I have a dream

angela-merkel-okk-schikane-150x150Klaus Barnstedt bekennt auf journalistenwatch.com, er sei traurig: „Mutti mag mich nicht mehr und schimpft. Opa Gauck guckt auch ganz böse und mahnt mich zur Versöhnlichkeit“.
Dabei sei er doch lieb und er schäme sich. Eigentlich wünsche er noch fester als sonst, es gäbe keine Anschläge auf Asylantenheime, keinerlei Demonstrationen und Mißfallensbekundungen vor Unterkünften für Asylanten. Er wolle auch fest die Daumen drücken, daß trotz steigender Flüchtlingszahlen die Kritik an der Asylpolitik, die tief in der Mitte der Gesellschaft angesiedelt ist, ab sofort verstummt.

Wäre das nicht ein schöner Traum, wenn bis Ende des Jahres aus Afrika, dem Nahen Osten und vom Balkan fast eine Million Menschen ins Land kämen und alle, wirklich alle hier Lebenden nehmen die Menschen mit größtem Wohlwollen auf?! Im nächsten, übernächsten und sämtlichen darauf folgenden Jahren würde jeweils eine weitere Million Menschen hinzukommen.
Vielleicht wären es in einem der nächsten Jahre auch einmal zwei bis drei Millionen, die hier eintreffen. Macht nichts! Alle Deutschen heißen die Ankommenden herzlich willkommen. Bei sämtlichen Fragen des täglichen Lebens stehen die Einheimischen ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Sie bemühen sich, die Neuankömmlinge angemessen unterzubringen, zu versorgen, sie zu unterhalten, sinnvoll zu beschäftigen, ihnen die Landessprache beizubringen, ihnen alles an die Hand zu geben, damit sie nach einer gewissen Zeit der Umstellung und Eingewöhnung allein zurechtkommen und sich nahtlos integrieren können.

All das unterstützt der Staat mit einem riesigen Hilfs- und Beschäftigungsprogramm. Pensionierten Beamten wird eine ehrenamtliche Beschäftigung geboten, Politiker und Real-Werktätige engagieren sich in jeder freine Minute für die große Gemeinschaftsaufgabe, ein nicht enden wollender Spendenfluß ermöglicht es, traumatisierten jungen Männern, die fern ihrer Heimat einzig per Smartphone mit ihren Liebsten in Verbindung bleiben können, mit Geschenkpaketen vom glücklichen Dasein in Deutschland zu berichten. Jede Nachricht ein Aufruf, auch in dieses Paradies zu kommen.

Wie schön es doch in Deutschland sein könnte! All die vielen, neuen Gesichter, friedliche Menschen aus allen Teilen der Welt, diese Vielfalt, diese Buntheit! Wohin man schaut, Offenheit, Herzlichkeit und praktizierte Nächstenliebe.

So wünschen es sich Mutti und Opa.

Kurz gesagt, die offenherzigen und tatkräftigen Einheimischen sind für die Neubürger zu größten Opfern bereit, bieten Platz in ihren Wohnungen an, damit kein Zugereister im Zelt oder in einer Turnhalle schlafen muß. Sie akzeptieren jede noch so drastische Steuererhöhung, denn der Unterhalt der Neuankömmlinge kostet schließlich Geld. Sie akzeptieren es nicht etwa klaglos, sondern mit Freude, wenn nach zehn Jahren 55 Millionen Menschen vorwiegend aus Afrika eingewandert sind und die Bevölkerung Deutschlands – beim Rückgang ihrer eigenen Geburtenzahlen, dem biologischen Abbau der Alterspyramide und einer steigenden Zahl bestausgebildeter Auswanderer – auf 125 Millionen angewachsen ist. Niemand hat Einwände, wenn der Islam zur Staatsreligion ausgerufen wird und eine Muslima Kanzlerin ist. Wer demnächst ins Schloß Bellevue einzieht, steht auch schon fest.

Realität sieht anders aus.

Warum nur sind solche Traumvorstellungen leider, leider unrealistisch? Warum muß es ein böses Erwachen geben, wenn man solchen absurden Illusionen und Zumutungen – und sei es nur für eine kurze Zeit – derart kindlich-naiv anhängt?

