Export auf tönernen Füßen

Deutschland dürfte demnächst finanziell absaufen. Die Einnahmen des deutschen Fiskus steigen Monat für Monat. Die Regierung verkauft die Zahlen als Beweis des Erfolgs ihrer Wirtschaftspolitik. Welch gigantischer Betrug dahinter steckt, wird tunlichst verschwiegen.Tatsächlich sollte jeder im Land aufs höchste alarmiert sein, denn die Steuermehreinnahmen sind nichts anderes als der abkassierte Steueranteil auf neue Schulden, die Monat für Monat dramatisch steigen. Was geschieht genau?

Die Hauptblöcke der Neuverschuldung resultieren

  1. aus gesteigertem Binnenumsatz infolge der Flüchtlingswelle.
  2. aus gesteigertem Export infolge der Kreditfinanzierung durch die Bundesbank.
  3. aus gesteigertem Ankauf von Staatsanleihen der Südstaaten durch die EZB.
  4. aus der jetzt steigenden Inflation

Noch schlägt sich die Neuverschuldung nicht im Bundeshaushalt nieder, weil der größte Brocken des dt. Exportes in die Euroländer geht und wesentlich über das Target2-Prinzip von der Bundesbank kreditiert wird.

Die Deutsche Bundesbank (BuBa) weist für den Monat November 2016 einen deutlichen Anstieg der Target2 Forderung in Höhe von +46,028 Mrd. Euro zum Vormonat aus. Der Saldo stieg auf 754,057 Mrd. Euro. Zum gleichen Monat des Vorjahres stieg der Target2 Saldo somit um +161,540 Mrd. Euro an. Das ist ein neues Allzeithoch vergleichen mit dem Höchststand vom August 2012. Ein schlimmeres wirtschaftliches Ungleichgewicht hat es in der Eurozone seit ihrem Bestehen nicht gegeben. Der Saldo steigt auch in den ersten Monaten dieses Jahres weiter an und liegt derzeit bei knapp unter 800 Milliarden Euro.

Die Entwicklung des akkumulierten Leistungsbilanzüberschusses spiegelt 1:1 den Finanzierungssaldo des Auslands gegenüber der Bundesrepublik. Um den akkumulierten Betrag verschuldet sich das Ausland um deutsche Nettoexporte aufzunehmen.

Noch stehen diese Salden in den Büchern der EZB, für die die Deutsche Bundesbank einen Finanzierungsanteil von 18,8% übernehmen muss. Nach dieser Rechnung tragen die deutschen Steuerzahler unter dem Strich am Target2-Saldo 150 Milliarden. Nun glaube aber niemand, daß es bei diesem Betrag im Falle eines Auseinanderbrechens des Euro-Systems bleiben wird. Die Deutschen werden die Hauptlast der EZB-Rettung tragen müssen.

Damit nicht genug. Die Europäische Zentralbank hat ihr Kaufprogramm von Staatsanleihen um neun Monate bis mindestens Dezember 2017 verlängert. Das monatliche Volumen dieser Kreditvergabe an Staaten beträgt derzeit 80 Milliarden Euro. Mit diesem Betrag können vor allen Dingen die südlichen Euro-Staaten ihre klammen Haushalte finanzieren. Das Geld fließt dort in den Wirtschaftskreislauf und kurbelt dort auch wesentlich den Import von Waren aus Deutschland an.

Kein Wunder, daß die Leistungsbilanz der Bundesrepublik gewaltig steigt und gegenüber dem europäischen Ausland aus dem Ruder läuft.

Entwicklung der Handelsbilanzen der Euro-Zone
Quelle: jesses cafe americaine

Die Entwicklung der kumulierten deutschen Leistungsbilanz gegenüber der Welt seit Januar 1956 im Chart. Bis September 2016 kumulierte sich ein Leistungsbilanzüberschuss von +2347 Mrd. Euro! Der Chart macht schön deutlich, wie sich dieses Ungleichgewicht erst nach 2002 dynamisch aufbaute (+2232 Mrd. Euro seit Anfang 2002), einhergehend mit einem für Deutschlands Leistungsfähigkeit permanent unterbewerteten Euro.

Die tatsächliche Gesamtverschuldung der Deutschen wird demnächst das Vielfache der bisher veröffentlichten offiziellen 3 Billionen Euro betragen. Wir müssen uns wohl sehr warm anziehen.

***********

Während Angela Merkel es sich gut gehen lässt …

… schon nach der Wahl im Herbst werden wir ALLE in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 schrecklichen Merkel-Lügen! Watergate.tv hat die schockierende Wahrheit jetzt enthüllt. Sie werden nicht glauben, wie einfach es für Politiker ist, Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen!

>> Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Geld steht!

Export auf tönernen Füßen
7 Stimmen, 4.71 durchschnittliche Bewertung (94% Ergebnis)

4 Kommentare

  1. Wie letzte Woche den Wirtschaftsnachrichten aus Anlaß einer "Neuanpassung" des Anleiheaufkaufprogramms der "EZB" zu entnehmen war, kauft diese auch bereits in mindestens größerem Umfange "Staats-"Anleihen der "B.R.D." an.

    Konkret ließ €Uropas Untergang – die "EZB" -verlautbaren, daß künftig zugunsten von "vermehrten Ankäufen" von Anleihen der Südschiene der Umfang der aufgekauften "Bundesanleihen" zurückgefahren werden soll, was umgehend harsche Kritik des Schäuble-"Ministeriums" auslöste.

    Allein dies wirft ein bezeichnendes Licht auf die Zustände in dieser "€U" insgesamt und das Medien-Märchen des "neuen Deutschen Wirtschaftswunders".

    Es soll auch erwähnt werden, daß die "EZB" seit einiger Zeit ebenso Unternehmensanleihen absorbiert, u.a. von solchen "Preziosen" der "deutschen" Industrie wie BMW oder VW.

    Letzterer Konzern verkündete gerade wieder einen auf wundersame Weise generierten Bilanzgewinn von +5 Mrd. €.

    Die Erklärung dieses Bilanzgewinnes dürfte u.a. in eben diesem Ankaufprogramm der "EZB" liegen – mindestens dann, wenn die "EZB" fällige Firmenanleihen ankauft und anschließend stillhält (wobei zu fragen wäre, wie diese Meldungen eigentlich mit den Rückstellungen für die in den U.S.A. anhängigen Manipulationsklagen konform gehen, die VW nicht aus eigener Kraft stemmen konnte, sondern nur durch Garantien eines Bankenkonsortiums).

    Bezeichnend ist in diesem Zusammenhang, daß z.B. das VW-Getriebewerk in Baunatal -einer der größten Arbeitgeber in Nordhessen – zur Disposition steht, wie mir ein leitender VW-Angestellter aus dem Bereich Finanzen Weihnachten kaum mehr verklausuliert berichtete.

    Ebenso wird das Stammwerk in WOB rasiert werden – dort sehen kundige Beobachter bereits ein "River Rouge" am Mittellandkanal heraufziehen (es ist kaum zu übersehen, daß die Sekte des Neobolschewisten Weil und dessen "Bunter Khmer"-Clique zu Hannover es kaum erwarten können, die VW Anteile des Landes Niedersachsen zu verscherbeln, um frisches "Geld" für ihre Umvolkungsexperimente zu generieren [1]).

    Schließlich betrügt u.a. das "arme" – es besitzt noch immer eines der größten Schiffsregister der Welt, zumal an Tankern – GR seit geraumer Zeit mit der sog. "ELA"- ("Emergency Liquid Assistance")Fazilität, was nichts anderes bedeutet, als daß die griechische Zentralbank in mittlerweile beliebigem Umfange € Banknoten physisch druckt.

    Es findet sich im Netz ein Interview mit Prof. Sinn, in dem u.a. festgestellt wird, daß die angeblich bankrotten Griechen mit diesem im wörtlichen Sinn aus der Notenpresse generierten, ungedeckten "Geld" z.B. in Filetlagen deutscher Städte Hochpreisimmobilien kaufen,

    Dafür trägt die "B.R.D." dann noch das Letzthaftungsrisiko für den gesamten "ESM" – und die nicht bezifferbaren Kosten für die von der gewohnheitsverberischen, kaderkommunistischen Putschistin und Schlepperkönigin im Zuge eines präzedenzlosen, marxistischen Menschenexperimentes ("Social Engineering") ins Land gewunkenen Analphabeten- und Islamistenhorden.

    Versiegen die Falschgeldbillionen des Draghischen Wundergeldbrunnen – was absehbar ist -, so wird hier Matthäi am Letzten sein,

    Die Eineweltbastler werden dann wie in Kambodscha der "Khmer Rouge" lakonisch vermerken: Experiment gescheitert, x hoch y "Kollateralschäden", Versuchsanordnung abwickeln, "Vergangenheit aufarbeiten".  

     

    [1] So weist der "Doppelhaushalt" des Landes für das Jahr 2017/2018 als größte Position ca. 400 Mio € nur für sog. MUFL (!!!) aus (für "Flüchtlinge" insgesamt + 1 Mrd€).

