Über das dicke Ende nach der Wahl…

.. schreibt Vera Lengsfeld. Nachdem sie sich das begehbare Wahlprogramm der CDU und das Merkel-Kult-Heftchen angesehen hatte, nahm sie sich die Langfassung des „Regierungsprogramms“ der CDU vor. Was sie diese Partei nach der Wahl vorhat, steht in Vera Lengsfelds Artikel:

Tatsächlich wurde ich fündig, aber eher im Kleingedruckten und Versteckten. Was im Verborgenen abgehandelt wird, hat nichts Gutes zu bedeuten.

Zuvor aber einige Bonmots aus der Einleitung: „Ein gutes Land in dieser Zeit“.

Wir haben in Deutschland ein hohes Maß an innerer und äußerer Sicherheit. Deshalb können wir frei und selbstbestimmt leben.

Dieses Deutschland gehört spätestens seit 2015 der Vergangenheit an. Heute müssen Stadtfeste mit Pollern, Granitblöcken und viel Polizei geschützt werden. Wenn sie stattfinden, wie letztes Wochenende in Chemnitz, gibt es Krawalle, Prügeleien, Belästigungen in Größenordnungen, die sogar zeitweilig zum Abbruch zwingen. Wer glaubt, dies sei nur der Fall in Großstädten, irrt. Am selben Wochenende fand in Sondershausen, einem verschlafenen Provinznest in Nordthüringen das Fest „Sondershausen tanzt“ statt. Als ein Marokkaner mit seiner inkompatiblen Auffassung von Antanzen des Festgeländes verwiesen wurde, war er bald wieder da mit einer größeren Gruppe „Schutzsuchender“, die sich für die gastliche Aufnahme in der Stadt mit Flaschenwürfen und tätlichen Angriffen auf Sicherheitspersonal, Polizei und Festgäste revanchierten. Das sind nur zwei Beispiele, denen dutzende weitere hinzugefügt werden können.

Deutschland ist ein stabiles Land. Mit gefestigter Demokratie und funktionierender Rechtsstaatlichkeit“ Auch das war einmal. Was unsere Justiz betrifft, haben wir längst zweierlei Recht. Eins für die „Neubürger“ und eins für die, „die schon länger hier leben“. Wieder zwei jüngste Beispiele: einem Syrer, der eine Deutsche geheiratet und die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten hat, darf die behalten, obwohl er bei der Einbürgerung seine Zweitfrau in Syrien verschwiegen hat. Damit ist die muslimische Vielehe praktisch legitimiert und geltendes Recht außer Kraft gesetzt worden.

 

Ein kritischer Journalist dagegen ist zu sechs Monaten Gefängnis verurteilt worden, weil er ein historisches Foto benutzt hat, um die enge Verbundenheit Nazideutschlands mit den arabischen Staaten zu belegen. Ihm wurde „Verbreitung von Propagandamitteln verfassungswidriger Organisationen“ vorgeworfen. Das in einem Land, wo täglich Ausschnitte aus Nazipropagandafilmen in historischen Dokumentationen gezeigt werden und wo „Mein Kampf“ von Hitler wieder erscheinen durfte!


Wahlversprechen
Sichere Renten, niedrigere Steuern und noch mehr Wohltaten von Vater Staat – unzählige Wahlversprechen, die in jeder Legislaturperiode gebrochen werden. Und doch scheint es, als wolle der Bürger betrogen werden. Wer möchte schon mit Kürzungen und Steuerbelastungen bei sich selbst anfangen? Politiker, Journalisten und Unternehmer untersuchen Ursachen gebrochener Versprechen, die fatalen Folgen mutwilliger Täuschungen und die damit einhergehende Politikverdrossenheit sowie die Tücken unseres politischen Systems.
Die EDITION LINGEN STIFTUNG durchleuchtet in diesem Band das Phänomen des Wahlversprechens und stellt die Gutgläubigkeit der mündigen Bürger in Frage. Wie viel „Schwindel“ kann sich eine demokratische Zivilgesellschaft in einer krisengeschüttelten Welt leisten?


Wir sind ein Land mit einer unverwechselbaren, starken Identität.“ Wo ist die, wenn sogar das Bestehen einer deutschen Kultur von Regierungsmitgliedern bestritten wird? Wir sollen nicht mal an unseren emanzipatorischen Werten festhalten dürfen, alle diese schwer erkämpften Errungenschaften sollen am runden Tisch mit Migranten neu verhandelt werden. So wollen es die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung Aydan Özoğuz und die Integrationsbeauftragte der Unions-Bundestagsfraktion Cemile Giousouf.

