Neues Hartz 4 Urteil: So werden Deutsche in die Obdachlosigkeit getrieben

Der Staat braucht dringend Wohnraum für Flüchtlinge sein neues Volk, doch Wohnraum, vor allem bezahlbarer, ist knapp. Das wird oft sozial schwachen, Hartz 4 oder Grundsicherungsabhängigen und Armutsrentnern zum Verhängnis, wenn deren Vermieter plötzlich angeblichen Eigenbedarf anmelden, um sich das fürstliche, staatliche Sponsoring einzuverleiben, sollten sie an Flüchtlinge vermieten oder Jobcenter und Sozialamt die Miete nicht weiter im vollen Umfang übernehmen, falls sie die Wohnung als „nicht angemessen“ für Einzelpersonen einstufen.

So wäre eine 77 Quadratmeter Wohnung sicherlich ein begehrtes Objekt für einen ausländischen Familien-Clan und es könnte durchaus System dahinter stecken, wenn potentielle Vermieter, Jobcenter oder Sozialämter gezielt Sozialleistungsempfänger oder Armutsrentner aus ihren Wohnungen verdrängen, denn alleinstehende ältere deutsche Männer sind im Pennerwohnheim allemal gut aufgehoben um der Obdachlosigkeit zu entgehen, oder Rentner werden ins Altenheim gedrängt.

Derzeit sind 860.000 Menschen in Deutschland ohne Wohnung.

Doch im konkreten Fall klagte eine Hartz 4 Empfängerin, die allein eine 77 Quadratmeter Wohnung in Baden-Württemberg belegt, nachdem das zuständige Jobcenter die Miete und die Heizkosten seit 2008 nur noch teilweise übernahm. In ihrer Verfassungsbeschwerde gab die Klägerin an, in ihrem Grundrecht auf ein menschenwürdiges Existenzminimum verletzt zu sein. Doch sie scheiterte und wenn sie die Kosten nicht mehr aufbringen und keine kleinere bezahlbare Wohnung findet, drohen ihr die Obdachlosigkeit oder das Armenhaus, während sich ein ausländischer Familien-Clan auf ihre Wohnung freut.

In einem anderen aktuellen Fall übernahm das Jobcenter nur 285 Euro von der Miete eines Mannes, obwohl die Wohnung aber 314 Euro kostete. Somit musste der Mann jeden Monat die Differenz von dem Geld abknapsen, das eigentlich für seine sonstige Lebenshaltung gedacht war.

Nach einem neuen Hartz 4 Urteil muss nicht jede Miete übernommen werden, wenn die Wohnung die Angemessenheit überschreitet.

Demnach definierten die Richter des Verfassungsgerichts nun was „angemessen“ bedeutet:

Das Jobcenter soll sich an den Mieten für vergleichbare Wohnungen „im unteren Preissegment“ am Wohnort des Leistungsempfängers orientieren. Dabei gibt es regionale Unterschiede: Für den Landkreis Tübingen in Baden-Württemberg etwa gelten nach Vorgabe des Jobcenters 45 Quadratmeter für eine Person und 360 Euro Miete im Monat als angemessen. In der Stadt Tübingen sind es 415 Euro. Für jede weitere Person kommen 15 Quadratmeter und im Landkreis 80 Euro Miete hinzu, in der Stadt 90 Euro. Dazu kommen Betriebs- und Heizkosten.

Doch hier könnte System dahinterstehen, deutsche Hartz 4, Sozialleistungsempfänger oder Armutsrentner gezielt aus ihren Wohnungen zu verdrängen, falls ihre bisherige Wohnung als zu groß, zu teuer oder aus sonstige Gründe als unangemessen eingestuft wird. Auch wenn Vermieter plötzlich angeblichen „Eigenbedarf“ anmelden, kann es für die Betroffenen bei der Wohnungssuche eng werden, da Wohnungen „im unteren Preissegment“ ausgesprochen knapp sind. Am Ende, sollten sie die vom Amt zu wenig geleistete Differenz nicht aufbringen können, drohen Obdachlosigkeit, Armenhaus oder Altenheim.

Aber auch „habende Deutsche“ wird es treffen wenn sie in Zukunft mit der Enteignung ihres Eigentums rechnen müssen.

Antje Kapek und Ramona Popp von den Grünen drängen darauf, unbewohnte Privatimmobilien auch gegen den Willen ihrer Besitzer für die Unterbringung von Flüchtlingen zu beanspruchen. Dazu haben sie bereits einen Gesetzentwurf vorgelegt, der aufgrund seiner Dringlichkeit sobald wie möglich im Berliner Abgeordnetenhaus beraten werden soll.

Merkels Neubürger hingegen brauchen sich über solche Alltags-Banalitäten keine Gedanken machen. Sie beziehen derzeit eine komplette Siedlung in Hamburg und schmucke formidable, eigens für sie gebaute Mehrfamilienhäuser mit Balkonien in Rheinbach oderWillich, die sie unabhängig von Mietpreis oder Größe, vollkommen frei von Sorge über die Kosten, nebst Sozialhilfe für sich beanspruchen können, während in Kevelaer einem schwerbehindertem Mann als er 3 Wochen im Krankenhaus lag, ohne sein Wissen die Wohnung gekapert wurde, um sie an „Flüchtlinge“ zu übergeben. Gott mit uns.

