Kommt der harte Kern der Eurozone?

Unter dem Titel „Schäubles Falle für Griechenland schnappt zu“ ist beim Griechenland-Blog zu lesen:

Laut der La Tribune infizierte Schäuble das Hilfsprogramm für Griechenland mit einem Wurm, um schließlich doch noch den von ihm geforderten Grexit zu erreichen.

Im August 2013 hatte der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble als Bedingung dafür, die Unterstützung Griechenlands zu akzeptieren, die Beteiligung des Internationalen Währungsfonds (IWF) an der Hilfe für das Land gestellt, dabei jedoch sehr wohl wissend, dass diese Beteiligung in Wirklichkeit nicht möglich ist.

Schäubles Ziel war und ist, sobald diese Wahrheit enthüllt wird, wieder das 2015 geschlossene Thema der Beteiligung Griechenlands an der Eurozone aufs Tapet zu bringen, schreibt Romaric Godin in der französischen Wirtschaftszeitung „La Tribune“ unter dem Titel „Griechenland: die Falle des Wolfgang Schäuble schnappt zu„.

Schäuble wollte von Anfang das Scheitern des Memorandums

Weil – wie die Zeitung betont -, wenn der IWF sich an dem Programm zu beteiligen weigern würde, da die Forderungen des Fonds nach massiven Beschneidungen der Verschuldung mit gewissen gezielten Reformen als Gegenleistung für Schäuble inakzeptabel sind, würde das Programm für Berlin hinfällig werden, da eine seiner Voraussetzungen (sprich die Beteiligung des IWF) unerfüllt geblieben wäre und Schäuble dann wieder das Thema des Grexit aufgreifen können würde.

Der deutsche Finanzminister wusste folglich sehr gut, was er tat, da die Beteiligung des IWF an dem Hilfsprogramm für Griechenland in Wirklichkeit von Anfang an nicht möglich war, wird in dem Artikel der La Tribune betont.

Im Juli 2015 hatte Schäuble das Ausscheiden Griechenlands aus der Eurozone für „fünf Jahre“ vorgeschlagen. Bundeskanzlerin Merkel hatte seinen Vorschlag damals abgewiesen, jedoch hatte der Finanzminister noch nicht sein letztes Wort gesprochen. Laut Romaric Godin pflanzte Schäuble einen Wurm – nämlich den IWF – in das Memorandum, der es letztendlich auffraß und ihm nun erlaubt, das Thema wieder auf den Tisch zu bringen. Weil Wolfgang Schäuble seinen eigenen Plan für die Organisierung Europas vorantreibt, sprich den Plan der Schaffung eines „harten Kerns“ der Eurozone. (Quelle: dikaiologitika.gr)

Diese Strategie Schäubles erklärt den Hate Speech gegen Le Pen und Wilders, deren politischer Aufstieg der Schaffung des Harten Europa-Kerns im Weg stehen könnte.
Die ganz andere offene Frage ist, ob der weitere Zerfall der Eurozone nach einem Austritt Griechenlands noch aufzuhalten ist. Es könnte dann nämlich durchaus sein, daß den Steuermännern das Ruder völlig aus der Hand gerissen wird.
Und auch diese weitere Konsequenz ist denkbar: Die Turbulenzen um den strauchelnden oder scheiternden Euro verursachen so viele Kollateralschäden, daß die aufgebrachten Massen keinen der Verantwortlichen mehr im Amte lassen.

Neueste Meldung:

Trump erwartet Krim-Rückgabe von Russland (t-online)

Siehe dazu diesen Artikel:

Die kastrierte Präsidentschaft

***********

Während die Bundeskanzlerin es sich gut gehen lässt …

… schon in 20 Jahren werden ALLE Rentner in bitterer Armut leben. Und das wegen eines faulen Tricks der Politik! Dr. Michael Grandt hat die schockierende Wahrheit jetzt enthüllt. Sie werden nicht glauben, wie einfach es für Politiker ist, Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen! und KOSTENLOS!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihre Rente steht!

Kommt der harte Kern der Eurozone?
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)

Kommentare

Kommt der harte Kern der Eurozone? — 20 Kommentare

  1. Für mich wurde die EU nur aufgebaut als Deckmäntelchen zur Nato-Osterweiterung. Mit der Ukraine hat es ja wohl noch nicht so ganz geklappt. Jetzt, wo die Nato entlang der russischen Grenze steht, wird die "alte" EU überflüssig. Die Destabilisierung wird durch die Masseneinwanderung forciert und wenn dann das große Chaos (Krise/Schäuble) herrscht, wird man das auf die Nationalen schieben. Die Nationalen kommen aufgrund des gewollten Migrantenchaos wie geplant an die Macht. Dann läßt man die alte EU und den Euro zusammenbrechen. Dann kommt der "Retter" aus dem Loch und installiert den Superstaat Europa. Wie der allerdings nachher aussehen soll, erschließt sich mir noch nicht so ganz. Wir werden uns in einem ganz anderen, zentral gesteuerten Europa wiederfinden, als wie wir es kannten.

