Italien hebt die Steuern an um Brüssel zu gefallen


Griechenland ist definitiv pleite. Italien macht jetzt das gleiche durch wie Griechenland vor mehr als fünf Jahren. Als Folge der massiven Staatsverschuldung werden die Steuern erhöht. Hätte sich Griechenland spätestens 2012 vom Euro verabschiedet und die Drachme eingeführt, ständen sie heute sicherlich besser da.

Der Euro nützt weder Griechenland, noch Italien, Spanien oder anderen Euro-Ländern. Der größte Profiteur ist, wie kann es anders sein, die Hochfinanz.

Das Scheitern des Euro wird verheerende Auswirkungen auf Europa haben. Je schneller Euro-freundliche Politiker abgewäht werden, desto schneller das Scheitern des Euro  und somit vielleicht den ganz harten Aufprall zu vermeiden. 

*******

Warum der Euro definitiv scheitern wird. Von Martin Armstrong für www.ArmstrongEconomics.com

Übersetzung: 1nselpresse

Die Europäische Union drängt Italien schon lange dazu, sein Defizit zu reduzieren. Natürlich sind Regierungen dabei nie bereit, das Defizit auf eigene Kosten zu reduzieren. Der Lösungsansatz geht immer nur in eine Richtung – die Steuern werden erhöht. Ministerpräsident Paolo Gentiloni musste nun konkreten Massnahmen zustimmen. Das Gesetz wird gerade im Parlament besprochen, wo es innerhalb von 60 Tagen verabschiedet werden muss. Italien hat nach Griechenland die höchsten Schulden in der Eurozone.

Daher ist die EU auch zum Scheitern verurteilt. Es wird nie eine Reform geben, die das Volk berücksichtigt. Es geht immer nur um die Anhebung der Steuern, um die Regierungsmacht auf Kosten des Volkes zu erhalten. Die kommenden Wahlen in Deutschland scheinen noch immer ein fragmentiertes Ergebnis zu versprechen und entsprechend wird Merkel am Ende Kanzlerin bleiben. Wir werden demnächst für die Wahl in Deutschland unsere Modelle laufen lassen.

Darum habe ich auch immer gewarnt, dass der Euro scheitern wird. Hätte Brüssel von Anfang an darauf gepocht, die Schulden zu konsolidieren, dann hätte der Euro durchaus gegen den Dollar konkurrieren können. Da aber jeder mit seinen Schulden allein gelassen und nur eine Einheitswährung geschaffen wurde entstand die Befürchtung, dass sollte ein Mitgliedsland seine Schulden vergrößern, dann würde es alle anderen betreffen.

Dieses System zerreist Europa und die Arbeitslosigkeit in den einzelnen Ländern wird am Ende zu zivilen Unruhen führen, an denen Brüssel die Schuld trägt. Die Schulden hätten konsolidiert werden müssen und die Zentralbank hätte daraufhin für die Restschulden Einheitsanleihen ausgeben müssen. So aber muss das ganze Bankensystem politisch korrekt sein und muss einen Teil der Schulden aller tragen. Selbst die EZB hat 40% aller Staatsschulden der Eurozone in ihrer Bilanz.

Es ist jenseits von hirnverbrannt, dieses System aufrecht zu erhalten, in dem die einzelnen Länder ihre heimischen Politikziele zulasten der Forderungen durch Brüssel aufgeben müssen. In den USA betreibt jeder Bundesstaat seine eigene Politik, allerdings können deren Anleihen von Banken nicht als Sicherheit eingesetzt werden. Das ganze Eurosystem wirkt letztlich irgendwie halbschwanger.

Italien hebt die Steuern an um Brüssel zu gefallen
4 Stimmen, 4.75 durchschnittliche Bewertung (95% Ergebnis)

19 Kommentare

  1. Eh der Dollar abnippelt , schiessen die Z…nisten uns auf den Mond ! Einschließlich den , gehirnlosen Feministinnen ! DANKE !

     

     

     

     

     

    • BITTE!!! Danke ebenfalls! Aber nur wegen der "gehirnlosen Feministinnen"! 🙂

      Es wird doch keiner ernsthaft glauben, daß Italien, um Brüssel zu gefallen, die Steuern erhöht? 

