Gesinnungsdiktatur ante portas

Hunderttausende Asylsuchende kommen zu uns und täglich wird ihre Zahl größer. Behörden und Medien verschweigen die tatsächlichen Zahlen und das hat Methode und soll das Volk in Ruhe betten. Die Bürger aber können noch lesen und denken. Selbst Oma und Opa bemerken, daß etwas faul ist im Staate Deutschland, weil keine verläßlichen Zahlen mehr veröffentlicht werden, sondern nur noch wohlfeile Stellungnahmen mit verschwommenen Angaben.

Um das unweigerliche Aufbegehren zu unterdrücken, werden die Menschen zu Menschenfeinden erklärt, die fremdenfeindlich, rassistisch, homophob, sexistisch, antisemitisch sind.

Das Schlimmste dieser schrecklichen Deutschen ist, daß sie die ehrlichen Integrationsbemühungen und außergewöhnlichen Anstrengungen der Migranten nicht akzeptieren und daß diese sich deshalb ausgestoßen und angegriffen fühlen.

Obwohl Fakt ist, daß der Großteil der straffälligen Jugendlichen zwischen 13 und 25 aus Migranten-Gruppen kommt und daß in bald jeder deutschen Großstadt ganze No-Go-Areas entstehen, weil marodierende Migranten-Gangs diese Stadtviertel beherrschen und die Polizei gegen diese Zustände machtlos ist (bzw. durch politische Vorgaben zur Machtlosigkeit gezwungen), wird den Bürgern laufend durch die 5. Kolonne der Print- und Regierungsmedien erzählt, daß jede Straßenschlacht immer nur von rechtsextremen Bösewichten ausgehe, wobei jeder Bürger leicht erkennen kann, daß es Migranten-Gruppen oder linke Antifa-Gruppen sind, die unser Land gezielt terrorisieren.

Toleranz wird immer nur in einer Richtung definiert, nämlich regierungsamtlich muß jeder Bürger tolerant sein, eine eigene Meinung oder generell ausgeübte Meinungsfreiheit ist verwerflich, radikal, rechtsextrem, Fremdenhaß, rassistisch und Hetze. Wir befinden uns mitten im Aufbau-Zyklus der Gesinnungsmanipulation, Gedanken-Polizei, der Entdemokratisierung und der Meinungsverbote.

Der Blockwart ist auch schon da. Leute die in vorauseilendem Gehorsam Bürger denunzieren, wie die Gruppe „Glorius Bastards“, die freiwillig die sozialen Medien nach „Haß- und Hetz-Meinungen“ durchforsten, Screenshots machen und juristisch prüfen lassen, ob man strafrechtliche Konseqenzen anleiern kann.

Wer nicht allen Menschen dieses Planeten ein Bleiberecht in Schland zubilligt, wird als Nazi eingestuft, der angeblich die Menschen in gute und schlechte Klassen, in bessere und schlechtere Ethnien einstuft, obwohl diese Menschen nichts anderes als den Erhalt ihres nationalen, kulturellen Erbes einzuklagen versuchen.

Die gesetzlichen Voraussetzungen zur Bestrafung (bis zu fünf Jahren Haft) sind geschaffen, von der EU durch das European Council on Tolerance and Reconciliation und durch den Jura-Napoleon Heiko Maas. Sogar einem Polizisten, der im Einsatz gegen einen Migranten-Mob zur Selbstverteidigung die Waffe ziehen mußte, droht ein Verfahren wegen Körperverletzung und Fremdenhaß.

So kommt es, daß sechzig Prozent der Deutschen – immerhin 48 Millionen Menschen – nicht mehr an die Demokratie im Lande glauben, keinen Krieg mit Rußland oder für ihren Reichtum vorteilhafte Handelsabkommen wollen, keine Bombadierungen im Ausland oder die Vernichtung des Sozialstaates begrüßen … aber völlig hilflos sind. Hunderttausend meinen: einer alleine kann nichts ändern? Richtig, selbst 48 Millionen alleine können nichts ändern. Deshalb fürchte ich auch keine Mistgabeln – gezielt geschulte Kampfkommandos mit Maschinenpistolen wären da eher zu fürchten. Sie sorgen dafür, daß die Guten allein bleiben. Sie verhüllen das gerne mit Begriffen wie FREIHEIT, SELBSTÄNDIGKEIT und UNABHÄNGIGKEIT, Begriffe die – ohne soziale Verantwortung gelebt – in die soziale Vereinsamung führen, wo man sein Leben mit dem Lebensabschnittspartner vor dem Fernseher verbringt aus Furcht vor dem galoppierenden Wahnsinn, der draußen haust.

Buchempfehlung:

Der Angriff auf den Nationalstaat
Thierry Baudet

Thierry Baudet gilt als intellektuelles Wunderkind und als eine Art neuer Star der Konservativen. Die Analyse, die der junge Autor in diesem Werk liefert, nötigt selbst linken Politikern und Autoren Respekt ab. Denn mit einzigartiger Präzision deckt Baudet auf, dass Europas Elite die Nationalstaaten nach und nach zerstört. Sein bemerkenswertes Buch zeigt anschaulich, wie in Westeuropa seit rund 50 Jahren ein großes Projekt durchgeführt wird: der Angriff auf die Nationalstaaten. Es ist das wichtigste Ziel der Eliten der Nachkriegszeit. Ihre Vision ist eine Welt ohne Nationen, ohne verbindende Kultur. Nur auf diesem Weg – so ihre Auffassung – können Kriege vermieden werden.
Während Massenzuwanderung die nationalen Werte von innen aushöhlt, wird die Souveränität der Nationalstaaten von außen immer weiter eingeschränkt. Internationale Organisationen wie die Europäische Union, die Welthandels-organisation, der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte und der Internationale Strafgerichtshof erhalten immer mehr Machtbefugnisse. Wurden Gesetze und Richtlinien des Zusammenlebens bislang von Politikern des jeweiligen Landes verabschiedet, kommen Regelungen und Präzedenzfälle immer häufiger aus Brüssel, Genf, Straßburg oder Den Haag…

Gesinnungsdiktatur ante portas
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

2 Kommentare

  1. es bleibt momentan nur der passive Widerstand. Wir müssen organisiert mal einen Tag und dann vielleicht mal eine Woche zuhause bleiben. Die Regierungen schüren den Hass und wollen, dass wir aufbegehren damit sie einen Polizeistaat installieren können. Es eilt, denn die Flüchtlinge werden jeden Tag mehr und schön langsam müsser jeder merken, dass das keine normalen Flüchtlinge sind sondern teils Schwerverbrecher, die keine Dankbarkeit kennen und sich nur bereichern wollen und zum morden, rauben und vergewaltigen bereit sind oder es sogar ihr Ziel ist sofern wir ihnen nicht alles freiwillig geben.

  2. Die Verbrecher in Berlin und Brüssel können sich vor lauter Lachen schon nicht mehr die Bäuche halten. Niemals in der Geschichte ist wohl eine
    Besatzung durch fremde Kulturen so widerstandslos von statten gegangen wie jetzt in Deutschland.

1 Trackback / Pingback

  1. Countdown 1

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*