Petry/Pretzell und Co. – Wählertäuschung und Abzocke von Steuergeldern

Von Hubert von Brunn (anderwelt)

Die Polit-Posse, die das Paar Petry/Pretzell seit dem 24. September zum Besten gibt, spottet jeder Beschreibung. Frauke Petry, einstige Galionsfigur der AfD, legt unmittelbar nach der Wahl alle Ämter in der Partei nieder, behält aber ihre Mandate im Bundestag und im sächsischen Landtag. Ihr treu ergebener Gatte Marcus Pretzell tut es ihr gleich und behält ebenfalls seine Mandate im nordrhein-westfälischen Landtag sowie im EU-Parlament. Zwei Abgeordnete, die ohne Fraktion und Partei jeweils zwei Parlamenten angehören werden und dabei doppelt kassieren – ein beispielloser Vorgang in der Geschichte der Bundesrepublik. Abgesehen von der schamlosen Abzocke von Steuergeldern macht sich dieses Duo-Infernal der übelsten Wählertäuschung, wenn nicht des Wahlbetrugs schuldig.

Die Abgeordneten-Diäten werden zwar jeweils gegeneinander aufgerechnet, doch beide kassieren Mehrfach-Kostenpauschalen und Mehrfach-Budgets für Mitarbeiter. Da kommt schon ein ordentliches fünfstelliges Sümmchen zusammen, das Monat für Monat die Familienkasse auffüllt. Nicht zu vergessen, die satten Pensionen, die winken, wenn man sich nur lange genug den Hintern als Abgeordnete(r) platt gedrückt hat – und sei es ohne Stimme in der letzten Reihe. Politische Arbeit in vier Parlamenten und dann noch fünf Kinder zu Hause, das jüngste gerade mal fünf Monate alt – das ist schon eine gewaltige Herausforderung und es liegt auf der Hand, dass bei dieser Vielfachbeanspruchung irgendetwas zu kurz kommen muss. Sein Europa-Engagement hat sich bei Herrn Pretzell in letzter Zeit ohnehin in Grenzen gehalten. Seit April hat er an keiner Sitzung des EU-Parlaments mehr teilgenommen. Den Verzicht auf 306 Euro Tagesgeld konnte er offensichtlich leicht verschmerzen.

Gauland übt scharfe Kritik an seiner ehemaligen Mitstreiterin

Während Herr Pretzell als AfD-Landeschef in Nordrhein-Westfalen doch eher in der zweiten Reihe agierte, stand Frau Petry, spätestens nachdem sie vor zwei Jahren den Parteigründer Bernd Lucke weggeekelt hatte, im Fokus der Öffentlichkeit. Immerhin hat sie, zumindest phasenweise, maßgeblich am Parteiprogramm der AfD mitgewirkt. Dort heißt es u.a., dass die Partei eine „ungebrochene Tendenz zu Berufspolitikertum“ und ein damit einhergehendes Wachstum von „Vetternwirtschaft“ und „Filz“ bekämpfen will. Entsprechend klare Worte der Kritik fand denn auch AfD-Fraktionschef Alexander Gauland für Petrys Vorgehen: „In einer Partei, die gegen Ämteranhäufung und Selbstbereicherung angetreten ist, die für Rechtsstaatlichkeit und gegen Korruption kämpft, ist so ein Verhalten untragbar“. Gleichzeitig erklärte Gauland, er werde sein Mandat im Potsdamer Landtag selbstverständlich zurückgeben. Er verzichtet darauf, die Gesetzeslücke wie Petry und Co. schamlos auszunutzen.

