Sind unsere Staaten bald bankrott?

Das Schuldendesaster aller EU-Staaten ist kaum noch aufzuhalten. Die Maastrichtkriterien (Jahresdefizit max. 3% des BIP und max. 60% Staatsverschuldung des BIP) sind nur noch Makulatur. Den Kommissaren der EU-Diktatur interessieren die vereinbarten Maastrichtkriterien nicht im geringsten.

Die Maastrichtkriterien sind in Brüssel, der Zentrale der EU-Diktatur, schon lange kein Thema mehr. In dieser korrupten Höhle geht es den Politgängstern nur noch darum, welche Milliarden- Billionenbeträge für die Rettungsschirme der maroden EU-Banken auf Kosten der Steuerzahler bereitgestellt werden.

Schauen Sie sich nur die folgenden Videos an. Sie sind zwar schon etwas älter, aber aktueller denn je. Das Ganze ist inzwischen noch viel dramatischer.

Vertrauen Sie ihr Geld immer noch den Banken an? Nun ja, in erster Linie sind es die Banken, die diese Staatsschulden ermöglicht haben, indem sie diese ganzen Staatsanleihen (inzwischen sind die meisten davon nichts weiter als Schrott) aufgekauft haben. Die Banken versprachen sich dabei gute Renditen. Jetzt, wo diese Staatsanleihen zu Schrott mutiert sind, dürfen die Steuerzahler das Risiko, dass die Banken eingegangen sind, tragen.

Das ist Kapitalismus in Reinkultur. Gewinne privatisieren und Verluste sozialisieren. Und unsere „demokratisch“ gewählten Politiker haben nichts anderes im Sinn, das Volk auszubeuten und die mafiosen Machenschaften der Banken zu Unterstützen.

Wie lange wollt ihr euch das noch gefallen lassen?

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=4FtKLZVlq2c&NR=1]

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=T3kP_6wBO7A&NR=1]

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=6zcbzpv83pM&NR=1]

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=L6fsM1MxfNw&NR=1]

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=PjPKa6m4sS0&NR=1]

Sind unsere Staaten bald bankrott?
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

1 Kommentar

  1. Na, die Aussage stimmt erst einmal.
    Aber:
    Die Banken retten die— Gier ihrer Anleger—, derer, die wesentlich mehr Geld haben und verdienen, als sie verdienen und greifen dafür, denen die nichts haben,außer Almosenbrosamen zum Überleben, noch tiefer in das letzte Stück Brot.
    Dass wir uns nicht missverstehen, diese Gier des Menschen kann man nicht verhindern, nur mildern. Diese Gier ist ein Ausdruck des Vorteilsstreben des Lebens in allen Dingen, das nach immer größerer Akkumulation sucht, sei es an den Börsen, sei es über Nationalismus, sei es über Sammlung-Unterwerfung- von Frauen/Männern unter die Gewalt der Männer/Frauen.

    Es gilt erst einmal zu erkennen, welche —–Innere Macht—— es ist, die uns und alles was ist zu derartigen sich selbst reproduzierenden —–Äußeren Strukturen(Macht)—- führt.
    Diese Frage beantwortet sich nicht außer einer „geistigen“ Esoterik sondern schlicht und ergreifend aus der

    —–penetranten Reproduktion energetischen Zellstruktur——

    allen Lebens und allen Seins über
    —Spiegelungen—

    oder wie Frau Lynn Margulis(„Die andere Evolution“) für die Seite der evolutionären Entwicklung ausführt,

    —-das biologisch zellmollekulare endosymbiotische Körpergedächtniss–.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*