    • Sorry Angsthase, aber ich möchte ein paar andere Gedanken zur möglichen Entwicklung in den Raum stellen.

      Der europäische Superstaat ist meines Erachtens mit dem Scheitern der EU für Jahrzehnte "verbrannt". Warum sollten die Menschen einer neuen Konstruktion vertrauen, die auf dem Fundament der gescheiterten EU mit der selber bzw. noch verschärften Logik daherkommt? Kurzfristig könnte ich mir eine Art Militärdiktatur (bzw. den Versuch dazu) vorstellen, die aber ohne den Rückhalt der Europäer keinen Bestand haben wird. Diese würde einen weiteren Zerfall der europäischen Zentralgewalt nur noch beschleunigen.
      Einen zentralisierten Superstaat hätte man durchaus schaffen können, aber dann nur mit folgenden Mitteln.

      1. Absolute Abschottung der EU-Aussengrenzen gegenüber der "Invasion" von Migranten und
        stattdessen Konzentration auf die Integration den derzeitigen EU-28.
      2. Bereitstellung von massiven finanziellen Mitteln für die EU-Südschiene, um so das Leben in diesen und allen weiteren EU-Staaten "lebenswert" zu machen bei gleichzeitiger und vor allem schnellstmögliche Erhöhung des Lebensstandards wirklich aller Europäer.
      3. Man hätte vor allem alle Europäer auf diese Reise mitnehmen müssen, anstatt sie von oben mit diversen Gesetzen und Regeln zuzuschütten, die sich den meisten Menschen in keiner Weise erschliessen.

      Da man nun aber genau diesen Weg nicht eingeschlagen hat, dürfte sich mittlerweile mehr als genug Sand im europäischen Einheitsgetriebe befinden. Ich würde behaupten wollen, dass die Mehrheit der europäischen Bevölkerung die EU eher mit Vettern- und Misswirtschaft sowie Überegulierung in Verbindung bringt statt mit Wohlstand und Prosperität.
       

      • Ja, Ihre Punkte ABC wären für ein Europa aus der Sicht der Bevölkerung gegeben. Aber nicht aus der Sicht der "Bastler".

        A. Die Invasion dient der Destabilisierung und Vermischung der Völker, damit sich kein "einiger" Widerstand formiert, weil die Gesellschaft vorsätzlich gespalten wird.

        B. Man will nicht den Lebensstandard der Bevölkerung erhöhen. Im Gegenteil ganz Europa soll auf die unterste Stufe fallen. Bsp. Griechenland. Dann gibt es kein Bargeld mehr, nur noch den RFID-Chip. Damit sind alle erpressbare Sklaven.

        C. Es ist nicht gewollt, die europäische Bevölkerung mitzunehmen. Gesetze und andere Maßnahmen, wie Überwachung sollen die Menschen immer mehr einschüchtern und gängeln.

        So entsteht ein eingeschüchtertes, erpressbares, armes europäisches NUTZVOLK, das der Willkür der Herrschenden ausgeliefert ist.

        • Man sollte aber nicht vergessen, dass selbst der "beste Bastler" (…wer auch immer das sein soll) ohne den Rückhalt der Bevölkerung auf Dauer so gut wie nichts ausrichten kann. Wie will man also die Menschen hinter sich vereinen bzw. seine Ideen verkaufen? Diktatur (ob faschistisch oder kommunistisch sei mal dahingestellt) kann nicht auf Dauer funktionieren. Ich erinnere nur an das Zitat von A. Lincoln, der sinngemäss sagte, das man einen Teil der Menschen immer, alle Menschen ein Zeit lang aber nie alle Menschen für immer an der Nase herumführen kann. Aus diesem Grund ist mir Ihre Sichtweise etwas zu hoffnungslos, zumal meines Erachtens derzeitig ein Art "Bewusstseinssprung" stattfindet (…zumindest in Teilen des s.g. zivilisiertens Westens). Eine totale Versklavung der ganzen Menschheit entstammt sichen den perversen Ideen einiger Psychopaten aus Hollywood, ist aber von der Wirklichkeit noch sehr weit entfernt.

          • …ohne Rückhalt der Bevölkerung nichts ausrichten kann.

            Der war gut. CETA ohne Rückhalt der Bevölkerung, Aufrüstung an Russlands Grenzen ohne Rückhalt der Bevölkerung, Öffnen der Grenze ohne Rückhalt der Bevölkerung… soll ich noch weiter machen? Das würde hier aber den Rahmen sprengen.

            Die Bevölkerung wird doch gar nicht mehr gefragt. Ich hoffe, dass der "Bewußtseinssprung" sich irgendwann und irgenwie positiv und hoffentlich gewaltfrei entfaltet.

             

             

          • "Eine totale Versklavung der ganzen Menschheit entstammt sicher den perversen Ideen einiger Psychopathen aus Hollywood, ist aber von der Wirklichkeit noch sehr weit entfernt."

