Hartz IV für Peter Hartz, damit er Armut und Schikane begreift

JasminTeam صفاقس‎ (jasminrevolution)

Katja Kipping

Seit zwölfeinhalb Jahren müssen nun viele Millionen von Menschen in diesem Land tagtäglich mit den Folgen von Hartz IV leben. In Politik und Sozialwissenschaft wird die „Reform“ der rotgrünen Regierung von Schröder/Fischer, in Wahrheit ein reaktionärer Abbau von Arbeiter- und Armenrechten, als sozialpolitisches Desaster gewertet. Man sollte meinen, dass eine derart lange Zeit auch für den Namensgeber der Hartz-Reformen reichen müsste, um seine Fehler von damals einzugestehen.

Fehlanzeige. Auf einer Pressekonferenz von Peter Hartz war davon nichts zu hören. Keine Vorschläge zur Erhöhung der Regelsätze, keine Kritik an den Sanktionen die zu Existenznot, Existenzangst ja sogar zu Wohnungslosigkeit führen. Kein Satz dazu, dass die Sanktionsregeln bei Hartz IV auch die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten beeinträchtigen. Keine Kritik daran, dass das Konstrukt Bedarfsgemeinschaft das Zusammenleben von Menschen, die nur ein geringes Einkommen haben, erschwert.

Die mageren Vorschläge von Peter Hartz zum Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit und der Jugendarbeitslosigkeit sind nicht neu. Jugendliche dabei als Menschen zu betrachten, ist eine anderer Ansatz als sie zu „werthaltigen Ausbildungssuchenden“ zu machen – so viel Marktzynismus hört man selten. Das Konzept ist zudem bei Weitem nicht so gut wie das Konzept des öffentlichen Beschäftigungssektors der LINKEN. Vielleicht müsste Peter Hartz einfach mal einige Monate in dem nach ihm benannten System von Armut und Schikane leben, um wirklich zu begreifen, was das Leben mit Hartz IV bedeutet.

Quelle:

Katja Kipping, Die Linke

Peter Hartz auch nach über zwölf Jahren kein Stück klüger

Statement zu einer Pressekonferenz von Hartz IV-Erfinder Peter Hartz

Katja-Kipping.de

 

Hartz IV: Abschaffung der Sanktionen jetzt!

„Wer zumutbare Arbeit ablehnt, wird mit Sanktionen rechnen müssen“, sagte Kanzler Schröder am 14.3.2003 im deutschen Bundestag: Damals ahnte niemand, welche menschenverachtende Schinderei ein Jahrzehnt später als „zumutbar“ gelten würde. Der Lobbyismus von Bertelsmann steckt hinter dem Hartz IV-Regime. Die Petition gegen H4-Sanktionen wurde von der berühmten Jobcenter-Dissidentin Inge Hannemann angestoßen. Natürlich wurde auch die Petition von Tausenden Bürgern und Bürgerinnen eingereicht, von der Regierung Merkel missachtet: Arbeitslosengeld II – Abschaffung der Sanktionen und Leistungseinschränkungen (SGB II und SGB XII) vom 23.10.2013 Petition 46483

Text der Petition

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, die Paragrafen im Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (Grundsicherung für Arbeitsuchende, § 31 bis § 32 SGB II) und im Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (Sozialhilfe, §39a SGB XII) ersatzlos zu streichen, die die Möglichkeit von Sanktionen bzw. Leistungseinschränkungen beinhalten.

Begründung: Die Sanktionen (§ 31 und § 32 Zweites Buch Sozialgesetzbuch) und die Leistungseinschränkungen (§ 39 a Zwölftes Sozialgesetzbuch) verletzen das Recht auf die Absicherung des zwingend gesetzlich festgelegten soziokulturellen Existenzminimums. Wem ganz oder teilweise die Grundsicherungsleistung gestrichen wird, dessen Existenz und gesellschaftliche Teilhabe ist bedroht.