Heute leben wir im schönsten und besten Deutschland, das wir je hatten.“ Das ist eine mehr als kühne Behauptung angesichts der zunehmenden Wohlstandsverwahrlosung unserer Städte und die fortschreitende Landschaftszerstörung durch Windmühlen, Solarfelder und monokultutrelle „Energiepflanzen“-Produktion.

Weil alles so schön bunt ist in Merkel-Deutschland, hätte es die „Aufgabe, ein Stabilitätsanker in der Welt zu sein“. Da ist er wieder, der überwunden geglaubte Größenwahn deutscher Politiker, die glauben, sie müssten der Welt diktieren, wo es langgeht.

Wie das geschafft werden soll, steht auch im Programm: „Es hat sich bewährt, dass die demokratischen Parteien in großen und existentiellen Fragen immer wieder zu parteiübergreifender Gemeinsamkeit gefunden haben…Die Stärke unserer Politik liegt im Zusammenführen von vermeintlichen Gegensätzen.

(Foto nicht aus dem Artikel von Vera Lengsfeld)

Damit ist das System der DDR zum Vorbild erklärt: Verschiedene Parteien, eine Meinung, ein Ziel.

Die führende Rolle gebührt der CDU, denn: „Wir sind überzeugt, dass wir mehr von Wirtschaft, Wachstum und Arbeitsplätzen verstehen, als andere.

Sagt eine Partei, die heute noch von der Agenda 2010 von Rot-Grün profitiert, die sie seinerzeit erbittert bekämpft hat. Originalton Merkel in 2003: Die Agenda 2010 ist „Gift für das, was Deutschland jetzt braucht“.

Was die DDR erreicht hat, soll auch Merkel-Deutschland gelingen: Vollbeschäftigung bis 2025!

In der DDR wurden die Arbeiter mit der Herstellung von Betriebswandzeitungen und anderen unproduktiven Tätigkeiten beschäftigt, in Merkel-Deutschland sind es steuerfinanzierte unproduktive Jobs, die um des Vollbeschäftigungszieles willen kreiert werden.

Angeblich soll die Automobilindustrie auch zukünftig eine Schlüsselindustrie sein, aber nur als „führend …in der Produktion alternativer umweltfreundlicher Antriebe, wie zum Beispiel der Elektromobilität…Wir werden hierfür die staatlichen und gesetzlichen Rahmenbedingungen weiter verbessern.

Also: künftig entscheidet nicht mehr der Markt, sondern die Politik über die Autoproduktion. In der DDR hat das bekanntlich dazu geführt, dass man auf einen Trabant um so länger warten musste, je älter die DDR wurde. In ihrem Sterbejahr waren es 17 Jahre. Ein ähnliches Schicksal erwartet uns nach der Umstellung auf Elektromobilität.


Schicksalsdatum 26ter: So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet… Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!
Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!


Um den Arbeitsmarkt zu fördern, plant die Union ein „Fachkräfte-Zuwanderungsgesetz“. Dabei sollen der Nachweis eines konkreten Arbeitsplatzes und die Sicherung des Lebensunterhalts Voraussetzung sein. „Eine Einwanderung in die sozialen Sicherungssysteme lehnen wir ab.

Die Einwanderung der letzten Jahre, speziell der seit 2015, war überwiegend eine in die sozialen Sicherungssysteme. Man findet keine Aussage dazu, wie das geändert werden soll.

Grüne und Linke wird freuen, dass nun auch in der Industrie eine Frauenquote für Führungspositionen eingeführt werden soll. Dass dies ein schwerer Eingriff in die Vertragsfreiheit ist, wurde von den Autoren nicht als Problem gesehen.

Überhaupt scheinen sich die Programmschreiber schlecht abgesprochen zu haben, denn manche Forderungen kommen wortgleich an mehreren Stellen vor. Zum Beispiel, dass der Kinderfreibetrag nur „abhängig von der wirtschaftlichen Lage…aber spätestens in der darauffolgenden Legislaturperiode“ angehoben wird.

Oder die Aussagen widersprechen sich, wie im Kapitel „Landwirtschaft hat Zukunft“.

