Heureka

Heureka? Der Begriff stammt aus dem altgriechischen und heißt einfach übersetzt:  „Ich habe [es] gefunden“. Ja, hier geht es tatsächlich um die Findung einer Lösung aus dem parasitären Polit-System, das die kleinen Leute ausplündert und die Superreichen mit Steuergeschenken und mit entsprechenden Gesetzen noch reicher machen. Wenn ich jetzt damit anfange, um dafür Beispiele aufzuführen, würde ich wahrscheinlich nie ein Ende finden. Also lasse ich es besser. 

Wer Ideen hat, wie eine Gesellschaft auch ohne politische Parteien, die die Menschen nur bevormunden, belügen, ausplündern und …, funktionieren könnte, der ist hier mit seiner Meinung willkommen. 

Als Einstieg hier ein Vorschlag der Leserin Angsthase, der eine Diskussion in diese Richtung verdient.

Hallo Dieter,
hier mal eine absolut vereinfachte Version zum VOLKSPARLAMENT:

1. GEMEINDE (Kommunen)

  • Organisation von freiwilligen Bürgern unter dem Motto „Zeit für Veränderungen“
  • Aufruf zu einer Bürgerversammlung der Gemeinde zum Infoabend zur Wahl eines parteilosen Gemeinderats.
  • Aufruf zur Bewerbung für ein Amt von, interessierten Bürgern unter Angabe des Lebenslaufes, Berufs und Ideen zu einer neuen Gemeideführung (Organisation).
  • Auswahl über die freiwillige Bürgerorganisation unter Beachtung wichtiger Kriterien, wie Finanzexperten, Juristen, Handwerker und andere benötigte Eigenschaften, sowie auf jeden Fall parteilos!
  • Unter Berücksichtigung der Anzahl, wie viele Personen für einen Gemeinderat benötigt werden, Aufstellung zur Wahl unter detailierten Angaben zu den ausgewählten Personen.
  • Infoliste an alle Bürger der Gemeinde
  • Aufruf zur direkten Wahl zum neuen Gemeinderat.

2. LANDKREIS

  • aus den gewählten Gemeinderäten wird jeweils 1 Person vorgeschlagen für die Wahl in den Landkreisrat.
  • Tagung der ausgewählten Personen aus den Gemeinden auf Landkreisebene.
  • Erstellung einer Liste von Bewerbern aus dem Landkreisrat zur Wahl in den Bundeslandrat.
  • Direktwahl der Bürger auf Landkreisebene für die Volksvertreter in die Bundeslandebene. Die Anzahl der Bewerber richtet sich nach dem Bedarf der Anzahl der Ämter.

3. BUNDESEBENE

  • aus den gewählten Landkreisräten, wird 1 Person vorgeschlagen für die Wahl zum Bundeslandrat.
  • Erstellen einer detailierten Liste dieser Personen und Veröffentlichung für alle Bürger des jeweiligen Bundeslandes.
  • Wahlaufruf zur direkten Wahl durch die Bürger.

4. Die aus den ganzen Landkreisen gewählten Personen für den Bundeslandrat, stellen die Grundlage zur Wahl des VOLKSPARLAMENTS auf DEUTSCHLANDEBENE in BERLIN.

5. VOLKSPARLAMENT

  • Das VOLKSPARLAMENT setzt sich dann zusammen aus den 16 Bundesländern (Bundeslandräte).

***********

Vorschläge meinerseits

Verbrecherorganisationen, wie etwa politische Parteien, darf es nicht geben. Kommunal- und Kreisverwalter sollten Profis sein und eine Gemeinde genauso führen wie ein Unternehmen, möglichst mit Gewinn. Parteipolitiker sind an dieser Kunst nicht interessiert, sondern nur an ihren Pensionen und späteren Posten in der Wirtschaft. Von daher vertreten politische Parteien mit aller Macht und mit Hilfe ihrer Hofberichterstatter die Interessen der Lobby. Dazu nur ein von vielen Beispielen: Subventionen, um die Wähler vorzugauckeln, dass Partei-Politiker Arbeitsplätze schaffen.

Ein Verwalter, ob auf Gemeine-, Kreis-, Länder- oder Bundesebene erhält keine Pension aus Steuermitteln. Sie müssen wie jeder Arbeiter, Angestellte, Unternehmer auch in das soziale Renten- und Gesundheitssystem einzahlen (Beispiel Schweiz). Außerdem müssten bei entscheidenen Veränderungen die Bürger involviert werden. Zudem müsste jeder Verwalter, der gegen die Interessen der Bürger entscheidet, haftbar gemacht werden können. BER, S21, Elbphilharmonie usw. (Verbrennung von Mrd.-Steuergelder) wären unter diesen Voraussetzungen wahrscheinlich nicht zustande gekommen.

Die Verwalter müssen halbjährig für alle Bürger zugänglich einen Lagebericht kommunizieren. Bei vorsätzlicher Manipulation droht eine mindestens fünfjährige Haftstrafe. Einmal jährlich kann ein Antrag auf Abwahl bzw. Entlassung eines Verwalters beantragt werden, der eine vom Bürger 50-prozentige Zustimmung benötigt.

Ohne politische Parteien gibt es auch kein Propagandaministerium (ARD/ZDF) mehr. Zwangsgebühren, die gegen die Menschenrechtskonventionen verstoßen, sind verboten. Bei nachweislich falscher Berichtserstattung drohen den Medienhäusern hohe Strafen bis hin zum Vertriebverbot.

Jeder kann sich für das Amt eines Verwalters bewerben. Die Bürger entscheiden über die Bewerber und deren Qualifikation, die Parteipolitiker nur ganz selten vorzuweisen haben. Eine Auflistung der Polit-Nullen wäre in diesem Kontext auch mal ganz interessant. Wer in diese Richtung recherchieren möchte, dem kann ich nur sagen: die Liste ist verdammt lang. 

Ist ein Verwalter erfolgreich, darf er/sie auch ein höheres Gehalt beziehen. Bei Abwahl/Entlassung werden sofort die Bezüge eingestellt und nicht wie etwa bei erfolglosen Bankstern, die nach ihrer Entlassung noch Millionen-Beträge in den Allerwertesten geblasen bekommen. 

Ich denke mal, das ist jetzt reichlich Stoff für Diskussionen über ein System, das sich an die Menschenrechte orientiert. Zwar könnte ich hier noch reichlich Argumente gegen politische Parteien aufführen, jedoch habe ich schon oft genug darauf hingewiesen.  

Zum Schluß noch meine ganz persönliche Meinung. Mitglieder der Atlantik-Brücke, die ausschließlich US-amerikanische Interessen vertreten, sollten aus Deutschland ausgewiesen werden.  

 

 


Kommentare

Heureka — 84 Kommentare

  1. Das ist ja alles „schön und gut". Die Sache hat nur einen Haken, einen ganz entscheidenden Haken: Veränderungen kann nur derjenige vornehmen, der an der MACHT ist. Also frage ich Euch: Wie wollt Ihr an die MACHT kommen, wenn Ihr 

    a) das System ablehnt, 

    b) Parteien für überflüssig haltet, 

    c) nicht wählen geht, 

    d) folglich auch keine eigene Partei gründen könnt, weil Ihr Euch dadurch ja wieder dem „System unterordnen" würdet? 

    Ich behaupte: So habt Ihr keine Chance auf eine Veränderung. Nicht die geringste. Stattdessen dreht Ihr Euch ständig nur im Kreis. So „schön und gut" Eure Ideen auch sein mögen, sie sind und bleiben völlig wertlos, wenn sie nicht umsetzbar sind, wenn sie nicht der Realität angepasst werden können. Folglich sind all Eure „schönen und guten" Theorien nur Schall und Rauch, nur Luftschlösser, die wie Kartenhäuser zusammenfallen (müssen), weil Euch schlicht und einfach jede Möglichkeit fehlt, diese in die Praxis umzusetzen. Und nur damit das klar ist: diese Möglichkeiten habt Ihr Euch selbst genommen, indem Ihr 

    a) das System ablehnt, 

    b) Parteien für überflüssig haltet, 

    c) nicht wählen geht, 

    d) folglich auch keine eigene Partei gründen könnt, weil Ihr Euch dadurch ja wieder dem „System unterordnen" würdet. 

    Fazit: Ihr seid  Gefangene Eurer eigenen Traumwelt. Euer Denkfehler, mit dem Ihr Euch selbst jeder Handlungsfähigkeit beraubt, besteht darin, dass Ihr nicht unterscheidet zwischen System und Mensch. Ihr erkennt nicht, dass nicht das System das Problem und das Maß aller Dinge ist, sondern die Menschen, die in dem jeweiligen System an der MACHT sind. Ihr begreift nicht, dass das System nur Mittel zum Zweck ist, und dass der entscheidende, der alles entscheidende Faktor in jedem System der Mensch ist, der in dem System – egal in welchem! – die MACHT hat. 

