Europa: der kranke Mann der Welt

Das Video unten zeigt eine bemerkenswerte historische Dokumentation der europäischen Identität. Warum ist Europa zum kranken Mann der Welt geworden? Hierfür gibt es sicherlich eine Menge von Gründen. Einige möchte ich hier nennen: die EU, der Euro und die Mitgliedsschaft zur NATO.

All diese Fehlentscheidungen, die von völlig durchgeknallten Polit-Vollidioten abgesegnet wurden, wobei der eigentliche Souverän nicht gefragt wurde, hat die europäischen Nationen an den Rand des Ruins getrieben.

Europa zerfällt immer mehr. Wann hat es in der Geschichte das schon mal gegeben, dass gleich viele Nationen eines Kontinents (hier Europa) reihenweise kurz vor dem Staatsbankrott stehen? Einzelne Staatspleiten hat es immer schon gegeben. Aber gleich ein ganzer Kontinent? Das ist in der Geschichte etwas einmaliges! Europa ist nicht nur krank, sondern befindet sich mittlerweile auf der Intensivstation und hängt am Tropf der untergehenden Weltwährung US-Dollar.

Die Hochfinanz der City of London und deren Zweigstelle Wallstreet ist sich im klaren darüber, dass der US-Dollar kurz vor dem Kollaps steht und will auf gar keinen Fall alleine untergehen. Deshalb haben die Finanzjongleure ihre Agenten in ganz Europa an wichtigen Schaltstellen verteilt. Das beste Beispiel ist die Europäische Zentralbank (EZB). Und wer hat dort das Sagen? Ein von der US-Notenbank (FED) auserwählter Agent, der genau wie die FED in den USA in Europa die Geldschleusen weit aufreißt. Die Leidtragenden werden früher oder später die kleinen Leute sein, die ihr gesamtes Hab und Gut verlieren, denn: 

„Wenn der Staat Pleite macht, geht natürlich nicht der Staat pleite, sondern seine Bürger.“ (Carl Fürstenberg, deutscher Bankier)

oder

„Staatsverschuldung ist einfach ein Mechanismus für versteckte Enteignung von Vermögen und Gold verhindert diesen heimtückischen Prozess.“ (Alan Greenspan)

Viele kluge Menschen haben den bevorstehenden Niedergang Europas erkannt und sind inzwischen nach Süd-, Mittelamerika, Kanada oder sonst wohin ausgewandert. Die Reichen haben ihr Vermögen aus europäischen Pleitestaaten (s. Griechenland) längst in Ländern außerhalb Europas transferiert oder in physischem Gold und/oder Silber umgetauscht.

Kollabiert der US-Dollar, kollabiert auch Europa mit der Zombie-Währung Euro! Wie sagte der Währungsexperte Prof. Wilhelm Hankel: „Eine Währung, die gerettet werden muss, ist keine Währung“. Frau Merkel und viele, viele andere US-Erfüllungsgehilfen in Brüssel und sonst wo halten an der untergehenden Schrott-Währung Euro fest.

Wollen die Europäer wirklich dieses tolle Europa (s. Video unten) an skrupellose Finanzhaie und korrupte Polit-Darsteller wehrlos verkaufen und in Zukunft als Sklaven ihr Dasein rechtfertigen? Es sieht fast so aus. Wenn ja, ist Europa nicht nur ein kranker Mann, sondern wird bald BeeRDigt.

