Mit den „Flüchtlingen“ kommen die Krankheiten

Das Resultat einer aktuellen Untersuchung des Robert Koch Instituts bestätigt, was viele Bürger geahnt haben: Seit der Grenzöffnung 2015 ist die Zahl eingeschleppter Krankheiten durch sogenannte Flüchtlinge rasant angestiegen.

Infektionsepidemiologisches Jahrbuch 2016 des RKI:

Mehr als 50 verschiedene Infektionskrankheiten stellte das RKI nach Merkels Scheunen-Tor-Politik unter den Immigranten fest. Alles was Parasiten, Bakterien und Co zu bieten haben. Die Studie zählt auf: Bakterielle Lebensmittelvergiftung, Windpocken, Cholera, Kryptosporidiose (parasitäre Durchfallerkrankung), Denguefieber, Echinokokkose (Bandwurm), EHEC (blutige Durchfallerkrankung), Giardiasis, Haemophilus influenzae, Hantavirus, Hepatitis, Hämorrhagisches Fieber, HIV/AIDS, Lepra, Läuserückfallfieber, Malaria, Masern, Meningokokken, Meningoenzephalitis, Mumps, Paratyphus, Röteln, Shigella, Syphilis, Toxoplasmose, Trichinellose, Tuberkulose, Tularämie, Typhus und Keuchhusten.

An Deutschland ging bisher das Worst Case Szenario vorbei. Die Mehrzahl exotischen Krankheiten konnte bekämpft werden und ein Übergreifen auf die restliche Bevölkerung wurde verhütet.

Wie schnell das andere Ausmaße annehmen kann, haben die Eltern in Bünsdorf erlebt, als ein Asylbewerber aus dem Jemen während seiner Zeit im Kirchenasyl mehr als 50 Kinder, die in der angeschlossenen Tagesstätte untergebracht waren, der Gefahr hochansteckender Tuberkulose aussetzte.

Dank der Massenzuwanderung sind längst als überwunden geltende Krankheiten wieder auf dem Vormarsch.

In den Herkunftsländern der Immigranten gibt es kaum Schutzimpfungen.

Die Häufigkeit von Hepatitis B ist in den letzten drei Jahren um 300 % angestiegen, so das Robert Koch Institut in seiner aktuellen Studie. Gab es 2014 noch 755 Fälle, waren es 2016 schon 3006.

Bei Masern gab es von 2014 bis 2015 einen Anstieg von 450% – auch die Zahl an Windpocken, Meningitis, Mumps, Röteln und Keuchhusten erkrankter stieg steil an.

Bei HIV/AIDS gibt es einen totalen Rückschlag. Alle Aufklärungsaktionen unter der authochtonen Bevölerung zum Trotz, stiegen die neuen HIV/AIDS Fälle um 40 Prozent.

Zahlreiche Ärzte schätzen, das Robert Koch Institut könnte die Gefahr herunterspielen, weil man die Stimmung gegen „Flüchtlinge“ nicht zusätzlich schüren will. Die tatsächlichen Zahlen lägen wesentlich höher.

Erschreckend ist die Zahl der Tuberkulosekrankten – sie stieg von 4 488 in 2014 auf 5 915 in 2016 – immerhin um 30%.

Schon im April 2016 stellte der focus die Frage, ob das „Bundesinstitut politisch korrekt die unangenehme Realität verschweigt“.

2015, auf dem Höhepunkt der „Flüchtlingskrise“ erklärte der Chefarzt der Regensburger Uniklinik Michael Melter, viele der „Flüchtlings-Krankheiten“ hätte er seit 20 bis 25 Jahren nicht mehr gesehen. „Viele meiner jüngeren Kollegen habe sie noch nie zu Gesicht bekommen“, stellte Melter fest. (karatetiger)

In diesem Jahres wurden bereits Masern bei mehr als 700 Immigranten diagnostiziert. Das Epizentrum mit 500 Erkrankten liegt natürlich in NRW, dem Land mit dem größten „Flüchtlings-“Anteil. Die meisten Erkrankten gibt es in den Hochburgen Duisburg und Essen, wo im Mai eine 37jährige Mutter von drei Kindern an den Masern starb. Auch in Berlin, Köln, Dresden, Hamburg, Leipzig, München und Frankfurt grassiert die Krankheit.

Natürlich konzentriert die Politik ihr ganzes Augenmerk auf impfunwillige Eltern, als wären sie die Ursache der Situation. Impfen wird in Kitas Pflicht. Wer sich weigert, muß mit einer Strafe von 2.500 Euro rechnen.

