Krieg gegen den Iran

Von Michael Winkler

Der Hauptteil dieses Artikels wird aus Spekulationen bestehen, doch das geht den Generalstäben nicht anders. Sobald der erste Schuß fällt, lösen sich strategische Planungen unter dem Ansturm der Realität auf, da wird aus dem Agieren schnell ein Reagieren.

Wie sehen die Fakten aus? Israel wähnt sich bedroht, folglich schreibt die Weltpresse den Iran zum furchteinflößenden Aggressor hoch. Ein Schelm, wer jetzt an die Protokolle der Weisen von Zion denkt, nur weil in diesen ach so gefälschten Schriften die Kontrolle und Gleichschaltung der Presse so wunderbar beschrieben wird. Die andere Fälschung, wonach Irans Präsident Ahmadinedschad gesagt habe, Israel müsse von der Landkarte verschwinden, ist zwar längst aufgeflogen, sie wird allerdings noch immer von der kontrollierten und gleichgeschalteten Presse wiederholt.

Die Ausgangsbasis ist der Atomwaffensperrvertrag, den Iran unterschrieben hat, Israel jedoch nicht. Infolgedessen wurden Israels Atomanlagen niemals kontrolliert. Die Juden bestreiten deshalb noch offiziell den Besitz von Atomwaffen, während seriöse Schätzungen dem Judenstaat zwischen 100 und 400 Atomsprengköpfe zuschreiben. Das Trägersystem Jericho III, das mit einer Reichweite von 6.500 km ganz Europa bedroht, wäre ohne Nuklearwaffen ein überflüssiges Hobby. Dank großzügiger Geschenke der Regierungen Schröder und Merkel verfügt Israel sogar über eine Zweitschlagskapazität, hochmoderne Unterseeboote, die in Deutschland mit speziellen Ausstoßrohren für atomare Marschflugkörper mit 1.500 km Reichweite versehen worden sind. Auch damit kann Israel aus dem Mittelmeer, dem Atlantik und der Nordsee jede Stadt in Europa auslöschen.

Der Iran hat den Atomwaffensperrvertrag unterschrieben und seine Atomanlagen wurden von internationalen Kommissionen kontrolliert. Nach offiziellen Meldungen von CIA und dem jüdischen Geheimdienst Mossad hat der Iran seit 2003 sein Atomwaffenprogramm eingestellt, seine Atomforschung dient ausschließlich friedlichen Zwecken. Die internationale Atomenergiebehörde möchte trotzdem ständig durch die persischen Atomanlagen stöbern. Daß diese Atomanlagen anschließend als militärische Ziele auf israelischen Generalstabskarten auftauchen und iranische Atomwissenschaftler an Bombenanschlägen sterben, sind natürlich reine Zufälle.

Israel ist ein hochgerüsteter Militärstaat, der bei sieben Millionen Einwohnern in seiner Schlagkraft an Nummer vier der Welt gesetzt wird, nach den USA, Rußland und China, aber noch vor Großbritannien, Frankreich und Indien. Israel besitzt eine sehr gut ausgestattete Luftwaffe, die allerdings in den letzten Jahrzehnten nur noch Zivilisten und unverteidigte Ziele bombardiert hat. Israel verfügt über Raketenabwehrsysteme, umfangreiche, modern ausgestattete Bodentruppen und eine Marine, die bei Überfällen auf Hilfskonvois in internationalen Gewässern ihre Fähigkeiten zu Piraterie eindrucksvoll bewiesen hat.

Der Iran ist trotz seiner 70 Millionen Einwohner militärisch unterlegen, für seine Verteidigung hat er jedoch strategische Vorteile. Sein bergiges Gelände läßt eine Invasion zu einem hoffnungslosen Unterfangen werden. Der Persische Golf ist ein enges Gewässer voller Untiefen, in dem sich feindliche Flotten nicht entfalten können. Die iranische Marine besteht zum großen Teil aus Schnellbooten und Bodeneffekt-Fahrzeugen, die mit geringem Tiefgang und großer Geschwindigkeit diese Gegebenheiten hervorragend ausnutzen. Die Luftwaffe stammt zum großen Teil noch aus den Zeiten des Schahs, also aus alten US-Flugzeugen. Bei den Seezielraketen und Luftabwehrsystemen gibt es unterschiedliche Informationen, von „veraltet“ bis zu „das Modernste, was Rußland zu bieten hat“. Dies werden die ersten Kriegstage zeigen. Seine Schahab-III-Raketen können mit einer Reichweite von 2.250 km Ziele in Israel erreichen.

