Schweizer Zeitung NZZ führt offenen Des-Informationskrieg gegen Russland

NZZ Fake newsDas russische Außenministerium kritisierte die Schweizer Zeitung „Neue Zürcher Zeitung“ für die Veröffentlichung des Artikels mit der grundlosen Behauptung, dass Moskau angeblich in Wahlkämpfe westlicher Ländern eingriffe.

Der Kommentar des Außenministeriums der RF wurde auf der Website des Außenministeriums unter der Rubrik „Fake News“ veröffentlicht, wo die verlässlich höchst unzuverlässigen Informationen der westlichen Medien über Russland zusammengefasst und als „Falschmeldungen“ entlarvt werdenwerden.

Im Artikel der NZZ unter dem Titel „Putin führt Krieg gegen den Westen“ wird behauptet, dass die „russische Führung“ Hacker-Angriffe organisierte, um demokratische Wahlen in Frankreich und den USA zu untergraben. Das nächste Ziel von Hackern würden die Parlamentswahlen in Deutschland im September, schreibt Autor Andreas Rüesch.

Doch der Autor hat keinerlei Fakten, versucht stattdessen Vermutungen, Annahmen und Verdachte aufzureihen. Er ersetzt also Wissen und Intelligenz durch straffe Haltung, durch Glauben, behauptet lediglich „eine Fülle von Indizien“ und verweist auf die „Einschätzungen“ der westlichen Geheimdienste und „diversen Computersicherheitsfirmen“. Dabei erkennt Andreas Rüesch zwar an, dass die Herkunft der Hacker-Angriffe unmöglich „mit hundertprozentiger Sicherheit“ zuzuordnen ist, gibt aber trotzdem dem Kreml eine Verdachts basierte Schuld am unvorhergesehenen Lauf der Welt. (Anm. d. Red.: Dabei hatte „WikiLeaks“ mit „Vault7“ vor Kurzem amerikanische Geheimdienst-Anleitungs-Dokumente zur vorsätzlichen Legung falscher Spuren im Web veröffentlichen können. Klauen, Schummeln und Anschwärzen zugleich aus erster Hand. Das Original! Die Dienste bestritten auch nichts inhaltlich Relevantes, schäumten nur wegen der Quelle der Aufdeckung, des „Verrats“ in den eigenen Reihen.Herr Rüesch ist also entweder vorsätzlich böswillig oder ein des notwendigen Recherche-Lesens unwilliger Schreiberling. Masse statt Klasse. Der vielleicht Letzte seiner Zunft, Peter Scholl-Latour, rotiert im Grabe.)

„Wir kommen zu dem Schluss, dass auch die „NZZ“ die grundlegenden Prinzipien des professionellen Journalismus aufgibt, die objektive und unparteiische Berichterstattung über Ereignisse, indem sie zur Führung eines offenen Des- Informationskrieges gegen Russland übergeht „, heißt es in der Mitteilung des Außenministeriums.

Im Außenministerium wurde dabei bemerkt, dass solche Veröffentlichungen dem traditionellen „positiven Image der Schweizer Medien“ schaden.

Aus Sicht des Außenministerium der RF ist der Artikel der „Neuen Zürcher Zeitung“ nichts anderes als absichtliche Schwarzmalerei. Russland schützt das Völkerrecht und beschäftigt sich seitens seiner Regierung und ihren Diensten nicht mit der Führung von IT-Hackerangriffen“.

Quelle: fit4russland

Schweizer Zeitung NZZ führt offenen Des-Informationskrieg gegen Russland
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

5 Kommentare

  1. 19.05.2017

    Es bringt überhaupt nichts, sich selbst  oder andere zu opfern, um seine Mitmenschen aufzurütteln, ein Fanal zu senden, so wie Horst Mahler oder Anders Behring Breivik.

    Dies ist nutzlos, weil die Gegenseite von wahrhaft satanischer Verworfenheit erfüllt ist, eben die Personifikation der Lüge ist, wie denn Jesus zutreffend sagt:

    Johannes 8:  "Ihr habt den Teufel zum Vater, und nach Eures Vaters Gelüste wollt ihr tun.  … denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge."

    Deswegen ist es so bedauerlich, daß in München jetzt wieder ein Humanist ein Fanal gesetzt hat, indem er sich selbst verbrannte mit den Worten:  "Nie wieder Krieg aus Deutschland."

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/nie-wieder-krieg-aus-deutschland-54-jaehriger-verbrennt-sich-auf-muenchner-marienplatz-a2122689.html

    „Nie wieder Krieg aus Deutschland“: 54-Jähriger verbrennt sich auf Münchner Marienplatz

    Epoch Times 19. May 2017 Aktualisiert: 19. Mai 2017 12:53

    In der Nacht von Donnerstag auf Freitag hat sich ein Mann auf dem Marienplatz in der Nähe der Mariensäule selbst verbrannt. Er starb wenig später in einem Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen."

    Wer geistig und körperlich gesund ist, sollte sich besser mit gleichgesinnten zusammentun, um nach Art des Turnvaters Jahn das deutsche Vaterland gegen die Wahabiten und ihre Alliierten in der deutschen Politik verteidigen zu können.

  2. medien im russen hype, putin nun der weltbestimmer, land auf land ab immer die gleiche monotonie,

    eben pervide massenmanipulation, dient letztendlich nur dem machterhalt, es braucht den feind.