Andere AfD-Mitglieder zeigen weniger Anstand. Sie folgten dem Beispiel der ehemaligen Bundessprecherin der Partei und erklärten ihre Austritte aus einigen Landtagsfraktionen bzw. aus der Bundestagsfraktion und aus der Partei – ihre Mandate und die damit verbundenen finanziellen Vorteile indes wollen sie alle behalten. Im Wahlkampf gerierten sie sich als Vertreter der gemäßigten Strömung innerhalb der AfD und haben genau damit nicht wenige Stimmen aus der bürgerlichen Mitte eingefangen. Menschen, die dieser Partei ihre Stimme gaben in dem Glauben, die „Gemäßigten“ würden dafür sorgen, dass der rechte Flügel nicht zu stark wird. Diese Wähler müssen sich nun arg getäuscht sehen, in allererster Linie von Frauke Petry, die als einzige AfD-Kandidatin in Sachsen ein Direktmandat für den Bundestag erringen konnte.

Die „Blauen“ und der Vorwurf des Meineids – Petrys eigenwilliges Verhältnis zur Wahrheit

Dass die resolute Dame mit der feschen Kurzhaarfrisur ein, vorsichtig ausgedrückt, eigenwilliges Verhältnis zur Wahrheit hat, lässt sich auch an der im Raum stehenden Gründung einer neuen Partei „Die Blauen“ ablesen. Bei dem medienwirksam inszenierten Auftritt auf der ersten AfD-Pressekonferenz nach der Wahl, wo sie ihren Austritt aus der Fraktion erklärte und den Saal verließ, wollte sie noch den Eindruck erwecken, dass sie nach hartem Ringen mit ihrem Gewissen gar nicht anders kann, als hier und heute diese Entscheidung zu treffen. Das passt nun gar nicht zu der inzwischen bekannten Tatsache, dass sich Petry lange vor der Bundestagswahl, nämlich mindestens bereits seit dem 3. Juli, bei der deutschen Registrierungsstelle Denic die Webdomain www.dieblauen.de hat sichern lassen. Die Domain ist unter derselben Adresse registriert, unter der Petry einst ein Patent für Reifenfüllstoffe beim Europäischen Patentamt angemeldet hatte (Am Kirchberg 7, 04654 Frohburg OT Tautenhain, DE). Sie wusste also längst, dass sie bei der AfD hinwerfen und eigene Wege gehen würde. Das musste aber natürlich geheim bleiben, denn nur als Frontfrau der AfD konnte sie sich die Mandate im sächsischen Landtag sowie im Bundestag und den damit einhergehenden Geldsegen (s.o.) sichern.

Ob das letztlich tatsächlich auch so kommt, ist allerdings mehr als fraglich. Die Staatsanwaltschaft Dresden hat nämlich Anklage wegen des Verdachts des vorsätzlichen Meineids gegen Petry erhoben. Das Landgericht prüft noch und das Hauptverfahren ist noch nicht eröffnet, doch die Wahrscheinlichkeit dass es zum Prozess und dann sehr wahrscheinlich auch zu einer Verurteilung kommt, ist groß. Der sächsische Landtag hat ihre Immunität bereits am 29. August aufgehoben, nun wird sich auch der Immun-Ausschuss des Bundestages mit dem „Fall Petry“ beschäftigen müssen. Sollte es tatsächlich wegen Meineids zu einer rechtskräftigen Verurteilung von mindestens einem Jahr Freiheitsentzug kommen, verliert Petry beide Mandate – und das eingeplante Geld. Dann wird es auch nichts mit den „Blauen“, dann ist Frauke Petry politisch tot. Wie war das mit dem Hochmut und dem Fall? – Einen positiven Aspekt hätte dieses jähe Karriere-Ende denn allerdings doch: Frau Petry könnte sich mit viel Zeit und voller Hingabe um Aufzucht und Erziehung ihrer Kinder kümmern.

*******

Wie kann man auch nur irgendeiner politischen Partei seine Stimme geben! Parteisoldaten haben u.a. das Ziel, das Geld aus den Taschen der kleinen Steuerzahler zu ziehen.

