Hand in Hand: Wie Finanzindustrie und Politik Katalonien in die Knie zwingen

von Ernst Wolff

Ein kurzer Auszug aus seinem Aufsatz:

„Es gab aber noch einen weiteren Grund für Rajoys blitzschnelles Handeln, der in den Medien weitgehend unerwähnt blieb. In der vergangenen Woche zeichnete sich nämlich ein Run auf die Banken in Katalonien ab, von dem insbesondere die Bank Sabadell betroffen war. Unabhängigkeitsgegner begannen, ihr Geld abzuziehen, weil sie dem Geldhaus übel nahmen, dass es seinen Hauptsitz in Katalonien hatte. Nun droht der Bank der umgekehrte Fall: Viele Unabhängigkeitsbefürworter werden ihr Geld abziehen, weil die Bank ihren Hauptsitz nach Valencia verlegt hat.“

Der komplette Aufsatz hier.

Wie war das vor fünf Jahren, im Herbst 2012? Die EU wurde für ihren Einsatz für Frieden, Versöhnung, Demokratie und Menschenrechte in Europa mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Bei der Preisverleihung begründete das norwegische Nobelkomitee seine Entscheidung mit der stabilisierenden Rolle der EU bei der Umwandlung Europas von einem Kontinent der Kriege zu einem Kontinent des Friedens.
Die größte Errungenschaft der EU sei „ihr erfolgreicher Kampf für Frieden, Versöhnung, Demokratie und Menschenrechte.“ (Quelle)

Sorry, aber dieser Hohn und Spott ist schon eine derbe Ohrfeige an die europäischen Völker. Von Frieden, Versöhnung, Demokratie und Menschenrechte in Europa ist weit und breit nichts zu erkennen. In der Ukraine herrscht Krieg. Gehört die Ukraine etwa nicht zu Europa?
In den südlichen Ländern von Europa liegt die Jugendarbeitslosenquote bei 50 Prozent und höher. Griechenland und Italien wird von der Einwanderungswelle überrollt. In Frankreich werden massive soziale Einschnitte vorbereitet.

Die Visegrád-Länder (Polen, Tschechien, Ungarn und Slowakei) lehnen eine Flüchtlingsquote ab. Spanien mit dem Unabhängigkeitsreferendum der Katalanen steht vor der Zerreißprobe. Die EU setzt sich für Versöhnung ein? Die EU ist gespaltener denn je. Mit der EU und der Einführung des Euro wurde der Europäische Untergang (EU) eingeläutet. Nicht die Menschen haben davon profitiert, sondern die Finanzmafia und die Großkonzerne – und das mit Hilfe der gewählten Polit-Marionetten und der „Wahrheits“-Medien.

Der erfolgreiche Kampf gegen Frieden, Versöhnung, Demokratie und Menschenrechte in Europa geht weiter. Die Europa-Hasser schaffen das! Was? Bürgerkriege und die Spaltung der europäischen Völker. Die Unabhängigkeit der Katalanen wird nicht gelingen. Der Hass aber wird zunehmen – weltweit.

Hand in Hand: Wie Finanzindustrie und Politik Katalonien in die Knie zwingen
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

6 Kommentare

  1. 11.10.2017

    Die Geheimlogen haben die Regierungen der meisten europäischen Staaten unterwandert, Ausnahmen etwa Ungarn und Polen, und wollen die Nationalstaaten der EU-Bürokratie in Brüsseln ausliefern, weswegen sie die Nationalstaaten schwächen.  Dies führt jedoch dazu, daß bisher unterdrückte Minderheiten in Europa ihrerseits sich von den Nationalstaaten befreien wollen.  Dies sind z. B. die Schotten, Flamen und Katalanen.  Alle haben historische Gründe.

    Die Frage ist, ob auch in Deutschland eine Abspaltung möglich ist.  Bisher wurde das nicht für möglich gehalten; der relativ homogene Völkskörper Deutschlands war der geopolitische Hauptgrund um Deutschland zu zerschlagen.  Prinzipiell wären jedoch Abspaltungen auch in Deutschland möglich.

