Operation Zinstod: US-Pleite mit Ansage

von WiKa (qpress)

Operation Zinstod: US-Pleite mit AnsageWaschen & Schminken: Acht Jahre lang hat Obama fürstlich regiert und sich in alle Richtungen tief genug gebückt, soweit dies erforderlich war, um das Thema Staatsverschuldung erfolgreich auszublenden. Immerhin schaffte es Schuldenkönig Obama, nahezu soviel Schulden in seinen 8 Jahren Amtszeit anzuhäufen (rund 10 Billionen Dollar), wofür seine 43 Vorgänger Jahrhunderte brauchten. Der jetzt amtierende Präsidentendarsteller, Donald Trump, kann sich offenbar altersbedingt nicht mehr ganz so geschmeidig in alle Richtungen bücken. Absehbar droht damit in Sachen Staatsschulden ein unschönes Ende. Die Lunte an der Zinsbombe beginnt schon selbstentzündlich zu glimmen.

Darüber hinaus ist hinlänglich bekannt, dass Trump auch mit der amtierenden Gelddruckerin von der FED, der Janet Yellen, nicht so besonders gut zurecht kommt. Hat man über Jahre hinweg, unter der Obama-Ägide, nicht ein einziges Mal das Wort “Schuldentilgung” gehört, wird es jetzt umso Operation Zinstod: US-Pleite mit Ansagelauter in den Blätterwald gerufen. Bei einem aktuellen Schuldenstand von 20 Billionen US-Dollar, der somit deutlich über der 100 Prozent Marke des BIP liegt, ein völlig sinnloses Unterfangen. Der effektive Abbau dieser Last ist völlige Utopie. Das geht nur noch im Wege des Zusammenbruchs. Offenbar will man derzeit damit doch nur den Donald ärgern, weil er nicht brav ist, dieser Trumpel.

Zu allem Überfluss muss jetzt (aus formalen Gründen) noch ein Haushaltsplan vorgelegt werden. Was für ein unnötiger Quatsch! Die Kosten dafür hätte man besser gleich in Raketen investiert. Immerhin soll des Trumps Liebling, das Militär, jetzt erst einmal 54 Milliarden Dollar pro Jahr zusätzlich bekommen. Es ist das alte, unveränderliche US-Konzept: Wenn gar nichts mehr geht, ist Krieg immer noch die beste Wahl. Dessen ungeachtet wird allerdings immer noch von Sparen schwadroniert, wie man hier nachlesen kann: Trumps Haushalt ♦︎ Operation Rotstift [SpeiGel auf Linie]. Da wird gleich um einiges verständlicher warum man in den sozialen Bereichen den Rotstift ansetzt. Umso eher eskaliert die Situation und “schwups” ist das erhöhte Militärbudget schon wieder (selbst)gerechtfertigt.

Der schmerzvollere Würgeriff entsteht nunmehr durch die sich ändernde Zinspolitik der FED. Gerade erst wurde der Leitzins um 0,25 Prozent erhöht. Pauschal berechnet macht das bei 20 Billionen Dollar Schulden von einem auf den anderen Moment eine zusätzliche Belastung von 50 Milliarden Dollar. Was für ein Ärger, genau diese Kohle sollte doch just in die Todmach-Industrie investiert werden. Was hat sich die Yellen nur dabei gedacht? Wenn sie nicht ein garantiertes QEndless im Null-Zinsbereich durchzieht, rückt doch die Katastrophe nur noch schneller heran.

Sehen wir mal nach. Was wurde denn im letzten Jahr in den USA für Zinsen ausgegeben? Kann man hier einsehen: Interest Expense on the Debt Outstanding[Treasury Direct]. Also, der nachfolgende Betrag war nur für Zinsen im Jahr 2016 auszugeben: $432,649,652,901.12. Ok, das macht dann mal rund 11 Prozent der Gesamtausgaben in dem Jahr (lagen bei 3.951.000.000.000 Dollar), was man hier nachempfinden kann: US Federal Budget Analyst[US Government Spending]. Wenn man also keine Angst vor großen Zahlen hat und weiß was einem diese Anzeige 2e+13 auf dem Taschenrechner bedeuten möchte, dem muss jetzt nicht bange werden.