„Ich fordere, dass die Dummheit der Massen endlich abgeschafft wird. Denn nicht die wenigen 10.000 Psychopathen sind unser Problem, sondern die 7 Milliarden Dummköpfe, die sich lieber Fußball, DSDS & Co reinpfeifen, anstatt sich um ihre ureigensten Angelegenheiten zu kümmern“.  (Buro Tanic, Mitglied des Europäischen Parlaments)

Petry/Pretzell und Co. – Wählertäuschung und Abzocke von Steuergeldern
7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

41 Kommentare

  1. Frau Petry hat geziehlt und vorsätzlich Wähler-Täuschung und damit Wahl-Betrug begangen.

    Hoffen wir, dass sie dafür zur Verantwortung gezogen wird.

     

    Vertrauen kannst Du auch Menschen, die Dir ggf. nicht in die Augen sehen können, wenn sie tief verletzt wurden in ihrer Kindheit – bestenfalls sind es die Menschen, die Dir helfen, wenn alle andren schon weg sind, weil sie empathisch erfühlen, wenn Du in Not bist.

    • 07.10.2017

      Was habt Ihr denn gegen die Frau Petry?  Sie hat doch Frau Merkel einmal ganz deutlich ins Gesicht gesagt, daß sie im Unterschied zu ihr Kinder hat und deswegen an deren Zukunft denken muß.  Das war doch klar, einfach und verständlich.  Sie ist nach wie vor hundertmal besser im Bundestag aufgehoben als Merkel, weil sie nicht für die muslimische Masseneinwanderung sein wird.  Daß sie im Falle Höcke so versagt hat, beruht vermutlich auf ihrer geringen DDR-Bildung, die sie mit Frau Merkel teilt, die zwar ein raffinierte weibliche Politagentin ist, aber absolut DDR-ungebildet.

      • Naja,

        ich weiß nicht, ob man das so einfach gegeneinander aufrechnen kann?

        Nur weil man andere Prinzipien hat und diese auch zum Ausdruck bringt (Petry), entbindet das einen ja nicht davon, sich "anständig" zu verhalten!

        "An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen?"

        Und, in dem Fall, sind sie so faulig und verdorben, wie die der anderen auch!

         

  2. Nun lasst euch doch vom Aussehen nicht an der Nase herumführen.
    Das Schwesig sieht auch nicht schrecklich aus und ist strohdoof. Der Pofaller sieht aus wie strunz und ergattert einen Millionenjob bei der Bunten Bahn.
    Die Merkerl sieht aus als könne sie kein Wässerschen trüben und ist verschlagen dass es kracht. Der Schäuble sieht aus als könne er nicht bis 3 zählen. Vielleicht kann er es doch ?
    Take care all of you.

      • Merkel hatte doch eine Ausstrahlung. Die hat sie, als Bundesumweltministerin, in Fässern z.B. in Asse entsorgt. Die Asse muss völlig geräumt werden, weil mehr und mehr Wasser in  das ach so sichere Salzlager eindringt. Sie hat so viel verzapft und ist dafür nie zur Rechenschaft gezogen worden. Ich denke mir, das dieser zig Milliardenschaden, von allen anderen Parteien, in allen Wahlkämpfen eine Rolle hätte spielen können. Nichts! Es wird totgeschwiegen. Von den Linken, von den Pseudogrünen, von den Blauen, die nun gelb sind, von der SPD, u.s.w., und warum? Weil die Gro-Ko nicht gefährdet werden sollte. Deshalb gab es keinen Wahlkampf, deshalb trat Merkel, als zukünftige Merkel an, weil jeder dachte und danach trachtete, das sie es auch wieder wird.

        Ich fordere Neuwahlen, weil wir nun eine Allparteien Administration bekommen und keine Opposition mehr haben. Die Linken betreiben doch ebenso Merkels Spiel. Die begreifen das nur nicht.

  3. @ ceterum censeo……
    Wer nicht wählt sollte nicht die große Klappe riskieren.
    Er verhilft nämlich Merkel dazu, Deutschlands Untergang noch zu beschleunigen.