Elmar Brok (CDU) Bertelsmann-Lobbyist

Die Mainstream-Medien (Bertelsmann) sabotierten die Petition

Trotz der bundesweiten Bekanntheit der Initiatorin Inge Hannemann (inzwischen Abgeordnete der Hamburger Linkspartei), mauerten die Journalisten bei Berichten über die Petitions-Aktion, so das Blog Existenz. Das ist kein Wunder, denn der mächtigste deutsche Medienkonzern Bertelsmann hatte seine Finger bei der Installierung des Hartz-4-Regimes mit im Spiel.
Die H4-Sanktionen machen das Leben von Hundertausenden zur Qual und verstoßen vielfach sogar gegen das elementare Menschenrecht auf ein Existenzminimum, dennoch hört man kaum etwas über die Petition im Rundfunk.
Recherchen bei Betroffenen zeigten, dass die Petition nicht großflächig bekannt gemacht wurde.

„Wer zumutbare Arbeit ablehnt, wird mit Sanktionen rechnen müssen“, sagte Kanzler Schröder am 14.3.2003 im deutschen Bundestag: Damals ahnte niemand, welche menschenverachtende Schinderei ein Jahrzehnt später als „zumutbar“ gelten würde. Selbst Verletzungen des UNO-Sozialpaktes und der Menschenrechte gelten anscheinend in Folge dieser zynischen Politik als „zumutbar“. Die Hintermänner dieser Politik sitzen in der Industrie und ihren Lobby-Organisationen, die sich selbst zunehmend als „Zivilgesellschaft“ bezeichnen und sich als eine Art Bürgerengagement tarnen. Neben der viel gescholtenen „Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“ ist dies vor allem die Bertelsmann-Stiftung, federführend bei Hartz IV und vielen anderen neoliberalen Grausamkeiten.

Schröder wurde im Wahlkampf 1998 wohl kaum zufällig von Sendern und Blättern Bertelsmanns (RTL, n-tv, Stern, Spiegel) gehypt und zum „Medienkanzler“ geadelt. Die Idee dahinter könnte gewesen sein, dass ein neoliberal gewendeter Sozialdemokrat Angriffe auf den deutschen Sozialstaat und das Lohnniveau leichter vortragen kann als ein Kanzler aus der rechten Ecke. Und so wurde Deutschland ohne nennenswerten Widerstand der Gewerkschaften zum Billiglohnland gemacht, der Sozialstaat geschleift und die Umverteilung von Armen zu Reichen nicht gestoppt (wie viele rotgrüne Wähler gehofft hatten), sondern noch verschärft. Das (angeblich nicht erwünschte) Ergebnis des Sozialkahlschlags: Das Wuchern des deutschen Niedriglohnsektors auf 22 Prozent, die verdeckte Arbeitslosigkeit von fast einer Million „Aufstocker“, deren Billig-Sklavenarbeit, an der sich ausbeuterische Unternehmer eine goldene Nase verdienen, vom Staat subventioniert wird. Klar ist dabei der offensichtliche Zusammenhang mit dem boomenden Reichtum, der auf Kosten der prekär Schuftenden entsteht.

Angeblich weniger Sanktionen

Vor Kurzem hatten erstmals seit vier Jahren die Arbeitsagenturen weniger Sanktionen gegen Hartz IV-Empfänger  verhängt. Die Bundesagentur lobt die eigenen Bemühungen, doch teilweise erklärt wohl auch der immer heftiger werdende Protest den Rückgang. Und die Rüge der UNO wegen der Verletzung des Sozialpaktes durch die deutsche Regierung könnte auch zur Einschränkung der Drangsalierungen beigetragene haben.

siehe auch

Hartz-IV-Terror fördert Fachkräftemangel

Theodor Marloth 5.2.2013 Magdeburg. Das Jobcenter Magdeburg weiß offenbar nichts vom Jaulen der deutschen Industrie über den “Fachkräftemangel”, den die Journaille derzeit begeistert aufnimmt -besonders fehlen bekanntlich Naturwissenschaftler und Ingenieure. In Magdeburg wollte das Jobcenter einen Ingenieur zum Toilettenputzen abkommandieren, unter Einsatz von Zwangsmaßnahmen wie der Kürzung unter das Existenzminimum. Eine Praxis, die als Verletzung […]

Gera: Hartz IV-Statistik gefälscht?