*******

 

Das Gold-Kartenhaus, das Ihr Vermögen und Ihre Existenz akut bedroht!

Decken Sie heute die Wahrheit hinter dem Goldkartenhaus auf … Nur so können Sie Ihr Vermögen vor dem Untergang bewahren. Denn dieses Kartenhaus steht vor dem Zusammenbruch. So bedroht es alles, was Ihnen lieb und wichtig ist

>> Klicken Sie HIER, um sich zu schützen! DRINGEND!

Neues Hartz 4 Urteil: So werden Deutsche in die Obdachlosigkeit getrieben
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

30 Kommentare

  1. Bitte die Kommentare unter dem Link

    https://www.youtube.com/watch?v=zCzAgkBQrJI

    studieren: da kann jeder seine Unwissenheit oder seinen Groll gegen Muslime etc. verstärken oder  bestätigt sehen, aber auch Fakten lesen, die uns allen helfen, wenn wir sie akzeptieren, die Dinge hier zum Besseren zu wenden, hier einige Ausschnitte:

    "Der Westen" (als ehemalige Kolonialmacht!) unterstützte in den modernen, einem "arabischen Sozialismus in nationalen Rahmen" zugeneigten Staaten die islamistischen Kräfte (Muslimbruderschaft, siehe aber auch Taliban in Afghanistan!) und hat sich insofern mitschuldig gemacht am Erstarken eines rückwärtsgewandten Islam in dieser Region.

    Nichts mehr übriggeblieben davon. Alles der amerikanischen "Demokratisierung" zum Opfer gefallen und dem Inzest

    sehr gutes Video =). Aber ich schätze die letzten  Leute mit solch einer Einstellung wurden mit dem Arabischen Frühling, Made in USA + Muslimbruderschaft Mundtot gemacht.

    Letztlich hat der Westen den Islam in allen seinen Ausprägungen befeuert um ihn gegen den sekulären Kommunismus einsetzen zu können. Drum ist das rumgeheule hierzulande pathetisch. Wer die Religion auf die Müllkippe der Geschichte verbannen will, muss diejenigen bekämpfen die sie als Mittel zum Zweck versuchen einzusetzen. Und das war leider der hochgelobte Wertewesten und eben nicht der Kommunismus und auch nicht der Marxismus. Im übrigen finden die meisten der Islamophoben die "Werte" des Islam super – der ist nämlich genauso konservativ wie sie selbst, sie mögen nur die Ausländer die ihn praktizieren nicht.

    Der Westen und der Zionismus haben doch zielstrebig herausragende Persönlichkeiten wie Nasser oder Mossadegh (1953 im Iran) bekämpft und wissentlich und willentlich die religiösen radikalen Elemente in diesen Ländern unterstützt, weil es ihnen opportun erschien

    Radikale fundamentalisten gibt es in jeder mir bekannten Lehre, allerdings in der Minderheit. Ich ziehe es vor den Wahabismus als den Übel der Wurzel zu lokalisieren. Islam bedeutet Frieden, es macht einfach keinen Sinn eine Religion zu difamieren.

  2. Nachfolgend einige Zitate zur Abkühlung. Hans Dampf hat das gemacht was der Name sagt  und manchmal "braucht" man das. Dennoch: gelassen zu bleiben, Geduld zu haben spart  Energie und hilft auf Dauer weiter. Muss ich mir auch immer wieder sagen.

    You don´t get angry with your own stupidity. That is what you should get angry with.PR Du wirst nicht wütend auf deine eigene Dummheit. Darauf solltest du wütend werden.

    This is really the age of darkness. Here the rich are stealing from the poor. This is why it is the age of darkness. PR Dies ist wirklich das Zeitalter der Dunkelheit. Hier stehlen die Reichen von den Armen. Darum ist es das Zeitalter der Dunkelheit.

  3. Ich bin leicht irritiert, was sich hier für eine Ausdrucksweise etabliert. Hoffentlich sind das nicht diejenigen Deutschen, die irgendwann, ohne nachzudenken, in blinder Wut alles kurz und klein schlagen.

  4. Leider gibt es diese "Mietobergrenze", ja eigentlich seit der Einführung der AGENDA 2010 und den Hartz4 Schandgesetzen.

    Noch einmal, recht herzlichen Dank, an SPD und GRÜNE, die auch noch die "Gesundheitsreform" zu verantworten haben.

    Das dürfte aber, eine CDU/CSU- Fraktion nicht daran hindern, diese Unmenschlichkeiten abzustellen oder zu mildern. Nichts dergleichen ist geschehen. Die Rentner, mit dem Rentenhöchstsatz bekommen bald bis zu 43., oder46.- EURO mehr, damit diese das Maul halten. Die Mini-Rentner, und Erwerbsminderungsrentner werden wieder mit 2-3.- EURO abgespeist.