Operation Zinstod: US-Pleite mit AnsageSollte sich die FED also entschließen, aus welchen Gründen auch immer, die Zinsen weiter zu erhöhen, weil das für den Profit so wahnsinnig wichtig ist, dann sähe es übel aus. Bei dem aktuellen Schuldenstand und beispielsweise einem Leitzins von 5,00 Prozent, läge die Zinslast dann bei 1 Billion Dollar. Das entspräche dann übrigens rund 25 Prozent des kompletten Haushalts. Abgesehen davon ist ein solcher Leitzinssatz für die USA gar nichts ungewöhnliches, wie die nebenstehende Grafik veranschaulicht. Wenn also heutzutage jemand das Wort Schuldentilgung, im Zusammenhang mit den USA, in den Mund nimmt, dann kann derjenige nichts seriöses im Schilde führen. Vermutlich hat der Spiegel es auch auch nur deshalb erwähnt.

Fazit: Jetzt kann auch der blutigste Laie unschwer erahnen warum das Militär, Homeland und Polizei in den USA richtig Kohle brauchen. Selbstredend erklärt sich, warum alle anderen Bereiche in den USA radikal zusammenzustreichen sind. Hier nochmal die Reihenfolge der monetären Prioritäten: Der erste und wichtigste Rang ist immer Zinsen bedienen. Danach kommt sogleich Militär und Sicherheit, um den ersten Rang zu sichern. Sollte danach noch Kohle vorhanden sein, dann kann man diese in Almosenprojekte für die Bürger stecken. Vorzugsweise macht man das vor Wahlen, um die Amis zu locken. Wenn die Leute irgendwann richtig sauer werden, weil man sie fortwährend nur vera®scht hat, dann muss man wenigstens in der Lage sein sie auch über den Haufen zu schießen, damit das System keinen Schaden leidet! Wegen der bereits erwähnten Prioritäten … versteht sich.

——-

Zum besseren Verständnis der gesamten (explizite + implizite) Staatsverschuldungen der Hinweis auf diesen Artikel.

***********

Während Angela Merkel es sich gut gehen lässt …

… schon nach der Wahl im Herbst werden wir ALLE in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 schrecklichen Merkel-Lügen! Watergate.tv hat die schockierende Wahrheit jetzt enthüllt. Sie werden nicht glauben, wie einfach es für Politiker ist, Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen!

>> Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Geld steht!

Operation Zinstod: US-Pleite mit Ansage
6 Stimmen, 4.67 durchschnittliche Bewertung (93% Ergebnis)

14 Kommentare

  1. Staatsschulden in Mrd. US-Dollar:

    2008              10.720,2

    2015               18.992,0

    Das sind in knapp 8 Jahren 8.272 Milliarden US-Dollar mehr.

    19 Billionen: US-Schulden erreichen neuen Rekord

    Allein unter Präsident Barack Obama sind die Staatsschulden der USA um fast 80 Prozent gestiegen.