    • 07.10.2017

      "Wer nicht wählt", kann "die große Klappe riskieren", weil er unbeteiligt und unverdächtig, quasi neutral, sich äußern kann.  "Er verhilft nämlich Merkel dazu, Deutschlands Untergang noch zu beschleunigen."  Was Petry und Pretzell jetzt verhindern werden?  

      Das halte ich für naiv, daß die deutsche Wahlbeteiligung die Agentin Merkel erden könnte.  Frau Merkel wurde von Hintergrundmächten aufgebaut und wird von Hintergrundmächten abgebaut, wenn sie verbrannt ist, was jetzt sein könnte.  Dann kommt eine Merkel2.  Vielleicht Lindner, wie hier eine Henriette vermutete, der dann die Politik von Merkel1 fortsetzt. 

      Jedenfalls können Sie beruhigt sein, daß hier ein Spiel gespielt wird, dessen Regeln vollkommen außerhalb der deutschen Wähler ist.  Wenn ein Agent verbrannt ist, kommt der nächste Agent dran und ändern wird sich prinzipiell nichts, die Selbstmord-Lemingstour geht weiter.

      http://krisenfrei.de/warum-es-sich-nicht-lohnt-an-der-bundestagswahl-zu-beteiligen/

  4. Wie wir alle sehen, wird das Tohuwabohu im Hühnerstall BRD immer größer und turbulenter. An allen Ecken grassiert die Angst der Berufslosen, Bildungslosen und Arbeitsscheuen Politclowns (dekadenter leistungsloser Wohlstand ©Westerwelle) arbeiten gehen zu müssen. Die nächste Klatsche lauert hinter der kommenden Woche. Sonntag, 15.10.2017 ist der nächste Zahltag.
    P + P sind weg vom Fenster. Die reinigende Wirkung der Relaitätsflüchter ist wohltuend. Es lebe die AfD-Fraktion der Patrioten im deutschen Bundestag.

  5. 07.10.2017

    "Gleichzeitig erklärte Gauland, er werde sein Mandat im Potsdamer Landtag selbstverständlich zurückgeben. Er verzichtet darauf, die Gesetzeslücke wie Petry und Co. schamlos auszunutzen."

    Angesichts seines hohen Alters kann Herr Gauland gut auf ein Mandat in Potsdam verzichten, nachdem Gabriel ihm schon zuvor vorgeworfen hatte mit seinen hohen Staatspensionen  einer "rechtsradikalen" Partei zu dienen.

    "Die Staatsanwaltschaft Dresden hat nämlich Anklage wegen des Verdachts des vorsätzlichen Meineids gegen Petry erhoben."  In dieser Sache bin ich ganz unverdächtig, da ich nicht zur Wahl gegangen bin.  Allerdings kann ich mich nicht aufregen, daß dieses Paar sich quasi-krimineller Methoden bedient, wo doch führende Repäsentanten der Staatssimulation das Geld mit beiden Händen zum Fenster rausschmeißen (Schäuble die Griechenland-Millarden, Merkel illegale Masseneinwanderung) und das ganze politische Establishment dies abnickt.  Da sind es doch Peanuts, wenn dieses Liebespaar sich auch ein bißchen halb-legal abgreift.  Dieses Paar würde tatsächlich eine echte Pilcher-Schnulze fürs Fernsehen abgeben mit einem Kind als Happy-End.

    Wirklich interessant ist meiner unmaßgeblichen Meinung nach nur das Verhalten der Staatsanwaltschaft, daß sie drei Jahre nach dem Vorfall eine Anklage wegen Meineids erhebt.  Nachdem Frau Petry nicht mehr den Schutz einer Partei hat, erhebt sie die Anklage, um sie endgültig zu vernichten.  Das riecht verdammt nach Christian Wulff, den die Staatsanwaltschaft auch endgültig ruinieren wollte, weil er unbeweisbare 800 Euro Bewirtung erhalten haben soll, was er natürlich immer leugnen konnte.  