Theodor Marloth 3.2.2013 Gera. Die Arbeitsagentur Altenburg-Gera nannte gegenüber der Ostthüringer Zeitung (OTZ) eine niedrigere Hartz IV-Quote der Stadt Gera (15,0 Prozent) als sie sich beim Nachrechnen ermitteln lässt (16,5 Prozent). So maust sich die regionale Bürokratie ihre Statistiken zusammen und schönt die blühenden Landschaften im Osten der Republik. Die Anti-Hartz-Aktivisten Plattform Gegen-Hartz.de brachte es […]

*******

Das wird Amazon ganz und gar nicht schmecken …

denn heute können Sie den Bestseller: „Reich mit 1000 €: Kleines Investment, großer Gewinn!“ von Börsen-Guru Rolf Morrien kostenlos anfordern. Während bei Amazon für dieses Meisterwerk 29,90 Euro fällig werden, können Sie den Report über diesen Link tatsächlich vollkommen gratis anfordern. Jetzt hier klicken und schon bald mit 1000 Euro reich an der Börse werden.

Hartz IV für Peter Hartz, damit er Armut und Schikane begreift
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

20 Kommentare

    • Na ja, da gäbe es noch ein anderes Zitat eines aktuellen Staatspräsidenten.. Für die, welche hier ständig mitlesen, das sollte euch bekannt sein .

      Zitat inhaltlich: " Die EU Politiker sollte man alle aufhängen. "  Starker Tobak und gar nicht meines. Statt dessen : Ab in die Altenpflege mit Mindestlohn auf Lebenszeit. Das wird aber nicht werden, da der deutsche Bunzelbürger so bescheuert ist und Frau Merkel im September wiederum bestätigt. Insofern geht es weiter abwärts, viel Spaß ihr Pfeifen. Ich habe vorgesorgt und bei Bedarf geht es dann nach Polen. Die nötigen Sprachlehrgänge habe ich mir bereits durch meinen Arbeitgeber bezahlen lassen. Erforderliches Anfangskapital ist bereits verschiedentlich generiert und festgelegt. ( Für die Behörden : Alles vorbildlich versteuert. Ätsch. ) Dort werde ich mittels eines Sicherheitsunternehmens meinen Lebensunterhalt bestreiten. Das kann ich, das habe seit meinem 18. Lebensjahr drauf. Natürlich habe ich auch einen deutschen Anspruch auf Rente und Pension. Ich gehe aber davon aus, das dieses ziemlich marginal sein wird. Nicht zum Leben reichbar. Auf absehbare Zeit wird es dieses Land zerreissen. Derzeit wird von der Substanz gelebt. Diese ist schneller verbraucht, als der Bescheuerte und nicht Wissen wollende Bunzelbürger glaubt :

      2200 Milliarden Euro Staatsschulden

      800 Milliarden Euro Target 2 Verbindlichkeiten

      6500 Milliarden Euro Verbindlichkeiten auf spätere Rentenzahlungen

      ca. 500 Milliarden Euro Bürgschaften für diese " Währung ".

      Wer bei diesen Zahlen immer noch eine der aktuellen Parteien wählt, kann nur Pisse im Gehirn haben.

               

      • Vielen Dank für die "Pfeifen", aber solche Spezies Deutsche wie dich, kann ich für meinen Teil verzichten. Ich wünsche eine gute Ausreise und viel Spass beim Instichlassen der eigenen Landsleute.

        • Angsthase,

          ich lasse niemanden im Stich. Ich bin derzeit in einem Beruf tätig, indem ich täglich meine körperliche Unversehrtheit für diese Bevölkerung einsetze. Seit 20 Jahren ist es mir gelungen, dieses ohne Blessuren zu absolvieren. In diesem Beruf bin ich Beamter. Ups, wo das wohl sei ??

          Dieses Land hat, insbesondere im ehemaligen Westen, fertig. Ich sehe ein wenig Zukunft noch in Sachsen, Thüringen und Mecklenburg. Bayern wird sich noch ein wenig wehren können. Dann war es das. 

