Mit Zuwanderung ist die Welt nicht zu retten

Auch wenn sie schon lange nicht mehr in die Kirche gehen oder noch nie ein Gotteshaus betreten haben orientieren sich die gutmeinenden, hilfsbereiten Deutschen an der christlichen Ethik des Neuen Testaments.

Kennt man doch aus Erzählungen zumindest die Geschichte vom Barmherzigen Samariter, die Worte Jesu, der die Mühseeligen und Beladenen einlädt, ja selbst Maria, die im Stall noch Unterschlupf für ihre Niederkunft gefunden hat, wird ein Beispiel verpflichtender Hilfsbereitschaft.

Wirkliche Worte des Mannes aus Nazareth im Thomas Evangelium!

Man erinnert an unser reiches Land, das in der Lage sein sollte, jeden, der in Not ist, aufzunehmen. Ja, sind die sprudelnden Steuereinnahmen des Finanzministers nicht Beweis dafür, welch wirtschaftlichen Nutzen uns die Flüchtlinge bisher schon gebracht haben?

Selbst der Hinweis auf die unzureichende Bildung und Ausbildung, besonders der Flüchtlinge aus Afrika, mit der Folge immerwährender Sozialversorgung, schrumpft als Argument zur Bedeutungslosigkeit angesichts der Pflichten, die jeder Mensch in der großen gemeinsamen Welt ganz einfach verspüren müsse.

Nachdem diese Haltung durch Frau Merkel und ihre CDU zum politischen Programm für Deutschland erkoren und durch ihr Mantra vom „Wir schaffen das“ nachdrücklich unterstrichen wurde, sind die Außengrenzen dieses „Staates“ gefallen. Seit Sommer 2015 sind offiziell 1,7 Millionen „Schutzsuchende“ ins Land geströmt. Inoffiziell waren es nach Schätzungen mehr als 3 Millionen und die Flut nimmt auch heuer auf verschiedenen, der Öffentlichkeit verborgenen Wegen, kein Ende.

Laut SPÖ-Politiker Doskozil gibt es entlang des Balkans auch derzeit noch „erhebliche Aktivitäten von kriminellen Schleusern und eine signifikante Zahl von Migranten“. Derzeit kämen rund 500 bis 1000 Flüchtlinge täglich nach Österreich. Die Situation könne sich aber „jederzeit wieder verschlechtern“.(Quelle)

Aufs Neue wird die Millionengrenze vermutlich überschritten, was angesichts der bevorstehenden Wahlen streng unter der Decke gehalten wird, denn die anfängliche Euphorie der Deutschen über ihr Gutmenschentum weicht – wenn auch langsam – einer realistischeren Betrachtung. Dazu tragen nicht zuletzt die steigenden Zahlen in der Kriminalstatistik bei, die den hohen Anteil Straftäter unter den Zugereisten belegen. Trotzdem setzt die Merkel-CDU weiter auf die Pflicht, noch mehr Flüchtlinge aus der weiten Welt ins Land zu lassen.

Kann Deutschland der Armut in der Welt damit wirklich helfen?

Im video erklärt der US-Journalist Roy Beck anschaulich anhand von Fruchtgummibällchen, warum offene Grenzen einfach nicht funktionieren können. Die Aufnahme von einer Million Menschen pro Jahr (er nennt als Beispiel die USA) bedeutet nichts angesichts der Tatsache, daß jährlich weltweit zusätzlich weitere 80 Millionen Menschen unter extremer Armut, Gewalt und Krieg geboren werden. Laut Beck würde auch die Öffnung der Grenzen der USA für fünf Millionen Menschen pro Jahr die wirklichen Probleme nicht lösen.
Die Menscheit befindet sich angesichts der Geburtenzahlen im Zustand inhärenter Selbstzerstörung. Schuld ist das exponentielle Wachstum der Weltbevölkerung – ganz besonders in Afrika -, das auch durch den größten Exodus Richtung der Länder mit niedrigen Geburtenraten nicht mehr ins Lot gebracht werden kann.

Zahlen aus Schweden: 99,7% der Asylwerber arbeitslos. 300% mehr Verbrechen. (Mehr)

Wer Zuwanderung als Rechtfertigung für politische Strategien, Umwälzungen oder Bürgerkrieg benutzen will, und auch diejenigen, die ganz einfach nur Geschäfte machen wollen, auf Emotionen setzen und nationales Denken auszuschalten suchen, sollten wissen, daß sie mit jedem Abfluss einer neuen Million Menschen aus dem Armenhäusern der Welt dazu beitragen, daß ebendort und in den aufnehmenden Ländern die Geburtenzahlen noch schneller wachsen.