  2. Janet Louise Yellen (Lebensrune.png 13. August 1946 in Brooklyn, Neuyork) ist eine jüdische Wirtschaftswissenschaftlerin in den VSA. Yellen ist mit dem jüdischen Nobelpreisträger für Ökonomie George A. Akerlof verheiratet und hat ein Kind. Sie besitzt auch einen israelischen Paß.
    .
    Am 4. Oktober 2010 übernahm sie die Funktion der Vizepräsidentin des Federal Reserve Board (FED). Am 9. Oktober 2013 wurde sie von VS-Präsident Obama als Nachfolgerin des bisherigen Präsidenten Ben Bernanke benannt und trat das Amt am 1. Februar 2014 an.
    .
    Im Sommer 2015 kündigte Janet Yellen an, daß sie voraussichtlich spätestens im Dezember 2015 die längjährige Nullzinsphase der Federal Reserve beenden werde, wenn die „gesamtwirtschaftlichen Rahmendaten“ dies zuließen. Tatsächlich erfolgt kurz vor Weihnachten 2015 eine Anhebung des Leitzinses auf 0,25%. Fachleute bescheinigen der Insitution, der Janet Yellen vorsteht, damit eine Zinswende jedoch nur vorgetäuscht zu haben. Unverändert liegt die jährliche Verschuldung deutlich über dem Wachstum der Waren und Dienstleistungen. Auch ändern 0,25% Leitzins nichts an der Tatsache, daß Betriebsrenten und Millionen Lebensversicherungen ihre Garantie-Ausschüttung kaum werden leisten können und als Versicherungsmodell insgesamt unrentabel zu werden drohen.
    .
    Quelle: Metapedia

  3. Welche weiteren Gemeinden, könnten Sie hier aufführen?

    Und wissen Sie, das Kommunen sich weigern, den Staatsbürgerschaftsausweis nach RuStag auzustellen?

    Welche Neuigkeiten, außer dem, was Sie hier nun  zu jedem Artikel hinzufügen müssen, gibt es denn, die Sie abschließend hier veröffentlichen könnten?

      • @ dieter und Oblong Fitz

        Generell sollte vielleicht mal überlegt werden, ob nicht der erste Artikel ganz oben platziert wird und die Folgenden darunter, denn dies macht wohl auch vom Diskussionsverlauf her mehr Sinn, zumal dann bezugnehmende Kommentare auch ohne eine direkte Antwort chronologisch sinnvoll beigefügt wären !?!?

        • Ich glaube, das ich mich da vertippt habe. Anstatt auf Antworten, habe ich sicherlich einen neuen Beitrag geöffnet. Tut mir leid, das war meine Unachtsamkeit.

  4. Er rechnet scheinbar damit, die 54 Miliarden, extern, außerhalb dessen was möglich ist, beim Kongress durch zu bekommen. Das soll heißen, das die 54 Milliarden nicht mehr nur, nach millitärischen Bedürfnissen ausgegeben werden. Sie wären demnach Bestandteil seines Finanzplanes, für die USA. Die Ausgaben,  würden dann weitestgehend aus dem weißen Haus bestimmt. Ansonsten, sehe ich nirgendwo mehr, eine Änderung, des politischen und außenpolitischen Kurses der USA.  Es gibt NULL Fortschritte, in der von uns gewünschten Entspannungs- und Abrüstungspolitik. Für die Bundesrepublik in Deutschland, sieht es noch düsterer aus. Hierher soll eine zusätzliche Brigade kommen. Die Aufrüstung, gegen Russland geht weiter. Die Lateinamerikanischen Staaten fürchten weiterhin, und noch mehr, "Regenbogen-Putsche" gegen ihre Freiheit. Das zeigt, das es einer Regierung in den USA gar nicht mehr anders möglich ist, als einen streng vorbestimmten Weg zu gehen.

  5. Habe alle „Reichsbürger“ für Spinner gehalten, bis dann … ein Schock. 

    Ich arbeite auch ehrenamtlich im Gemeinderat und habe nach einer 
    offiziellen Anfrage (mehr aus „ Spaß“ und als erwartetes Gegenargument 
    für meine weitere Demontage von den  Spinnern) bei der für uns zuständigen 
    Stadt erfahren dürfen, dass bereits 1990 (nach der „Wiedervereinigung“ mit 
    Mitteldeutschland) alle Kommunen, Gemeinden und Städte über 40.000 Einwohner 
    offiziell darüber informiert wurden, dass man sich nun als Verwaltungsorgan selbst 
    privatrechtlich organisieren und absichern muss, da sich die Rechtsstellung und 
    Gerichtsbarkeit im Zuge der „Wiedervereinigung“ in der BRD existentiell 
    und grundlegend im Status quo geändert hat. 

