Horrorblatt: Im Dienst globaler Mafia-Strukturen

von Mowitz (gegenmeinung)

Das deutsche Sturmgeschütz zur Erhaltung und Förderung dämonkratischer Meinungsbildung in der Sparte deutsche „Qualitätsmedien,“ meldete sich mit dem Reißer Referendum: Neue Krim-Elite, alte Mafia-Verbindungen zu Wort. Es folgt ein Rundumschlag der wüsten Sorte, der gleich zu Anfang die Richtung vorgibt: „die neue politische Elite setzte bisher auf Korruption, Filz und organisiertes Verbrechen“. Man stützte sich auf einen namenlosen Anwalt, der ebenso namenlos dem Horrorblatt die wichtigste Botschaft zur Verbreitung mitschickte: „Vom juristischen Standpunkt aus gesehen ist das Referendum null und nichtig.“ Juristische Begründung? Keine.

Schon die Überschrift im ehNaMag, löste bei mir für einen Augenblick den Eindruck aus, das transatlantische Horrorblatt wolle den Russen nun auch noch den Sachsensumpf mit all seinen mafiösen Verstrickungen anhängen.

Damals ging es um die Verwicklung hochrangiger deutscher Persönlichkeiten aus Justiz, Politik und dem Geheimdienstmilieu in einem der schändlichsten Verbrechen die man sich denken kann, und die besonders im Mafia-Milieu blühen: der Kinderprostitution. Aber auch um lukrative Immobiliengeschäfte und die damit in Zusammenhang stehenden kriminellen Machenschaften in Sachsen. Der verantwortliche Innenminister in Sachsen hieß damals Thomas de Maizière, und wurde von dem Dresdner Anwalt Klaus Koenig wegen Strafvereitlung im Amt angezeigt. Aber bei soviel „Hochrangigkeit“ erstaunt es mich nicht wirklich, dass diese deutsche Affäre, bis heute eine unaufgeklärte blieb. Der Mafia-Experte Jürgen Roth sah in Sachsen sogar eine Herrschaftsjustiz am Werk, was ihm prompt ein Ermittlungsverfahren des Staatsschutzes wegen „Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole“ einbrachte.

Thomas de Maizière arbeitete an seiner folgenden Karriere intensiv in Berlin weiter. Er hatte sich in Sachsen schon um das Land verdient gemacht und versuchte sich in Berlin mal als Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramtes, ein andermal als Bundes-Innenminister, dann Kriegs- und Drohnenminister und wieder zurück als Innenminister. So machte er sich diesmal gleich um ganz Deutschland verdient.

Deutschland ist voller Bestechungsskandale, Siemens ist kein Einzelfall. Das wird es auch in Russland, auf der Krim und in Nordamerika geben. Wobei die nordamerikanische Mafia sogar schon vor Fidel  Castros kubanischer Revolution den Willen und die Fähigkeit hatte Kuba zum ersten offiziellen Mafia-Staat der Welt zu machen, bevor Fidel sie zum Teufel jagte. [s. hier.] Das hat ihm Washington und die Wall Street bis auf den heutigen Tag nicht verziehen und Kuba befindet sich seitdem einem nordamerikanischen Embargo und allerlei Geheimdienstschweinereien ausgesetzt.

Auch der Staatsstreich in der Ukraine, der durch die aktive nordamerikanische und europäische Mittäterschaft erst zu einem völkerrechtswidrigen wurde, da es sich so wenig um eine innerukrainische „Revolution“ handelt wie der vom westlichen Ausland, Israel und den Golfstaaten (GCC) massiv mit Terrortruppen der Quaida-Strukturen geführte Krieg gegen Syrien ein „Bürgerkrieg“ ist. Hier machen sich unsere Machthaber ihre mediale Deutungshoheit zunutze, die in den Massenauflagen ihrer konzern- und staatseigenen Medien begründet ist, und im Übrigen nicht durch Qualität, unabhängiger und gut recherchierter Berichterstattung bestechen. Wahrheitsfälschung zur Erreichung eigener Ziele ist der oberste Leitsatz einer bis auf die Knochen verkommenen Medienlandschaft. („Und wenn alle anderen die von der (Partei) Mainstream verbreitete Lüge glaubten – wenn alle Aufzeichnungen gleich lauteten -, dann ging die Lüge in die Geschichte ein und wurde Wahrheit.“ Orwell in „1984“ ohne Mainstream).