          Ich trage seit meinem 18. Lebensjahr Uniform, habe zwei  Berufe und ein Studium. Ich bin keine Pfeife und lasse grundsätzlich niemanden im Stich. Ich bin kein " Spezies ". Und ich reise gar nicht aus. Da wo ich hin reise, ist alles deutsch. In Polen. Eigene Landsleute. Mit Tradition. Der Rest hier kann sich bitte mit Chips, Fussball und Privatfernsehen weiter verblöden lassen.

           

          • Weiter im Text.

            Eigene Landsleute ? Ca. 90 Prozent von diesen schnallen nichts mehr. Insbesonders in den sogenannten alten, besseren Bundesländern. Ich stamme aus der ehemaligen DDR. Da war es definitiv schöner als in dieser derzeitigen Freiluftklapsmühle. Alleine wegen dem Euro müssten täglich Hunderttausende vor dem Bundeskanzleramt aufmarschieren. Wo sind denn diese, unsere lieben in der " Marktwirtschaft " sozialisierten westdeutschen Mitbürger ? Fehlanzeige. Man wirft lieber Andersdenkenden die Scheiben ein, beschmiert Türen oder denunziert diese. Was hat das mit Demokratie zu tun ? Es ist widerlich. Man tätigt  die berühmten drei Affen. Was bitte schön soll man mit solchen " Landsleuten " gestalten, welche fleissig malochen gehen und derzeit 49 Prozent steuerliche Abgaben leisten ? Und welche zuschauen, wie dieses Geld in aller Welt verschenkt wird ? Und welche immer wieder genau diese Parteien wählen, die für diese Zustände verantwortlich sind. Mich interessieren keine Moslems oder Afrikaner. Ich fresse meinen Schweinsbraten wie es mir passt. Ich möchte in meinem Umfeld keine Frauen sehen, die in einem Bettlaken verhüllt sind. Bei mir heißt es immer noch Weihnachten und Ostern. Ich gehe an deutschen Stränden bekleidet wie es mir passt und halte meinen Dödel unbekleidet in die Sonne solange es mir passt. Ich halte in der Öffentlichkeit Ordnung und Disziplin. Ich bin Deutsch bis auf die Knochen. Bin ich jetzt ein " Nazi " ?

            Dieses Land oder wie auch immer das Konstrukt bezeichnet werden mag, ist zutiefst krank. Ich schäme mich mittlerweise für dieses. Ich arbeite viel mit polnischen Kollegen zusammen. Ich spreche diese Sprache. Ich war bei vielen privat in der Familie zu Besuch. Was ein Unterschied zu hiesigen Verhältnissen ! Die BRD heutiger Daseinsweise wurde jahrzehntelang systematisch kaputt gemacht. Die Insassen durch Propaganda und einem maroden Schulsystem vollkommen geistig entkernt. Es sind keine Staatsbürger mehr sondern " Verbraucher". Alles ist derzeit im Überfluss vorhanden und im Rahmen billig. Ich persönlich lebe im Sorbenland. Hier ist der Zusammenhalt noch vorbildlich. Wir hier benötigen bei Volksfesten keine Polizei oder anderweitige Sicherheitsvorkehrungen. Wer von auswärts kommt ist willkommen. Bei Misverhalten gibt es ordentlich auf die Acht. Ich nenne sowas wehrhaft.

            Und mein lieber Angsthase,  " Landsleute " gibt es schon lange nicht mehr. Ich habe es aufgegeben, mich mit diesen über Finanzkrise, offene Grenzen, gefälschte Geschichte, aktuelle Politik auszutauschen. Einer Mehrheit interessiert das einfach nicht. Denn wem ist das folgende Zitat zuordbar :

            " Glückliche Sklaven machen keine Revolution. " 

            Insofern kann daran jeder die zukünftigen Entwicklungen in diesem Wirtschaftgebiet ahnen. Zum Dritten wird dieses Land am Boden liegen. Tatkräftig befeuert durch die eigene Regierung mit Unterstützung von einem Großteil der Verbraucher. So Gott will werde ich dann bereits in Oberschlesien weilen. In der Gemeinschaft der dortigen deutschen Minderheit. Ich habe diese bereits besucht. Dort atmet man das alte, gute Deutschland. Will sagen Familie, Zusammenhalt, Freundlichkeit, Höflichkeit, Ordnung, Disziplin, Intelligenz, und Kameradschaft. Die Türen sind grundsätzlich offen und jeder Besucher wird zu einem Wodka oder auch zwei oder mehr " genötigt ". Diese Lebensqualität ist in dem derzeitigen Irrenhaus hier in keinster Weise durchführbar. Und daran wird sich auch nichts ändern. Die Meisten hier haben es nur noch nicht so richtig geschnallt.   