    Die Erklärung an Eides Statt wird bei uns als die übliche doppelte Moral nur angewandt, wenn man jemand schaden will.  Beispiel:  Ich hatte eine Mieterin, ein Negermischling einer deutschen Volksschullehrerin.  Sie ging 8 Monate zu ihrem Vater in die USA, hatte zuvor den Dauerauftrag gelöscht, zahlte keine Miete,  und als ich nach 8 Monaten die Wohnung räumte, wurde sie von ihrem Zuhälter informiert, kam sofort zurück und erwirkte bei einem Richter den erneuten Einzug mit Hilfe eines Gerichtsvollziehers wegen meiner verbotenen Eigenmacht.  Sie hatte eidesstattlich versichert, daß die Dresdner Bank ihren schriftlich beantragten Dauerauftrag nicht ausgeführt hatte.  Dabei hatte sie tatsächlich den bisherigen Dauerauftrag gekündigt.  Den Richter habe ich dann per Einschreiben darüber informiert, er nahm seinen Bescheid nicht zurück und informierte auch nicht die Staatsanwaltschaft. 

    Man vermeide deswegen jedwede eidesstattliche Erklärungen, etwa mit der Bemerkung Matthäus 5, 34:

    http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/matthaeus/5/

    "34 Ich aber sage euch, daß ihr überhaupt nicht schwören sollt, weder bei dem Himmel, denn er ist Gottes Stuhl,  35 noch bei der Erde, denn sie ist seiner Füße Schemel, noch bei Jerusalem, denn sie ist des großen Königs Stadt."

    weil diese gegen systemkritische Leute bestimmt eingesetzt werden, nicht aber für systemtreue, wie Huren eben.

      • 08.10.2017

        Nein, das Geld habe ich nie mehr gesehen.  Ich hatte ein Säumnisurteil über die 8 fehlenden Mietmonate erwirkt, doch konnte der Gerichtsvollzieher die Hure nie antreffen.  Als Postadresse hatte sie ihre Mutter angegeben, die mit ihrer Halbschwester in der Nähe wohnte.  Jedesmal, wenn der Gerichtsvollzieher dort auftauchte, war sie angeblich nicht da, und ihre Angehörigen behaupteten nicht zu wissen, wo sie wohnte.  Um sie zu ärgern bzw. die Miete zu bekommen, habe ich dann die ganze Angelegenheit auf meinem Blog veröffentlicht.  Ihr Zuhälter hat dann gegen mich eine einstweilige Verfügung über 100.000,- Euro erwirkt, so daß ich sofort die Seite gelöscht habe.  Wegen der Kosten der einstweiligen Verfügung kam es dann noch zu einem Verfahren vor dem Landgericht, wobei das Gericht vollkommen auf  der Seite der Hure stand.  Spaßeshalber habe ich die Fotos ihrer Maske, Peitsche und Dildos dem Gericht vorgelegt.  Die Justizangestellte des Landgerichts war echt schockiert oder tat vielleicht schicklicherweise nur so.  Der Richter hat ihr dann Prozeßkostenhilfe gewährt, obwohl sie keinen Wohnsitz hatte und deswegen auch unklar war, ob sie arbeitete;  denn ohne Wohnsitz kann das Finanzamt auch keine Steuern eintreiben.  So jemand ohne Wohnsitz, der bei einem "Freund" nur lebt und durch sexuelle Dienstleistungen gut verdienen dürfte, bekommt trotzdem Prozeßkostenhilfe bei uns, nicht aber ein wirklich armer bedürftiger Deutscher!  Ihre falsche eidesstattliche Erklärung hat das Landgericht auch nicht interessiert! Natürlich haben ich den Prozeß verloren, was jedoch zu verkraften war;  ich bin ja sonst so sparsam.  Als Erkenntnis bleibt, daß die kleinen Vermieter auf keinerlei Sympathie bei Gerichten rechnen können bei ihren Problemen mit Mietnomaden, was bei großen Wohnungsunternehmen, die ihre Mieter tatsächlich häufig schikanieren, nicht der Fall sein dürfte.