    • Also "nippelt" der Dollar doch zuerst ab. Denn mit was wollen die uns denn auf den Mond schießen? Die kommen ohne Russland ja noch nicht einmal bis zur ISS.

      • Dollar oder nicht, das gesamte Finanzsystem hangelt sich doch nur noch von Ast zu Ast?  Vermutlich werden alle Finanzblasen zur gleichen Zeit platzen? Dann gibt es, zur Abwechslung, halt eine "urinale" Sintflut … 🙂 

        Wenn es soweit ist, würden sich sicher einige auf den Mond wünschen! Das Heulen und Zähneklappern wird groß sein. Oh je, alles kaputt … schluchz …ist aber egal, es trifft ja eh wieder nur die Kleinen …

        Dein Einwurf mit den Russen ist, mal wieder, gut. Im Hintergrund funktioniert die Zusammenarbeit halt doch nach Plan!

        • Tja, durch die Globalisierung ist eben jeder von jedem abhängig. Wer den ersten Stein wirft, löst die Katastrophe aus. Und wer will sich das schon auf seine Fahne schreiben? Deswegen glaube ich auch nicht an einen atomaren WW3.

          • "Ist jeder von jedem abhängig."

            Hmm, Du meinst, sie haben sich, auf "Gedeih und Verderb", gegenseitig ausgeliefert? Sehr interessante Betrachtung! Solange die "Großen" untereinander sich einig sind, läuft der Laden. Was sie nicht davon abhält, auf den Kleinen herumzuhacken … oder, sie, in vielfältigster Weise, in´s offene Messer laufen zu lassen? Griechenland, Syrien, Nordkorea …

            Dennoch, als Garantie, ist mir das zu wenig …

            • Ja, haben sie, oder besser gesagt, wir uns alle. Und zwar durch die Industrialisierung , Welthandel und dem Bevölkerungswachstum. Sonst müßten alle wieder "back to the roots". Das würde heute nicht mehr funktionieren. Da die benötigten Resourcen ungleich auf der Erde verteilt sind, die für den "Fortschritt" gebraucht werden, sind wir voneinander abhängig geworden. Egal, ob es Gas, Öl, seltene Erden, oder ausreichend Ackerland und Wasser ist. Denke mal darüber nach, wie es wäre, wenn z.Bsp. Deutschland versuchen würde autark zu sein.

  2. Irgendwo habe ich sinngemäß einmal gelesen, das der EURO die "Verschuldungs- App", für die europäischen Staaten sei. Wenn diese erst einmal die App "gedownloadet" haben, hängen sie in kürzester Zeit, ganz automatisch als Schuldner, der Hochfinanz, in deren Netz. Und wer ist wohl das Smartphone? Das sind wir, mit unglaublichen Zahlungszusagen und Bürgschaften, für andere EURO Staaten, die zuviel bei EUBAY oder AMAEU bestellt haben. Mit der besonderen TARGET2-APP, für die gehobenen Schuldner. Der EURO als App mit fest installierter Dauerabwertung über einen Trojaner. Und die Abwertung wird immer schneller, da die EURO- Staaten gar nicht über die Industrie und Infrastruktur verfügen, um sich am Leben zu halten. So läuft denn alles nach Plan. Europa ist massiv verschuldet und traut sich nicht den EURO zu differenzieren, in die Ursprungswährungen zurück, ab- und verrechnet mit dem guten alten ECU'. Die BRvD., gibt immer den gleichen Ton an. Sie selbst sitzt in der gemeinsamen Schuldenfalle. Man tut aber so, als sei man das Smartphone und könne die App's jederzeit löschen. Nicht s können wir ohne vernünftiges zusammen kommen. So lange Merkel so tut, als seien wir die Meister und die anderen die Schlimmen, die sich nicht beherrschen könnten, so lange marschieren wir, mit diesen in den Abgrund. Nur, weil die hirnlose Phantasielosigkeit und die Versteinerung des Geistigen, in BRvDeutschland der scheinbar einzige Weg, dieser "Politik" ist. 

    • Merkel tut so, als seien wir die Meister, weil sie wohl den Auftrag und Rückhalt dafür hat. Denn, wer noch nicht mal einen halbwegs anständigen Satz herausbringt, ohne abzulesen, den halte ich nicht für besonders intelligent. Sie wird (gewollt?)ganz Europa gegen sich aufbringen. Und damit wird Deutschland wieder für alles schuld sein, was passiert.