            • Andreas, du hast ja im großen und ganzen recht. Aber im Zuge dieser perversen NWO-Planung, wird es früher oder später ganz Europa treffen. Es sei denn, die Ostblockstaaten lassen wieder den Vorhang runter. Was ich nicht glaube. Politiker sind austauschbar, ob "gewählt" oder zwangsweise ausgetauscht, wie in diversen Ländern. Deswegen nutzt es nichts, wenn man "aus-oder umherwandert". Die Völker müssen untereinander zusammenhalten und sich nicht in alle Winde verstreuen. Aber bevor diese Einsicht um sich greift, muß erst das Chaos ausbrechen, damit die Menschen verstehen, was hier gerade abläuft. Es ist ja verständlich, wenn man versucht durch Flucht seine eigene Haut zu retten. Das ist menschlich, dient aber leider auch der NWO, weil der Widerstand gebrochen ist und die Völker auseinandergerissen werden. Genau das ist deren Ziel. Die Aufgewachten zu zersplittern. Der Rest lässt sich dann widerstandlos lenken, weil der Zusammenhalt weg ist. Und je mehr verschwinden, desto aussichtsloser wird die ganze Sache. Und so wird es in zukunft alle Länder betreffen, bis es keine Nationen mehr gibt. Wie gut der tatsächliche Zusammenhalt in einer Bevölkerung ist, wird sich erst in schweren Zeiten zeigen. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass sich etwas zum Guten ändern könnte. Es braucht wahrscheinlich erst den Hammer auf den Kopf, dass die Menschen sich besinnen. Und der Hammer kommt mit Sicherheit, in welcher Form auch immer. Hier läuft z. Zt. ein historischer Umbruch, nur in welche Richtung er am ende gehen wird, weiß keiner. Ich wünsche dir trotzdem eine schöne Zeit in Polen und dass der Aufschlag in die Realität für dich am ende nicht zu hart wird.

              Alles Gute.

              • Nein wird es nicht. Weil die Menschen in Polen, Ungarn, Tschechien und der Slovakei anders sind. Übrigens flüchte ich nicht. Ich mag nur nicht mehr unter Idioten leben zu wollen. Oder anders gesagt mit Seneca: 

                " Sein eigener Sklave zu sein ist die härteste Form der Knechtschaft. "

                 

            • @Andreas, wäre es nicht besser diesen Text denjenigen zu schreiben, die das verursacht haben, und dies weiterhin mitverursachen?

              Das ist in erster Linie die SPD, die CDU, die GRÜNEN und auf eine ganz merkwürdige, perfide Art und Weise auch die LINKEN. Die LINKEN funktionieren wie die Beichtväter in den Kirchen. Sie hören den Armen (Linken) zu, sie bekämpfen rechtschaffene Bürger, die den Mund zu halten haben. Hier geht es darum, das alle Parteien, auf diese Art und Weise, nicht nur die Informationen steuern, sondern auch versuchen Meinungskontrolle auszuüben. Die Bevölkerung wird von diesen Schaustellern, nur von der Lösung der Probleme abgehalten.

              Keine der Parteien, klärt über die Rechtssituation für Deutschland auf. Alle spielen Staat, alle spielen Gutmensch. Wie gut das längst funktioniert, sieht man auch daran, das niemand mehr weis, mit welchen Aufgaben die Bundeswehr gegenwärtig und überhaupt betraut ist. Wenn Medien nicht objektiv berichten, woher soll denn dann die Bevölkerung wissen, was hier falsch und schief läuft? Ich kenne selbst Personen, in der BW., mit hohen Rängen, und habe, vor zwei Jahren, alle Kontakte zu diesen abgebrochen. Diese Leute bekommen mir zu viel Geld, zu viele Dienst- Reisen, nach Brüssel und in die Welt, als das ich diesen noch trauen könnte. 