    Zusätzlich, müssen diese ja Grundsicherung beziehen, um nicht gleich zu krepieren. Die 2.- bis 3.- EURO aber, werden beim Einkommen, durch Rente, berücksichtigt und von der Grundsicherung wieder abgezogen. Somit ist ausgeschlossen, das ein Rentner eines Tages, zumindest theoretisch, von seiner Rente und Wohngeld leben könnte. Er ist auf die lächerlichen Erhöhungen der Grundsicherung angewiesen.

    Das ist ein ganz perfides konstruiertes Stück "Recht". Das unglaubliches Unrecht ist. Bis zu seinem Tode, wird somit ein Rentner gezwungen, stets von der Sozialhilfe zu existieren. Die Beerdigungskosten, müssen aber die Verwandten übernehmen.

    Obwohl er jährliche Anpassungen der Rente erhält. wird er nie einen EURO Rente mehr erhalten, auch, wenn sie ihm überwiesen wird. Bekäme er Wohngeld, hätte er bessere Chancen die paar Euro, zu behalten. Aber, er darf nicht das System wechseln. Das ist absolut irre. Des weiteren unterliegt er, wie der ALG II- Bezieher den Wohnungssanktionen, an seinem Wohnort.

    In jeder Stadt und Gemeinde ist die "Mietobergrenze" eine andere. Und die verkauften städtischen Wohnungsbaugesellschaften, haben sich längst auf jährliche Mieterhöhungen eingestellt. Die verbliebenen, städtischen, sind genau so schlimm, oder schlimmer, weil sie auf diese Weise der Stadt noch Geld einbringen und, wenn jemand nicht mehr zahlen kann, um so besser. Wohnung aufhübschen und neu vermieten, bringt mehr Geld ein.

    So gut wie alle, Wohnungsgesellschaften haben längst Fachleute, für "Mietpreiswirksame Maßnahmen".

    Das sind Leute, die genau wissen, welche Sanierungen oder bauliche Veränderungen, auf den Mietpreis umgelegt werden können. Und so wird dann auch verfahren. Zur Miete kommen dann die monatlichen Modernisierungsgebühren, wie für Kunstoffenster oder Dämmung. Somit ist jegliche Modernisierung eine Gefahr für den Mieter. Zumal es auch unsinnige Maßnahmen gibt, die keinerlei Sinn machen.

    Der Stern schreibt: Kein Recht auf Wohngeld haben allerdings die meisten Bezieher von Arbeitslosengeld II und Sozialhilfe sowie deren Ehegatten. Denn in aller Regel erhalten sie im Rahmen der staatlichen Transferleistungen bereits finanzielle Unterstützung für ihre Unterkunft. Lebt ein Wohngeldberechtigter mit einem Empfänger von Arbeitslosengeld unter einem Dach, so legen die Ämter bei der Berechnung des Wohngelds seine anteilige Miete zugrunde.

    https://www.stern.de/wirtschaft/immobilien/ratgeber-miete/wohngeld–der-zuschuss-von-vater-staat-3804738.html 

    Für das Wohngeld benötigt man ein Mindesteinkommen.  Unten.

    http://www.wohngeld.org/einkommen.html

    Wohngeld Mindesteinkommen

    Da das Wohngeld nur ein Zuschuss zu den Wohnkosten ist, muss ein gewisses Mindesteinkommen nachgewiesen werden, um Wohngeld zu erhalten. Damit will der Gesetzgeber vermeiden, dass das Wohngeld zu anderen als den Wohnzwecken verwendet wird. Die Regelung über das Mindesteinkommen ergibt sich aus den VwV 15.01 ff (Verwaltungsvorschriften) zum § 15 WoGG.

    Faustformel für das Mindesteinkommen

    Regelsatz zzgl. ggfls. Mehrbedarf (§ 21 SGB II) + Warmmiete (inkl. Heizkosten)

    Der Regelsatz beläuft sich nach § 20 SGB II ab 01.01.2017 auf 409 € (bei Alleinstehenden). Der Mehrbedarf nach § 21 SGB II kommt beispielsweise bei Schwangerschaften, Krankheit oder auch Alleinerziehenden zum Tragen. Hinzukommen können noch monatliche Belastungen wie Versicherungsbeiträge etc.

    Beim Wohngeldantrag reicht es aus, wenn der Antragsteller als Mindesteinkommen 80% der oben genannten Beträge erreicht.