      Brexit wegen der Migrantenpolitik? Never ever. Da steckt was anderes dahinter. Und Merkel wirft May vor, GB hätte Visionen. GB gehört zu den Alliierten des besetzten Deutschlands. Und Merkel lehnt sich derart aus dem Fenster? Polen, Ungarn und Tschechien hadern auch mit uns. Und wenn man die Politik Schäuble/Merkel mit Griechenland betrachtet, gibt es mir mittlerweile zu denken, was für einen Sinn es macht, dass sich unsere Politiker so negativ für Deutschland ins Zeug legen.

      Am Ende wird es dann heißen: Deutschland hat die EU und Europa zerstört. Was wird diesmal die Konsequenz sein?

      • 29.04.2017

        "Was wird diesmal die Konsequenz sein?"  Nicht anders als in den letzten beiden!

        Bertolt Brecht sagte, Karthago führte drei Kriege. Nach dem dritten Krieg führte Scipio einen Pflug durch die Stadt, um damit auszudrücken, sie sei nun völlig verschwunden, und dazu könnte auch passen Matthäus 2, 18:  "18 vox in Rama audita est ploratus et ululatus multus Rachel plorans filios suos et noluit consolari quia non sunt".  

        http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/matthaeus/2/

        Tillerson und Johnson diskutierten gestern mit dem Außenminister von China und dem Vertreter  Rußlands in New York, weil der "Westen" wegen Nord-Korea einen Nuklearkrieg vom Zaun brechen will.  Die Armada Trumps hat jetzt ihre Gefechtspositionen bezogen und wird nicht mehr ohne militärische Aktion zurückkehren;  denn das wäre ein Prestigeverlust für Trump und Amerika.  Und die Deutschen starren wie das Mäuschen auf die Schlange, weil sie nur von Verrätern in Politik und Medien beherrscht werden als bloßes Objekt anderer und nicht mehr Subjekt der eigenen Politik.

        • Wenn die Außenminister von USA, GB, China und Russland miteinander diskutieren, dann sicher nicht, wer die erste Atombombe schmeißt. Und wenn die Menschheit sich an der mehrfach umgeschriebenen Bibel als Drehbuch orientiert, hat sie nichts dazugelernt. Und die Deutschen? Was sollen die Deutschen denn tun? Mit der Beseitigung unserer Politiker ist es nicht getan. Was können wir als Volk denn gegen Usa, China Russland und GB im Weltgeschehen denn machen?

      • Ja , das sehe ich so wie Sie @Angsthase. Es kommt noch etwas hinzu, das ich heute früh las, nä(h)mlich das Merkel auf den Beitritt der Türkei zur EU drängt oder gar besteht!

        Welch ein Wahnsinn. Aber das passt, wie die Faust auf's Auge. Das bestätigt doch nur noch die Annahmen vieler, das die EU, nicht souverän ist. Die sogenannte "Europäische Union", ist kein Staat. Sie ist eine den europäischen Völkern, oktroyierte Organisation. Die ein, durch Gründung, bestimmtes "Europa" von US- Gnaden bilden sollte. Wichtig war dabei, das man den "Kommunismus" aus Europa draussen halten, und zum Anderen der ehemaligen UDSSR keine Einflussmöglichkeit zulassen wollte. Mit dem künstlichen erschaffenen Feindbild Sowjetunion/Kommunismus konnte auch die damalige Bundesrepublik unter Kontrolle gehalten werden. Das hatte alles auch sehr negative Auswirkungen auf die damaligen Innenpolitiken, der europäischen Völker. Politische Morde. Inszenierter Terrorismus. Interesant dabei ist, das diese bloß noch negative Organisation, erst so richtig mit der "Pseudovereinigung" der beiden deutschen Teilgebiete, das hässliche Gesicht zeigte. Das die Türkei zur EU beitreten soll, will Merkel nur, weil sie dazu aus Washington beauftragt wurde, die Brüder dort, haben bis heute keine vernünftige und zukunftsfähige Politik zustande gebracht. Mischen sich aber mit erstaunlich, aufholender Geschwindigkeit, in die Angelegenheiten der gesamten Welt ein. Im Falle EU und Türkei, nur um die Türkei von Russland abzuspalten. Und man kann auch an diesem Beispiel gut bestätigt sehen, das Merkel nur eine Marionette ist.