In der Panik geht einigen das Gesetz nicht weit genug. am besten soll jeder Einwohner zwangsgeimpft werden. Angela Merkels offene-Grenzen-Politik sorgt bei der Bevölkerung für Angst und bei der Pharmainstrie für satte Gewinne.

Kein Wunder, wenn die Menschen über ständig steigende Krankenkassenbeiträge klagen – einen Zusammenhang gibt es natürlich nicht.

Mit den „Flüchtlingen“ kommen die Krankheiten
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

9 Kommentare

  1. in Bünsdorf erlebt, als ein Asylbewerber aus dem Jemen

    Was ist mit dem Krieg im Jemen, woher kommen die Bomben, wer bezahlt die durch seine Steuern? Sollten wir alles und alles auf einmal ändern wollen, geht das? oder was sollen und können wir machen? Im Deutschlandfunk läuft z.Z. eine Sendereihe "Große Reden". Hier ein Auszug einer großen Rede:

    "Jeder von uns kann ein kleines Stück Himmel schaffen. Und wenn wir uns vornehmen, ein kleines Stück Himmel zu schaffen, nicht für uns selbst, sondern ein kleines Stück Himmel für die Menschen, die wir lieben. Das wäre immerhin ein Anfang. Für deine Familie. Kann der Vater ein kleines Stück Himmel für seinen Sohn schaffen? Kann der Mann ein kleines Stück Himmel für seine Frau schafffen? Kann die Frau ein kleines Stück Himmel schaffen… ein kleines Stück Himmel für Ihre Kinder? Können die Kinder ein kleines Stück Himmel für ihre Eltern schaffen? Kann man ein kleines Stück Himmel für seinen Nachbarn schaffen? Nicht groß. Nicht riesig. Nur ein kleines Stück Himmel, ein kleines Stück Himmel.

    Dann, da bin ich mir sicher, würden wir nicht auf den Himmel nach dem Tode spekulieren, sondern wir würden ihn genießen, solange wir auf der Erde leben. .

    Hier geht es um Frieden. Frieden bedeutet den Himmel auf Erden. Frieden bedeutet gute Zeiten. Frieden bedeutet Lebensfreude. Bei Frieden geht es nicht um Zerstörung, sondern um Aufbau. Was uns trennt, ist genau das, was uns vereinen sollte. Jetzt trennt es uns. Wie kann das sein.

    Können Sie sich einen Leim vorstellen, der die Dinge voneinander löst? Das ist alles andere, aber kein Leim. Was ist es, was uns trennt? Sie sprechen  Arabisch. Sie sprechen Deutsch.  Und ich sage, Sie drücken doch dasselbe aus, auf Arabisch oder auf Deutsch. Wir sagen dasselbe.

    Ich liebe dich. Ich hasse dich. Auf die Sprache kommt es nicht an.  Sie sind Herr Soundso. Sie sind Frau Soundso. Geben Sie mir etwas zu essen. Geben Sie mir Wasser.  Aber darauf achtet niemand.  Nein. Ja. Gut. Schlecht. Richtig. Falsch. Wir sagen dasselbe. Aber wir klammern uns an die Sprache: Sie sprechen eine andere Sprache. Sie sind anders. Das stimmt nicht!

    Mir gefallen die verschiedenen Sprachen. Das sollte uns nicht trennen. Wir sollten vereint sein im Verständnis des Friedens. Denn Frieden ist möglich.  Warum ist Frieden möglich? Warum? Weil er mit jedem von uns beginnt. Es ist Zeit, Frieden zu üben. Es ist Zeit, Bewusstsein zu üben. Es ist Zeit, Freundlichkeit zu üben und einander mit offenen Armen anzunehmen. Und dann vielleicht, mit der Gnade Gottes, wird auf dieser Erde Frieden herrschen. Ich hoffe es….“

    • So einfach kann man es sich aber nicht machen. Es geht nämlich gar nicht um die verschiedenen Sprachen. Es geht um die unterschiedlichen Kulturen und vor allem um die Sozialisierung. Sie könnten doch hier den Himmel auf Erden haben, aber sie treten das mit Füßen, indem sie kommen und fordern und übelste Straftaten gegen uns verüben. Sie beißen die Hände, die sie füttern. Ihre Religion verbietet "Freundschaft" mit Ungläubigen. Wir sind für sie unrein. Sie stellen den Koran über unsere Gesetze. Man braucht den Koran nur zu lesen, wo geschrieben steht, dass sie Ungläubige töten sollen. Wie bitte soll da Freundschaft und Frieden entstehen? Im Gegenteil, sie machen mir Angst.

