Krimineller als Kanzler"?

    Komische Frage. Da oben in Berlin sind doch alle kriminell. Und Merkel erst recht.

    Und trotzdem ist sie Bundeskanzlerin. Schulz kommt eh nicht dran. Ich gehe davon aus, dass die "Pöstchen" sowieso schon verteilt wurden und die Wahlergebnisse gefaked werden, vorausgesetzt, die Wahlen finden noch statt. Da habe ich allerdings die größten Zweifel.

    Im Frühjahr geht dann die nächste Flutung aus Afrika los. Und weil Italien bald überläuft, werden wir hier dann das schwarze Wunder erleben. Dann wird es in den Städten sehr ungemütlich werden.

     

    • yep, es hieß auch schon, Deutschland würde sich um die von Trump abgewiesenen "Flüchtlinge" kümmern … Na dann … Wunder, gibt es immer wieder, heute oder morgen können sie gescheh´n … la la, la la

      • Wir sind doch ein großartiges Land. Wir nehmen die ganze Welt auf, wir retten mit unseren Ersparnissen die Banken, wir lassen uns den Mund verbieten und tun ständig Buße für Dinge, die wir nicht getan haben. Wir spendieren Milliarden in andere Länder, geben unser eigenes Land auf, lassen unsere Frauen vergewaltigen und die Menschen verprügeln. Wir bauen dem Abschaum der Welt Häuser, finanzieren ihre Führerscheine und füttern sie durch. Dafür zahlen wir gerne immer mehr Steuern und Krankenkassenbeiträge. Unsere Obdachlosen lassen wir erfrieren, die Schulen und Strassen verfallen. Wir bewerfen uns nicht Gutgesinnte mit Teddybären und kehren die Verbrechen der Einwanderer unter den Teppich. Wir lassen unsere Alten im Abfall nach Flaschen und Essbarem suchen, damit sie einigermaßen überleben können, zeigen sie dafür aber an.

        Ja, wir opfern uns auf und verschenken unser Land, bis wir selbst als Flüchtlinge verschwinden müssen, oder zum Islam konvertieren, damit man uns nicht die Köpfe abschneidet.

        Jawohl, hier ist das Paradies. Deutschland geht es gut.

        • Das wäre doch mal eine Rede für den Herrn Pispers und Konsorten! Hut ab, Angsthase! Dummerweise haben diese diese Erkenntnis nicht! Oder fürchten sie, ihre Einkommensquelle könnte versiegen? Trotz aller Narrenfreiheit? Bin gespannt auf die kommende Fasnetsession. Wahrscheinlich wird auch da wieder alles systemkonform dargelegt?

        • 100% Zustimmung – wie sagte doch die Kanzlerin? Uns ging es noch nie so gut wie heute. Stimmt, trifft auf alle Politkriminellen und alle übrigen Subjekte dieser Art zu. 

          • Frau Merkel hat es doch selber gesagt, sie und ihre Regierung ist die Vertretung Israels im Deutschen Bundestag. Solange wir (ihre Regierung und Israel) die blöden Deutschen ausnutzen und ausbluten können, geht es uns gut. In den Bundestag gehört keine Vertretung Israels. Wir brauchen keine Rassisten in Deutschland. Auch nicht solche, die ihren Rassismus hinter einer Religion verstecken.

        • Das ist es, genau auf den Punkt gebracht!!! Es ist erschreckend Realitätsnah . Wenn jetzt noch der Sultan die Schleusen öffnet (hat er ja angedroht) werden wir hier alle überrannt.

          Wenn es einen Gott gibt, dann möge er uns beistehen.

    • Ist doch völlig egal, wer der oberste Chefausbeuter wird.

      Die Deutschen werden von Nieten reGIERt. Sie wissen es nur nicht, sonst würden sie sie nicht wählen. Die Leidtragenden dabei sind die Nichtwähler. Sie müssen sich unterordnen und dieses "Pack" auch noch mitfinanzieren, das sie ablehnen.

      Wo Unrecht herrscht, wird Widerstand zur Pflicht.

      • Ganz so tragisch sehe ich das jetzt nicht. Klar, der gemeine Wähler kommt "seiner Pflicht nach" und denkt sich nichts dabei. Der Nichtwähler hingegen, es soll auch schlicht Desinteressierte geben, hat sich, in der Regel, überlegt was er tut. Ob er jetzt mitfinanziert … er hat auf jeden Fall mal Position bezogen. Aus einer gewissen Erkenntnis heraus. Auch hier mögen die Motive unterschiedlichster Art sein. Aber, es ging immerhin ein Denkprozess voraus. Was man von der Mehrheit der Wählenden nicht behaupten kann!

                • Waaas? "Die Deutschen werden von Nieten reGIERt."

