Krank durch Jod

Seit über 28 Jahren werden wir mit Jod vergiftet. Schilddrüsenerkrankungen und andere schwere Krankheiten sind die Folge.

Sabine Sedlmeier betreibt mit ihrer webseite zwangsjodierung-nein-danke in anerkennenswerter Weise Aufklärungsarbeit gegen das was der Bevölkerung verschwiegen wird. Neben Chemtrails, Impfkampagnen, Elektrosmog und vielen weiteren Attacken auf die Gesundheit wird der Bevölkerung seit 1989 verschwiegen, daß übermäßig verabreichtes Jod zu schweren gesundheitlichen Schäden (und noch dazu aus Sondermüll recyceltes)  Jod auslösen kann. Jod ist ein Halogen und da alle Halogene toxisch (und NARKOTISCH!!) wirken,  kann man Jod, in Überdosen verabreicht, schon beinahe als ganzheitlich wirkendes Gift bezeichnen.

Leiden auch Sie unter Schilddrüsenerkrankungen, Asthma, Verdauungsstörungen, schwerer Akne, Dauerschnupfen oder Stoffwechselerkrankungen? Sind Sie oft müde und antriebslos oder läuft Ihre Nase sobald Sie mit dem Essen beginnen? Nicht selten finden sich die Ursachen dafür in einer übermäßigen Jodkonzentration im Körper.

Warum Jod?

Zweifelsohne ist natürliches Jod ein lebenswichtiges Spurenelement, welches der Körper zur Erhaltung seiner Funktion benötigt. Es ist ein wichtiger Bestandteil der Schilddrüsenhormone T3 (Trijodthyronin) und T4 (Tetrajodthyronin, Thyroxin). Allerdings führen wir uns durch eine ausgewogene Nahrung normalerweise genügend Jod zu. Nur im Krankheitsfall oder bei zu einseitiger Ernährung ist eine Behandlung mit Jod angezeigt. Diese Tatsache ist in Fachkreisen hinreichend bekannt und war bis in die 80er Jahre übliche Praxis. So fand sich der Vermerk „nur bei ärztlich festgestelltem Jodmangel“ noch im Jahr 1976 auf jeder Verpackung, die Jodsalz enthielt!

Das änderte sich schlagartig im Jahre 1984 mit der Gründung des „Arbeitskreis Jodmangel“!

Finanziell unterstützt wird der AKJ unter anderem von Unternehmen der deutschen Salzindustrie (Südsalz, Esco,  AkzoNobel) sowie pharmazeutischen Herstellern von Jodtabletten (SteriPharm, Sanofi, Aventis)! So wurde im Jahre 1989 eine uneingeschränkt positiv formulierte Jodkampagne gestartet um in der Bevölkerung die Akzeptanz für eine ausschließliche Verwendung von Jodsalz und jodierten Fertigprodukten zu erreichen.

Von Anfang an haben Schilddrüsen-Spezialisten vor der umfassenden Verwendung von jodiertem Salz gewarnt!

Seit der Gründung des „Arbeitskreis Jodmangel“ wird auch Tierfutter in D – A – CH beinahe zur Gänze (auch im BIO Segment!) jodiert. Zusätzlich erhalten die Tiere auch noch jodierte Salzlecksteine. So ist es nicht verwunderlich, dass sich sowohl in allen Milchprodukten, Fleisch- und Wurstwaren und über die Gülledüngung auch in Feldfrüchten stattliche Mengen Jod befinden. So gelang immer mehr Jod in unseren Lebensmittelkreislauf. Und das seit über 28 Jahren!

Es ist also nicht verwunderlich, dass seither Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse (Morbus Basedow und Morbus Hashimoto) sprunghaft angestiegen sind. Zwischenzeitlich sind 14% der Bevölkerung diagnostiziert betroffen und die Dunkelziffer ist sicherlich noch sehr viel höher!

Doch damit nicht genug, denn die permanente Jod -Überversorgung ist noch für viele weitere Gesundheitsschäden in Betracht zu ziehen. Jod wirkt auf alle Körperfunktionen ein:

  • auf das zentrale und periphere Nervensystem
  • auf Haut und Schleimhäute
  • auf den Magen-Darm-Trakt
  • auf die Atemwege
  • auf die Blutgefäße und Blutbildung
  • auf den Stoffwechsel
  • auf das Herz-Kreislauf System
  • auf die Muskulatur
  • auf das Skelett
  • Jod erhöht die Nitrosaminbildung

Gerade in Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es unzählige Menschen die aufgrund der „Jodprophylaxe“ zu Dauerpatienten wurden und nunmehr lebenslang auf Medikamente angewiesen sind!

