Gewalteneinheitstyrannis – So ist es!

Claus Plantiko: Gibt es „RECHT“ in der SCHEIN-DEMOKRATIE Deutschland ?

Interview mit Claus Plantiko

Heiderose MANTHEY: „Können wir denn bei einem Richter davon ausgehen, dass er in der Lage ist, unabhängig zu denken ?“

Claus PLANTIKO: Grundsätzlich ja, in der Praxis in Deutschland gegenwärtig nicht, denn die Zwänge des Systems engen ihn ein.

Wir haben keine Volkshoheit und keine Gewaltentrennung. Es fehlt die Richterwahl auf Zeit durchs Volk, die allein gewährleistet, dass der Richter dem natürlichen Rechtsempfinden des Volkes folgt
Der Richter wird ernannt von dem Justizminister. Der Justizminister ist selber identisch als MdL, so dass er also mit der Legislative zusammenfällt.

Wir haben also hier mit Justizminister als Abgeordneter, Justizminister als Exekutive und Justizminister als oberster Boss und Richterbesteller die Vereinigung der drei Staatsgewalten Legislative, Exekutive und Judikative in einer Person.

„Also alles andere als Gewaltenteilung ?“

Ja. Das ist das Gegenteil von Gewaltenteilung. Das ist selbst, was Montesquieu sich nicht in seinen schlimmsten Träumen hätte vorstellen können, das ist die Gewalteneinheitstyrannis – noch ergänzt um den Cäsaropapismus, d.h. die Herrschaft des Staates über das Denken der Menschen, also CÄSAR & PAPST zusammen als Gewalteneinheitstyrannis, das ist die schlimmste Herrschaftsform, die es gibt !
Der Richter hat kein natürliches Rechtsempfinden mehr, systembedingt, obwohl er als Mensch dazu natürlich zweifellos geeignet wäre. Ich habe hervorragende Leute kennengelernt, die also im privaten Gespräch, ähnlich wie Fahsel auch sagten: „Hier läuft was schief. Ich kann es nicht ändern. Ich muss mein Brot verdienen, meine Familie ernähren.“

Aber diese Systemmängel der Justiz behindern die Rechtsprechung. D.h. der rechtssuchende Bürger findet keinen rechtssprechungsfähigen Richter vor. Denn es ist irrational – also denkgesetzwidrig – anzunehmen, die rechtsstaatsbegründeten Voraussetzungen Volksleitung und Gewaltentrennung könnten real auch fehlen, ohne dass der nur mit ihnen mögliche Erfolg rechtmäßiger, verfassungsmäßiger Rechtsprechung ausbliebe.

„Wir haben es einfach hingenommen, dass die POLITISCHE BILDUNG sich derart eingeschlichen hat, dass wir nicht mehr an unsere BINDUNGEN kommen können.“

Ja, eigentlich haben wir die Bindung, wir werden nur dieser Bindung beraubt durch ein fehlgeleitetes Erziehungssystem und vor allem eben auf dem Bereich Politische Bildung und Frühsexualisierung, Frühdigitalisierung, was alles dazu gehört und Entwurzelung.

Selbst Stalin, der ja als Diktator bekannt ist, hat diese Globalisierung mit dem Stichwort “ космополит (Biesorotni casmopolit)“ = „Wurzelloser Weltbürger“ kritisiert.

Wir brauchen gar nicht immer auf unsere bösen eigenen Vorbilder zurückzugreifen, wir finden das überall.

Die Kritik ist normal. Natürlich ergibt sich aus den Zuständen, wie wir sie erleben. Man muss nur unbefangen sein und darf sein Denken nicht einzwängen lassen durch irgendwelche Ideologien, die schon in der Schule verbreitet, schon im Kindergarten verbreitet werden.

Jetzt schreie ich einfach mal ‚HILFE, ich will das nicht‘!“

Ja, Bürgerinitiative, Volksbegehren, nur das ist die einzige Gegenwehr gegen diese cäsaropapistische Gewalteneinheits-Tyrannis.

Kurz auf den Punkt gebracht: Die Deutschen haben keine Rechte!
Die Deutschen haben zu funktionieren. Politiker sprechen in diesem Kontext auch von freiheitlicher Demokratie in einem Rechtsstaat, wobei sie stets die Silbe „Un“ vor dem letzten Wort weglassen!