  3. 19.05.2017

    Auch in der Schweiz ist das Establishment selbstverständlich unterwandert.  Nur die Volksabstimmungen verhinderten den Eintritt in die EU, unterbanden den Bau von Minaretten, worüber jedoch das Schweizer Establshment inkl. Medien, Gewerkschaften, Kirchen, Banken, Sozialdemokraten usw. vor Wut schäumten.

    Ich vermute sogar, daß der Schweizer Sonderbundkrieg 1847 von "liberalen" Geheimlogen ausgelöst wurde, die heute ganz Europa via Brüsssel beherrschen.  Man lese die Biographie des Bernhard Ritter von Meyer, Tagsatzungsgesandter des (katholischen) Kantons Luzern:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bernhard_von_Meyer

    Wie falsch die Darstellung von Wikipedia diesbezüglich  ist, kann man nur ermessen, wenn man seine Memoiren von vorne bis hinten liest:

    https://www.zvab.com/servlet/SearchResults?tn=%22Erlebnisse+des+Bernhard+Ritter%22&an=Meyer,+Bernhard&cm_sp=exo-title-srp

    Meyer war katholisch bis in die Knochen, seine beiden Söhne kämpften im päpstlichen Heer für das Patrimonium Petri gegen die Piemontesen bzw. Savoyer, und er ist entsetzt, daß die glaubensauflösenden und  glaubensfeindlichen Gedanken des evangelischen Theologen David Friedrich Strauß ("Das Leben Jesu, kritisch bearbeitet") in Zürich gelehrt werden dürfen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/David_Friedrich_Strau%C3%9F

    Von diesem Glaubensmangel durch Strauß hat sich die evangelische Kirche, heute tatsächlich eine atheistische, bis heute nicht erholt.

  4. Lieber Volker,

    eine absolut treffende Analyse von dem größten Schurkenstaat, dem US-Imperium.

    Wie sagte einst einer der größten Kriegsverbrecher Henry Kissinger?

    "Amerika hat keine dauerhaften Freunde oder Feinde, nur Interessen."

    So siehts aus.

     

     

  5. Mir scheint, das auch diese Schweizer Zeitung ihre letzten finanziellen Zuckungen zugibt und bald einpacken kann. Man versucht jetzt mit halsbrecherischen Schlagzeilen noch soviel Leute wie möglich zum kauf der NZZ anzuregen. Damit entlarven sie sich immer mehr selber und halten die Leute draußen für noch dümmer, als sie selbst schon sind. Was mich wundert ist, das sich fast alle Zeitungs-Verlage im Europa im heutigen 21. Jahrhundert immer noch unter der Knute der US-Medien-Diktatur gehorchen und verkriechen! Kein bisschen Rückgrat und das ist mehr als erbärmlich! Das Volk sollte eigentlich keine Zeitungen mehr kaufen, mit jedem Cent unterstützen sie die Kriegstreiberei der US-Medien-Diktatur gegen Russland, Syrien, Iran und jetzt neuerdings gegen Nordkorea. Im nächsten Weltkrieg wird die gesamte USA, einschließlich deren Rüstungs-Eliten, eine solche Vernichtung erleben, das die sich in 100.000 Jahren nicht mehr erholen werden. Schon deswegen, was alles die USA mit ihren NATO-Kindern seit 1945 hier auf der Erde an Kriegen und Elend angerichtet haben. Russland und China werden da sicher nicht mehr zuschauen!

    Z. B. bei den inszenierten US-Kriegen ab 1991 in Kosovo, Serbien, Bosnien oder Mazedonien hat die USA Uran-Bomben und Uran-Munition abgeworfen und verschossen! Können Sie sich damals noch erinnern? Sie waren gerade 18 Jahre alt. Und Jahre später dann auch in Afghanistan, Irak, Libanon, Somalia oder Libyen, die gleichen Uran-Bomben und Uran-Munition. Bei diesen bombardierten Länder wurde nicht nur bis Heute, sondern für Tausende von Jahren voraus der landwirtschaftlichen Boden und das Grundwasser radioaktiv verstrahlt, kontaminiert und verseucht!

    Nach wie vor liegt dort in den Ländern radioaktives Kriegsmaterial herum, zerschossene Panzer, Lastwagen und Kanonen. Kinder spielen darauf herum, werden davon kontaminiert und der Regen spült diese tödlichen Abfallprodukte aus der Atom-Industrie für Mensch, Tier und Pflanze weiter in den Boden und in das Grundwasser. Die Zahl der Missbildungen bei Neugeborenen nimmt bis Heute immer weiter zu. Es werden entstellte Kinder geboren mit Fischaugen und Fischmund, die inneren Organe auf dem Rücken, oder als völlig entstellte Fleischklumpen. Das macht selbst Totengräber sprachlos. Es gibt jede Art von Missbildungen. Manchmal beerdigen wir Kinder mit vier Händen oder mit drei. Manchmal hat der Körper zwei Köpfe, oder der Kopf ist völlig deformiert, oder hat die Augen nicht vorn, sondern liegen oben.

    Tausende Tonnen von Atommüll in den Urangeschossen wurden über diese Länder gebombt! Bis diese Radioaktivität abgebaut ist dauert nach neuesten Recherchen mindestens 4,5 Millionen Jahre. Es wurde alles im Internet festgehalten, informieren Sie sich selbst und sehen Sie sich die dortigen Videos einmal an. Unter YouTube eingeben: Deadly Dust.

     

     

     

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*