Israel befindet sich seit seiner Gründung mehr oder weniger dauernd im Krieg. Es hat bereits alle seine Nachbarländer überfallen und es nicht einmal geschafft, mit der eigenen semitischen Urbevölkerung friedlich zusammenzuleben. Auf diplomatische Lösungen haben sich die Juden nur unter Druck der USA eingelassen, Waffenstillstandsabkommen mit den Palästinensern wurden immer wieder von israelischer Seite gebrochen. Israelische Flugzeuge haben ohne Kriegserklärung Atomanlagen im Irak und in Syrien zerstört.

Der Iran hat in diesem Jahrhundert nur einen Krieg geführt, als er auf amerikanisches Betreiben von Saddam Hussein überfallen wurde. Die Perser haben die Angreifer unter hohen eigenen Verlusten zurückgeschlagen, sie sind nicht zum Gegenangriff angetreten und haben auch keine Landgewinne angestrebt. Der Iran leidet seit Jahrzehnten unter Sanktionen, er wird international als Paria behandelt. Die mächtigste Waffe der Perser sind Gerüchte: Angeblich haben sie nukleare Sprengköpfe aus der Konkursmasse der Sowjetunion erworben; sollte das der Fall sein, stellt sich die Frage, ob diese noch zündfähig sind. Weitere Gerüchte sprechen von einer atomaren Zusammenarbeit mit Pakistan oder Nordkorea, wobei die extremste Aussage davon spricht, daß der Iran eine eigene Atombombe in Nordkorea getestet habe. Nach offiziellen Aussagen von CIA und Mossad arbeitet der Iran nicht an einer eigenen Atombombe, nach der Angriffsrhetorik der israelischen Regierung soll er in 6 bis 18 Monaten soweit sein, Bomben zu produzieren.

Der Iran ist eine islamische Republik, deshalb müssen wir die Reaktionen anderer Muslime mit einbeziehen. Syrien, der Verbündete des Iran, wird derzeit durch einen von außen gesteuerten Bürgerkrieg geschwächt. Die Hisbollah im Libanon dürfte jedoch zu den Waffen greifen, auch im Gaza-Streifen wird es nicht ruhig bleiben. Die Schiiten des Iran sind bei den Sunniten Arabiens nicht sonderlich beliebt, doch es sind Moslems, im Gegensatz zu den Ungläubigen in Israel und den USA. Bei einem Angriff auf den Iran wird die terroristische Aktivität weltweit zunehmen. Sollte der Krieg länger dauern, wird die Unruhe wachsen. Das gefährdet den Bestand der heute noch stabilen arabischen Staaten, insbesondere die Regime in Saudi-Arabien und Bahrain sind gefährdet. Außerdem ist Ägypten für jede Überraschung gut.

Die Betrachtung wäre unvollständig ohne Rußland und China. Werden diese Mächte einen Krieg riskieren, um dem Iran beizustehen? Es ist nicht auszuschließen, jedoch nicht wahrscheinlich. Wie eine Supermacht zugrunde gerichtet werden kann, haben die USA in den Achtzigern in Afghanistan vorgeführt: Liefern, liefern, liefern. Über Osama bin Laden wurden die Widerstandskämpfer von den USA ausgerüstet und die Sowjetunion blutete immer weiter aus. Dieses schöne Spiel können Russen und Chinesen im Iran mit den Amerikanern treiben. Der Nachschub der USA schippert 15.000 Kilometer über den Pazifik, durch Wasserstraßen, die heute Piraten und im Kriegsfall Terroristen Unterschlupf bieten. Der Nachschub für den Iran wird 500 Kilometer über das Kaspische Meer transportiert, ohne daß jemand darauf einwirken kann. Die Chinesen verladen ihre Gaben auf die Transsibirische Eisenbahn und nutzen ebenfalls das Kaspische Meer. Wenn 200 Millionen Chinesen Waffen für Persien produzieren, sollten die USA ihre Sieg erklären und so schnell wie möglich abziehen.

Die Amerikaner können davonlaufen, die Israelis nicht. Wenn der Krieg, sagen wir, ungünstig verläuft, bekommt Israel ein ganz dickes Problem. Wer halbwegs zum logischen Denken fähig ist, wird sehr schnell begreifen, daß ein Krieg gegen den Iran Irrsinn ist. Die judenfreundliche Weltpresse vergibt gerne Etiketten wie „der Irre von Bagdad“ (Saddam) oder „der Irre von Teheran“ (Ahmadinedschad), doch die wirklich Irrsinnigen sitzen woanders. Sie leben in Jerusalem oder zumindest in einem geistigen Jerusalem, unzurechnungsfähig, als bibelgäubige Fanatiker. Sie glauben an die Schlacht von Armageddon, in welcher die Heere des Wüstendämons Jahwe 200 Millionen Gog und Magog vernichten werden.