    Man schaue sich die Zeichnungen von Wilhelm Busch für die Jahre 1870/1871 an, als die süddeutschen "Partikularisten" in Württemberg und Bayern darauf hofften, daß Napoleon die Preußen siegreich schlagen würde, wodurch das linksrheinische Gebiet wieder französisch geworden wäre wie schon 20 Jahre vor 1815. 

    http://gutenberg.spiegel.de/buch/der-partikularist-4116/1

    Schäuble spricht gut französisch und scheint so ein Partikularist zu sein, der mit Deutschland nichts anzufangen weiß.  

    Vielleicht werden sich irgendwann auch muslimische und deutsche Gebietsteile bei uns bilden wie im Libanon, wo die jeweilige Minderheit ausgestoßen wird, weil sie leider nicht zur Mehrheit paßt.

  2. Wer läßt denn schon seinen Goldesel davonlaufen?? Außerdem wer will denn unabhängige Staaten, wo man gerade am Gegenteil emsig bastelt?

  3. 10.10.2017

    Man kann nur hoffen, daß Carles Puigdemont i Casamajó heute nicht die Unabhängigkeit Kataloniens ausspricht, weil er sich dadurch in eine Sackgasse begibt.  Puigdemont ist typisch katalanisch: Puig de Galatzó, Puigpunyent:

    https://www.outdooractive.com/de/wanderung/mallorca/auf-den-puig-de-galatzo-bei-estellencs/1370664/

    Die interessantere Frage ist, welche Motive die beiden Protagonisten: Rajoy und Puigdemont eigentlich haben, warum viele Katalanen unbedingt unabhängig werden wollen?  Könnte es sein, daß sie – wie die Engländer – befürchten, von den Geheimlogen, diesmal in Madrid, zwangsweise islamisiert zu werden?

    Rajoy beschwört jetzt die Einheit Spaniens, was ihm als überzeugtes Geheimlogenmitglied eigentlich egal sein könnte;  schließlich will sich auch Katalonien der EU-Herrschaft unterwerfen.  Die beiden großen spanischen Parteien haben gemeinsam Spanien der großen Internationale des Kapitals zugeführt.  Ich erinnere mich noch im Jahre 2004, daß am Hafen von Port de Soller in großen Bronzebuchstaben prangte:  "Todo per la patria."  "Alles für das Vaterland."  In 2009 war das ersatzlos gestrichen.  Also Vaterlandsliebe kann ich Rajoy unmöglich abnehmen, wobei seine Korruptionsaffären ohnehin nicht für Vaterlandsliebe sprechen, sondern eher für Geld-Affinität.  

    Umgekehrt müßte auch Puigdemont wissen, daß er den Kampf zwischen David und Goliath nicht gewinnen kann.  Wenn er ihn dann trotzdem versucht, dann nur, weil es um eine wirklich wichtige Frage geht:  und das könnte die Islamisierung Europas durch die Geheimlogen sein.

    Die größte Moschee Europas befindet sich angeblich jetzt in Madrid, der IS will Andalusien (Cordoba!) und Mallorca zurückhaben.  In den Gärten von Alfabia gibt es noch Koran-Verse des muslimischen Gouverneurs von Inca:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bunyola

    "Die Decke im Torbau gefertigt im maurisch-christlichen Mudéjar-Stil, birgt eine (kufische) Inschrift, die Allah preist."

    Die Rechtsbrüche von Frau Merkel im Zusammenhang mit der muslimischen Masseneinwanderung 2015, verbunden mit dummen Sprüchen, "Jetzt sind sie mal da",  hat den Brexit verursacht und auch andere hellhörig gemacht.  

    Es könnte durchaus sein, daß gerade deswegen die katalanische Führung sich wehrt, weil sie nicht islamisiert werden will und das Jesus-Wort erkannt hat:  Johannes 21,18

    http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/johannes/21/

    " … und ein anderer wird dich gürten und führen, wohin du nicht willst."

     

  4. Hinweis:  Das erste Mal wurde dieser Artikel gegen 5:58 Uhr gesendet, akzeptiert, aber um 9:45 war er plötzlich weg.  Wie kam das?