Auch wenn es auf den ersten Blick fast so scheint, die aktuelle Flüchtlingskrise stellt keine absolute Zäsur in der Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland dar. Sie fällt in eine Zeit, in der es bereits innenpolitisch erhebliche Spannungen gibt, die in der gegenwärtig aufgeheizten Asylsituation nur scheinbar in den Hintergrund getreten sind.
Sämtliche vorhandenen Probleme und Unzulänglichkeiten werden durch die neu Hinzukommenden in keiner Weise abgeschwächt oder gar gelöst, sondern ausschließlich verschärft: die tatsächliche Arbeitslosigkeit, der Anstieg der Sozialleistungen, der Zuwachs an Kriminalität, der Rückgang des Bildungsniveaus, selbst die steigende Altersarmut, da ja das Geld an anderen Stellen gebraucht wird.
Ist etwas unter den Tisch gefallen? Richtig: die Einschränkung der Freiheit und die drohende Beschneidung der Rechtsstaatlichkeit.
Natürlich gibt es einige, die bestens an der jetzigen Situation verdienen. Leider geschieht dies aber auf Kosten der Allgemeinheit. Die Schere von Arm und Reich dürfte dabei auch weiter auseinander gehen.
Mutti und Opa wissen das ganz genau, wollen (besser dürfen) es sich aber nicht anmerken lassen.
So lange, bis uns der Laden um die Ohren fliegt. Die Schuld am Chaos haben dann selbstverständlich die „Fremdenfeinde“, niemals die, die immer die wohlmeinenden Fremdenfreunde waren. Von der Politikspitze bis zum einfachen Hartzer steht jetzt schon fest: wenn alles zu Bruch geht, waren die Übeltäter die „Hetzer“, nicht die, die immer als die vorbildlichen Versöhner aufgetreten sind. So einfach ist das!

In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.
Kurt Tucholsky (1890-1935)

Leseempfehlungen:

Das Heerlager der Heiligen
Jean Raspail
Der visionäre Roman einer Flüchtlings-Invasion aus dem Jahr 1973
»Sie kommen über das Meer, und es sind Millionen. Europa nimmt die Fremden hilfsbereit auf, Kirche und Linke orchestrieren die Willkommenskultur. Was heute passiert, hat ein französischer Romancier schon vor über 40 Jahren beschrieben – als Albtraum.
Seit seinem Erscheinen im Jahr 1973 ist der Status von Jean Raspails Das Heerlager der Heiligen als prophetischer Roman mit jedem Jahrzehnt gestiegen. Mehr als 40 Jahre später liest er sich verblüffender, hellsichtiger und beklemmender als je zuvor.

Biete HAARSCHNITT gegen BROT
Arnold, Wolfgang
Wir haben verlernt, mit welch schöpferischer Fantasie es sich in der Not noch durchaus recht gut leben lässt. Sobald der Mangel quält, werden Kräfte in uns wach, die nur verschüttet waren. In diesem Buch erfahren Sie, wie Sie sich und ihre Familie im Krisenfall schützen können einer Krise auf die der Zug der Wirtschafts- und Finanzwelt unausweichlich zusteuert.
Was tun, wenn das Geld plötzlich wertlos wird? Man könnte es machen wie die Kleinen: einfach tauschen. Murmel gegen Kaugummi, so hieß das Prinzip. Wir werden Kaffee, Zucker, Zigaretten, Schnaps, Mehl, Bienenhonig als Zahlmittel benötigen. Zusätzlich werden reichlich handwerkliche Fertigkeiten gefragt sein – Dienstleistungen, für die sich Dinge des täglichen Bedarfs eintauschen lassen. Tauschen ist die älteste Form des Handels. Nehmen wir unser Schicksal in die Hand.