Die Zionisten, ob nun Juden oder amerikanische evangelikale Christen, arbeiten auf diese Schlacht hin, diese Schlacht ist für sie der Höhepunkt und der Abschluß der Geschichte. Vom Rest der Welt darf gerade soviel übrig bleiben, damit jeder echte Jude 2.400 Sklaven bekommt. Ich möchte es noch einmal wiederholen: Dieser ganze Irrsinn findet nicht deswegen statt, weil er in der Bibel prophezeit wurde, sondern deswegen, weil durchgeknallte Fanatiker seit Jahrhunderten daran arbeiten, die Vorhersagen der Bibel Wirklichkeit werden zu lassen.

Dieser Krieg läßt sich aus der Luft nicht gewinnen, und er wird solange dauern, bis sich die USA und Israel ruiniert haben, denn es ist unwahrscheinlich, daß in diesen Ländern Vernunft einkehren wird. Beide Länder sind für ihre brutale und besonders grausame Kriegführung bekannt. Die USA haben als einzige Macht schon Atombomben auf Zivilisten geworfen, die exzessive Verwendung von Napalm und Agent-Orange in Vietnam ist ebensowenig vergessen, wie die großflächige Verseuchung des Irak mit abgereichertem Uran. Über Israel hat dessen einstiger Oberkommandierender Moshe Dajan gesagt, es müsse sich verhalten wie ein tollwütiger Hund, und genau dieses Verhalten zeigt Israel regelmäßig in seinen Kriegen. Die Berichte über besonders grausame Waffen im letzten Krieg gegen den ausgehungerten Gaza-Streifen haben es nicht in unsere Nachrichten geschafft, der Einsatz von Millionen Streubomben im Libanon 2006 dagegen schon. Dort haben die Juden nach dem Aushandeln des Waffenstillstandsabkommens und vor dessen Inkrafttreten noch schnell diese wegen ihrer zahllosen wie Landminen wirkenden Blindgänger international geächteten Waffen eingesetzt.

Vom Iran sind derartige inhumane Exzesse nicht bekannt. Die Perser haben allerdings Menschenmassen eingesetzt, junge Männer in großer Zahl ins feindliche Feuer und in feindliche Minenfelder geschickt. Saddam Hussein hat gegen diese Menschenmassen Giftgas eingesetzt, der Iran hat damals nicht mit gleicher Münze geantwortet. Anhand dieser Beobachtungen gehe ich davon aus, daß ein nuklear bewaffneter Iran keinen atomaren Erstschlag ausführen wird. Die USA und Israel hingegen haben sich schon früher als Kriegsverbrecher und Schurkenstaaten gezeigt.

Nachfolgend werde ich drei Kriegslagen schildern, die in jeweils vier Szenarien enden: Im optimalen Fall wird der Iran schwer getroffen, im realistischen Fall erzielt die Luftabwehr des Iran Gegenerfolge, im ungünstigen Fall schlagen sich die Perser besser als befürchtet und im schlimmsten Fall verfügt der Iran über eigene Atomwaffen, egal aus welcher Quelle.

Option 1: Israel überläßt den USA die Drecksarbeit und feuert keinen einzigen Schuß ab

1a: Optimales Szenario

Die USA zerstören mit ihren schweren Bunkerknackern alle iranischen Atomanlagen. Es gelingt ihnen außerdem, die gesamte Luftverteidigung auszuschalten. Die Amerikaner können ab sofort nach Belieben Bombenangriffe fliegen, die Israelis bekommen keine Transpondercodes, sie müssen dem Iran fernbleiben.

Wachsender Terrorismus in Europa, in den USA und vor allem in Israel. Die israelische Raketenabwehr wird mit Stoßwellen aus Gaza und dem Libanon überflutet, da kommt sehr vieles durch. Das persische Volk sammelt sich hinter seiner Regierung. Trotz der totalen Luftüberlegenheit der USA gelingt es dem Iran, die Straße von Hormuz zu sperren. Der Ölpreis steigt in luftige Höhen. Die USA verlieren einige Schiffe. Die Russen liefern modernste Flugabwehr-Raketen, wodurch die Amerikaner auch Flugzeuge verlieren, obwohl sie drei zu eins im Vorteil sind: Für jede Luftabwehrrakete, die zum Einsatz gelangt, werden drei beim Transport auf iranischem Boden zerstört.