—————

  • Europa ist nicht Lampedusa. Europa ist unsere Kultur.
  • Europa ist nicht die Organisation von Brüssel und weder eine Währung, noch eine Zentralbank.
  • Europa ist kein globallisierter und grenzenloser Raum.
  • Europa ist nicht die afrikanische Welt, und auch kein islamisches  Land.
  • Europa ist weder Hässlichkeit noch „Nicht-Kunst“.
  • Europa ist der Kontinent der Europäer.
  • Europa, das sind mehrere Jahrtausende der Geschichte, 700 Millionen Europäer.
  • Europa ist eine Identität: die der europäischen und christlichen Kultur.
  • Europa, das sind griechische Tempel, römische Aquädukte und Theatern, romanische Kapellen, gotischen Kathedralen, Renaissance-Paläste, Marktplätze, Klöster, barocke Kirchen, klassische Schlösser, Jugendstil-Gebäuden.
  • Europa das sind wilde Küste, großartige Berge, friedliche Flüsse.
  • Europa ist es das Gefühl der Natur.
  • Europa, das sind von Menschen gefplegte Landschaften, Haine und die Polder, Wiesen und  Terrassenkulturen.
  • Europa ist der Erdboden des Apfel-und des Olivenbaumes, der Weinreben und des Hopfens.
  • Europa ist nicht die Welt industrieller Nahrung, Öl und Butter, Wein und Bier, Brot und Käse, Wurst und Schinken.
  • Europa ist nicht die Welt der Abstraktion: ist Kunst der Darstellung, von Praxiteles bis Rodin, von den Fresken bis Pompeji bis an der Wiener Sezession.
  • Europa ist die keltische Einbildungskraft und das und christliche Mysterium.
  • Europa ist die Zivilisation, die den Stein in Spitzen verwandelt.
  • Europa ist die Ablehnung der Verwirrung: es ist die Kultur, die den mehrstimmigen Gesang und das Symphonieorchester erfunden hat.
  • Europa ist nicht die Welt der Belphegor: es ist die Kultur, die die Frau ehrt – als Göttin, die Mutter oder Kriegerin.
  • Europa ist die Kultur des Rittertums und der Minne.
  • Europa ist nicht die Welt der Überwachung, es ist das Land der Freiheit:  die altgriechische Staatsbürgerschaft, das Forum Romanum, die englische Charta von 1215, die freien Städte und  Universitäten, das Erwachen der Völker im neunzehnten Jahrhundert.
  • Europa ist ein literarisches und mythologisches Vermögen: Homer, Vergil, Hesiod, der Edda, das Lied der Nibelungen und dier Artus-Zyklus. Es ist auch Shakespeare, Perrault und Grimm.
  • Europa ist der Geist der Erfindung und Eroberung: es ist Leonardo da Vinci und Johannes Gutenberg; es sind die Karavellen, Heißluftballons, die Anfänge der Luftfahrt und Ariane, sind die Brücken über die Meere.
  • Europa, das sind die Helden, die über Jahrhunderte hinweg sie verteidigt haben, Leonidas und seine 300 Spartaner, die Griechenland von Asien erretten; Scipio der Africaner, der Rom von Karthago bewahrt, Karl Martell, der die arabische Invasion zurückweist, Gottfried von Bouillon, der das heilige Land befreit und dass Frankenland von Jerusalem gründet, Ferdinand von Aragon und Isabella Kastilien, die Granada befreien, Iwan der Schreckliche, der die Mongolen von dem Heiligen Russland entfernt, Don John von Österreich, Johann von Österreich, der die Türken bei Lepanto besiegt.
  • Europa, das sind historische Stätten: der Parthenon, Markusplatz, St. Petersdom in Rom, der Turm von Belém, Santiago de Compostela, Mont Saint-Michel, die Tower von London, das Brandenburger Tor, die Türme des Kreml.

Dies ist unsere zivilisatorische Geschichte!

Heute ist Europa der kranke Mann der Welt: schuldtragend, kolonisiert, geschwächt. Dies ist weder unvermeidlich, noch dauerhaft. Genug mit Buße und Reue! Lasst uns den Faden unseres Gedächtnis‘ wiederfinden. Lasst uns an der hoffnungsvollen Botschaft von Dominique Venner lauschen:

„Ich glaube an die spezifischen Eigenschaften der Europäer, die vorübergehend sich im Schlafe befinden. Ich glaube an ihre eigenartige Wirksamkeit, an ihren erfinderischen Geist und am Wiederaufwachen ihrer Kraft. Das Erwachen wird kommen. Wann? Es ist mir unbekannt. Doch an dieses Erwachen habe ich kein Zweifel!“

Europa: der kranke Mann der Welt
16 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

7 Kommentare

  1. Auf hartgeld.com wird gerade Folgendes bekannt gegeben:

    Es soll ein Papier bestehen (welches der Hartgeld Redaktion vorliegt), in dem Niedersachsen für den Ort Winsen eine Task force gegründet hat. Wer jetzt ein KfW-finanziertes Häuschen hat, sollte sich das genau durchlesen. Mehr sage ich dazu nicht.

