Richtig so: Wasserwerfer, Schlagstöcke und Pfefferspray gegen linke AFD-Parteitag Blockierer

Kaum war mein vorangegangener Beitrag über die heutigen Proteste gegen den AFD-Parteitag in Hannover raus, ereilte mich die frohe Botschaft als ich gerade zu Tisch bei liebevoll zubereiteten lecker Kartoffeln, feinem Rosenkohl und delikatem Hähnchenbrustfilet in einem mit frischen Zwiebeln, Knoblauch, Steinpilzen und Paprika exakt abgestimmten  Sößchen saß. Die folgende Nachricht löste hämische Genugtuung  in mir aus und ich verzichtete daher auf den Nachtisch, ein Stück Mohn-Streuselkuchen, nachdem ich las das die Polizei in löblicher Weise den Rechtsstaat verteidigt und gegen die linken Unruhestifter, die in demokratischer Manier nur ihre eigene Meinung akzeptierend andere politische Positionen mit Gewalt unterdrücken und niederschreien, weil ihnen die Meinungsfreiheit besonders wichtig ist, konsequent durchgriff, um Recht und Ordnung wieder herzustellen.

Dementsprechend hat es mehrere Verletzte gegeben. Die Polizei setzte Wasserwerfer, Schlagstöcke und Pfefferspray ein.

Ein linksextremes Subjekt, das sich an einer Metallpyramide festgekettet hatte, brach sich, was nicht zu bedauern ist ein Bein und kam ins Krankenhaus. Das sollte diesem linken Krawallbruder eine Lehre sein.

Bedauerlicherweise wurde ein Polizist durch einen Flaschenwurf an der Hand verwundet.

Wegen der Proteste begann der Parteitag im Congress Centrum mit Verspätung. Die AFD-Deligierten hatten Probleme zum Veranstaltungsort zu gelangen, denn die Demonstranten versuchten die Zufahrten zum Congress Centrum zu blockieren. Doch die Blockade wurde so wie es sich gehört von der Polizei geräumt.

Bravo, richtig so!

Insgesamt sind für heute fünf antideutsche, linkspolitisch positionierte Hass-Demonstrationen angemeldet und damit ist vermutlich noch nicht des Tages Abend.

Die 600 Delegierten bei dem Treffen im Congress Centrum müssen deshalb unter anderem mit Nato-Stacheldraht gegen ein mögliches Vordringen gewaltbereiter AFD-Gegner geschützt werden und das in einem angeblich demokratischen Land, das soviel auf seine demokratischen Errungenschaften hält.

Doch die tatsächlichen Brandstifter, Hetzer und Verantwortlichen sind all die vollkommen verdorbenen wie linksdurchdrungenen Gewerkschaften, Parteien, Jugendverbände und religiösen Vereinigungen, die zu diesen Protesten aufgewiegelt haben.

Sie sind die wahren Verursacher und Initiatoren, die zu diesen antidemokratischen Aktivitäten angestachelt haben, weil sie die Gesellschaft spalten, zerrütten und destabilisieren wollen, indem sie sämtliche demokratischen Regeln aushebeln, um dahinter ihre sozialistischen, zivilisationsvernichtenden Machenschaften zur Deutschlandabschaffung für ihre schwul verbrämte, bunte, islamaffine „grenzenlose One World“ voranzutreiben. Man mag gespannt sein was der Tag noch bringt. Gott mit uns.

*******

 

Die Quellen:

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Wasserwerfer-und-Schlagstoecke-gegen-AfD-Gegner,afd1380.html

http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_82820524/afd-parteitag-in-hannover-polizei-setzt-wasserwerfer-gegen-gegner-ein.html

 

Richtig so: Wasserwerfer, Schlagstöcke und Pfefferspray gegen linke AFD-Parteitag Blockierer
9 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

8 Kommentare

  1. Es gehören aber immer mehrere dazu, die welche verschleißen, wollen und jene die sich verschleißen lassen. Letztere haben es in der Hand!

  2. " … weil ihnen die Meinungsfreiheit besonders wichtig ist, konsequent durchgriff, um Recht und Ordnung wieder herzustellen."

    Hm, konsequent Durchgreifen sieht aber ganz anders aus! Vor einem RICHTIG eingesetzten Wasserwerfer kann sich NIEMAND nicht einem Regenschirm "schützen". Da muß DRUCK drauf! Letztendlich ist die AfD ja aber auch nur eine "Tarnorganisation" des Systems und somit Feind, wie alle Parteien!

    • Yep,

      frei nach dem Motto, "Wasch´ mich, aber mach´ mich nicht nass!"!

      Wie das richtig gemacht wird, die Stuttgarter könnten es ihnen zeigen!

      Da ging es aber auch gegen bööse Tiefbahnhofgegner, vorrangig renitente Rentner! Da mußte man schon anders hinlangen! …

  3. Liebes Angsthäschen,

    "Auf epochtimes.de ist heute wiedermal ein unglaublicher Artikel über die Polizei in Brüssel drin."

    Bei solchen Hinweisen bitte in Zukunft gleich den Link reinsetzen. Erspart das Suchen.

    Vielen Dank!

    • Das BKA untersteht dem Innenminister und der wiederum dem Kanzleramt. Diese Veröffentlichung gehört m.M.n.  zum Psychospiel, wie alles andere auch. Das ist wie Zuckerbrot und Peitsche, um die Menschen zu zermürben. Wäre es nicht ein  Leichtes für das BKA die Politschranzen zu verhaften? Warum tun sie es nicht? In keinem betroffenen europäischen Land wird das gemacht. Auf epochtimes.de ist heute wiedermal ein unglaublicher Artikel über die Polizei in Brüssel drin. Die Polizisten werden überall verheizt von ihren Vorgesetzten. Egal ob in Belgien, Schweden, Frankreich oder bei uns. Überall läuft das gleiche unfassbare Spiel ab.

      Bevor die Flutung so richtig bei uns losging, war Obama Gast bei Merkel. Heute war Obama Gast bei Macron und Hollande. Mal sehen, was demnächst wieder passiert.

      • Ich sage das mal anders herum. Nach meinen Beobachtungen und Schlussfolgerungen, verschleisst man die Polizeikräfte mit Absicht. 

        Warum das geschieht, da bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*