Das fortwährende Raketen-Bombardement bewirkt großen Druck der Juden auf ihre Regierung. Israel kann sich nicht heraushalten, feuert eigene Raketen zurück. Um ein Zeichen zu setzen, wird eine Atombombe eingesetzt. Aufschrei unter allen Muslimen der Welt! Wacklige Monarchien wie in Saudi-Arabien, Kuwait und den Emiraten werden weggefegt. Der Nahe Osten bekommt ein neues Gesicht.

==> Totaler Krieg der arabischen Staaten gegen Israel und die USA

1b: Realistisches Szenario

Den USA gelingt ein schwerer Schlag gegen die iranischen Atomanlagen, die persische Luftabwehr erzielt einige Gegenerfolge und bleibt aktiv. Die USA können ihre B52-Flotte nicht einsetzen, da diese zu verwundbar sind. Die kostbaren B2 von Guam und die Nighthawk von den Stützpunkten in Saudi-Arabien und Katar, sowie die Maschinen auf den Flugzeugträgern übernehmen die Angriffe. Die Straße von Hormuz wird gesperrt, der Persische Golf ist eine Todeszone für US-Kriegsschiffe. Die US-Flotte muß sich weiter in den Indischen Ozean zurückziehen.

Wachsender Terrorismus in Europa, den USA und Israel. Israel wird mit Raketen beschossen. Angesichts der schleppenden Erfolge der USA im Iran beginnt Israel Bodenoffensiven gegen Gaza und den Libanon, wahrscheinlich auch gegen Syrien. Die Schwierigkeiten der USA halten Israel davon ab, Atomwaffen einzusetzen. Der Krieg zieht sich in die Länge, weltweit nimmt der Terrorismus zu. Die Welt stürzt in eine Wirtschaftskrise.

==> Zusammenbruch der Währungen, stürzende Regierungen

1c: Ungünstiges Szenario

Die Luftabwehr des Iran erweist sich als deutlich besser als angenommen. Die USA verlieren viele Flugzeuge, sogar ihre Stealth-Bomber werden vom Himmel geholt. Die Atomanlagen im Iran bleiben weitgehend intakt. Israel wird mit Raketen beschossen und antwortet mit Bodenoffensiven gegen seine Nachbarn. Die USA sammeln ihre Kräfte zu einem zweiten Großangriff. Dem Iran gelingt ein Gegenangriff auf die US-Flotte, bei dem ein Flugzeugträger versenkt wird. Der zweite Angriff der USA richtet deutlich größere Schäden im Iran an, jedoch verlieren die USA noch mehr Flugzeuge.

Es kommt zu einer Patt-Situation, weil die USA massive wirtschaftliche Probleme bekommen. Der Dollar, dessen Deckung in der Schlagkraft der US-Truppen bestanden hat, verliert seinen Status als Weltreservewährung. Von den USA gestützte Regime in Saudi-Arabien und Kuwait werden gestürzt. Japan, Südkorea und Taiwan müssen sich neu orientieren, da ihre bisherige Schutzmacht nicht mehr verläßlich erscheint. In den USA brechen Unruhen aus, es herrscht Pogromstimmung, Juden werden für den sinnlosen Krieg verantwortlich gemacht.

==> Niedergang der USA, Zerfall der bisherigen Weltordnung

1d: Katastrophales Szenario

Der konventionelle Angriff der USA scheitert unter großen Verlusten, der Iran versenkt im Gegenzug mehrere Schiffe und einen Flugzeugträger. Israel wird von allen Seiten mit Raketen beschossen und befürchtet, daß die USA wegen innenpolitischer Probleme den Krieg beenden wollen. Die Israelis bereiten ihren Angriff mit einer Atomladung vor, deren EMP die iranische Luftabwehr blenden soll. Anschließend fliegt die israelische Luftwaffe einen konventionellen Angriff auf die persischen Atomanlagen, der deutlich erfolgreicher ist als die Aktion der Amerikaner, mangels schwerer Bunkerknacker die Anlagen jedoch nicht vollständig zerstört. Israel vollendet das Zerstörungswerk mittels zweier atomarer Marschflugkörper, die ein Dolphin-Unterseeboot im Persischen Golf abfeuert. Der Iran kann dieses Boot kurz drauf vernichten, da es durch den Abschuß seine Position preisgegeben hat.

