Tageskommentar 21.09.17

von Michael Winkler

Wer wird am Sonntag drittstärkste Kraft im Bundestag? Sollte es auf das ankommen, was das Volk wählt, und nicht auf das, was Herr Mielke zählt, ist die Antwort eindeutig: die SPD. Die SPD hat das verdient, denn in der großen Koalition ist sie vor allem mit ihrem Zensurminister, dem offenkundigen Volksfeind Heiko Maas aufgefallen. Alles, was die SPD verändern will, hätte sie in den vergangenen vier Jahren bereits verändern können. Über Konflikte und Meinungsverschiedenheiten mit Kanzlerin und Union wurde nichts bekannt. Die SPD hätte mit Grüninnen und Linken zusammen eine Mehrheit gehabt, also ihre Politik auch gegen Merkel durchsetzen können. Das hat die SPD jedoch nicht gewagt.

In Umfragen, die durch die Zensur der Wahrheitsmedien schlüpfen, erhält die AfD auch schon mal 80% Zustimmung. Geht man zudem davon aus, daß so mancher Befragte Unbekannten gegenüber nicht die Wahrheit sagt, hätte die AfD sogar gute Chancen darauf, die stärkste Partei zu werden, vor CDU/CSU. Ich gehe davon aus, daß sich im Zweifelsfall eine Allparteien-Koalition gegen die AfD bilden würde. Das Problem AfD wurde bei der Wahl 2013 geschaffen. Damals hatte man die AfD unter der Fünf-Prozent-Hürde gehalten. Ohne diesen Fehler hätte Merkel mit dem unseligen Bernd Lucke koalieren können, dann wäre die AfD mit den jetzigen Wahlen verschwunden, ersetzt durch die FDP.

Die FDP ist im Aufwind, ganz klar, doch wer, bitte, ist die FDP? Da gibt es einen Christian Lindner, und dann? Gelegentlich wird noch ein Walter Kubicki erwähnt, doch dann? Genscher, Westerwelle, Möllemann und Lambsdorff sind tot, Rösler und Solms verschwunden. Christian Lindner fungiert als Ein-Mann-Partei, auf Dummdeutsch auch One-Man-Show genannt. Immerhin, wir leben in einer Zeit, in der ein Politiker nichts können und nichts wissen muß, es genügt, wenn er eine gute Show abliefert.

5,1 Prozent hat die Wirtschaft im zweiten Quartal 2017 zugelegt. Nicht in Merkeldeutschland, das verhindert schließlich die Bundeskanzlerin, indem sie die Sanktionen einhält, welche die Amerikaner vorschlagen, um die lästige Konkurrenz von den guten Geschäften abzuhalten. Nein, das sind Zahlen aus der Türkei. Präsident Erdogan der Allmächtige, gepriesen sei sein Name, kann das eben. Er hilft kleinen und mittelständischen Unternehmen mit Kreditgarantien, anstatt wie Merkel über die eigene Autoindustrie mittels Dieselgipfeln herzuziehen. In der Türkei sind russische Touristen willkommen, in Merkeldeutschland müssen sie sich dafür entschuldigen, daß die Leute auf der Krim dafür gestimmt haben, zu Rußland gehören zu wollen. Immerhin, trotz der andersartigen Meinung unserer Politiker haben von Januar bis Juli 1,9 Millionen Deutsche in der Türkei Urlaub gemacht. Man muß sich also wirklich anstrengen, um in der Türkei verhaftet zu werden.

Vor 100 Jahren hat der Dow-Jones-Index mit 81 Punkten angefangen. Heute steht er auf 22.382 Punkte. Warren Buffet, einer der reichsten Männer der Welt, sagt deshalb voraus, daß der Dow in weiteren hundert Jahren über einer Million stehen könnte. Berücksichtigen wir den Wertverfall des Dollars, dann hat der Dow in diesen hundert Jahren es gerade einmal auf 352 Punkte gebracht, ist also ums 4,35fache gestiegen. Alles andere ist Inflation. In weiteren hundert Jahren, wenn wir ohne Inflation rechnen (und linear), erreicht der Dow atemberaubende 1.533 Punkte. Ich gebe allerdings zu, daß 6.184.616 Punkte nach viel mehr Reichtum aussehen. Die wichtigste Frage haben wir bei solchen Rechnungen jedoch ausgeklammert: Werden die USA diese hundert Jahre überstehen? Derzeit sieht es eher so aus, als würden sie nicht einmal mehr die nächsten zehn Jahre schaffen.

