Es ist Zeit für eine (R)evolution!

Es ist eins vor zwölf und das Maß ist zum Bersten voll! Wir schlagen Ihnen vor, alles stehen und liegen zu lassen und sich Zeit für diesen Artikel und dringenden Appell zu nehmen, welcher den menschenverachtenden Herrschercliquen die Suppe so richtig schön versalzen dürfte, da wir die hinterhältigen Mechanismen schonungslos enthüllen werden, mit welchen die Menschheit weltweit in Sklaverei gehalten wird.

Die Welt versinkt zunehmend im Chaos, welches von dieser empathiefreien Clique in ihrer schier endlosen Geld- und Machtgier ja erst erzeugt wurde.

Ihr Endziel: eine weltweite Einheitsdiktatur, ihre so heiß ersehnte „Neue Weltordnung“.

Die nun seit Monaten von westlichen Ländern inszenierte Migranteninvasion soll – neben von denselben planmäßig orchestrierten Terroranschlägen – den europäischen Kontinent dabei völlig destabilisieren, und ist eindeutig der nächste große Schritt zur Umsetzung dieses abscheulichen Plans zur radikalen Unterjochung der Menschheit.

Die Ereignisse überschlagen sich mittlerweile, da der Herrscherkaste sichtbar die Zeit davon rennt.

Es gibt friedliche Lösungen für alle Probleme in der Welt, welche vor den Menschen selbstverständlich streng verheimlicht wurden.

Die Wahrheit erreicht jedoch mit immer größeren Tempo die Oberfläche und lässt sich nicht mehr unterdrücken. Schnallen Sie sich für das Lesen der nächsten Abschnitte daher gut an!

Dass die Migrantenflut täglich medial so groß ausgeschlachtet wird, wie kaum ein anderes Ereignis, liegt auch darin begründet, dass man die Menschen damit von wichtigen Dingen gekonnt ablenken kann.

Die Hetze ist oberoffensichtlich – der Rassismus und der Fremdenhass soll bis zur Weißglut geschürt werden. Das lenkt nämlich ganz hervorragend von den Schwerverbrechen der politkriminellen Schwerverbrecher ab.

So treffen z. B. die westlichen Hintergrundmächte nun seit vielen Monaten umfangreiche Vorbereitungen für einen großen Krieg gegen Russland.

Dabei wurde und wird auch weiterhin schweres Militärgerät in großer Anzahl sowie eine immer größer werdende Streitmacht an NATO-Soldaten insbesondere nach Deutschland und dem Osten Europas – also direkt vor die Haustür Russlands – verlegt.

Selbst für absolute Laien dürfte erkennbar sein, dass man diese emsigen, logistisch und technisch sehr aufwändigen und vor allem sehr kostspieligen Vorbereitungen ganz sicher nicht zum Spaß und als bloße Drohgebärde trifft. Für bloße Übungen betreibt man solch einen gigantischen Aufwand nicht.

Die Botschaft ist eindeutig: Ein großer Krieg gegen Russland auf europäischem und deutschem Boden ist schon lange beschlossene Sache!

Die einseitige „Berichterstattung“ der gleichgeschalteten Lügenmedien, die Russland als den einzig und alleinigen Bösewicht mit eifriger Lügenpropaganda präsentieren, soll die Völker Europas zum Krieg einstimmen und die NATO-Invasoren sogar als willkommene Helden feiern.

Die herrschenden Schwerverbrecher holen sich unsere Erlaubnis dazu. Was es mit dieser Erlaubnis genauer auf sich hat: dazu kommen wir noch.

Unter formalen Aspekten betrachtet ist die ausufernde US-Invasionspolitik u.a. auch nur deshalb möglich, weil Deutschland nach wie vor unter Besatzung steht, wir nach wie vor keinen Friedensvertrag mit den Kriegsgegnern des Ersten und Zweiten Weltkriegs haben.

Im seit mehr als 25 Jahren ungültigen „Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland“ steht ganz deutlich und unmissverständlich, was die BRD tatsächlich ist: nämlich eine „Verwaltung des vereinigten Wirtschaftsgebietes“ der Alliierten, welche in Geschäftsbereiche untergliedert ist und nach Geschäftsordnung innerhalb der Besatzungszonen handelt (siehe GG Art. 65, 125, 133).