    Ab dann lief das lange Zeit unverständliche  „Privatisierungsprogramm“ auch in 
    Deutschland auf Hochtouren. Amtswesen, Post, Bahn, Energieversorger usw. 
    etc. pp. wurden sukzessive still und ohne großes Tam-Tam, fast heimlich „umgestellt“ 
    auf Firmenrecht, Handelsrecht frei von jeglichem Staatswesen.

    Den wahren Grund hat man selbstverständlich gezielt unterschlagen. Der Grund war 
    und ist schlicht und ergreifend, dass mit der „Wiedervereinigung“ von Teilen Deutschlands 
    (quasi alle Gliedstaaten des 1. Deutschen Reiches, Länder wie Preußen, Bayern 
    usw. – nebst allen Provinzen und Gemeinden – bis auf Berlin) per sofort wieder ihre 
    volle Souveränität erlangt hatten, frei von jeglichem Besatzungsstatut waren! 

    Ein Kulturschock für mich! Wie gesagt – bis auf Berlin! 

    Das heißt, dass alle Länder in den Rechtsstand von vor 1918 und in den Grenzen 
    und Gebieten von vor 1937 gestellt wurden. Mangels Information und Organisation 
    der ursprünglichen Gemeinden sind wir nur noch lange nicht alle handlungsfähig. 
    In 2013 war die Gemeinde Neuhaus die erste Gemeinde (Körperschaft), welche es 
    nach Vorbereitungen in 2011 angegangen ist. 

    Es folgten zunächst 2 weitere Gemeinden – und bis dato arbeiten bereits 550 
    Gemeinden (Zahl leider noch unbestätigt) an der Wiederherstellung ihrer Selbstverwaltung, 
    kündigen alle Verträge mit der BRiD-Verwaltung. Wir haben am 14.04.2015 die nächste 
    Gemeinderatssitzung zur substitutionellen Vorbereitung nach Legitimitätsprinzip als 
    unabhängige Gemeindeverwaltung, als von Stadt, Provinz und Land oder Staat unabhängige 
    selbstverwaltete Körperschaft. (http://www.gemeinde-neuhaus.de)

    Bitte unser Buch lesen:

    http://nestag.de/dokumente/Souveraener_Staat_durch_Friedensvertrag_zum_ersten_WK.pdf

    Warum wohl, können seit vielen Jahren sogar Polen und Russen (z.B. aus Königsberg) 
    mit Nachweis ihrer Abstammung in Deutschland aus vor 1914 bei uns Harz 4 beantragen 
    – und bekommen das Geld auch anstandslos? 
    Einige sind gar so gut informiert, dass sie sich neuerdings sogar auf das alte gültige Recht 
    berufen und bekommen die gültigen Sozialhilfesätze von über 1.100,00 Euro für den ersten 
    Bedürftigen im Monat! 

    Wenn das hier die Runde macht, dann gute Nacht! 

    https://www.youtube.com/watch?v=-EeNP9ouu_0&t=48s&spfreload=5

    Doch recherchiere bitte selbst!

    • " Wir haben am 14.04.2015 die nächste Gemeinderatssitzung zur substitutionellen Vorbereitung nach Legitimitätsprinzip als unabhängige Gemeindeverwaltung, als von Stadt, Provinz und Land oder Staat unabhängige selbstverwaltete Körperschaft. "

      "Copy and paste" mag zwar kommod sein, vernachlässigt aber jegliche Aktualisierung?!

      Was kam denn nun heraus am 14.04.2015?  Sonderlich weltbewegend kann es ja nicht gewesen sein? Oder hat mir mein Lokalblättle da was verschwiegen?

      • Gut aufgepaßt, Jürgen!

        In der Tat- was hat das Asbach- Datum darin verloren und ja, was kam denn nun raus vor langer Zeit???

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*