    • Was heutzutage so alles verbreitet wird!
      Ich vermute, da hat sich jemand einen Scherz erlaubt.
      Sollte es aber so kommen, hätten wir schneller als erwartet einen Aufstand gegen diese hochverräterische Merkel-Junta.
      Je früher, desto besser.

      Außerdem haben die Deutschen als Staatenlose keinen Anspruch auf Eigentum in der US-Kolonie BRiD. Vielleicht wachen die deutschen US-Sklaven dann endlich mal auf.

  2. Europa kann nur gesunden, wenn es sich seiner Krankheiten entledigt…an erster Stelle wären die psyopathischen und soziapathischen Eliten zu nennen, die uns Europäer vergewaltigt,terrorisiert, an den höchst bietenden verkauft und gefoltert haben. Erst wenn wir diese Leute zum Teufel gejagt haben, kann Europa wieder gesunden. Die Banken, die Oligarchen,Politprostituierten, die Justizprostituierten, die Geheimdienstleute und die Medienhuren…all diese Faschischsten gehören an den Pranger und ausgemerzt… erst dann kann ein menschliches Europa wachsen und zu wahrer geistiger und kultureller Größe kommen…vorher sind wir nichts anderers als ein Spielball des internationalen Eltienetzwerks…und die sind allem fähig.

  3. Und weil Europa so ein toller Kontinent ist, muss er zerstört werden. Das ist das Ziel der psychopathischen „Elite“. Diese Zerstörung ist in vollem Gange und keiner von uns kann das aufhalten. Dafür haben DIE im Vorfeld schon gesorgt. Und wer glaubt, dagegen etwas tun zu können, der ist unendlich naiv. Diskussionen, Petitionen, Demonstrationen, offene Briefe: all das lässt „DIE“ eiskalt. Im Gegenteil, wir werden ausgelacht. Und ein Bürgerkrieg spielt DENEN noch in die Karten. Dann geht IHR Plan noch schneller in Erfüllung. Wer sieht noch eine Chance? Ich jedenfalls nicht.

    Und wer jetzt wieder anfängt, mit diesen sebständigen Gemeinden und Gelben Scheinen, der hat den Schuss noch nicht gehört. Hier gibt es keinen Rechtsstaat mehr. Hier gibt es keine Gesetze mehr. Zumindest nicht für die Bürger. Wir werden Zeiten erleben, an diese niemand jemals gedacht hätte.

  4. Sehr schön. Das droht vielfach aus dem Bewusstsein zu geraten und vor die Hunde zu gehen.

    Die EU ist ein Bürokratiemonster auf europäischem Boden, das von seinen Agenten und medialen Lautsprechern ständig mit Europa identifiziert wird. Offenbar um mit dem Glanz dieses Namens die Illusion zu erzeugen, als münde die historische Entwicklung Europas folgerichtig in dieses Machtgefängnis ein und finde hier ihre Erfüllung. Enzensberger spottete darüber mit der Bemerkung: „Zwar liegt Brüssel in Europa, aber Europa liegt nicht in Brüssel.“

    Es sind nicht die politischen Staaten dieses Raumes, die Europa ausmachen, und nicht seine Wirtschaft, die derzeit das Bewusstsein der Menschen fast ausschließlich ausfüllt. Politik und Wirtschaft bilden nur die Außenseite einer geistig-kulturellen Entwicklungsströmung, aus der sie hervorgegangen sind, sie aber heute mehr verdecken als zum Ausdruck bringen. Europa ist diese geistige-kulturelle Entwicklungsströmung selbst, die in Griechenland begann, sich in Rom fortsetzte, die tiefe Spiritualität und Humanität des Christentums in sich aufnahm und schließlich die entstehenden Völker Europas ergriffen und bis heute in unterschiedlicher Weise geprägt hat.

    Siehe Näheres auf:
    http://fassadenkratzer.wordpress.com/2014/05/09/das-eigentliche-europa-eine-besinnung-in-den-zeiten-der-entmundigung/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*