Der Licht-König
Arnold, Wolfgang
Sinnlose Weltkriege, blindes Völkermorden, Revolutionen, Inflationen und Wirtschaftskrisen. Was die Menschen erleiden werden, geschieht nach einem Plan, der lange zuvor konzipiert und kaltblütig umgesetzt wird. Auch die gegenwärtige Staats-, Finanz-, Wirtschafts- und Asylantenkrise gehört zu diesem Konzept, das nur wenigen Eingeweihten bekannt ist. In der vorliegenden romanhaften Erzählung wird der Versuch gewagt, die endgültige Umsetzung des geheimen Entwurfs einer neuen Weltordung vorausblickend aufzuzeigen. Die Menschen auf dem Weyerhof wollten nichts anderes als die Krise ohne große Blessuren überstehen. Kaum einer von ihnen konnte sich vorstellen, daß alles was sie durchleiden würden, Teil eines auf die gesamte Welt zielenden Anschlags einer aufstrebenden tyrannischen Macht war. Nicht einmal als im Frühjahr 2015 die kommende Katastrophe hautnah zu spüren war, erkannten die meisten das böse Spiel, das man mit ihnen trieb. Dabei war es alles andere als ein Spiel. Die Menschen sollten durch Armut, Gewalt, Hunger, Seuchen, Tod und Krieg so tief in Elend und Chaos gestürzt werden, daß die Überlebenden schlußendlich dankbar sein würden, durch welche Macht auch immer aus der finsteren Zeit erlöst zu werden. Der Licht-König, der sich auf dem Berg Zion als Welt-Retter feiern läßt, zwingt die Menschheit zu sklavischer Disziplin. Ist es auch Luzifer nicht selbst, so ist es einer jener Menschen, die sich von ihm benutzen lassen. Luzifer wirkt seit Urzeiten durch Menschen. Vielleicht ist es einer vom ‚Komitee der 300‘, der ‚Trilateralen Kommission‘, ein Abkömmling der ‚Dreizehn satanischen Blutlinien‘ oder der Erwählte einer der anderen Geheimorganisationen, die seit Jahrhunderten versuchen aus dem Untergrund die Geschicke der Welt an sich zu reißen.

Die Windsors – Eine schrecklich nette Familie
Heathcote Williams
Die dunkle Seite der englischen Königsfamilie
Die Geschichte der Windsors ist ebenso bizarr wie erschreckend: Rüstungsgeschäfte, mörderische Fehden, Fremdenhaß und unverhohlene Sympathien für den Nationalsozialismus. Das nach wie vor positive Image der Königsfamilie ist wohl nur durch ein gehobenes Maß an Ignoranz und Selbstbetrug der Öffentlichkeit zu erklären.
Im Geiste der Aufklärung zeigt Heathcote Williams die dunkle Seite der Königsfamilie und die schreckliche Wahrheit hinter dem schönen Schein der Royals.

I have a dream
11 Stimmen, 4.91 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)

Kommentare

I have a dream — 10 Kommentare

  1. Es gab eine Zeit, da tobte eine deutschlandweite Schlacht, an der viele Völker europas beteiligt waren. Es waren Franzosen, Spanier, Kroaten,Dänen,Schweden natürlich auch Deutsche aus vielen Fürstentümern. Die Schlacht tobte 30 Jahrelang und man sagt, dass Deutschland, dass damals aus einer Unzahl kleinerer und größerer Fürstentümer bestand mindestens 1/3 seiner Bevölkerung auf bestialische Weise einbüsste. Wer sich ein sehr plastisches Bild von der damaligen Zeit verschaffen möchte, lese doch von Grimmelshausen „Simplicissimus“. Merwürdig nur, dass dieses dann noch zu allem Überfluß ein wenig später von der Pest heimgesucte Deutschland sich wieder erholte und welch ein Wunder des geistigen seelischen Aufbruchs nach dem alles zusammenbrach die Lieder Paul Gerhardts eines davon weltbekannt, „Geh aus mein Herz und suche Freud…“. Der zum neuen Christentum durch Luther erwachte deutsche Kulturkreis sollte eigentlich so könnten wir vermuten auf Betreiben Luzifers für immer verschwinden und damit der Christus in mir und in Dir. Doch wider Erwarten nahm die deutsche Kultur einen für die ganze Welt unerwarteten, geistesgeschichtlich bedeutsamen Aufschwung in der Befreiung von einer klerikalen, feudalen Bevormundung, die im Deutschen Idealismus seinen Hhepunkt erfuhr, der bis heute nicht überschritten ist und von dem sich alle philosophischen Epigonen bis heute nähren und mit dessen tiefgründigen Visionen sie sich herumschlagen. Der Weltenngeist schlug dem Luzifer also ein schnippchen. Der aber seinerseits geht heute nicht mehr umher wie ein brüllender Löwe, sondern war nun bemüht unter der Maske des unbescholtenen Biedermannes den Materialismus sprich das goldene Kalb zu neuen Ehren kommen zu lassen. Dazu musste von ihm eine Weltelite geschaffen werden, die unter der eingängigen Melodie des Fortschrittes einen Tanz um dieses Kalb veranlasste, der nicht nur die Völker dieser welt als die Gedanken Gottes sondern seine ganze Schöpfung in den Strudel der Vernichtung ziehen sollte. Bollwerk gegen dieses luziferrische Ansinnen bildeten die philosophischen und theologischen Visionen des Deutschen Idealismus. deutschland ende des 19. Jh. zu eine Kraftvollen Nation erwacht trotz des verheerenden 30ig jährigen Krieges mußte daher vernichtet werden. Zwei inszenierte Weltkriege sollten dazu ausreichen. Der Ausgang des 1.Weltkrieges trug schon geplant den Keim des 2. Weltkrieges in sich. Als dieser mit der Amputierung der Deutschen Ostgebiete, den Millionen bestialisch ermordeten und Vertriebenen, mit der brutalen Einäscherun hunderter Deutscher Groß- und Kleinstädte mit Millionen Opfern nicht das erwartete Ziel erreichte, weil Deutschland wider Erwarten wiederholt in kurzer Zeit zu neuem Leben erwachte