Da soll, verspricht ein Unterpunkt „eine Nutztierstrategie, die das Tierwohl stärker berücksichtigt“ hergestellt werden. Sogar ein staatliches „Tierwohllabel“ soll es geben. Das wird aber nicht flächendeckend angewendet werden, denn nur zwei Unterpunkte darunter wird festgehalten, dass „der Schutzstatus von Tieren und Pflanze im Lichte der Populationsentwicklung regelmäßig überprüft und gegebenenfalls angepasst“ werden kann. Wenn es um das Wohl der Verdiener an den „Erneuerbaren“ geht, muss der Schutzstaus für Tiere und Pflanzen zweitrangig sein.

Unter „Verkehrsinfrastruktur erneuern und ausbauen“ wird die Legende aufgetischt, dass „Deutschland weltweit Vorzeigeland für seine Infrastruktur“ sei. Das war einmal so – in vormerkelschen Zeiten. Heute bestimmen Schlaglöcher auf den Straßen, schadhafte Autobahnen, marode Brücken und zahllose Reparatur-Baustellen das Bild.

Die Union will, dass „Züge pünktlicher ankommen“. Als ich 1988 in den Westen abgeschoben wurde, konnte man nach den Zügen noch die Uhr stellen. Heute weiß man nie, ob und wann ein Zug ankommt und ob man die Anschlüsse erreicht. Darum beneidet uns die Welt ganz sicher nicht!

Aber mittels Digitalisierung sollen „neue Mobilitätskonzepte“ entstehen und Deutschland „soll auch in diesem Bereich führend sein“!

Wenn das nicht klappt, versichert das „Regierungsprogramm“ an zwei Stellen, will die Union „Deutschland in die Gruppe der drei weltweit besten in der Forschung zu Krebs, Demenz und Infektionskrankheiten führen“.

Nur wer an den Weihnachtsmann glaubt, hält dieses Programm für realistisch.

Vera Lengsfeld verspricht einen nächsten Beitrag.

***********

Goldrausch 2017 … Sie können dabei sein

Was für ein Gefühl hatten wohl die Goldgräber im 19. Jahrhundert, wenn sie einen Riesenfund machten? Finden Sie es selbst heraus! Seien Sie dabei beim Goldrausch 2017.

Im kostenlosen Spezial-Report „Die 5 besten Gold-Aktien 2017“ erleben Sie live euphorische Goldgräberstimmung, denn mit diesen 5 Goldaktien machen Sie ein Vermögen.

Klicken Sie hier, wenn Sie das Gefühl kennenlernen wollen, reich zu werden

Über das dicke Ende nach der Wahl…
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

16 Kommentare

  1. Immer weniger Leute haben offensichtlich noch Bock auf Merkel, deren Junta und vor allen Dingen deren Lügengewäsch.

    So finde ich interessant dass laut Primetime-Quotencheck für Dienstag die Merkel/Schulz-Groteske wenig Zuschauer fand.

    http://www.quotenmeter.de/n/95451/primetime-check-dienstag-29-august-2017
    Auszug:
    „Das ZDF derweil hatte eher Probleme. Ab 20.15 Uhr kam «ZDFzeit: Macht! Kampf! Wahl!» nur auf 7,4 Prozent insgesamt, 1,95 Millionen Leute sahen zu. Bei den Jungen lag die Quote bei viereinhalb Prozent. Das anschließend gezeigte «Frontal 21» ► steigerte sich dann immerhin auf 2,18 Millionen Zuschauer (7,6%). Deutlich besser wurde es erst mit dem 3,56 Millionen Zuschauer erreichenden «heute-journal» ► ab 21.45 Uhr.“
    Auszug EndeInteressant finde ich das laut Primetime-Quotencheck für Dienstag die Merkel/Schulz-Groteske wenig Zuschauer fand.
    http://www.quotenmeter.de/n/95451/primetime-check-dienstag-29-august-2017
    Auszug:
    „Das ZDF derweil hatte eher Probleme. Ab 20.15 Uhr kam «ZDFzeit: Macht! Kampf! Wahl!» nur auf 7,4 Prozent insgesamt, 1,95 Millionen Leute sahen zu. Bei den Jungen lag die Quote bei viereinhalb Prozent. Das anschließend gezeigte «Frontal 21» ► steigerte sich dann immerhin auf 2,18 Millionen Zuschauer (7,6%). Deutlich besser wurde es erst mit dem 3,56 Millionen Zuschauer erreichenden «heute-journal» ► ab 21.45 Uhr.“
    Auszug Ende

      • Das Wahlergebnis steht doch in etwa schon fest.