Mit anderen Worten: Die „BRD“ ist kein Staat, sondern eine Treuhandverwaltung der Alliierten, die im Rahmen einer großen Firmenstruktur agiert.

Die Verwaltung liegt dabei in treuen Händen, nämlich in den Händen von Nachfolgenazis, welche der Bevölkerung des hiesigen Landes bis zur Sekunde souveräne Staatlichkeit vorgaukeln, sowie hoheitsrechtliche Befugnisse in Form eines Beamtentums, welches schon am achten Mai des Jahres 1945 sein Ende fand (siehe 1 BVR 147/52, Leitsatz 2).

In der BRD herrscht daher kein staatliches Recht, sondern Handelsrecht!

Die Weltkriege wurden nie beendet und es wurde ein Rahmen geschaffen, der die Deutschen zu Staatenlosen und zum Personal dieser BRD-Firma machte (daher auch der Personalausweis anstatt Identitätskarte).

Dieses Modell wird seit der Etablierung der EU sukzessive in anderen EU-Ländern und weltweit umgesetzt. Von diesen Tatsachen soll natürlich laufend abgelenkt werden, wofür die Lügenmedien bravourös sorgen, indem vollkommen unwichtiger Blödsinn als „Wichtigkeit“ verkauft und veröffentlicht wird.

Bis auf geringfügige Ausnahmen wird unser komplettes „Bildungswesen“ (so man davon überhaupt „sprechen“ kann) maßgeblich von den sogenannten „Alliierten“ beeinflusst.

Dies trifft auch auf sämtliche Mainstream-Lügenmedien und auf einen Teil der vermeintlichen alternativen Medien zu, die sich als alternative Medien getarnt haben, in Wirklichkeit aber zu den Mainstream-Lügenmedien gehören.

Alle Presse- und Verlagshäuser bedurften bei Landesübernahme einer Genehmigung seitens der alliierten Militärverwaltungen.

So wissen viele nicht, dass neben anderen Zeitungen auch die BILD-Zeitung von der CIA gegründet wurde und auch noch heute amerikanische Geheimdienste Inhalte zu Artikeln vorgeben bzw. diese sogar selbst verfassen, welche dann in den großen Tageszeitungen abgedruckt werden.

Haben Sie in der „BILD“ schon mal ein einziges Wort gelesen, was sich gegen Amerika wandte? Nein. Das haben Sie ganz sicher nicht, da die „BILD“ eine amerikanische Gazette ist.

Das 1968 beschlossene G10-Gesetz erlaubt den Besatzern zudem unbegrenzte Überwachung sämtlicher Kommunikationen.

Im Zuge der Enthüllungen durch den Whistleblower Edward Snowden über die Spionageaktivitäten der US-Amerikaner und Briten auf deutschem Boden wurde abermals deutlich, wie wenig souverän Deutschland wirklich ist.

Der russische Abgeordnete Jewgeni Alexejewitsch Fjodorow (Mitglied der Staatsduma und Vorsitzender des Wirtschaftsrates) offenbarte zur „Souveränität Deutschlands“ höchst interessante Dinge in einem Interview von 2013:

„Deutschland ist eine ganz gewöhnliche Kolonie der USA, wie viele andere Länder auch.

Übrigens, in Deutschland gibt es auch eine nationale Befreiungsbewegung, wie wir sie in Russland haben, und diese deutsche Freiheitsbewegung versucht öffentlich bestimmte Themen anzusprechen, z. B. die deutschen Goldreserven im Ausland, die Frage der deutschen Souveränität und das Recht auf die selbständige Verwaltung des deutschen Territoriums.

Und sie fordern den Abzug der amerikanischen Besatzungstruppen aus Deutschland. Im Unterschied zu Russland ist Deutschland aber direkt von den US-Truppen besetzt, die dort stationiert sind.

Das trifft den Nagel auf den Kopf. Interessant ist auch seine Aussage, wonach Russland ebenfalls besetzt und somit keinesfalls souverän ist. Darauf kommen wir gleich noch einmal zurück.

Die USA unterhalten ihr Streitkräfteoberkommando für Europa, das USEUCOM, nach wie vor in Stuttgart, um die Herrschaft über Europa militärisch abzusichern und im Rahmen ihrer Invasionspolitik auszuweiten (aktuell: Ukraine/Russland).