    • Damit ein katastrophales Chaos entstehe vergleichbar mit dem des 30ig jährigen Krieges zur endgültigen Auslöschung des Deutschen Volksgeistes, der der Welt zum christlich humanitären Fortschritt nicht zum materialistisch technischen so viel vermittelt hat.

  2. 1. Teil: In der FAZ habe ich eine Nachricht gelesen, dass Ungarn an seinem Grenzzaun illegal Eingereiste inhaftieren will.Es wird von 170 Tsd. geredet/geschrieben. Hierauf publizierte ich: „Hallo in #Ungarn. Ihr wollt Flüchtlinge inhaftieren? Wisst Ihr wie teuer Euch das täglich kommt? Macht Eure Grenzen auf und geleitet die „Schutzsuchenden“ bis zum nächsten Bahnhof. Dort werden die „Freunde der Einwanderungskultur in Deutschland“ Euch sicherlich gern kostenlose Züge bereit stellen, damit die Asylanten möglichst schnell und unbeschadet nach Deutschland kommen. Wir haben hier noch soviel Platz und freie Arbeitsplätze, dass wir leicht 10 Mio. Flüchtlinge aufnehmen können. Bis hier jede freie Fläche zugeschissen ist, haben uns die #Gutmenschen und das #Antifa – Gesochse ausgemerzt. Dann hat man sogar Wohnraum inkl. Möblierung zur Verfügung. Also macht was draus. Ich kann mich nicht um alles kümmern.“
    2. Teil: Zu der Handhaltung der Frau Merkel ist mir vor 2 Tagen aufgefallen, dass Poroschenko die gleiche „Rautenhaltung“ seiner Hände hat. Die Scientology hat genau das gleiche Symbol, nur fehlt bei den vorgenannten das leuchtende Auge in der Raute. Sind beide Logenmitglieder? Der Verdacht liegt nahe. Wie sonst ist zu erklären, dass sie in Deutschland „Rechte“ als Nazis tituliert, sich aber mit den Nazis der kiewer Junta ins Bett legt?

    • „Jaz“ macht auch diese Handhaltung. Zu sehen auf einem Bild bei DWN. Ich bin mittlerweile der Meinung, dass diese Haltung irgendein Zeichen ist. Bei dem Besuch in Heidenau stellete sich Frau Merkel auch zum Fototermin sofort mit dieser Handhaltung hin. Ich habe eigentlich mit Spirituellem nichts am Hut, aber es fällt langsam auf.

      • eine Handhaltung der Logen
        hat nicht im Geringsten etwas mit Spirituelität zu tun.
        Es sind sowas wie geheime Zeichen,
        so dass jedes Mitglied dieser Loge sofort weiss,
        was zu tun ist.
        Beispiel:
        Wenn sich Männer an den Hals fassen oder an die Krawatte,
        dann heisst das z.B.,
        dass ihnen das Wasser bis zum Hals steht
        und sie Hilfe brauchen –
        was die „Raute“ in diesen Kreisen heisst,
        weiss ich nicht.

  3. Mit Angst aber nähren Sie diese Kriminellen, die uns das antun. Das ist es, was die wollen – nämlich Angst und Panik verbreiten, damit wir nach Rettung schreien und uns dem nächsten Satanisten, der schon in den Startlöchern steht, bereitwillig unterwerfen. SO ist es geplant.