        Merkel gibt sich jetzt nicht einmal mehr viel Mühe alles schön zu reden. So weiß sie doch dass ihr Wahlsieg von der Schattenregierung geplant ist und die Ergebnisse dahin manipuliert werden.  angel

  2. Aristoteles: Ich bin der Meinung daß es als demokratisch anzusehen ist wenn die

    Herrschenden durch das Los bestimmt werden, während Wahlen als oligarchisch

    betrachtet werden müßen.

    Also leben wir in einer Oligarchie! Res Publika – Volksherrschaft.

  3. 31.08.2017

    CDU:  „Es hat sich bewährt, dass die demokratischen Parteien in großen und existentiellen Fragen immer wieder zu parteiübergreifender Gemeinsamkeit gefunden haben…Die Stärke unserer Politik liegt im Zusammenführen von vermeintlichen Gegensätzen.“

    Die demokratischen Parteien sind eben dadurch charakterisiert, daß sie tatsächlich nur eine einzige Partei sind, die alle immer nur dasselbe wollen und einheitlich orchestriert werden.  Oder hat man gehört, daß eine der demokratischen Parteien Opposition gebildet hätte zur GEZ-Steuer?  Wie der Rundfunk nur einer ist, so auch der Parteienblock.  Und wer nicht zum Parteienblock gehört, darf a priori nicht demokratisch sein, weil durch Geldzuwendungen und Diäten noch nicht korrumpiert.

    Das dicke Ende kommt ab dem 25. September, wenn Schäuble überraschend erkennen wird, daß die Griechenland-Milliarden abgeschrieben werden müssen usw.

    Eine Wahlbeteiligung hat keinen Sinn, wenn die Bevölkerung so geschickt belogen und verwirrt wird, daß die Blockparteien immer gewinnen müssen und diejenige Partei, die nicht dazu gehört, auch keinen klaren nationalen Standpunkt einheitlich vertritt.

    Parteien sind Kompromisse und damit haben sie keine klaren Standpunkte, vielmehr wird der Staat dann von Hintergrundkungeleien  beherrscht, wie der "Westen" seit 1914 – und jetzt auch ohne von mir legalisiert zu sein.

    Friedrich August III., König von Sachsen:  Macht doch Euren Scheiß alleine!

    http://krisenfrei.de/warum-es-sich-nicht-lohnt-an-der-bundestagswahl-zu-beteiligen/

  4. Was sollte jeder über Wahlen wissen? Wenn sie etwas ändern könnten, wären sie längst verboten. Was sollten jeder über Demokratie wissen? Es reicht, wenn Sie wissen, daß es keine Volksherrschaft ist – oder haben Sie es schon einmal erlebt, daß Ihre Vorstellung zu einer Abstimmung kam, landesweit? Doch die wohl wichtigste Frage: Wer oder was ist die BRD – daß zumindest sollten Sie sich schon beantworten können, wenn Sie bei der alternativen Presse lesen. Wenn ich also um die Stellung der BRD weiß, muß ich dann die Wahlprogramme der Parteien lesen? 

    Hier eine kurze Hilfestellung:

    1. Eine in der BRD zu den Wahlen zugelassene Partei, muß den Grundätzen der BRD entsprechen und sie muß dazu stehen!

    2. Was auch immer Sie jetzt denken mögen, doch hat es viel damit zu tun. Bei der UNO gibt es die sogenannten Feindstaatenklauseln, die besagen, daß das Deutsche Reich der Feind der UNO, also fast der ganzen Welt, ist.

    3. Was ist unser Land? Unser Land ist das völkerrechtlich anerkannte Deutsche Reich, die BRD hingegen nennt sich nur Bundesrepublik FÜR Deutschland und ist nicht als Staat, sondern als Nichtregierungsorganisation anerkannt. Der Vorsitzende des parlamentarischen Rates, Carlo Schmid, sagte es bei der Beschlußfassung des Grundgesetzes eindeutig:"…wir haben keinen Staat zu errichten…"

    4. Die BRD ist seit 1973 Mitglied der UNO – die BRD ist also der Feind unseres Landes, weil sie (die BRD) die Feindstaatenklausel anerkennt. Aber auch bei der UNO ist die BRD nur als NGO geführt… und Mitspracherecht hat die BRD keins.

    Wozu und warum sollte man nun den Feind unterstützen, in dem man wählen geht? Auch eine AfD wird daran nichts ändern können, sondern nur wir selbst! Die AfD ist BRD-konform, sonst wäre sie nicht zur Wahl zugelassen. Der Status der Besatzung wird weiterhin aufrecht gehalten und dies bestätigt auch das Grundgesetz für die BRD.