    Solange Ihr Euch weigert diese einfache Tatsache zu begreifen, solange werdet Ihr Euch weiter und weiter und weiter im Kreis drehen – und nicht das Geringste bewirken. Auf deutsch: Ihr vergeudet damit nur Eure Zeit und Kraft. 

    Solltet Ihr jedoch umdenken, dann werdet Ihr nicht mehr Gefangene in dem von Euch selbst erschaffenen Gefängnis sein, sondern frei und handlungsfähig. Aber das würde dann auch bedeuten, dass Ihr VERANTWORTUNG übernehmen müsstet. Seid Ihr dazu bereit? Dann folgt mir, indem Ihr 

    a) das System nicht ablehnt, sondern als Mittel zum Zweck seht und nutzt, 

    b) Parteien als Instrumente der Demokratie betrachtet und akzeptiert, 

    c) nach bestem Wissen und Gewissen Eure Wahl trefft oder 

    d) Euch zusammenschließt, um eine eigene Partei zu gründen, um Eure Theorien in die Praxis umsetzen zu können. 

    Aber bitte verschwendet nicht länger Eure Zeit und Kraft, indem Ihr versucht den dritten, vierten oder fünften Schritt vor dem ersten zu tun. 

    Nichts für ungut. 

    Harry 

    • Da scheiden sich wohl die Geister. Ich bin nicht der Meinung, dass es für eine Demokratie Parteien braucht.

      Wir können doch gerade selbst erleben, wohin es führt, wenn Parteien die Geschicke eines Landes lenken, immmer im Wahn, die Macht zu übernehmen. Die Macht über die Menschen, die sie gewählt haben, um diese Macht nach ihren Vorteilen dann mindestens 4 Jahre auszuüben.

      Wäre es nicht sinnvoller ein direkt gewähltes Volksparlament zu installieren, wo man die gewählten Volksvertreter bei Amstmißbrauch, durch ein Mißtrauensvotum der Bevölkerung, sofort des Amtes entheben kann? Der bei Mißbrauch keine selbsternannte Immunität besitzt und bei vorsätzlichem Zuwiderhandeln gegen das Volkeswohl voll dafür haftbar gemacht werden kann mit einer unabhängen Justiz?

      Aber ich gebe Ihnen recht. In dem jetzigen System bleibt es ein Traum. Aber man sollte die Hoffnung auf positive Veränderungen und Verwirklichung eines Traumes niemals aufgeben.

      Nichts für ungut.

       

      • Das gab es ja schon mal. ….dass Amtsträger bis in die dritte (oder noch tiefer) Generation privat voll umfänglich für ihr Versagen zur Verantwortung gezogen werden konnten. Das ging aber nur, weil die Parteien außen vor bleiben mussten und direkt von unten nach oben gewählt wurde. Es ging um Kompetenz bei Sachverhalten, nicht um die Durchsetzung von Lobby-Wünschen! Kompetenz? Heute? Man kann sich vor Lachen nicht halten, obwohl es zum Heulen ist! Wenn man dann aber sagt, das war in der Zeit bis 1918 der Fall, man das Wort Kaiser in den Mund nimmt, dann schreien die meisten laut auf. So bescheuert eingespurt, systemverbogen, sind wohl die meisten Menschen hierzulande, dass sie einfach nicht mehr die Bedeutung und Tragweite dieser Errungenschaft zu würdigen wissen. Dass in dieser Zeit nicht alles so war, wie es hätte sein sollen, ist unstrittig. Aber, zeigt mir ein Land, in dem es nichts zu verbessern gäbe! Es ist sehr viel Luft nach oben bis wir überhaupt wieder dort wären, wo Deutschland schon mal war!

    • Unsere "Theorien" in Parteien mehrheitsfähig zu machen, heißt,

      mit einem Kaffeelöffel den Bodensee leeren zu wollen?

      Na, wenn das nicht vergeudete Zeit ist?

      Genauso gut, könnten Schafe den Wölfen vorschlagen, sich künftig vegan zu ernähren …

      • Dieter sagte am 19.11.2016 um 23:58 (s.u.): 

        „Die Nichtwähler, je nach Wahl zwischen 35 und 50 Prozent, haben verstanden, dass sie in diesem System zu den Losern gehören." 

        Dem ist nichts hinzuzufügen, denn Nichtwähler sind tatsächlich in jedem System die Verlierer. Punkt. Sehr interessant erscheint mir hier aber auch Ihre Antwort, die Sie Dieter eine halbe Stunde später geben und mit der Sie einen geradezu genialen Weg aufzeigen, wie man unter Berücksichtigung des homöopathischen Simile-Prinzips aus Verlierern wieder Gewinner machen und die Schwächen des Widerstandes erkennen und wieder in Stärken verwandeln kann. 

        Darauf lässt sich aufbauen und daran sollten Sie unbedingt weiter arbeiten. Ich persönlich würde mich freuen, wenn Sie – anstatt mit mir hier zu diskutieren (wofür mir sowieso die Zeit fehlt) – einen eigenen Artikel zu diesem Thema verfassen würden. Ich schätze mal, auch Dieter wäre damit mehr als einverstanden. Den einzigen Rat, den ich Ihnen hierzu geben kann: Achten Sie darauf, dass Sie konstruktiv und nicht destruktiv argumentieren. 

        Viel Glück! 

        • Sie haben, meine kleine Analyse, zu Ihren Gunsten interpretiert.

          Wenn, dann liegt es an Ihnen, diesen Weg zu beschreiten, es wird, keinesfalls, der meine sein!

          Destruktivität ist nicht meine Sache, auch wenn ich durchaus entschieden argumentieren kann.

           

          • @Jürgen: 

            Bitte verzeihen Sie mir, dass ich Sie für einen intelligenten Menschen gehalten habe. Das wird nicht wieder vorkommen. 

            Und Tschüss

          • Harry. Und Jürgen: Die Wahrheit liegt vielleicht wie so oft in der Mitte. Also hat jeder von Ihnen Recht und Unrecht zugleich.  War gestern auf dem Parteitag der AfD in Essen und muss leider bestätigen, dass die AfD offensichtlich von den Etablieren komplett gekapert wurde. Warum regen sich eigentlich alle so auf? Offensichtlich will die Führung eine FDP daraus machen. Sie halten es frei nach Dr. Evil: Was soll ich mit 25%, wenn ich 7% haben kann. Die 7% reichen doch für Regierungsbeteiligung und komfortable Ministersessel. So funktioniert Politik durch Unterwanderung! Wir sollten verstehen,  dass Politik von Menschen gemacht wird.  Und die sind eben korrupt. Da reicht eine kleine Anzahl korrupter Menschen und schon ist ein Staat im Eimer. Da hilft nur ein Parteiengesetz,  daß so etwas unter Strafe stellt, und eine unabhängige Justiz,  die das auch durchsetzt. Gute Ideen können und müssen entwickelt werden. Wir müssen sie auch umsetzen und darauf achten,  dass sie eingehalten werden. Nicht die Parteien sind schuld, sonder falsche Parteiengesetze und die nicht vorhandene Gewaltenteilung.

            • Bei allem Respekt, wen interessieren hierzulande eigentlich noch Gesetze? Am allerwenigsten ja wohl die, die sie machen? Und, solange wir von Parteien regiert werden soll es eine unabhängige Justiz geben? Parteiengesetze haben wir bereits, weitere einzuführen ist nur an den Sympthomen herumgedoktert!

              Es liegt nicht an fehlenden Gesetzen, es liegt an der Denke der Menschen, die nicht nur hierzulande, vorherrscht. Es liegt an der Gesinnung, an fehlendem Anstand und Moral. Ein jeder, der meint, etwas zu sagen zu haben, sieht nur noch sich! Von Überblick und Zusammenhängen keine Spur! Ich, ich, ich; währenddessen die Welt im (gewollten) Chaos versinkt!.

              • Dagegen habe ich nichts gesagt. Wir werden von Menschen regiert und da sind leider immer korrupte drunter. In sofern ist es völlig egal wie sich die Staatsform nennt die uns ausbeutet, und wie die Strukturen sich nennen. Ob Partei, oder sonst wie. Es wird nur dann gut für die Bevölkerung, wenn wir Strukturen aufbauen, die die Unterdrückung nicht mehr zulassen. Es darf keine offiziellen Vertreter mehr geben, sondern das Volk soll selbst entscheiden per Internet. Ihr kennt meine Seite. Cybersenat braucht auch keine Parteien, wenn nicht gewünscht

            • Parteien bedeuten das Ende der Demokratie. Deshalb wurde ja das Parteiensystem gegen die Deutschen per Putsch 1918 installiert! Das bedeutet, verantwortungslos machen zu können, was das Volk zulässt. Und was lässt es nicht alles zu! Leider kommen die Veränderungen nur in homöopathischen Größenordnungen, sodass die Vergiftung schleichend erfolgt und damit ungestraft bleibt. Aber bald wird wohl mal das Maß voll sein.

