Joggerin am helllichten Tage…

Absolut kein Spaß:

Einfach mal bei Google nach dem Begriff „Joggerin“ suchen.

Wer unter dem Stichwort „Joggerin“ bei Google sucht, findet das ganze Ausmaß des neuen deutschen Alltag ans Licht gebracht, wiewohl es uns in den Medien vorenthalten wird. Praktisch vergeht kein Tag ohne Übergriffe und Vergewaltigungen.

Auch unter diesem Begriff „Vergewaltigungen“ wird das deutsche Grauen auf fatale Weise sichtbar.

War das vor 5 Jahren auch schon so?

****************

Gold-Kartenhaus, das Ihr Vermögen und Ihre Existenz akut bedroht!

Decken Sie heute die Wahrheit hinter dem Goldkartenhaus auf … Nur so können Sie Ihr Vermögen vor dem Untergang bewahren. Denn dieses Kartenhaus steht vor dem Zusammenbruch. So bedroht es alles, was Ihnen lieb und wichtig ist

> Klicken Sie HIER, um sich zu schützen! DRINGEND!

Joggerin am helllichten Tage…
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

9 Kommentare

  1. Verschweigen, Relativieren, unter den Tisch kehren!

    Das sind, die Merkmale, an denen man eine "freie" Presse, heutzutage, erkennt!

    Nicht anders, mit ihren "Statistiken", die sie uns servieren, mu(i)ndgerecht, auf dem Silbertablett. Die beweisen sollen, "das Böse", war schon immer hier! Zuletzt, kam eine Erhebung über die Anschläge (Brände) auf Asylantenheime, seit Beginn dieses Jahres. Was immer wichtig ist, hervorzuheben, aber, erstaunlicherweise gingen die deutlich zurück? Warum, im Einzelfall, welche Unterkunft brannte, darüber wurde sich allerdings, fürnehmst, ausgeschwiegen …

  2. Die Manipulations- und Indoktrinations GEZ-Medien arbeiten schon daran dies zu relativieren.

    So gibt es wohl heute einen Film in der ARD in dem ein Mann fälschlicherweise der Vergewaltigung bezichtigt und verurteilt wird.

    Kann man zukünftig davon ausgehen dass die deutschen Vergewaltigungopfer der Lüge bezichtigt werden?

    • Libelle,

      das ist ein heikles Thema!

      Das die Medien, was "solche" Vergewaltigungen von "denen" angeht, bisher nicht ehrlich waren und, möglicherweise, so wie Du es angedeutet hast, vorgehen könnten, erscheint auch mir nicht, "aus der Welt"!

      Nur, was das "fälschlicherweise" angeht, da hast heutzutage, als Mann, fast keine Chance mehr! Mittlerweile werden ja schon Komplimente, als sexuelle Anzüglichkeiten ausgelegt!

      "Früher", wenn ein Mann sich "daneben" benahm, hat Frau ihm eine gescheuert (meistens reichte, verbal) und gut war! Und, in den allermeisten Fällen, wurde das auch verstanden!

      Wir sind schon echt weit gekommen, "in diesem unseren Land"!

      • Wo & wie bist Du denn am Flirten, Jürgen…haha!

        Wurd auch mal vergewaltigt. Da war ich erst 25. Von 2 verheirateten Ehefrauen Ende 40.
        Konnte nix machen. Die waren zu zweit und viel "größer" als ich. Ehrlich. Schlimm!

        Aber im Ernst: Hab meiner Nichte (18) auch ein paar Tricks beigebracht.
        Wir haben das ein paar Mal durchgespielt, wie sie sich zu verhalten hat,
        wenn so´n Aggressor auftaucht. Das ist leider wichtig geworden heutzutage, ja.
        Ohne Klappmesser, Blitzlampe und Pfefferspray geh ich selber nicht aus dem Haus.

        Ein Fake-Portemonaie gefüllt mit alten Karten und nur soviel Bargeld wie man braucht,
        wenn´s zu Viele sind und wegrennen nicht klappt, kann man das hergeben.
        Gibt ja mittlerweile auch viele Junkies und Straßenräuber, nicht nur kriminelle Ausländer.
        Urban-Survival ist ein spannendes Thema.
        Kleidung und Wege wechseln usw.

        • Möchte noch kurz ein Beispiel anfügen:

          Bei mir läuft jeden Tag der selbe Typ um 18Uhr vorm Haus vorbei.
          Kann man die Uhr nach stellen.
          D.H.: Müßte dem nur hintergehen.

          Dann wüßte ich wo er wohnt, wie er heißt und wann er nicht zu Hause ist.
          Könnte ihm leicht auflauern und in einen Hinterhalt locken
          oder in Abwesenheit die Bude ausräumen. Muß nur warten.
          Türen/Schlösser bekommt man leicht geknackt.
          Das ist dämlich! Wenn der mal die Nebenstraße nehmen würde,
          oder die Jacke wechseln würde, alle paar Tage, wäre ich ahnungslos.
          Hätte keinerlei Information über ihn, und er käme als "Opfer" gar nicht in Betracht.

          Wie die Joggerin sich oben in dem Artikel verhalten hat weiß ich nicht.
          Aber ich könnte mir vorstellen, daß sie jeden Feierabend die gleiche Strecke läuft?
          Sowas fällt Testosteron-Bummlern oder Tagedieben eben auf?
          Mir auch:)

          LG Zulu

          • Yep,

            wenn man sich Deine Überlegungen zu Gemüte führt, sieht man ganz klar, daß da was nicht stimmt!

            Jeder hat seinen Nachhauseweg, oder seine Lieblingslaufstrecken. Wenn es dann so ist, daß man jegliche Gewohnheit auf Sicherheitsaspekte abklopfen muß …

            Ja, ich flirte gerne.   Aber, gegessen wird zuhause!

            Grüße Jürgen

      • Ja Jürgen, das ist sicher richtig.

        Dies gilt aber lediglich für die Männer "die hier schon länger leben".

        Die Invasoren werden ja nicht einmal bei "vollzogener" Vergewaltigung mit heftigster  Körperverletzung richtig bestraft.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*