Der Iran antwortet mit einem Dutzend Raketen auf Tel-Aviv, von denen drei mit Atomladungen bestückt sind. Die israelische Raketenabwehr fängt zwei Drittel davon ab, trotzdem wird Tel-Aviv zerstört. Israel antwortet mit einem massiven atomaren Vergeltungsschlag. Die US-nahen arabischen Regime werden hinweggefegt, die nachfolgenden islamischen Republiken stellen sich auf die Seite des Iran. New York wird durch einen atomaren Terroranschlag zerstört.

==> Weltweiter Krieg des Islam gegen die Zionisten, 3. Weltkrieg

Option 2: Israel greift den Iran an, die USA steigen ein, um Israel zu beschützen

2a: Optimales Szenario

Die israelische Luftwaffe dringt weitgehend unbemerkt in den persischen Luftraum ein. Durch mehrere aufeinanderfolgende Präzisionsbombenabwürfe gelingt es, die iranischen Atomanlagen auszuschalten. Erst auf dem Rückweg werden drei israelische Flugzeuge abgeschossen. Der Iran feuert Raketen auf Israel ab, von denen die Hälfte durch die Raketenabwehr abgefangen wird. Die Amerikaner greifen ein und bombardieren Teheran.

Die Perser sperren die Straße von Hormuz, US-Kriegsschiffe im Persischen Golf werden zerstört. Saudi-Arabien erklärt dem Iran den Krieg, Katar schließt sich an, nachdem der Iran die dortige US-Luftwaffenbasis angegriffen hat. Israel wird aus dem Libanon und dem Gazastreifen mit Raketen beschossen. Saudi-Arabien führt eine „humanitäre Mission“ gegen Syrien durch, mit dem Ziel, Präsident Assad zu stürzen.

Die Muslime fühlen sich weltweit gedemütigt, Terroranschläge sind die Folge. Die rasant angestiegenen Ölpreise zerrütten die Wirtschaft bereits angeschlagener EU-Staaten, der Euro zerbricht, da die benötigten Summen jedwede Rettungsfonds übersteigen. In Europa bricht das wirtschaftliche Chaos aus, Regierungen stürzen. Israel beginnt einen Mehrfrontenkrieg gegen Gaza und Libanon. Dank russischer und chinesischer Nachschublieferungen kann der Iran einen Abnutzungskrieg durchstehen, der für die USA nicht zu gewinnen ist.

==> Die EU zerbricht, weltweite Wirtschaftskrise, kurzes Aufblühen und nachfolgender Untergang des Dollars

2b: Realistisches Szenario

Die jüdische Luftwaffe verliert bereits beim Anflug einige Maschinen und kann ihre Mission nur eingeschränkt ausführen. Die persischen Atomanlagen bleiben intakt. Die Amerikaner setzen nach und vollenden mit ihren schweren Bomben die Zerstörung, wobei sie erträgliche Verluste erleiden. Der Iran sperrt die Straße von Hormuz und zerstört alle US-Kriegsschiffe im Persischen Golf. Der Iran greift den US-Luftwaffenstützpunkt in Katar an, gegen die US-Verbände vor Bahrein werden Selbstmordangriffe ausgeführt, die gewisse Erfolge erzielen.

Israel beginnt einen Mehrfrontenkrieg gegen Gaza und den Libanon, um die dortigen Raketenbasen auszuschalten. Syrien geht massiv gegen die Aufstände im eigenen Land vor und kann diese niederschlagen. Damit muß Israel eine dritte Front in den Golanhöhen absichern. Weltweiter muslimischer Terror, wirtschaftlicher Niedergang in Europa.

==> Die EU zerbricht, weltweite Wirtschaftskrise, kurzes Aufblühen und nachfolgender Untergang des Dollars

2c: Ungünstiges Szenario

Der israelische Schlag gegen die iranischen Atomanlagen endet in einem Desaster, die jüdische Luftwaffe erleidet ihre schwerste Niederlage. Haifa und Aschkelon brennen, auf Tel Aviv hageln iranische Raketen. Die USA greifen als Retter ein, erleiden bei ihren Angriffen jedoch ebenfalls Verluste. Der Iran sperrt die Straße von Hormuz und zerstört alle US-Kriegsschiffe im Persischen Golf. Der Iran greift den US-Luftwaffenstützpunkt in Katar an, gegen die US-Verbände vor Bahrein werden Selbstmordangriffe ausgeführt, die große Erfolge erzielen. Ein US-Flugzeugträger wird versenkt, ein weiterer muß beschädigt abgezogen werden.