    Zur Erreichung des Mindesteinkommens können alle finanziellen Mittel herangezogen werden, die der Antragsteller monatlich zur Verfügung hat, unabhängig davon, ob es als Einkommen im Sinne des Wohngeldgesetzes gewertet wird.

    http://www.wohngeld.org/mietstufe.html

    http://www.wohngeld.org/wohngeldrechner.html

    Jetzt wird es interessant, wenn ALG II- Bezieher schon ausgeschlossen werden, so wird durch das niedrige Wohngeld jedweder Mini-Rentner ausgeschlossen. Das Wohngeld berücksichtigt die Kaltmiete und nicht die volle Brutto-Miete. Somit werden Menschen, bei ständigen Teuerungen, gezwungen, von immer weniger Einkommen, namens Grundsicherung, zu existieren. Und, da sind die Medikamente, Reparaturen, Fahrtkosten zu Ärzten oder zum Einkaufen oder, oder… noch nicht berücksichtigt. So weit mir bekannt, sollen in den Regelsätzen 33.- EURO für Fahrtkosten eingerechnet sein. Nur, was da noch so alles eingerechnet ist, wie Strom, Telefon, Hygienemittel, Lebensmittel, Kleidung u.s.w., das ist eine raffinierte Herunterrechnung des Lebens. Und diese 400.- EURO für Hartz4 und für Grundsicherungen kann doch gar nicht mehr zum Leben langen. Es ist für ein langsames unscheinbares wegsterben, das keinen Krach macht, gedacht.

     

     

    • Mein amerikanischer (Austausch-)Vater hat mir den folgenden Vers ans Herz gelegt, den ich jedoch nie befolgte, seitdem ich als Rentner – wie Thilo Sarrazin – schwerer abgeschossen werden kann.  Omar Khayyám:

      The Moving Finger writes; and, having writ,
      Moves on: nor all thy Piety nor Wit
      Shall lure it back to cancel half a Line,
      Nor all thy Tears wash out a Word of it.

      Der Finger bewegt sich und er schreibt; und, hat er geschrieben,
      bewegt er sich weiter: Es wird weder all deine Frömmigkeit noch dein Geist
      ihn zurücklocken, um auch nur die Hälfte der Zeile zu löschen,
      noch werden deine Tränen ein Wort davon wegwaschen.

      Nr. 60 von

      https://ebooks.adelaide.edu.au/o/omar_khayyam/o54r/

      XL.
      Das Rätsel dieser Welt löst weder du noch ich,
      Jene geheime Schrift liest weder du noch ich. –
      Wir wüßten beide gern, was jener Schleier birgt,
      Doch wenn der Schleier fällt, bist weder du noch ich.

      http://www.nirupars.com/sprache-literatur/literarische-werke/khayyam/rubaiyat/rosen/die_sinnsprueche.php

      Über den Zweifel, diesmal nicht von Jürgen, sondern von Omar Khayyám.

      • Deine Belesenheit, bewunderte ich schon immer!

        Nun auch, wie Du sie einzusetzen verstehst!

        Wie auch immer, ich habe Dich verstanden! 🙂

        Grüße Jürgen

         

        • Danke für das Lob!  So versteinert bin ich noch nicht, daß ich das nicht gebrauchen könnte.  Nächste Woche verlasse ich das Sünden-Babel und undeutsche Frankfurt am Main und verziehe mich zu Dir nach Württemberg.

          • Oh yeah, welcome in the Grünen-Hochburg!  😉

            Aber, Du ziehst ja in´s oberschwäbische Land. Da wirst Dich wohlfühlen! Obwohl, ich weiß ja nicht? Wenn Du so redest, wie Du schreibst? …  

            Ich bitte vielmals um Entschuldigung! Das musste einfach sein!

            Liebe Grüße, an den innerdeutschen "Flüchtling"!

            Jürgen

  5. Pädophile, Drogenfresser,  Kinderf…., Volksschädlinge, arschkriechende Muselfreunde, Schleuser von Terroristen, Mördern, Kriminellen, Schlägern, Vergewaltigern, Möchtegern-Enteignern, Steuergeldversemmlern und verstunkene, widerliche Kleindiktatoren, genau dieses höchstparasitäre, steuergeldabsahnende, asoziale und arbeitsscheue Geschmeiß sitzt auf den grünen Sesseln in den durch ihre Polit-Kadaver versifften und durch ihr Wirken entehrten Parlamenten und träumt von Jamaika in prächtig grünversiffter Herrlichkeit. 

    Wie geistig degeneriert muß man eigentlich sein, um diese abartigen, sich an den Steuergeld-Fressnäpfen fettfressenden, nutzlosen Perverslinge, Tagediebe und Polit-Schmarotzer zu wählen? Man sollte ihnen Besen und Schaufeln in die arbeitsabstinenten Gender-Klauen und gepflegten Händchen drücken und dann zum Aufräumen und Säubern der völlig heruntergekommenen Stadtbezirke beordern die sie niemals bewohnen möchten und werden, die diese Schexxxhaufen aber mit ihrem ungebremsten Multikulti-Zirkus für alle dort schon länger lebenden Bürger in abgenudelte, elendig verdreckte Kalifat-Slums, orientalische Basare, Sperrmüllhalden und Drogen-Umschlagsplätze verwandelt haben. 

    • 14.11.2017

      "Wie geistig degeneriert muß man eigentlich sein, um diese abartigen, sich an den Steuergeld-Fressnäpfen fettfressenden, nutzlosen Perverslinge, Tagediebe und Polit-Schmarotzer zu wählen?"