Das USEUCOM ging aus dem „Supreme Headquarters Allied Expeditionary Force“ (kurz SHAEF) hervor, dem 1944 gegründeten und Dwight D. Eisenhower unterstehenden Hauptquartier der alliierten Streitkräfte in Nordwesteuropa.

Ein Großteil der Länder dieser Welt hat sich den SHAEF-Militärgesetzen unterworfen bzw. unterwerfen müssen.

Dass diese heute noch gelten, zeigt vor allem das Video, bei dem ein US-General einem verwundeten ukrainischen Soldaten eine Auszeichnungsmedaille verleiht.

Auf dieser Medaille ist plakativ für alle – als Zeichen der Eroberung – das einzigartige SHAEF-Emblem (das Feuerschwert) sichtbar und verdeutlicht umso mehr, dass die ukrainische Regierung hier als US-Vasall dient und sich die USA das gewaltsam und „legal“ nehmen wollen, was ihnen „vertraglich“ nach den SHAEF-Gesetzen „zusteht“.

Friedensverträge zwischen Deutschen und den Besatzermächten würden die SHAEF-Gesetze und in weiterer Folge auch das aufgezwungene Handelsrecht beenden, da die besetzten Länder dieser Welt wieder ihre volle Souveränität erlangen würden. Der Weltfrieden wäre ein gewaltiges Stück näher.

Die Schwerverbrecher Amerikas geben mittlerweile offen und nahezu wortwörtlich zu, dass sie – ähnlich wie die Römer damals – Imperialisten sind und die ganze Welt unter ihre Kontrolle bringen wollen, wie es zuletzt George Friedman – Chef der amerikanischen Denkfabrik für Geostrategie Stratfor – auf einem diesjährigen Vortrag des Chicago Council on Global Affairs offenbarte.

Nach seinen Worten soll das kooperative Zusammenwachsen von Deutschland und Russland um jeden Preis verhindert werden, und dass es notfalls auch wieder Kriege in Europa geben würde.

Deutschland als US-Kolonie spielt bei der imperialistischen US-Invasionspolitik somit eine zentrale Rolle in Europa, ist aber laut Friedman gleichzeitig ein unsicherer Faktor, da die USA nie wirklich sicher sein könnten, wie sich die BRD-Scheinregierung bei bestimmten Entscheidungen verhalten würde.

Seinen Aussagen ist zu entnehmen, dass hinter der „deutschen Frage“ wesentlich mehr steckt, als er vor der Kamera preisgeben will.

Deutschland ist im Frühjahr diesen Jahres der Asian Infrastructure Investment Bank (AIIB) als Gründungsmitglied beigetreten.

Die AIIB begründet nicht weniger als ein von China dominiertes vorgeblich alternatives Finanzsystem, welches dem IWF und der Weltbank Konkurrenz macht.

Es besiegelt faktisch das Ende des westlich dominierten und vom US-Dollar beherrschten Finanzsystems.

Der chinesische Yuan soll dabei den US-Dollar als Weltwährung ablösen. Der kürzliche Aufstieg des Yuans zur Weltreservewährung hat hierbei nicht nur Symbolcharakter.

Die USA waren und sind natürlich strikt dagegen, dass westliche Länder sich dieser neu geformten Allianz anschließen. Ein weltweiter Währungs-Reset inkl. Crash scheint in naher Zukunft daher sehr wahrscheinlich zu sein.

In diesem Zuge soll vom aktuellen Zerfall des Euros und den geplanten Massenenteignungen ebenso abgelenkt werden.

Die Welt ist ein riesiges Bordell und wir alle sind „Nutten“ dieses kranken Systems

Da die Länder dieser Welt selbst kein eigenes Geld mehr haben und es sich von den in privaten Händen befindenden Zentralbanken leihen, müssen die Länder auf dieses geliehene Geld laufend Zinsen und Zinseszinsen an die Bankiers zahlen.

Die Tilgung von diesen Zinsen – niemals aber Rückzahlung der eigentlichen Kredite – gelingt den politischen Schwerverbrechern nur durch das Eintreiben von Steuern und Abgaben.

Nur deshalb zahlen wir überhaupt längst verbotene Einkommensteuern sowie Steuern und Abgaben auf alles Mögliche, wofür nicht eine einzige Rechtgrundlage besteht.