            Entweder, Sie wissen überhaupt nicht, um was es eigentlich geht? Dann sollten Sie hier mal einen Tag lang nur lesen! Oder, Sie sind sich im Klaren darüber, was Sie hier verzapfen?! Das hatten wir hier schon zig-mal! Dann werden auch Sie hier nicht alt! Versprochen!

    • Altkanzler Helmut Schmidt hat dies bei einer Debatte bei Maybritt Illner

      2013 auch schon vorausgesagt.

       

      Zitat: 2017 ist Zahltag für die Deutschen.

      Woher er das wohl wußte!!!!!!!!

      • Weil das alles so geplant ist. In einem Schreiben, dass irgendwo im Netz rumgegeistert ist, welches von den Bilderbergern stammen soll, stand die Sache mit der Migrantenflutung drin. Und am Ende dieses Schreibens, was nicht komplett war, konnte man nur etwas lesen von….. soll bis 2018 erledigt sein.

  2. Diese Politik ist wie ein Schachspiel, welches bei jedem Zug erkennen lässt, daß über mehr als 5 Züge hinausgedacht wird.

    Bis jetzt erschließt sich mir die "Folter" der griechischen Bevölkerung noch nicht. WIE WEIT kann man mit diesen Menschen noch so umspringen? Oder dienen sie nur als "Testmenschen der Neuzeit" um zu sehen wie weit man den Neumenschen beugen kann?

    Man darf auch nicht vergessen, daß Griechenland auf Mengen von Gas sitzt- nicht vergessen, die Ägäis ist dort voll von Gas… auch vor der Küste Syrien …lalala…… dem Libanon…. lalala…

    Gierige VSA Firmen bohren dort schon … ui…

  3. Ein "Zerbrechen" der Eurozone ist wohl geplant. Frankreich wird autreten, da Le Pen die Wahl gewinnen wird – wie geplant.

    Ausserdem steht viel größeres auf der Agenda. Weltweiter bargeldloser Zahlungsverkehr – geplant für 2018….

    • Falls Sie an das Economist cover aus den 80er Jahren denken, das kleine Metallstück am Hals nicht vergessen! Digital (ohne Scheine) ja, aber ungedeckt würde ich kategorisch ausschließen. Man könnte natürlich auch in einen neuen Edelmetallstandard Geldgeschäfte digital abwickeln. 

  4. Schon mal darüber nachgedacht, dass das Zerbrechen der Eurozone seitens der Bundesregierung gewollt sein könnte? Gleiches gilt auch für die Migratenkrise, um endlich die Konservativen auf die Strassen zu bringen und 60 Jahre linke Gehirnwäsche zu beseitigen. Der verborgene SOZI sitzt leider sehr tief in den meisten Menschen in DE, im Westen tiefer als im Osten.

      • Deutschland ist leider auf Grund seiner jüngeren Geschichte dazu gezwungen alles dafür zu tun nicht für ein Scheitern der EU bzw. des Euros verantwortlich gemacht zu werden.  Da bleibt dann nur es den anderen Beteiligten so unangenem wie möglich zu machen, bzw. den Druck die EU/Euro kaputt zu machen, zu erhöhen. Daran gemessen agiert Hr. Schäuble doch im Sinne Deutschlands. Ob das Spiel am Ende aufgeht kann nur die Zukunft zeigen.

        • Ihre Thesen, da ist wohl eher der Wunsch, Vater des Gedankens? Die installierten Rettungsschirme sagen mir etwas anderes. Die wirtschaftsschwachen und in die Verschuldung getriebenen EU Staaten gehen doch eh den Bach hinunter. Nachdem sie nun nicht mehr abwerten können. Wir dürfen das nachher bezahlen und haben was damit gewonnen? Wollen Sie uns hier auf den Arm nehmen?

    • Genau diese Vermutung habe ich vor paar Monaten hier ins Spiel gebracht!

      Wenn es eh nur Merkel- Diktatur gibt, wozu dann Artikel 20 im GG lassen???

      Vielleicht will man uns diesen Notausgang offen halten aber das Volk realisiert nix!!!

      Das wäre ja der Hammer!

      Von der Seite betrachten es sicher sehr wenige, man sollte es nicht ganz abschreiben, denke ich.

      Kommt vom Volk keine massive Gegenreaktion, wird die Agenda eben fortgesetzt.

      Natürlich kann uns kein Politclown diesbezüglich einen Tipp geben aufgrund der Überwachung, zumal der so deutlich ausfallen müßte, damit es der letzte Gehirngeschädigte in der BRiD kapiert. Das wird nix.

      Es läuft über Wut- und Hassaufbau, doch der will einfach nicht zünden.

      Ich nehme die Kasper in Bürlün hiermit absolut NICHT in Schutz aber eine Überlegung ist es zumindest wert, auch wenn es verrückt klingt, oder?

       

       

  5. Pingback: Schlagzeilen des Tages vom 15. Februar 2017 › Opposition 24

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.