Beinahe zynisch klingt es in den Ohren von Betroffenen, wenn Ihnen empfohlen wird, auf Jod in der Nahrung zu verzichten, denn dies ist in den genannten Ländern schlichtweg unmöglich. Fast alle Bäckereien und Restaurants verwenden jodiertes Salz und auch in der Lebensmittelproduktion findet nahezu ausnahmslos Jodsalz Verwendung, von einigen wenigen Lebensmittelproduzenten abgesehen, die Meersalz verwenden, und selbst bei Waren mit Bio-Label sollten Sie auf die Ausweisung der Zutaten schauen, denn in den meisten Fällen werden Sie auch dort jodiertes Salz vorfinden.

Laut WHO ist Deutschland seit 2007 KEIN Jodmangelgebiet mehr!

Nach Auskunft der Verbraucherzentrale Bayern ist „die Anreicherung“ von Lebensmitteln mit Jod eine Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation und erfolgt in Deutschland, anders als in Österreich oder der Schweiz, freiwillig. Die jeweiligen Hersteller entscheiden also selber, ob sie Jodsalz verwenden möchten oder nicht. Aber wie entscheiden Sie? Bzw. wie können Sie noch entscheiden, wenn beinahe alles, was Sie essen z.T. enorme Mengen Jod enthält?

Machen Sie den einfachen Test und versuchen Sie jodfreie Lebensmittel zu kaufen!

Zwischenzeitlich sind zwar die Hersteller von verpackten Waren verpflichtet, auf die Verwendung von jodiertem Salz hinzuweisen, jedoch finden Sie in den seltensten Fällen genaue Mikrogrammangaben.  Ganz anders sieht es bei unverpackter Ware wie z.B.  Brot, Wurst oder Käse aus, denn hier haben Sie keinerlei Möglichkeit näheres über den Jodgehalt zu erfahren.

Wieviel Jod nehmen wir eigentlich zu uns?

Da eine solche Berechnung aufgrund der meist fehlenden Angaben so gut wie nicht machbar ist, nehmen wir hier die Modellrechnung der Verbraucherzentrale NRW:

Mahlzeit Lebensmittel Jodsalzgehalt Jodgehalt
Frühstück 2 Eier 60,00 µg
2 Scheiben Brot** 0,95 g 23,75 µg
0,5 l Kakao 70,00 µg
Mittagessen Erbseneintopf 9 g 225,00 µg
Nachmittags 0,5 l Joghurt*** 70,00 µg
Abendessen 1 Pizza Dr. Oetker / Salami 5,9 g 147,50 µg
Spätmahlzeit 1 Tüte Pombär Chips **** 23,00 µg
Gesamt 631,75 µg

**        berechnet mit 25mg Jod pro kg Salz (Jodsalz enthält im Durchschnitt 32 mg Kaliumjodat/kg),            Salzgehalt aus den Nährwertangaben für Natrium hochgerechnet.
***      ausgehend von 140 µg Jod pro Liter (aktueller mittlerer Jodgehalt von Konsummilch, LAVES 2010)
****     laut Packungsangabe

Die Jodmenge, welche sich aufgrund der Bodendüngung noch ZUSÄTZLICH  in den Zutaten wie Mehl, Kartoffel, Erbsen u.s.w. befindet kann nicht berechnet werden, da diese Zahlen völlig unbekannt sind!

Laut der  Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. liegt der tägliche Jodbedarf bei:

100 bis 200 μg für Kinder

180 μg für ältere Menschen

200 μg  für Jugendliche und Erwachsene mittleren Alters

230 bis 260 μg pro Tag sollten Schwangere und stillende Frauen zu sich nehmen, da in Schwangerschaft und Stillzeit ein erhöhter Jodbedarf besteht.

Lediglich der (von der Pharma- und Salzindustrie finanzierte) AKJ sieht eine tägliche Jodeinnahme von bis zu 500 µg als tolerierbar für gesunde (!!!) Menschen an!