    10.10.2017

    Es handelt sich wieder um wertvolle Infos, die wir nie und nimmer vom Rundfunk erfahren würden, weil er uns dumm halten will. Sklaven müssen nur insoweit informiert werden, als dies für ihre Arbeit unabdingbar ist.

    http://www.goldseiten.de/artikel/349110–Hand-in-Hand~–Wie-Finanzindustrie-und-Politik-Katalonien-in-die-Knie-zwingen.html

    "Am vergangenen Donnerstag verkündete die EU-Kommission, dass ein unabhängiges Katalonien kein Mitglied der EU bleiben könne und sein Finanzsystem demzufolge von der Finanzierung durch die EZB abgeschnitten werde."

    Das war natürlich Erpressung; denn den Schotten und Nordiren sagte die EU gerade das Gegenteil.

    Ich hielt von Anfang an die Unabhängigkeitserklärung der Katalanen für eine Schnapsidee; denn wie soll die EU damit einverstanden sein, wenn doch jetzt bereits ganz Spanien ihrer Macht unterliegt bzw. gehört? Warum einen weiteren Mitspieler zulassen, wenn dessen bisheriger Chef mir schon gehorcht?

    (Dasselbe dürfte auch für andere Separatisten gelten, wie etwa in Italien: https://www.rt.com/shows/sophieco/406084-catalan-crisis-referendum-italy/)

    Seitdem die "katholischen" Könige von Spanien, Isabella von Kastilien und Ferdinand von Aragon, sich gegen die letzten Moslems in Andalusien geschlechtlich vereinigten, gehören die Katalanen auch dazu. Leider entstammten der Ehe nicht besonders glückliche Töchter. Johanna die Wahnsinnige ließ aus Eifersucht ihren Mann vergiften, mumifizieren und nahm ihn dann auf Reisen mit, und die zweite Tochter gebar Heinrich VIII. von England keinen Sohn, so daß er sich mit Anne Boleyn anfreundete, die er später köpfen ließ.

    Die Mallorquiner scheinen mir auch katalanisch zu sprechen; denn im Jahre 1229 fährt Jakob I. von Aragón und Katalonien in Barcelona mit seiner Flottillie los und erobert das muslimische Mallorca:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Jakob_I._(Arag%C3%B3n)

    so daß die Schilder dort jetzt zweisprachig sind.

    Die Unabhängigkeitsbestrebungen der Katalanen sind uralt. Am 23. Januar 1641 erwählten die versammelten Stände (Kataloniens) den (französischen) König Ludwig XIII. zum Grafen von Barcelona.

    Es könnte schon sein, daß Rajoy befürchtet, daß sich weitere Provinzen losreißen.

    Aber interessant ist doch, daß wieder der skandalumwitterte Rajoy ein Mitglied der Geheimlogen ist, der, wie hier bei uns der CSU-Seehofer, das "konservative" nur vortäuscht. Heute Rajoy in:

    https://www.rt.com/on-air/

    "The national populism goes against European values." "Der nationale Populismus (in Katalonien) widerspricht den europäischen Werten." Also spricht sich hier wieder ein Mitglied der Geheimloge gegen den Populismus aus, was bei uns – vielleicht – die AfD darstellt. Was die AfD wirklich ist, weiß man nicht. Who knows?  Wer weiß das schon?

  5. Unabhängig davon,

    was einzelne Banken betreffen mag, denke ich, daß, die Katalonier, den Testfall abgeben dürften? Da werden, uralte, Resentiments bemüht, um den Ernstfall zu kreiren! Wie wenn ein Völkchen, wie beispielsweise, die Schwaben, ihre Eigenarten pflegend, in einem Gesamtstaat nicht leben könnten? Nee, da steckt mehr dahinter! Es ist eine Machtdemonstration!

    • Katalonien, bringt sehr viel Geld ein. Industrie und Landwirtschaft ist sehr produktiv. Vom Tourismus auf dem Festland und den Balearen lebt halb Spanien. Gäbe es die Urlaubsgebiete Kataloniens nicht, hätte Spanien ein noch erheblich größeres Problem bei der Anzahl der Arbeitslosen. 1980 schon, hörte ich zum Ersten male katalan, und fragte nach, was das für eine Sprache sei, ich konnte das nicht identifizieren. Zuerst wurde ich lang angeschaut, dann mich und meine Frage akzeptiert. Seit dieser Zeit, weiß ich das die Katalanen ihre Wirtschaftsleistungen selbst honoriert bekommen möchten. Die Steuerleistung Kataloniens, wird nur durch den Zentralstaat abgegriffen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*