      Es gibt eben viele fettfressende, nutzlose Perverslinge, Tagediebe und Polit-Schmarotzer hierzulande, die von diesen grünen Parasiten mit Jobs über Wassser gehalten werden und sie deswegen wählen.  Vor allen Dingen sind die Grünen die Partei der Ausländer,  wie die Ausländer Cem Özdemir oder David Cohn-Bendit, die dort ihre geistige Heimat gefunden haben, um den Alteingesessenen ihre Anwartschaften beim Geldwert, Rente, Immobilien zu schmälern.  Insbesondere Türken dürften Cem Özdemir wählen, der kein Deutscher ist, genauso wie der Reichstagsabgeordnete Korfanty kein Deutscher war, der zwar fließend Deutsch sprach, aber innerlich eben doch ein Pole war, so daß er Aufstände in Oberschlesien anzettelte, um das Land den Polen zuzuschanzen.

      Jedenfalls passen die grünen Parasiten kongenial zur parasitären Merkel, die weiter von Staatknete leben  will, obwohl sie die Gesetze bricht.

      Nieder mit diesem Gesocks.  Amen, d. h. es werde wahr.

      • Stimme Ihnen zu, das bereits Gesagte gilt übrigens auch für das jetzt wiedergewählte Geschiss der koalitionsgeilen Altparteien-Schmeissfliegen, die sich nun als verstümperte und dreckig verlogene Heilsarmee für das von ihnen verursachte Chaos neu formieren um Deutschland endgültig abzuwracken. Zur Hölle mit diesen abgehobenen, realitätsentrückten Polit-Pestkeimen und Pöstchen-Luden/Huren. 

        • Nun,

          Herr Hans Dampf (in allen Gassen?), genug abreagiert?

          In der Fäkalsprache allseits bewandert, aber sonst nichts zu sagen? Das klingt eher nach "Hänschen klein", der sich, laut posaunend, in die weite Welt hinauswagt? Und selbst, Ihre Bezeichnungen treffen ja zu, aber, muß das sein? Es gibt einen kleinen Unterschied zwischen Stil und Stiel. Sie sind, allenfalls, "Stielvoll", die Sie, lautkrachend, zerbersten lassen. Glauben Sie ernsthaft, sich damit Sympathien, oder gar Gehör, zu verschaffen?

          • An Jürgen,dieser "Hans Dampf "STIL hat bei unseren Regierungsgeschmeis seine völlige Berechtigung.Meine Sympatie hat Hans auf alle Fälle.Und ein dummschwätzerischer Jürgen nicht.

            • Ach, Lothar Richter,

              aus dem Nichts erschienen, der Sympathie verfallen, was soll man mit Ihnen anfangen? Sie kennen mich nicht, erdreisten sich aber, über mich urteilen zu können? Sie müssen schon, ein ganz besonderer Mensch sein! Respekt! Da kann ich echt nicht mithalten! …

          • @Jürgen,

            in meinen Kommentaren geht es mir absolut nicht darum in der Anonymität des Internets meinen Freundeskreis um eine Fangemeinde zu erweitern, als vielmehr zu den völlig abgeschmackten Vorstellungen von steuergeldalimentierten Doof-Deppen meinen persönlichen Unmut kundzutun (in diesem Fall von Grünen Spinnern, die sich als Zwangs-Enteigner berufen fühlen). Wenn angeblich gestandene Politiker im Verbund mit einer kriechend unterwürfigen Journaille, abgehalfterte Promis und zwangsfinanzierte GEZ-Medien „politisch korrekt und mit Stil“ Andersdenkende und Politiker einer demokratisch gewählten Partei als Nazis, Rechtspopulisten, Nazischlampen, Pack, Ratten, Dumpfbacken sowie das eigene Volk als inzuchtgefährdete Gesellschaft bezeichnen können um ihre völlig aus dem Ruder gelaufene, rechtswidrige Importschwemme von Humangold und die daraus resultierenden Probleme zu rechtfertigen, genau dann taucht unweigerlich die Frage auf, wer unter verbalem „Stilverlust“ leidet, verbal entgleisende Politiker oder deren hart kommentierende Kritiker, die lediglich ihr Verbal-Niveau „sti(e)lgerecht“ arschwärts nach unten kalibrieren.  Das „gesteegnerte“ Pöbel-Ralle-Klientel braucht sich also nicht wundern, wenn aus Stil „maasgerecht“ ein Stiel wird, der ihnen postwendend und zum Knüppel mutiert über die meinungsmordenden Schandmäuler gezogen wird.

            Was das „kleine Hänschen“ angeht, das verorten Sie besser bei den Grünen Versagern und geistig erkrankten Gendergnomen, die Hänschen, Hannelore, Hanne-Hänschen oder Hänschen-Lore (ich geb´s auf) nur zu gern ihre pädagogisch weit geöffneten Hosenställe als kinderfreundliche Spielwiesen oder traumatisierende Geisterbahnen anbieten. Der Grüne Oberpäderasten-Master „Morbus Cohn-Bandit“ des politisch wirkenden Kinder-Hosenstallstreichelzoos und all seine mitpädophilen Groupies wissen mit Sicherheit, wovon ich rede.

