Prof. Dr. Wilhelm Hankel redet Klartext

Ich habe schon viele Vorträge von Herrn Prof. Dr. Wilhelm Hankel gesehen und auch viele Interviews mit ihm gelesen,  aber was er in dem einstündigen Video (s.u.) sagt, ist kaum noch zu toppen.

Jeder Ökonom oder Politiker, der diesem dreckigen und korrupten Finanzsystem dient, sollte sich seine Worte hinter die Ohren schreiben und entsprechend danach handeln. Ob sie es auch tatsächlich tun, wage ich aber zu bezweifeln, denn Marionetten sind und bleiben nun einmal Marionetten. Sie interessieren sich nur für Macht und Gier und haben darüberhinaus nichts anderes im Sinn, als ihre Wähler und das Volk zu belügen.

Das schlimme daran ist leider, dass das Volk auch noch glaubt, was diese Lügenbarone ihnen tagtäglich an Lügen unterjubeln.  Die TV- und Printmedien tragen ihren Teil auch noch dazu bei. Zu der Lüge der Arbeitslosenstatistik hier nur ein Beispiel:

http://krisenfrei.wordpress.com/2011/09/15/die-luge-der-arbeitslosenstatistik/

Ich jedenfalls war sehr beeindruckt von Prof. Dr. Hankels Worten. Wer sich aber lieber Talk-Shows (z.B. Anne Will, Maybrit Illner, Beckmann, Jauch … usw. und sonstige Jauche) reinziehen will, sollte besser auf das Video verzichten. Vielleicht aber verzichtet der eine oder andere Talk-Show-Fetischist auf eine Ausstrahlung und sieht sich stattdessen dieses Video an. Möglicherweise könnten die Worte von Prof. Dr. Hankel bei dem einen oder anderen einige Gehirnzellen in Bewegung kommen und zum Denken anregen. Ein Versuch wäre es allemal wert.

BILDung führt häufig auch zur VerBLÖDung!

Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, dass die Thesen von Prof. Dr. Hankel so gut wie überhaupt nicht in den System-Medien zu finden sind? Auf die Frage; „Während eines Vortrages im Sommer 2011 in Wien sagten Sie: „Meine Damen und Herren, ich bin sehr bewegt, ein so volles Haus finde ich nicht in Deutschland …“
Warum nicht? Sind Sie als deutscher Wirtschaftswissenschaftler und Euro-Kritiker bei Veranstaltungen zu wirtschaftslichen Fragen in Deutschland nicht willkommen?,
antwortete Prof. Dr. Hankel in dem Interview:
„Kritiker sind keine Demagogen. Man liebt sie nicht, obwohl sie das Beste wollen: Schaden von anderen Menschen abwehren. Deswegen bewegt es mich, wenn das honoriert wird.“

Hier nun das besagte Video mit Herrn Prof. Dr. Hankel:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=w-Kqp4Bm3qQ&w=640&h=480]

 

Prof. Dr. Wilhelm Hankel redet Klartext
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Kommentare

Prof. Dr. Wilhelm Hankel redet Klartext — 7 Kommentare

  1. Das Video wurde entfernt.
    Und nun ?
    Dabei wollte ich es mir anschauen, weil ich Dr. Hankel sehr schätze.

    Die gleichgeschalteten Massenmedien schweigen ihn tot, weil er die Wahrheit über die Eurokrise und Eurolüge sagt.

    Übrigens: wir leben in D weder in einer Demokratie noch hat der Bürger etwas zu melden.

  2. Der Film ist wirklich klasse, schade, dass sich so wenig Menschen mit der Geschichte unserer Versklavung, Ausbeutung und Verdummung befassen. Dafür gibt es eine sehr große Menge an Fußballexperten in unserem Land. Die Musik ist allerdigs genauso unnötig, wie die nervige unnötige Werbung überall im Land.