Auch Menschen die aufgrund der unkontrollierbaren Jodmengen (noch) keine gesundheitliche Beeinträchtigung verspüren mögen sich einmal folgendes vor Augen halten:

Jod in seiner synthetischen Form und der uns verabreichten Menge ist ein Medikament! Eine Zwangsmedikation hebelt das im Grundgesetz verankerte Freilwilligkeitsprinzip aus. Denn kein Mensch, der aus gesundheitlichen Gründen dem Jod ausweichen muss,  oder dies präventiv tun möchte, ist aufgrund der „Jodprophylaxe im Gießkannenprizip“  dazu in der Lage.

Im Übrigen ist eine solche Zwangsmedikation laut Gesetz nur auf richterlichen Beschluss bei geistig Behinderten und psychisch Kranken Menschen zulässig. Wollen wir doch hoffen, dass uns die politisch Verantwortlichen nicht allesamt zu dieser Personengruppe zählen!

Verantwortung übernehmen!

Übernehmen Sie jetzt für Ihre Familie und Ihre Gesundheit die Verantwortung, anstatt die Entscheidungen weiterhin anderen zu überlassen und entscheiden Sie selbst, was sie essen möchten!

Unterstützen Sie unsere Petition, damit wir genug aussagekräftige NEINs haben, um Politiker, Landwirtschaft und Lebensmittelindustrie zum Umdenken zu bewegen!

PETITION

Stoppen Sie die Vergiftung von Boden, Tieren und Menschen, denn wir haben nur einen Körper und eine Erde. Helfen Sie uns dabei, zu einem gesünderen Leben zurückzukehren. Und vor allem: Bleiben oder werden Sie gesund!

Weitere Thematisierung hier

Krank durch Jod
9 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

16 Kommentare

  1. Es ist den Verantwortlichen sicher bekannt dass Jod krank macht.

    Ich nehme an dass der Grund die Sterilisierung der Bevölkerung ist auch wenn das nicht gesagt wird.

    Man lese den Kaufman Plan "Germany must be punish" als kostenlose pdf im Internet.

    24 Millionen haben in Deutschland Hashimoto Thyreoiditis, ausgelöst durch die Zwangsjodierung die schon 1985 heimlich über das jodierte Tierfutter erfolgte.

    Hashimoto Thyreoiditis erschwert deutlich das Schwanger werden können und ohne Behandlung werden die Kinder behindert weil die Schilddrüse wichtig für den gesamten Stoffwechsel ist.Wenn dieser nicht richtig funktioniert, können Schäden am Ungeborenen entstehen wie Kretinismus.

    Außerdem sind die Krebsraten für Krebse des endokrinologischen Systems (Gebärmutter- Eierstock- und Brustkrebs sowie Schilddrüsenkrebs ) für  Betroffene deutlich erhöht.

    Ich habe versucht nachzuforschen WOHER diese Anweisung zur Jodierung kam. Aber bei dem damaligen "Gesundheitsminister" Seehofer war Ende.

    Inzwischen weis ich dass wir besetzes Land sind. kostenlose pdf im Internet "Die BRD GmbH von Dr. Klaus Maurer"

    Es ist also anzunehmen dass diese Anweisungen aus der "EU" bzw. "USA" kamen.

    Die EU ist wie fast alle Instutionen mit einem "guten Ruf" (WHO, IWF, Nato…) von der Rockefeller-Rothschild- Warburg Connection erschaffen und dient einzig der zionistischen Agenda. Sie hat die Weltkriege und den Stalinismus finanziert.

    Ich selbst gehe inzwischen von einem geplanten Genozid der europäischen Bevölkerung aus.

    Die Ergebnisse wenn ich Begriffe wie "ressettlement" und "replacement migration" auf der UN/ UNHCR Seite eingegbe, erhärten meinen Verdacht zum Indiz!

    • Zitat: "Es ist den Verantwortlichen sicher bekannt dass Jod krank macht."

       

      Davon ist auszugehen, denn wenn wir es wissen, dann wissen die es schon lange … wissenschaftliche Erkenntnisse werden schon lange nicht mehr für, sondern gezielt gegen den Menschen instrumentalisiert.

      Zur Veranschaulichung meiner Aussage möchte ich folgendes Beispiel anführen:

      Alle Forschungen, welche sich mit der Primärsoziologie befaßt haben, sind einhellig zu der Erkenntnis gekommen, daß die ersten Jahre eines Kindes für die Prägung seines gesamten Lebens von entscheidender Bedeutung sind und das die Bindung von Mutter und Kind enorm wichtig ist.