              Die SPD, ist die einzige Partei, die weiterhin, nach Schröder's Sozialreformen ,mit, an der Macht ist. Mit einer kurzen Unterbrechung, durch die FDP. Man sieht, dass das Parteienregime, Neuerungen, keine Chance gibt. Und genau dazu ist es ja da. Unterstützt vom ewiglich fließenden Geld aus hunderten von Stiftungen, die von ihren Mitgliedern, besser Eigentümern, mit Geld aus den Betrieben finanziert werden, das diese steuerlich absetzen, um Politik zu machen. Besser ist es diese Zusammenhänge aufzudecken. Wer bezahlt und unterhält denn die Antideutschen Faschisten, die sich AntiFa nennen? Das können nur NGO’s und Stiftungen, die kaum oder wenig kontrolliert werden.

               

  1. Wenn ein Volk sich über Jahrzehnte belügen und betrügen lässt darf sich

    nicht wundern wenn man ihm dann das Fell über die Ohren zieht.

    Die herrschende Parteidiktatur ist die Ursache!  

  2. seit 1990 sind in deutschland 290 menschen erfroren, eben nur obdachlose, die lebenserwartung, im schnitt 20 jahre weniger, wo ist nun der aufschrei der gutmenschen, der spd, der sogennanten christlich sozialen union, die verarmung breiter bevölkerungsschichten schreitet weiter voran, ja das ist da glückliche deutschland von mutti. ich bin dafür diese regierung abzuwählen.

  3. Dann gebe ich meinen Kommentar zu diesem Artikel eben hier ab.

    Frau Kipping stimme ich zu, aber ich gehe noch weiter und fordere, dass von allen Mitgliedern politischer Parteien von heute auf morgen für ein Jahr sämtliche Konten gesperrt werden und sie während dieser Zeit von Hartz(dreck)4 leben müssen. Selbstverständlich gilt dies auch für Volkszertreter im Ruhestand.

    Solange politische Parteien nicht verboten sind, wird sich nix ändern. Unter Heureka gibt es Denkansätze dazu.

    • In der BRvD., gibt es ein zentrales Problem. Das ist die, auf eine vielfältige Art und Weise gespaltene Gesellschaft. Wobei das Wort Gesellschaft eigentlich nicht mehr anwendbar ist. Es sind Interessensinseln oder auch von Neid und Missgunst zerfressene Personen und Personenkreise, die versuchen den größtmöglichen Teil der Bevölkerung zu domestizieren. Das ist ein Urtrieb des Menschen, so hat er über Jahrhunderttausende Tiere gezüchtet und die Natur verändert. Jetzt gibt es nicht mehr viel zu ver/ändern, jetzt nimmt er jeden Finger dankbar an, wenn auch auf diesem "Hootenplan" drauf steht. Also letztendlich nehmen viele Kreise, nur um sich durch zu setzen, ihre eigene Vernichtung und die Vernichtung ihrer evtl., Nachkommen in Kauf. "Do it again Bomber Harris". Deutlicher kann sich der Wunsch, die Sehnsucht nach Selbstvernichtung, nicht mehr ausdrücken. Denn, wenn Bomber Harris ein repeat des "do it again" macht, werden nicht nur die bösen Freigeister vernichtet, derer man immer noch nicht habhaft geworden ist, die man dann gemeinsam bekämpft, zusammen mit diversen anderen Parteien und deren Stiftungen und Sorros NGO's. Interessant dabei ist, das man um das Domestizierungs- oder Umerziehungsziel zu erreichen, seinen Trieb nach Domestizierung und die Sehnsucht, nach Herrschaft über andere Menschen zu befriedigen, auch Koalitionen mit völlig außer Kontrolle geratenen Personen und Gruppen eingeht. So lange Busreisen zu sogenannten "Gegenveranstaltungen" gegen AfD oder Pegida von Sorros Organisationen, Gewerkschaften und anderen Parteien bezahlt werden, sind verarmte, auch geistig verarmte Anti deutsche Faschisten, mit ihrem Hartz4 zufrieden. Leider bauen die richtigen Opfer, von Hartz4, keine Artikulation und Druckkulisse gegen diese Entsolidarisierung auf. Sie halten sich unglaublich still, äußern nicht ihre Interessen, sondern lassen sich mit Willkür misshandeln. Jetzt vor den Wahlen, ob diese nun rechtsgültig sind, oder nicht, das sei mal dahin gestellt, werden diese nicht mehr viel von den Job-Centern belästigt. Jede, "abgegebene Stimme" zählt. Sie sagen nichts, sie ziehen sich still in ihr Kämmerlein zurück, so das man fast zur Vermutung kommen könnte, das sie zufrieden sind. Die vielen Einzelschicksale, sind Einzelkämpferschicksale. Unter den Hartz4- Beziehern, ist keine Solidarität, kein gemeinsamer Nenner vorhanden. Sie lassen sich untereinander und gegeneinander ausspielen. Hat einer mal  ein "Leckerli", vom Job-Center, bekommen, verschweigt er dies tunlichst, den anderen gegenüber. Es gibt überhaupt keine Solidarisierung innerhalb Hartz4 und schon gar nicht mit Hartz4- Opfern. Und, wo die LINKSPartei in der Regierungsverantwortung ist, dort ist es, was Hartz4 betrifft, keinen deut besser, als in den anderen Bundesländern ohne LINKS- Versprecher. Politik und Volk arbeiten, auf diese Art, ihrer Vernichtung, geradewegs zu. 