    • @ Harry

      "Solltet Ihr jedoch umdenken, dann werdet Ihr nicht mehr Gefangene in dem von Euch selbst erschaffenen Gefängnis sein, sondern frei und handlungsfähig. Aber das würde dann auch bedeuten, dass Ihr VERANTWORTUNG übernehmen müsstet. Seid Ihr dazu bereit? Dann folgt mir, indem Ihr 

      a) das System nicht ablehnt, sondern als Mittel zum Zweck seht und nutzt, 

      b) Parteien als Instrumente der Demokratie betrachtet und akzeptiert, 

      c) nach bestem Wissen und Gewissen Eure Wahl trefft oder 

      d) Euch zusammenschließt, um eine eigene Partei zu gründen, um Eure Theorien in die Praxis umsetzen zu können. 

      Aber bitte verschwendet nicht länger Eure Zeit und Kraft, indem Ihr versucht den dritten, vierten oder fünften Schritt vor dem ersten zu tun."

      Das ist EINE Möglichkeit die ja auch schon von einigen Menschen gegangen wird, DOCH:

      ein freier Mensch wird NIEMALS ein künstlich erschafftes System,
      das sich als NICHT Lebens-fördernd!!! erwiesen hat als Weg nutzen,

      denn es macht keinerlei Sinn

      a) den Ausgangspunkt Atommüll zu nutzen obwohl man weiss, dass er noch 2 Millionen Jahre weiter strahlen und töten wird

      b) NICHT demokratisch handelnde Instrumente, die total verrottet sind weiter zu nutzen um noch 30 Jahre schräg weiterzuspielen

      d) eine eigene Partei zu gründen, in einer künstlichen Welt die durchzogen ist von Korruption, Lobbyismus, Machtgeilheit, Egoshows, …

      Was für mich Sinn macht ist einen Schlussstrich zu ziehen und anzuerkennen, dass das Alles eine gute Idee war, die aber nicht funktioniert hat.

      Sie hat die Menschen ärmer gemacht und ihnen die Lebensfreude genommen, die Umwelt vergiftet – Böden, Trinkwasser und Atemluft zu einer Gefahr für das Leben gemacht, die natürlichen Gegebenheiten vollkommen ausgeschaltet, verschiedene Lebensvoraussetzungen, Lebensformen, Fähigkeiten und Bewusstseinsebenen in einen Topf geknallt und versucht Alles in einen Einheitsmatsch zu verwandeln, …

      Das aktuelle System hat sämtliche natürliche Lebensgrundlagen an den Rand der Vernichtung geführt, das aktuelle System vergiftet und tötet gezielt Menschen und ihren Lebensraum. Das aktuelle System maßt sich an zu wissen, was für einzelne Menschen gut sein soll, das aktuelle System bereichert sich selbst ständig, während die Menschenmassen weltweit ärmer und ärmer werden, …

      Die sogenannte "Demokratie" war mal gut gedacht, funktionierte auch in Teilbereichen, ist aber in den letzten Jahren vollkommen entartet und dies nicht nur in Deutschland.

      Also Harry – nichts für ungut ;), ich bin Permakulturfan, doch aus dieser Scheisse wird erst nach weiser und kluger Vorarbeit wieder fruchtbarer Humus mit lebendigem Edaphon erwachsen und wir brauchen ein solches Ausgangsprodukt nicht mehr, ebensowenig wie weiteren Atommüll, Pestizide, …

      UND
      WER will uns Menschen daran hindern Gemeindegruppen zu bilden, die sich dem Frieden, der Freiheit, der Schönheit und der Kreativität widmen?
      Wer hat die Macht über uns zu entscheiden, dass wir unsere Felder nicht mit Gülle fluten, sondern lieber ein wenig Quarszand verstreuen und effektive Mikroorganismen verteilen?
      Wer kann uns verbieten die Steuergelder in den eigenen Gemeinden einzusetzen, so, wie es dem Leben dient und die Gemeinde erblühen lässt?
      Liebe Deinen nächsten WIE DICH SELBST, geht es mir, meiner Familie, meinen Nachbarn, meiner Gemeinde gut, dann geht das auch bei den direkt umgebenden Gemeinden –

      GEMEINSAM, dieses schöne Wort enthält eine Nachricht: Ein Same,
      den wir zum Erblühen bringen können.
       

      Gemeinden die lebendige und kreative, innovative Zellen sind, von denen aus die Vertreter den Willen der jeweiligen Gemeindemitglieder einfach nur weitertragen (also in keinster Weise selber eingreifen können und mal schnell aus einem Nein ein Ja zaubern, …).

      So wird es vielleicht Gemeinden geben, in denen sich die Männer und Frauen schwerpunktmäßig in den Kampfkünsten üben,
      andere werden ihre Fähigkeiten in der Freien Energie einsetzen, die Autos mit Wasser fahrbar machen und das ewige Problem der Gier nach mehr und mehr Energie lösen,
      wieder andere werden ein buntes Miteinander formen aus was auch immer, …

      EGAL, was es ist, Hauptsache die Menschen sind glücklich und widmen sich:

      dem natürlichen LEBEN und achten die Goldene Regel.

       

      • Ach Maria, ich glaube @Harry gehört zu den Menschen, die sich ein Leben in einem anderen System nicht vorstellen können. Vor allen Dingen glauben diese Leute, dass man mit einem anderen System ins "Mittelalter" zurück katapultiert wird. Das ist totaler Unsinn. Es würde ein moderneres und freieres Leben sein, so wie Du sagst, aber mit einer notwendigen Ordnung.

        Ich bin mir sicher, dass eine Menge fortschrittliche Forschungs- und Erfinderpatente in irgendwelchen Schubladen verschwunden sind, weil sie dem System schaden würden.

      • Partei als Ausdruck der Demokratie ist m.E. wohl nicht mehr vermittelbar! Haltet ihr das für eine bundesweite Wählervereinigung (mit dem Ziel in den B-Tag einzuziehen), die sich in erster Linie den Menschen und der Wahrheit verpflichtet hat, ebenso für zutreffend? Nur wenn wir uns unmittelbar selbst vertreten, die Verantwortung selbst übernehmen, kann doch etwas positiv Konstruktives entstehen, oder?

      • @Maria: 

        „Ein freier Mensch wird niemals ein künstlich erschaffenes System, das sich als nicht lebensfördernd erwiesen hat, als Weg nutzen, denn das macht keinerlei Sinn." 

        Das ist sowohl richtig als auch falsch. Es ist richtig, solange der Mensch noch die freie Wahl hat zwischen diesem und jenem System. Aber es ist in dem Moment falsch, in dem der Mensch eben diese freie Wahl nicht mehr hat, weil er bereits in einem System lebt. Dann muss er, um aus dem alten System heraus zu kommen und ein neues System installieren zu können, einen Weg finden, das alte System so zu verändern, dass er darin das neue System installieren kann. Er muss eine Brücke bauen! 

        „Was für mich Sinn macht ist einen Schlussstrich zu ziehen und anzuerkennen, dass das Alles eine gute Idee war, die aber nicht funktioniert hat." 

        Auch das ist sowohl richtig als auch falsch. Es ist richtig, einen Schlussstrich ziehen zu wollen, wenn man erkannt hat, dass etwas nicht so funktioniert wie es der ursprünglichen Idee entsprechend hätte funktionieren sollen. Falsch aber ist es, daraus ableiten zu wollen, dass allein diese Erkenntnis dazu führen könnte, dass sich das, was keinen Sinn mehr macht, von selbst „auflösen" würde, also einfach so über Nacht verschwinden würde. Das wird es nicht. Denn all diejenigen, die dafür verantwortlich sind, dass dieses demokratische System, das ursprünglich (siehe Volksparlament) ganz gut funktioniert hat, jetzt aber entartet ist und von den Machthabern nur noch zu ihrem eigenen Nutzen – und zum Schaden des Volkes – missbraucht wird, werden dieses kranke System nicht ohne Gegenwehr aufgeben. 

        Die Frage, die wir uns jetzt stellen sollten, ist: Wie krank ist dieses System bereits? Ist es noch heilbar krank? Oder ist es schon unheilbar krank? Und was ist zu tun, wenn wir diese Fragen beantworten konnten? 

        Ein unheilbar krankes System wird irgendwann in sich selbst zusammenbrechen und sterben – und Alles mit sich in den Tod reißen, was sich nicht rechtzeitig daraus befreien konnte. Wäre das derzeit herrschende System also bereits unheilbar krank, bräuchten wir nur „abwarten und Tee trinken". Aber ist es das? Ist das System bereits unheilbar krank? Oder gibt es noch eine – wenn auch kleine – Chance, das entartete System wieder in seine ursprüngliche (siehe Volksparlament) Form zurück zu führen? 