        Ich habe es dann aufgegeben, den Gerichtsvollzieher weiter nutzlos zu beschäftigen, weil das jedes Mal an die 80,- Euro kostet.

        • Das ist ein echt krasser Fall @Ceterum…
          Hast Du am Ende wirklich die 100.000 Euro
          (plus Unkosten zur Selbstverteidigung) zahlen müssen?
          Für ne heimatlose Miet-Nomadin?

          Dachte immer, ich hätte viel Unheil erlebt…
          Mein aufrichtiges Beileid!

          • Nein, ich hatte ja die Seite gelöscht und alle diesbezügliche Gerichtsschriftsätze gelöscht. 

            Die Sache hat mich wirklich belastet, hätte mich fast bewegt diese Erbschaft abzugeben.  Die Hure hatte ihren Namen auf dem Briefkasten entfernt, und jedesmal wenn ich diesen Namen wieder draufklebte, hat ihn der Zuhälter entfernt, so daß die Briefe des Gerichts immer wieder zurückgeschickt werden mußten.  Wenn ein Schriftsatz vom Gericht nicht zugestellt werden kann, kann das Gericht auch keine Entscheidung fällen.

            • Aha. Okay, danke für die Antwort! Interessante Info´s!
              Dann werd ich mein Namensschild wohl auch gleich mal abkratzen gehen…:)

              Das Dich das sehr belastet hat, glaube ich Dir auf´s Wort. So wie das klingt.

              Der Mensch lernt durch seine Erfahrungen. Ob positiv. Oder heutzutage oft nur leider meißtens negativ. Was man daraus hinterher für eine Einstellung entwickelt, ist wohl Schicksal oder Glückssache? Dann vertrau ich doch eher noch Kommissar-Zufall, statt beständiges Glück zu haben? Das weiß ich nicht.

              Gibt in meinem Leben jedenfalls sehr wenige Menschen, denen ich wirklich vertraue. Beobachte alles ganz genau. Zu viele geldgierige Schweinehunde & Nutznießer unterwegs…Freut mich für Dich, daß die Sache hoffentlich vorbei ist und Du nicht vollends gemolken wurdest:)

              LG Zulu

  6. Das ist doch nur die Spitze dessen was da tatsächlich gespielt wird!

    Es geht den "Vertretern" doch nur ums "sichere" Geld/Einkommen!

    Und das sollen demokratische Wahlen sein? LÄCHERLICH!

    • Petry/Pretzell u. deren Anhänger sind Aussnahmen in der AfD. Nicht alle sind "Vertreter für sichere Geldeinkommen"! Vermutlich sind PP U-Boote und erwiesenermaßen Machtgeil!

      • Na ja, U-Boote. Seitdem ich die Frau über das TV kennen lernen durfte, war mir klar das sie die Macht über die Partei ergreifen wollte, so wie Merkel. Das konnte man doch sehen und hören, wie sie bar jedweder Selbstkritik die Macht anstrebte.

    • Was wirklich wichtig wär heutzutage, ist das Abschaffen der Immunität im eigenen Lande, denn dann könnten Politiker viel leichter für ihre Vergehen zur Rechenschaft gezogen werden.

      Wahrheit und Klarheit als feste Basis – gültig für ALLE

      • Wer weiß, wenn diese Rundumabsicherung fehlte, wer würde da noch kandidieren wollen? Man würde für seine Entscheidungen haften müssen!

        Wenn man sich anschaut, der Steuerzahlerbund (den es auch nur gibt, weil es Parteien gibt) hat dieser Tage, einmal mehr, sein jährliches Schwarzbuch der Steuerverschwendungen, veröffentlicht.

        Nun, auch dieses wird gleichsam hingenommen, wie ein alltäglicher Auffahrunfall an der Kreuzung xy, irgendwo in diesem Land. Vermutlich waren diese, versenkten, Steuermillarden auch nur ein Unfall!