Tageskommentar 21.09.17
7 Stimmen, 4.14 durchschnittliche Bewertung (84% Ergebnis)

20 Kommentare

  1. Ich habe da mal eine Frage, weiß nicht, wo ich es sonst unterbringen kann:

    Ein entfernter Bekannter, den ich heute nach langer Zeit mal wieder getroffen habe, hat mir Folgendes erzählt. Sein Sohn wurde vor ca. 2 Wochen zu einer Reservistenübung in irgendeiner Polizeikaserne herangezogen. Seitdem hat er keinerlei Kontakt mehr zu seinem Sohn. Ist das normal? Dürfen die Reservisten während einer Übung keinen Kontakt nach außen haben?

      • Wird so sein, daß dort absolutes Handy-Verbot herrscht. Bei den ganzen YouTubern und Pokemon-Jägern heute. Bin kein Soldat, aber direkt mit ihnen zu tun. Wer dort etwas filmt oder plaudert, fliegt. Und zwar direkt in den Knast. Da kennen die keinen Spaß. BND und MAD passen schon auf. Haben sie bestimmt vorher einkassiert, bis die Übung vorbei ist. 40 Seiten Verschwiegenheitserklärung unterzeichnen inklusive, SONST….naja, muß man wenigstens nicht mehr putzen:) Vielleicht wußte er das vorher nicht & daher der plötzliche Kontakt-Abruch?

        Allein meine Sicherheitsüberprüfung hat 4 Monate gedauert. Ganze Familie, Herkunft und Historie wird durchleuchtet. Es geht um Hochtechnologie und wichtige Staats- bzw. Industriegeheimnisse. Ist ja auch verständlich! Da lässt man nicht jeden Hans Wurst oder Waschweiber ran. Außerdem gilt es festzustellen, ob derjenige ein Spion oder Saboteur sein könnte. Alles schon vorgekommen…
        Vielleicht haben sie bei einem Reservisten zu wenig Zeit alles jedesmal erneut zu prüfen? Das könnte ich mir vorstellen. Also Handy weg.

        Soldaten haben jedenfalls/ebenfalls Schweigepflicht, natürlich.

        LG Zulu

          • Meine Sicherheitsprüfung wird jedes Jahr wiederholt. Und wenn die jedesmal 4 Monate dauert…schätze, wäre ein enormer Aufwand, für eine "spontane" (das weiß ich ja nicht) Reservisten-Übung. Jedenfalls….so erklärt sich mir das. Die werden bestimmt vor Ort nochmal "auf kurzem Dienstweg" persönlich eingenordet werden, um die Klappe zu halten, nur mit nem Batzen Papier zum Unterschreiben.

            "Lieber Papa! Heute haben wir die und die taktischen Manöver gefahren…"
            Am Besten noch über dieses WhatsApp oder Facebook,
            oder anderem überwachten und neumodischem Rotz…

             

  2. Einer Pew-Studie zufolge wurden bis Ende des vergangenen Jahres nur drei Prozent der in 2015 und 2016 in die EU gereisten Asylbewerber zurückgeführt. Obwohl die Behörden der jeweiligen Staaten nicht einmal jeden Zweiten als Flüchtling oder aus anderen Gründen Schutzberechtigten anerkennen, liegt das Risiko für eine Rückführung einer veröffentlichten Studie des amerikanischen Pew-Forschungsinstituts zufolge bei ungefähr eins zu zwanzig.

    In Deutschland:
    Insgesamt 256.136 Personen erhielten im Jahr 2016 die Rechtsstellung eines Flüchtlings nach der Genfer Konvention (36,8 Prozent aller Asylbewerber). Zudem erhielten 153.700 Personen (22,1 Prozent) subsidiären Schutz nach § 4 Absatz 1 des Asylgesetzes und 24.084 Personen (3,5 Prozent) Abschiebungsschutz gemäß § 60 Abs. 5 oder 7 Satz 1 des Aufenthaltsgesetzes.  (Quelle: BMI – Pressemitteilung 11.01.2017)

    Das sind nach Adam Riese insgesamt 62,4 Prozent. Was ist mit dem Rest von 37,6 Prozent?