Alte Schulden werden dabei durch laufend neue Kredite abgelöst. Die Folge ist, dass die Zinszahlungen über die Zeit immer höher werden und somit auch die Steuern und Abgaben stetig steigen müssen. Dann kommen Rentenkürzungen und weitere soziale Einschnitte hinzu.

Wenn die Zinsen und Zinseszinsen nicht mehr bedient werden können, führt das Ganze in kurzer Zeit zum Bankrott, wie wir es in der ersten Jahreshälfte 2015 am Beispiel Griechenlands miterleben konnten, bei dem die griechischen Menschen diese unmenschliche Sparpolitik und Plünderung ihres Landes, die seitens der Mafia-Troika (IWF, EU und EZB) auferlegt wurde, nicht mehr tragen konnten und sich der Hochfinanz auch nicht mehr unterwerfen wollten.

Die weiteren Folgen: Privatisierungen und das Verscherbeln von Landeseigentum an ausländische Heuschrecken, und vor allem noch mehr Armut im Land.

Das ist eine klassische Umverteilung von „unten“ nach „oben“.

Heutzutage wird der Großteil des Geldes auch als bloßer Buchungssatz nur noch elektronisch, also quasi „aus dem Nichts“ erschaffen – ein höchst raffiniertes Schuldgeldsystem, mit welchem die parasitären Hintergrundmächte die ganze Welt unterjocht und versklavt haben.

Das Deutsche Kaiserreich hatte damals sein eigenes teils goldgedecktes Geld. Der Einkommensteuerspitzensatz betrug nur 4%, und das auch erst ab Einkommen über 100.000 Mark, was damals wirklich enorm viel Geld war.

Das Kaiserreich war in seiner wirtschaftlichen Blüte weitestgehend unabhängig vom internationalen Finanzsystem und souverän, was als positives Vorbild diente und vor allem „drohte“, Nachahmer nicht nur im europäischen Raum zu finden.

Dieses galt es von der Hochfinanz u. a. mit zwei Weltkriegen effizient zu unterbinden.

Nicht „zufällig“ wurde 1913 – also ein Jahr vor dem Ausbruch des ersten Weltkriegs – die amerikanische Notenbank (Federal Reserve) gegründet, welche das verzinste und zinsesverzinste Schuldgeldsystem einführte, wie wir es heute kennen.

Im selben Jahr gab es „zufällig“ eine „Verfassungsänderung“, welche es dem US-Kongress ermöglichte, ein Einkommensteuergesetz zur Besteuerung von Einkommen jedweder Art einzuführen.

Fängt es bei Ihnen nun langsam an „klick“ zu machen?

In den „USA“ herrscht – parallel zur „BRD“ – übrigens eine nahezu identische Situation.

Bereits im Jahre 1871 wandelte der 41ste US-Kongress‚ Washington D.C. (die Regierung der Vereinigten Staaten) in ein gewerbliches Unternehmen um.

Das war die Bedingung der Banken, damit sie den maroden Ländereien Geld liehen.

Mit der vertraglichen Einbindung aller amerikanischen Einzelländer in diese „Corporation“ wurde jeder Amerikaner unbewusst zum Quasi-Angestellten dieser Firma (UNITED STATES CODE, Title 28, § 3002 (15) (A) (B) (C): (15) „United States“ means – (A) a Federal corporation; (B) an agency, department, commission, board, or other entity of the United States; or (C) an instrumentality of the United States.)

Wer glaubt, Russland sei als Ausnahme bei diesem ganzen Szenario unabhängig und souverän, der irrt gewaltig.

Die russische Zentralbank ist Mitglied der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), der „Mutter aller weltweiten Zentralbanken“.

Das bedeutet, dass der russische Rubel mit US-Dollars hinterlegt und somit im Sklavenfinanzsystem fest eingebunden ist.

Im Verwaltungsrat der BIZ sitzen u. a. Bankenvertreter von JP Morgan, Rothschild, Goldman Sachs, der chinesischen Zentralbank, des Internationalen Währungsfonds und der amerikanischen Federal Reserve Bank.

Die Lösung, die Russland im Hintergrund wohl anstrebt, ist die Verstaatlichung seiner Zentralbank und Währung, und somit in Folge das Loslösen aus dem westlichen Finanzsystem.