        Zur EU- Finanzpolitik ist zu sagen, das Schäuble von der EZB Zinserhöhungen fordert. Er hebt damit die Schulden der verschuldeten EU- Staaten nur weiter an.

        Hier wird wieder das EURO- Problem sichtbar. Gäbe es den EURO nicht und alle EU- Staaten hätten ihre eigene Währung, könnten alle EU- Staaten im Rahmen, über ihre Zinshöhe selbst bestimmen.

        Solange aber der EURO existiert, und die Mehrzahl der EURO Länder mit Schuldenproblemen zu kämpfen hat, kann man nicht einfach die Zinsen erhöhen. Damit schubst man diese Staaten über die Klippen und wir werden natürlich mitgezogen.

        Wir bürgen, wir zahlen im WENN-Falle und wir haften gegenüber vielen Gläubigern, für die BRvD., und für die Schuldnerstaaten. Hinzu kommt, das nun nicht nur in Deutschland ein Mini-Binnnemarkt nur noch für Reiche besteht, und durch sinnfreie Auflagen und Gesetze, dem Volk als ganzes, über Haus, Eigentumswohnung, Auto und Verbraucherkredite, der letzte Rest an Geld entzogen wird, welches dann letztendlich in den Taschen von Anlegern landet, die nicht arbeiten, aber trotzdem essen. Dieses Beispiel, macht sich nun in ganz Europa breit. Opel hätte nicht schließen oder verkauft werden müssen, wenn Hartz4 nicht eingeführt worden wäre. Der Mangel an Kaufkraft im ganzen Land, ist darauf hin zurück zu führen, das nirgendwo im unteren und mittleren Kaufkraft Segment Geld hängen bleibt, um damit selbst wiede Nachfrager zu werden. Das geringe Einkommen, die viel zu geringen Hartz4- Sätze, die unmenschlich niedrigen Renten, der sogenannten Mini-Rentner, haben den Binnenmarkt zu stark schrumpfen lassen. Und auf der anderen Seite, wird auch noch das Hirni- Gesetz, zu den erneuerbaren Energien erdacht, damit wiederum Anleger mit Kapital daraus ihren Vorteil ziehen und überall Vogelhäcksler und Fruchtvergaser hinstellen können. Wer zahlt die Rendite? Diejenigen, die den Binnenmarkt stützen müssten. Die zahlen nun die doppelten Strompreise und können dafür nichts kaufen. Indirekter, eigentlich direkter "Wettbewerb". So wie alles immer teurer wird, wie die Mieten. Wer die zahlt, falls er ein Dach über dem Kopf hat, kann sich nichts weiteres mehr leisten, weil die Löhne und Gehälter zu niedrig sind. Steigen Löhne und Gehälter, dauert es nicht lange bis wiederum die Mieten steigen.

        Wer ist denn wirklich der Feind Europas? Wer hat ganz Europa den Finanz- und Anlagehaien zum Frass vorgeworfen? Die EU Gegner waren es jedenfalls nicht.

        • Ja, warum drängt Merkel denn auf den Beitritt der Türkei zur EU? Weil sie den Auftrag dazu hat. Die Türkei ist Natomitglied und wichtig zum Plan der Einkreisung Russlands. Wenn man der Türkei die EU-Mitgliedschaft ausschlägt, läuft man gefahr, dass sich die Türkei Russland zuwendet und evtl. auch noch aus der Nato austritt. Für mich ist dieser ganze EU-Wahnsinn nichts anderes, als eine verkappte Nato-Osterweiterung. Siehe "fuck the Eu" von Nuland. Sagt doch schon alles. Die EU interessiert nur als Mittel zum Zweck. So bindet man, mit vorgeschobenen Wirtschaftsinteressen, Staaten aneinander und macht sie untererinander abhängig, damit keiner ungeschoren von der Fahne gehen kann. Die EU ist ein Trojanisches Pferd.