        Ich glaube, dass es diese – wenn auch kleine – Chance noch gibt. Und diese kleine Chance sollten wir nutzen, denn wenn wir sie nicht nutzen, wird alles das, was Sie beschrieben haben, noch schlimmer werden. Dann werden die Menschen immer mehr ihrer Freiheit und Lebensfreude beraubt werden; die Umwelt wird weiter vergiftet werden; alle natürlichen (den Schöpfungsgesetzen entsprechenden) Lebensformen werden mehr und mehr von künstlichen, unnatürlichen verdrängt, bekämpft und überwuchert werden; die kulturbedingt unterschiedlichen Bewusstseinsebenen werden noch stärker aufeinander prallen, Bürgerkriege auslösen und anstatt zu einer Bereicherung nur zu einer unvorstellbaren Verarmung unserer Gesellschaft führen; die herrschenden Eliten werden dafür sorgen, dass alle nationalen Identitäten ausgelöscht werden und die kulturelle Vielfalt sich in einen „Einheitsbrei" verwandeln wird – mit dem Ziel, die Menschen zu entwurzeln und zu unmündigen und rechtlosen Arbeitssklaven zu machen ohne jegliche Selbstbestimmung und Eigenverantwortung. Dieses im wahrsten Sinne des Wortes teuflische Ziel, das die macht- und geldgierigen Globalisten dieser Welt anstreben, trägt den schönen Namen „Neue Weltordnung" (NWO), ist aber in Wirklichkeit nichts Neues, sondern nur das Endergebnis der vollständigen Entartung aller Aspekte unserer Gesellschaft. 

        „Das aktuelle System … das aktuelle System … das aktuelle System … das aktuelle System bereichert sich selbst ständig, während die Menschenmassen weltweit ärmer und ärmer werden." 

        NEIN, werte Maria, nicht das System, sondern die Menschen, die in diesem System alle Macht an sich gerissen haben und dieses System zu ihren eigenen egoistischen und selbstsüchtigen Zwecken missbrauchen und vergewaltigen, sind schuld daran, dass die Welt heute so aussieht wie sie aussieht. Diese „Menschen", dieses „Otterngezücht" gilt es zu ersetzen durch aufrichtige, ehrliche, wahrhaftige Menschen, die sich nicht nur selbst bereichern wollen, sondern die sich darüber im Klaren sind, dass MACHT auch VERANTWORTUNG mit sich bringt, die grundsätzlich (siehe Volksparlament) in den Händen derjenigen liegen sollte, die über das größte WISSEN verfügen und dieses zum Wohle des Volkes einzusetzen bereit sind. 

        Wahrlich, Maria, diese luziferischen Marionetten und Handlanger einiger Weniger (1%), die sich heute in den etablierten (alteingesessenen) Parteien, Parlamenten und Regierungen tummeln, die mittlerweile wohl so degeneriert sind, dass sie vom NATÜRLICHEN LEBEN keine Ahnung mehr haben und deshalb wohl auch die GOLDENE REGEL nicht mehr achten können, brauchen wir nicht mehr!!! – Da gebe ich Ihnen vollkommen recht. Deshalb gehe ich mit Ihnen (ab „UND") auch 100% komform, dass wir im Kleinen anfangen müssen das umzusetzen, was wir im Großen erreichen wollen – jeder seinen eigenen individuellen Fähigkeiten und Möglichkeiten entsprechend. 

        In diesem Sinne … Viel Erfolg! 

        • Harry, dafür, daß Sie eigentlich keine Zeit haben, sich hier zu äußern … 🙂

          Nun gut, Systeme wurden von Menschen geschaffen, sie füllen sie aus und bedienen sich ihrer. Es ist zu einfach, zu sagen, wir tauschen die Menschen aus und dann läuft der Laden?! Hinter jeder Systhematik steckt eine Idee, ein Denken und auch eine Struktur. Diese, wenn, als nicht richtig, erkannt, gilt es zu beseitigen. Neuer Wein in alten Schläuchen? Das wird nicht funktionieren!

          Und ja, das System ist unheilbar krank, es ist dermaßen verrottet, korrumpiert und, es ist zum Sterben verurteilt! Es ist höchste Zeit!

          Harry, Sie schreiben recht ausführlich, phantasievoll und wortgewandt. Ich schätze das! Nur, warum sind Sie so brennend daran interessiert, der herrrschenden Ordnung das Wort zu reden?

           

           

        • Wie sieht das Kleine aus, mit dem man anfangen sollte? Konkret!

          "Nicht das Alte bekämpfen, sondern das Neue aufbauen"! Das gefällt mir ganz gut. Ich verweise hier nochmals auf die Gründung (auf Bundesebene, letzter Samstag) der Wählervereinigung Einiges Deutschland. Jeder Einzelne und jede Bewegung, denen Deutschland am Herzen liegt, werden sich dort einbringen können (ohne sich zoffen zu müssen!). Nur aktives Einbringen wird etwas ändern. Prinzipiell ist doch das System durchschaut. Ich glaube, dass es nicht möglich und auch nicht nötig ist, hinter den letzten Vorhang zu blicken, um aktiv zu werden.

  2. Pingback: Kein gültiges Wahlrecht? Ist wählen illegal? | Krisenfrei

  3. Pingback: Kein gültiges Wahlrecht? Ist wählen illegal? – Cybersenat

    • Diese Zeilen sprechen mir aus dem Herzen !

      Als Schmankerl nebenher:

      Meine Schwester wollte meiner Tochter zum 3. Geburtstag eine Spielekonsole schenken. Freundliche Absagen wollte Sie nicht verstehen- erst als ich ihr sagte daß ich diese Schxxx in den Keller nehmen werde und ein 10er Loch durchbohre wenn Sie mit diesem Mist ankommt führte zu "normalen und kindgerechten Geschenken". Ich brauche nicht zu erwähnen, daß meine Schwester zu den Schlafschafen gehört…

      .

      So, wie die Erziehung geschildert wird, war auch die meine. Handwerkliche Fähigkeiten und gärtnerisches Wissen auf der einen Seite, hauswirtschaftliches Können von der Mutterseite wurden gelehrt. Der Tenor war "du musst alles selber machen können um unabhängig zu sein".

      .

      In der heutigen Zeit bin ich mir sicher würden die Kinder mit einem Feuerzeug/ Streichhölzern in der Hand und einem Sack voll Kleinholz erfrieren…

      Erschreckend was DIE alles NICHT können…

      • Thylorix,

        Dein Beispiel ist bezeichnend dafür, wie elementare Fähigkeiten, geradezu systematisch aberzogen werden. Eltern werden gezwungen, genug Einkommen (und damit Steuern) zu erarbeiten, um über die Runden zu kommen. Kinder werden gleichzeitig abgegeben in staatliche Hand. Den Rest erledigen Werbung und Mainstream. Ja woher soll es dann kommen? Es ist dermaßen gut durchorganisiert. Es ist wahrlich erschreckend!

  4. @Angsthase. Deinen Vorschlag fünf ich klasse. So könnte es funktionieren. Subsidarität heißt das Zauberwort. Eine Ergänzung sollten wir einbauen.  Das Internet.  Denn damit können die Entscheidungen schneller werden. Eine neue Verfassung wäre nett,  wir können auch das Grundgesetz ändern. 

    Cybersenat.com

  5. Wir brauchen übrigens die 26 Bundesstaaten zurück und nicht die Bundesländer oder Freistaaten. Sonst bleibt man im Feindstaat zum Kaiser hängen.

  6. Man muss sich entscheiden: Will ich in diesem System Reformen oder will ich etwas "Neues". Meiner Meinung nach ist dieses System nicht reformierbar. Nicht durch die AFD und nicht durch die DM, die aus meiner Sicht das ehrlichste Programm hat und es wert wäre, gewählt zu werden. Wer etwas "Neues" will, muss Parteien zweifelsfrei außen vor halten, weil sie nicht dem Volk dienen. Wer Parteien wählt, wählt das System so wie es ist, versenkt seine Stimme in einer URNE und sorgt mit seiner Stimme bei über 50% Wahlbeteiligung für eine Entlastung der Vorgänger, die das nicht verdient hätten. Mal ganz abgesehen davon, dass die Wahlen wegen der nicht erlaubten Listenwahl (nach Grundgesetz) seit 1955 ungültig sind.

    Man braucht sich auch erst mal nicht in Detail ausmalen, was man noch so alles tun oder lassen sollte. Beim Kaiser gab es keine GEZ, Genderwahn, Chemtrails und den ganzen anderen Dreck wie Frühsexualisierung u.s.w. Das alles, was so vorgeschlagen wurde, gab es ja schon in diesem Sinne. Manche zucken zusammen, wenn sie hören, dass die ach so verstaubte 1871-er Verfassung doch wohl nicht mehr in unsere heutige Zeit passt. In einer Reihe von Punkten muss sie natürlich überarbeitet werden. Es sind ja doch schon ein paar Jahre seit dem 27.10.1918 vergangen, seit der Kaiser zur Abdankung gezwungen wurde. Aber sie wäre die Grundlage für den Einstieg, um die Diskontinuität in der Handlungsfähigkeit des Staates Deutsches Kaiserreich endlich zu beenden. Alle Parteikonstrukte danach bis heute waren ja keine Staaten! Wir brauchen den Staat zurück, dann können wir ändern, was geändert werden muss, eben all das was hier richtig angesprochen wurde. Auch das leidige Thema der Staatsangehörigkeit nach RuStaG 1913 kann so völkerrechtskonform gelöst werden, und das ohne den berühmt-berüchtigten Gelben Schein.