  7. Ich habe den beiden nie über den Weg getraut. Vor allem Petry`s Körpersprache hat mich abgeschreckt. Immer dieses hocherhobene Haupt, dass beim Sprechen hin und her zuckt wie bei einem Huhn.

    • Man sollte eine Petition in Erwägung ziehen, die allen Verrätern der AfD,

      die die Partei verlassen haben und ihre Mandate behalten wollen, diese aberkannt werden.

      Sie wurden gewählt, als Vertreter und Mitglieder der AfD und haben diese bei Parteiaustritt abzugeben. Basta!!

      • Und dieser Kommentar ist vor Veröffentlichung im Papierkorb gelandet. Das soll einer noch verstehen.

        @ Hoffnung,

        so läuft es eben mit einem ungültigen Wahlgesetz in einem besetzten Land.

        • Moin Dieter!

          [Off-Topic] Deine Seite ist tatsächlich mit einem Filter belegt, der Kommentare nach Schlagwörtern aussondert, und Du mußt sie dann manuell wieder hochladen?

          Oder wie muß man "Papierkorb" verstehen? Hatte selber mal ne Webseite, aber da gab´s sowas noch nicht. Bin etwas raus aus dem Geschäft…interessiert mich nur….

          LG Zulu

        • Nachdem nun die Wähler ihre Stimme in der Urne beerdigt haben, kann der daraus hervorgehende Profiteur, nach den Wahlen, mit nun "seiner Stimme", machen, was er will.

          Und die Affäre Petry-Pretzel ist dies bezüglich auch nicht die erste und wird, auch nicht die letzte sein.

           

           

           

        • @ dieter

          Wenn das Ihre Art gegenüber Andersdenkenden ist,

          kann man Ihnen von Herzen gratulieren devil

          Das geht hier schon los wie bei Facebook, es lohnt sich nicht mehr, irgendwo zu kommentieren. Weil es garantiert jemanden gibt, der an dieser Meinung etwas auszusetzen hat und diese lächerlich macht.
          Nur die eigene Meinung ist durchsetzt von Wissen und Weisheit?
          Konfuzius sagte mal: Wenn Du anderen ihr Anderssein nicht verzeihen kannst,
          bist du weit entfernt vom Wege der Weisheit.

          Und Tschüß………………..

    • So muß man (als Frau?) wohl auftreten, um wahrgenommen zu werden? Erstaunlicherweise, bestätigt Dich, meine Frau. Ihr, erschien die Frau Petry immer, als zu dominant!

      Wie auch immer, erstaunlicherweise, nachdem der Rücktritt der beiden publik war, konnten sie sich, der Einladungen im TV, nicht mehr erretten! Ein Schelm, der sich was dabei denkt?

    • Hihi…mag echte Hühner. Die wuseln immer um mich rum, wenn ich in der Scheune schraube:)

      Das ständige Blinzeln der Augen verrät auch oft die Täuschung oder Verwirrung. Nur jemandem mit klarem Blick kann man wirklich vertrauen. Kam bei der absolut nicht in Betracht, auch wenn sie gut aussieht. Wollen alle nur an die Tröge, mehr nicht. Gute Menschenkenntnis, Angsthase!

    • Hihi…mag echte Hühner. Die wuseln immer um mich rum, wenn ich in der Scheune schraube:)

      Das beständige Blinzeln der Augen verrät auch oft die Täuschung oder Verwirrung.
      Wer klimppert, lügt. Nur jemandem mit klarem Blick kann man wirklich vertrauen. Kam bei der absolut nicht in Betracht, auch wenn sie tatsächlich gut aussieht… Wollen alle nur an die Tröge, mehr nicht.
      Gute Menschenkenntnis, Angsthase!