Doch wie kam es überhaupt zur Privatisierung der russischen Zentralbank?

Die einstige Staatsbank des russischen Kaiserreichs befand sich 1860 bis 1917 in Staatsbesitz.

Im Jahre 1917, als Lenin für seine gewaltsame Machtübernahme (Oktoberrevolution) dringend Geld brauchte, lieh er sich dieses von der internationalen Hochfinanz (u.a. Warburg und Rothschild).

Im Gegenzug bekamen die Bankiers vertraglich die Kontrolle über die russische Zentralbank und die Herausgabe der russischen Währung.

Nur wegen diesem globalen Schuldgeldsystem müssen wir überhaupt 40 bis 60 Stunden die Woche ackern, um als moderne Sklaven die Schuldzinsen abzuarbeiten.

Man darf ruhig offen aussprechen, dass wir alle es sind, die für die Machtparasiten „anschaffen“ gehen und dabei unsere wertvolle Lebenszeit und unsere Gesundheit regelrecht verheizen, ja dadurch unser Leben zumeist sogar verkürzen.

Des Weiteren werden wir durch die Zwangsarbeit, um überhaupt überleben zu können, von unserem wahren Lebenszweck hier auf Erden abgehalten: Leben!

Dieses Schuldgeldsystem bringt überhaupt erst sowas wie Existenz- und Verlustängste, (gewünschte) Abhängigkeit von Firmen, Arbeitgebern und anderen Menschen und eine in allen möglichen Richtungen allgemeine Abhängigkeit von diesem abgrundtief und Menschen ausbeutenden System hervor.

Wir Menschen und unsere Arbeitskraft dienen dabei sozusagen als Pfand für die von der Hochfinanz aufgezwungenen „Staatsschulden“.

Unsere Geburtsurkunde ist hierbei der Pfandbrief, welcher eine fiktive Rechtspersönlichkeit – unseren „Strohmann“ – aber nicht uns als lebende Frauen und Männer ausweist.

Durch die Registrierung des Kindes und der Ausstellung dieser Geburtsurkunde übertragen wir die Rechte an unseren nun ebenfalls entrechteten Neugeborenen an die Schwerverbrecher.

Dies ist auch der Grund, weshalb der Scheinstaat jederzeit den Eltern die Kinder wegnehmen kann, wenn sie z. B. nicht eingeschult und systemkonform erzogen werden (der Kinderklau durch Jugendscheinämter hat in Deutschland schon fast epidemische Ausmaße angenommen).

Dasselbe gilt für alles andere, was wir anmelden und registrieren und dadurch unsere Eigentumsrechte dem Scheinstaat übertragen.

Übrig bleiben uns dann nur noch Nutzungsrechte an unseren Autos, Eigenheimen usw, für die wir laufend Gebühren, Abgaben und Steuern zu zahlen haben.

Als Pfand werden übrigens auch die Goldvorräte sowie andere wertvolle Rohstoffe des jeweiligen Landes entwendet und u.a. in die Schweiz und die USA gebracht.

Verbindet man weitere hochbrisante Puzzleteile, entsteht ein klares Bild, wie das heutige Sklavensystem in seiner ganzen Raffinesse erst ermöglicht wurde, aber auch, wie wir uns alle davon wieder befreien können – individuell und als kollektive Gemeinschaft.

Wie wir gesehen haben, betrifft dies nicht nur die Deutschen allein. Es betrifft alle Menschen weltweit!

Es ist Zeit für eine (R)evolution!

Quelle: newstopaktuell

Es ist Zeit für eine (R)evolution!
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

20 Kommentare

  1. Eine Unmenge an "Fakten", und noch viel mehr, an "Brisanten Puzzleteilen" aneinandergereiht, ergeben ein klares Bild …?

    Wohl eher, in aller Klarheit, nichts gesagt!

    Wo sind sie denn, die Befreiungsansätze?

    Verarschen, kann ich mich selber!

  2. Eines verstehe ich aber nicht:

    Wie kann die besetzte s.g.US-Kolonie Deutschland, mit ihrer Treuhandverwaltung BRD, so einfach Gründungsmitglied der AIIB werden, welche den Bestand des US-Dollars gefährdet?