    Nun hat aber keiner dieser Flüchtlinge in Deutschland Recht auf Asyl. (Grundgesetz Artikel 16a Absatz 2)

    Die Genfer Flüchtlingskonvention legt im Abkommen nur die Rechtsstellung der Flüchtlinge fest. Die Definition bedeutet nicht automatisch ein Asylrecht, betont Martina Caroni, Professorin für Völkerrecht an der Universität Luzern. Das heißt: Aufnahme oder Ausweisung bestimmen die einzelnen Länder. Hier kann die UNO souveränen Staaten weder Vorschriften machen noch sie durchsetzen.

    Die Aufnahme der rund 1,3 Millionen Flüchtlinge ist also eine alleinige souveräne Entscheidung von Deutschland gewesen bzw. eine persönliche von Angela Merkel. Ohne eine Legitimation des Bundestages/Bundesrates oder des Volkes.

  3. "Die SPD hätte mit Grüninnen und Linken zusammen eine Mehrheit gehabt, also ihre Politik auch gegen Merkel durchsetzen können."

    Richtig, aber die SPD hat es sich ja lieber in einer großen Koalition bequem gemacht und ausgeruht, statt ihre Tradition, für die Arbeiter da zu sein, durchzusetzen.

    Seit der Agenda 2010 ist die SPD nicht mehr die SPD.

  4. Wenn ich die Plakatierungsverläufe sehe, die in den letzten 4 Wochen auf wundersame Weise eine klar strukturierte Transformation durchlaufen haben, dazu die Medien, TV,
    und Alles, was hier abgeht auf allen Gebieten (Firmen, Tradition, "Recht"/Gesetz, …)

    dann wird die CDU stärkste Partei, klar mit wem an der Spitze der Abwicklung
    gefolgt von FDP und einem trojanischen Pferd mit Unschulds-Häs'chenaugen
    und die teilen sich dann die letzten Pfründe.

    Schön wäre es wenn die Grünen rausfliegen, das wird wohl leider nicht passieren und die AfD müssen sie reinlassen diesmal,
    doch auch das wird dieses Land (und darüber hinaus) nicht retten,
    denn die politisch/wirtschaftliche Basis fußt auf Lügen, Täuschung, List und Feigheit und ist auf Treibsand gebaut
    DAS muss wieder festen Boden unter den Füßen haben.
    damit Wahrheit und Natürlichkeit wieder erblühen können.

  5. http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/petry-zu-gauland-aussage-ueber-stolz-auf-wehrmacht-ich-verstehe-wenn-die-waehler-entsetzt-sind-a2220937.html?meistgelesen=1

    Petry zu Gauland-Aussage über Stolz auf Wehrmacht: „Ich verstehe, wenn die Wähler entsetzt sind“

    Ja, legt sie das den Wählern in den Mund oder als Gedanken nahe, damit diese die AfD., eben nicht wählen? Wessen Interessen vertritt Frau Petry eigentlich?

    Epoch Times20. September 2017 Aktualisiert: 20. September 2017 13:47

    Die AfD-Vorsitzende Frauke Petry glaubt, dass sich bürgerliche Wähler von der AfD abwenden werden. Mit Blick auf die Aussagen von Spitzenkandidat Gauland über den Stolz auf die Wehrmacht sagt sie: "Ich verstehe, wenn die Wähler entsetzt sind."

    Sie kann es nicht lassen, der Machthunger ist so groß, das sie die seltene Stärke der AfD., nämlich die in der BRiD., freie Meinungsäußerung, innerhalb der Partei, zersetzt und die Partei so in das Allerweltsfahrwasser der 08/15 Parteien zwingt. Auf die eigenen Parteileute, ohne die sie nichts wäre, als "Alleinherrscherin" in spe'. Aber wie gesagt, allein Herrscherin. "Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ätzt und zersetzt die Partei und später das ganze Land"?

     

    • Für mich sind das alles, wohlkalkulierte, Spielchen.

      Gauland und Höcke fischen am gaaanz rechten Rand!

      Petry und Meuthen relativieren daß dann wieder, durch gespieltes Entsetzen.

      Das findet man doch in jeder "neuen" Partei. War schon bei den Grünen nicht anders.

      Und die kamen trotz, oder wegen dem, in die Parlamente!

      Es gibt nichts Neues unter der Sonne!  🙂

    • Korrekt, dann bleiben die friedlich vor den Trögen stehen.

      Die sind doch nur genehmigt als Sammelbecken für unzufriedene Wähler. Brüllen GEZ abschaffen, sitzen aber selber in den Rundfunkräten u. Ä.!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*