    Eine wohl außerordentliche Rechtsprechung fällte einst das BVG, in dem es jede Wahl seit 1956 als illegal bezeichnete. Es ging zwar explizit um die Mandate, doch der Tenor des Urteils war eindeutig. Da kommen wir zu nächsten Frage: Wie kann dann eine illegal bezeichnete Regierung ein illegales Wahlgesetz ändern? Überlegen Sie einmal: Kann also ein illegaler Mensch ein illegales Haus rechtlich kaufen?

    Wozu sollte man denn nun wählen gehen? Die Antwort ist hierbei sehr einfach: Sie (das Establishment, oder die eigentlichen Machthaber) fragen immer, ob wir damit einverstanden sind, daß sie uns unterdrücken, ausbeuten und zensieren dürfen. Wenn man also wählen geht, stimmt man automatisch dem zu. Belassen wir es gemeinsam am 24. 9. bei einem Lächeln und glänzen mit Abwesenheit, dann geben wir diesen politischen Chaoten und Marionetten keine Zustimmung. Ist dann die Wahlbeteiligung bei unter 50 Prozent, kann man getrost die Legitimation einer solchen Regierung anzweifeln. Und es steckt noch mehr dahinter! Wenn das Volk nicht mehr gewillt ist, mit diesen Politmarionetten mitzuspielen, bekommen sie bei 50 oder weniger Prozent Muffensausen. Das ist nämlich eine magische Zahl, in der ihre sogen. Demokratie dann nicht mehr wirken kann….

    Also, sparen Sie sich die Zeit und lesen KEINE Wahlprogramme und machen sie am 24.9. einen Ausflug, oder tun sich selbst und Ihrer Familie etwas Gutes an – aber gehen sie nicht ins Wahllokal, wenn und sollten Sie diesen Kommentar verstanden haben!

    • Also ich würde dazu raten, wählen zu gehen, aber den Wahlschein UNGÜLTIG machen, denn Nichtwählerstimmen werden trotzdem gezählt und nach Prozenten verteilt!! Also Wahlzettel UNGÜLTIG machen!!

      • @Nobbi4,

        eine Frage an Dich: wenn Du Deine Stimme ungültig machst, wo landet sie? In der Urne! Stimmts?

        Damit zählst Du zu den Prozent der Wählerbeteiligung. Eine ungültige Stimme wird ebenso als Stimme betrachtet, die Du abgibst! Und willst Du Deine Stimme abgeben? Es geht prinzipiell darum, die Wahlbeteiligung immens zu drücken, um die Legitimität der "neuen" Bunzelregierung infrage zu stellen! Wenn über 50 Prozent nicht wählen, haben die Demokraten ein Problem, welches immer und immer wieder angesprochen werden kann…. es würde uns Deutschen nutzen!

        Und jetzt rate ich Dir, einmal darüber nachzudenken.    😉

        • "Wenn über 50 Prozent nicht wählen, haben die Demokraten  ??? ein Problem, welches immer und immer wieder angesprochen werden kann…. es würde uns Deutschen nutzen!"

          Das halte ich für ein Gerücht, daß die Demokraten ??? dann ein Problem hätten.

          Ganz abgesehen davon, daß eine niedrige Wahlbeteiligung vermutlich vom Rundfunk nicht erwähnt wird, eine hohe jedoch triumphierend, sind die Demokraten ??? viel zu abgebrüht, als daß sie das jucken würde.

          Macron wurde gewählt bei einer Wahlbeteiligung von ca. 42 %, benimmt sich jedoch wie ein römischer Imperator.  Der jüdische Oberbürgermeistger von Frankfurt am Main wurde bei einer Wahlbeteiligung gekürt von nur ca. 30 %, läßt jedoch fruchtbares deutsches Ackerland bebauen zur Ansiedelung von Negern und Muslimen.

          Wer einmal im Amt ist, nutzt das eben schamlos aus, weil sich eben immer nur schamlose aufstellen lassen, um Staatsknete abzugreifen.

          Uns selbst nutzt die geringe Wahlbeteiligung, daß wir nicht alleine dastehen, sondern Hoffnung schöpfen können, daß sich das System demnächst ad absurdum geführt hat.

          • @ Ceterum censeo Saudi-Arabiam esse delendam!  ich gebe Dir in allen Punkten recht! Doch solltest Du auch wissen, daß es Probleme beim "reGIERen" gibt, wenn über 50 Prozent des Volkes nicht dahinter steht. Das ist für diese heutigen "Dämokratien" eine magische Zahl, jene 50 Prozent.