        • Jepp. (…was immer das heißt:)

          Wiederhole meine Meinung: Russland steckt da mit drin.
          Putin wurde auch mit dem Freimaurer-Gruß gesehen, die haben die Flagge geändert,
          mit dem Adler der in 2 Richtungen schaut usw. Rüsten auf wie die Bekloppten.
          Trotz Sanktionen, also von irgendwoher muß die Kohle ja kommen.

          Vergleicht mal Russland heute mit NAZI-Land damals. Ist das nicht genau die selbe Methode? Alles supi…Heimat vor! Stolz auf die Wehrmacht!
          Die werden vermutlich gerade dermaßen vergewaltigt.

          Mit Jelzin und den ganzen NGO´s haben es die Globalisten AUCH in dieses Land geschafft. Nur etwas anders. Jedenfalls, wenn man manchmal Sputnik liest denkt man die Wochenschau ist zurück. Ist nur meine Idee. Muß natürlich nicht stimmen.

          Die paar alten NATO-Panzerchen an der Grenze sind doch nur Show?
          Die wurden nicht mal umlackiert. Wenn ich einen Feldzug planen würde,
          tarne ich doch die Gerätschaft entsprechend des Terrains? Nur ein Hinweis…
          Außerdem würde Russland die an einem Vormittag wegblasen.
          Das ist kein NATO-Angriffsplan.
          Eher ne Verstärkungs-Einheit in Reserve, wenn in Musel-Europa die Kacke so richtig am Dampfen ist. Oder man verkauft den alten Schrott an die Balten,
          bevor er in der Wüste Arizonas vergammelt.
          Ne Art Werbetour: Wie stolz sie medienwirksam durch ganz Europa gefahren sind
          (Dragoon-Ride). So was Lächerliches, typisch Ami´s eben…

          Gegen die Russen hat noch nie jemand gewonnen. Das wissen die Jankees auch.
          Finanziell verbunden, und hinter den Kulissen wird ständig telefoniert.
          Die kloppen sich nicht. Tun sie ja nichtmal in Syrien. Tolerieren sich? Der eine sagt ich bin legal hier, der andere errichtet völlig illegal Stützpunkte, hat den IS geschaffen? Der Türke mischt auch fleißig mit, ist mal Freund mal Feind, was für ein Schauspieler!
          Aber wieder gemeinsam ein Land in die Knie gezwungen. Eher teilen sie sich die Torte.
          Und die heißt Europa. Denn hinter den Kulissen herscht ausschließlich das Kapital.
          Wie gut, daß in dessen Zentrum eine sowjetische SED-Agentin agiert. Zufälle gibts…

          Brandaktuell muß jetzt Zwerg Dänemark die Illusion aufrecht erhalten. Schröder-Stream 2 darf nicht vor Bornholm verlegt werden. Ach ja? Weiß man auch erst seit gestern, wo das Rohr lang soll. Die stecken alle unter einer kuscheligen Bilderberger-Decke, imao.

          • „Oas“ = eines = das Gleiche!

            https://de.statista.com/statistik/daten/studie/157935/umfrage/laender-mit-den-hoechsten-militaerausgaben/

            Russland rüstet auf, wie die "Bekloppten"? In der Relation gesehen, kann ich Dir da nicht wirklich zustimmen! Auf jeden Fall machen sie es effektiver!

            "Die kloppen sich nicht!"

            Das ist allerdings richtig! Noch nie hat ein Atomwaffenstaat gegen einen anderen direkt gekämpft! Könnte ja sein, daß es ausartet …

            Dennoch, was Russland angeht, Jelzin und Konsorten wurden entmachtet, die verkauften Firmen wieder zurückgeholt. Außenpolitisch wahren sie ihre Interessen, auch in Syrien. Wir sollten froh darüber sein!

            Politik ist Showgeschäft. Es ist schwierig, die ganzen Widersprüche unter einen Hut zu bekommen. Was auf einem Kontinent (Eurasien), also benachbart, lebt, sollte friedlich zusammen leben und, zum gegenseitigen Nutzen, Handel treiben.

            Wer das verhindern will, den betrachte ich, als mir nicht wohlgesonnen! So gesehen, erscheint mir eine Zusammenarbeit mit (dem heutigen) Russland zweckmäßiger und gedeihlicher, wie mit unseren amerikanischen "Befreiern"!