            Danke für den Versuch Ihrer (konstruktiven) Kritik an meine mehr oder weniger gemochten Beiträge, nur die einst geistreiche Nummer mit dem Stil am Stiel hat mittlerweile einen Bart wie ein abgenutzter Straßenbesen.

            Gruß aus dem NRW-Kalifat

            • Hans,

              Ihre Argumentationsweise ist, auch für mich, nachvollziehbar. Seien Sie versichert, mir ist nichts menschliches fremd!

              Nur, Sie schöpfen die Legitimation Ihrer Ausdrucksweise, aus der unserer Gegnerschaft nach dem Motto "Gleiches mit Gleichem"! Haben wir das nötig? Was soll uns unterscheiden, wenn wir schon deren Stil übernehmen? Als ob wir es nicht besser wüßten und auch könnten?

              Seien Sie gegrüßt! Jürgen

              • @Jürgen, 

                ich wuchs auf in einem sogenannten "Proleten-, und Problemviertel". Die meisten Leute dort arbeiteten hart, waren hart sich selbst gegenüber und hatten, trotz aller widrigen Umstände, das Herz und Maul am rechten Fleck. Auch wenn bei ihnen die Sorgen und eine permanente Dauerpleite an der Tagesordnung waren. Zwei Ausbildungen, danach folgten Meister, Techniker und Diplomer neben dem Job im Vollkonti, seit vielen Jahren Leiter in einem Produktionsbetrieb. Ich durchlief fast alle sozialen Ebenen. Heute sind die meisten meiner "Kollegen" in den Führungsetagen angepasste, nickende Schleimer  (zu deren Ehrenrettung, auch sie haben Verpflichtungen und Familien, also geschenkt) und geben den Druck "von oben" ohne Dementi gnadenlos an ihre "Untergebenen" weiter. Sinkende, soziale Verantwortung und eingeforderter, sklavischer Gehorsam rund um die Uhr sind mittlerweile an der Tagesordnung, für das eigene Versagen wird zumeist ein Bauernopfer vorgeschoben. Das nur kurz geschildert. 

                Wer immer auch unser (egoistisch: mein) Team linkt oder ungerecht angeht, der bekommt es mit genau diesem alten Proleten zu tun, der seine Wurzeln und Herkunft bisher nie verleugnete oder vergessen hat. Ich kenne also unten und oben. Die unabdingbar erforderliche Fachidiotie für meinen Job, ständige Fortbildung und eine langjährige, berufliche Erfahrung sind natürlich hilfreich, um im Arbeitsleben nicht für jeden aufgeblasenen Chef-Schlumpf als Wackel-Dackel herhalten zu müssen. Sonst wäre ich in diesem Betrieb wahrscheinlich schon längst entsorgte Geschichte.

                Vielleicht verstehen oder ahnen Sie nun, daß mir persönlich Unvermögen, Verweigerung und Gleichgültigkeit von hochdotierten, rundum vollalimentierten Schlafmützen, Halbstudierten und Polit-Laiendarstellern mittlerweile mächtig auf den Senkel gehen. Und wenn ich heute durch die Stadtviertel meiner ehemals sauberen und relativ schönen Geburts-, und Heimatstadt wandle, die sich zu dreckig versifften Erdogan-Enklaven entwickelt haben, dann sehe ich all die schönen, Grünen Birkenstock-Waldsiedlungen vor meinem geistigen Auge, in denen nicht Ali, Aishe und ihre meist zahlreichen Blagen einquartiert wurden und werden, sondern das dort nur das Exklusiv-Gutmenschentum haust und seine spießig gepflegten Bauspar-Moraltempel nicht in hoffnungslos vermuselte Slums verwandeln möchte, vom Werteverfall ganz zu schweigen. Da enteignet und entrechtet man doch lieber seine Mitmenschen im Namen der Humanität, die nur nicht auf eigene Kosten verbucht werden darf. 

                Was meine Ausdrucksweise angeht, die mag nicht jedem gefallen und dessen bin ich mir durchaus bewußt. Nun wissen Sie aber ein wenig, woher mein "unbequemer Wortschatz" stammt, auf dessen Rückgriff ich aufgrund der bereits geschilderten, hauptsächlich durch die politische Fehlentwicklung der letzten Jahre verursachten Missstände nur noch schwerlich werde verzichten können. 

                Danke für den Diskurs und Glückauf

                 

                • Solche Erfahrungen habe ich auch in meinem Leben gemacht, aber deswegen muß man sich doch in seiner Ausdrucksweise nicht auf unterstest Niveau begeben, auch wenn die Wut noch so groß ist,oder?

                  • @Angsthase und @Jürgen, 

                    danke für die Resonanz, dann schauen wir mal falls mir wieder nach einem "übellaunigen" Kommentar sein sollte

                    Grüße

                    • Hallo Hans Dampf, eine Freundin vom mir, die hier auch immer liest, war von ihren Kommentaren ganz angetan: endlich sagt jemand mal wie es ist, ohne um den heißen Brei herumzureden. Ich selber sehe das zwar etwas anders, aber was mir gefällt, ist, dass sie nicht in die Kerbe " der Islam ist Schuld" oder "wir sind ein besetztes Land" etc. gehauen haben.