                  Leute, die Machthaber sollen Nieten sein? Nein, das sind keine Nieten. Das sind ganz ausgebuffte Hasardeure. Sie beuten ein ganzes Volk seelenruhig bis aufs Blut aus. Sie machen der Bevölkerung vor, man brauche Arbeitskräfte, obwohl sie genau wissen, dass die Digitalisierung Millionen Arbeitsplätze überflüssig werden lässt. Sie machen den Deutschen vor, es gehe ihnen gut, obwohl es allen Nachbarn im Schnitt  besser geht. Es ist ihnen gelungen, Kontrolle über die Finanzen, die Massenmedien, die Polizei, die Justiz und die bezahlte Armee zu ergattern. Jede parlamentarische Kontrolle wurde so geschickt ausgeschaltet. Die sogenannte Opposition im Bundestag ist nur ein Lächeln wert, sie ist überhaupt keine. Glänzende Strategie, der Gesinnungsterror der Machthaber hat bisher gesiegt, es herrscht Ruhe im Land. Das bewerkstelligen doch keine Nieten.

                  • Diese Auslassung war jetzt so überflüssig wie ein Kropf! Sie wissen sehr wohl, wie das gemeint war. Ansonsten bewerkstelligen dies sehr wohl die Nieten. Sie waren, sind und bleiben die Ausführenden!

        • Nichtwähler unterstützen die Lizenzkoalition. Nichtwähler unterstützen Merkel. Ob sie wollen oder nicht. Die Stimmen der Nichtwähler werden unter den Wahlgewinnern verteilt.
          Es gilt das Kartell der Lizenzparteien zu durchbrechen und eine erste nationale Bewegung den Volksverrätern und Ausbeutern entgegen zu setzen. Dieses wird auch die Lizenzkoalition in ihrem Tun behindern. Mehr Informationen kommen an die Öffentlichkeit und werden das Kartell der Lizenzparteien bei ihrem volksfeindlichen, egoistischem Tun bloßstellen. Durch diese erste nationale Bewegung im Bundestag kommt Bewegung in das Parteiensystem. Andere, mehr national orientierte Parteien werden folgen. Die Lizenzparteien werden irgendwann als Makel empfunden und irgendwann auch ganz verschwinden. Aber jetzt muss ein Anfang gemacht werden. Bloß keine Stimme für die Volkszersetzer.

          • Auch wenn Sie, rechnerisch betrachtet, Recht haben mögen, werde ich mich diesen sogenannten Wahlen entziehen. "Erste nationale Bewegung?" Träumen Sie weiter!

            Dazu möchte ich bemerken, bei allen Erkenntnissen, die Sie hier zu verschiedensten Themen vortragen; für mich, passt das alles überhaupt nicht zusammen?! Mit diesem Wissen kann man doch gar nicht mehr daran glauben, daß irgendeine Partei irgendwas Positives hervorbringen könnte?

            • Sie haben den Unterschied zwischen Ideal und Wirklichkeit immer noch nicht begriffen und wollen ihn auch nicht begreifen. Es geht um die Beste aller möglichen Lösungen. Ihre Passivität ist nun gerade die Schlechteste. Gut, dass Sie wenigstens noch die Grundrechenarten beherrschen. Die Kinder die heute aus der Grundschule kommen, können nicht einmal mehr diese. Sie werden zu seelenlosen Robotern manipuliert. Etwas falsches machen ist immer noch besser als Nichtstun. Es ist überhaupt nicht gesichert, ja es gibt nicht einmal einen Anscheinsbeweis dafür, dass die AfD nicht verstärkt deutsche Interessen in den Vordergrund stellt und stellen wird. Wenn Sie alles was Sie hier so schreiben ernst nehmen, müssen Sie die AfD wählen. Nichtwähler sind in der Situation eine Schande für Deutschland.

              • "Etwas Falsches machen, ist immer noch besser als Nichtstun"

                Sie strotzen ja nur so von Weisheit! Jedes Kind lernt aus seinen Fehlern und erkennt, wo seine Grenzen sind. Und Sie propagieren Handeln wider besseren Wissens?

                .

            • @ Jüren, ich habe mich auch dazu entschlossen nicht wählen zu gehen. Grund: Ich müsste mich, bis zur Wahl, fortwährend mit den Wahlrhetoriken der Lügner beschäftigen. Das habe ich nicht mehr vor. Ich beschäftige mich jetzt mit den dringlichen Themen, In Stadt und Land. Denn so lange Wahlkrampf ist, sind die Politiker dort, so gut wie ohne Kontrolle und können machen, was sie wollen.

              Am Tag der Wahl, entscheide ich dann ob ich nicht doch wählen gehe. Aber aufgrund der Erfahrungen, die ich beim Dreckkratzen mache.

          • "Die Stimmen der Nichtwähler werden unter den Wahlgewinnern verteilt".

            Das ist ja wohl ein Fehler im System. Wie kann man denn Stimmen zugunsten der Wahlgewinner verteilen, wenn diese Stimmen gar nicht abgegeben wurden?

  9. Davon abgesehen, daß die Mainstreammedien ihn bereits gleichauf mit Merkel sehen , wen interessiert, nach Agenda 2010 und Hartz 4 noch die SPD? There is no business, like showbusiness …

    • bei der überwiegenden zahl der wähler , steht die SPD immer noch als die soziale institution da!

      spricht man diese mal auf schröder oder hartz4 an schauen sie dich dumm an und es folgt stille! 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*