          Und was die Sache mit der Windenergie betrifft, dazu gibt es ein gutes Beispiel, was uns bei weiterem Forcieren dieser "Energiequelle" bevorsteht:

          http://www.journalistenwatch.com/2017/04/29/stromausfaelle-ueber-stromausfaelle/

          Und wenn es zu dem bevorstehenden CRASH kommt, dann schauen Sie sich mal diese realistischen Aussichten an:

          http://www.n8waechter.info/2017/04/das-einzige-geeignete-fluchtziel-im-falle-eines-crashs/

          So kommt man dem Guide-Stone Wert von 500.000.000 dann wohl ziemlich schnell nahe. Und genau das wissen die Strippenzieher, weil man die Menschen mit all dem Fortschritt in die "Unfähigkeit" getrieben hat.

  3. Erst Griechenland, jetzt Italien, dann ………!

    Die Bankrott EU kann nur noch durch Ablenkung nach Aussen

    überleben! Das = Krieg!

    Kommt noch!!!!!!!!!!!

  4. 28.04.2017

    Genauso wie Coca-Cola in jedem Land seinen Vertreter hat, so auch der Bund europäischer Banken in jedem europäischen Land, und zwar dessen heutigen Regierungen, Ausnahme Ungarn.  Umso zerrütteter ein Land war, umso verworfener arbeitsunfähige Desperados mußten installiert werden.  Und es werden noch nicht einmal mehr Parteien gebraucht, sondern Geld allein schafft die Wählerstimmen:  Siehe Macron, der aus dem Nichts, ganz ohne Partei, vom Geld produziert wurde.

    In den 90iger Jahren des vergangenen Jahrhunderts sagte schon Paul C. Martin Belgien und Italien seien bankrott, weil ihre Schulden schon damals mehr als 100 % des Bruttoinlandsprodukts betrugen.  Bei den damaligen Zinssätzen von ca. 5 % mußte somit Italien jedes Jahr 5 % seines Bruttoinlandsprodukts als Steuern einnehmen, nur um die laufende Staatschuld konstant zu halten, fast ein Akt der Unmöglichkeit.   Für diesen Job konnte man sehr gut ehemalige Maoisten einsetzen, wie Barroso, Fischer, Gentiloni;  denn ihre politische Dummheit in der Jugend garantierte auch ihre politische Dummheit im Alter.

    Nachdem der Kasper Matteo Renzi endlich weg war, kam der Ex-Maoist Gentiloni:

    https://it.wikipedia.org/wiki/Paolo_Gentiloni

     " Entra quindi in contatto con il Movimento Studentesco di Mario Capanna, ma dopo la confluenza di questo in Democrazia Proletaria Gentiloni rimane nel Movimento Lavoratori per il Socialismo (MLS), gruppo maoista di cui è segretario regionale per il Lazio, sino alla sua unificazione con il Partito di Unità Proletaria per il Comunismo "

    Was kann man von einem Ex-Maoisten anders erwarten, als dasselbe wie von Barroso und Fischer, nämlich daß sie, zur anständigen Arbeit unfähig, ihr Gnadenbrot von der Hochfinanz in Empfang nehmen.
    Die Hochfinanz will jedoch, daß alle diese Totgeburten wie Belgien, Italien, Griechenland. Frankreich weiter im Euro bleiben, bis sie sich abgeseilt hat und hier das Chaos ausbrechen kann.

     
    Derweil läßt Gentiloni weiter auftragsgemäß die Schwarzen aus Libyen abholen, um das von Arbeitslosigkeit geplagte Europa mit nicht integrierbaren Flüchtlingsmassen zu fluten.

     

  5. Nun ja ,ich glaube nicht das sich die EU Politiker so einfach abwählen lassen.

    Denen ist jedes legale und illegale Mittel recht um an der Macht und am Geld zu bleiben.

    Friedlich wird sowas nach meiner Meinung nicht mehr zu lösen sein.

    Dafür wird jetzt schon zuviel belogen und betrogen.

      • Aber sieht man einmal auf den Ursprung des Geldes zurück, nämlich aus dem "Nichts" das Geld zu zaubern, entweder als Buch- oder als Bargeld, dann frage ich mich, ob all der ganze Zinnober den Stress und die Hektik Wert ist.

        Müsste man nicht diejenigen fragen, die das viele Geld verleihen, wo der Ursprung des Geldes ist, und ob diese überhaupt die Kredite. die sie vergeben haben, decken können? 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*