                      Es ist ein Großteil der Deutschen der aus freien Stücken diese Entwicklung fördert und unterstützt. Wie ich neulich in einem Vortrag gehört habe, kann man das auch als eine gute Nachricht betrachten. Denn wenn die Dinge von Gott oder Außerirdischen gelenkt würden, hätten wir schlechte Karten das zu ändern. So aber besteht Hoffnung, durch Aufklärung, Information, viel Geduld, Tugenden die ich in ihren Kommentaren beim nächsten Mal mehr wünschen würde.

                    • Hallo @friedolin,

                      Ihre Zuschrift berührt mich ein wenig, deshalb möchte ich auch diese nicht unbeantwortet lassen. 

                      Was mich bewegt:

                      betrachten wir unseren Staat und seine gewählten "Lenker" einmal recht simpel als Mitglieder einer Familie (oder eines Unternehmes), zudem als Familienvorstand mit und in der großen Verantwortung für seine "Schützlinge". Welche wichtigen Aufgaben hat dieser Familienvorstand, sagen wir einmal in seiner Rolle als Elternpaar (Koalition?) zu leisten? 

                      1. er wird die guten Eigenschaften seiner Kinder fördern, ihnen Bildung zugänglich machen, Leistungen belohnen, Fehlverhalten u.U. sanktionieren und Sorge dafür tragen, daß diese Kinder in einer sicheren Welt mit Zukunftsperspektiven (auch Umweltschutz) aufwachsen und leben können, 

                      2. er hat den Alten (Großeltern) und Schwachen (Kranken, eingeschränkt Leistungsfähigen etc.) ein Leben in Würde zu ermöglichen,

                      3. er hat seinen Familienmitgliedern Schutz zu gewährleisten und sie vor Schaden (von außen) zu bewahren,

                      4. er hat die Aufgabe, Pflichten und Lasten nach Möglichkeit gerecht auf die Familienmitglieder zu verteilen (unter Berücksichtigung der Belastbarkeit, bzw. Leistungsgrenzen/Leistungsvermögen der Familienmitglieder),

                      5. Er hat ein solides, finanzielles Fundament zu errichten und zu verwalten sowie Überschuldung zu vermeiden, d.h. für das Wohl, die Gesundheit und den Fortbestand der gesamten Familie eine ausgewogene, gesunde Finanzbasis zu erschaffen und Überschüsse, sofern erwirtschaftet, in Rücklagen für Notzeiten und sinnvolle Investitionen und Projekte zu investieren, wobei auch die gebotene Humanität und soziale Verantwortung nicht vernachlässigt werden darf,

                      6…..bitte selbst weiter ausführen..

                      Jeder Familienvorstand, ein jeder Kioskbesitzer, vom Kleinunternehmer bis zum Großunternehmen ist gezwungen, für die Existenz und den Fortbestand der Familie (des Unternehmens) sein Tun und Handeln nach wirtschaftlichen Prinzipien auszurichten. Leider und oftmals bleiben dafür die sozialen  Komponenten auf der Strecke (durch Gier, Gewinnsucht, soziale Inkompetenz, Gleichgültigkeit, Unvermögen, aber auch durch negative Einflüsse und Aspekte, die eine ausgewogene, soziale Verantwortung kaum oder überhaupt nicht mehr zulassen (Auftrags-, und Umsatzrückgang, drohende Insolvenz, Rücklagen-Defizit, etc.).  Humanitäre Aufgaben und die Bewältigung sozialer Probleme erfordern i.d.R. finanzielle Mittel, die es aufzubringen und vor allem zu erwirtschaften gilt. Übersteigen diese Aufwendungen allerdings die Leistungsfähigkeit und Möglichkeiten einer "Familie" (Wirtschaftskraft), so wird die Bereitschaft zu derartigen Hilfeleistungen rapide sinken. Mehr noch, es wird zu Unfrieden und großen Spannungen führen, wenn die einst "Helfenden" durch die ihnen permanent abverlangte Hilfsbereitschaft selber den Status der "Hilfeersuchenden" erlangen. Hier hat ein gescheiter, verantwortungsbewußter "Familienvorstand" mit der nötigen Weitsicht für eine ausgewogene Verteilung der Mittel zu sorgen, d.h. im Rahmen der vorhandenen, finanziellen Möglichkeiten zu agieren, seine "Familie" nicht zu überfordern oder gar in die Pleite zu katapultieren. 

                      Nun, ich erzähle hier relativ kurzgefasst Verstaubtes und Altbekanntes aus der Mottenkiste, allerdings behaftet mit einer kurios anmutenden, plötzlich und brutal wiederauferstandenen Aktualität, die ihresgleichen sucht.  

                      Was naturgemäß den guten (angeborenen) menschlichen Charaktereigenschaften zu eigen ist, das was ein guter Vater und eine gute Mutter ihren Kindern naturgemäß sein sollten, ist scheinbar durch Gleichgültigkeit, Egoismus, Unvermögen, Verweigerung, Desinteresse, Respektlosigkeit, Ethik-, und Moralverfall und parasitärem Eigennutz substituiert worden. 