    Aus heutiger Sicht kann doch keiner mehr glauben, dass die französische, russische, deutsche Revolution mit der Abschaffung der Monarchien und die ganzen Kriege ein Zufall waren oder sind. Das hatte und hat alles nur ein Ziel. Im Endergebnis wurde die Staatlichkeit durch ein verantwortungsloses Parteiensystem zur Gewinnmaximierung, zum Machtausbau für eine Eineweltregierung, zielgerichtet ersetzt. All das, was wir heute erleben, dient nur diesem Ziel.

    Unser Hebel ist der 27.10.1918! Staatlichkeit, egal auf welcher Ebene, kann man nicht einfach erklären, wenn man nicht selbst wieder im Vereinsrecht/Handelsrecht/NGO landen will. Daran ändern die bestgemeinten Proklamationen, kalte Gründungen etc. nichts. 

    Auch wenn es Mühe macht, das tiefe Sächsisch immer zu verstehen, hört mal rein. Wem  "Schwerter zu Pflugscharen" noch ein Begriff ist und dazu Vertrauen aufbauen kann, wird hier fündig werden.

    https://www.youtube.com/watch?v=-EEFFxT-tG0

    https://www.youtube.com/watch?v=BvhlVxZjxRQ

    • Hallo Roland,

      mein Wunsch ist es, in die Zeit vor dem 27.10.1918 zurückkehren zu können.

      Definierte sich doch der Herrscher damals über sein Land und die in ihm wohnenden Menschen. Also gesunde Familien ohne Drogen oder sonstigen übergestülpten amerikanischen Schwachsinn mit dem Ziel der Volksverdummung.

      Stärkung des Mittelstandes, der Familien, der Gemeinschaften, der Gemeinden als Säulen der Gesellschaft !

      • Hallo Thylorix,

        ich weiß wie du das meinst mit dem Zurückkehren, obwohl das viele Menschen missdeuten. Es muss natürlich aufgeräumt und angepasst werden. Nicht rückwärts, sondern vorwärts gewandt, mit den heutigen Möglichkeiten die alten Verfassungen modifizieren (auf überhaupt gar keinen Fall eine neue Verfassung machen wollen – diese Forderung ist eine erlaubte Kriegslist nach HLKO!)! Wir haben doch gültige Verfassungen!!! Wer eine neue fordert, hat das Problem mit den verheerenden Konsequenzen nicht im Blick! nicht verstanden. Wo ist das Problem? Wer kann das nicht wirklich wollen, endlich die Staatlichkeit zurück zu bekommen? Nur die, die es nicht verstanden haben oder die es bewusst torpedieren! Der 27.10.1918 mit der oder den entsprechenden Verfassungen, die bis dahin gültig waren, ist/sind der Schlüssel für die Wiederherstellung der Staatlichkeit, inclusive der staatlich anerkannten RuStA 1913 als Grundvoraussetzung überhaupt erst ins Handeln kommen zu können, was die BRD nicht kann und nicht leisten darf (eine NGO darf beim besten Willen nicht staatlich werden, kann also keine gültigen Papiere erzeugen, wobei die kalten Gemeindegründungen leider das selbige Problem haben – Heimatschein etc.). Nur wir selbst können und dürfen das, aber erst über die Wahlkommission (sonst sind wir nicht besser als die oben Genannten und verbleiben bestenfalls im Vereinsrecht, noch dazu wahrscheinlich im falschen Rechtskreis (BRD oder Weimarer Rep.), Wahlen nach den alten, damaligen Regularien, etc.müssen her!  Alles andere führt oder bleibt weiter im Handelsrecht der Weimarer Republik, wo andere, die NGO-ler, Merkelaner als Rechtsnachfolger, das Sagen haben, was sie Tag für Tag an immer mehr Menschen mit immer härteren Maßnahmen demonstrieren. Eine "Kneipenwahl" um unter dem Radar zu bleiben, reicht da eben leider nicht. 

        Nochmals: Ö/U müssen mit Serbien einen Friedensvertrag machen. Und nicht der Kaiser! Wer begriffen hat, dass wir wieder in die Rechte des KR eintreten, die Handlungsfähigkeit wieder herstellen müssen, der braucht/darf doch keinen Friedensvertrag fordern!!! Der Kaiser hat ihn doch mit der Sowjetunion! (Brest – Litowsk). Es klingt immer ganz toll, wenn geschrieben wird, dass wir einen Friedensvertrag brauchen. Das muss ja jeder unterstützen oder etwa nicht? Nur ist das wieder mal ein Schuss vorbei an den wahren Umständen. Die Geschichtsschreibung ist nicht umsonst so verbogen worden, dass man ganz leicht am eigentlichen Ziel vorbeischießt! Und der WK Nr.2? Hat den der Kaiser angefangen? Nein! Wer sich im oder in den Rechtskreis des Kaisers bewegt, der muss doch den Friedensvertrag seinen Rechtsnachfolgern überlassen! Wer also weiter in der BRD als PERSON verbleiben will, indem er z.B. noch illusorischerweise zur Wahl geht, der kann sich schon für einen Friedensvertrag einsetzen.

        Die Liste der zu verändernden Missstände scheint geradezu endlos zu sein. Aber all diese Veränderungen sind möglich, wenn wir endlich gemeinsam den Schlüssel zur Rückerlangung der Staatlichkeit eigenverantwortlich bereit sind in die Hand zu nehmen.

        Ganz genau: Familie, Gemeinschaft, Gemeinden, Mittelstand – das sind die richtigen Werte!

  7. Pingback: Will Merkel und Konsorten Bürgerkrieg? | Krisenfrei

  8. Habe heute Abend im Ersten einen Film verfolgt, der spielt in den 60´er Jahren.
    Und spiegelte sehr deutlich die „Denke“ in jenen Jahren wieder. Es geht also um den Zeitgeist. Jenen Geist, der die jeweilige Zeit beherrscht. Das brachte mich dann doch etwas in´s Grübeln. Weil, über die Jahrzehnte, scheinen immer wieder andere Prioritäten die Menschen zu leiten. Nach dem Krieg der Wiederaufbau, das sogenannte Wirtschaftswunder. Einhergehend, der kalte Krieg, der uns bis in die 90´er begleitete. Ab Ende der 60´er die Studentendemonstrationen, dann war eine Weile nichts, und über Disco und Saturday night fever, ging es dann über zur Ellbogengesellschaft. Mittlerweile wird jeder gegen jeden ausgespielt.
    Was ich sagen will, alle diese Strömungen, die wir miterlebt haben, sind uns von außen aufgezwungen worden. Da ist nichts dabei, was aus dem Eigenen käme, was uns wirklich entsprechen würde. Wenn es uns gelänge dahin zurückzukommen, würde sich der Rest von selbst ergeben.

    • Da fällt mir spontan die Ölkrise in den 1970gern ein. Autofreier Sonntag und so. Wie ist man als Teeny damit umgegangen? Jubel Trubel freie Fahrt auf der Autobahn mit dem Fahrrad. War echt lustig. Und dann war die Ölkrise vorbei und die Welt ist nicht untergegangen.

      • „Und dann war die Ölkrise vorbei und die Welt ist nicht untergegangen.“

        Kann mich auch noch daran erinnern. 🙂
        Allein, Deine Feststellung ist schon eine Überlegung wert?
        Wir, als teenies, waren damals unbefangen. Und konnten unsere Jugend noch genießen. Unsere Kinder? So lala, kein Vergleich, aber es ging noch. Unsere Enkelkinder? Ich möchte nicht mit ihnen tauschen. Aber gut, ich möchte nicht schwarzmalen, für sie wird die Welt auch nicht untergehen.

  9. @ Jürgen,

    um etwas zu bekämpfen, muß man wissen, wie der „Feind“ tickt, oder?
    Mir reicht es eben nicht nur zu wissen, das er da ist. Und je mehr ich über ihn weiß und um seine Machenschaften, desto eher kann ich ihm entgegentreten. Und aus diesem Grund besitze ich schonmal weder ein Spyphone oder tummel mich bei FB.