      Die normalste und logischste Konsequenz wäre dann also, die Kinder so lange wie sinnvoll bei der Mutter zu belassen, wenn, jaaaaaaaaa wenn das Wohl des Kindes wirklich im Mittelpunkt stände, daß dies nicht der Fall ist, zeigt uns die von der UNECO propagierte und geförderte Praxis, welche den natürlichen Bedürfnissen eines Kindes diametral entgegenstehen. 

       

      Fazit: Sie wissen ganz genau, daß zu viel Jod schädlich ist und genau deshalb lassen sie es überall hinzutun, merkt Euch eins, gesund ist schlecht fürs Geschäft und tot ist schlecht fürs Geschäft, während krank der Idealzustand ist, natürlich auch nur fürs Geschäft und damit die Deutschen endlich verrecken bzw. aussterben erst recht !!!

    • Da möchte ich zustimmen. Aber ich gehe auch davon aus, dass es noch mehr Dinge gibt, von denen wir noch gar nichts wissen. Trotz alldem habe ich persönlich das Glück bis jetzt ohne ernsthafte Erkrankungen( außer Erkältung) und Medikamenteneinnahmen(mal Schmerztabletten wegen kurzfristiger Nervenentzündung) leben zu können. Und das nun schon 58 Jahre lang. Auch habe ich noch nie ein Krankenhaus von innen gesehen, außer zur Geburt meines Kindes, oder zu besuch. Auch lebe ich nicht unbedingt nach Bio, ich esse, was mir schmeckt. Und trotzdem bin ich gesund und für mein Alter topfit. Wie erklärt sich das, bei all den ganzen "Vergiftungen"?

      • An Angsthase als Antwort
        30 Prozent der Bevölkerung haben "stille Gene" für die Hashimoto Thyreoiditis.

        Das bedeutzet dass Vorfahren diese Krankheit hatten, sie aber durch Genmischung nicht aktiv ist. Durch Jodierung werden diese ererbten stillen (weil nicht aktiven) Gene angezündet,(sie werden aktiviert, ähnlich wie bei eienm Lichtschalter!) das heisst die Hashimoto Thyreoiditis, eine Autoimmun Krankheit der Schilddrüse, entwickelt sich.

        Sie gehören zu den 70 Prozent die diese Gene nicht haben. Leider sieht das für die 24 Millionen ganz anders aus!
        Ohne Jodierung wären sie NICHT krank geworden!

  2. Man kann Ernährung, Arbeitsleben und Gesinnung (Zeitgeist) nicht von einander getrennt betrachten. Alles wird so gesteuert und propagiert, daß Nahrung nur noch gekauft wird. Mit allem was drin steckt. Seien es Jod, Farb- oder Geschmacksstoffe.

    Da kommt man nur heraus, wenn man sich seine Mahlzeiten wieder selbst zubereitet. Was natürlich gar nicht geht? Woher die Zeit nehmen? Brot selbst backen? Einkochen oder sonstwie konservieren? Kartoffeln schälen, garen und stampfen um einen Kartoffelbrei auf dem Teller zu haben???  Ja wo kämen wir denn da hin? Wo doch die Zeit nicht mal reicht, beim Metzger des Vertrauens, einfach mal zu fragen, welche Inhaltsstoffe seine Wurst enthält?

    Lieber investiert man seine Zeit in Arbeit, damit, z.B., die nächsten Urlaube gesichert sind. Die „Rentenkasse“ freut sich …

    • Ja Jürgen, aber ist doch die Frage: Wer macht sowas mit/möglich? WIR.

      Tut mir leid. Da habe ich schon immer anders getickt. Als sie in der Berufsschule predigten "Arbeit ist das Salz des Lebens" hab ich schon gedacht ihr habt doch ´n Knall . Als zweit-Bester der Stadt abgeschlossen.

      Mein Chef fragt mich ob ich nen Problem mit Autorität habe. "Ja klar, wenn nichts dahintersteckt?" Oha. Das war aber direkt. Wem soll ich denn hier in den Arsch kriechen? Ich versteh´s nicht!

      Und dann hier im Haus: Ich war der einzige der überhaupt noch zur Arbeit ging. Hatte mit den Nachbarn gesprochen. Der eine hat "Sozialphobie":) Er kann nicht unter anderen Menschen sein. Bekommt vom Amt sogar Fitnessstudio bezahlt, damit er wieder unter Leute kommt. Der hat überhaupt nichts, da ist jedes WE Party.

      Der andere ist "bipolar". Ja…ist das nicht jeder Mensch? Tsss….