            • Moin Jürgen!
              Ja, ist nur so ein Gefühl. Selbstverständlich hast Du recht, mit dem was Du sagst.
              (das schwäbische hab i schon verstanden:)

              Absolut nichts gegen Russen! Ganz im Gegenteil.
              Hab sogar mal "versucht", die Sprache zu lernen…aber oww, zu schwierig.
              Es geht ja immer nur um diejenigen, welche ein Land anführen.

              Da fehlen uns kleinen Leutchen sicher die Möglichkeiten, Geopolitik gänzlich zu verstehen. Man kann nur Tendenzen oder Muster rausfiltern.

              Aber die bauen heuer massenweise Kampfroboter und Drohnen.
              Ja, viel effektiver. Viel billiger. Wofür? Verteidigung? Oder NWO?
              Trotzdem: Den Zahlen traue ich nicht. Wie kann die weltbeste Armee mit einem Bruchteil-Kosten die des Westens übertrumpfen? Und warum?
              Schließlich haben fast alle Länder im Kriegszustand Kalaschnikows und RPG´s.
              AUS RUSSLAND. Welche dann anschließend vom Westen bekämpft werden.
              Das erscheint mir merkelwürdig…

              • Moin Zulu, 🙂

                Sehr vermutlich, weil sie eine Kontinuität in ihrer Waffenentwicklung haben? Und vor allem, eigene! Wer keine "starfighter" kaufen muß … Dazu ersparen sie sich Geschichten, wie hierzulande, wo ein G3, auf einmal nichts mehr taugen soll?

                Russland hat, seit Ende des zweiten Weltkriges, wo Krieg geführt? Welches Land mit Agent Orange entlaubt? Hat, weltweit, wie viele exterritoriale Häfen und sonstige Niederlassungen? Expandiert wo in Europa? Zeichnet für wieviele "Frühlinge" verantwortlich?

                Sich dafür aber, anno 1990, gänzlich als Besatzungsmacht aus Deutschland zurückgezogen.

                Was soll man, von diesem Russland nur halten?

                Daß man, außer Weizen, auch Waffen verkauft, ist nichts Schlechteres, nur weil es Russen sind! Und, auf die Kalaschnikows ist wohl, halt, Verlaß!

                Und, daß Länder, die der "Westen bekämpft", eher keine Waffen aus westlicher Produktion verwenden … woran könnte das wohl liegen? 🙂

                • "Was soll man von diesem Russland nur halten"

                  Weiß man eben nicht.
                  Die einzige Schlußfolgerung für mich ist:
                  Die arbeiten zusammen.
                  Nächste Frage: Warum? Wofür? Usw.

                  Hast Du auch grad Nachtschicht?
                  Tschuldige, hau mich nu jedenfalls erstma auf´s Ohr.
                  Ist Sonntag: Der Ende des Irrsinns der Woche:)

                  LG Zulu

                • Es arbeitet alles zusammen, nur weil es danach aussieht?

                  Was sollen sie (die Russen) machen, wenn man sich einer imperialistischen VSA (inklusive Hintergrund) gegenüber sieht? Sie machen es nicht anders, wie Du auch. Soweit möglich, "arrangiert" man sich, man spielt das Spiel mit!

                  Das ist eben der Unterschied! Die einen setzen ihre Interessen mit Gewalt durch, ohne Rücksicht auf Verluste, die Welt (UNO) hinter sich wissend. Die anderen, nicht so veranlagten, beschränken sich auf Deeskalation, oder, wenn es nicht anders geht, holt man eben die Krim zurück oder hilft dann aus, in Syrien.

                  • Weiß selbstverständlich nicht genau, wie unterwandert die Russen mittlerweile schon sind. Präsi Putin ist wie Miss Piggy schwer einzuschätzen, aber besuchten jedoch die selbe Schauspiel-Schule?

                    Die Wirklichkeit bleibt uns kleinen Peoples wohl erstmal verborgen.
                    Was haben die nur vor?? Dafür sitze ich jeden Tag vor´m Rechner.
                    Und ich weiß, das ich nix weiß.