                      Bitte beachten: nachfolgend handelt es sich einzig um meine persönliche Sichtweise:

                      Vergleicht man in der Essenz unsere aktiv politisch Verantwortlichen mit einem Familienvorstand (Unternehmer) so sind diese m.E. weder als Politiker, Familienvorstände (auf das Volk bezogen) oder Unternehmer für die von ihren Entscheidungen abhängig und direkt Betroffenen ungeeignet, fachlich meist völlig inkompetent und für das eigene Volk, vor allem für die hart arbeitenden Steuerzahler und Leistungsträger als absolute Zumutung zu betrachten (von den wenigen, befähigten Ausnahmen abgesehen). Politik war und wird niemals ehrlich sein (können), schon allein weil es unmöglich ist es allen recht zu machen. Jedoch wurde das Deutsche Volk der Nachkriegszeit noch nie derart entmündigt, belogen, betrogen, vorgeführt und ausgebeutet, wie es durch diese viertklassigen, mittlerweile volksschädlich wirkenden, verbrüderten Polit-Strategen in Perfektion bewerkstelligt wird. 

                      Grüße

                       

                       

                       

                • Hans,

                  ich schätze Ihre Ausführungen! Vermutlich hätten wir das nie erfahren, was dahintersteckt, hätte ich Sie nicht so angegangen? 😉

                  Ich beharre allerdings darauf, für dieses eine und letzte mal (  🙂 ) der Ton macht die Musik?

                  Und, wer so argumentieren und erklären kann wie Sie, ist auf solchen "Rückgriff" bestimmt nicht angewiesen!

                  Habe die Ehre! Jürgen

              • Haben Sie schon herausgefunden

                wie man Gewalt begegnet?

                Meiner Meinung nach indem man kämpft!

                Der Klügere, der angeblich besser nachgibt, wird bald vom Dummen beherrscht werden. Wahrscheinlich wurden bestimmte Redensarten von den Propagandisten schon früh unter die Leute gebracht um ein bestimmtes Meinungsklima zu schaffen.

                Und dass man ob der Ungerechtigkeiten und Frechheiten sauer wird und die Haltung vorübergehend verlieren kann, ist sehr nachvollziehbar.

                Und die Wut ist ein sehr starker Motor, besser jedenfalls als die lähmende Angst!

                • Carpe Diem 2017 sagt: Haben Sie schon herausgefunden wie man Gewalt begegnet? Meiner Meinung nach indem man kämpft!

                  Mal auf die Schnelle, ohne nach passenden Zitaten zu suchen: kämpfen, ja, sehr gut, bemühe mich jeden Tag, viele Niederlagen = verlorene Schlachten, aber was zählt, ist der Sieg im Krieg, nicht eine gewonnene oder verlorene Schlacht. Um den zu erringen hat man das Leben, bestehend aus so vielen einzelnen Tagen, an denen man jeden Tag aufs Neue kämpfen kann. Wer andere besiegt, ist stark, wer sich selber besiegt ist der wahre Sieger. Der Sieg bedeutet (für mich) in Freude zu leben, jeden Tag Dankbarkeit für dieses Leben zu fühlen (fühlen = sich nicht einzureden…)

                  Der "Gewalt", der man dabei begegnet, ist die eigene Unzufriedenheit, Trägheit, Lethargie, Unbewusstheit, Ärger und deren Pendant Ängste, Eifersucht, Neid, all die "schönen" Dinge die einem die Freude am Leben rauben. Man kämpft gegen mächtige Räuber!

                  Wut, Angst, machen jeden Mensch blind, unbewusst, lähmen ihn, nicht gut wenn man die "äußeren" Dinge, sprich die gesellschaftlichen Umstände, ändern will.

                  Sorry, hatte ich neulich schon einmal, aber hier noch einmal der Link zu einem 2minütigen Video, das meine Thesen gut verdeutlicht. Mit Charisma = gelebte Ehrlichkeit, Freundlichkeit, Humanität, kann man mehr erreichen als mit Hass, Wut, Ärger etc.

                  https://www.youtube.com/watch?v=zCzAgkBQrJI

                   

                  Genauer: vielleicht erreicht man nicht „mehr“, aber man erreicht die guten Dinge, die wir als Menschen alle oder doch mehrheitlich anstreben. Wut, Ärger, etc. führen  nur in die Destruktion.

                  Was in Deutschland oder generell im reichen Westen momentan abläuft, hat auch was Gutes. Es wird möglicherweise solange bergab gehen, bis wir  auf dem Stand eines afrikanischen Landes landen, mit Elend, Gewalt, Krankheiten, Chaos. Dann besteht die Möglichkeit, dass die Leute ihre Menschlichkeit wieder entdecken, die Ausbeutung der Dritten Welt beenden, die Ausplünderung der Natur und der zukünftigen Generationen und hoffentlich wieder zur Vernunft und Humanität zurückfinden.

                  Prosperity without peace leads to total chaos. PR (Wohlstand ohne (inneren) Frieden führt zu totalem Chaos.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*