      Der andere hat sich die ganze Fresse neumachen lassen, an der Uni. UMSONST! Kostet normal 17.000 Euro. Fazit: Wer noch arbeiten geht und sich dabei vergiftet ist anscheinend bescheuert?

      70 Jahre lang ackern, um DANACH erst selbstgestampften Kartoffelbrei in die Goldgrube zu schaufeln? Um dann 3 Jahre später umzukippen? Neee. Da kann was nicht richtig sein, das haben mir diese Jungs klargemacht.

      Ausserdem habe ich mittlerweile viele Kollegen verloren. 25, 38, 49…Die sind tot. Tumore, Asbest, Schlaganfall. In dem Alter? Manche haben sich aufgehängt, privat und sogar öffentlich. AM KRAN! Auch Chefs wurden mit der Trage abtransportiert. Ich bin 35. Also komme ich ins Grübeln.

      Eine Aufgabe braucht jeder, nicht falsch verstehen. Aber doch bitte stets selbstbestimmt. Und das fängt beim Essen an. Dafür NIMMT man sich einfach ZEIT. Nicht immer meckern, sondern machen.

      Die Möglichkeiten dazu haben wir noch. Puh, jetzt hab mich schon wieder etwas aufgeregt:)

      LG Zulu

       

       

      • Ach Zulu,

        da vermischst Du wieder alle Ungereimtheiten dieser Welt in einem Atemzug. 🙂

        Arbeit, per se, ist, in meinen Augen, zunächst nichts schlechtes. Nur, seit geraumer Zeit, dient sie nicht mehr dem Menschen bzw. seinem Fortkommen oder Wohlergehen. Sondern, es ist gerade anders herum . Der Mensch dient der Arbeit. Wenn man das so überhaupt sagen kann. Schlußendlich regiert der Profit.

        Ich meckere nicht. Ich backe mein Brot selbst. Und, wir bereiten unsere Speisen immer frisch zu. Ich predige nichts, was ich nicht selbst bereit zu tun bin. 😉

        Liebe Grüße Jürgen

        • War im Kern auch nicht an Dich adressiert Jürgen. Daß Du Dein Leben schon im Griff hast liest sich an Deinen Kommentaren. Hast recht, war sehr verwirrend geschrieben. Blöde formuliert. Gebe mir nächstes Mal mehr Mühe. Ich habe mir ja schon angewöhnt alles erstmal abzuspeichern. Vieles schicke ich dann gar nicht mehr los. Hat letzte Nacht leider nicht geklappt, sorry.

          Beim Schreiben stellen sich mir so viele Fragen, und in Deutsch war ich eigentlich immer nur Durchschnitt. Texte strukturieren usw. Habe Nachsicht. Ich gelobe Besserung. Mache hier nur grad meine zweite Pupertät durch:)

          Liebe Grüße zurück! Zulu

          • " War im Kern auch nicht an Dich adressiert Jürgen. "

            Mach Dir keine Sorgen, das habe ich stark vermutet.:-) Es ist ja auch kein Problem, zumindest nicht, wenn es nach mir geht, seine Meinung zu revidieren oder nachzufragen. Selbstzensur, im Sinne "von sich selbst prüfen", ist sicher immer angebracht. Man sollte es aber auch nicht übertreiben. Wenn wir, dahingehend, gar nichts mehr von uns geben würden, würde es sehr still hier werden. Man lernt, am meisten, beim oder durchs Fehler machen. Also, immer druff!  🙂

            • Danke Jürgen! Wiederholte Zustimmung Deiner Worte. Manchmal verwechsle ich die Kommentarspalte wohl mit einem Brief. Du bist gewiss nicht der Erste der mir das freundlich beizubringen versucht:) Dafür bin ich dankbar. Ich laber echt zuviel.

              Viele ältere Leute hier (Norddeutschland) halten das Prinzip "Einfach mal die Fresse halten". Und das funktioniert wunderbar! Die strahlen eine Ruhe aus….unglaublich.

              Kommunikation ist aber wichtig? Gerade heutzutage? Wohl noch gepaart mit den äusseren Umständen, die kein normaler Mensch mehr verstehen kann. 17 Jahre Vollgas in einem extra-ordinären Job und eine komplexe Situation obendrauf, das kann ich mir nur schwer abgewöhnen…da dreht ein Brummkreisel frei der vom Tisch fallen könnte. Oder evtl. doch lieber das erste eigene Kind bespaßen sollte?