          • …..die wurden nicht mal umlackiert. …

            Nach dem Eintreffen in dem zukünftigen Einsatzort wurde die Tarnfarbe den örtlichen Begebenheiten angepasst. So bescheuert sind nicht mal die Amis, ihre Panzer als fahrende Zielscheiben zu benutzen. Im übrigen ist mit Panzern in einem zu erwartenden Häuserkampf in Großstädten nicht viel anzufangen. Dort kann er am Besten bekämpft werden, wo er am verwundbarsten ist : Von oben und von hinten. Die Russen mussten schon in ihrem ersten Afghanistanabenteuer dadurch schreckliche Verluste hinnehmen.  Der Richtwinkel der Bordwaffen reichte in der Höhe nicht aus, um in den Bergen wirksam den Feuerkampf zu führen. Des weiteren sprangen besonders verrückte Partisanen von oben auf die Gefechtsfahrzeuge und schossen mit schweren Maschinengewehren durch die ziemlich dünne Panzerung der Luken. ( SPW 60 und 70 beispielsweise ) Diese Tatsachen erfuhr ich in den Achtzigern von Teilnehmern der damaligen Kämpfe, welche ich als Berufssoldat in der ehemaligen DDR ausbilden musste. Insofern würde ich mich heute niemals mehr in so ein Ding reinsetzen und durch Städte kurven. Übrigens schüttelten die Afghanen damals nur den Kopf, als sie unsere europäischen von oben bis unten behängten Soldaten sahen. Auf meine Frage wie sie denn kämpften war die Antwort : Jogginghose, Turnschuhe, Kalaschnikov. Für den militärischen Laien: Schnelligkeit, Beweglichkeit und Feuerkraft. Mit der Bundeswehr nicht zu schaffen, wo man aus versicherungstechnischen Gründen Schutzweste und Helm tragen muss oder Fahrzeuge wegen abgelaufenen TÜV stillgelegt werden. Übrigens errechneten wir bereits in den achtziger Jahren die Überlebenschance eines Panzergrenadiers gegen einen gleichwertigen Gegner im Angriff mit höchstens 12 Minuten. Ob man das den aktuell im Baltikum eingesetzten jungen Soldaten so auch gesagt hat ? Bestimmt, oder ?    

             

            • @Friedrich

              Gut. Lackieren ist in Polen auch viel billiger (hab´s selbst mit meinem Bus erlebt). Aber schon komisch, daß die in Irak-Beige hier ankommen, oder?
              Vermutlich dürfen die Vasallen also die Tarn-Rechnung (doppeldeutig) begleichen?

              PS: Du hast in der NVA afghanische Partisanen ausgebildet??

              • Nein, nicht die, welche hochgerüstet durch die Amerikaner gegen die Russen gekämpft haben. Sondern die , welche auf Seiten der kommunistischen Volkspartei standen. Als diese in die Hinterhand gerieten, marschierten die Russen 1979 in Afghanistan ein. Die NVA unterhielt in Prora auf Rügen eine Schule, welche sogenannte internationale Militärkader ausbildete. Ich war nicht direkt in Prora eingesetzt. Das Wo meiner Tätigkeit werde ich hier nicht angeben. Ich habe aber Libanesen, Kubaner, Vietnamesen und ebend Afghanen in der Führung eines Zuges ausgebildet.Bis auf die Vietnamesen waren alle Pussys. Zu nichts zu gebrauchen. Die Vietnamesen waren das Härteste, was ich bis dato in der DDR erleben durfte. Da verstand ich, warum die Amis den Krieg gegen diese verloren hatten. Erstklassige Soldaten. Man muss wissen, das die Vietnamesen erst dann ihre Grundausbildung beim Militär absolvieren dürfen, wenn diese vorher 3 Berufe erlernt haben : Schneider , Schuster, Koch. Das heißt Eigenversorgung. Der Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan aktuell umfasst pro eingesetzten Soldaten etwa 40 Mann in der Logistig. Damit ist kein Krieg zu gewinnen. Ich mag diese vietnamesischen Typen ganz doll. Sie sind absolut diszipliniert, hart, ehrlich. Man nennt diese nicht umsonst die " Preussen Asiens . "   

  3. Es gibt nur  eine Option,  Die Russen  müssen  Europa  befreien,  oder Europa wird  zu Grunde  gehen  !

    Unsere  Ñachkommen werden  uns  verfluchen !

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*