Image Carlos Latuff

Die Faschisten in der Ukraine, die nur durch die 5 Milliarden Dollar Putsch-Beihilfe Nordamerikas sowie der Hilfe putscherprobter US/NATO-Geheimdienstinstrukteure in hohe Staatsämter gehievt werden konnten, werden in westlichen Presseorganen nach einer gemeinsamen Sprachregelung nicht als Nazis oder Faschisten auftauchen, sondern schlimmstenfalls als „Radikale“. Wie sich diese Strolche im konkreten Fall aufführen zeigt dieser Auftritt eines vom Westen in Macht und Würde gebrachten Alexander Muzychko bei einem „Gespräch“ mit einem Staatsanwalt. Das sind die Strolche, von denen die deutsche Bundeskanzlerin Merkel meint, die Ukraine habe eine legale Regierung. Legal war Hitlers Regierung auch, Frau Merkel.

Nun haben die Nordamerikaner und mit ihnen selbstverständlich auch die EU, bereits mehrfach im Vorfeld des Krim-Referendums angekündigt das Referendum über den Status der Krimt nicht anerkennen zu wollen, da es nach ukrainischen Gesetze nicht legitim sei.

Das russische Außenministerium hat eine Stellungnahme auf seiner Seite in deutscher Sprache veröffentlicht, aus der ich zitiere:

„Russland ist überzeugt, dass das Referendum auf der Krim absolut legitim ist und im vollen Maße dem Willen der Völker der Krim entspricht. In Entsprechung mit der Schlussakte von Helsinki der Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa aus dem Jahr 1975 „haben alle Völker immer das Recht, unter völliger Freiheit, wann und wie sie wünschen, ihren inneren und äußeren politischen Status ohne äußere Einmischung zu bestimmen“.

Mit ihrem UN-Resolutionsentwurf den die Nordamerikaner vor einigen Tagen initiierten und der das Referendum auf der Krim für ungültig erklären sollte scheiterte Nordamerika im Sicherheitsrat an Russlands Veto. So sind die Spielregeln an denen sich alle halten sollten, die aber immer wieder vom Westen, und ganz besonders seines gesetzlosen Hegemons USA gebrochen werden. Ich will hier nur an die vielen völkerrechtswidrigen Angriffskriege erinnern, welche die USA ohne entsprechende Beschlüsse des SR der Vereinten Nationen durchführten. Das schlimmste aller Kriegsverbrechen. Das Völkerrecht gilt für alle Staaten gleichermaßen. Ob Hegemon oder San Marino. Nur dann können und werden wir überleben. Für eine Zivilisation muss es das oberste Gebot sein dem Recht wieder Geltung zu verschaffen und das US/EU/NATO-Faustrecht in die Schranken zu weisen.

Mit welchem Recht beanspruchen die Vereinigten Staaten von Nordamerika und die hinter ihnen stehenden Kräfte der „freien Märkte, Finanzen und Globalisierung“ die Vorherrschaft auf unserem Planeten? Mit dem Faustrecht! Da liegen die wahren mafiösen Strukturen verborgen

FH

P.S. Wie RIA NOVOSTI meldet, will Kiew seinen Verteidigungsetat verzehnfachen – Auf Kosten von Sozialprogrammen. Na, da kommen doch die „Hilfsgelder“ des IWF zur Plünderung der Ukraine gerade noch rechtzeitig.

Horrorblatt: Im Dienst globaler Mafia-Strukturen
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Kommentare

Horrorblatt: Im Dienst globaler Mafia-Strukturen — 1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.