Saudi-Arabien führt eine „humanitäre Mission“ gegen Syrien durch, mit dem Ziel, Präsident Assad zu stürzen. Der Iran beschädigt die saudischen Ölverladeeinrichtungen im Persischen Golf, wodurch die Saudis in einen Zweifronten-Krieg gezwungen werden. Rußland liefert modernste Flugabwehr-Anlagen nach Persien. Terroranschläge auf US-Transporter im Gelben Meer und im Bereich der indonesischen Inseln. Israel greift den Gazastreifen, Libanon und Syrien an, die Türkei marschiert in Nordsyrien ein.

Autoritäre US-freundliche Regime in Arabien stürzen. Ägypten erklärt sich zur islamischen Republik und bedroht Israel mit einer weiteren Front. Wirtschaftskrise in Europa, weltweiter Vertrauensverlust der USA. Der Dollar zerbricht, Unruhen in den USA, Bildung einer antijüdischen Bewegung.

==> Weltweite Umbrüche, Auflösung der EU

2d: Katastrophales Szenario

Da ihre bunkerbrechenden Waffen zu schwach sind und ein Angriff der Luftwaffe als zu riskant erscheint, greifen die Juden sofort mit atomar bestückten Raketen an. Teheran antwortet mit einem Atomschlag gegen Haifa, Tel Aviv und Dimona. Israel erwidert mit einem Zweitschlag der Unterseeboote gegen iranische Großstädte. Die USA spielen sich als Weltpolizist auf und greifen den Iran an.

Israel ist weitgehend ausgelöscht, der Iran schwer geschädigt. Gegen Rest-Israel entlädt sich der aufgestaute Haß der semitischen Urbevölkerung, der die Entsendung von US-Truppen erfordert. Arabische Potentaten, die von den USA gestützt wurden, erleben Revolutionen. Der Zorn der Muslime entlädt sich weltweit, jüdische Einrichtungen werden angegriffen und zerstört. Der Ölpreis erreicht Rekordhöhen, der Euro und der Dollar zerbrechen. Die EU löst sich auf, Japan, Südkorea und Taiwan müssen sich neu orientieren, da ihre bisherige Schutzmacht nicht mehr verläßlich erscheint.

==> Weltweiter Krieg des Islam gegen die Zionisten, 3. Weltkrieg

Option 3: Israel greift den Iran an, die USA halten sich zunächst zurück

3a: Optimales Szenario

Die israelische Luftwaffe dringt weitgehend unbemerkt in den persischen Luftraum ein. Durch mehrere aufeinanderfolgende Präzisionsbombenabwürfe gelingt es, die iranischen Atomanlagen auszuschalten. Erst auf dem Rückweg werden zwei israelische Flugzeuge abgeschossen. Der Iran feuert Raketen auf Israel ab, von denen die Hälfte durch die Raketenabwehr abgefangen wird.

Israel wird aus dem Gazastreifen und dem Südlibanon mit Raketen angegriffen. Die Juden antworten mit ihrer Luftwaffe und Bodentruppen, die diese Abschußbasen zerstören sollen. Gegen den Iran werden konventionelle Marschflugkörper abgefeuert, um dessen Angriffspotential zu schwächen. Der Iran sperrt die Straße von Hormuz, wodurch die Ölpreise durch die Decke schießen. Terroristische Aktivitäten nehmen weltweit zu.

Der Krieg verläuft scheinbar ruhig, weil die Kontrahenten weit genug voneinander entfernt sind. Der wirtschaftliche Zusammenbruch in Europa findet in Zeitlupe statt, die Rettungsfonds bluten aus, jetzt werden Bürgschaften eingefordert. Der Euro löst sich auf. In den arabischen Staaten bricht ein neuer „Frühling“ aus, der weitere US-hörige Regime hinwegfegt. Die neuen islamischen Republiken hassen Israel mehr als den Iran.

Die Israeli Doomsday Forces (IDF) werden im asymmetrischen Krieg systematisch zermürbt. Es gelingt ihnen, den Gazastreifen zu erobern, im Südlibanon hingegen wachsen die Verluste. An der Grenze zu Ägypten kommt es zu Zwischenfällen, bis die Juden die Nerven verlieren und Ägypten angreifen. Damit entbrennt ein heißer Nahost-Krieg, der immer härter wird. Dank russischer und chinesischer Lieferungen wächst die militärische Stärke des Iran.