  3. Dem Autor stimme ich voll zu. Auch ich vertrete schon seit langem die These, daß die Masse der Deutschen immer noch zu obrigkeitsgläubig sind und garnicht so schlecht denken können wie die Politker handeln. Der weit verbreiteten Meinung, „man könne ja doch nichts ändern“ kann man doch nur auf das Schärste widersprechen. Bei jeder Wahl haben wir -noch- die Möglichkeit, die gegenwärtige Richtung der Politik, die sich unter den vier etablierten Parteien doch nicht wesentlich zu unterscheiden scheint, zu ändern. Die Menschen gehen in viel zu geringer Anzahl zur Wahl. Sie sind zu gleichgültig gegenüber der Politik obwohl eine große Bürgerschicht berechtigter Weise unzufrieden mit ihr ist. Und die, die wählen gehen, wollen wahrscheinlich auch nicht zu den Wahlverlierern gehören. Ihnen ist nicht bewußt, daß sie nur einmal in vier oder fünf Jahren die reale Chance haben, etwas zu verändern. Um etwas zu verändern, muß man sich aber auch laufend für Politik interessieren, weil sie immer komplizierter und undurchsichtiger geworden ist. Das gilt um so mehr wenn sich der normale Bürger mit der Verflechtung von Politik mit den Finanzmärkten sowie dem Wirtschaftslobbyismus oder der Sozialgesetzgebung auseinandersetzen muß. Es ist aber für jeden unabdingbar, sich zu bemühen, all dieses bestmöglichst zu verstehen um bei der nächsten Wahl seine Funktion als der Souverän des Staates, mit seiner Stimme zu bewerten. Er hat in der Demokratie nur diese eine Möglichkeit oder er muß auf die Straße gehen- mit viel geringerem Erfolg. In letzter Zeit sind immer wieder Anstöße zur Bildung einer neuen Partei durch diesen oder jenen aus diesem oder jenen Anlass laut geworden. Jeder, der sich mit diesem Gedanken konkret beschäftigt hat, wird erkannt haben, daß es zu einer Gründung einer neuen Partei große Unterstützung der verschiedensten Art, von vielen Seiten und eines außerordentlichen Durchhaltevermögen bedarf. Hat man es vielleicht einmal bundesweit geschafft, steht die 5% Hürde dem weiteren Erfolg entgegen. Die Neuen sind dann schnell wieder vergessen und die alten Sieger bleiben weiterhin die neuen. Wir kommen nicht umhin, wenn wir Veränderung wollen, müssen wir unsere Wahlkultur ändern. Wir müssen die Wahlen als Verantwortung tragende Demokraten und Bürger wahrnehmen und uns bemühen, das beste Resultat zu erreichen. Nur dann kann Demokratie auch gelebt werden. Wir müssen die Neuen unterstützen auch wenn wir als „Wahlverlierer“ enden sollten, haben wir die größere Chance, die zukünftige Politik zu beeinflussen. Das Argument der „verlorenen Stimme“ darf dabei keine Rolle spielen. Nur ein bewußtes ändern des Wählerverhalten wird die Politiker aufschrecken und vielleicht abstrafen oder zu neuem Handeln bewegen.
    Leider bin ich auch von dieser Begleitmusik genervt und habe abgeschaltet. Auf Youtube gibt es jedoch viele Beiträge mit und von Herrn Prof. HANKEL. Diejenigen, die ihm schon seit Jahren zuhören, werden hier sicher nichts verpaßt haben. Das Thema des Umgang mit den Wahlen und das Wählverhalten in Deutschland, ist auch ihm eine Herzensangelegenheit.

  4. „Das schlimme daran ist leider, dass das Volk auch noch glaubt, was diese Lügenbarone ihnen tagtäglich an Lügen unterjubeln. Die TV- und Printmedien tragen ihren Teil auch noch dazu bei. Zu der Lüge der Arbeitslosenstatistik hier nur ein Beispiel:“

    Keiner der Politiker lügt, auch die „TV- und Printmedien“ lügen nicht, jedenfalls nicht bewusst.
    Voraussetzung zum Lügen ist, die Wahrheit kennen. Keiner der „Lügenbarone“ kennt die Wahrheit, sie wollen sie auch nicht kennen.

    Jesus aber sprach: Vater, vergib ihnen sie wissen nicht, was sie tun! (Lk 23,34).

    Wer die ganze Wahrheit wissen will, lese die komplette Seite (auch alle PDFs) http://www.deweles.de.

    Zusätzliche Kommentare: http://opium-des-volkes.blogspot.com

  5. Wieso mußte man dieses Video mit dieser dämlichen Musik unterlegen. Find ich völlig scheiße! Prof. Dr. Hankel ist daher schlechter zu verstehen.

  6. Leider ist die „Hintergrundmusik“ so laut, dass ich nach 10 Min. entnervt aufgeben musste, weil permanent das gleiche Klavierthema gespielt wird.
    Das geht so weiter bis zum Schluss; eine Stunde lang immer die gleiche Musik.
    Sehr Schade!! Und mein Hinweis an die Produzenten bei Kopp-Media/Verlag:
    Leute schaut ihr eigentlich eure Videos nicht vor der Veröffentlichung an?
    So was muss doch auffallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.