Gewalteneinheitstyrannis – So ist es!
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

Kommentare

Gewalteneinheitstyrannis – So ist es! — 10 Kommentare

  1. EIN RICHTER HAT IN JEDEM FALL UNPARTEILICH UND NEUTRAL ZU SEIN ! Ansonsten ist er kein Richter,  sondern nur ein Scharfrichter !

  2. Wenn schon Staatsanwälte und Richter Parteimitgliedschaften haben, dann liegt der Verdacht doch nahe, das die Rechtsfindung in Prozessen politisch beeinflusst, und  die Rechtsprechung politisch ist. Würde man doch wenigstens, so lange man solch ein Amt inne hat, aus der Partei, aus beruflich-moralischen Gründen austreten. Das wird aber sicher den Druck auf eine Prozessführung, seitens der Politik, nicht verhindern. Wir brauchen unabhängige Richter und Staatsanwälte.

    Zitat: "Wir haben also hier mit Justizminister als Abgeordneter, Justizminister als Exekutive und Justizminister als oberster Boss und Richterbesteller die Vereinigung der drei Staatsgewalten Legislative, Exekutive und Judikative in einer Person".

    So, deutlich wie dieses Zitat, ist mir die Situation noch nie vor Augen geführt worden.

     

     

    • Tja, was lernen wir daraus?

      Es steht und fällt wohl alles mit dem (bewußt) installierten Parteiensystem?! Damit ist der Abhängigkeit oder (freundlicher ausgedrückt) "Verbundenheit" Tür und Tor geöffnet. Es wird sicher Ausnahmen geben. Charakterfeste Menschen sind allerdings selten oder nicht lange im Amt …

  3. Pingback: Schlagzeilen des Tages, am Samstag, den 22. April 2017! - Behoerdenstress

  4. 21.04.2017

    Ohne Kommentar, weil selbsterklärend:  Quintessenz des „Rechtsstaats“ am Beispiel Horst Mahler, gilt auch beispielhaft für fast alle anderen Zweige der (Un-)Rechtsprechung:

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/horst-mahler-holocaust-die-gewaltigste-luege-der-weltgeschichte-vater-der-raf-und-spaeterer-holocaust-leugner-abgetaucht-a2099899.html?meistgelesen=1

    "Nachdem die Strafvollstreckungskammer des Landgerichts Potsdam mit Entscheidung vom 3. September 2015 die über 10-jährige Gefängnisstrafe nach Verbüßung von 2/3 der Haftzeit zur vierjährigen Bewährung ausgesetzt hatte, wurde Horst Mahler am 6. Oktober 2015 nicht nur vom Vollzug verschont, sondern offiziell auf freien Fuß gesetzt.

    Die Staatsanwaltschaft München legte hierauf Beschwerde ein, ebenso widersprach die Leitung der Strafvollzugsanstalt Brandenburg an der Havel der Entscheidung zur Haftentlassung. Anfang 2016 hob das Oberlandesgericht Brandenburg die Aussetzung zur Bewährung auf. Zudem gibt es eine neue Anklage der Staatsanwaltschaft Cottbus wegen eines Aufsatzes, den Mahler in der Haft verfasst hatte. Dieser kursiert im Weltnetz und wird ihm als Verstoß gegen den herrschenden und mit Vorschriften (= strikten Strafgesetzen) abgesicherten Shoaismus (= Holocaustgesetzgebung der Einheitsbreiparteien)  ausgelegt. (Quelle: Metapedia) (so/dpa)"

    Mahler ist jetzt 81 und hat nach seiner Beinamputation vielleicht noch zwei oder drei Jahre zum Leben.  Bei dieser Sachlage würde ich auch ins Gefängnis gehen wollen mit der schwachen Hoffnung wie Jeanne d'Arc einmal als Märtyrer in die Geschichte einzugehen, vorausgesetzt die Menschheit braucht noch Vorbilder, weil sie wider Erwarten doch nicht untergeht.

  5. 21.04.2017

    Vielleicht muß sich die Menschheit demnächst mit existenziellen Nahrungsproblemen herumschlagen, die die Berliner Junta samt ihres Beamten- und Richterapparats jedoch schwerlich lösen wird.  Im Sossenheimer Unterfeld (Frankfurt) ist zum dritten Mal hintereinander gestern der Austrieb der Walnüsse erfroren:

    http://www.grundeigentum.net/?page_id=1214

     

  6. Dazu braucht man keinen Herrn Plantiko, der einem das erklärt. Das sieht doch schon ein Blinder mit Krückstock, was hier los ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.