    Geben Sie Ihrer angst keine Nahrung – Gedanken sind mächtig und manifestieren sich im Guten wie im Schlechten. Heute ist Vollmond – nutzen Sie die sehr hohe Energie des heutigen Vollmondes und richten Sie Ihre Gedanken auf das, was wir alle hier wollen – Frieden, Freiheit und unser Land zurück und nicht darauf, was wir nicht wollen!

    Es ist ganz besonders heute Nacht wichtig, da unsere Wünsche sich, zumal in großen Gruppen/Kollektiv ausgedrückt, am schnellsten manifestieren.

  4. Es ist unfassbar! In „Die Welt“ lese ich heute, dass wir uns ändern müssen. Dass man darüber nachdenkt, Mindestlöhne und Praktikaregeln zu lockern, damit die „Flüchtlinge“ schnellstens in den Arbeitsmarkt integriert werden können. Das riecht nach LOHNDUMPING. WIR sollen uns ändern? Gehts eigentlich noch?

    Wer in ein fremdes, kulturell anders ausgelegtes Land einwandern will, soll sich bitte schön hier anpassen und nicht umgekehrt. Aber wir haben es hier mit keiner normalen Einwanderung zu tun.

    Wenn ich die Leserkommentare im Netz verfolge, wird die Stimmung in unserem Land in null komma nix umschlagen. Bilder aus einer Kleinstadt in Süditalien, die durch Afrikaner mutwillig kurz und klein geschlagen wurde. Es sind nicht die Kriegsflüchtlinge, die mir Sorgen machen, sondern der Mob, der hier her kommt. Und wenn sich Gauck in Indien und Afrika hinstellt und sagt, dass alle kommen sollen, weil bei uns genug Platz wäre, dann habe ich begriffen, dass hinter der ganzen Sache Methode steckt. Diese Politik ist unser Ruin. Ich habe einfach nur noch Angst!!!

    • Dies wird solange weitergehen,
      bis die Deutschen aufhören
      sich unterjochen zu lassen.

      KLAR – und das ist einer der ethischen Werte,
      den wir hier pflegen
      keine Aggression, Mitmenschlichkeit,
      Freundschaft, …
      DOCH
      die eigene Regierung verkauft uns,
      begeht Hochverrat, treibt Kriegs- und Hass-Hetze
      und NIEMAND ist mehr da,
      der ANZEIGEN aufnimmt,
      einem ehrlichen Richter vorlegt
      und dieser diese aburteilt.

      ES MUSS aber geschehen,
      denn die Grundgesetze gelten für das deutsche Volk,
      nicht für jeden der hier illegal eingeschleust wird!!!

      DOCH alles was von außen kommt hat mehr Wert,
      als die, die das Land aufgebaut haben und die sozialen Werte
      hier erst möglich gmeacht haben.

      Nirgendwo in der Welt werden Menschen vollumfänglich alimentiert
      und bekommen noch Taschengeld, …
      Menschen, die
      weder die Sprache sprechen,
      noch Versicherungen zahlen ;),
      noch Gesundheitstest und die Basisimpfungen haben,
      die nicht mal umfassend untersucht wurden, …

      Am 30. September gibt es in New York ein Treffen,
      bei dem Herr Ban
      global die Verantwortlichkeit der Deutschen FÜR alle Flüchtlinge weltweit erklären wird
      und dies dann mit US-Waffengewalt durchgezogen wird,
      es sei denn,
      die Deutschen wachen endlich auf und erklären MILLIONENFACH
      ein klares NEIN zum Genozid, der Zerstörung der Kultur, Tradition, Heimat, der Umwelt, der Böden, …

      Schluss, Ende aus
      Regierung RAUS
      und MENSCHEN – im Sinne der Weisen der alten Kulturen
      an die sogenannten „Machtpositionen“
      dort allerdings als WEISE und WISSENDE
      Gleiche unter Gleichen
      FÜR das LEBEN in diesem Lande
      für dieses VOLK,
      das dann
      – wie immer –
      gerne helfend anderen Nationen unter die Armen greift
      und da vor Ort schult,wie es geht:
      Permakultur, Frieden, Freisein, sichbilden,
      sich in eine Gemeinschaft
      LIEBE-voll einfinden.

      Die Uhr läuft
      wir haben weniger als 30 Tage!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.