    • „Mir reicht es eben nicht nur zu wissen, dass er da ist.“

      Es ist ja nicht so, dass ich mich nicht damit beschäftigen würde, sonst wäre ich ja nicht hier oder würde meine Mitmenschen mit meinen Erkenntnissen plagen? Freilich muss man sich mit dem „Feind“ befassen; die einen gehen dann eher mehr in´s Detail, der Jürgen halt weniger. Ich versuche verschiedene Vorkommnisse zu verstehen und in den Gesamtplan einzuordnen. Man wird immer Gefahr laufen, in eine Diskussion zu geraten, und es fehlen einem irgendwelche Einzelheiten, die man gerade bräuchte. Habe auch ich schon oft genug erlebt. Es geht aber auch nicht darum, immer alles zu wissen oder gar parat zu haben. Es reicht zunächst mal völlig, dass man überhaupt darüber spricht und gegebenenfalls die Diskussion fortsetzt. Auch wir sind keine Übermenschen. 🙂

  10. Zuerst einmal das Wichtigste: Schafft eure Fernseher ab !
    .
    .
    Weiter möchte ich es medizinisch erklären:
    Unsere Politik ist wie ein Geschwür. Wie behandelt man ein solches? Man entfernt es und vernichtet es.
    .
    .

    Zu einem Kommentar hier nach einem tiefgreifenden Rundumschlag:
    Gleich welche Partei oder Staatsform sich anbieten würde- solange es noch die „Hinterlassenschaft“ der heurigen Poliiklandschaft gibt wird sich diese wieder versuchen in neue Gesellschaftsformen einzunisten.

    • Thylorix,
      warum den Fernseher abschaffen? Man muß nur mit anderen Augen hinsehen und mit anderen Ohren hinhören. Dann erkennt man die Manipulationen und das finde ich echt interessant, weil das nämlich genau das bestätigt, für was das TV von den Verbrechern genutzt wird. Und die entlarven sich da von selbst. Für mich hat das TV eher den Zweck einer Studie und nicht als Unterhaltung. Das ist zwar nicht mehr das „belatschern lassen“, aber doch recht amüsant, mit welchen Mitteln und Tricks da gearbeitet wird. Egal, ob es Filme oder Dokus sind. Man muß es nur erkennen, dann erweitert das den Horizont ungemein. 🙂

      • Hallo Angsthase,
        gerade darüber habe ich heute mit meiner Tochter gesprochen, als wir mit dem Auto unterwegs waren.
        Als Beispiel nahm ich „Lassie“ und darauf „Flipper“ … einst angeblich harmlose Serien. Inhaltlich jedoch dazu geeignet jeweils ein neues, anderes Weltbild darzustellen.
        War es bei Lassie die noch intakte klassische Familie erzog der Porter Ricks bei Flipper die smarten Kinder ohne Gattin jedoch mit einer Haushälterin … komisch komisch … tempora mutantur … die Zeiten ändern sich … Und wenn man es wortgetreu übersetzt heißt es dann „die Zeiten werden verändert“ also passiv statt aktiv … stimmt heutzutage seltsamerweise … Nur werden sie nicht durch uns geändert sondern …

        Was ich damit sagen will ist, daß die Botschaft derartig unterschwellig ist die in die Wohnzimmer getragen wird, daß man es erst einmal gar nicht erkennt.
        Und ich rede jetzt noch nicht von der Manipulation durch das 18.te Bild oder Schwingungen im ca 4 Hertz Bereich etc…
        Und glaubt mir, das ist KEIN Esoquatsch !

        • Was bewirkt das „18.“ Bild? Und was bewirken die Schwingungen im 4 Hertz Bereich? Davon habe ich noch nie was gehört. Gibt es irgendwo Infos dazu?

          Ich glaube nämlich auch, dass diese Smart-TV`s noch mehr können.

              • Du propagierst, man könne mit TV verantwortlich umgehen. Dem stimme ich zu. Und vor solchen, unbewiesenen, Theorien machst Dir dann in die Hose? Nur weil es einer in den Raum schmeißt? ^^

                • Ich mache mir nicht in die Hose. Das mit den Frequenzen ist ja wohl durch Haarp schon bekannt.
                  Ich interessiere mich lediglich für die Tricks um zu verstehen, warum die Menschen so sind, wie sie sind und alles wider besseren Verstandes hinnehmen, anstatt auf die Straße zu gehen. Und so abwegig ist die Theorie von Thylorix gar nicht.
                  Also spar dir deinen Vorwurf.

                  • Vorwurf? Nö, Du weißt ja, dass ich Dir durchaus wohlgesonnen bin.
                    Die, die uns zu beherrschen trachten, arbeiten mit solchen Sachen. Es gibt Leute, die sind für solche Phänomene empfänglich, und tragen das dann weiter. Und der Angsthase, oder andere, riechen dann Lunte und machen sich auf den Weg. Für was? Es ist vertane Zeit. Wir wissen doch, was man mit uns vorhat? Spar Dir Deine Kraft für das Wesentliche! Auch wenn ich Thylorix schätze, wenn man so etwas anspricht, es ist ein Bärendienst. Es ist alles, aber nicht zielführend, geschweige denn hilfreich.

                    • Ich habe es nicht ausführlich behandelt weil es als Thema hier eigentlich nicht hineingehört.
                      Wie man unschwer herauslesen kann bin ich ein arger Verfechter der Abkehr vom Fernsehen und den sog. social communities.
                      Man würde mich auch gegoogelt nirgendwo finden …
                      Zum Fernseher:
                      Es dreht sich um den Themenkomplex Bewußtseinsmanipulation.
                      Das Auge nimmt eine größere Anzahl Bilder wahr als das menschliche Hirn benötigt um ein fließendes Bild (quasi Film) darzustellen. Es gab und es gibt Versuche ab dem 18.ten Bild Informationen zu vermitteln, die unterschwellig aufgenommen werden ohne tatsächlich wahrgenommen zu werden.
                      Das Hirn verarbeitet und speichert diese Informationen dann anders.

                      Zu den Schwingungen:
                      Vorab- es ist wirklich kein Esounfug den ich hier in den Raum stelle.
                      Es dreht sich hier um die Erdfrequenz die im Gleichklang mit der Biologie der höheren Lebewesen getaktet ist.
                      Diese Schwingung zu stören verursacht ab Unwohlsein aufwärts bis hin zu schwersten physischen und psychischen Erkrankungen alles Mögliche.
                      Inzwischen gibt es sogar schon IN DER ANWENDUNG als Kampfgerät und zur Auflösung von Demonstrationen Mikrowellenstrahler welche wie Wasserwerferfahrzeuge aufgebaut sind- nur unauffälliger.
                      Diese sollen „nur“ ein Brennen und Schmerzen auf der Haut verursachen… Fakt ist, daß diese sogar Krebs erregen können!
                      Ich weiß daß es unglaublich klingt, aber bei Aussagen über HAARP wurde ich vor 15 Jahren auch noch belächelt …

                    • Jürgen, das sehe ich etwas anders. Für mich ist das keine Kraftverschwendung. Ich gehöre zu der Kategorie, die nicht nur wissen will, das es so ist, sondern auch warum. Um es besser zu verstehen. Umso bessere Argumente hat man, wenn man andere aufzuklären versucht. Und das ist zielführend. Das hat mit „Lunte riechen“ gar nichts zu tun. Denn wenn ich nach deiner Argumentation gehen würde, bräuchte ich mich nirgends weiter zu informieren und dazulernen. Und hätte ich das nicht vor ca. 2 Jahren angefangen, würde ich wahrscheinlich noch zu den Unaufgeweckten zählen.

                  • @Angsthase:
                    „…warum die Menschen so sind, wie sie sind und alles wider besseren Verstandes hinnehmen…“
                    Auch hier wird manipuliert.
                    Erst kürzlich habe ich einen Bericht aus ca. 1890 bis 1900 gelesen, in welchem vom Sport als große Ablenkung die Rede war. Damals war Sport kein Massenthema sondern Kindern und Jugendlichen vorbehalten. Der Bau von Stadien als Versammlungsort wurde vorgegeben und Massenpsychologie in der Ansprache des Neandertalers in uns. Vermittele Stammeszugehörigkeit (hier z. Bsp. Fußballfans bzw. bei den VSAlern die Baseballfans) und lenke die Massen ab… mache sie manipulierbar, lenkbar, durchschaubar…
                    Alle Medien arbeiten nach dem gleichen Schema gerne mit und lenken so die Menschen von den echten und wichtigen Themen ab- deshalb mein Rat die Fernseher abzuschaffen. NIEMAND kann sich dieser Manipulation wirklich entziehen!

                    • @ Angsthase,
                      für mich sind gewisse Themen nur Ablenkung vom eigentlichen Geschehen. Das bereitet mir schon genug Kopfzerbrechen. Ich möchte gewiß niemandem vorschreiben wollen, mit was er sich zu beschäftigen habe. Wer die Kraft und Zeit dafür hat, soll es tun. Ich will auch gewisse Phänomene nicht wegreden. Ich sehe halt die Gefahr sich zu verzetteln. Ich denke vielleicht eher strategisch und bin auf untergeordnete Schauplätze nicht so erpicht.