      Mir würde es niemals im Traum einfallen, in ein anderes Land zu gehen und zu erwarten, dass man mir mein Leben, mit allen Annehmlichkeiten, finanziert, ohne dass ich dafür etwas tun muß. Und das alles auf Kosten der einheimischen Bevölkerung. Ich würde mich zutode schämen.

  2. Natürlich werden auch die Krankheiten verschwiegen, es wird grundsätzlich alles verschwiegen was mit Flüchtlingen und Migration zusammenhängt. Wie soll denn sonst Merkel wieder die Wahl gewinnen und die SPD wenigstens 25 Prozent erreichen? Monatliche Geldzahlungen, kostenloses Wohnen, kostenloses Heizen, kostenlose Krankenversorgung, monatliches Kindergeld, kostenlose Gebrauchsgüter, Familiennachzug, kostenlose Integration  und und und, werden ja auch immer verschwiegen. Alles wird aus der Portokasse gezahlt, der Staat schwimmt im Geld. Dafür werden für „die Menschen die schon länger hier leben“ die Renten weiter abgesenkt, die Mieten erhöht, die Sparguthaben mit Nullzinspolitik enteignet und geplündert, Hartz-4ler sanktioniert, kommunale Abgaben steigen auf breiter Front und die Steuern müssen es zwangsläufig ebenfalls, trotz stetiger Verneinung der Polit-Eliten. Wetten, dass die nächste Mehrwertsteuererhöhung schon in der Schublade liegt!!! In Libyen, Italien, Griechenland, Türkei warten noch Millionen auf die Einreise nach Germoney und nach der Wahl öffnen Merkel und Schulz gemeinsam wieder alle Tore, damit die neuen Migranten ihr Traumziel ohne weitere Schwierigkeiten erreichen können. Natürlich bringen sie aus den Lagern dann auch Krankheiten mit, doch den Politikern stört es am wenigsten. Ich schreibe mir in meinem Blog, wie viele andere, die Finger wund über die Migration und das im besten Wissen, dass es nie etwas nützen wird. Die Politiker-Eliten lachen nur über uns, denn sie haben den Medien-Mainstream und das zwangsfinanzierte Staatsfernsehen hinter sich.

    • Ja, aber sie haben eben nicht das Internet hinter sich, deswegen fangen sie an zu zensieren, weil sie merken, dass da langsam die Wahrheit ans Licht kommt. Jeder Blogger ist wichtig. Und je mehr es gibt, umso besser. Ich jedenfalls ziehe meinen Hut vor denen, die sich die Finger wund schreiben und Aufklärung betreiben.Dadurch wachen immer mehr auf. Die Masse, die dann in Aktion treten könnte, ist sicher noch nicht erreicht. Einzelaktionen bringen nichts.

  3. Die Zwangs Jodierung der die Bevölkerung seit 1990 offiziell als "Jodmangelgebiet" ausgesetzt ist, grenzt an vorsätzliche Schädigung. Bei 30 Prozent der Bevölkerung zündet sie im Erbgut vorhandene stille Gene an.

    24 Millionen Betroffene in Deutschland wären ohne Jodierung nicht krank geworden. Unfruchtbarkeit und erhöhte Krebse des endokrinologischen Systems (Gebärmutter-, Eierstock- und Brustkrebs) sowie Schilddrüsenkrebs sind die Folge.

    Eine Folge der Zwangsjodierung ist eben auch dass eine behandelte Tbc wieder "offen" werden kann, also DURCH DIE JODIERUNG wieder ansteckend wird!

    http://www.jodkritik.de

    http://www.jodkrank.de

  4. Darum solle man unsere Politiker alle aburteilen und lebenslang einsperren und enteignen und ihre Pensionen aberkennen.

    Noch dazu wo diese Leute nach dem GG sowieso illegal hier sind.

    Aber das ist wahrscheinlich nur alles ein Vorgeschmack auf das, was uns nach der Wahl blüht.

  5. Und genau aus diesem Grund benutze ich keine öffentlichen Verkehrsmittel und nach dem Einkauf werden sofort die Hände geschrubbt. Und einen großen Bogen um diese wandelnden Bazillenschleudern mache ich schon lange, große Menschenansammlungen sind ebenfalls tabu. Und Schwimmbäder sind schon lange bei mir gestrichen. Denn das war vorauszusehen.

     

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*