Mathe-Genies

Da die Kapazitäten für den Transfer der afrikanischen Bevölkerung nach Deutschland überlastet seien, fordert Simone Peter umgehend mehr Schiffe für den reibungslosen Import der von Merkel eingeladenen Zuzügler.

(Foto gefunden bei PI)

Noch immer stehen Millionen hinter der neoliberalen Kuschel-Toleranz-Politik von CDU bis GRÜNE. Kein Wunder, weil in der Bevölkerung vielfach die notwendigen Grundkenntnisse in Mathematik fehlen.

Setzen, sechs, kann man da nur sagen! Jetzt heulen sie rum, die Industrie und die Universitäten. Schülern und Studenten (inklusive der weiblichen) fehle es an den nötigsten Grundkenntnissen in Deutsch und Mathematik. Das ist eine Erkenntnis, zu der die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) kommt, die eine entsprechende Studie jetzt veröffentlicht hat. (Patriotenstimme)

Noch glauben die Mathe-Analphabeten dass „niemandem etwas weggenommen wird“ für den Unterhalt der schon jetzt zwei Millionen Zuzügler.

Manche der Rechenkünstler teilen sogar freiwillig, wie die engagierten Gutmenschen in Mittelhessen, die für Syrer Bürgschaften übernommen haben, damit die ihre Verwandten nachholen können. Plötzlich merken sie, dass derartige Großherzigkeit für die Ewigkeit gilt, denn die Unterhaltspflicht endet nicht mit dem Abschluss des Asyslverfahrens.

Da Bürgschaft Bürgschaft ist, werden sie dauerhaft zur Kasse gebeten. Einer der Hilfsbereiten ist jetzt echt stinkig, hatte er doch gehofft, dass ihm der Staat die Kosten ab genehmigtem Asylstatus abnimmt. Pech gehabt: Die Gutherzigkeit kostet monatlich weiter 800 Euro.

Über eine Frage denkt der Gutmensch bisher wohl nicht nach: Warum lebt ein im Asylverfahren anerkannter gesunder Mann auch im dritten Jahr seines Deutschlandaufenthalts immer noch von anderer Mitmenschen Stütze?

Nein, es soll damit hier nicht gehetzt und schon gar nicht irgendwelchen Netzsaubermännern/-frauen ein Vorwand zur Bildschirmsäuberung geboten werden.

Wie dem Menschen in Mittelhessen so dämmert auch einigen anderen spätberufenen Mathegenies wie der Redaktion der „Wirtschaftswoche“, wenn sie poltert: „Die Sozialkosten explodieren − und niemand handelt.“ Nach langem Schweigen hat doch tatsächlich ein Finanzwissenschaftler die Falle erkannt, in Frau Merkel die Deutschen mit ihrer „Universal-Bürgschaft“ geführt hat. Nach Professor Bernd Raffelhüschen kostet jeder Asylsucher den deutschen Steuerzahler 450.000 Euro, über die gesamte Lebenszeit.

Für Hans Werner Sinn vom Münchner Institut für Wirtschaftsforschung ist diese Rechnung Schönfärberei, denn Raffelhüschen gehe davon aus, dass die neuen Zuwanderer sich ebenso rasch im Arbeitsmarkt einfügen wie frühere Einwanderer − Sinn ist weniger optimistisch. Unter dem Strich glaubt sogar Raffelhüschen, dass der deutsche Sozialstaat bei anhaltender Zuwanderung „langfristig zerstören“ werden könnte. Staatlich alimentierte Mathematiker drücken sich vorsichtig aus.

Völlig un-„verblümt“ greift SPD-Wahlkämpfer Martin Schulz in die Wundertüte und verspricht: Mehr Geld für alle! Und Millionen Deutsche jubeln zu Schulzens hochgereckten Daumen „Martin, Martin!“

Das Mathe-Verständnis scheint noch miserabler zu sein, als die Konrad-Adenauer-Stiftung festgestellt zu haben meint.

Mathe-Genies
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

7 Kommentare

  1. Ein wirkliches Mathe-Genie war z.B. A. Turing

     

    Alan Turing (Lebensrune.png 23. Juni 1912 in London; Todesrune.png 7. Juni 1954 in Wilmslow, Cheshire, Vereinigtes Königreich) war ein britischer Logiker, Mathematiker, Kryptoanalytiker und Informatiker. Durch seine Arbeit trug er maßgeblich zur Entschlüsselung der deutschen Chiffriermaschine Enigma und damit der geheimen Kommunikation der deutschen Streitkräfte im Zweiten Weltkrieg bei.

     

    Es ist heute unzweifelhaft, daß der britische Einbruch in die deutschen Schlüsselmittel den U-Boot-Krieg zusammen mit Radar und Kurzwellenpeilung entschied. Neben allen anderen Bemühungen und bekannt gewordenen Erfolgen in der Entzifferung war die Erbeutung der Schlüsselmaschine Enigma und der Einstellungsunterlagen vom sinkenden U 110 am 9. Mai 1941 mit entscheidend für die spätere deutsche Niederlage 1945. Als 1973 bekannt wurde, daß die Enigma-Schlüssel der deutschen U-Boot-Funkverschlüsselung schon frühzeitig entschlüsselt worden waren, meinte Dönitz kurz vor seinem Tod, daß er dies schon immer geahnt habe.

     

    Ergo, schon 1941 (sic) waren die Briten in der Lage, den gesamten deutschen Funk nicht nur anzuhören, sondern ihn auch zu entschlüsseln.

    Wenn also in Auschwitz ab 1942 der Holocaust (Schoah – ein Begriff, der in den 80gern in den USA kreiert wurde) auf Touren kam, dann kann dies ja den Briten unmöglich entgangen sein.

    Auch die Amis hatten ein besonderes Auge (Luftaufnahmen) auf Auschwitz wegen der Gummiherstellung und der damit verbundenen Verfahren.

    Also wußten sie über denn Holocaust vollkommen bescheid …

     

    Warum haben sie dann nichts unternommen, wenn jeden Tag tausende Menschen vergast wurden ????

  2. Die Leute rechnen einfach nicht nach, das ist alles. Sie saugen den hingeschmissenen "Dreck" einfach auf, ohne darüber auch nur im geringsten nachzudenken. Maas hat ja gesagt, dass niemanden etwas weggenommen wird. Da hat er recht. Denn es wird niemanden etwas weggenommen, sondern man erhält es erst gar nicht.

  3. frei nach SARRAZIN – Deutschland schafft sich selbst ab !

    was hat man diesen Mann und seine Frau , nieder gemacht !

    wo sind heute die Wills / Maischbergers und Konsorten 

    mit Ihren Einladungen an Sarrazin ?

    dem Mann gehört heute noch der Preis des Deutschen Buchhandels !

     

     

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*