  4. Es kann hier nicht  n u r  um die Abschaffung von Sanktionen gehen. Auch nicht um die weitere Verwendung der Regelsätze, sondern um die Abschaffung derer. Es muss eine erhebliche Aufstockung bei den Hartz4 und Grundsicherungsleistungen II-XII stattfinden. Es ist nicht möglich mit 400.- EURO zu leben. Von diesen, gehen Energie, Telefon/Int., ab. Die Energie ist voll in die Leistungen zu übernehmen, da sie unbestimmt ist. Die Preise für Energie, wie Strom sind stark angestiegen, durch das "Erneuerbere Energien Gesetz". Dunkle Wohnung, viel Licht. Heißwasserboiler sind, nach wie vor, in vielen Wohnungen der Stromverbraucher Nummer 1, und alte und Behinderte Menschen benötigen eben viel Energie, weil z.B., die Speisen für Menschen mit fehlenden Zähnen, länger kochen müssen, um gegessen werden zu können. Diäten selbst hergestellt werden müssen. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind teuer und nur mit einem geringen Betrag, in den Regelsätzen, berücksichtigt. D.h., das die Menschen, ihre wichtigen Erledigungen, Ärzte, Behörden u.s.w., nicht finanzieren können. Es müssen Städte, wie Frankfurt am Main, notfalls dazu gezwungen werden, einen Tarif im ÖPNV, für das entsprechende Klientel auszuweisen. Das ist in kleineren und weniger reicheren Städten, seit Jahren usus. Leider sind die Sozialverbände und die kirchlichen Organisationen zu sehr mit Frankfurts Parteien verkungelt, als das von diesen hier Bewegung käme.

    • Vielleicht sollten die "Hartzer" ihre Pässe wegwerfen und sich als "Asylsuchende" melden, dann geht alles, wie von selbst. Eine Wohnung komplett mit neuen Möbeln ausgestattet, Markenklamotten, Fahrrad, kostenlose Eintritte, medizinische kostenlose Rundumversorgung incl. 20.000 € Vollsanierung der Kauleiste, Brillen und sonstige Vorteile. Das gleiche ist Rentnern zu empfehlen, dann brauchen sie nicht mehr nach Pfandflaschen im Abfall suchen und Medikamente zahlen. Nur Mut. (Sarkasmus ende)

      Unsere "Schutzsuchenden" fahren fast nagelneue Mountainbikes, haben oft Markenklamotten Schuhe und Rucksäcke. Haare immer wie frisch vom Friseur. Und jeden Tag laufen sie mit prallgefüllten Einkaufstaschen an meinem Fenster vorbei, während sie laut mit ihrem neuesten Smartphone schwätzen. Und das ist hier fakt!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*