Israel siegt gegen die ägyptische Armee, doch der Judenstaat wird immer schwächer. Schließlich greifen die USA aktiv ein. US-Bomber werden von der verbesserten iranischen Flugabwehr vom Himmel geholt, US-Kriegsschiffe versenkt. Der Konflikt weitet sich aus.

==> Weltweiter Krieg des Islam gegen die Zionisten, 3. Weltkrieg

3b: Realistisches Szenario

Die jüdische Luftwaffe verliert bereits beim Anflug einige Maschinen und kann ihre Mission nur eingeschränkt ausführen. Die persischen Atomanlagen bleiben intakt. Die Amerikaner weigern sich, militärisch zu helfen, und bieten statt dessen eine diplomatische Vermittlung an. Da Israel von Gaza, dem Südlibanon und dem Iran mit Raketen beschossen wird, lehnt es eine diplomatische Lösung ab. Israel entschließt sich zu einem atomaren Angriff auf den Iran.

Aufschrei unter allen Muslimen der Welt! Wacklige Monarchien wie in Saudi-Arabien, Kuwait und den Emiraten werden weggefegt. Der Nahe Osten bekommt ein neues Gesicht. Israel wird angegriffen, den Amerikanern bleibt nichts anderes übrig, als ihrem Verbündeten zu helfen. Eine Weltwirtschaftskrise bricht aus, überall bricht blanker Judenhaß aus. In jedem Staat, in dem es eine muslimische Minderheit gibt, droht Bürgerkrieg.

==> Weltweiter Krieg des Islam gegen die Zionisten, 3. Weltkrieg, Untergang der Weltwährungen, Zerfall vieler Staaten und Staatenbündnisse

3c: Ungünstiges Szenario

Der israelische Schlag gegen die iranischen Atomanlagen endet in einem Desaster, die jüdische Luftwaffe erleidet ihre schwerste Niederlage. Haifa und Aschkelon brennen, auf Tel Aviv hageln iranische Raketen. Da die Amerikaner noch zögern, antwortet Israel mit einem Atomschlag, der weltweites Entsetzen auslöst. Selbst die allfälligen Hinweise auf den Holocaust stacheln den ausbrechenden Judenhaß nur an. Für alle Auswirkungen der Wirtschaftskrise werden die Juden als Schuldige angesehen.

Wacklige Monarchien wie in Saudi-Arabien, Kuwait und den Emiraten werden weggefegt. Der Nahe Osten bekommt ein neues Gesicht. Israel wird angegriffen, den Amerikanern bleibt nichts anderes übrig, als ihrem Verbündeten zu helfen. Eine Weltwirtschaftskrise bricht aus, überall tritt blanker Judenhaß zu Tage. In jedem Staat, in dem es eine muslimische Minderheit gibt, droht Bürgerkrieg. Zeitungen und Sendeanstalten, die projüdische Erklärungen abgeben, werden gestürmt.

Die Stimmung in Amerika schwingt um. Kein US-Präsident kann es sich erlauben, für die Juden in den Krieg zu ziehen. Erst nach einem atomaren Anschlag auf New York, ausgeführt mit einer pakistanischen Atombombe, wächst in den USA die Ansicht, daß man an diesem Krieg teilnehmen soll, obwohl viele Amerikaner sagen, daß mit New York eine jüdische Stadt vernichtet worden ist, voller Juden und jüdischer Banken. Die USA stehen vor einem Bürgerkrieg, der Dollar ist wertlos geworden.

==> Weltweiter Krieg des Islam gegen die Zionisten, 3. Weltkrieg, Chaos

3d: Katastrophales Szenario

Der israelische Schlag gegen die iranischen Atomanlagen endet in einem Desaster, die jüdische Luftwaffe erleidet ihre schwerste Niederlage. Haifa und Aschkelon brennen, auf Tel Aviv hageln iranische Raketen. Da die Amerikaner noch zögern, antwortet Israel mit einem Atomschlag, der weltweites Entsetzen auslöst. Teheran reagiert mit einem Atomschlag gegen Haifa, Tel Aviv und Dimona. Israel erwidert mit einem Zweitschlag der Unterseeboote gegen iranische Großstädte.

Weltweiter Haß der Muslime gegen die Juden, der Westen stellt sich jedoch auf die Seite Israels. Die USA greifen in den Krieg ein, greifen den Iran an. Ein Ultimatum durch Rußland und China zwingt sie jedoch, auf Atomwaffen zu verzichten. Die Hoffnungen der Zionisten auf die Schlacht von Armageddon erfüllen sich, denn die islamische Welt tritt gegen den kleinen Satan (Israel) und den großen Satan (USA) an. Durch die Bürgerkriege im eigenen Land ist niemand sonst in der Lage, den Juden Hilfe zu schicken.