  11. Ich schlage folgendes vor:

    Ein “ Schwarzbuch “ in dem die Vergehen / Verbrechen der jeweiligen Politiker, Hofberichterstatter und alle, die sich an ihrem Volke
    oder an anderen Völkern schuldig gemacht haben …. penibel aufgezeichnet werden, damit diese sich hoffentlich in Bälde vor einem “ unabhängigen dt. Volksgericht “ verantworten müssen.
    Für einen „Freispruch “ bräuchten diese Leute dann schon verdammt gute und sachliche Argumente und Begründungen, um zu beweisen, dass ihr Handeln im Interesse des Deutschen Volkes war.
    Ansonsten HÖ C H S T S T R A F E !!
    Wir vegessen nichts !! Es kommt die Zeit !!

      • Hallo Angsthase,
        danke für die Rückantwort.
        Habe alle Ihre anderen Kommentare und Vorschläge gelesen. Finde ich super.
        Wir brauchen kritische, aufgeklärte Menschen wie Sie !!
        Danke
        Der Fuchs M.K.

        PS. Bin überzeugter AFD Wähler, zuvor CDU und FDP ( war einmal )

        • Grüße Sie Fuchs,

          „Bin überzeugter AFD Wähler, zuvor CDU und FDP ( war einmal )“

          Gestatten Sie mir bitte einige Fragen:

          — Was mißfällt Ihnen an der CDU und FDP?
          — Warum sind Sie überzeugter AfD-Wähler, wobei doch die meisten AfDler aus der CDU und FDP stammen?
          — Was meinen Sie, könnte die AfD wirklich ändern?

          Die AfD ist für ein NATO-Bündnis und somit eine US-gesteuerte Partei.
          Das waren CDUler und FDPler schon immer. Atlantiker werden schließlich dafür bezahlt, um US-Propaganda in Deutschland zu verbreiten.

          • Hallo,
            das mit der Nato stimmt nur bedingt. Habe mit Prof. Dr. Meuthen persönlich darüber sprechen können. Nato ja, aber nur als Verteidigungsbündnis.
            Im Gegensatz zur CDU / FDP ist die AFD weniger für die “ Atlantikbrücke „.
            Die Partei – Neue Mitte “ von Christoph Hörstel, der ich sehr angetan bin
            ( bin Mitglied und Spender ) ist gegen die Nato .
            Auch ich bin gegen die US- gesteuerte Nato, die souveräne Länder , die nicht
            USA freundlich gesonnen sind oder gar mit Russland, China etc. Handelsbeziehungen pflegen, angreifen bzw. durch Regime Change USA- freundliche Despoten installieren will. ( Irak, Lybien, Syrien ….etc )
            Es geht natürlich nicht um Menschenrechte und Demokratie, sondern ausschließlich um Einflußnahme in der jeweiligen Region. Es geht um Öl, Militärbasen, Rohstoffe, Hochfinanz etc. und um die jeweiligen Versorungswege kontrollieren und ggf. unterbrechen zu können.
            Es geht auch darum, aufstrebende Länder niederzuhalten, da diese der
            Weltleitwährung , dem Dollar – gefährlich werden können.
            Man erkenne folgendes :
            Die USA hat Billionen von Papierschnipsel ( Dollars ) gedruckt, und damit weltweit e c h t e Ware eingekauft .
            Würden nun fast alle Länder der Erde Dollars als “ Geld “ nicht mehr akzeptieren, müssten alle Dollarbesitzer in den USA einkaufen gehen –
            es ist ja deren nationales Zahlungsmittel –
            ja, dann wären die USA sofort PLEITE !! Warum? Sie müssten nur auch echte Ware für Ihre zuvor gedruckten ( Dollar-Schuldscheine ) liefern !! Das wäre unmöglich !!
            Die Regierenden in den USA wissen das ganz genau. Wer also den Dollar als Zahlungsmittel ablehnt wird als entsprechender Präsident des jeweiligen Landes bekämpft bzw. gestürzt. Sanktionen tun ein übriges.
            Ich bin gegen die Nato – es gibt ja den Warschauer Pakt auch nicht mehr.
            Bin für gute Handesbeziehungen mit allen Ländern, auch mit Russland.
            Gruß
            Der Fuchs M.K.

        • PS.: Ich bin überzeugter Ablehner ALLER Parteien. Ich bin für ein neutrales und unabhängiges Volksparlament, was von den Bürgern direkt gewählt wird.

          Und wer nicht zum Wohle des Volkes handelt, fliegt sofort wieder raus. Und zwar ohne fette Pensionen.

    • Dieses „Schwarzbuch“ ist eine sehr gute Idee, würde jedoch die Seitenstärke der Bibel weit überschreiten…
      Zudem wäre ein Freispruch für diesen Kreis undenkbar. Es müsste von vorneherein klar sein, daß es nicht ohne harte Strafe ausgehen kann. Nur die Höhe der Strafe wäre verhandelbar.
      Ohne Rückzugsmöglichkeit auf „Anordnungen“ etc. Denn jedem steht die Möglichkeit offen durch bestehendes Gesetz sich falschen Anordnungen zu widersetzen.

    • @ Der Fuchs M.K,
      warum so rachsüchtig? Die, die sich so verhalten, sind auch nicht frei. Will heißen, sie wußten es auch nicht besser? Sie sollen zur Verantwortung gezogen werden. Und Einsicht zeigen und „abschwören“. Wenn nicht, muss man weiterdenken (Verbannung?). Wir reden auch in diesem Fall von Menschen?! Welches Recht haben wir, nur weil wir auf der anderen Seite stehen, über andere zu urteilen oder diese zu verurteilen? Dann machen wir genau so weiter, wie es schon immer lief. Wollen wir das? Haben wir das nötig?

      • @Jürgen:
        „@ Der Fuchs M.K,
        warum so rachsüchtig?“
        Weil … Strafe soll die Läuterung des Täters zur Folge haben oder der Verhinderung durch Abschreckung dienen. All diese Leute haben wider besseres Wissen und Gewissen gehandelt bzw. tun es derzeit. Warum also Rücksicht nehmen???
        Die Folgen für deren Tun und Handeln sind SO weitreichend daß man kein Pardon mehr gewähren kann.

  12. Hier und jetzt muss ich wieder mal einen Kommentar zum Vorschlag der Leserin Angsthase, schreiben. Es ist doch noch gar nicht so lange her da hat es doch eine echte Volksdemokratie fast 41 Jahre lang gegeben. Erinnert sich denn keiner mehr an Libyen? Dort ist es doch schon so gewesen das wirklich das Volk von der Dorfgemeinschaft angefangen jeder Einwohner sich einbringen konnte und auch gehört wurde. Und so ging es weiter von einer Ebene zur nächst höheren bis zur Volks-Kongressen beschlossene und von den Exekutiven Revolutionsräten umgesetzte Politik den souveränen Willen des Volkes und nicht nur den einer besonderen Klasse, Fraktion, Stammes oder Individuums. Ich will jetzt das geschriebene nicht weiter ausführen, man kann das alles selbst nachlesen und sich eine eigene Meinung bilden. Wenn jetzt jemand sagt das Muammar al-Gaddafi ein Despot oder ein böser Diktator gewesen währe dann hat sich derjenige wohl falsch informiert.
    Dies zum Punkt Demokratiediskusion von mir , gibt es andere Vorschläge oder Meinungen? Dann raus damit…..

  13. Passt doch auch gut hier hin, oder?

    http://krisenfrei.de/im-namen-des-volkes/

    Und jetzt noch etwas für die Lachmuskeln. Ich wusste gar nicht, dass der Kanzleramtsminister eine satirische Ader hat.

    „Deutschland ist ein großartiges Land, weil wir in Deutschland nicht nur eine Angela Merkel haben, sondern Zehntausende, Hunderttausende Angela Merkels. In jedem Dorf, in jeder Stadt.“ (Peter Altmaier, CDU)

  14. Eine weitere Grundlage solle sein, Verbot aller Nichtregierungsorganisationen. Es wird nur noch zugelassen, was dem Menschen wirklich dient. Was braucht es mehr wie Feuerwehr, THW und Rettungsdienst?

    • Hallo Jürgen,
      stimme Dir voll zu. NGO´s gehören verboten, da diese sogenannten
      “ Nichtregierungsorganisationen “ jedoch heimlich vom eigenen Land auch finanziell unterstüzt
      wwerden …. und letztendlich im Regierungsauftrag in dem jeweils eingesetzten / tätigen Land – auch politischen Einfluß gewinnen sollen !!
      Diese NGO´s arbeiten nicht s e l b s t l o s . Sie verfolgen bestimmte Zwecke !!
      mfg.
      So hat der Westen ( glaube sogar nur die USA ) über 600 NGO´s in Russland. Russland selbst hat weniger als 5 NGO´s weltweit ! NGO´s gehören verboten , da diese unlautere Interessen vertreten !!
      Der Fuchs M.K.