            Und schau mal nach Frankreich, kann dort Macron wirklich regieren? Der führt doch nur noch Geschäfte mit der EU, mehr kann er doch nicht.

            Deinen letzten Satz empfinde ich als äußerst wichtig: Uns selbst nutzt die geringe Wahlbeteiligung, daß wir nicht alleine dastehen, sondern Hoffnung schöpfen können, daß sich das System demnächst ad absurdum geführt hat.

            Danke für Deine sehr gute Meinung!

             

            • So, wie ich schon einmal sagte: Mit den Füßen abstimmen. Anstatt zur Urne alle nach Berlin. Man wird ja mal träumen dürfen.

            • Moin Ubasser!

              Alles schön und gut. Nur gibt es im okkupierten Teuschland keine Mindestwahlbeteiligung. Bedeutet: Es gibt keine Grenze an absoluten Stimmen, unter der eine Wahl eventuell ungültig wäre. Selbst wenn nur 1% der Menschen hingehen wäre das GELTEND (gültig ist etwas anderes…).

              Artikel 38 Absatz 1 GG: "Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt (…)". Diesen Satz darf man nicht falsch verstehen. Der hat enormes Gewicht.

              Wir sind vor 72 Jahren von der Globus-Agenda erfolgreich besetzt/invadiert worden…besiegt will ich nicht sagen! Aber nun haben wir den Salat. Alles stets Show & Shine. Die UNO oder sonst wer hat keine Chance uns davon zu befreien, denn sie ist selbst eine geschaffene Konstruktion. Wie die EU.

              Man kann bei niemandem um Hilfe betteln. Die einzige Chance ist, von unten heraus zu ärgern, zu verstehen, zu lernen und neu bzw. alternativ Kollektive zu bilden. Weiß nicht….nur meine Meinung. Woanders sehe ich keinen Sinn drin.

              LG Zulu

            • 01.09.2017

              Danke für die schöne Wortschöpfung "Dämokratie", auf die ich selbst nicht gekommen bin.  Da ich für unser Lügen-System als Charakterisierung so gerne "satanisch" verwende, um den unergründlichen Abgrund der Hölle zu bezeichnen, habe ich jetzt eine weitere atavistische Wortbildung:

              http://www.duden.de/rechtschreibung/atavistisch

    • Sehr richtig. Man "beteiligt" sich lediglich mit Status DEUTSCH (Staatenloser mit handelsrechtlich eingegangener lebenslänglicher Verpflichtung  als Personal mit der BRiD GmbH od. wie sie sich auch nennen mag = Sklave) an einer Wahl zu einer Personalvertretung der Treuhandverwaltung BRiD od. ähnlich, die für die Besatzungsmacht VSA tätig ist. Bundeskanzler und Bundespräsident sind die Geschäftsführer dieser Treuhandverwaltung (nachzulesen im Internationalen Handelsregister). Und was diese "gewählten" (der Präsi-August wird nicht mal gewählt sondern gekürt) von ihrem dunkeldeutschen Wählerpack halten, damit halten sie nicht mal mehr hintern Berg. Ich denke auch, dass eine Wahlbeteiligung für so eine Farce nicht erstrebenswert sondern blanke Selbstaufgabe ist. Erstrebenswert und menschenpflicht ist einzig die Wiedererlangung der Souveränität und für diese wird das fremdgesteuerte Regierungsgesindel niemals eintreten sondern im Gegenteil alles, aber auch wirklich ALLES, tun um das zu verhindern. Also, nicht wählen sondern kämpfen.   

      • Nein, nicht "kämpfen" ! So einen Kampf kann man nur verlieren. Es geht ja nicht nur um die BRD Treuhand, sondern um all die Kräfte und Mächte die dahinter stehen!

        Wir können versuchen dem System die Energie zu entziehen indem wir auf SINNVOLLE Art und Weise unser Gehorsam verweigern und uns gleichzeitig unsere RECHTE als lebender Mensch/Mann/Weib, Natürliche Person, Staatsangehöriger zurück holen.

        Aber leider ist die Gehirnwäsche der meisten Schafe so stark, dass ich da kurzfristig keine Chance sehe.

        Siehe auch immer wieder die Diskussionen um eine "Wahl" herum – grauenhaft…..

         

  5. Einem Kind liest man eine Gute-Nacht-Geschichte vor, damit es zufrieden und schnell einschläft. Erwachsenen gibt man ein Wahlprogramm und Wahlversprechen, damit sie nicht aufwachen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*