              Meine Seele hat den Mittelweg halt noch nicht ganz gefunden, Jürgen.

              "Wir schaffen das!" wie die Oberin immer sagt. Na denn….auf zur Tat:)

              Gute Nacht für Dich!no

  3. Na, die Geldquelle bist Du (jetzt im übertragenen Sinn @Stahlfront), und die Motivation der Verursacher ist auch klar, oder? Persönliche Vergiftung können wir nur durch wiedererlangen von Achtsamkeit ausschliessen. Und dadurch vernichten SIE sich selbst. Nicht wir uns. Eigentlich ganz einfach. Immer das selbe Schema.

    Man muss schon genau schauen was für ´n Dreck man frisst. Ich finde den Artikel wichtig zur Aufklärung. Zu Vielen scheint das noch nicht bewusst sein. Aber widerum vielen Menschen schon? Ich beobachte immer genau was die Anderen so im Einkaufswagen haben. Daran kann man vieles ablesen (ist schon ne Art Tendenz-Spiel geworden:)

    Habe damals in unserer Firmenkantine Magenprobleme und Augenringe bekommen. Was war da los? Ich esse eigentlich alles und gerne. "Der Betreiber hat gewechselt/outgesourced". Weiss der Geier was die da jetzt reinrühren? Kann ich nicht kontrollieren. WEG. Und auch die Probleme waren wieder weg.

    Dann habe ich Smoothies oder Salat selbst gemacht gegessen, ha, und brauchte in 3 Monaten vielleicht 1 Rolle Klopapier. Neulich im Urlaub haben meine Nachbarn nach 3 Tagen schon nach Ersatzrollen gefragt…..Hallo?? Wieder so eine Sache, über die niemand gerne spricht, aber offensichtlich große Bedeutung hat.

    Na klar: Gute Ernährung, Schlafen/Ruhe, dann vielleicht was leisten…wen man Bock dazu hat. Jeder kennt das schöne Gefühl aus den paar Tagen Urlaub im Jahr. Wo man SELBST SEIN kann…

    Den ganzen Mischmasch-Wahnsinn gepaart mit Scheißfraß heutzutage hällt kein Körper lange durch! Der ist auch nichts wert. Er soll funktionieren. Sklaven!!

    Der Verstand ist so manipuliert sich drüberzustellen um den Körper trotzdem dazu zu zwingen zu leisten. Klappt auch. Wir haben ungeahnte Kapazitäten in uns. Aber nur begrenzt. Wer durch den andauernden/innerlichen Zwang letzendlich krank wird…..tja, tschüß….dann kommt halt der Nächste. So sieht "das System" die ganze Geschichte.

    "BILD Dir Deine Meinung, aber bild Dir blos nicht ein Du seist was wert."

    Auf der ganzen Reise hat man SICH letzendlich nie richtig selbst zu sehen bekommen. Das fällt vielen erst am Sterbebett auf. Leben verwirkt.

    Achtsamkeit. Ganz wichtiges Wort. (Danielle Ganser)

    Tschuldigung für die vielen Worte wieder….ich bin nur ein kleiner Techniker. Mir ist es halt wichtig die Ursachen zu kennen, statt erfolglos Symptome zu behandeln.

    LG Zulu

     

     

  4. Die Liste der Symptome lässt sich ganz gut mit anderen Medika menten( Heilung aus dem Geist)

    behandeln, gehe immer in die Apotheke, lese was in den Regalen steht und dann passiert Medika Mente. Kostet Nix.

  5. Ich kann natürlich nicht sagen, ob Petitionen wirklich etwas bringen … habe mich aber trotzdem daran beteiligt ( bin Nr. 638), na dann ?!?!

     

    Bildergebnis für jodsalz

  6. Zitat: "Finanziell unterstützt wird der AKJ unter anderem von Unternehmen der deutschen Salzindustrie (Südsalz, Esco,  AkzoNobel) sowie pharmazeutischen Herstellern von Jodtabletten (SteriPharm, Sanofi, Aventis)!"

     

    Ob es sich nun um Jod handelt, ( wir kaufen z.B. schon jahrelang kein jodiertes Salz mehr ) oder um irgendeinen anderen Sachverhalt … prinzipiell ist es von immenser Bedeutung die Geldquellen ausfindig zu machen, weil die Identifizierung der Geldgeber meistens reale Rückschlüsse auf die wahre Motivation der Finanziers zulässt !!!  

1 Trackback / Pingback

  1. Jod-Krank – Buntingen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*