  15. Ein erster Gedanke der mir dazu kommt ist die altgriechische Institution des Scherbengerichtes.
    Nach jedem Jahr kommen Wähler zusammen und stimmen über die politisch Aktiven ab. Ein versagender Politiker konnte im alten GR sogar mindestens ausgewiesen werden.
    Zu Angsthase:
    Eine Verfassung vom Volk gewählt ist heikel und bedarf einer einfachen und klaren Sprache in kurzen und unmißverständlichen Sätzen.
    Ich befürchte mehr, daß man bereits eine Volksverdummungsvefassung vorbereitet und dem Michel zur Abstimmung vorlegt- diese mit verklausulierten Sätzen ähnlich wie bei einer Hessenwahl vor vielen Jahren geschehen, als man abstimmen ließ ob Sport in die Landesverfassung gehört. In diesem Wahlabschnitt wurde am Ende des Absatzes noch ein ganz anderes Thema erwähnt welches mit Sport gar nichts zu tun hatte.
    Was machte der Hessenmichel? Er hat nicht bis zum Ende gelesen…
    SO wird Politik gemacht !!! …

    • Natürlich muß eine Verfassung in einfacher Sprache verfasst werden und nicht in juristischen Geschwurbel, das versteht sich von selbst. Es müssen klare Aussagen gemacht werden, ohne zwielichtige Formulierungen, die auch jeder versteht.

      • Stimmt genau !
        Dann bräuchten wir auch weniger von diesen sogenannten Rechtsanwälten und Richter,
        da dieses “ Geschwurbel “ von Sprache und deren wahllose Deutung und Auslegung
        endlich ein Ende hätte und das Gemeinte klar und deutlich annerkannt wäre !!
        z.B. Die Bezeichneung: Lebenslange Freiheitsstrafe – müßte bedeuten
        lebenslang und nicht 15 Jahre !! Was soll das.
        1 Kg Fleisch sind ja auch nicht nur 670 g !! ( So ein Schwachsinn gibt es fast
        nur in der sogenannten “ Rechtssprechung “ … und das im Namen des Dt. Volkes !!
        Ein Witz !! ( Duch die anscheinende Kompliziertheit der jeweiligen Sache sichern sich Richter, Rechtsanwälte, Staatsanwälte, Gutachter etc. ihre Berechtigung für ihren Job !! )
        Der Fuchs M.K.

    • Jürgen,

      vielen Dank für den Link.
      Insgesamt stimme ich dem Autor Gunnar zu.

      Der Wasserkopf, der sich „Bürgerliche Parteien“ nett, kostet dem Steuerzahler enorm viel Geld. Falls Du oder auch andere Leser etwas dazu finden solltest, wäre es sehr lieb von Euch, hier reinzustellen. Könnte ich vielleicht sogar für meinen nächsten oder übernächsten Artikel gebrauchen.

      In letzter Zeit ist mir aufgefallen, dass Polit-Marionetten häufig Sprüche von sich geben, die an Heuchelei kaum noch zu überbieten sind. Z.B. wir haben uns so und so entschieden. Mit „wir“ sind die Parteiinteressen gemeint. Die XXX ist eine bürgerliche Partei usw. und so fort.
      Das Propagandaministerium, umgangssprachlich auch ÖR genannt, und andere Verdummungseinrichtungen transportieren diese Besänftigungssprüche in die Hirne ihrer Konsumenten. Manipulationspsychologie ist ein sehr interessantes Thema.

      Es geht nicht nur um Lohnsteuer, sondern auch um:

      — Sozialabgaben
      — Mineralölsteuer
      — Märchensteuer (MwSt)
      — Versicherungssteuer … usw.

      Grob gerechnet zahlen Arbeiter und Angestellte rund 70-75 Prozent Steuer vom Bruttogehalt.

      Die Malocher lassen sich das alles gefallen und wählen ihre Ausbeuter immer wieder. Welcher Kriminelle würde unter diesen Voraussetzungen nicht Politiker werden?
      Ist doch ein tolles System. Legale Beraubung, die der Wähler mit seiner Stimme sogar noch legitimiert.

      Die Nichtwähler, je nach Wahl zwischen 35 und 50 Prozent, haben verstanden, dass sie in diesem System zu den Losern gehören.

      • Dieter,

        ob die Nichtwähler es wirklich verstanden haben?
        Zum einen meine ich, dass es bei den meisten einfach nur mangelndes Interesse ist. Andere haben was? erkannt und sind einfach nur frustriert. Dann mag es eine kleine Gruppe geben, die weiß, warum sie nicht mehr zu Wahlen geht, von denen man aber auch sonst nicht mehr viel hört.
        Sonstige Verhinderungsgründe gibt es, seit Einführung der Briefwahl, eigentlich nicht mehr?

        Du schreibst über Sprüche, die an Heuchelei nicht mehr zu überbieten seien. Das hast Du richtig erkannt. Mehr Sorgen macht mir allerdings die fortschreitende Umdeutung von Begriffen, mit der man die Öffentliche Meinung dominiert und versucht im Griff zu behalten. Zum Beispiel, die Asylanten, Asylsuchende, Flüchtlinge, Geflüchtete usw.
        Und damit sind wir, bei der von Dir angesprochenen Manipulationspsychologie.
        Allein der Begriff an sich, läßt mich schauern. Hahneman, (gilt als Begründer der Homöopathie) sagt, „Gleiches sei mit Gleichem zu bekämpfen“. Vielleicht ist darin die Schwäche des Widerstandes begründet?

  16. Servus Zusammen
    Täuscht es mich oder wurde der Beitrag „Widerstand“ entfernt.
    Der Grund würde mich interessieren.
    Im übrigen bin ich der Meinung die Rote Linie in unserem Land wurde durch die Politik längst überschritten. Diskutieren bringt nichts, Taten sind jetzt gefragt ist ist bereits 10 nach zwölf jeder TAG an dem nichts passiert ist einer zuviel
    Sepp Daxberger

    • Servus Sepp,

      nichts desto trotz, muss man sich Gedanken darüber machen, wie es anschließend weitergehen soll. Nur gegen etwas zu sein, wird nicht reichen. Wir sollten uns schon bewußt sein, für was wir kämpfen und einstehen wollen. Ich denke, wenn es gelingt dies darzustellen, werden wir mehr Mitkämpfer erreichen können?

    • Das mag im Grunde richtig sein, aber man kann nicht alles blindlinks kurz und klein schlagen und hinterher da stehen und fragen: „Und was machen wir jetzt, hat einer eine Idee?“

      Da wir den „Zusammenbruch“ nicht aufhalten können, müssen wir uns wenigstens Gedanken darüber machen, wie es danach weitergehen könnte.

  17. Ich würde mich gerne einmal mit Menschen treffen, die hierzu Vorschläge haben. Gemeinsam eine Alternative erarbeiten. Ich bräuchte hier zuviel Platz um meine Gedanken zum Thema nieder zu schreiben. Bin gerade in der Nachtschicht und diskutiere dies mit den Kollegen. Also, wir sind uns einig, eine Zusammenkunft von unterschiedlichsten Personen, die diese Thematik aufarbeiten wäre wünschenswert. Die beiden bereits niedergeschriebenen Ideen, gehen in die richtige Richtung.Erstmal Danke für den gedanklichen Anstoß. Glück Auf Ein Malocher.

    • Hallo Jörg,

      probieren Sie es einfach mal in verkürzter Form. So eine Art Grundriß?
      Sie sind ein Glückspilz, wenn Sie die Gelegenheit dazu haben, solche Themen im Kollegenkreis besprechen zu können!

    • Ja, das ist doch eine gute Idee Jörg
      mal ein Wochenende miteinander intensiv und kreativ arbeiten
      mit Impulsen aus all den verschiedenen Richtungen/Erfahrungen/…
      Vielleicht gibt es irgendwo eine günstige Möglichkeit
      wo wir das miteinander einfach mal machen.

      Hat jemand ein Haus mit vielen Betten/Matratzen/…
      oder gibt es eine günstige Jugendherberge mit Seminarraum oder …

      Es ist bei mir eine Frage des Geldes –
      nicht der Zeit und Motivation mitzumachen.

  18. Pingback: Not my President | Krisenfrei

  19. Das Volksparlament, dass sich aus den Bundesländern zusammensetzt, sollte eine Verfassung für Deutschland erarbeiten, die durchaus aus dem überarbeiteten Grundgesetz entstehen kann.

    Diese Verfassung wird der Bevölkerung zur Abstimmung in jeder Gemeinde zur Einsichtnahme ausgelegt, damit diese in einer späteren VOLKSABSTIMMUNG bestätigt werden kann.

    Nach erfolgter Annahme der neuen Verfassung, erhält jeder Haushalt ein kostenloses Exemplar.

    • und jedes Kind wird von Anfang an die Möglichkeiten haben
      diese Dinge auch zu kennen und zu lernen,
      so dass das JEDER im Lande wahrhaft versteht.

      Die Goldene Regel
      und der Schutz der Erde stehen ganz weit oben :).

  20. Pingback: Will Merkel bis zum letzten Atemzug durchreGIERen? | Krisenfrei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.