Selbst wenn die Merkel-CDU mit radikalsten Maßnahmen und breiter Unterstützung durch diverse NGOs und Soros-Medien die Einwanderung auf zehn Millionen/Jahr vervielfachen würde, die Selbstzerstörung der Menschheit wäre damit nicht gestoppt – mit Sicherheit jedoch unsere physischen, natürlichen und sozialen Infrastrukturen im Galopp vernichtet.

Man kann einwänden, daß diese Zerstörung angesichts der Fehlentwicklungen in der Finanzwelt und die weltweiten Kriegsszenarien ohnehin nicht mehr aufzuhalten sei, doch der Trump´sche Versuch, durch Abschottung und Beschränkung auf nationale Interessen den Karren vor seiner Zertrümmerung gerade noch einmal zu retten, könnte vielleicht ein Ausweg sein.

Die Merkelsche Politik ist das gewiss nicht!

Quo vadis, Germania, wohin steuert Europa?

Gibson, Carl
Deutschland, deine Präsidenten und ihre Moral Korruption auf Schloss Bellevue? Der Fall Christian Wulff aus ethischer Sicht. Joachim Gauck, der bessere Präsident? Weshalb schweigt Bundespräsident Horst Köhler zur inneren Spaltung? Flüchtlingsströme – Terror-Gefahr, Politikverdrossenheit – Euro-Skepsis. Ursachen und Folgen der Kriege im Irak, in Libyen und Syrien – Zur Destabilisierung Nordafrikas und des Nahen Ostens. Frankreich im Fadenkreuz islamistischer Terroristen. Russlands Konflikte mit der EU, der NATO und der Türkei. Das Wertesystem der offenen Gesellschaft westlicher Demokratien im Wandel. Staat, Nation und Parteien im Umbruch. Kommunismus-Aufarbeitung. Auswirkungen der globalen Wirtschafts-und Finanzkrise. Deutscher Atomausstieg nach Fukushima. Volksbefragung zu Stuttgart 21. Meinungsfreiheit, Manipulation, Lobbyismus. Neue Armut in Deutschland. Paradigmen der Zeitkritik Analysen, Kommentare, Essays zur aktuellen Innen- und Außenpolitik.

***************

10 Dinge, die Sie jetzt auf jeden Fall bunkern müssen!

Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt vorbereiten, um nicht mit dem Land unterzugehen. Dafür erhalten Sie heute eine kostenlose Checkliste. Eine Checkliste mit 10 Dingen, die SIE noch heute bunkern müssen, um auf die kommende Katastrophe vorbereitet zu sein! Sichern Sie sich die Liste jetzt umgehend und KOSTENLOS!

>> Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

Mit Zuwanderung ist die Welt nicht zu retten
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)

10 Kommentare

  1. Der Artikel nennt Ross und Reiter, aber was nützt das alles? Wohin man auch sieht und hört: Nur Furchtbares, das völlig verquaste Hirne uns als "normal"  und "richtig", als Mitgefühl und Verantwortung für Millionen Fremde verantwortlich, verkaufen, was längst unser Land überfordert und in Stücke reißt.

    Wer weiß, ob das alles nicht noch von den selbstherrlichen Entscheidern Merkel, Seehofer, Schäuble und demnächst Schulz, getoppt werden kann?

    Ich bin sicher, dass Trump in aller Kürze den Dreck aus allen Ecken holen wird, so dass auch wir hier endlich namentlich wissen, wo die miesesten Kreaturen, die heute das Sagen haben, sitzen. Das wird auch unser Land mächtig  durchschütteln und erstaunliche Erkenntnisse bringen. Warten wir's also gelassen ab.

  2. "Kann Deutschland der Armut in der Welt damit wirklich helfen"?

    Die Frage erübrigt sich, weil das gar nicht das Ziel ist.

    • In der Kürze liegt die Würze?

      Das Thema ist die (eine) Begründung für das eigentliche Ziel.

      Wolfgang Arnold hat das aber auch so ähnlich formuliert.

      • Man wird langsam "schmallippig" und steht kurz vor dem Platzen.

        Am 13.02.1945 war die grausame Bombadierung Dresdens. Und was machen die Psychoterroristen aus Berlin und der dazugehörende Bürgermeister von Dresden?

        Sie stellen ein "Mahnmal" für Aleppo, in Form von 3 hochkant aufgestellten Linienbussen, mitten auf dem Dresdener Neumarkt, vor der Frauenkirche, auf. ( zu bewundern auf Epochtimes). Und zur Krönung soll noch vor der Semperoper ein Mahnmal für Lampedusa errichtet werden, in Form eines Friedhofes.

        Gedenkt man so den 200.000 Toten der Bombenangriffe auf  Dresden am 13. 2. 1945???

        Oder will man uns auch noch eine Schuld am Syrienkrieg und die ertrunkenen Flüchltlinge vor Lampedusa in die Köpfe hämmern?

        Es wird alles immer grotesker in dem Laden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*