==> Weltweiter Krieg des Islam gegen die Zionisten, 3. Weltkrieg, „Armageddon“, Israel verschwindet von der Landkarte

Es gibt nirgendwo einen guten Ausgang. Die Kriegsfolgen mögen variieren, der Anfang wie 2b aussehen, dann zu 3a übergehen, um in 1c einzumünden. Ein Sieg Israels und der USA, der aus dem Iran einen neuen Irak werden läßt, ohne das Gefüge der Welt zu erschüttern, ist extrem unwahrscheinlich. Läßt sich der Krieg noch vermeiden? Sicher, wenn die israelische Führung statt für 500 Euro Owidum einzukaufen sich für 5 Cent Verstand zulegt, würde sie die Kriegshetze unterlassen.

Bleibt die Frage nach dem Wann. Die USA werden derzeit auf dem falschen Fuß erwischt, nämlich mitten im Wahlkampf. Präsident Obama würde sich leichter tun, wenn wir bereits das Jahr 2013 hätten. Andererseits gibt es in den USA zahlreiche jüdische Interessengruppen, mit AIPAC an der Spitze. Die US-Medien sind, zurückhaltend beschrieben, pro-jüdisch. Da ein demokratischer Wahlkampf generell gekauft werden kann, dürfte es Obama möglich sein, für Israel in den Krieg zu ziehen. Der gewöhnliche Amerikaner erlebt solche Kriege als weit weg, kaum zu unterscheiden von den Ballerspielen, die Hollywood auf die Mattscheiben zaubert. Mit massiver Propaganda und entfesseltem Patriotismus dürfte dieser Krieg Obamas Wahlkampf eher beflügeln als behindern. Und wenn ein Demokrat mit einem Krieg in ein Amt gelangt, zählt er die Leichen nicht.

Und Deutschland?

Wir reden hier nicht über eine Großmacht, sondern über einen ausgemerkelten Kleinstaat. Was immer unserer Angela Dorothea einfällt, um ihrem geliebten Israel zu helfen, trifft auf eine harte, sehr beschränkte Realität. Die atomkriegstauglichen Unterseeboote wurden Israel ja bereits zugeschoben, viel mehr geht nicht. Die Bundeswehr verfügt weder über Truppen noch über Material, um Israel militärisch zu helfen. Die Marineverbände vor dem Libanon und vor Somalia sind keine Hilfe, da Israel nicht von See her bedroht ist. Bestenfalls ein paar Patriot-Raketenabwehrsysteme könnten „wir“ noch da hinschicken.

Das universelle Heilmittel aus Merkeldeutschland ist Geld. Ja, ein paar Milliarden würde Merkel bestimmt überweisen, nur… Nach Ausbruch des Krieges sorgen die steigenden Ölpreise dafür, daß die einschlägig bekannten EU-Länder Probleme bekommen. Dann werden Merkels idiotische Bürgschaften aus EFSF und ESM fällig, dann saugt Europa ab, was Israel hätte helfen können. Natürlich kann die bunte Kanzlerin trotzdem ein paar Billionen Inflations-Euro dorthin schicken, es stellt sich nur die Frage, ob die Juden dieses Geld noch vor der Währungsreform ausgeben können.

Wir in Deutschland bekommen genau das, was uns die Politiker eingebracht haben: Unruhen und Chaos im Land. Was sollen unsere Ordnungskräfte schützen, wenn sich die zugewanderten Muslime zusammenrotten? Rathäuser oder Synagogen? Regierungsgebäude oder jüdische Gemeindezentren? Wer alles verteidigen will, wird gar nichts verteidigen. Abgesehen davon möchte ich nicht derjenige sein, der Rentnern und Hartz-IV-Empfängern erklären muß, daß ihre Leistungen zu Gunsten des Judenstaates gekürzt werden.

In keinem der Szenarien wird der Euro, wird die EU überleben. Dieser Krieg wird massive Auswirkungen auf Deutschland haben, er wird uns schwer belasten. Immerhin, ein Gutes wird dieser Krieg haben, ungefähr so, wie eine 6:0 Niederlage der deutschen DFB-Nationalmannschaft gegen San Marino: Wir bekommen einen neuen Bundestrainer.

©Michael Winkler

Quelle: http://www.michaelwinkler.de/Pranger/Pranger.html

Krieg gegen den Iran
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*