    Dggü. die marode Verkehrsinfrastruktur, deren Erhalt eine Kernaufgabe des Staates darstellte, mit gerade einmal 150 Mio€ bedacht wird -die gesamte Feuerwehr des Landes mit dem Klingelbeutel-Almosen von 1,3 Mio€.

    Ersterer Zustand ist dergestalt, daß z.B. im Verkauf der B 27 zwischen Bad Lauterberg und Braunlage i.Harz ein Teil der talseitigen Fahrbahn ins Tal abzurutschen droht und aus diesem Grunde bereits vor Jahren gesperrt wurde, ohne daß etwa Erhaltsmaßnahmen zu beobachten sind – so geht diese "Landesregierung" mit dem Vermögen ihrer Bürger um.

    Luxusvillen ([nicht nur] Göttingen), "Smartphones" und kostspielige Markenklamotten einschließlich "Familiennachzug" (die "Eltern" werden den "Kindern" nachgeschleppt, ein allerdings "revolutionärer" Ansatz im Sorgerecht) für "MUFLs" [für bedürftige, biodeutsche" Kinder: Kleiderkammer] genießen für Weil&Genossen eben den Status gesalbter Handlungen.

    Und sind ein durch die "staats"offizielle Plünderung der Steuerzahler refinanziertes,mitleidsschwangeres Multimilliardengeschäft für die mit der Weil-Partei traditionell engstens verbandelte Sozial-Industrie zumal der sog."Kirchen", zu der W. alte Verbindungen unterhält (s.u.).

    Großzügig wie jeder Krypto-Kommunist geben sich Gen. Weil, der sich noch unlängst im hiesigen "S.P.D."-Propagandablatt ["Göttinger Tageblatt", Madsack] – mit reichlich zivilgesellschaftlichen Gratismut aber lange NACH Eintreten der Verjährung – damit brüstete, als "Student der Rechte" serienweise rechtskräftig abzuschiebenden Asylbetrügern in Zusammenarbeit mit der "Kirche" beim "Untertauchen" geholfen zu haben und damit zugleich auch serienweise Straftaten verwirkt zu haben [wozu sich der Jurist W allerdings, wie er unter dem servilen Applaus des Lohnschreiberlings zu bemerken geruhte, als "moralisch berechtigt" betrachtete, m.a.W. also kraft selbsternannter Moralwächterschaft selbst entscheidet, was für ihn, W, Gesetz sei und was nicht. Ein Unrechtsbewußtsein des W. war mithin auch nach Jahren nicht zu erkennen, weshalb W., wie auch an dessen "Amtsführung" unschwer zu erkennen ist, schlicht als gewohnheitsmäßiger Krimineller anzusprechen ist, der sich in Leninscher Facon ohne jedes mehrheitliche Wählervotum de facto die administrative Exekutivspitze des Landes usurpierte], und dessen "Ankor" auch beim Ausbau der bunten GPU – lies der politischen Gesinnungs-"Justiz".

    Schaffung eines Zweiten "Staatsschutzsenats" und neue politische Chefankläger – bezeichnenderweise bei der General-StA, in Celle; in der Celler Justiz "wirkte" auch schon Nazi-Blutrichter Freisler, man erkennt die evolutionäre Konstanz dieser "Justiz"  – und "Prävention" (zivilgesellschaftliches Orwell-Deutsch für "Kritik und Selbstkritik", einem tragenden Element stalinistischer Gehirnwäsche).

    Schließlich gilt es, auch noch den letzten Dunkeldeutschen zur lichten Zukunft des bunten Weltoktober umzuerziehen.

    "Demokratie" a la Weil&Merkel…

    Näheres zu dem mit aktionistischen Agitprop-Sprüchen garnierten "Haushaltsgesetz" aus dem "anpackenden", bunten Freiluft-Irrenhaus zwischen Nordsee und Harz:

    http://www.mf.niedersachsen.de/aktuelles/presseinformationen/doppelhaushalt-20172018–schwarze-null-entlastung-der-kommunen-und-investitionen-in-krankenhausversorgung-bildung-fuer-alle-und-integration-von-fluechtlingen—finanzpolitik-fuer-niedersachsens-zukunft-144645.html

  2. Wenn es bloß das Geld wäre.

    Aber wir sind restlos überbevölkert mit 236 Menschen auf den qkm und können uns selbst nicht ernähren. Wenn wir nur 40 Millionen Menschen anstatt 82 Millionen wären, dann wären wir immer noch zwischen 10 und 20 % dichter besiedelt wie Österreich, Frankreich oder Spanien. Darum gab es auch ein Blutsrecht für die Staatsangehörigkeit.

    Wir werden hungern, wenn der Crash kommt und dann werden die Araber- und Niggerhorden über uns herfallen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*