      • Ich muß aber noch ergänzen, dass es mir bei der Weidel auch nicht anders geht. Mir gefällt ihr Mimikspiel nicht. Ich mag Leute nicht, die Sätze fast immer mit einem Lächeln beenden, um etwas unterstreichen zu wollen, der Hörstel beherrscht das ganz besonders gut. Achte mal da drauf. Es ist kein natürliches Verhalten, sondern einstudiert. Und das missfällt mir, wenn Menschen die Natürlichkeit fehlt.

        • Frau Weidel zeigt in ihrer Mimik oft Verächtlichkeit/Verachtung
          und das ist kein gutes Zeichen und ja, Herr Hörstel schleimt sich ein,
          funktioniert aber nicht :).
           

          • Dann könnt ihr ja gleich alle aufzählen…
            Schauspiel-Talente sind das!
            Teilweise ohne jeglichen Abschluß oder Beruf.
            Seid lieber froh, daß ihr die Gabe habt das zu durchschauen. Das ist wirklich wertvoll.

            Das dubiose Geschnacke entlarvt Verräter auch so sehr. Manche Sätze muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Oder doch lieber die Ohren zuhalten? Man wird dichtgeballert mit völlig inhaltslosem Geschwätz. Anscheinend werden zu viele Menschen tatsächlich davon beeindruckt. Ja, je länger man etwas hört oder sieht…

            Weiß nicht mehr genau, war es Opa oder Vaddi: "Unrat lässt man vorbei treiben. Aber man sollte stets untersuchen, ob er nützlich sein könnte. Oder eben nicht"…

            LG Zulu

          • Nun, wenn man die Vita der Frau Weidel anschaut, braucht einen das auch nicht zu wundern? Die meisten Karrierefrauen haben es drauf, das eine oder andere Gesicht "aufzusetzen", quasi auf Knopfdruck!

            Da merkt man direkt, wenn Mimik und gesprochenes Wort nicht zueinander passen!

            (Emotionslose) Beherrschung der Gesichtszüge ist, entweder ein Zeichen von Unsicherheit, oder von Bosheit!

        • 07.10.2017

          Ich bin zwar vorliegend nicht Ihrer Meinung, doch sollte man auf unverdorbene weibliche Intuition was geben: Faust I

          http://gutenberg.spiegel.de/buch/-3664/19

          Margarete:

                Es tut mir lange schon weh,
          Daß ich dich in der Gesellschaft seh.

          Faust:

          Wieso?

          Margarete:

                Der Mensch, den du da bei dir hast,
          Ist mir in tiefer innrer Seele verhaßt;
          Es hat mir in meinem Leben
          So nichts einen Stich ins Herz gegeben
          Als des Menschen widrig Gesicht.

          Faust:

          Liebe Puppe, fürcht ihn nicht!

          Margarete:

          Seine Gegenwart bewegt mir das Blut.
          Ich bin sonst allen Menschen gut;
          Aber wie ich mich sehne, dich zu schauen,
          Hab ich vor dem Menschen ein heimlich Grauen,
          Und halt ihn für einen Schelm dazu!
          Gott verzeih mir's, wenn ich ihm unrecht tu!

          Faust:

          Es muß auch solche Käuze geben.

          Margarete:

          Wollte nicht mit seinesgleichen leben!
          Kommt er einmal zur Tür herein,
          Sieht er immer so spöttisch drein
          Und halb ergrimmt;
          Man sieht, daß er an nichts keinen Anteil nimmt;
          Es steht ihm an der Stirn geschrieben,
          Daß er nicht mag eine Seele lieben.

          Mir wird's so wohl in deinem Arm,
          So frei, so hingegeben warm,
          Und seine Gegenwart schnürt mir das Innre zu.

          Faust:

          Du ahnungsvoller Engel du!

          Margarete:

          Das übermannt mich so sehr,
          Daß, wo er nur mag zu uns treten,
          Mein ich sogar, ich liebte dich nicht mehr.
          Auch, wenn er da ist, könnt ich nimmer beten,
          Und das frißt mir ins Herz hinein;
          Dir, Heinrich, muß es auch so sein.

          Faust:

          Du hast nun die Antipathie!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*